gehe zu Seite

Autor Thema: Phragmipedium kovachii  (Gelesen 206725 mal)


Online Ruediger

  • Beiträge: 13800
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1320 am: 04.Jun.19 um 21:03 Uhr »
Die Pflanze möchte tatsächlich nochmals blühen. Alle halbes Jahr finde ich gut.

Dann machst Du offensichtlich etwas richtig. :thumb

Ich bin da skeptisch, eine seriöse Pflanze blüht höchstens alle 2 Jahre. :classic

Und sehr seriöse Pflanzen blühen nie. :whistle
Beste Grüße

Rüdiger


Online Ruediger

  • Beiträge: 13800
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1321 am: 04.Jun.19 um 21:07 Uhr »
Die Pflanze möchte tatsächlich nochmals blühen. Alle halbes Jahr finde ich gut.

Dann machst Du offensichtlich etwas richtig. :thumb

Ich bin da skeptisch, eine seriöse Pflanze blüht höchstens alle 2 Jahre. :classic

Ich bin da nicht so streng.

Wer eine Pflanze gut wachsen läßt und sie blüht, der hat recht.

Grau ist alle Theorie in der Orchideenkultur. :star
Beste Grüße

Rüdiger


Offline Berthold

  • Beiträge: 73313
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1322 am: 04.Jun.19 um 21:13 Uhr »
Wer eine Pflanze gut wachsen läßt und sie blüht, der hat recht.

Nein, das kann man nun wirklich nicht so verallgemeinern.
Siehe z. B. https://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=5911.msg493964#msg493964
Dann gibt es noch die vielen Fälle der Notblüten. Die Pflanzen wollen noch schnell zum letztem mal blühen, bevor es mit ihnen zu Ende geht.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Ruediger

  • Beiträge: 13800
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1323 am: 04.Jun.19 um 21:15 Uhr »
Aber dann wächst sie doch nicht gut. :wink

Als theoretischer Orchideengärtner kann man nicht mit Blüten beeindrucken, höchstens mit Stilblüten.
Beste Grüße

Rüdiger


Offline Berthold

  • Beiträge: 73313
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1324 am: 04.Jun.19 um 21:26 Uhr »
Bei Echium pininana und auch wildpretii muss man das gute Wachsen lange verhindern, denn sonst blüht sie zu früh und dann viel zu klein.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline FlorianO

  • Beiträge: 1252
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1325 am: 04.Jun.19 um 21:27 Uhr »
Wer eine Pflanze gut wachsen läßt und sie blüht, der hat recht.

Nein, das kann man nun wirklich nicht so verallgemeinern.
Siehe z. B. https://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=5911.msg493964#msg493964
Dann gibt es noch die vielen Fälle der Notblüten. Die Pflanzen wollen noch schnell zum letztem mal blühen, bevor es mit ihnen zu Ende geht.

Ich kann die beruhigen, das ist sicherlich keine Notblüte, die Pflanze gedeiht prächtig.


Offline FlorianO

  • Beiträge: 1252
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1326 am: 04.Jun.19 um 21:31 Uhr »
Ja, aber die neuen Trieb benötigen eine Mindestzeit um ordentlich Wurzeln zu bilden, auch wenn sie grosse Töpfe und viel Nährstoffe haben, sonst bleiben die Blüten kleiner und Du kannst Die Goldmedaille vergessen  :classic

Die alten Triebe haben auch aktive Wurzeln. Ich habe auch noch keine kleine kovachii Blüte erlebt. Was aber oft passiert ist das die Blütenscheide anfangs eintrocknet, ich nehme an das sich dann aber sowieso keine Blüte gebildet hätte.

Ich gebe meinen Pflanzen keine Medaillen. Ich gebe den einzelnen Klonen auch keine Namen sondern Nummern.


Offline Berthold

  • Beiträge: 73313
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1327 am: 04.Jun.19 um 21:54 Uhr »
Ich kann die beruhigen, das ist sicherlich keine Notblüte, die Pflanze gedeiht prächtig.

Florian, ich wollte Dir das auch nicht unterstellen, ich wollte nur Ruediger auf die allgemeine Problematik hinweisen, da er persönlich ja überwiegend in blühenden Landschaften lebt.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Ruediger

  • Beiträge: 13800
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1328 am: 04.Jun.19 um 22:05 Uhr »
Ich kann die beruhigen, das ist sicherlich keine Notblüte, die Pflanze gedeiht prächtig.

Florian, ich wollte Dir das auch nicht unterstellen, ich wollte nur Ruediger auf die allgemeine Problematik hinweisen, da er persönlich ja überwiegend in blühenden Landschaften lebt.

Hier blüht nur die Not.
Ich hatte es nicht so mit Kohl, wobei der immer noch besser war als das jetzige.
Beste Grüße

Rüdiger


Offline Eerika

  • Beiträge: 25480
    • eerikas bilder
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1329 am: 05.Jun.19 um 10:23 Uhr »
Florian!  :thumb


Offline Muralis

  • Beiträge: 1498
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1330 am: 06.Jun.19 um 17:51 Uhr »
Schaut soweit gut aus die Pflanze. Bei diesem Trieb gibt es sicherlich keine Blüte aber vielleicht ja beim nächsten!

Hm, ich dachte, der wächst so lange weiter, bis er blüht. Da sinkt meine Motivation gleich wieder ab  :heul


Offline FlorianO

  • Beiträge: 1252
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1331 am: 07.Jun.19 um 11:11 Uhr »
Ein guter Anhaltspunkt sind wohl die breite der Blätter. Ein ausgewachsener blühfähiger Triebe hat ungefähr eine Blattbreite von 5,5cm.
Die Triebe sind aber in der Regel schnell ausgewachsenen, etwa 6-9 Monate. Kein Vergleich zu Paphiopedilum emersonii.


Offline Muralis

  • Beiträge: 1498
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1332 am: 11.Jun.19 um 19:17 Uhr »
Der NT hat eine maximale Breite von nur etwa 4,2 cm. Aber ich denke, der sollte ja wohl noch weiterwachsen, die wenigen bisherigen Blätter sind noch kurz und sicher nicht zur vollen Länge gekommen. Das Wachstum ist im Moment durch die hohen Temperaturen fast zum Erliegen gekommen.

Wie sieht es eigentlich mit dem Düngen bei dieser Art aus? Wohl wenig bis nahezu nichts? Ich hab versucht, hier was dazu zu finden, aber über 80 Seiten lesen ist nicht meins...


Offline FlorianO

  • Beiträge: 1252
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1333 am: 11.Jun.19 um 20:02 Uhr »
Ich dünge sie wie alle anderen Orchideen mit 2ml Wuxal super auf 10 Liter Regenwasser.


Offline Berthold

  • Beiträge: 73313
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Phragmipedium kovachii
« Antwort #1334 am: 11.Jun.19 um 20:13 Uhr »
Wie sieht es eigentlich mit dem Düngen bei dieser Art aus? Wohl wenig bis nahezu nichts? Ich hab versucht, hier was dazu zu finden, aber über 80 Seiten lesen ist nicht meins...

Düngen führt zu schnellerem Wachstum und schnellerem Abfaulen.
Man kann nicht alles haben im Leben.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)