Orchideenkultur

Fachbereich => Terrestrische Orchideen => Paphiopedilum, Phragmipedium, Mexipedium und Selenipedium => Thema gestartet von: pierre am 19.Dez.08 um 11:05 Uhr

Titel: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 19.Dez.08 um 11:05 Uhr
Phragmipedium kovachii ist momentan in Angebot bei 2 Ochideengärtnereien . Ist der echt ?. Hat jemand Ahnung davon ?.
vielen Dank
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 19.Dez.08 um 23:41 Uhr
Bei der Gelegenheit.... wie haltet Ihr es mit Phragmipedium ?

Ich hab meine in reinem Seramis mit "nassen Füßen" =Untersetzer
Funktionniert ganz gut, nur pearcei stellt sich mit dem Blühen zickig an.

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: gaby am 11.Jan.09 um 17:40 Uhr
Echt oder nicht echt, das ist hier die Frage.
Angeblich sind alle hier angebotenen kovachii keine.
Habe hier 3 Exemplare stehen und warte mal ab.Irgendwann werden sie ja mal blühen.
LG
Gaby
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 11.Jan.09 um 18:10 Uhr
Echt oder nicht echt, das ist hier die Frage.
Angeblich sind alle hier angebotenen kovachii keine.
Habe hier 3 Exemplare stehen und warte mal ab.Irgendwann werden sie ja mal blühen.
LG
Gaby

Hallo Gaby,
vielen Dank, hast du eine Kopie des CITES Papiers vom Verkäufer ?. Wenn nicht sind die unecht  :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: rudorch am 07.Apr.09 um 12:22 Uhr
Die Sämlinge wurden von Peruflora legal mit CITES und allen nötigen Papieren in die EU importiert und auf dem WOC in Dijon verkauft. Es waren die Kreuzungsnummern 751, 756, 757 und einige andere.

Die Leute von Peruflora haben den Käufern in Dijon geraten, die Pflanzen sofort auszupikieren. Fast alle Käufer haben das gemacht. Allen sind die Pflanzen eingegangen. Also macht mich dieser Rat im nachhinein doch etwas sehr mißtrauisch.

Etwa ein Jahr später habe ich in einem amerikanischen Forum einen Post mit einem "letter of apology" von Manolo Arias gefunden. Dort wurde auch die Aussaatnummer genannt, die im Labor versehentlich falsch beschriftet wurde. Ich bin mir nicht mehr sicher, vielleicht Nr. 754. Der Post ist gelöscht, das Entschuldigungsschreiben ist nicht mehr auffindbar. Auch die Internetseite von Peruflora gibt es nicht mehr. Keine Ahnung, was da in den letzten zwei oder drei Jahren passiert ist. Pleite, zerstritten, von der peruanischen Regierung geschlossen, alle im Knast? Hat da jemand neuere Informationen? Man findet nur noch das, eine Liste mit Aussaatnummern:

http://209.85.129.132/search?q=cache:bmbtvE7sDikJ:www.members.optusnet.com.au/~aoc2006/2006,%2520PHRAGMIPEDIUM%2520FLASKS%2520FOR%2520SALE,%2520PERUFLORA.xls+peruflora+kovachii&cd=20&hl=de&ct=clnk&gl=de

Andererseits habe ich gehört, daß die in Dijon verkauften Sämlinge in Frankreich genetisch geprüft wurden. (Dafür muß man genetisches Vergleichsmaterial gehabt haben  :-D). Sie sollen echt sein. Ich weiß aber nicht, welche Aussaatnummer geprüft wurde.

Ich will mal optimistisch sein: Die Wahrscheinlichkeit für „echt“ ist größer.

Viele Grüße
Klaus
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: rudorch am 07.Apr.09 um 15:31 Uhr
Aaah, die Tiefen des Internets:

http://www.mail-archive.com/orchids@orchidguide.com/msg08857.html

http://www.slippertalk.com/forum/showthread.php?t=2750
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Carsten am 09.Apr.09 um 14:31 Uhr
Ich habe in einer der Gärtnereien, auf die Hakone sich wohl beruft, knospige Pflanzen gesehen. Die Knospen sehen exakt so aus wie kovachii-Knospen auf den Photos, die an verschiedenen Stellen im Internet gepostet wurden. Die Pflanzen, die ich gesehen habe, halte ich für echt.

Viele Grüße, Carsten
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 10.Apr.09 um 10:37 Uhr
Carsten, warst Du zufällig nicht bei Popow in der letzten Zeit?
Die kovachii müsste da jetzt blühen, die Knospe war gross, als ich am 23.03 da war.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: dancer_m am 05.Mär.10 um 13:04 Uhr
Also ich hab mir heute in Planegg bei Herrn G. aus W. eine etablierte Jungpflanze gegönnt!

Schaun wir mal wie lang es dauert bis da was raus kommt! :lisamarie
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 05.Mär.10 um 13:23 Uhr
Habe vor ein paar Wochen in einer Gärtnerei in D einen Sämling aus Dijon blühen gesehen, war echt. Pflanze noch klein, Vorblüher.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: dancer_m am 05.Mär.10 um 13:59 Uhr
Herr G. meinte 3 Jahre, ich würd sagen vier .... ABER DANN!!!

 O-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 07.Mär.10 um 23:36 Uhr
Und von mir ein Bild für euch :-)

(http://www.eerikas-bilder.de/blatter/phragmipediumkovatchi.jpg)

Photo: A.Popow
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: dancer_m am 08.Mär.10 um 07:55 Uhr
Eerika - Du kannst echt fies sein ...  :-D

Ich hoffe bloß, dass da keine Hybride bei rauskommt - aber wenn - dann fahr ich nach W. zu Herrn G.!!!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 08.Mär.10 um 14:54 Uhr
Eerika - Du kannst echt fies sein ...  :-D
Nein, ich bin nicht fies. Ihr sollt das Bild euren kovachiis zeigen, vielleicht wachsen sie dann schneller.
Übrigens, ich halte ja nicht viel von den Schuhen, aber dieser gefällt mir sehr gut! :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: dancer_m am 08.Mär.10 um 16:05 Uhr
Meiner ist noch sooooo klein ... der hat noch nicht mal die Augen auf!   :baby
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 08.Mär.10 um 22:56 Uhr
:lol2
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Mai.10 um 11:42 Uhr
So, wir wollten ja Bilder von vorher und nachher einstellen, also vorher.
(http://farm5.static.flickr.com/4058/4618393410_7302531971_o.jpg)

Wieviel Neudohum verträgt die Pflanze wohl?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Mai.10 um 15:45 Uhr
Also wenn mich die Prspektive nicht täuscht, könnte es der linke mit dem Trieb bis zur Blüte schaffen, oder brauche ich doch ne Brille. Aber der rechte gefällt mir besser da er zwei Neutriebe bringt. Den Gefallen hat mit noch keine getan.

orchitim
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 19.Mai.10 um 15:55 Uhr
die linke Pflanze sollte man im Übrigen nochmals neu topfen, da sie zu hoch im Topf hängt, und der Neutrieb keinen Kontakt zum Substrat hat, was die Bewurzelung erschweren wird. :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Mai.10 um 16:16 Uhr
die linke Pflanze sollte man im Übrigen nochmals neu topfen, da sie zu hoch im Topf hängt, und der Neutrieb keinen Kontakt zum Substrat hat, was die Bewurzelung erschweren wird. :thumb

ja, das war nur die Transportverpackung. Sie stehen jetzt in einem grösseren Topf in Seramis mit 10% Kalksplitt und 10% Kokohum und unten 1 cm Pinienrinde als Drainageschicht.
Die Wurzeln waren zu ca 1/3 vergammelt, wurden beschitten bis nahe ans "Grüne" und gesäubert und mit verschiedenen Fungiziden besprüht.
Die Töpfe stehen jetzt in einem Kleigewächshaus bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Seid Ihr zufrieden damit?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Mai.10 um 21:53 Uhr
Nööö, Topf die nochmal aus, wir wollen prüfen ob Du nicht versehentlich doch zuwenig von dem Gammel weggeschnitten hast. :weird

orchitim
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Mai.10 um 22:00 Uhr
Nööö, Topf die nochmal aus, wir wollen prüfen ob Du nicht versehentlich doch zuwenig von dem Gammel weggeschnitten hast. :weird

orchitim

keine Sorge, ich bin ja geübt in der Entfernung von Pilzinfektionen. Da muss man mit sterilen Instrumenten den Schnitt im gesunden Gewebe legen, so als wenn Du ein Basaliom entfernst.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 20.Mai.10 um 09:55 Uhr
.....ja, das war nur die Transportverpackung. Sie stehen jetzt in einem grösseren Topf in Seramis mit 10% Kalksplitt und 10% Kokohum und unten 1 cm Pinienrinde als Drainageschicht.
Die Wurzeln waren zu ca 1/3 vergammelt, wurden beschitten bis nahe ans "Grüne" und gesäubert und mit verschiedenen Fungiziden besprüht.
Die Töpfe stehen jetzt in einem Kleigewächshaus bei hoher Luftfeuchtigkeit.
Seid Ihr zufrieden damit?
Berthold,
im Augenblick mag das gehen....aber ein Grundprinzip der Phrags Pflege lautet:
'Phragmipedien lieben nasse Füsse' und da macht meines Wissen auch Phrag kovachii keine Ausnahme. Eine Drainage ist auf Dauer also fehl am Platz. Einige Phrags wachsen direkt an Bachläufen mit den Wurzeln im Wasser. Phrag. kovachii wächst in Situ zwar an steilen Klippen, aber auch da wird von konstanter Feuchtigkeit und rinnendem Wasser berichtet. 
http://www.slipperorchids.info/phragdatasheets/kovachii/index.html
Mit Kyle Lucyk, der diese Fotos in Situ geschossen hat, habe ich mich darüber persönlich 2007 in Dresden unterhalten.
Ich pflege bisher nur 2 Phrags 'Olaf Gruss' (besseae x pearcei) und caudatum var. wallisii. Beide stehen bei mir in reinem Blähton ohne Drainage und mit ständig ca. 2 cm Wasser/Nährlösung im Untersetzer/Übertopf. Den Wurzeln gefällt das offensichtlich gut, die wachsen munter in das Wasser hinein.
'Olaf Gruss' hat im Frühjahr geblüht (http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=2064.15) und caudatum var. wallisii blüht gerade auf Foto folgt asap)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Phil am 20.Mai.10 um 10:04 Uhr
Fotos von einem Naturstandort gibt es auch hier:
http://www.flickr.com/photos/48165547@N05/sets/72157623450282695/
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Mai.10 um 12:06 Uhr
Eine Drainage ist auf Dauer also fehl am Platz. Einige Phrags wachsen direkt an Bachläufen mit den Wurzeln direkt im Wasser. Phrag. kovachii wächst in Situ zwar an steilen Klippen, aber auch da wird von konstanter Feuchtigkeit und rinnendem Wasser berichtet. 

Rudolf, es gibt alpine Pflanzen, z.B. den Steinbrech Saxifraga aizoides, die wachsen so klätsch nass in rinnendem Wasser. Wenn man die hier im Flachland in stehendes Wasser setzt, faulen die sofort blitzartig ab. Einen ähnlichen Effekt kann ich bei Phrakov nicht ausschliessen.

In rinnendem Wasser können sich keine Infektionen festsetzen, die werden sofort weg gespült. Ausserdem würden unangenehme Stoffwechselprodukte der Pflanze weg gespült (wenn sie welche machen würde). Das ist alles in stehendem Wasser nicht der Fall. Deshalb traue ich mich nicht, die Pflanze direkt mit stehendem Wasser in Kontakt zu bringen und deshalb eine Drainageschicht unten im Topf.
Ich hielte eine Rieselanlage über dem Topf für brauchbar. Aber dann müsste mir Burki erst mal eine bauen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 20.Mai.10 um 14:43 Uhr
Berthold,

ich kann Deine Bedenken verstehen, schließlich reden wir nicht über Pflanzen aus dem Baumarkt für 12,50 €.
Ich hätte sie, glaube ich, jedoch nicht, da ich bisher:
-bei meinen, allerdings nur 2 Phrags, damit gute Erfolge erzielt habe
-dies dem natürlichen Vorkommen relativ nahe kommt
-und meines Wissens auch andere Kultivateure auf diese Art kultivieren.
Allerdings würde ich dafür das Substrat anders wählen und so erst kultivieren, wenn neues Wurzelwachstum zu erkennen ist.
Letztendlich mußt jedoch Du den unter Deinen Bedingungen passenden Weg finden, denn mit Ratschlägen und der Kopie von Kulturmethoden ist das so eine Sache.
Manche Kultivateure pflegen auch Paphis in Blähton und 'Semi-Hydrokultur'. Ich hab' das mal bei mir probiert und bin jämmerlich gescheitert.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 20.Mai.10 um 15:23 Uhr
Hi, ich habe seit vielen Jahren Phragmis. Nut Bot Arten. Außer pearcei alle in reinem Seramis, der Genannte in Seramis+Neudohum.
Alle mit "Nassen Füßen", wobei die gelegentlich für 1-2 Tage auch mal trocken sind (Je nach Witterung). Ich hab auch einen angeblichen kovachii Sämling, der sich mit der Methode recht gut macht. .... aber .... wie oben beschrieben....der hat noch nicht mal richtig die Augen auf :-)

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Brave heart am 20.Mai.10 um 16:05 Uhr
Hallo,

mir wurde von einem Phrag Liebhaber und Sammler ganz dringend davon abgeraten, die Pflanzen von oben zu giessen, die Pflanzen würden sehr schnell faulen. Das Beste wäre, die Pflanzen immer in Wasser stehen zu lassen (so ca. 2cm).
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Mai.10 um 16:41 Uhr
Das Beste wäre, die Pflanzen immer in Wasser stehen zu lassen (so ca. 2cm).

Werner, dann hat man aber das Problem mit der berühmten Staunässe als Infektionsquelle. Das ist mir sehr unheimlich, es sei denn man tut unten in den Untersetzer permanent ein Desinfektionsmittel, Aspirin(versäuert leider das Wasser) und Antibiotika und Fungizide.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 20.Mai.10 um 17:45 Uhr
Ich sehe da kein Problem. Giess doch einfach das stehende Wasser immer mal weg, dann den Topf einmal tauchen, um die Reste von irgendwas Infektiösem auszuspülen, und danach frischen Wasser in den Untersetzer.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 20.Mai.10 um 19:14 Uhr
Werner, dann hat man aber das Problem mit der berühmten Staunässe als Infektionsquelle. Das ist mir sehr unheimlich,....
Berthold,
'Staunässe' gibbet (O-Ton Burki) bei Phrags nicht, die lieben nasse Füsse.
Der Begriff 'Staunässe' kommt in der alten Orchideenliteratur vor und da hat ein Autor vom anderen abgeschrieben ohne sich eigene Gedanken zu machen. Auch heute ist die Meinung noch weit verbreitet, 'Staunässe' sei der tod für die Orchideen.
Ich pflege aber ca. 15 epiphytische Orchideen schon seit Jahren in Hydrokultur, also quasi in permanenter 'Staunässe'.
Was nun??
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 20.Mai.10 um 21:39 Uhr
Berthold, lass die kovachii mal lieber in Deinem Substrat und wässere lieber regelmäßig. Meine stehen in einem ähnlichen Gemisch, zwar ohne Drainage aber nur weil ich sie nicht direkt auf dem Tisch sondern auf einem 1cm hohem Gitter stehen habe. Die Wurzeln wachsen bestens und die Neutriebe auch. Viel gefährlicher ist das Problem der Nässe von oben, wenn da über Nacht was stehen bleibt dann haste am nächsten tag gleich einen braunen Fleck. Ich giese immer noch von oben, habe aber jetzt den Luftstrom meines Lüfters höher reguliert und die Pflanzen in den Prallschatten gestellt, wo sie nunmehr nach 3-4 Stunden abgetrocknet sind. Gegen das Austrocknen des Substrats habe ich oben eine 3-4cm Schicht Sphagnum, lebendes, welches mir auch als Salzanzeiger dient. in dieser Form kultiviere ich alle meine Phragmis und habe noch nie Ausfälle gehabt. Nur mal ein Problem mit unserer Osmoseanlage, was dann zu häßlichen Flecken auf den Blättern geführt hat. Mit meinem Salzanzeiger(Sphagnum reagiert eigentlich fast sofort) umgehe ich längere Kalkbehandlungen.

Man sollte auch immer mal daran denken das unsere Pfleglinge in den tausenden Jahren ihrer Existenz mehr überlebt haben als unsere hingebungsvolle Bemutterung. Meine Kenntnis der Gegebenheiten am Standort, ich war in der Nähe von Standort 3 am Machu Picchu(leider war die da noch nicht entdeckt und ich vom Austieg gestresst), ist die von einem ziemlich rauhen Klima. Dauernde Regenschauer, sehr böige und teils scharfe Winde auch(oder besonders) in den Talsenken und eigentlich nichts wirklich angenehmes, einschließlich der Touristen.

orchitim
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Mai.10 um 22:58 Uhr
Werner, dann hat man aber das Problem mit der berühmten Staunässe als Infektionsquelle. Das ist mir sehr unheimlich,....
Berthold,
'Staunässe' gibbet (O-Ton Burki) bei Phrags nicht, die lieben nasse Füsse.
Der Begriff 'Staunässe' kommt in der alten Orchideenliteratur vor und da hat ein Autor vom anderen abgeschrieben ohne sich eigene Gedanken zu machen. Auch heute ist die Meinung noch weit verbreitet, 'Staunässe' sei der tod für die Orchideen.
Ich pflege aber ca. 15 epiphytische Orchideen schon seit Jahren in Hydrokultur, also quasi in permanenter 'Staunässe'.
Was nun??


Rudolf, Staunässe gibt es. Es ist stehendes Wasser, in dem sich Bakterien ansammeln. Das weiss ich nicht aus alter Orchideenliteratur sondern eigenen Beobachtungen.

Es gibt nun Pflanzen, die gegenüber Infektionen empfindlich sind und andere, die nicht empfindlich sind.
Da dieses Phrakov in der Natur in "fliesendem" Wasser an Hängen vorkommt und nicht in stehenden Pfützen, kann ich mir vorstellen, dass es empfindlich ist. Die Pflanzen sind teuer. Deshalb meine Vorsicht. Hast Du Einwände dagegen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 21.Mai.10 um 12:03 Uhr
....Die Pflanzen sind teuer. Deshalb meine Vorsicht. Hast Du Einwände dagegen?
Berthold,
natürlich nicht...hab' ja weiter oben schon geschrieben, dass die Kultur letztlich jedem selbst obliegt!!
Wünsche Dir dabei viel Glück und Deinen kovachii's gutes Gedeihen!! :thumb :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Mai.10 um 14:03 Uhr
So, wir wollten ja Bilder von vorher nachher einstellen, also vorher.
(http://farm5.static.flickr.com/4058/4618393410_7302531971_o.jpg)

Nach nur 5 Tagen, die linke Pflanze auf obigem Bild (um 180° um die Hochachse gedreht). Sie wächst wie Radieschen unter hiesigen Bedingungen. Hoffentlich ist sie nicht auch einjährig:
(http://farm4.static.flickr.com/3316/4628530689_1b09f65500_o.jpg)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Mai.10 um 18:16 Uhr
Berthold, könnte es sein das Du da eine von ES hast, schon mal aufs Schild gesehen?
Was ich da sehe sieht doch fast wie Peruflora’s Spirit (Eric Young x kovachii) aus. Der Fett markierte Teil scheint ja mit auf dem Schild zu stehen.
ES hatte diese bis vor ca. 1 Woche für 139 ->79 drin stehen. :nee

orchitim
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Mai.10 um 18:22 Uhr
Wollte das nur anmerken, wegen des rasanten Wachstums. Ist bei Gieswasser aus dem Anklingbecken bei ES ja nicht verwunderlich. :thumb

orchitim
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 22.Mai.10 um 19:57 Uhr


Wieviel Neudohum verträgt die Pflanze wohl?

Die Frage solte eher lauten:
Wieviel Berthold vertragen die Pflanzen wohl? :bag :-p


Ich bin gespannt, wie sie wachsen und hoffentlich bald blühen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Mai.10 um 20:33 Uhr
Berthold, könnte es sein das Du da eine von ES hast,..

orchitim

Da ES hier mitliest, kannte ES natürlich meinen Wunsch und hat die Pflanze persönlich aus Pru für mich mitgebracht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Mai.10 um 20:51 Uhr
Jaja, Beziehungen sind alles.
Aber mal Ernst beiseite, wie stehen die bei Dir? Meine begnügen sich mit eher gemächlichem Wachstum. Das Neudohum alleine kann es ja nicht sein, noch dazu nach erst 5 Tagen Eingewöhnung.

orchitim

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Mai.10 um 21:09 Uhr
Neudohum ist ja nicht drin, nur 10% Kokoshum und 10% Kalksplitt, war zu feige.

Pflanze steht in einem kleinen Anzuchthaus im Gewächshaus. Temperatur schwankt so zwischen 15 und 30°, Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 95%.
Das Substrat wurde nach dem Topfen nass gemacht und war bis heute oberflächlich noch nicht angetrocknet (Seramis wird heller). Es ist also ein ziemlich dichtes Substrat mit viel Kontakt zur Oberfläche der Wurzeln.

Ob sich auch neue Wurzeln bilden habe ich nicht geprüft, ist mir im Moment zu riskant, die wieder freizulegen. 

Auch die beiden Triebe der anderen Pflanze sind deutlich gewachsen, erstaunlicherweise.  
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Mai.10 um 21:19 Uhr
Hmmm, das mit dem AnzuchtGWH bekomme ich hin, auch die Temperaturen. Nur würde ich denken, das die Frischluft in so einer Kabine nicht unbedingt Sturmstärken erreicht. So wie ich bei Decker gelesen habe sind die kovs aber Frischluftfanatiker.
Habe meine in Nopsentöpfen stehen um das Wurzelwachstum besser im Blick zu haben.
Das Wachstum der drei ist bei gleichen Bedingungen wie meine anderen Phragmis bedeutend langsamer.
Da werd ich wohl ein bissel experimentieren müssen. Habe ja 3 Versuche grins.

orchitim
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Mai.10 um 21:35 Uhr
Nur würde ich denken, das die Frischluft in so einer Kabine nicht unbedingt Sturmstärken erreicht. So wie ich bei Decker gelesen habe sind die kovs aber Frischluftfanatiker.

orchitim

Luftbewegung ist da in der Tat wenig. Aber man braucht sie ja auch nur, um Infektionen zu verhindern, ähnlich wie "fliessendes" Wasser im Substrat.
Ich denke, dass ich eimal wöchentlich den Deckel des Anzuchthäuschens öffne, dann trocknet es oberflächlich in wenigen Stunden komplett aus.

5 Tage sind aber auch noch kein Langzeittest, deshalb möchte ich im Moment auch keine Empfehlung in irgend einer Richtung aussprechen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Mai.10 um 21:52 Uhr
Jedenfalls Danke, es ist gut zu wissen, das man nicht alleine ist wenn etwas daneben geht. :tsts

orchitim
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Mai.10 um 21:57 Uhr
Jedenfalls Danke, es ist gut zu wissen, das man nicht alleine ist wenn etwas daneben geht. :tsts

orchitim

Ich fürchte, in diesem Falle wirst Du Dich noch einsam fühlen.
Bei dem Selenipedium kann ich Dir vielleicht zur Seite stehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Mai.10 um 23:47 Uhr
Wer, was, wie kommst Du auf Selenipedium? Sooowas hätt ich schon ganz gern dazwischen stehen, nur bisher konnte ich noch nix an Land ziehen.

orchitim
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Mai.10 um 23:54 Uhr
http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=5030.0

Die scheint mir zu entgleiten. Da hätte ich schon gern einen Leidensgenossen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 26.Mai.10 um 17:42 Uhr
...ich hab jetzt auch ein kovachii, sogar eins mit 3 Neutrieben
 :-D

Bernie, da würde ich aber mindestens einen von entfernen, damit die anderen kräftiger werden. :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Olga am 27.Mai.10 um 08:44 Uhr
Liebe Orchideenfreunde,

ich habe seit einer Woche auch ein Kovachi, leider hat die Pflanze fast keine lebendigen Wurzeln. Ich komme aus Russland, hier hat man mit Kovachiis ganz wenig Erfahrung. Koennten Sie mir vielleicht einen Rat geben, wie man die neuen Wurzeln bekommen kann? Vom neuen Trieb gab eine Wurzel, aber die war schon tot und ich sollte die auch entfernen. Im Moment sitzt die Pflanze in einem durchsichtigen Topf im Gemisch von Steinen, Pinienrinde und etwas Seramis. Bei anderen Orchideen habe ich gute Erfahrungen mit Sphagnum-Moos gemacht, mir hat es gelungen neue Wurzeln im Moos zu bekommen, aber ich weiss nicht, ob ich das Gleiche mit Kovachii machen darf. Bitte helfen Sie mir.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Mai.10 um 10:57 Uhr
Hallo Olga,

das vorhandene Substrat klingt erst einmal nicht schlecht, sofern es noch keine Zerfallserscheinungen zeigt, der Rindenstücke. Und der Topf ist auch ok, da hat man die Wurzelentwicklung besser im Blick. Meine steht in ähnlichem Substrat, nur das ich obenauf noch lebendes Sphagnum habe, das zur raschen Bildung neuer Wurzeln veranlasst geführt hat. Also ich würde die gammeligen Wurzelreste entfernen, die Schnittstellen mit Holzkohlepuder behandeln, alternativ/bzw. zusätzlich mit einem Fungizid und dann wieder topfen, sodas die basis des Neutrieb mit dem Substrat abschließt. Darauf dann 1-2cm Sphagnum. Gießen würde ich erstmal vorsichtiger, aber das Substrat muss feucht bleiben. Den Topf in einen wassergefüllten Untersetzer stellen, ich würde das nicht machen, aus den Gründen die Berthold hier schon genannt hat. Je nach Witterung 1-2 täglich sprühen, aber so das abends keine Nässe in den Blattachseln steht. Eher dunkler stellen, auf jeden Fall absonnig aber mit guter Frischluftzufuhr.
So meine Vorgehensweise in solch einem Fall, nur eine Garantie kann Dir da sicher keiner geben. Das hängt von zu vielen Faktoren ab, allgemeiner Zustand der Pflanze - ist sie noch von derber Konsistenz oder der Schlaffi, wie Vater nach durchzechter Nacht. O-)

Ich wünsch Dir jedenfalls nen dicken grünen Daumen bei der Erhaltung dieses Kleinod.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Olga am 27.Mai.10 um 11:48 Uhr
Tom, ganz herzlichen Dank fuer die ausfuehrliche Antwort!  :-)

Ueber Veraenderungen (hoffentlich positiven) werde ich hier berichten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 27.Mai.10 um 11:58 Uhr
Tom, ganz herzlichen Dank fuer die ausfuehrliche Antwort!  :-)

Ueber Veraenderungen (hoffentlich positiven) werde ich hier berichten.

Olga, sei herzlich begrüsst im Forum. In welcher Ecke Russlands wohnst Du, Russland ist ja sooooo gross.
Gruss Berthold
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 27.Mai.10 um 13:02 Uhr
....Im Moment sitzt die Pflanze in einem durchsichtigen Topf im Gemisch von Steinen, Pinienrinde und etwas Seramis. Bei anderen Orchideen habe ich gute Erfahrungen mit Sphagnum-Moos gemacht, mir hat es gelungen neue Wurzeln im Moos zu bekommen, aber ich weiss nicht, ob ich das Gleiche mit Kovachii machen darf....
Herzlich Willkommen Olga,

Sphagnum kannst Du selbstverständlich auch für die Neu-Bewurzelung Deines P. kovachii's einsetzen. Es ist quasi die 'Geheimwaffe' für alle wurzelkranken Orchideen.
Um neue Wurzeln entstehen zu lassen braucht es eine hohe Luftfeuchtigkeit und eine moderate aber gleichbleibende Ballenfeuchtigkeit im Bereich des Wurzelhalses.
Dein Substrat hat hierfür imho nur eine geeignete Komponente, das Seramis. Eventuell noch die Pinienrinde, allerdings nur wenn sie nicht zu grob ist. Durch grobe Pinienrinde und die Stteine (kann ich nicht richtig einschätzen) wird Feuchtigkeit schnell aus dem Topf herausgeführt. Eine Auflage aus Sphagnummoos, wie von Tom beschrieben, hilft hier zumindest.
Sprühen würde ich diese Pflanze gar nicht, sonder die Luftfeuchtigkeit durch andere Maßnahmen hochhalten. Sprühen führt bei allen Paphs und Phrags durch die 'Bauart' des Fächers immer Wasser ins Zentrum (Herz) und Wasser dort halte ich persönlich für viel problematischer als stehendes Wasser im Untersetzer (was ich schon jahrelang ohne Probleme praktiziere).
Eine geignete Möglichkeit die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen ist die Pflanze mit Topf unter eine Kunststofftüte (transluszent) zu stellen (oben ein Abzugsloch nicht vergessen).
So, jetzt kannst Du Dir aussuchen, wie Du vorgehen willst.  :ka  :ka
Übrigens, Dein Deutsch ist super.
Ich hatte vor langer, langer Zeit in der Schule mal Russisch, leider ist davon nichts mehr vorhanden! 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Olga am 27.Mai.10 um 14:22 Uhr
Berthold und Rudolf, hallo zusammen!

Danke fuer die Begruessung, sehr angenehm :-) Ich komme aus St.Petersburg.

Oh, jetzt wird aber schwierig mit mehreren Moeglichkeiten die richtige Loesung fuer meinen "Schatz" zu finden.

Spruehen finde ich bei Orchideen auch viel zu gefaehrlich, wenn schon, dann nur die Wurzeln die offen wachsen.

Die richtige Luftfeuchtigkeit zu erzielen ist im Moment etwas schwierig geworden. In der kalten Jahreszeiten, wenn die Wohnung beheizt wird, schalte ich immer einen Befeuchter ein und stelle den auf 60%, ausserdem habe ich immer neben den Pflanzen Wasserschalen stehen. Mein Kovachii und einige Paphis, die ich letzte Woche bekommen habe, habe ich am WE umgetopft, da ich im Substrat bei Paphis viele Viecher gefunden habe. Die alte Pinienrinde habe ich gleich weggeschmissen und frische genommen, Steinchen habe ich im Wasser gekocht und wieder verwendet. Am naechsten Tag habe ich festgestellt, dass bei vielen Paphis und beim Kovachii auch in Toepfern und auf den Wurzeln sich Schimmel gebildet hat, obwohl die Pflanzen beim Eintopfen trocken waren, so was ist mir zum ersten Mal passiert. Ich denke, das hat mit zu hoher Luftfeuchtigkeit zu tun, leider war das Geraet eingeschaltet und auf 90% hochgedreht (haben aus Versehen meine Familienangehoere gemacht). Nun ist der Befeuchter ganz aus, weil draussen kuehl und regnerisch ist. Einige Paphis und das Kovachii auch habe ich rausgenommen und untersucht, ich habe Angst die Pflanzen mit einem Fungizid gegen Schimmel intensiv zu behandeln, weil damit noch Fluessigkeit in Substrat reinkommt, ich lasse die erstmal trocken stehen. Deswegen ist es z.Z. auch sehr riskant eine Tuete zu verwenden. Ich denke, dass ich Sphagnum ausprobieren werde, so kann ich wenigstens die Wurzeln gut beobachten.

Vielen Dank nochmals fuer die Tipps!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 27.Mai.10 um 14:24 Uhr
Hallo Olga, willkommen im Forum.

St. Petersburg soll ja eine sehr schöne Stadt sein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Olga am 27.Mai.10 um 15:32 Uhr
Hallo Carola!  :classic

Die Stadt ist wirklich schoen, wenn die noch dazu gut gepflegt waere.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Mai.10 um 16:34 Uhr
Ich war 2x da vor fast 30 Jahren!
Die Stadt gefiel mir sehr gut! :blume
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Jul.10 um 16:07 Uhr
kovachii in progress, jetzt 2 Monate in Marl

(http://farm5.static.flickr.com/4099/4801312277_1536e28dfa_b.jpg)

Substrat ist Seramis/Kokohum/Kalksplitt mit Sphagnumschicht. Seit etwa 1,5 Monaten stehen die Töpfe draussen im Schatten und Regen in einem Untersetzer der meist mit Wasser gefüllt ist.
Bei Starkrregen wird der Untersetzer entfernt, sodass das Regenwasser durchspülen kann.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 17.Jul.10 um 21:37 Uhr
Und hier was für Leute es etwas ernster meinen:

http://www.slippertalk.com/forum/showthread.php?t=17064

 :thumb :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Jul.10 um 21:46 Uhr
Und hier was für Leute die es etwas ernster meinen:
 :thumb :rot

Kannst Du diesen Deinen Satz mal bitte erläutern, Frodo?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 17.Jul.10 um 22:03 Uhr
Gerne:
Hier seht Ihr eine bis in die letzten Ecken geleckte Gärtnerei, wo der Züchter bereits mit dem Zahnstocher unter dem Kopfkissen schläft, 3x die Nacht schauen geht ob nicht (heimlich) irgendwo eine Blüte aufgeht, die sich der vorzeitigen Bestäubung entziehen will. :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 17.Jul.10 um 22:09 Uhr
Vielleicht sollte Alfredo auch Sphagnum auf seine Töpfe legen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Jul.10 um 23:43 Uhr
Gerne:
Hier seht Ihr eine bis in die letzten Ecken geleckte Gärtnerei, wo der Züchter bereits mit dem Zahnstocher unter dem Kopfkissen schläft, 3x die Nacht schauen geht ob nicht (heimlich) irgendwo eine Blüte aufgeht, die sich der vorzeitigen Bestäubung entziehen will. :rot

vielleicht trügt ja der Schein, aber so sorglos kann ich z. B. mit meinen Mikrosämlingen nicht umgehen.
Ich trage immer eine Lupe, ein Skalpell und eine Pinzette in der Tasche.
Im Vergleich zu der Aufzucht von Amerorchis und Calypso ist die kovachii-Kultur wie die Kartoffelzucht.
Dazu kommen hier noch viel Töpfe mit Pilzkulturen, die in unterschiedlich "fetten" Substraten sitzen und beobachtet werden müssen.

Da staunste wohl, was Frodo?

Timm, wahrscheinlich ist Sphagnum nicht notwendig, wenn die Luftfeuchtugkeit immer sehr hoch ist.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 29.Sep.10 um 22:25 Uhr
Wann ist eigentlich die Blütezeit in Deutschland für kovachii?

Ich freue mich schon auf Bilder von Pflanzen die hier wachsen.
Die Blüte soll ja der Hammer sein, zumindest was ich bislang so im Net gesehen habe.
Hat schon jemand eine in echt gesehen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Sep.10 um 22:32 Uhr
Blütezeit ist hier in der regel im Spätherbst. Das ist auch meist ein Problem, da es den Kulturen an ausreichend Licht fehlt. Am Standort gehen die da gerade auf den Sommer zu und haben so etwa 12 Stunden Licht.

Was die Bilder von Alfredo angeht, finde ich es schon Merkwürdig das das adulte Pflanzen zu Hauf stehen, die da eigentlich nicht sein sollten. Nach meiner kenntnis durfte er nur 5 vom Standort entnehmen und das wäre allenfalls der Pott im Vordergrung. :nee
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 29.Sep.10 um 22:32 Uhr
2 x habe ich eine Knospe gesehen, die gerade anfing auf zu gehen :heul
Was für ein Pech für mich :cry

Das Bild ist von A.Popow am 6.11 aufgenommen worden.
(http://www.eerikas-bilder.de/blatter/phragmipediumkovatchi.jpg)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 29.Sep.10 um 22:51 Uhr
Blütezeit ist hier in der regel im Spätherbst. Das ist auch meist ein Problem, da es den Kulturen an ausreichend Licht fehlt. Am Standort gehen die da gerade auf den Sommer zu und haben so etwa 12 Stunden Licht.

Aber in Fallersleben blühen die doch auch. Ob es dort Zusatzbeleuchtung gibt?



Zitat

Was die Bilder von Alfredo angeht, finde ich es schon Merkwürdig das das adulte Pflanzen zu Hauf stehen, die da eigentlich nicht sein sollten. Nach meiner kenntnis durfte er nur 5 vom Standort entnehmen und das wäre allenfalls der Pott im Vordergrung. :nee

Aber die Pflanzen vermehren sich doch sehr stark vegetativ. Wenn Berni seine teilen würde, hätte er schon drei und im übernächsten Jahr wahrscheinlich schon 8 oder so.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 29.Sep.10 um 22:53 Uhr

Aber in Fallersleben blühen die doch auch. Ob es dort Zusatzbeleuchtung gibt?

Ja, es gibt.
Kannst ja am nächsten Samstag genauer fragen, wieviel Licht sie brauchen und wieviel sie da zusätzlich bekommen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Sep.10 um 22:55 Uhr
Fallersleben ??, Berni??

Wenn die sich schnellwüchsig zeigen(außer natürlich in Neudohum-Kulturen) sind es nach bisherigen Erfahrungen keine echten kovachii. Allenfalls machen die zwei Neutrieben, wie meine grins, aber die stehen dann eigentlich nicht so weit auseinander. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Sep.10 um 22:58 Uhr
Wenn mir noch was schnuckeliches für meine Regierung einfällt, vorher, dann kann ich mir nächsten Samstag mal wieder eine einpacken lassen. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 29.Sep.10 um 23:25 Uhr
Ich hoffe nicht zum Ermorden? :heul
Dazu sind sie zu wertvoll und edel.

Eerika, das Blütenbild beeindruck mich schon.
Wenn so eine Pflanze vor einem steht, fällt man wahrscheinlich fast um. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 29.Sep.10 um 23:28 Uhr
Wenn so eine Pflanze vor einem steht, fällt man wahrscheinlich fast um. :-D
Wenn sie Blüht, denke ich schon, denn die Blüte ist auch sehr gross.
Für mich aber nicht so tragisch, da ich etwas klein geraten bin... :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Sep.10 um 23:30 Uhr
IWenn so eine Pflanze vor einem steht, fällt man wahrscheinlich fast um. :-D

Wieso, stinken die etwa auch?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 29.Sep.10 um 23:32 Uhr
Fallersleben ??, Berni??

Berni Auricula war gemeint.


Zitat

Wenn die sich schnellwüchsig zeigen(außer natürlich in Neudohum-Kulturen) sind es nach bisherigen Erfahrungen keine echten kovachii.

sie wachsen offensichtlich nicht gleichmässig, mal sehr schnell und dann mal längere Zeit garnicht, so wie das eine normale Pflanze im Jahresrythmus macht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Sep.10 um 23:35 Uhr
Wenn sie Blüht, denke ich schon, denn die Blüte ist auch sehr gross.
Für mich aber nicht so tragisch, da ich etwas klein geraten bin... :-D

Cribb hat eine am Standort vermessen, die hatte 27cm!! Blütendurchmesser, das ist der Waaaaaaaahnsinn mit Blättern dran. :thumb

Und ich vermute mal, das ist die Pflanze welche in Kultur genommen(?) unter der Bezeichnung "Goliath" in der Vermehrung läuft. Denn die  normalen! Abmessungen liegen nur! bei 20 -24 cm.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 29.Sep.10 um 23:45 Uhr
Cribb hat eine am Standort vermessen, die hatte 27cm!! Blütendurchmesser, das ist der Waaaaaaaahnsinn mit Blättern dran. :thumb

Cribb ist doch Engländer. Wahrscheinlich wollte er "27 inch" schreiben, hat sich dann aber doch nicht getraut.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Sep.10 um 23:49 Uhr
Es soll übrigens eine kovachii alba geben, die in Deutschland in der Sammlung eines berühmten Orchideensammlers steht. Haaaaaakone, wo hast Du das Teil denn wieder aufgerissen. :sad:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Sep.10 um 00:05 Uhr
DAS HIER  (http://www.goreorchidconservatory.com/GalleryStorage/Phrag-kovachii6.jpg) ist auch nicht gerade kleine Blüte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 30.Sep.10 um 00:09 Uhr
Wie es scheint, kann ich auch bald so ein Bild liefern, hoffe ich.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Sep.10 um 00:40 Uhr
DAS HIER  (http://www.goreorchidconservatory.com/GalleryStorage/Phrag-kovachii6.jpg) ist auch nicht gerade kleine Blüte.

da muss ich ja noch eine neue Vitrine bauen, denn es wirkt nicht vorteilhaft, wenn die Blüte an allen Scheiben anliegt.
Oder ich wasche das Neudohum aus dem Substrat aus.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 30.Sep.10 um 21:46 Uhr
Wie groß ist normalerweise die Blattspanne denn?
Also bei Kultur hier und als blühstark.

In der Natur wird ja meistens "etwas" mehr erreicht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 30.Sep.10 um 22:03 Uhr
Zwischen 18 und 23 cm wird angegeben für Blüten in Kultur.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Sep.10 um 22:08 Uhr
In der Natur wird ja meistens "etwas" mehr erreicht.

Das kann man nicht immer sagen. Viele Steinlaelien-Arten leben in der Natur sehr nahe an der eigenen Existensgrenze (um sich die Konkurrenz vom Leibe zu halten).
Die werden bei guter Kultur deutlich fleischiger.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 30.Sep.10 um 23:41 Uhr
Äh, wirklich Blattspanne nicht Durchmesser der Blüten. :ka
Ich habe doch oben was vom Blütendurchmesser gelesen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 01.Okt.10 um 00:11 Uhr
Tschuldigung, ich war beim Blütendurchmesser in Kultur. Blattspanne 30-40cm.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Okt.10 um 20:18 Uhr
In welchem Rhythmus wachsen die Rosetten eigentlich? Kontinuierlich scheint das nicht zu laufen.

Meine Pflanzen sind nach dem Erhalt und Umtopfen ca. 3 Wochen stark gewaschen, dann war Ruhe. Jetzt nach 4 Monaten Pause fangen sie wieder langsam an. Liegt das am Wetter, an der Beleuchtung oder ist das ein Jahresrhythmus?

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 05.Okt.10 um 20:48 Uhr
Also diesen Effekt hatte ich auch, einige Wochen wollte der eine Neutrieb nicht weiterwachsen, dann fing ein zweiter an zu treiben. Nun steht der in Wartestellung und der erste bringt ein neues Etwas. Da es mit etwa 4cm Länge immer noch sehr schmal und eher Spitz ist, vermute ich eben das es ein Blütentrieb ist. Sieht mir jedenfalls eher so wie einer von bessae aus, der die Blütenhülle ist da auch eher eine Spitztüte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 06.Okt.10 um 00:16 Uhr
Wann gibt es denn vermutlich die ersten Blüten-Bilder?
Sabber. :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 06.Okt.10 um 00:20 Uhr
Sachte, sachte, das ist erst einmal eine unbedarfte Vermutung von mir(oder Wunschdenken?). Ich kenne keinen der mir bestätigen könnte das meine Vermutung richtig ist. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 06.Okt.10 um 00:32 Uhr
Kleiner Wettbewerb um die erste kovachii-Blüte im Forum. :whistle
Natürlich Forenmitglied, sonst ist es witzlos.

Ich bin schon gespannt, wie variabel die Blüten sind.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 06.Okt.10 um 00:34 Uhr
Ich bin erstmal gespannt ob da was kommt, über die Variabilität kann ich dann nachdenken. grins

Wer tritt denn eigentlich noch an, ich spiele doch nicht den Alleinunterhalter. :pill
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 06.Okt.10 um 00:45 Uhr
Der Berthold hat bestimmt schon eine Batterie von Pflanzen bei sich stehen und werkelt mit Dopingmitteln rum.

Er schwört da auf Homöopathie.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Okt.10 um 01:08 Uhr
.. ich spiele doch nicht den Alleinunterhalter. :pill

Mach Dir da mal keine Sorge. Ich habe doch gesagt, dass meine wieder wachsen.

Aber ich kann sie ja etwas kühler stellen, um Dir nicht die Schau zu stehlen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 06.Okt.10 um 07:30 Uhr
Hallo,
Ich werfe mich auch mal in die Runde.
Also bei mir ist es so wie bei Tom, erst gewachsen dann stehen geblieben mit (wie bei Tom)
einem neuem schmalem Spitzem Etwas. Mal schauen was daraus wird.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 06.Okt.10 um 12:02 Uhr
Jupp, bei meiner ist das ganz genauso wie bei euch. Meiner steht und in der Mitte sieht man so ein spitzes ding raus schauen. Könnt ihr mal Fotos machen wie groß euer Trieb bis jetzt ist? Mache dann auch mal eines.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 06.Okt.10 um 13:04 Uhr
Na das wird ja recht spannend. Aus allen Löchern kriechen hier die kovachiis. :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 27.Okt.10 um 12:15 Uhr
Das wird wohl noch etwas dauern. Die mit dem weitesten BT scheint ersteinmal wieder eine Verschnaufpause einzulegen, genauso wie die andere woder BT noch weiter drin ist. Keine Ahnung was die immer wieder zu solchen Ruhezeiten bei der Entwicklung veranlasst. Mal davon abgesehen, das die erstere eventuell auch nur eine Primäre sein könnte, habe die von Karge und der hatte sowohl die kovs als auch kov. x Eric Yung ohne Schilder beieinander stehen. Und vom doch sehr hellen Laub her würde ich vermuten das es wohl die Letztere ist. Außerdem wie soll der dürre Blütenstiel solche Monster aufrecht halten.

manchmal nach 1 Monte wirft er die Knospe ab :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Okt.10 um 12:16 Uhr
Du kannst einen wirklich den Tag versauen, mit Deinen Weisheiten. :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 27.Okt.10 um 12:17 Uhr
ja, meinen Venustum aureum hat die Knospe abgeworfen  :cry
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.10 um 13:10 Uhr
Forumuser beschwerden , dass ich ungeduldig bin und zeigt nur Knospen ohne Blüte. Jezt orchitim ist der Nr. 2 , der so auch zeigt  :-p
Hakone, unterschied liegt daran, dass er etwas dazu auch schreibt. Ausser dem ist kovachii auch etwas ganz besonderes.

Du stellst aber öfters Bilder rein ohne jeglichen Kommentar.
Einfach Bild und sonst nichts.
Wenn es nur ein Blütenbild ist, was Du zeigen willst, könnte es unter Orchideenbilder, weil es nur ein Blütenbild ist.
Mach in Orchideenbilder ein Thread auf: Paphiopedilum Only o.Ä. und poste die Nur - Bilder immer da in diesem Thread.
Wenn eine Diskussion erwünscht ist, dann käme es natürlich unter Terrestrische Orchideen.
Sonst haust Du das fachboard mit Deinen Bilder ganz voll und es macht die Suche nach etwas schwer.

Z.B. Das hier: http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=9028.0 (http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=9028.0)
kann doch zu Orchideenfotos.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 27.Okt.10 um 16:25 Uhr
Hi Ihr,

Ich hatte aus einem gewissen Grund gefragt woher du diesen kovachii hast.... Und zwar weil das Laub nicht so aussieht wie bei meinem kovachii und wie du schon sagst, heller ist und so wie ich das auf dem Bild erkennen kann sind sehr viele Blätter an diesem Trieb. Hoffe ich komme heut noch dazu ein bild zu machen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 27.Okt.10 um 16:35 Uhr
kovachii ist bei mir auf den Fensterbank 2010 exitus  :heul  Also kovachii braucht GWH oder Vitrine .

Ich vermeide jetzt Diskussion, bringt nicht viel . :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.10 um 17:31 Uhr
Kultiviert jemand kovachii auf dem Fensterbank, oder habt ihr die kovachiis alle im GWH?

@Hakone: HIER wird aber über kovachii diskutiert, hier sollst Du eine Diskussion ÜBER KOVACHII nicht vermeiden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Okt.10 um 17:47 Uhr
Jawohl, hier wird jetzt über hakones kovachii (+) diskutiert. Mann oh mann, wie kannst Du nur? :sad:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 27.Okt.10 um 18:14 Uhr
 November 2009 habe ich 2 Triebe bekommt, Febr. 2010 macht er noch 3 Triebe noch dazu , ingesamt 5 Trieben , danach ist er tod.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.10 um 18:42 Uhr
November 2009 habe ich 2 Triebe bekommt, ...
Du hast die Triebe bekommen :weird :-D
Spass bei Seite - was genauer ist passiert?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 27.Okt.10 um 18:55 Uhr
Spass bei Seite - was genauer ist passiert?

Bei Hakone fürchte ich ja Infektion durch Staunässe im ungeeigneten Substrat.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 27.Okt.10 um 19:23 Uhr
nebenbei.... ich hab kovachii auf der Fenterbank :-)
Ist allerdings ein Sämling wächst aber ganz ordentlich (bisher)
Kultiviere wie pearcei, Substrat ist Seramis und..... N??????m ;-)
.... aber nur gaaaanz wenig.
Steht in Untersatz wg. nasse Füsse, da noch mehr Orchis dort sind iost das Ganze auf Gitterschalen. (30 tief).
Die Pflanzen stehen dort sehr, sehr eng .... (so wie früher beim Rosenheimer)
Ihr werdet euch vielleicht wundern, aber irgendwie hab ich immer zuwenig Platz.
Ich glaube die Fensterbänke neigen zum schrumpfen (oder sie sind durch Giessen eingelaufen).
Grüße
Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.10 um 19:37 Uhr
:-D
Ich habe soooo gehoft, dass alle mir sagen, kovachii auf der Fensterbank geht ganz und gar nicht.
(http://www.smilies.4-user.de/include/Denken/smilie_denk_49.gif)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Okt.10 um 19:39 Uhr
Meine waren auch teilweise in solchem Rindengelumpe, habe unlängst alle in ein Gemisch Seramis-Orchideensubstrat+Vulkamineral 60:40 gesetzt. Sie stehen bei mir auch mit nassen Füßen, aber das Wassern wird jeden Tag komplett durchgespült, also erneuert. Bisher sehen die Wurzeln am unteren rand wunderbar frisch aus, denen scheint das gut zu gefallen, und Infektionen dürften sich somit auch erledigen durch den ständigen Wasserwechsel.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Okt.10 um 19:41 Uhr
Die gehen da ja auch nicht, sie stehen dort nur rum. grins
Aber im Ernst, warum sollen die da nicht zurecht kommen. Da ist meist mehr Luftbewegung als im GWH, zumindest im Winter, und sie trocknen da auch besser ab als im Haus.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 27.Okt.10 um 19:42 Uhr
Ich habe pech  :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.10 um 19:44 Uhr
Hakone, musst Du einfach neue besorgen.
Uns allen geht doch mal eine odere andere Orchidee ein.
Nicht aufgeben! :blume
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Okt.10 um 19:46 Uhr
Nur wer hat noch welche in blühfähiger Größe? :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.10 um 19:49 Uhr
Sag mal, Du warst doch bei Popow, waren die kovachiis alle, oder war da noch was?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Okt.10 um 19:50 Uhr
Damals war da noch was, aber itze..... :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 27.Okt.10 um 19:53 Uhr
@Hakone..... das waren keine album! deshalb hats denen bei Dir nicht gefallen ;-)

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 27.Okt.10 um 19:54 Uhr
Stimmt, ich habe nicht richtig geflegt und war ein Geschenkt .
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Okt.10 um 19:56 Uhr
Weeeeer verschenkt den sowas? Schreibe mal PN, damit ich mich auch mal beschenken lassen kann. grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.10 um 20:00 Uhr
Weeeeer verschenkt den sowas?
Weihnachtsmann!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Okt.10 um 20:00 Uhr
Bitte keine Beschimpfungen sonst muss ich den Beitrag melden. :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 27.Okt.10 um 20:02 Uhr
Sie stehen bei mir auch mit nassen Füßen, aber das Wassern wird jeden Tag komplett durchgespült, also erneuert. Bisher sehen die Wurzeln am unteren rand wunderbar frisch aus, denen scheint das gut zu gefallen, und Infektionen dürften sich somit auch erledigen durch den ständigen Wasserwechsel.

so kann die ja jeder kultivieren. :nee
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Okt.10 um 20:06 Uhr
Bald hätte ich Dich jetzt auch Weihnachtsmann geschimpft, von wegen Jeder. Schuhspezi hakone macht daraus unbrauchbare Latschen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 27.Okt.10 um 21:51 Uhr
.... es gibt auch ein Schuhtick ohne "Zalando"  :rot
und wenn dann ein Paket von meinem Lieblingshändler kommt .....  :-D
(fairerweise:) von der bin ich auch befallen  :pill

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 27.Okt.10 um 22:34 Uhr
Außerdem wie soll der dürre Blütenstiel solche Monster aufrecht halten.

ich habe den Blütenstiel in vertrocknetem Zustand so etwas mit 7 mm Durchmesser in Erinnerung. Da sollte also eine 25 cm Blüte schon zum Stehen kommen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 28.Okt.10 um 08:32 Uhr
.... es gibt auch ein Schuhtick ohne "Zalando"  :rot
und wenn dann ein Paket von meinem Lieblingshändler kommt .....  :-D
(fairerweise:) von der bin ich auch befallen  :pill

Bernd

Hast Du dafür einen Translator?  :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: werner am 28.Okt.10 um 09:32 Uhr
Nur wer hat noch welche in blühfähiger Größe? :whistle

O&M, ganzer Tisch voll
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 28.Okt.10 um 09:34 Uhr
das verstehen wahrscheinlich eh nur Frauen  :-p

Die Firma ist ein Onlineportal für Schuhe, bzw. Frauen mir Schuhsammeltick  O-)
Die machen im Moment heftig Werbung....


Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 28.Okt.10 um 10:18 Uhr
Die Firma ist ein Onlineportal für Schuhe, bzw. Frauen mir Schuhsammeltick  O-)
Die machen im Moment heftig Werbung....
Bernd, Du hast Recht! Diese Schuhe, was sie anbieten, sind wirklich um Sammeln! Zum tragen wählt man besser Andere, z.B. italienische...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 28.Okt.10 um 11:03 Uhr
Hallo eerika,
ich kenn mich nur mit anderen Schuhen aus, vermute aber daß Du recht hast
..... aber wen es interessiert, den Werbespot den ich meine findet ihr unter:

http://www.youtube.com/watch?v=tHk42otbSNQ

(Ich schreie allerdings nicht so wenn ich ein "Schuhkarton" (Paph. Phrag, Cypr...usw.) mit der Post bekomme.

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 29.Okt.10 um 21:53 Uhr
Du kannst einen wirklich den Tag versauen, mit Deinen Weisheiten. :heul

 :lol

Gesunder Pessimismus gehört zur Orchideenkultur oder?
Es gibt immer Überraschungen, wobei die Guten leider nicht so häufig sind. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 29.Okt.10 um 22:10 Uhr
Hakone, wäre DAS (http://cgi.ebay.de/Phragmipedium-kovachii-bluhstark-/380283776738?pt=DE_Haus_Garten_Garten_Blumen_Pflanzen&hash=item588aadeee2) nichts für Dich?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 29.Okt.10 um 22:52 Uhr
Eerika,

vielen Dank, ich kultiviere keine kovachii mehr  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 29.Okt.10 um 23:13 Uhr
Hakone, ich hätte nicht gedacht, Dass Du so schnell aufgibst.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 29.Okt.10 um 23:52 Uhr
Ich konzentriere mich jezt nur auf Erdorchideen  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.10 um 00:04 Uhr
Ich konzentriere mich jezt nur auf Erdorchideen  :heul

das ist aber nur was für Leute, die kovachiis beherrschen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: pierre am 30.Okt.10 um 00:10 Uhr
Berthold,

2011 wird wahrscheinlich mein letztes Jahr mit Erdeorchideen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.10 um 00:11 Uhr
Ich konzentriere mich jezt nur auf Erdorchideen  :heul
Ich wusste gar nicht, dass Phragmis auf den Bäumen hängen :swoon
Aber vielleicht hat es bei Dir deswegen mit dem kovachii nicht geklappt, weil Du es wie Epiphyt kultivieren wolltest
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.10 um 00:11 Uhr
Berthold,

2011 wird wahrscheinlich mein letztes Jahr mit Erdeorchideen.
Und worauf konzentrierst Du Dich dann?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.10 um 00:15 Uhr
Berthold,

2011 wird wahrscheinlich mein letztes Jahr mit Erdorchideen.

Hakone, das wird für Entspannung auf dem Nachfragesektor sorgen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 31.Okt.10 um 16:34 Uhr
@ Hakone ... un wenn die nu kovachii alba entdecken ???

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.10 um 22:06 Uhr
Wenn das eine tatsächliche Erstblüte ist, war wohl diese Dijon-Flasche mal echt und dann ist es überhaupt eine der ersten Aussaaten mit die bisher geblüht haben. In Denver letzten November hat die ersten von der Aussaat 2005 geblüht und seither habe ich bisher von keiner weiteren gelesen. Andere die blühten waren keine Aussaaten, zumindest nicht in die Arias-Flaschen. grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Nov.10 um 22:31 Uhr
Verdammt, bei meiner wächst die Blüte seit 3 Wochen nicht mehr weiter. Ob da eventuell zusatzbeleuchtung fehlt, bei dem Mistwetter wäre das möglicherweise die Lösung. Wie sieht es bei euren aus, machen die derzeit auch eine Schlaffipause, oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: dancer_m am 24.Nov.10 um 07:51 Uhr
Also bei meinem Baby tut sich auch grad nix!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: dancer_m am 24.Nov.10 um 09:37 Uhr
2 ...

Wie machst Du das Bernie ... irgendwelche "Futtergeheimnisse?

 :wink
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: dancer_m am 24.Nov.10 um 11:57 Uhr
 :bag

Und ohne Labor?   :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Charlemann am 24.Nov.10 um 18:18 Uhr
und wenn ich mal paar Tage nicht in der Arbeit bin trocknet auch nix aus)

Tja, es ist immer wieder interessant was Leute so an Pflanzen in der Arbeit stehen haben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 24.Nov.10 um 19:53 Uhr
... das motiviert zur Arbeit zu gehen  :whistle

ich mach das auch  :blume

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 26.Nov.10 um 21:41 Uhr
So, die Zusatzbeleuchtung ist installiert, täglich 14 Stunden Licht. Nun muss es aber wieder abgehen mit dem Wachstum, ansonsten hat die ne andere Vorliebe die wir noch ergründen müssen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 27.Nov.10 um 09:12 Uhr
wieso gibts hier keine Bilder, häääääää? :ka :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 27.Nov.10 um 11:47 Uhr
Weil noch keine ploppen will. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 27.Nov.10 um 17:12 Uhr
Wie immer noch nicht?
Da ist die Zusatzbeleuchtung wohl zu schwach. :-p
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: grossmufti am 29.Nov.10 um 23:04 Uhr
Hallo, ich bin noch nicht lange dabei aber wollte mal fragen was es mit braunen Flecken auf sich hat. Habe bei meinen Pflanzen in letzter Zeit auf den neuen Blättern ständig solche hässlichen Flecken.
Danke
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Nov.10 um 23:34 Uhr
Hallo Willkommen hier, (weniger-)schön das noch jemand die gleichen Probleme hat.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: grossmufti am 30.Nov.10 um 00:11 Uhr
Und, was kann man denn dagegen machen? :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Nov.10 um 17:15 Uhr
Und, was kann man denn dagegen machen? :weird

Blaetter abschneiden und verbrennen
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 30.Nov.10 um 19:44 Uhr
Geht das nicht etwas weniger martialisch?

Z.B. mit einem Fungizid und Kulturanpassung. :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Nov.10 um 20:24 Uhr
Geht das nicht etwas weniger martialisch?

Z.B. mit einem Fungizid und Kulturanpassung. :weird

manchmal ja, manchmal nein.

Jede Pflanze steht in der Natur im Gleichgewicht mit seinen Feinden. Auch der Mensch besitzt keine Gesundheitsgarantie, auch wenn er noch so viele Medikamente schluckt und sich "gesund ernaehrt".
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: grossmufti am 30.Nov.10 um 20:40 Uhr
Und, was kann man denn dagegen machen? :weird

Blaetter abschneiden und verbrennen

Alle? Oder nur die mit Flecken? Ist wohl was ziemlich übles, so mit die Flecken?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 30.Nov.10 um 20:41 Uhr
Berthold, wenn Du immer alles abschneidest, so fürchte ich wird das noch sehr lange bis zu Blüte dauern.

Und ich warte doch schon auf den neu zu kürenden Kovachii-Forenkönig.
Wer bringt denn dann die erste eigene Blüte hier?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Nov.10 um 20:49 Uhr
Und, was kann man denn dagegen machen? :weird

Blaetter abschneiden und verbrennen

Alle? Oder nur die mit Flecken? Ist wohl was ziemlich übles, so mit die Flecken?

Zeige doch mal ein Foto mit der Pflanze in der Hand.
Dann koennen wir vielleicht erkennen, ob es an der Haltung liegt.

Aber jetzt im Ernst. Ich habe auch eine Pflanze, auf deren Blaettern sich Flecken gebildet haben. Es sind die selben Flecken wie bei grossmufti. Ich habe die Flecken mit einem sterilen Skalpell entfernt. Bei den neuen Blaettern sind keine Flecken mehr aufgetreten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 11.Dez.10 um 20:17 Uhr
Hallo Leute,
ich will endlich BLÜTENBILDER sehen  :heul :heul :heul

Mein Babysämling wächst zwar nach einer heiklen Eingewöhnungsphase jetzt recht gut,
aber bis zur Blüte dauerts wahrscheinlich noch Jahrhunderte.
Ich hoffe dann isses auch einer  :ka

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 18.Dez.10 um 01:11 Uhr
Hallo Leute,
ich will endlich BLÜTENBILDER sehen  :heul :heul :heul

Mein Babysämling wächst zwar nach einer heiklen Eingewöhnungsphase jetzt recht gut,
aber bis zur Blüte dauerts wahrscheinlich noch Jahrhunderte.
Ich hoffe dann isses auch einer  :ka

Bernd

enn Du den von seven_Dingsda hast isses bestimmt einer. grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 18.Dez.10 um 09:15 Uhr
Nee von dem kauf ich doch nicht !
Mein "Sämling" ist vom Glanz und braucht noch 100 Jahre bis zum Blühen :-(

Bernd

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Jan.11 um 21:52 Uhr
Und ich warte doch schon auf den neu zu kürenden Kovachii-Forenkönig.
Wer bringt denn dann die erste eigene Blüte hier?

Jetzt hat sich schon mehrere Monate nichts mehr gerührt bei den Pflanzen. Sie scheint mir ein extremer Quartalswachser zu sein.
Hängt das vielleicht mit den Lichtschwankungen übers Jahr zusammen? Ich glaube eigentlich nicht, denn meine Pflanzen haben schon vor Sommeranfang ihr Wachstum eingestellt.
Am Neudohum kann es auch nicht liegen, denn sie haben erst richtig losgelegt als sie in die Seramis/Neudohum-Mischung kamen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 14.Jan.11 um 21:56 Uhr
Meine haben jetzt 13 h Zusatzbeleuchtung, stehen im regelmäßig ausgetauschtem Wasser(2cm hoch) und der Blütenstand ist seit September gerademal 1cm gewachsen. Keine Ahnung was die da so treiben. Scheinen wirklich Schubweise zu wachsen. das einzige was sich getan hat, es zeigen sich an jeder Pflanze mind. 1 Neutrieb, etwa 1-2cm groß. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Jan.11 um 23:58 Uhr
Kathi und ich, wir haben uns heute mal unsere kovachiis angeschaut.
Ich bin mit dem Wurzelwachstum nicht sehr zufrieden:

(http://farm6.static.flickr.com/5081/5373396139_b9a0feb638_b.jpg)

Dieses war das alte Substrat, ich nenne es mal das Todessubstrat:
(http://farm6.static.flickr.com/5284/5373395561_6dbee23472_b.jpg)

Habe jetzt mal in mein Spezial-Kovachii-Substrat umgetopft:
(http://farm6.static.flickr.com/5125/5373994908_f94190eb67_b.jpg)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 00:02 Uhr
Ist das jene welche wir regelmäßig vergleichen wollten? Goliat x Maximus?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.11 um 00:16 Uhr
Ist das jene welche wir regelmäßig vergleichen wollten? Goliat x Maximus?

Ist sie :yes und noch bis heute in Deinem Substrat.

Meine waren schon immer in meinem feineren Seramis-Substrat.

Wie sieht es denn bei Dir aus?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 00:20 Uhr
Das ist Meisterliches Substrat gewesen. Meine habe ich vor 2 Monaten in ein größeres Gefäß, sowas lieben die anscheinend, in Seramis-Orchideensubstrat umgesetzt. Ihr geht es ganz gut, wächst wenn auch wie üblich langsam, aber dafür zeigen die Wurzeln ein sehr gutes Wachstum. Kann morgen mal ein Foto machen von den Wurzeln da sie im Plobsentopf sitzt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.11 um 00:28 Uhr
in Seramis-Orchideensubstrat .

Du meinst dieses grobe, was die zu Apothekenpreisen für Phal verkaufen, oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 00:30 Uhr
Joo, das finde ich für die kovachii nicht verkehrt, da es den natürlichen Standort doch recht nahe kommt. Ein bissel Moos liegt obenauf, natürlich.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.11 um 00:44 Uhr
Mein Substrat ist natürlich viel dichter. Ob das gut ist weiss ich nicht, müsste mal eine Pflanzen mit dem luftigen Zeug testen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 06:52 Uhr
Frag mal beim Meister an. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.11 um 20:22 Uhr
Ich denke jedenfalls, dass es nicht die schwierigsten Orchis sind die ich kenne.

aber die Wurzeln scheinen etwas empfindlich gegenüber Infektionen zu sein. Sie steht am Naturstandort nicht umsonst in fliessendem Wasser.

Gitti, ich würde sie nach unseren hiesegen Beleuchtungsbedingungen so hell wie möglich stellen. Tom leuchtet ja nach, ich denke, das ist sehr richtig.

Dennoch denke ich, ist die Pflanze ein "Quartalswachser" mit extremer Wachstumsphase und Ruhephase dazwischen, da steht sie einfach.  
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.11 um 20:24 Uhr
Die ich heute gesehen habe, und die Thomas auch schon mal gesehen hat, stehen auch im Anstau.

Der Anstau ist natürlich sehr riskant, aber wenn Tom täglich das Wasser wechselt ist es ja fast wie fliessendes Wasser.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 21:10 Uhr
@Gitti ich kultiviere die bei Tags 22 und Nachts 18 Grad und 13 Stunden Licht(Zusatz). Düngung aktuell alle 6 Wochen, da bin ich erstmal vorsichtiger und im Sommer alle 3 Wochen. Mein Hauptproblem war bisher, das sie in der Übergangszeit meist nicht richtig abgetrocknet sind, unter Tageslichtbedingungen und Ventilator, und solche häßlichen Flecken hervorbrachten. Seit ich Zusatzbeleuchte macht denen kurioserweise auch das Wasser im Trieb nix, obwohl ich in dem Haus auch keine Ventilation habe. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.11 um 21:36 Uhr
...und solche häßlichen Flecken hervorbrachten.

Tom, dies hässlichen schwarzen Flecken hatte meine Pfalnze von Dir auch. Sie sind langsam weiter gewachsen wie ein Basaliom (in schwarz).
Ich habe sie grosszügig rausgeschnitten und dann war Ruhe. An dem neuen Blatt sind sie nicht mehr aufgetreten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 21:56 Uhr
Als Du sie von mir bekommen hast waren die aber noch nicht dran. Und bei der Inkubationszeit von zwei Tagen hast Du die wohl selber verursacht. grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.11 um 22:16 Uhr
Als Du sie von mir bekommen hast waren die aber noch nicht dran. Und bei der Inkubationszeit von zwei Tagen hast Du die wohl selber verursacht. grins

nein, sie waren schon dran, so 2 bis 3 mm im Durchmesser, aber ich habe mir nichts dabei gedacht, bzw. glaubte, das sei eine kovachii var. maculata.

Ich habe aber erst geschnitten als sie 5 mm gross waren. Das war ausreichend. Jetzt haben zwar 2 Blätter diese Löcher aber das neue Blatt ist kern gesund.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 22:18 Uhr
Aber trotzdem müssen die von Dir sein, da meine Flecken hellbraun sind und nicht schwarz. Sch... habe ich mir durch den Kontakt mit Dir vielleicht die Orchipest an Land gezogen. :lupe
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.11 um 22:25 Uhr
Aber trotzdem müssen die von Dir sein, da meine Flecken hellbraun sind und nicht schwarz. Sch...

Ich will nicht ausschliessen, dass Deine Pflanzen mehrere Kankheiten besassen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 22:52 Uhr
 :motz
die nächsten kovachii-Sämlinge teile ich mit niemanden. Die bringe ich höchstselbst um die Ecke. :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.11 um 22:58 Uhr
:motz
die nächsten kovachii-Sämlinge teile ich mit niemanden. Die bringe ich höchstselbst um die Ecke. :yes

welche Vorteile versprichst Du Dir dadurch für die Sämlinge?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 23:06 Uhr
Na das sie keine schwarzen Flecken kriegen. :-D

Und der Vorteil für mich ist, ich werde nicht hinterher als unfähiger Orchideenkulturierer beschimpft. Man ich hab die Bilder doch nicht für Lau gemacht, Lobhuldigungen hatte ich erwartet, neidvoll erblasste Gesichter mit großen Augen. Nimm Dir mal ein Beispiel an Auricular. O-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Jan.11 um 23:10 Uhr
Na wessen denn sonst, Kapsel iss in Arbeit. :whistle :whistle :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 22.Jan.11 um 00:28 Uhr
Erst einmal vielen Dank.

Derzeit steht die Pflanze zwar nicht im Wasser, ist aber immer gut nass. Bei jedem Wässern ist eine Portion Dünger dabei.

Ansonsten steht sie sehr hell, nacht max. 16 Grad und am Tag, je nach Wetter, entsprechend mehr.

Ich habe die Pflanzen bewußt nicht ins Gewächshaus, da ich befürchtete, dass sie Flecken bekommt, bisher ging alles gut.

Die Pflanze hat einen uralten Trieb, da kommt ein Neutrieb. Dann ist noch ein alter Trieb vorhanden, da hatte dioe Pflanze schon einmal geblüht und auch dieser bekommt einen Neutrieb.

Das mit dem Wachsen habe ich mir auch schon gedacht, da geht fast gar nichts, allerdings habe ich die Pflanze auch erst seit ein paar Wochen.

Aus dem Topf unten kommen Wurzeln raus, die sind sehr fest. Ich denke, da sollte noch alles im grünen Bereich sein.

Fast bin ich ja geneigt, noch eine Pflanze zu kaufen und die SNH Mischung zu probieren...

Mal sehen, wie's weiter geht.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 23.Jan.11 um 19:33 Uhr



kovachii-4, meine kräftigste Pflanze, 4-triebig welche derzeit 6 kleine Neutriebe zeigt,SH, die muss dringend in einen größeren Topf weil kräftig durchwurzelt


 :thumb

Es gibt schlimmeres oder?


Nun noch mit einer Aquarienpumpe kombinieren, die stündlich einmal das Wasser wechselt, und schon sollte es die ersten Blüten geben.
Ich warte schon ungeduldig.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Jan.11 um 19:37 Uhr
Was denkst Du denn was ich mache.  :-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Jan.11 um 20:33 Uhr
Was denkst Du denn was ich mache.  :-)

Aber Du solltest das Wasser an einem Beta-Strahler vorbei leiten, damit Du die Infektionskeime nicht immer im Kreis pumpst.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Jan.11 um 20:39 Uhr
Aber Du solltest das Wasser an einem Beta-Strahler vorbei leiten, damit Du die Infektionskeime nicht immer im Kreis pumpst.

Deshalb ja der täglich Austausch über das Giesswasser, das geht bei uns erst durch eine UV-Entkeimung.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Jan.11 um 22:12 Uhr
..das Giesswasser, das geht bei uns erst durch eine UV-Entkeimung.

 :yes :yes :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Jan.11 um 11:46 Uhr
Vor 3 Tagen habe ich Toms Pflanze in neues Substrat gesetzt und Dolomit-Streusplit zwecks Ca-Versorgung drunter gemischt.

Heute stelle ich fest, dass die Burschen ganz viel Viehsalz in den Streusplit gemischt haben. Ich hatte den vor meiner Verarbeitung leider nicht probiert.

Heute wurde erst mal ordentlich durchgespült und gewässert. Hoffentlich geht das alles gut.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 26.Jan.11 um 19:10 Uhr
Die Blüten sind ungewöhnlich (http://www.youtube.com/watch?v=IdN1HNS_A48). Ich muss eine eigene Box bauen für diese Pflanze
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 10.Feb.11 um 01:23 Uhr
und ganz viel kovachiis, dann würde ich sie alle nebeneinader stellen und an eine Tropfenbewässerung anschliessen, die so etwa 3 bis 5 ml Wasser pro Stunde von oben in die Töpfe tropfen lässt. Das Wasser muss unten ablaufen.

Man hätte dann eine gleichmässige Durchspülung des Substrates wie am Berghang des Naturstandortes mit dem fliessenden Wasser. Die Infektionsgefahr wäre drastisch gesenkt, weil alle Infektionskeime weggespült würden. Man könnte dann stärker düngen und wärmer kultivieren und ein Jahr bis zur Blüte einsparen.

Soweit die Theorie. Die Praxis sollte ähnlich laufen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Feb.11 um 17:32 Uhr
Die Wurzelentwicklung in allen von mir bisher getestetetn Substraten ist unbefriedigend. Das anfänglich starke Wachstum ist zum Erliegen gekommen und hat bisher auch noch nicht wieder eingesetzt. Ich fürchte, es liegt nicht nur am Vegetationszyklus.

Wahrscheinlich sind die Wurzeln doch leicht infektionanfällig und die Pflanze wächst nicht umsonst in Substraten mit durchfliessendem Wasser.

Ein Exemplar habe ich jetzt zum Test in reines lebendes Sphagnum gestezt in gespannte Luft.

Wenn die Pflanze demnächst los wächst liegt es am Frühling oder am Substrat. Wenn sie abstirbt liegt es am Substrat und an mir.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Feb.11 um 21:21 Uhr
Warum testest Du nicht einfach mal nach meiner Methode. Meine nächsten drei Neuen stehen erst 2 Wochen hier, aber haben schon eifrig neue Wurzeln gewerkelt. Und Frau Elsner hat sie sich angeschaut und gemeinet, das sie noch keine in Kultur befindliche in solch gutem Zustand gesehen hätte, insbesondere was die Wurzeln angeht. Lass Dir doch auch mal was von einem Ossi beibringen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Feb.11 um 22:40 Uhr
Lass Dir doch auch mal was von einem Ossi beibringen.

Aber gerne doch.

Was ist der wesentliche zwischen Deiner und meiner Kultur?

Du lässt täglich Wasser durchlaufen. Ich wechsele alle 2 bis 3 Tage die Pfütze, in der der Topf steht und spüle dabei den Topf unter dem Wasserkran durch.
Substrat nimmst Du das gleiche wie ich.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 22.Feb.11 um 22:43 Uhr
Und Frau Elsner hat sie sich angeschaut und gemeinet, das sie noch keine in Kultur befindliche in solch gutem Zustand gesehen hätte, insbesondere was die Wurzeln angeht. Lass Dir doch auch mal was von einem Ossi beibringen.

Na, das geht doch runter wie Öl Tom.

Ich denke vom Osten könnte man einiges lernen, nur der Westen ist dazu zu abgehoben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Feb.11 um 22:57 Uhr
Ich denke vom Osten könnte man einiges lernen, nur der Westen ist dazu zu abgehoben.

Vom Osten möchte ich siegen lernen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Feb.11 um 23:05 Uhr
Was hast Du denn für ein Substrat, ich glaube mich zu erinnern das Du irgendwelche Streusalzmischungen verwendet hast.
Ich nehme Seramis Orchideensubstrat, großen Sack(weniger Müll) und ca. 20% Bims zusätzlich. Habe keine Drainage und gieße jeden Tag nicht nur die Wasserschüssel komplett durch, sondern auch richtig kräftig in den Topf so das das Substrat ebenfalls mit durchgewaschen wird. Obenauf habe ich kleine Polster Sphagnum liegen als Wasserindikator. Mein Gießwasser hat ca. 70 µs, Osmose mit Leitungswasser(600 µs) aufgemischt. Gießwassertemperatur etwa 24°C. Einmal wöchentlich wird gedüngt, Wuxal Super, mit etwa 400 µs. Zusatzbeleuchtung 400 Watt ca 1m darüber, Beleuchtungsdauer 14 Stunden. LF zwischen 60 und 80%, Raumtemperatur Tags 22 und nachts 18.

Ergänzung: Bei Abfallen der LF auf 60% geht Nebelanlage automatisch an, ca. 6x am Tag zur Zeit.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Feb.11 um 23:25 Uhr
Was hast Du denn für ein Substrat, ich glaube mich zu erinnern das Du irgendwelche Streusalzmischungen verwendet hast.

Ich habe jetzt eine
 
-in Deiner Seramis Orchideenerde, allerdings ohne zusätzlicehn Bims.

-jetzt in reinem lebenden Sphagnum im Anzuchtkasten
 
-Deine Pflanze in Seramis/Neudohum/Dolomit-Split im Anzuchtkasten

Ich spüle nicht so gründlich durch wie Du und habe keine Zusatzbeleuchtung.
Durch das schlechte Durchspülen könnten sich die Wurzel schon vor längerer Zeit eine Infektion eingefangen haben, die sich jetzt als Wachstumsverweigerung bemerkbar macht. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Feb.11 um 23:43 Uhr
Jaja, so werden Geschenke geachtet, einfach in Neudo stopfen, man wird ja sehen was daraus wird. :-D
Ich verwende grundsätlich Klarsichttöpfe, weil man bei denen sieht wie es den Wurzeln geht. Natürlich nur, wenn sie welche hat. Eine feststellung konnte ich dabei machen, die Wurzeln wachsen schnurstracks in Richtung Nässe, also unteren Rand wo sie dauerhaft im Wasser stehen. Dann beginnen sie sich am Boden mehrfach Ringförmig direkt am Boden auszubilden. Das bedeutet doch ganz klar, das sie die Nässe mögen und soviel als möglich abhaben wollen. Manche Wurzeln, gerechnet auf deren Gesamtlänge ab Pflanze sind mind. zu 40-50% dauerhaft im Wasser. Bei jeder Pflanze bilden sich aber auch ein bis zwei Wurzeln aus die stracks nach oben an die Oberfläche streben und dann dort weiterwachsen. Wenn Du möchtest, kann ich mal wieder ein paar aktuelle Fotos machen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Feb.11 um 00:20 Uhr
Wenn Du möchtest, kann ich mal wieder ein paar aktuelle Fotos machen.

ja, auf jeden Fall, ich bin ja ein scharfer Hingucker. Vielleicht fällt was auf oder sonst zeige ich die Bilder wenigsten den Pflanzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 07.Mär.11 um 20:45 Uhr
Für Bilder war bisher noch keine Zeit. Nachdem ich nun schon wieder einen Wachstumsstopp bei meinen Pflanzen beobachte, auch eine Knospe, werde ich sie morgen an einen neuen Standort verfrachten. Meine Vermutung ist, das sie als Gebirgspflanze doch etwas mehr UV-Licht möchte, als das was ich ihr in einer dunklen Ecke mit Zusatzlicht bieten kann. Sie kommt jetzt an einen Platz an dem sie täglich bis 10 Uhr Sonne hat, danach hell aber keine Sonne mehr. Es wäre doch gelacht wenn ich die nicht überlisten kann.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Mär.11 um 01:30 Uhr
Habe jetzt mal eine Pflanze in 2-10 mm Lava gesetzt. Temperatur schwankt zwischen 15 und 40° und die Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 100%.

In Seramis/Neudohum haben sich die alten Wurzeln infiziert.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 24.Mär.11 um 14:27 Uhr
Berthold, wieviel mal hast Du die kovachii schon umgetopft? Ist das gut, wenn die Pflanze ständig umgetopft wird? :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Mär.11 um 15:31 Uhr
Eerika, umtopfen ist immer gut oder sogar zwingend notwendig, wenn sich die Pflanzen unter den vorhandenen Bedingungen rückwärts entwickeln.
Ich habe aber nur eine Pflanze zweimal umgetopft.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 24.Mär.11 um 19:52 Uhr
Ging sie rückwärts? :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Mär.11 um 19:59 Uhr
Ging sie rückwärts? :heul

ja, eine Pflanze ja.
Sie hatte kleine schwarze Flecken auf den zwei Blättern, die gewachsen sind. Ich habe die raus operiert, dann war Ruhe. Aber vielleicht steckt doch noch eine Infektion in den Wurzeln, die zum Absterben der Wurzeln führte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Apr.11 um 11:09 Uhr
Die Kultur in reinem, lebenden und feuchtem Sphagnum führt zu neuem Wurzelwachstum :thumb

Die Kultur in anderen Medien hat zwar Blattwachstum gebracht aber die Wurzeln haben sich schlecht bis rückwärts entwickelt. :nee
Das Ergebnis für Lava steht allerdings noch aus.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Apr.11 um 15:24 Uhr
Neueste Erkenntnisse:

Die Entwicklung in der luftigen "Seramis Orchideenerde" hat bisher die besten Ergebnisse gezeigt.
Nicht nur neue Triebe wachsen, was allein nicht hilfreich wäre, aber vor allem  neue gesunde Wurzeln bilden sich. Das ist eine entscheidende Voraussetzung für einen kräftigen blühfähigen Trieb in der nächste Saison.

Die Pflanze steht bei Wohnzimmerbedingungen unter einer Plastiktüte in leicht feuchtem Substrat unter einer Moosschicht.

Ich vermute, dass die Wurzel der Art doch sehr infektionsanfällig sind und was das Fliesswasser am Naturstandort bewirkt kann man in der Topfkultur durch Lüftung im Wurzelbereich ausgleichen.

(http://farm6.static.flickr.com/5108/5649031833_d79d137d74_b.jpg)


Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 08.Mai.11 um 20:46 Uhr
Bertholds Fuch hat meine kovachii erreicht. Heute hat die Kollegin welche Dienst hatte meinen BT abgeknickt indem sie das Gießgerät hat fallen lassen, versehentlich natürlich. :heul

Noch habe ich Hoffnung, weil eine Pflanze hat noch eine BS.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 08.Mai.11 um 20:48 Uhr
Wenn die nicht von Berthold eine Erfolgsprämie versprochen bekommen hat. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Mai.11 um 23:58 Uhr
Heute hat die Kollegin welche Dienst hatte meinen BT abgeknickt indem sie das Gießgerät hat fallen lassen, versehentlich natürlich. :heul

Tom, das tut mir aber wirklich leid, denn ich hätte so gern mal eine blühende kovachii in Deutschland gesehen.
Na ja, wenn der Blütenstiel eingetrocknet ist, knickt er halt bei der kleinsten mechanischen Belastung ab.

Aber Du bist eingeladen zur Blüte meiner kovachii im nächsten Jahr und lass bitte Deine Kollegin zu Hause.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 09.Mai.11 um 00:03 Uhr
Hähähä, werde schon noch eine in diesem Jahr zum blühen kriegen. Schließlich habe ich ja genügend kräftige in blühfähigem Alter.

Übrigens, ab diese Woche bekommen sie alle Sommerfrische verordnet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 13.Mai.11 um 23:44 Uhr
Irgendwie ist bei mir der Wurm drin, alle bisherigen BT haben sich über kurz oder lang verabschiedet. Heute der zuletzt hier gezeigt, hat die Knospe geworfen und steht plötzlich vertrocknet da. Die Pflanzen wachsen bestens, keine hat weniger als 2 kräftige NT, meist 4-5, aber die BT wollen einfach nicht. Wachsen erst und bleiben dann entweder urplötzlich stehen oder vertrocknen. Vielleicht sollte ich mal den Schredder etwas näher an mein Haus stellen. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Mai.11 um 23:49 Uhr
Irgendwie ist bei mir der Wurm drin, alle bisherigen BT haben sich über kurz oder lang verabschiedet. Heute der zuletzt hier gezeigt, hat die Knospe geworfen und steht plötzlich vertrocknet da. Die Pflanzen wachsen bestens, keine hat weniger als 2 kräftige NT, meist 4-5, aber die BT wollen einfach nicht. Wachsen erst und bleiben dann entweder urplötzlich stehen oder vertrocknen. Vielleicht sollte ich mal den Schredder etwas näher an mein Haus stellen. :ka

Sind die Wurzeln der Pflanzen in Ordnung und haben sich neue weisse gebildet? Stehen die Pflanzen in feuchter Luft?

Die Pflanzen machen Neutriebe ohne Rücksicht auf intakte Wurzeln aber irgendwann bricht dann natürlich alles zusammen
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 13.Mai.11 um 23:53 Uhr
Die Wurzeln sind bestens, alle haben schöne weiße Spitzen und es werden ständig mehr. Ja die LF ist etwa zwischen 20 und 60%. Das dürfte den bedingungen am Standort in etwa entsprechen. Höchstens die Tag-/Nachtabsenkung ist bei mir um einiges geringer, max. 4° Differenz.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Mai.11 um 00:05 Uhr
Die Wurzeln sind bestens, alle haben schöne weiße Spitzen und es werden ständig mehr. Ja die LF ist etwa zwischen 20 und 60%. Das dürfte den bedingungen am Standort in etwa entsprechen. Höchstens die Tag-/Nachtabsenkung ist bei mir um einiges geringer, max. 4° Differenz.

ich vermute, dass die LF viel zu niedrig ist. Die leben quasi am fliessenden Wasser (Quellhänge) und da ist in der unteren Luftschicht immer fast 100" LF.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 14.Mai.11 um 09:38 Uhr
Die Wurzeln sind bestens, alle haben schöne weiße Spitzen und es werden ständig mehr. Ja die LF ist etwa zwischen 20 und 60%. Das dürfte den bedingungen am Standort in etwa entsprechen. Höchstens die Tag-/Nachtabsenkung ist bei mir um einiges geringer, max. 4° Differenz.

ich vermute, dass die LF viel zu niedrig ist. Die leben quasi am fliessenden Wasser (Quellhänge) und da ist in der unteren Luftschicht immer fast 100" LF.
Hallo Thomas,
schreib mal was zu den Temp-Daten.

Die Luftfeuchte scheint mir auch ein Problem.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 14.Mai.11 um 11:51 Uhr
Tags 24(bei Sonne geht ab 26 die Lüftung auf) Nachts 19. Standen vorher bei 21 zu 17 und da hat sichn auch nichts anderes gezeigt. Ich werde die wohl jetzt nach draußen stellen, ich vermute das es ein Problem mangels UV-Licht sein könnte. Da wo sie vorkommt ist die UV-Strahlung doch sehr hoch.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 14.Mai.11 um 17:58 Uhr
Ja, schade. Ich hääte mich schon sehr über Blüte und Fotos gefreut.

Aber der Fluch von Berthold ist offensichtlich stärker als vermutet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Mai.11 um 18:05 Uhr
Aber der Fluch von Berthold ist offensichtlich stärker als vermutet.

Nein, es nur Toms Unvernunft. Er schafft es nicht, sich in eine Pflanze hinein zuversetzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 14.Mai.11 um 19:53 Uhr
Ich setze mich nicht in meine Pflanzen. Das macht höchstens ein Cypri-Gärtner auf seinem Rasen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 14.Mai.11 um 21:11 Uhr
ich vermute, dass die LF viel zu niedrig ist. Die leben quasi am fliessenden Wasser (Quellhänge) und da ist in der unteren Luftschicht immer fast 100" LF.

 :thumb

Wer die Bilderreihe über kovachii hier nicht kennt, viel Spaß: http://www.flickr.com/photos/48165547@N05/4417392369/in/set-72157623450282695/lightbox/

Sieht mir eher nach hoher LF und häufig schön nass aus.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Mai.11 um 21:20 Uhr
Sieht mir eher nach hoher LF und häufig schön nass aus.

Ja klar, Tom wollte doch nur mal testen, unterhalb welche Luftfeuchtigkeit die Blüten abgeworfen werden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 14.Mai.11 um 21:29 Uhr
Meine stehen in täglich gewechseltem Wasser, Nebelanlage drüber und ein recht starker Ventilator. Also fast natürliche Bedingungen, nur zu wenig UV.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Mai.11 um 21:36 Uhr
Meine stehen in täglich gewechseltem Wasser, Nebelanlage drüber und ein recht starker Ventilator. Also fast natürliche Bedingungen,..

Schade, Du hattest aber gesagt LF 20% bis 60%, da muss der aufmerksame Beobachter ja stutzig werden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 14.Mai.11 um 21:38 Uhr
Häää, 80 - 60 % sind das. :wacko
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 14.Mai.11 um 21:55 Uhr
Ja die LF ist etwa zwischen 20 und 60%.

Ach so, dann war das eine ABM für uns?

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 14.Mai.11 um 21:57 Uhr
 :lol
Wie das passiert ist, k.A.. Die Zahlen liegen eigentlich zu weit auseinander. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 08.Jun.11 um 22:05 Uhr
Heute eine kovachii neu getopft. Der Grund war, das die Menge Wurzeln am Topfrand schon oben raus wollten. Nach nochmaligem Studium der Unterlagen habe ich folgende Variante gewählt. Getopft wurde in einen Gittertopf für Wasserpflanzen, Drainage aus Seramis, etwa 2cm. Rundherum wurde lebendes Sphagnum in den Topf befestigt. Seramis Orchideensubstrat mit 50% groben Bimszuschlag ist mein Pflanzstoff. Die Pflanze wurde etwas erhöht gesetzt und die Wurzeln vorsichtig auf einen Substratkegel verteilt. Substrat bis etwa 3/4 aufgefüllt und oben drauf eine etwa 4 cm Schicht mit lebendem Sphagnum.

Meine Überlegung dabei waren folgende. Beim Betrachten der Standortfotos sieht man das die kovachii ebenfalls meist sehr flach mit breit auslaufenden Wurzeln über dem Felsen sitzen. Eine Schicht Bergschotter dient als hauptsächliche Bodenschicht in der Nährstoffe oberflächlich aus verrottendem Laub eingetragen werden. Häufig bilden sich über der dauerfeuchten Substratschicht dicke Moospolster in denen reichlich Wurzeln sitzen. Das Substrat ist also trotz Dauerfeuchte reichlich gut durchlüftet und die Gegebenheiten sprechen eher für einen Flachwurzler als für einen der in tiefere Humusschichten vordringt.

Mein neuer Ansatz bietet also Dauerfeuchte(reichlich Sphagnum und Stand in etwa 2 cm Wasser) und durch den verwendeten Korb eine gute Durchlüftung. Die Abmessung des Korbes ist großzügig gewählt so das die Wurzeln ausreichend Raum zum wandern haben.

Staunässe mit täglich Frischwasser hat sich schon als gute Kulturbedingung bewährt, die Masse Wurzeln gaben mir aber immer das Gefühl ich hätte die Pflanze in einen Presstopf gestopft.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Jun.11 um 22:10 Uhr
Tom, hört sich für mich von der Theorie her plausibel an.
Aber haben die da unten auch Sphagnum am Standort? Vermutlich nicht, oder? Wahrscheinlich sind es andere Moose.

Sphagnum setzt andere Stoffe in seine Umgebung ab als andere Moose, sodass man in Sphagnum hier in Deutschland nie Pflanzen findet, die in anderen Moospolstern wachsen.

Vielleicht solltest Du bei einem Topf mal das Sphagnum durch anderes Waldmoos ersetzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 09.Jun.11 um 22:08 Uhr
Ich drücke die Daumen, daß alles gut wächst.

Die mikrobioziden Substanzen des Sphagums sollten Pilze und Bakterien in Schach halten.
Ich dachte, man müßte für empfindliche Pflanzen mal einen Auszug aus Sphagnum machen und regelmäßig damit tauchen. Wenigstens bis sie aus dem Gröbsten raus sind.


Ich will doch Blüten sehen. :lupe
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 09.Jun.11 um 22:15 Uhr
Die mikrobioziden Substanzen des Sphagums sollten Pilze und Bakterien in Schach halten.

Ja, aber diese Substanzen haben noch weitere Wirkungen auch auf andere Pflanzen.
Da kann es schon mal vorkommen, dass eine Pflanze in Sphagnum zwar nicht abfault aber auch überhaupt nicht wächst.
Ob kovachii dazu gehört, weiss ich nicht, kann es aber auch nicht ausschliessen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 09.Jun.11 um 22:39 Uhr
Naja, ich hab ja noch 7 Versuche. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 10.Jun.11 um 08:03 Uhr
Meine Überlegung dabei waren folgende. Beim Betrachten der Standortfotos sieht man das die kovachii ebenfalls meist sehr flach mit breit auslaufenden Wurzeln über dem Felsen sitzen. Eine Schicht Bergschotter dient als hauptsächliche Bodenschicht in der Nährstoffe oberflächlich aus verrottendem Laub eingetragen werden. Häufig bilden sich über der dauerfeuchten Substratschicht dicke Moospolster in denen reichlich Wurzeln sitzen. Das Substrat ist also trotz Dauerfeuchte reichlich gut durchlüftet und die Gegebenheiten sprechen eher für einen Flachwurzler als für einen der in tiefere Humusschichten vordringt.

Für mich klingt das, als wäre die Pflanze ein idealer Kandidat für diese Kultur-Variante, wo die Pflanzen auf einen flachen Stein aufgebunden werden. Den könnte man dann in einen großen Zimmerbrunnen mit Umwälzpumpe stellen, so dass die Wurzeln immer umspült werden.  :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 10.Jun.11 um 11:59 Uhr
Meine Überlegung dabei waren folgende. Beim Betrachten der Standortfotos sieht man das die kovachii ebenfalls meist sehr flach mit breit auslaufenden Wurzeln über dem Felsen sitzen. Eine Schicht Bergschotter dient als hauptsächliche Bodenschicht in der Nährstoffe oberflächlich aus verrottendem Laub eingetragen werden. Häufig bilden sich über der dauerfeuchten Substratschicht dicke Moospolster in denen reichlich Wurzeln sitzen. Das Substrat ist also trotz Dauerfeuchte reichlich gut durchlüftet und die Gegebenheiten sprechen eher für einen Flachwurzler als für einen der in tiefere Humusschichten vordringt.

Für mich klingt das, als wäre die Pflanze ein idealer Kandidat für diese Kultur-Variante, wo die Pflanzen auf einen flachen Stein aufgebunden werden. Den könnte man dann in einen großen Zimmerbrunnen mit Umwälzpumpe stellen, so dass die Wurzeln immer umspült werden.  :ka

Das würde rein äusserlich betrachtet den Verhältnissen am Standort entsprechen.
Aber es ist theoretisch möglich, dass man bei der Kultur etwas völlig anderes machen muss, weil vor Ort Mikroorganismen eine entscheidende Rolle spielen können, die man hier bei der Kultur nicht hat. Da müsste man sich dann völlig andere Substrate, Nährstoffversorgungen und Kulturtechniken überlegen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 12.Jun.11 um 21:38 Uhr
habe vor meiner kleinen kovachii etwas bessere verhältnisse zu bieten und habe mir ein paar gedanken gemacht mit wenig geld & zeitaufwand ein kleines "gewächshaus" zu basteln.

eure meinung dazu interessiert mich wie immer brennend.

ich habe mir gedacht ich könnte doch eventuell folgende kunststoff kiste (siehe bild) nehmen. in diese fülle ich etwas regenwasser. seitlich würde ich ein paar löcher reinbohren (max. 1 cm durchmesser) wieviele weis ich nocht nicht, müsste man sicherlich testen. eventuell vielleicht genau in der mitte ?!

damit die pflanze bzw. pflanzen nicht im wasser stehen wollte ich sie auf eine erhöhung aus backsteinen stellen.

da ich keinen passenden deckel besitze, dachte ich mir, könnte ich doch auch luftpolster folie nehmen (doppellagig) & die kiste damit umspannen.

stnadort wäre mein garten, südseite, volle sonne. da die kiste aber eine undurchsichtiges "milchglas" kunststoff material hat, hoffe ich das dadurch die sonneneinstahlung die blätter nicht verbrennt.

hatte noch in erwägung gezogen die kiste mit lebendenm sphagnum auszulegen.

nun seit ihr gefragt, was haltet ihr davon ? oder ist meine idee einfach nur schrott ?  :ka



Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 12.Jun.11 um 21:42 Uhr
Standort wäre mein garten, südseite, volle sonne. da die kiste aber eine undurchsichtiges "milchglas" kunststoff material hat, hoffe ich das dadurch die sonneneinstahlung die blätter nicht verbrennt.

Die Blätter werden nicht verbrennen, aber die Pflanze in der Sauna dann gekocht.

Wenn ich mir die Habitatbilder ansehe, wird am dem Standort viel Luftbewegung herrschen, wie willst du das in deiner Kiste hinbekommen?

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 12.Jun.11 um 21:55 Uhr
Und eines solltest Du ganz schnell machen, Dein Pflanze aus diesem Substrat nehmen. Ich fass das nicht, da werden doch tatsächlich immer noch welche in diesem Mumpf verkauft. Reicht es nicht das da schon ettliche hundert drinnen geschottet wurden. :pill
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 12.Jun.11 um 22:17 Uhr
umtopfen geht klar, hätte ich eh gemacht und habe ja ausreichend info's von den vorhergehenden seiten in diesem thema.

luftbewegung ? keine ahnung. wenn ich einfach 10 löcher rechts und links sowie vorne und hinten reinbohre, sprich insgesamt 40 löcher.

und dann das ganze einfache mal teste und in regelmäßigen zeitabständen überwache. sobald ich dann eine negative entwicklung bemerke, kann ich sie doch herausnehmen, dachte ich.

was meint ihr zu dem spgahnum im bodenbereich, oder auch quatsch ?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 12.Jun.11 um 22:18 Uhr
Selbst wenn das jetzt alles gutgeht - was hat man von 'ner Pflanze in 'ner Kiste?  :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 12.Jun.11 um 22:23 Uhr
Sphagnum haben die eigentlich mehr im Bereich des Wurzelansatzes. Aber ich habs ja auchim neuen Verfahren rundherum, wegen der Kapillarwirkung für das mineralische Substrat. Also ich würde das nicht in so eine Kiste stopfen, wäre mir wegen der stehenden Luft zu riskant. Die Sogwirkung in der Kiste würde nur entstehen wenn Du sie auf eine Heizung stellst, oder in die Sonne damit die warmeLuft nach oben steigt. Und in der Kiste wäre die Gefahr as Gieß-/Schwitzwasser in den Achseln steht und so häßlich braune Infektionsstellen entstehen. Luftbewegung kriegst Du da allenfalls durch diagonale Anordnung der Löcher hin. Dann sollte die Kiste aber wesentlich höher sein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 12.Jun.11 um 22:25 Uhr
na mir ging's nur darum, das die luftfeuchtigkeit erhöht wird und sie so vielleicht ein besseres gesamtklima hat. ich mein wenn ihr mir schon vorab sagt, dass es schrott ist, dann lass ich es gleich und ziehe sie einfach weiter in meinem home sweet home auf.

war neulich mal bei bei orchideen valerius in berlin und das klima in einigen seiner großen gewächshäuser war eben typisch: warm und feucht, waber eben auch wie bereits angemerkt wurde eine ordnunsggemäße belüftung
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 12.Jun.11 um 22:31 Uhr
Selbst wenn man die Löcher diagonal bohrt. Wenn die Kiste in der Sonne im Garten steht, kann die Luft garnicht schnell genug durch die Löcher pfeifen um eine lebenbedrohliche Überhitzung zu verhindern. Bei starkem Luftaustausch baut sich aber keine höhere LF auf, also was soll dann die Kiste?

Außerdem herrschen im Sommer bei z.B. 30° (im Schatten) weit über 40° in der Sonne. Und mit dieser Luft soll noch gekühlt werden? Die Pflanze ist nach einem Sonnentag tot.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 12.Jun.11 um 22:33 Uhr
Wenn Du einen schattigen Platz im Freien hast, der wäre aus vielerlei Sicht jetzt geeigneter. Zum einen Nachtabsenkung, Luftbewegung, Regenwasser und eine LF die bei uns im Tagesverlauf durchaus häufig dem Verlauf am Standort entspricht. Nachts höher und in der Mittagssonne weniger, an einem schattigen Platz aber nicht ganz so extrem.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 12.Jun.11 um 22:39 Uhr
alles klar.

sprich: scheiss idee.  :whistle


Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 12.Jun.11 um 22:57 Uhr
wie wäre es denn hier mit ?

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 12.Jun.11 um 23:02 Uhr
wie wäre es denn hier mit ?

Im Halbschatten gestellt mit einem Venti, der die Luft in Bewegung hält ... wäre einen Test wert.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 12.Jun.11 um 23:04 Uhr
 :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 12.Jun.11 um 23:14 Uhr
ventilator muss also sein !?
sonne steht bei mir aktuell ca. von 09:00-17:00 Uhr voll im garten.
wahrscheinlich doch etwas viel, selbst bei dieser größe !?

mal sehen, was sich da so machen lässt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 12.Jun.11 um 23:23 Uhr
ventilator muss also sein !?

Ich war letztes Jahr im Hochsommer bei Wlody in Großräschen. Seine kleinen GWH, die immer noch um einiges größer sind als das Modell, was du da zeigst, mussten mit weißer Farbe zugetüncht werden, um die Überhitzung zu vermeiden. Außerdem hingen da kräftige Ventis drin, die Türen waren offen und alle paar Stunden wurden die Pflanzen besprüht.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 13.Jun.11 um 10:01 Uhr
Nur als Anregung:

Hi, hab für meine Draculas ein ausrangiertes 80 Aquarium samt Unterschrank. Unten Torf rein, der mitlerweile mit Moosen und Fleischies gut bewachsen ist.
Lüfter: Niedervoltlüfter aus ausgeschlachteten Computer (Prozessor, Netzteil), Netzteil im Unterschrank.
Die Teile ( die hängen alle) treiben ihre Blüten nach unten, deshalb plane ich folgendes:
AQ mit AQ. Strukturrückwand /z.B. Juwel) verlängern. Dahinter wg. Wasserschutz natürlich dünne Teichfolie! Seiten: Plexiglas, da von oben Wasser rieseln soll (von Eheim z.B. gibt es ein Auslaufrohr, das gerade ist und eine Lochreihe hat).
Kleiner AQ Filter über Zeitschaltuhr. (Achtung: wenn die Intervalle zu groß gewählt werden und der Filter schon inhalt hat, wirds gammelig)
(so kleine Filter kann man z.B. bei Aq Börsen recht günstig gebraucht erstehen. Echte Heimwerker können auch solche Strukturrückwände selber machen (z.B. Kork auf Plexiglas = erspart die Teichfolie)

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 13.Jun.11 um 20:34 Uhr
Ich habe das Thema geteilt, über Epiweb geht es  HIER  (http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=15396.0) weiter.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 16.Jun.11 um 11:32 Uhr
habe ja gesehen, dass orchitim seine kovachii teilweise in lebendes sphagnum eingetopft hat.

wie oft / regelmäßig sollte man lebendes sphagnum befeuchten, dass es gut weiterwächst und nicht eintrocknet, oder würdet ihr trotzdem eher getrocknetes sphagnum empfehlen.

was haltet ihr von diesem hier aus chile ?

http://www.sphagnum-shop.de/index.php/onlineshop.html
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: purpurea am 16.Jun.11 um 12:38 Uhr
Ich persönlich würde lebendes bevorzugen.
Gehe doch einmal zum Gärtner Deines Vertrauens.Der kann Dir lebendes relativ billig besorgen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 16.Jun.11 um 12:51 Uhr
Kommt darauf an, was du willst.

Totes Sphagnum ist lediglich ein Substrat bzw. eine Substratbeimischung, die sehr viel Wasser speichern kann. Es verrottet wie auch andere organische Substrate.

Lebendes Sphagnum hat den gleichen Speichereffekt, verändert aber aktiv die Substrateigenschaften. Z.B. senkt es den pH Wert, was vielen Mikroorganismen nicht behagt, außerdem soll es einen gewissen antibiotischen Effekt haben. Das gilt aber nur für den oberen, grünen Bereich. Weiter unten stirbt Sphagnum ab und verrottet auch. Für salzempfindliche Pflanzen (Dracula, Masdevallia), kranke oder Sämlinge ist es gut geeignet.

Lebendes Sphagnum muss immer feucht/nass sein, sonst bleicht es aus und stirbt. Viel Licht ist auch von Vorteil.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 16.Jun.11 um 13:19 Uhr

http://www.sphagnum-shop.de/index.php/onlineshop.html

Das ist töter als tod und deshalb ungeeignet für die kovachiis.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 16.Jun.11 um 13:35 Uhr
alles klar, danke erst mal für die antworten.

eine  :blume für euch
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 30.Jun.11 um 10:04 Uhr
Zuviel Dünger oder Wurzeln im A....?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Jun.11 um 11:01 Uhr
und jetzt war es ihm entweder zu heiß, (keine direkte Sonne) oder es krankt an etwas.

oder die Luft ist zu trocken. In der Natur stehen sie an Fliesshängen, die immer nass sind. Da ist in der 30 cm-Luftschicht über dem Boden immer fast 100% Luftfeuchtigkeit.

Ich würde die braunen Spitzen bis ins Grüne mal abschneiden (für den Fall, dass es doch ein Pilz ist).
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 30.Jun.11 um 11:08 Uhr
Wurzeln sehen gut aus. Vielleicht interessiert dich diese Seite: http://www.phragmipediumkovachii.com/PKculture/PK-culture-habitat.htm

Scheinbar ist ein kalkhaltiges mineralisches Substrat von großem Vorteil. Viel Regen, hohe LF und reichlich Wind mögen sie wohl auch.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Jun.11 um 11:14 Uhr
Vielleicht sollte man an den trockenen Tagen eine Glasglocke, die unten offen ist, über die Pflanze stülpen. Der Wasserdampf ist leichter als Luft und sammelt sich oben in der Glocke. Die Blätter stehen dann in etwas feuchterer Luft. 

Ich habe bisher die besten Erfahrungen mit Seramis-Orchideensubstrat, aber wahrscheinlich ist eine Zugabe von etwas Dolomit-Mehl von Vorteil.

Das Substart sollte locker und luftig sein, sofern man kein fliessendes Wasser durch das Substrat führen kann, um Infektionskeime kontinuierlich wegzuspülen (Fliesshang-Effekt).
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 30.Jun.11 um 12:52 Uhr
Seit ich die kovachii in dem Korb habe hat sich die vermutet steckengebliebene BS weiter entwickelt. Zwar nicht so wie ich dachte, aber eine Blüte scheint zu kommen, man kann sie schon fühlen. Nur mit dem Blütenstiel scheint es etwas zu hapern, der ist kaum mitgewachsen. Mache heute mal Bilder von meinen Pflanzen, die im freien stehen und sich vermutlich wohlfühlen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 12.Jul.11 um 12:20 Uhr
Geht doch: http://forum.theorchidsource.com/ubbthreads.php/galleries/278377/Phrag_kovachii_in_bloom_in_Sco.html

16,5 cm ... was für ein Monster. Sieht man dem Foto garnicht an.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ute Rabe am 12.Jul.11 um 16:21 Uhr
Ach, den Link wollte ich auch grad posten! Tolle Pflanze, die da zur Blüte gekommen ist!!!! :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 12.Jul.11 um 17:13 Uhr
Tolle Pflanze, die da zur Blüte gekommen ist!!!! :thumb

aber wie nur?

Hatte die Pflanze von Naturstandort noch genügend Restpower, um hier ein einziges Mal zu blühen?

Ist die Art doch vielleicht auf eine Zusatzversorgung durch Mikroorganismen angewiesen, um ausreichend Futter zum Blühen zu bekommen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 12.Jul.11 um 17:18 Uhr
aber wie nur?
Hatte die Pflanze von Naturstandort noch genügend Restpower, um hier ein einziges Mal zu blühen?
Ist die Art doch vielleicht auf eine Zusatzversorgung durch Mikroorganismen angewiesen, um ausreichend Futter zum Blühen zu bekommen?

Das hast du falsch verstanden, es handelt sich um eine legale Nachzucht aus Peru.

Vielleicht liegt der Trick in der leicht basischen Wasserversorgung.



Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 12.Jul.11 um 17:20 Uhr
Es ist doch keine Nachzucht.
Zitat
I bought this specimen from a commercial grower in Germany in December 2009. He brought it over from Peru, with full CITES documentation...

Ich glaube aber, die Pflanze hat es ohne Neudohum geschafft oder gibt es das in Schottland zu kaufen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 12.Jul.11 um 17:38 Uhr
aber wie nur?
Hatte die Pflanze von Naturstandort noch genügend Restpower, um hier ein einziges Mal zu blühen?
Ist die Art doch vielleicht auf eine Zusatzversorgung durch Mikroorganismen angewiesen, um ausreichend Futter zum Blühen zu bekommen?

Das hast du falsch verstanden, es handelt sich um eine legale Nachzucht aus Peru.

Vielleicht liegt der Trick in der leicht basischen Wasserversorgung.


Ricci, ich habe es eigentlich richtig verstanden. Die Pflanze ist in Peru nachgezüchtet worden denke ich, oder?

Dann ist sie nämlich vermutlich noch mit den nötigen Mikroorganismen versorgt, die sie vom Naturstandort kennt.

Wenn Du die Nachzucht eines Cypripedium montanum aus Südwestkanada nach Deutschland importierst, kannst Du die Pflanze auch hier meist noch ein Jahr am Leben halten, egal ob sie vorher 3 Monate bei Popow steht.

Die basische Wasserversorgung mache ich hier auch und von Zeit zu Zeit wird das Substrat von Regen durchgespült.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 12.Jul.11 um 17:52 Uhr
Melde dich doch in dem Forum an und frage ihn direkt nach den Haltungsbedingungen.

Das Substrat scheint recht dicht und klatschnass zu sein, die Kalkränder außen am Topf zeigen eine reichliche Ca-Versorgung an.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 12.Jul.11 um 18:12 Uhr
Wie basisch ist denn Dein Wasser?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 12.Jul.11 um 18:21 Uhr
Melde dich doch in dem Forum an und frage ihn direkt nach den Haltungsbedingungen.

Das Substrat scheint recht dicht und klatschnass zu sein, die Kalkränder außen am Topf zeigen eine reichliche Ca-Versorgung an.


Ricci, Tom und ich haben alle denkbaren Varianten der Kultur ins Auge gefasst und zum Teil getestet, immer ausgehend von den Naturstandortbedingungen. Weiter reicht die Phantasie nicht.
Deshalb fürchte ich, eine Nachstellung der schottischen Bedingungen bringt nichts. Da muss zufällig eine äusserlich nicht erkennbare Kulturkomponete mit im Spiel sein.

Ähnliche Probleme hat man mit Selenipedium. Die haben nur leider die Eigenschaft, abzufaulen anstatt nicht zu blühen.

An R.: Mein Trinkwasser habe ich auf pH 7.5 und 500 µS eingestellt. Das muss auch für die Pflanzen ausreichen. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 12.Jul.11 um 20:58 Uhr
Ich denke schon das dies eine Pflanze aus dem bekannten Import ist, insbesondere das Datum stimmt, 2009. Leider sieht man auf dem Bild nicht so ganz die 2 oder 3 alten Blütentriebe mit denen sie gekommen ist, wohlgemerkt 2009. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 12.Jul.11 um 21:06 Uhr
Ich denke schon das dies eine Pflanze aus dem bekannten Import ist, insbesondere das Datum stimmt, 2009. Leider sieht man auf dem Bild nicht so ganz die 2 oder 3 alten Blütentriebe mit denen sie gekommen ist, wohlgemerkt 2009. :whistle

Das Leiden vereint
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 12.Jul.11 um 21:07 Uhr
Wie, Du auch?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 17.Jul.11 um 12:37 Uhr
So, hier ein paar neue Bilder (die Blüte wird immer größer) und ein paar Pflegehinweise: http://forum.theorchidsource.com/ubbthreads.php/galleries/278544.html#Post278544

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ute Rabe am 17.Jul.11 um 13:51 Uhr
Was für eine hammergeile Blüte!!!!
Nur leider sehe ich jetzt immer Shir Khan vor mir, seit im Slippertalk mal jemand die Ähnlichkeit feststellte.  :wacko  O-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Herbert am 17.Jul.11 um 18:21 Uhr
Ist das nicht etwas zu viel Getue?
Die gibt es sicher bald auch knospig zu kaufen!
Hier eine Kovachii-Blüte aus Nachzucht (in der Flasche von Peru gebracht) bei einem österreichischen Freund!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ute Rabe am 17.Jul.11 um 19:07 Uhr
Wieso zuviel Getue?
Solange es nur spärlich Berichte gibt über kovachis aus dem "eigenen Wohnzimmer" finde ich persönlich jede Information  und jedes Bild einer "selbstgezogenen" Blüte sehr bemerkenswert! :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 17.Jul.11 um 19:47 Uhr
[...] ich persönlich jede Information  und jedes Bild einer "selbstgezogenen" Blüte sehr bemerkenswert! :thumb

Absolut richtig! :thumb
Das ist schon eine besondere Leistung eine eigener Blüte vorzustellen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 17.Jul.11 um 20:23 Uhr
Vor allen Dingen sollte man sich die Blüte mal auf Originalgröße im Browser vergrößern (Strg +). Ich schätze, dass die in den nächsten Tagen noch auf gut 20 cm gehen wird.

Sehen würde ich solch ein Monster schon mal gerne, wenn ich schon keinen Platz für die Pflanze hätte. Dagegen wirken die 12 cm meiner Vanda-Blüten recht bescheiden, wo mir das schon groß vorkommt.


Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Jul.11 um 21:20 Uhr
Ist das nicht etwas zu viel Getue?
Die gibt es sicher bald auch knospig zu kaufen!
Hier eine Kovachii-Blüte aus Nachzucht (in der Flasche von Peru gebracht) bei einem österreichischen Freund!


Das Problem ist halt, dass die Pflanze nur sehr schwer zu bewegen ist, eine Blüte voll erblühen zu lassen.
Das trift genau so den Verkäufer wie auch den Käufer einer knopsiegn Pflanze.

Ich kenne bisher keine definierte Kulturtechnik, die hier in Europa sicher zur Blüte führt.

Wenn ich vom Heimatstandort eine knospige Pflanze kaufe, ist es keine Kunst, die Pflanze in den nächsten 3 Monaten zum Blühen zu bringen und die Blüte bestaunen zu lassen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 17.Jul.11 um 21:51 Uhr
Nun hat Pflanze von Herberts Freund und die von Schotten hier durch erfolgreiche Pflege geblüht, es geht also.

Der Schotte war nicht geizig und hat seine Pflegeparameter verraten:

- kühl halten
- basisches aufgedüngtes Wasser verwenden
- 3x täglich gießen
- Topf steht immer 2-3 cm im Wasser
- steinhaltiges Substrat (Kalkstein?)

Hier die aktuellen Bilder: http://forum.theorchidsource.com/ubbthreads.php/galleries/278745/Phragmipedium_kovachii_after_o.html

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 17.Jul.11 um 22:02 Uhr
Ich kenne bisher keine definierte Kulturtechnik, die hier in Europa sicher zur Blüte führt.

Lass dich doch mal von Jerry Fischer beraten: orchids@orchidweb.com

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Jul.11 um 22:08 Uhr
Nun hat Pflanze von Herberts Freund und die von Schotten hier durch erfolgreiche Pflege geblüht, es geht also.

Der Schotte war nicht geizig und hat seine Pflegeparameter verraten:

- kühl halten
- basisches aufgedüngtes Wasser verwenden
- 3x täglich gießen
- Topf steht immer 2-3 cm im Wasser
- steinhaltiges Substrat (Kalkstein?)


aber die Kultur scheint nicht reproduzierbar zu sein. Da muss also noch ein anderer Faktor eine Rolle spielen.

Ein anderes Beispiel:
Hier im Garten wächst seit vielen Jahren ein Cypripedium montanum und blüht regelmässig. Es ist ein normaler etwas trockener Cypripedium calceolus Standort. Aber bei allen anderen Cypripedium-Freunden in Deutschland stirbt die Pflanze sehr schnell ab.

Ich habe keine Ahnung, warum die Pflanze hier überlebt und blüht. Wenn ich eine 2. Pflanze in den Garten setzen würde, müsste ich auch mit schnellem Abfaulen rechner. Das teste ich gerade mit 4 Sämlingen von der Mutterpflanze.  
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 17.Jul.11 um 22:18 Uhr
Wie schon so oft geschrieben, Kulturbedingungen sind nicht übertragbar, 1:1, um genau den gleichen Erfolg zu haben. Da spielen Lichteinfall, Intensität und andere Micro-Bedingungen und Abweichungen schon eine große Rolle. Ein Schotte, ist er ein Highlander? Dadurch können sich mehr ähnliche Bedingungen wie am Standort ergeben der ja auch in den Gebirgslagen zu finden ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Jul.11 um 22:26 Uhr
Wie schon so oft geschrieben, Kulturbedingungen sind nicht übertragbar, 1:1, um genau den gleichen Erfolg zu haben. Da spielen Lichteinfall, Intensität und andere Micro-Bedingungen und Abweichungen schon eine große Rolle.

Bei den meisten anderen Arten, die ich kenne, spielen kleine Abweichungen in den Kulturbedingungen keine wesentliche Rolle.

Aber bei kovachii scheint es anders zu sein oder es sind die Mikroorganismen im Kultursubstrat. Dann müssen wir in eine ganz andere Richtung suchen als bei Temperatur, Licht und Wasser.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 17.Jul.11 um 22:35 Uhr
Wie schon so oft geschrieben, Kulturbedingungen sind nicht übertragbar, 1:1, um genau den gleichen Erfolg zu haben. Da spielen Lichteinfall, Intensität und andere Micro-Bedingungen und Abweichungen schon eine große Rolle.

Bei den meisten anderen Arten, die ich kenne, spielen kleine Abweichungen in den Kulturbedingungen keine wesentliche Rolle.

Aber bei kovachii scheint es anders zu sein oder es sind die Mikroorganismen im Kultursubstrat. Dann müssen wir in eine ganz andere Richtung suchen als bei Temperatur, Licht und Wasser.
Hallo Berthold und Thomas,
könnt Ihr bitte mal Bilder einstellen, wie gesund Eure Pflanzen aktuell aussehen?

Kann es sein, dass da ein stärkerer jahreszeitlicher Aspekt eine Rolle spielt?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 17.Jul.11 um 22:35 Uhr
Ich denke, ich habe für meine Bedingungen schon einen Weg gefunden die ohne Bazillen zum blühen zu bewegen. Die Knospe schiebt sich schon nach oben und der Stiel fängt hoffenlich dann auch noch an sich zu strecken. :whistle

Ich vermute UV als eine förderliche Bedingung, nur so eine Schlußfolgerung aus meinen verschiedenen Standortwechseln.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 17.Jul.11 um 22:35 Uhr
Wie schon so oft geschrieben, Kulturbedingungen sind nicht übertragbar, 1:1, um genau den gleichen Erfolg zu haben.

Das ist klar, aber sollte man nicht wenigstens die Parameter, die man dem Original-Habitat nachempfinden könnte, einstellen? P. kovachii lebt ja endemisch in einem recht extremen Umfeld. Temperaturen, Nachtabsenkung und Wind dürfte hier schwierig werden, aber Untergrund, Wasser, LF und Licht dürften halbwegs reproduzierbar sein.

Aber bei kovachii scheint es anders zu sein oder es sind die Mikroorganismen im Kultursubstrat.

Viel "Substrat" haben die im Habitat nicht, wenn da permament Wasser durchläuft, dürfte der Untergrund fast abiotisch sein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 17.Jul.11 um 22:39 Uhr
Die Standortbedingungen hatte ich zu Anfang hier schon mal beschrieben, aus eigener Anschauung der Gegend am Machu Picchu.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Jul.11 um 22:53 Uhr
Viel "Substrat" haben die im Habitat nicht, wenn da permament Wasser durchläuft, dürfte der Untergrund fast abiotisch sein.


das könnte bedeuten, dass die Wurzeln sehr empfindlich sind gegenüber anhaftenden Microorganismen.
Tom hatte das aber auch schon berücksichtigt und die Töpfe regelmässig durchgespült.

Es gibt in den Alpen Steinbrecharten, die am Rande der Gebirgsbäche wachsen. Wenn man diese Arten in den Topf setzt, überleben sie keine 2 Monate.

Aber das fliessende Wasser im Substrat scheint auch nicht zwindend notwendig zu sein, denn die Amerikaner mit dem Blütenerfolg machen das auch nicht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 17.Jul.11 um 23:17 Uhr
Die Knospe schiebt sich schon nach oben und der Stiel fängt hoffenlich dann auch noch an sich zu strecken.

Wird schon.
Bei meiner Paph. Shireen hatte ich auch erst Sorgen, weil erst eine Knospe kam. Dann schob sie der Stiel aber noch 50 cm in die Höhe.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 18.Jul.11 um 10:47 Uhr
Tom, kannst du nicht eine kovachii-Cam einrichten, damit wir alle am Wachsen der Blüte teilhaben können?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 18.Jul.11 um 21:39 Uhr
Wäre Verschwendung, so langsam wie die wächst. Außerdem hält das der Lap nicht aus im dauerfeuchten GWH.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 19.Jul.11 um 07:55 Uhr
nur mal so eine verrückte Idee ......
Bei Kühlschränken oder anderem Zeugs,
bei dem Bakterien eine Rolle spielen,werden Silberbeschichtungen als Bakterizid eingesetzt. Es müssen ja nichtnSilberkügelchen oder Omas gutes Kaffeelöffelchen im (Seramis )Substrat sein.
Gibt es Experimente zu sowas?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ute Rabe am 19.Jul.11 um 08:20 Uhr
Hätte ich ein kovachii würde ich eine Substratmischung mit Zeolith einsetzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 19.Jul.11 um 09:29 Uhr
warum Zeolith ?
Ionenaustauscher?

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 23.Jul.11 um 00:11 Uhr
ich finde diesen link hier recht interessant: http://www.orchideen.at/OK/ok3_07.pdf

habe mein kovachii baby jetzt auch erstmal ordungsgemäß umgetopft.
ach ja, ich war gestern mal in großräschen bei wlodarczyk. er hat mindestens 20 bis 30 blühfähige kovachis.

er würde eventuell auf anfrage verkaufen 300-450 € das stück.

er benutzt viel kokusfaser als substrat.


auszug aus dem link:

Oft kommen sie an steilen Kalksteinwänden
mit Moos und Humusauflage vor, bei gleichzeitiger
guter Dränage im steinigen Untergrund. Am
Standort gibt es fast täglich Regenfälle, die zwar
nicht heftig sind, aber regelmäßig. Die Jahresniederschlagsmenge
liegt bei 1000 bis 1500 mm.
Phragmipedilum kovachii wächst in Ost-West-
Tälern an den Südwesthängen und ist dort ab
den Mittagsstunden dem Sonnenlicht ausgesetzt,
dass aber meist durch Wolken gefiltert wird.
Pralle Sonne scheint so gut wie nie auf die
Pflanzen. Die Durchschnittstemperatur liegt im
Sommer bei 26° C und im Winter bei 18° C.
Für die Kultur lässt sich damit Folgendes
Ableiten: Substrat: Torf, Sphagnum, Kokoschips
gemischt mit einem Medium, das dränagiert.
Also Perlite, Blähton, chemisch neutraler Lavagruß
oder Kies, Bimsstein oder Tonscherben.
Es soll regelmäßig gegossen werden, wobei am
besten Regenwasser oder Wasser mit geringer
Salzkonzentration verwendet wird. Düngen ist
für Jungpflanzen nicht notwendig, für erwachsene
Pflanzen nur mit Vorsicht anzuraten, da
Phragmipedien generell salzempfindlich sind.
Der Lichtbedarf ist mäßig. Selbst im
Wohnzimmer am Ostfenster lassen sich Pflanzen
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Jul.11 um 00:16 Uhr
Nach meiner Information verträgt kovachii durchaus eine ordentliche Portion Dünger. So zumindest die ANsage eines erfogreichen Pflegers.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 23.Jul.11 um 00:28 Uhr
ich kann dir da nur zustimmen. hatte bis dato auch keine probleme.  :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 23.Jul.11 um 14:15 Uhr
Nach meiner Information verträgt kovachii durchaus eine ordentliche Portion Dünger. So zumindest die ANsage eines erfogreichen Pflegers.

Wahrscheinlich erreicht man mit wenig bis garnicht Düngen der JP, daß diese in 30 Jahren blühstark sind.
Wer noch die Blüte erleben möchte, der muß wohl düngen.:whistle

Mich wundert es immer, daß einige Leute so extrem zurückhaltend mit Dünger sind.
Mag sein das es natürlich sehe, sehr empfindliche Arten gibt, nur die Mehrzahl braucht schon etwas Futter.
Ich fütter gerne etwas mehr, wobei ich sicherlich eher robustere Gattungen halte.
Nur denen gefällt es so. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 24.Jul.11 um 21:51 Uhr
habe ich gerade entdeckt.

KOVACHII DISCO BAR in Moyobamba in den peruanischen anden.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 24.Jul.11 um 22:24 Uhr
Bild Kovachii Disco Bar: http://www.facebook.com/home.php#!/photo.php?fbid=100135736742246&set=a.100135733408913.46.100131250076028&type=1&theater
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 24.Jul.11 um 23:23 Uhr
Ich fütter gerne etwas mehr, wobei ich sicherlich eher robustere Gattungen halte.
Nur denen gefällt es so.

Mache ich genauso, und die Arten, denen das nicht gefällt, müssen mit den Konsequenzen leben.  :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 02.Aug.11 um 16:45 Uhr
schaut euch das hier aus belgien mal an.

ist es eine kovachii ?  :ka

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=220820639603&ssPageName=STRK:MEWAX:IT
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 02.Aug.11 um 17:03 Uhr
An den Blättern wird man es wohl nicht fest machen können, schade dass Hakone nicht mehr hier zugange ist, der würde das sicher versuchen....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: purpurea am 02.Aug.11 um 17:28 Uhr
Der hat seine Antworten auch fast immer im Net gesucht. :whistle :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 02.Aug.11 um 17:47 Uhr
Das war doch jetzt Ironie...die Antwort bekommt man doch immer nur im Leben und in (sog.) Echtzeit und oft erst nach Jahren...da bekommt man manchmal unverhoffterweise auch Antworten auf Fragen, an die man sich garnichtmehr erinnert.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Aug.11 um 18:57 Uhr
An den Blättern wird man es wohl nicht fest machen können, ..

Orchtim behauptet, seine kovachii hätten etwas asymmetrisch auslaufende Blattspitzen.
Bei meinen konnte ich das trotz scharfen Hinschauen noch nicht erkennen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 02.Aug.11 um 19:11 Uhr
Also bei meinem würde ich die verbliebenen Blattspitzen ( hab ja Deinem Rat folgend die bräunlichen abgeschnitten) eher als symmetrisch beschreiben.

Sollten wir das Problem evtl. bei ST einstellen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 02.Aug.11 um 19:26 Uhr
Hi, nachdem ich mich hier durchgelesen habe, hab ich meinen Sämling von Regenwasser
auf eher kalkhaltiges Wasser umgestellt.
Scheint ihm gut zu bekommen.
Bernd
@Hakone.... der steht doch nur auf "alba". Außerdem mußer er hier in letzter Zeit - wenn auch nicht ganz unschuldig - einiges einstecken.
Weis jemand was mit ihm ist ??? Vielleicht ist ihm ja auch der letzte Kugefisch nicht gut bekommen ;-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 02.Aug.11 um 19:30 Uhr
also im endeffkt schwer zu sagen ob sie echt ist, oder ?!

denn der preis ist nicht schlecht, sollte er bei 150 € bleiben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 02.Aug.11 um 22:30 Uhr
schaut euch das hier aus belgien mal an.

ist es eine kovachii ?  :ka

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=220820639603&ssPageName=STRK:MEWAX:IT
Nein
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Aug.11 um 22:37 Uhr
also im endeffkt schwer zu sagen ob sie echt ist, oder ?!

denn der preis ist nicht schlecht, sollte er bei 150 € bleiben.

Ich denke, die Pflanzen wachsen nicht so hoch und haben breitere Blätter. Der Habitus kommt mir spanisch vor.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 03.Aug.11 um 05:27 Uhr
Ich denke, die Pflanzen wachsen nicht so hoch und haben breitere Blätter. Der Habitus kommt mir spanisch vor.
Das wäre die erste mit einem solchen Habitus, die ich sehe. Weder Naturentnahmen noch blühfähige Sämlinge verhalten sich normalerweise so.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 04.Aug.11 um 23:40 Uhr
Der Schotte hat mit einer weiteren Pflanze zugeschlagen: http://forum.theorchidsource.com/ubbthreads.php/galleries/279754/Another_Phrag_kovachii.html

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Aug.11 um 23:49 Uhr
Man erkennt deutlich, dass der Habitus der Pflanze ein anderer ist als auf dem Ebay-Foto. Die Rosette sitzt tief auf dem Boden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 05.Aug.11 um 05:22 Uhr
Die Pflanze ist ja unglaublich groß, warum klappt da hier nicht so gut wie in Peru???
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 05.Aug.11 um 08:45 Uhr
Die Pflanze ist ja unglaublich groß, warum klappt da hier nicht so gut wie in Peru???

Peru? Die Bilder sind aus Schottland.

Sein nächstes Ziel: "My hope is to at least see this plant with 40 - 60 growths in 2 to 3 years, and maybe see 10 to 15 simultaneous spikes - could be quite the display."

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 05.Aug.11 um 09:30 Uhr
was haltet ihr eigentlich von xaxim töpfen ?

wäre das was für eine kovachii ? sollte doch eigentlich keinen negativen aspekt geben, oder ?

http://cgi.ebay.de/Xaxim-Topfe-16-cm-Durchmesser-/220820898784?_trksid=p5197.m7&_trkparms=algo%3DLVI%26itu%3DUCI%26otn%3D4%26po%3DLVI%26ps%3D63%26clkid%3D1841197000455881874
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Aug.11 um 10:07 Uhr
was haltet ihr eigentlich von xaxim töpfen ?

wäre das was für eine kovachii ? sollte doch eigentlich keinen negativen aspekt geben, oder ?

Das wären mir zu viele undefinierte Verhältnisse in so einem Xaxim-Topf, weil sich überall Infektionskeime festsetzen können.
Gerade bei kovachii, das sehr feucht steht, praktisch im fliessenden Wasser, wäre mir das zu riskant.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 05.Aug.11 um 10:24 Uhr
weil es holz ist ? Pilzgefahr ?  :skull
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Aug.11 um 10:32 Uhr
weil es holz ist ? Pilzgefahr ?  :skull

ja, Pilze und Bakterien, wenn er lange feucht bis nass steht.
Plastik ist da hygienischer.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 05.Aug.11 um 11:36 Uhr
Und die Töpfe scheinen nicht viel Raum innen zu bieten, wenn das Außenmaße sind.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 06.Aug.11 um 22:50 Uhr
Interessante Diskussion über die Schottische und andere importierte blühstarke kovachii: http://www.slippertalk.com/forum/showthread.php?t=21993

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 07.Aug.11 um 00:18 Uhr
Ich habe mehrere Pflanzen. Eine davon ist in der ersten Saison sehr schnell gewachsen, dann anschliessend ist sie nur noch sehr langsam gewachsen.

Daraus schliesse ich, dass die eine Pflanze vom Naturstandort stammte und das Wurzelsystem noch mit den Mikrorganismen und Pilzen des Naturstandortes verseucht war, was eine erhebliche Wachtumsbeschleunigung bedeutet.

Im Laufe der Topfkultur sterben diese Mikroorganismen ab und die Pflanze wächst deutlich langsamer. Wenn man kleine Kulturfehler macht, fault das Wurzelsystem dann sogar gänzlich ab.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 07.Aug.11 um 14:15 Uhr
Was ich interessant fand, er schrieb was von recht hohem Mineraliengehalt des Quellwassers bei sich, welches er mit Kalziumcarbonat zusätzlich anreichert. pH wird bei ihm vermutlich bei so 7,5-8,0, und dann gibt es noch die ordentliche Düngung.
So etwas würde man so nicht automatisch vermuten.
Immerhin scheint er einiges richtig zu machen. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 07.Aug.11 um 17:31 Uhr
Immerhin scheint er einiges richtig zu machen. :whistle

Ich würde eher vermuten, dass er nichts falsch macht. Die Pflanzen vertragen seine Behandlung, aber ob sie sie wirklich brauchen, ist mir unklar.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 07.Aug.11 um 21:29 Uhr
pH 7,5-8,0, und dann gibt es noch die ordentliche Düngung.
Das glaube ich nicht, wäre schon sehr extrem. Im Normalfall ist der pH auch über Kalk noch knapp unter 7, darüber käme kaum noch eine Pflanze klar.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 07.Aug.11 um 21:31 Uhr
Das glaube ich nicht, wäre schon sehr extrem. Im Normalfall ist der pH auch über Kalk noch knapp unter 7, darüber käme kaum noch eine Pflanze klar.

http://www.phragmipediumkovachii.com/PKculture/PK-culture-habitat.htm

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 07.Aug.11 um 21:41 Uhr
Das glaube ich nicht, wäre schon sehr extrem. Im Normalfall ist der pH auch über Kalk noch knapp unter 7, darüber käme kaum noch eine Pflanze klar.

http://www.phragmipediumkovachii.com/PKculture/PK-culture-habitat.htm



Das sehe ich so wie Simon.

Das Wasser mit pH 6 bis 6,5 wird dem alkalischen Boden von pH 7.9 ganz schön H-Ionen zumischen. Das Wasser soll ja oft richtig durchfliessen.

Und dann stimmt alles wieder.

Vielleicht brauchen die Pflanzen das fliessende Wasser nur dazu, den pH-Wert im Substrat abzusenken.
Und ich habe mir eingebildet, das fliessende Wasser muss die Infektionskeime wegspülen.

Sehr interessant.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 07.Aug.11 um 21:53 Uhr
Da hatte ich den pH garnicht so schlecht geschätzt. :-D

Vielleicht ist der bei dem Schotten sogar noch höher, der läßt das Wasser richtig über Kalksteinbruch stehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 07.Aug.11 um 22:19 Uhr
Das glaube ich nicht, wäre schon sehr extrem. Im Normalfall ist der pH auch über Kalk noch knapp unter 7, darüber käme kaum noch eine Pflanze klar.

http://www.phragmipediumkovachii.com/PKculture/PK-culture-habitat.htm


Ja, das meinte ich:
"Water quality of the habitat: pH 6-6.5"
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 07.Aug.11 um 23:34 Uhr
An diesem Standort, woher auch die "5 legalen" Pflanzen stammen,  wurde der pH mit 6,97 bestimmt: http://www.landesgruppe-wuerttemberg.de/a/docs/beitraege/DOG-7-Kovacii.pdf

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Aug.11 um 00:05 Uhr
Ja, prima, dann passt doch die Wirklichkeit wieder zur Theorie.

Wenn man die Pflanze also in Dolomitsplitt halten möchte, muss man regelmässig mit leicht saurem Wasser den pH-Wert absenken.
Na, wer hätte das gedacht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 08.Aug.11 um 00:49 Uhr
An diesem Standort, woher auch die "5 legalen" Pflanzen stammen,  wurde der pH mit 6,97 bestimmt: http://www.landesgruppe-wuerttemberg.de/a/docs/beitraege/DOG-7-Kovacii.pdf


Vom Standort wurde der pH-Wert des Substrats gemessen, das ist zunächst mal nicht direkt möglich, da es eigentlich um die Protonen in der Bodenlösung geht. Man muss eine Bodenlösung simulieren, indem man ein Extraktionsmittel verwendet. Dies ist etwas schwierig, da das optimale Extraktionsmittel noch nicht gefunden wurde.

Nur ein Beispiel: die Werte, die mit der LUFA-Methode(nur eine in Deutschland gebräuchliche Methode) und der offiziellen niederländischen Extraktionsmethode ermittelt werden, unterscheiden sich praktisch bei der selben Probe immer signifikant voneinander(und da geht es, bei mir beruflich, immer nur um ein Substrat; Torf. Boden hat beispielsweise fast immer einen deutlich anderen pKs-Wert, da werden diese Methoden noch unberechenbarer).

Es wäre also zuverlässiger gewesen wenn am Standort mit dem billigsten verfügbaren Taschen-pH-Messgerät in einem Rinnsal gemessen worden wäre.

So macht es keinen Unterschied, ob 6,5 oder 7,5 "gemessen" wurde, da der pH-Wert in der Bodenlösung so nur ungenau abgebildet werden kann.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Aug.11 um 01:12 Uhr
Ich nehme an, dass die am Wuchsort einfach eine Elektrode in die nasse Erde gesteckt haben.
Das gibt sicher sehr gute Hinweise auf den pH-Wert im Wurzelbereich.
Wenn das Substrat sehr nass ist wie bei kovachii (angeblich fliessendes Wasser) sollte das kein Problem sein, denke ich, Simom.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 08.Aug.11 um 08:34 Uhr
Ich nehme an, dass die am Wuchsort einfach eine Elektrode in die nasse Erde gesteckt haben.

Lies doch einfach mal den Artikel, dann weißt du was sie gemessen haben.
Von fließemden Wasser ist bei dieser Population nicht die Rede. Allerdings regnet es dort wohl häufig (2 x täglich außerhalb der Regenzeit).
Die exponierte Hanglage spricht dafür, dass die Pflanzen reichlich Sonne und UV-Strahlung vertragen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Aug.11 um 10:35 Uhr
Ich nehme an, dass die am Wuchsort einfach eine Elektrode in die nasse Erde gesteckt haben.

Lies doch einfach mal den Artikel, dann weißt du was sie gemessen haben.
Von fließemden Wasser ist bei dieser Population nicht die Rede. Allerdings regnet es dort wohl häufig (2 x täglich außerhalb der Regenzeit).
Die exponierte Hanglage spricht dafür, dass die Pflanzen reichlich Sonne und UV-Strahlung vertragen.


Ricci, ich hatte den Bericht schon mal gelesen, bezog meine Aussage allerdings auf andere Untersuchungen.

Wenn es dort so viel regnet, dann fliest das Wasser quasi durch den Boden den Hang hinunter und das Substrat ist so nass, dass man sehr gut den pH-Wert ohne weitere Klimmzüge messen kann. Das meinte ich mit "fliessendem Wasser".

Manuel brachte mir später eine Substratprobe, und ich bestimmte den pH-Wert zu
6,97 (Bereich 6,8 bis 7,1). Dies war Substrat aus dem Wurzelbereich. Man könnte
annehmen, dass die Pflanzen neutrale Substrate bevorzugen.


Die Schlussfolgerung, dass die Pflanzen neutrale Substrate bevorzugen, scheint mir unbegründet und vermutlich sogar falsch.

Ich vermute eher, dass die Pflanzen über basischem Gestein wachsen und der pH-Wert durch vorbei fliessendes saures Wasser in den leicht sauren Bereich gedrückt wird.
Das bedeutet, wenn es geregnet hat sinkt der pH-Wert auf 6 ab und dann steigt er langsam wieder auf 8 an bis es wieder regnet.

Weiss der Teufel, wann Manuel die Bodenprobe genommen hat

In den Alpen wachsen die kalkliebenden Pflanzen in einer sauren Humusschicht über stark basischem Kalkgestein. Nur so ist das Calzium aus dem basischen Gestein  pflanzenverfügbar.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 08.Aug.11 um 10:43 Uhr
In den Moospolstern, in dem die Pflanzen dort wachsen, werden wahrscheinlich ganz eigene Verhältnisse herrschen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Aug.11 um 10:51 Uhr
In den Moospolstern, in dem die Pflanzen dort wachsen, werden wahrscheinlich ganz eigene Verhältnisse herrschen.

Ja, denke ich auch, damit muss man rechnen. Aber die Wurzel scheinen ja teils recht lang zu sein und die Mosspolster zu verlassen.

Diese kleinen Mikro-Humusnester in den senkrechten Dolomitfelswänden in den Alpen habe extrem andere Bedingungen als die Umgebung. Und nur in diesen Humusnestern stecken die Wurzeln, von z. B. Phyteuma comosa (http://www.chanousia.org/img/Fiori/Rupi_Calcaree/Physoplexis-comosa2.jpg).
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Aug.11 um 11:45 Uhr
Ich könnte mir sogar folgendes Szenario vorstellen:

Die Pflanze wächst während der Regenzeit sehr stark, weil dann der pH-wert des Bodens durch den häufigen leicht sauren Regen reduziert ist.
In der übrigen Jahreszeit ist der pH-Wert im Tagesmittel grösser und die Pflanze wächst sehr langsam.

Das könnte erklären, warum die Pflanzen bei uns in der Topfkultur so langsam sind, da wir uns ja nach den "fraglichen" Standortangaben richten und sie im basischen Bereich kultivieren.

Meine erste Pflanze ist zu Anfang sehr schnell gewachsen. Sie stand in einer Seramis Neudohum-Mischung, pH ca. 6.

Anschliesend ist sie allerdings sehr langsam gewachsen, weil die Wurzeln angefault waren, aber das ist eine völlig andere Baustelle.

 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 08.Aug.11 um 11:48 Uhr
Ich nehme an das hier kennt Ihr schon, oder?!

http://www.youtube.com/watch?v=IdN1HNS_A48&feature=player_embedded
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 08.Aug.11 um 15:09 Uhr
Ich nehme an das hier kennt Ihr schon, oder?!

http://www.youtube.com/watch?v=IdN1HNS_A48&feature=player_embedded

Danke, ich hatte das noch nicht angesehen.

Was ich nur schade finde, Pflanze vorgestellen aber nichts zur Kultur sagen. :weird
Dabei ist ihm sicher bekannt, daß die Leute immer noch so ihre Probleme mit der erfolgreichen Kultur haben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Aug.11 um 15:54 Uhr
Dabei ist ihm sicher bekannt, daß die Leute immer noch so ihre Probleme mit der erfolgreichen Kultur haben.

vielleicht sagt er genau deshalb nichts, weil ihm das bekannt ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 08.Aug.11 um 20:17 Uhr
Verkaufsmasche.

Wem das Teil abstirbt, der kauft ein Neues.
Oder er weiß es selbst nicht, was richtig bei ihm lief.:whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 08.Aug.11 um 20:28 Uhr
evtl. würde es helfen Ihn einfach zu fragen?! O-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 10.Aug.11 um 17:47 Uhr
Genau. Phragmi-Leute, besser Kovachiis an die Front. :wink

Ich habe bislang die Hände davon weggelassen, eine Phrag. bessae wäre höchstens was zum versuchen für mich.

Kovachii muß ich nicht gleich als erstes um die Ecke bringen. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 10.Aug.11 um 21:25 Uhr
Ich verstehe nicht warum hier lamentiert wird. Meine Pflanzensehen prächtig aus, die Kulturbedingungen hatte ich ja schon genauestens beschrieben, und mein erster BT ist schon 15 cm mit Knubbel dran. Das aktuelle naß-kalte Wetter scheint denen bestens zu behagen, da sie draußen stehen haben alle einen richtigen Wachstumsschub vollzogen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ute Rabe am 10.Aug.11 um 21:30 Uhr
und mein erster BT ist schon 15 cm mit Knubbel dran. Das aktuelle naß-kalte Wetter scheint denen bestens zu behagen, da sie draußen stehen haben alle einen richtigen Wachstumsschub vollzogen.

Das ist ja Klasse!

Meinen Masdevallien, Restrepien und cuthbertsoniis gefällts Scheißwetter auch prima ,allerdings habe ich heute tatsächlich erwogen Cattleyn und Laelien wieder rein zu holen. :wacko :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 10.Aug.11 um 22:18 Uhr
Ich verstehe nicht warum hier lamentiert wird. Meine Pflanzensehen prächtig aus [...]

Abwarten. Ich freue mich wirklich auf eine Blüte bei Dir.

Nur wenn Berthold wieder mit seinen dunklen Mächten kommt.... :heul
Sei froh, eine Voodoopuppe hat er bei mir noch nicht bestellt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 10.Aug.11 um 22:32 Uhr
Da fürchte ich bei den Wetterkapriolen eher einen Hagelschlag als Voodoopuppen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 11.Aug.11 um 17:17 Uhr
Ich verstehe nicht warum hier lamentiert wird. Meine Pflanzensehen prächtig aus, die Kulturbedingungen hatte ich ja schon genauestens beschrieben, und mein erster BT ist schon 15 cm mit Knubbel dran. Das aktuelle naß-kalte Wetter scheint denen bestens zu behagen, da sie draußen stehen haben alle einen richtigen Wachstumsschub vollzogen.

Wir machen uns ja nur vorbeugend Sorgen, dass die Blüte wieder eintrocknet, bevor sie geöffnet ist.

Wenn die Blüte 20 cm Durchmesser erreicht, hat sie eine enorme Verdunstungsoberfläche. Ich denke, da kann die Pflanze das notwendige Wasser nur nachtransportieren, wenn die Luftfeuchtigkeit um die Blüte sehr hoch ist und dadurch wenig verdunstet.
 
Ich würde auf mindestens 80% Luftfeuchtigkeit einstellen und nachst ran an den Taupunkt. Das wird Dir draussen nicht gelingen, wenn nicht gerade eine Woche lang warmer Sommerregen fällt. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 01.Sep.11 um 22:06 Uhr
Langsam kriege ich ne Krise, jetzt stehen die Knospen schon wieder über 14 Tage ohne sich auch nur von Fleck zu rühren, ohne ersichtliches Wachstum und ohne das die eine wenigstens ploppt. :motz
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ute Rabe am 01.Sep.11 um 22:07 Uhr
Stehen sie noch draußen? Vieleicht reicht ihne das Licht nicht mehr?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 02.Sep.11 um 20:03 Uhr
Langsam kriege ich ne Krise, jetzt stehen die Knospen schon wieder über 14 Tage ohne sich auch nur von Fleck zu rühren, ohne ersichtliches Wachstum und ohne das die eine wenigstens ploppt. :motz

Ich warte doch schon auf die Blüte.:rules
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 02.Sep.11 um 21:32 Uhr
Ich warte doch schon auf die Blüte.:rules

Ruhig Blut, Rüdiger.

Wenn´s bei Tom nichts wird gehen wir ins OF und bewundern Ingrids Blüte.  :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Sep.11 um 23:49 Uhr
Ich fürchte, das kovachii von Limbo (http://www.forum.orchideen-forum.de/showthread.php?44753-Phragmipedium-kovachii&p=665052&viewfull=1#post665052) ist nicht ganz koscher.

Alle reinrassigen kovachiis, die ich kenne, von 'Anna' über 'Jessica' bis 'Laura' besitzen einen etwas breiteren Schuh und vor allem eine Gelbfärbung am Schuheingang (http://www.phragmipediumkovachii.com/Photogallery/gallery/PK-Laura.htm), den ich bei Limbo nicht erkennen kann.

Diese Gelbfärbung scheint mir von Bedeutung bei der Bestäubung und deshalb essentiell für die Wildart zu sein
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 03.Sep.11 um 09:00 Uhr
Im DOG-Forum wird auf Phragmipedium Haley Decker getippt, die Größe (12 cm) würde hinkommen.

Wobei ... das müssen 2 verschiedene Pflanzen sein, obwohl sich die Blüten ähneln wie ein Ei dem anderen. Schließlich bestreitet "Euer liber Gast" ja vehement, irgend etwas mit O&M zu tun zu haben.  :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Sep.11 um 12:35 Uhr
Man, hoffentlich ist das von Tom nicht auch wieder so eine Phragmipedium Black & Decker.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 04.Sep.11 um 15:23 Uhr
@ Tom, von wem hast du denn dein kovachii? 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 04.Sep.11 um 16:00 Uhr
Das mit Black & Decker ist evtl. etwas despektierlich, gemessen an der Streubreite der botanischen Art, und auch in Bezug auf eine Erstblüte...ich wünsche Dir jedenfalls dass ein chices Schühchen mit gelbem Rand und in XXXL dabei herauskommt
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 04.Sep.11 um 16:13 Uhr
Ihr sollt so was haben
(http://www.eerikas-bilder.de/blatter/phragmipediumkovatchi.jpg)
und nicht Black & Decker züchten :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 04.Sep.11 um 17:17 Uhr
Fein, Fein, Fein!!!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Sep.11 um 18:31 Uhr
Das mit Black & Decker ist evtl. etwas despektierlich, gemessen an der Streubreite der botanischen Art, und auch in Bezug auf eine Erstblüte..

Regina, Du kannst Dich doch in Ruhe nach hinten lehnen. Du hast doch sicher eine Versicherung abgeschlossen gegen den versehentlichen Fehlkauf von Hybriden, oder?

Ich weiss nur, dass das erste Ei, das ein Huhn legt etwas kleiner ist als die nächsten und dass vielleicht noch etwas Blut dran klebt.
Erstblüten sind auch manchmal etwas weniger durchgefärbt und auch kleiner, wenn die Pflanze selber noch kleiner ist. Aber dass bei Wildformen einzelne Farbkomponenten gänzlich fehlen, habe ich noch nie gehört.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 04.Sep.11 um 18:34 Uhr
Mach ich denn den Eindruchk hier, ich sei risikoscheu????
Wenn ja müsste ich noch etwas an meiner Performance arbeiten....
willst Du das?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 04.Sep.11 um 19:32 Uhr
Aber dass bei Wildformen einzelne Farbkomponenten gänzlich fehlen, habe ich noch nie gehört.

Scheinbar gibt es einige Klone ohne das Gelb, aber schön ist was anderes. http://www.orquidarioilhadodesterro.com.br/fotos/4da6e5d7cad0a.pdf

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Sep.11 um 00:38 Uhr
Mach ich denn den Eindruchk hier, ich sei risikoscheu????
Wenn ja müsste ich noch etwas an meiner Performance arbeiten....
willst Du das?

Oh ja, bitte. Dann drehe auch Dein Avatar um (um 180° um die Hochachse).
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 05.Sep.11 um 09:37 Uhr
Hallo,
ich glaube das wird was :-D oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 05.Sep.11 um 10:24 Uhr
Hallo,
ich glaube das wird was :-D oder?

Ja, das könnte was werden. Aber lieber abwarten und nicht zu früh den Tag vorm Abend loben....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Sep.11 um 11:05 Uhr
Hallo,
ich glaube das wird was :-D oder?

Karl-Heinz, aber lass es nicht vertrocknen, bevor es ganz aufgeblüht ist. Ich möchte so gern den gelben Rand im Schuh sehen.

Hat der Clon einen Namen? Hast Du ihn über Limbo bezogen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 05.Sep.11 um 11:17 Uhr
Hallo,
nee vor Jahren bei O&M,ich hoffe nicht das er vertrocknet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Sep.11 um 11:22 Uhr
Hallo,
nee vor Jahren bei O&M,

Limbo ist der persönlich haftende Mitgesellschafter von O&M, "Gast" im Ingrid-Forum.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 05.Sep.11 um 18:54 Uhr
Hallo,
nee vor Jahren bei O&M,ich hoffe nicht das er vertrocknet.

 :thumb

Ich auch nicht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 08.Sep.11 um 21:29 Uhr
aktuell von popow für 222,00 € bei ebay als auktion


http://www.ebay.de/itm/Phragmipedium-kovachii-Selektiertes-Teilstuck-bluhstark-/130573691631?pt=DE_Haus_Garten_Garten_Blumen_Pflanzen&hash=item1e66cc6aef

schickes teil
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 08.Sep.11 um 21:33 Uhr
Das hat aber auch kein Gelb an der Lippe....wenn die Blüte überhaupt zum Teilstück gehört, was ich nicht glaube...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 08.Sep.11 um 21:37 Uhr
Da kannst Du aber ganz sicher sein das es eine Echte ist und auch das die Blütenabb. die richtige ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 08.Sep.11 um 21:40 Uhr
sprich: hier wird man garantiert nicht verarscht, aber man muss halt auch bereits sein, was hin zu legen. wobei ich sagen muss, wenn der preis bei 222,00 € bleibt, dann ist es ein absolut akzeptabler preis
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Sep.11 um 21:42 Uhr
Das hat aber auch kein Gelb an der Lippe...

Das kann man auf dem Foto nicht erkennen. Bei machen Klonen fängt der gelbe Rand tiefer in der Blüte an.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Sep.11 um 21:44 Uhr
sprich: hier wird man garantiert nicht verarscht, ...

davon kannst Du ausgehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 08.Sep.11 um 21:44 Uhr
was haltet ihr hiervon für kovachii's ?


VERMICULITE

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=330460308884&fromMakeTrack=true&ssPageName=VIP:watchlink:top:de

oder doch eher Kieselgur ?

http://www.krausland.de/shop/krausland-kieselgur-pflanzgranulat-36mm-ca105l-p-171.html?osCsid=bpqckquxivicb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Sep.11 um 21:47 Uhr
Ich habe meine jetzt in Seramis-Orchideensubstrat mit einer Moosschicht drauf, die die Feuchtigkeit hält. Das Zeug ist sehr grob und damit gut durchlüftet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 08.Sep.11 um 22:09 Uhr
Genau, das ist das richtige und kann auch noch mit Bims etwas mehr mineralisiert werden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 08.Sep.11 um 22:16 Uhr
ich habe mit dem seramis orchideensubstrat noch keine erfahrungen.

könnt ihr sagen, dass eure orchideen speziell natürlich kovachii's besser gedeihen bzw. schneller wachsen.

bei orchidweb gibt es holzkohle

http://www.orchidweb.com/detail.aspx?ID=358

wie schaut's damit aus ?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Sep.11 um 22:22 Uhr
ich habe mit dem seramis orchideensubstrat noch keine erfahrungen.

Das ist ein teures gutes Standardsubstrat, was ziemlich grob ist und dadurch viel Luft enthält.

Da kovachii sehr feucht und oft nass steht, sind die vielen Hohlräume und der Luftdurchzug ein gutes Mittel gegen das Einnisten von Infektionherden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 09.Sep.11 um 11:23 Uhr
aktuell von popow für 222,00 € bei ebay als auktion


http://www.ebay.de/itm/Phragmipedium-kovachii-Selektiertes-Teilstuck-bluhstark-/130573691631?pt=DE_Haus_Garten_Garten_Blumen_Pflanzen&hash=item1e66cc6aef

schickes teil

Ist aber ganz schön teuer geworden. Vor einem Jahr hab ich bei Ihm einen viertrieber für 240 € gekauft, der momenan einen Blütentrieb schiebt  :prost2   Anscheinend sind adulte Pflanzen selten am Markt geworden?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 09.Sep.11 um 15:19 Uhr
das kann man wohl sagen, zumindest direkt aus deutschland.

wlodarczyk von großräschener orchideen hat inoffiziell auch welche. die wollte er eventuell für 300-350 verkaufen und die waren vor ca. 2 monaten auch nicht viel größer.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 09.Sep.11 um 21:12 Uhr
Achim hat noch ausreichend, aber die sind wohl auch schon geteilt wurden, trotzdem für den selben Preis zu haben wie vordem.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 09.Sep.11 um 22:26 Uhr
Das hab ich selten bei einer ausgewachsenen Pflanze erlebt das sie so eine Wertsteigerung entwickelt. Besser kann es nicht sein... Ist ja fast wie an der Börse  :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 09.Sep.11 um 22:54 Uhr
Ist ja fast wie an der Börse.

Und wie dort muss man den besten Zeitpunkt erwischen, um seinen Gewinn zu realisieren. Wenn der Markt erst mit kovachii gesättigt ist, sind die Dinger nicht mehr viel wert. Schon jetzt bekommt man junge Pflanzen für 50€.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 09.Sep.11 um 23:16 Uhr
Da diese aber meist schneller geschrottet werden als sie heranwuchsen, werden die Preise sicher noch recht lange stabil(hoch) bleiben für adulte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 09.Sep.11 um 23:17 Uhr
wo denn ? und wie groß ? kovachii im 8er topf bei wössner für 40 €
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Martin am 09.Sep.11 um 23:23 Uhr
Wieviele Pflanzen gab es denn geschätzt am Naturstandort? Allzuviele davon übrig geblieben sind ja glaube ich nicht.  :heul

LG Martin
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 09.Sep.11 um 23:31 Uhr
Es wurden an drei Standorten etwa 2000 adulte und ca. 1000 JP bisher antdeckt. Standort 1 und 2 sind entweder in USA oder in Europa(über Deutschland laut OK) gelandet. Der Dritte steht wahrscheinlich schon zum Etablieren be Arias &Co unter dem Schattenleinen. Wenn es nicht nich inoffizielle Fundorte giebt, werden die in der Natur erlschen sein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 09.Sep.11 um 23:38 Uhr
Das hab ich selten bei einer ausgewachsenen Pflanze erlebt das sie so eine Wertsteigerung entwickelt. Besser kann es nicht sein... Ist ja fast wie an der Börse  :-D

Genau. Der Crash ist sicher. :-D

Schau mal unter Tulpenzwiebeln, Spekulation und Holland nach. Da wurde richtig am Rad gedreht......
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 09.Sep.11 um 23:44 Uhr
Wie schnell sich so eine JPflanze verabschieden kann, kennt ein User hier im Forum. Ich erhielt ein Teil mitdrei Blättern, ein braunes, eins leicht angebräunt und eines schmal und grün. Mittlerweilen hat diese ein neues Blatt und das nächste ist auch schon Halblang. Man muss sich bei denen ziemlich an die Standortbedingungen herantasten um sie mal groß zu bkommen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 10.Sep.11 um 00:02 Uhr
wo denn ? und wie groß ?

Bei Wubben in NL, bei blühfähig in 4 Jahren kannst du dir ausrechnen, wie groß die sind.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 10.Sep.11 um 00:09 Uhr
ca. 5 cm Blattlänge
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 10.Sep.11 um 09:39 Uhr
ca. 5 cm Blattlänge

Was ist denn nun mit der Blüte in Leipzig? Gib mal bitte den Link zur Webcam bekannt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 10.Sep.11 um 14:59 Uhr
ca. 5 cm Blattlänge

Was ist denn nun mit der Blüte in Leipzig? Gib mal bitte den Link zur Webcam bekannt.

Du wirst das noch früh genug in der Tagesschau sehen, anschließen gibt es einen Brennpunkt zum Thema kovachii-Kultur.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 10.Sep.11 um 20:32 Uhr
Nun, dann will mal das Rätsel auflösen. Die ploppende Knospe war nicht meine, hatte Wlodarczyk mitgebracht weil wir hofften diese auf der Ausstellung zu zeigen. aber sie öffnete sich erst am letzten Tag. Und weil sie gewöhnlich etwa 1 Woche benötigt ehe sie vollständig offen ist und voll ausgefärbt, steht sie wieder in seinem GWH. Meine zwei brauchen noch ein Stück, die geploppte hatte eine Knospe von etwa 6 cm Länge und 3,5 cm Dicke. Meine bringt es erst auf 3,5 cm Länge und 1,5 cm Dicke. Also muss ich die noch etwas füttern. Die zweite kommt gerade durch und die Dritte zeigt sich auch schon. Eines ist jedenfalls sicher, die benötigen sehr viel UV um überhaupt BT anzusetzen. Meine stehen immer noch draußen, Nachts bei 8° macht denen garnichts eher stärkt es den Habitus. Interessant ist auch, das jetzt vereinzelte Wurzeln den Korb durchstoßen undsich postwendend wieder dem Moosfeuchten Substrat zuwenden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Regina. am 10.Sep.11 um 20:36 Uhr
Also drücken wir Dir weiterhin die Daumen! Bis zu welchen Nachttemperaturen wirst Du sie denn draussen lassen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Zeppi am 15.Sep.11 um 23:02 Uhr
Die Messlatte: http://forum.theorchidsource.com/ubbthreads.php/galleries/282877.html
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 15.Sep.11 um 23:28 Uhr
Wir werden sehen. Meine beginnt gerade sich zu öffnen obwohl die Knospe noch nicht die genannte Größe erreicht hat. Ob es an den jetzt doch schon einstelligen Nachttemperaturen liegt vermag ich nicht zu beurteilen. Aber egal, erstens braucht eine geöffnete Blüte eh ca. 1 Woche bis sie ausgewachsen und ausgefärbt ist und zweitens hauptsache ich habe einen Weg gefunden endlich mal eine zum blühen zu bringen ohne dasmir der BT auf halber Strecke abgammelt. Und außerdem bringt sie am nächsten Trieb ja schon wieder einen BT der sich ja dann bei wärmeren GWH-Temperaturen aufpeppen läßt. Und zwei andere zeigen auch schon die Spitzen eines BT. Insgesamt kann ich jetzt schon beurteilen das der Freilandaufenthalt denen sowohl beim Wachstum als auch Konsistenz sowie Blütenbildung seht zugute kam. Und den kleinen rest von x+20cm Blütendurchmesser kriegen wir dann eben nächstes Jahr hin. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 17.Sep.11 um 09:48 Uhr
Soooo nun ist es tatsächlich soweit. Meine erste müht sich ihre Knospe zu öffnen.
Hallo Tom,
wenn es mehrere werden, kannst Du ja ruhig etwas enthemmt agieren(nur ran, wir Warten auf Samen)!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 17.Sep.11 um 09:59 Uhr
Die anderen brauchen sicher noch etwas. Also werde ich wieder eine Selbstung probieren. Oder hat jemand Pollen von denen vorrätig?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 17.Sep.11 um 11:05 Uhr
bin auch schon sehr gespannt.  :lisamarie
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 17.Sep.11 um 14:57 Uhr
Soooo nun ist es tatsächlich soweit. Meine erste müht sich ihre Knospe zu öffnen.


[...] kannst Du ja ruhig etwas enthemmt agieren(nur ran, wir Warten auf Samen)!

Das hört sich irgendwie nach einem sehr billigen Schmuddelfilm an. :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 17.Sep.11 um 15:10 Uhr
Soooo nun ist es tatsächlich soweit. Meine erste müht sich ihre Knospe zu öffnen.


[...] kannst Du ja ruhig etwas enthemmt agieren(nur ran, wir Warten auf Samen)!

Das hört sich irgendwie nach einem sehr billigen Schmuddelfilm an. :weird
kenn ich mich nicht richtig mit aus, aber ich meinte auch nicht, dass Tom sie nur intensiv betrachten sollte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 17.Sep.11 um 17:31 Uhr
Soooo nun ist es tatsächlich soweit. Meine erste müht sich ihre Knospe zu öffnen.


[...] kannst Du ja ruhig etwas enthemmt agieren(nur ran, wir Warten auf Samen)!

Das hört sich irgendwie nach einem sehr billigen Schmuddelfilm an. :weird
kenn ich mich nicht richtig mit aus, aber ich meinte auch nicht, dass Tom sie nur intensiv betrachten sollte.

Nein, die kennt niemand.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 17.Sep.11 um 18:23 Uhr
keine Ahnung wie lange meine noch braucht, wahrscheinlich noch Wochen so wie du das schreibst...  Einen Pollen könnte ich dir dann geben wenn du mir einen gibst  :-p

Blütenstengel wenn ich schaue ist erst ca. 4-5 cm lang, also nicht die Welt...  Cam ist gerade im Urlaub, klingt komisch, ist aber so...   :pill
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Sep.11 um 10:15 Uhr
Ist echt spannend das mit zu verfolgen!   :thumb

Ich hoffe das die Temperaturen noch 2 bis 3 Wochen etwas wärmer bleiben, habe angst wenn ich meine rein hole das die Blüte weg fault oder vertrocknet...  :heul

Dass die Blüte in feuchter Luft abfault, kann ich mir nicht vorstellen, aber dass sie in nicht feuchter Luft abtrocknet, halte ich für sehr wahrscheinlich, da sie eine sehr grosse Oberfläche besitzt und dadurch viel Wasser verdunstet.

Deshalb wachsen die Pflanzen wohl an sehr nassen Stellen mit hoher Bodenfeuchtigkeit und sogar fliessendem Wasser im Boden mit häufigen Nebelschwaden von aufsteigenden Wolken.

Nur dadurch können sie sich erlauben, diese grossen Blüten mit den samtigen weichen Blütenblättern auszubilden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 18.Sep.11 um 20:36 Uhr
also ich hätte Interesse an einer Selbstung und dem restl. Pollen! :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 18.Sep.11 um 20:37 Uhr
aber hallo unbedingt foto's posten.

bin leicht neidisch muss ich zugeben.  :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 18.Sep.11 um 20:40 Uhr
Pollen kann ich möglicherweise tauschen, so das ich keine Selbstung vornehmen muss. Mein Problem ist nun, wie lange warte ich bis der optimale Zeitpunkt da ist für das ferkeln.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 19.Sep.11 um 00:33 Uhr
sobald die Pollenmasse weichlich wird (ca. 2-4 Tage nach offener Blüte (normale Phrags) kann bestäubt werden. Zahnstocher-Test zur Konsistenz-Prüfung reicht!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Sep.11 um 00:39 Uhr
sobald die Pollenmasse weichlich wird (ca. 2-4 Tage nach offener Blüte (normale Phrags) kann bestäubt werden. Zahnstocher-Test zur Konsistenz-Prüfung reicht!

dann in Alu-Folie und in den Kühlschrank (4°) oder wie macht man das bei Phrags?
Wie lange halten sich die Pollen so?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Sep.11 um 08:12 Uhr
Wir wollen Bilder sehn, wir wollen Bilder sehn, wir wolln wir wolln, wir wolln Bilder sehn!!!  :prost2
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Olga am 19.Sep.11 um 09:00 Uhr
Ich bin auch sehr gespannt und warte auf die Bilder :yes

In der Zwischenzeit ist in Sibirien (Irkutsk) eine aufgeblüht:

hier sind ein Paar Fotos: (http://www.molo.ru/phpBB3/viewtopic.php?f=2&t=5586&start=15)

Die Pflanze wurde aus Peru importiert, letztes Jahr hat sie bis zur Blüte nicht geschafft, der Blütentrieb wurde abgetrocknet. Und das schreibt die Besitzerin über ihre Kultur: Ostfensterbank ohne zusätzliche Beleuchtung, ohne Nebler, die Heizung ist nur bei starkem Frost an, im Sommer kann sehr heiß sein, aber nachts eher kühl, 2 Mal in der Woche gießt sie mit Leitungswasser oder Tauwasser mit Pferdemist (alle 1-2 Wochen), Wasser bleibt nicht im Topf stehen. Das Wasser bei ihr ist sehr weich (aus Baikalsee). Im Substrat sind gemischt: Perlite, Blähton, Granit, Rinde, Kokoschips, Torf, Muscheln, Dolomitkalk, oben drauf ist eine Moosschicht. Alle 3-6 Monate düngt sie mit etwas Dolomitkalk.

Die Blüte ist z.Z. 13,8 cm breit.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Sep.11 um 09:26 Uhr
Olga, kannst Du einen herzlichen Glückwunsch von Marl nach Sibirien ausrichten und fragen, ob die Pflanze einen Klon-Namen hat?

Sie hat auch die gelben Streifen im Schlund und ich bin nach wie vor unsicher, ob nicht alle echten kovachiis diese Gelbfärbung besitzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 19.Sep.11 um 09:58 Uhr
Und das schreibt die Besitzerin über ihre Kultur: Ostfensterbank ohne zusätzliche Beleuchtung, ohne Nebler, die Heizung ist nur bei starkem Frost an, im Sommer kann sehr heiß sein, aber nachts eher kühl,

In Sibirien auf der Fensterbank  :weird

Dann kann ich mich ja auch mal rantrauen...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Olga am 19.Sep.11 um 11:16 Uhr
Berthold, mache ich gerne, wenn eine Antwort kommt, werde ich hier schreiben.

Jensli, gerade ist in Wladiwostok (Weitosten von Russland) eine Pflanze knospig, es soll eine Laura x Ana sein, aus Peru vor 2 Jahren importiert, wenn diese auch blüht, werde ich hier darüber berichten. Auch Fensterbankkultur und im Sommer steht die Pflanze im Balkon.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Sep.11 um 13:52 Uhr
Ganau wie bei mir auch, ich habe sie dieses Jahr erstmalig Sommers im Freien kultiviert und 4 von 5 Pflanzen haben BT angesetzt. Und meine ist auch auf, muss nur noch knipsen, und ich denke aufgrund der kühlen Nächte hier, wie da auch, etwas kleiner als Normal. Da der BT auch nicht richtige ausgewachsen ist, nur 28 cm lang, scheint das ne Art Notblüte zu sein. Aber eines ist sicher, UV tut denen gut.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 19.Sep.11 um 15:37 Uhr
Ich fürchte nur, auf meinem S/W-Balkon wird es ihr zu warm. Nachts bleibts da dank Beton öfters über 20°C. Tagsüber im Hochsommer bis 40°C (Schatten)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Sep.11 um 15:43 Uhr
Ich fürchte nur, auf meinem S/W-Balkon wird es ihr zu warm. Nachts bleibts da dank Beton öfters über 20°C. Tagsüber im Hochsommer bis 40°C (Schatten)

Du solltest die Pflanze auf jeden Fall bei hoher Luftfeuchtigkeit halten können, das heisst im Hochsommer in einen Wasserteller stellen und die direkte Sonne abschirmen.
Ich glaube nicht, dass man die sonst zum Blühen überreden kann.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 19.Sep.11 um 20:57 Uhr
an berthold

ich vermute schon, auch wenn ich sicher nicht so firm bin wie du, aber auf diesem naturstandort bild kann man die gelbfärbung auch sehen, genauso wie auf den zeichnungen.

galerie:

http://www.phragmipediumkovachii.com/Photogallery/photo-gallery.htm


kovachii am naturstandort:

http://www.phragmipediumkovachii.com/Photogallery/gallery/habitat/PK-habitat-Isaias10.htm


zeichnung:

http://www.phragmipediumkovachii.com/Photogallery/gallery/art/Angela-Mirro-detail.htm

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Sep.11 um 21:48 Uhr
Tom hast du auch ein Bild mit Größenvergleich,

Ja, hast Du Dich mal daneben gestellt zum Grössenvergleich?

Ganz toll, Thomas :yes

Also wir können bis auf weiteres dabei bleiben: kovachiis ohne gelbe Streifen sind Bastarde, oder?
Meine sind ja zum Glück aus der gleichen Quelle wie Deine.

Limbo traut sich leider nicht, ein besseres Bild seiner Blüte zu zeigen :nee
Komm Limbo, sei kein Frosch und zeige eine Foto her.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Sep.11 um 21:51 Uhr
Also der Hammer ist meine Blüte noch nicht, 15,4 cm sind nun wahrlich schon das untere Ende der beschriebenen Größe. Aber ich habe ja die Hoffnung das sie noch 1-2 cm zulegt bis zum Wochenende.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Sep.11 um 21:59 Uhr
Und eine Warnung noch an Kai und Vittoria. Sollten diese Bilder hier aus dem Fred, meine Bilder, irgendwo unerlaubte Verwendung finden, dann ist der Preis hiermit auf 500 Euronen festgelegt. Sage hinterher niemand er sei nicht gewarnt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Sep.11 um 21:59 Uhr
Aber ich denke, die Planze muss erst eine grösseres Wurzelsystem aufbauen, um mehr Blütengrösse zu schaffen. Das wird sicher im nächsten oder übernächsten Jahr so weit sein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Sep.11 um 22:14 Uhr
Ich habe schon größere Blüten an Pfalnzen mit viiiiel weniger Wurzeln als meine gesehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 19.Sep.11 um 22:15 Uhr
Ich finde sie sehr schön. :whistle


Super! :thumb

Ein stolzer Besitzer, zu recht. :-D

Also der Hammer ist meine Blüte noch nicht, 15,4 cm sind nun wahrlich schon das untere Ende der beschriebenen Größe. Aber ich habe ja die Hoffnung das sie noch 1-2 cm zulegt bis zum Wochenende.


Ich denke man darf da nicht zu ungeduldig sein, daß volle Potential hat die Pflanze sicher noch nicht ausgeschöpft.
Sei froh, daß nun alle gut gelungen ist. :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralf am 19.Sep.11 um 22:19 Uhr
Limbo traut sich leider nicht, ein besseres Bild seiner Blüte zu zeigen :nee
Komm Limbo, sei kein Frosch und zeige eine Foto her.

Berti, der Limbo kann nicht, der ist z.Z. auf Einkaufstour in Südamerika.  ;-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Sep.11 um 22:23 Uhr
Wieso, gibbet es nen neuen Standort?? :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Sep.11 um 22:27 Uhr
Ich habe schon größere Blüten an Pfalnzen mit viiiiel weniger Wurzeln als meine gesehen.

aber sicher in anderen Klimazonen oder noch mit Schwung aus der vorhergehenden Kultur, oder?

Ralf, Limbo kann doch von Südamerika aus seine Meinung zu seiner Blüte sagen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralf am 19.Sep.11 um 22:32 Uhr
Ralf, Limbo kann doch von Südamerika aus seine Meinung zu seiner Blüte sagen.

Berthold, das vielleicht schon, du wolltest ein Foto...  :whistle

Wieso, gibbet es nen neuen Standort?? :-D

Wer weiß...  :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Sep.11 um 22:36 Uhr
Ralf, Limbo kann doch von Südamerika aus seine Meinung zu seiner Blüte sagen.

Berthold, das vielleicht schon, du wolltest ein Foto...  :whistle

aber er kennt sie bestimmt und weiss auch was er Ingrid verkauft oder geschenkt hat.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Sep.11 um 22:43 Uhr
Übrigens, wie war das noch mit Frau Papes Überholvorgang. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Sep.11 um 22:52 Uhr
Echt klasse!!!  :thumb :thumb :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralf am 19.Sep.11 um 23:06 Uhr
aber er kennt sie bestimmt und weiss auch was er Ingrid verkauft oder geschenkt hat.

Richtig, limbo war auch gerade eben hier.  :thumb

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ute Rabe am 20.Sep.11 um 06:59 Uhr
Klasse Erfolg ,Tom!! :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 20.Sep.11 um 07:12 Uhr
Ich bin neidisch! Der einzige Schuh, der mir gefällt und zwar richtig! Größe ist eben doch entscheidend.
Und nicht gleich an der Blüte mäkeln, freu dich doch, das dir so ein toller Erfolg geglückt ist   :thumb

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 20.Sep.11 um 07:46 Uhr
Herzlichen Glückwunsch, Tom! Die ist wirklich wunderschön!  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Sep.11 um 10:23 Uhr
Ich habe schon größere Blüten an Pfalnzen mit viiiiel weniger Wurzeln als meine gesehen.

Die Pflanzen sollen am Naturstandort riesige Wurzelsysteme haben, Einzelwurzeln über ein Meter lang.
Klar dass sie damit auch riesige Blüten mit Wasser für den notwendigen Zelldruck versorgen können.

Leider ist das Ausgraben dadurch sehr schwierig, zumal man mehrere Stunden durch glitschigen Regenwald den Berg rauf klettern muss, um zum Standort zu gelangen.
Eher etwas für Indianer.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 20.Sep.11 um 12:59 Uhr
Nicht das da schon für hybride-JP deftige Preise verlangt werden. Und so Schlüpferros, nee das muss nicht sein.
http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=290611661572&ssPageName=ADME:B:SS:DE:1123
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 20.Sep.11 um 13:59 Uhr
du bist einfach spitze ! sehr schönes exemplar.  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 20.Sep.11 um 19:43 Uhr
Danke, man müht sich so durchs Orchideenleben. Nachem man im ersten "Lebensabschnitt" sicherlich mehr Orchideen um die Ecke gebracht hat, folgte im zweiten Abschnitt die Erkenntnis das Erfahrung durch Lernen ergänzt werden sollte und so erntet man nun im letzten Drittel die Früchte dieses jahrzehntelangen Auf und Ab.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Olga am 20.Sep.11 um 20:25 Uhr
Berthold, die blühende Kovachii aus Sibirien hat keinen Klonnamen.

Tom, gratuliere zum Erfolg! Ganz tolle Farbe!  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Sep.11 um 20:37 Uhr
Berthold, die blühende Kovachii aus Sibirien hat keinen Klonnamen.

Danke, Olga.
Ich finde es sowieso etwas pervers, jedem Pflanzenindividuum einer Art einen eigenen Namen zu geben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 20.Sep.11 um 20:51 Uhr
Danke, Olga.
Ich finde es sowieso etwas pervers, jedem Pflanzenindividuum einer Art einen eigenen Namen zu geben.

Soooo, ich wollte meine gerade benennen als Phrg. kovachii "Thomasius". :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Sep.11 um 20:57 Uhr
Danke, Olga.
Ich finde es sowieso etwas pervers, jedem Pflanzenindividuum einer Art einen eigenen Namen zu geben.

Soooo, ich wollte meine gerade benennen als Phrg. kovachii "Thomasius". :weird

Mach doch einfach. "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert"
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 20.Sep.11 um 21:03 Uhr
Danke, Olga.
Ich finde es sowieso etwas pervers, jedem Pflanzenindividuum einer Art einen eigenen Namen zu geben.

Soooo, ich wollte meine gerade benennen als Phrg. kovachii "Thomasius". :weird

Mach doch einfach. "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert"

OK, dann eben kovachii "Idrer lesgu"
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 20.Sep.11 um 22:35 Uhr
Nein, nenn sie 'Berthold der Prächtige'.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Sep.11 um 11:58 Uhr
Ich finde sie sehr schön. :whistle
Phrgm. kovachii "Idrer lesgu"
(http://i55.tinypic.com/rickg5.jpg)

Thomas, wirklich sehr gelungen. Ich denke, dass die Pflanze bei der 2. Blüte im nächsten Jahr auch eine bessere Ausfärbung der Sepalen zeigen wird.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Sep.11 um 20:37 Uhr
Die sind eigentlich ebenfalls getönt, aber bei Gegenlicht ziemlich Durchscheinend. Haben sich auch noch etwas nachgefärbt und die Blüte ist bis heute Morgen auch um 1,5 cm gewachsen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Sep.11 um 21:42 Uhr
Die sind eigentlich ebenfalls getönt, aber bei Gegenlicht ziemlich Durchscheinend.

 :lol :rofl :lol
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Sep.11 um 21:52 Uhr
Nix verstehen. :ka Das dorsale Sepalum ist doch schon recht ordentlich gefärbt. Und das sie durchscheinend sind ist ja wohl erkennbar. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 21.Sep.11 um 21:55 Uhr
Thomas, laß Dich nicht ärgern. :whistle
Du hast einen schönen Erfolg erzielt, das zählt.
Die Blüte ist jetzt schon eindrucksvoll und wird sich noch verbessern.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Sep.11 um 22:59 Uhr
Nix verstehen. :ka Das dorsale Sepalum ist doch schon recht ordentlich gefärbt. Und das sie durchscheinend sind ist ja wohl erkennbar. :ka

Ich finde sie sehr schön. :whistle

(http://i55.tinypic.com/rickg5.jpg)

Thomas, welche ist denn nun Deine Blüte?

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Sep.11 um 23:40 Uhr
ohhhh. :garnichtda:blinzel :swoon
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: rscartman am 22.Sep.11 um 17:01 Uhr
Kann man die kovachii eigentlich im BG Leipzig besichtigen. Ich würde sehr gerne am Samstag vorbeifahren.


MfG
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Sep.11 um 20:59 Uhr
Kannst Du gerne, ich bin ja ab gegen 14 Uhr vor Ort. Schicke Dir meine Tel,-Nr. per PN dann kannst Du mich anklingeln wenn Du da bist. Im Schaubereich habe ich die nicht stehen, dafür gibbet es mir zu Viele mit klebrigen Fingern.
Und eines noch,du solltest nicht vorbeifahren, sondern am besten davor anhalten sonst wird das nix mit den Treff. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: rscartman am 23.Sep.11 um 05:32 Uhr
Und eines noch,du solltest nicht vorbeifahren, sondern am besten davor anhalten sonst wird das nix mit den Treff. :-D

Das mit dem Anhalten sollte schon funktionieren, denn die Bremsen sind betriebsbereit. Dann sehen wir uns Samstag Nachmittag.

MfG
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 29.Sep.11 um 17:36 Uhr
Heute mal ein kleiner Vorgeschmack auf kommenden Flor: :whistle
Hiiiiiiilfe, da kommt Ansteckungsgefahr raus!!!!!!
ANGESTECKT !!!! Zu spät für die (http://www.smilies.4-user.de/include/Krank/smilie_krank_149.gif)

Heute hier gelandet:
(http://farm7.static.flickr.com/6123/6195450270_00485fd439_o.jpg)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Sep.11 um 20:49 Uhr
Hehe eerika, von wemist die denn? Da hat doch einer meine Kulturmethode geklaut, hätte sie doch Patentieren lassen sollen. :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 29.Sep.11 um 20:55 Uhr
Hehe eerika, von wemist die denn? Da hat doch einer meine Kulturmethode geklaut, hätte sie doch Patentieren lassen sollen. :heul

Ich nehme an, die Pflanze ist aus dem BG Leipzig, Eerika, oder nicht?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 29.Sep.11 um 21:22 Uhr


Heute hier gelandet:


Schön.
Viel Erfolg damit. :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 29.Sep.11 um 21:59 Uhr
Hehe eerika, von wemist die denn? Da hat doch einer meine Kulturmethode geklaut, hätte sie doch Patentieren lassen sollen. :heul

Naja, der Tipp mit dem Seerosenkorb und dem Sphagnum waren wirklich gut, den Rest hatte ich ja schon. Meine beiden Pflanzen machen sich ganz gut und es ist auch immer frisches Sphagnum zur Verfügung, denn das wächst wesentlich schneller als der kovachii.

viele Grüße
Gitti

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 29.Sep.11 um 22:55 Uhr
Hehe eerika, von wemist die denn?
Ein mal darfst Du raten :-D
Da hat doch einer meine Kulturmethode geklaut, hätte sie doch Patentieren lassen sollen. :heul
Zu spät..... :-p
Ich nehme an, die Pflanze ist aus dem BG Leipzig, Eerika, oder nicht?
Tom, vermisst Du ein kovachii? :-D
Schön.
Viel Erfolg damit. :thumb
Danke, Rüdiger!

Gitti, die Pflanze auf dem mittleren Bild hat ein Geschwür! Das sollst Du schnell abschneiden und die Schnittfläche schön, am besten mit Sagrotan, desinfizieren, damit der sich nicht weiter Bildet. :-D
Ansonsten TOP - Pflanzen!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 30.Sep.11 um 07:17 Uhr
Popow-Junior hat mir verraten, dass es dieses Jahr nochmal eine Lieferung blühstarker kovachiis geben soll. Preis wohl um die 150,-
Momentan haben sie auch JP's für 50,-

Ich bin ja die ganze Zeit mit mir am ringen... aber die sind ja nicht nur heikel wie Sau, sondern auch noch Riesenklopper... das sind schon zwei Gründe dagegen, plus der Preis natürlich   :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 30.Sep.11 um 08:43 Uhr
Schöner Erfolg, Gitti. Hast Du die auch draußen stehen gehabt?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Sep.11 um 11:08 Uhr
. aber die sind ja nicht nur heikel wie Sau, sondern auch noch Riesenklopper..

Die sind nicht heikel und ein Riesenklopper ist nur die Blüte.

Wenn Du sie als Bonsai kultivierst, wird auch die Blüte nicht so gross, sonst braucht sie ein luftiges grobes Substrat, das im Wurzelbereich immer feucht ist, also eine Moosschicht ober drauf liebt. Alle paar Tage kann man mit der Giesskanne den gesamten Topf durchspülen, damit ev. Infektionskeime weggespült werden.
Das Standard-Orchideensubstrat von Seramis ist sehr gut geeignet. Man kann es auch mit grobem Bims verlängern, wie Tom das macht.

Jens, sogar Ingrid scheint es zu schaffen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 30.Sep.11 um 11:48 Uhr
In welchem Substrat hast du deine kovachii sitzen @ gitti? 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 30.Sep.11 um 12:22 Uhr
Schöner Erfolg, Gitti. Hast Du die auch draußen stehen gehabt?

Thomas, die stehen nach wie vor draußen.

Am Naturstandort soll es auch bis 8 Grad runter gehen, also habe ich sie noch draußen gelassen. Ende nächster Woche werde ich sie reinholen. Innen wäre sie sicherlich schon weiter, aber die stickige Luft muss sie noch lange genug ertragen, deshalb darf sie noch etwas draußen bleiben.

Du hattest recht, mit dem Korb. Die Wurzeln kommen jetzt ganz grün nach außen und besonders wohl fühlen sie sich in dem Moos.

Bisher hatten sie alles mitgemacht, heiße Sommertage, Sturm und Hagel und viel Regen, aber die Pflanzen konnte bis jetzt nichts erschüttern. :classic

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 30.Sep.11 um 13:38 Uhr

Popow-Junior hat mir verraten, dass es dieses Jahr nochmal eine Lieferung blühstarker kovachiis geben soll. Preis wohl um die 150,-
Momentan haben sie auch JP's für 50,-

Ich bin ja die ganze Zeit mit mir am ringen... aber die sind ja nicht nur heikel wie Sau, sondern auch noch Riesenklopper... das sind schon zwei Gründe dagegen, plus der Preis natürlich   :weird

Da die Art invitro wohl extrem unproblematisch ist, gehe ich davon aus: das der Preis sich insgesamt demnächst auf Phrag besseae Niveau bewegen wird. Die ganzen Jungs die die ersten Nachzuchten gekauft haben, werden nun JP'S und Flaschen zum schweinefüttern haben. Wenn es dann soweit ist: werde ich mir auch ein Paar zulegen (glaube ich). Solange kann ich warten. :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 30.Sep.11 um 15:12 Uhr


Wenn es dann soweit ist: werde ich mir auch ein Paar zulegen (glaube ich). Solange kann ich warten. :thumb

Das ist ein interessanter Denkanstoß. Ich denke, so werd ich's auch machen. Vielleicht warte ich sogar, bis die ersten blühenden beim Dehner für 9,99 zu haben sind   :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 30.Sep.11 um 16:41 Uhr
Nun, dann wartet. Die Mär von den Schweinefutterflaschen kenne ich nun schon seit etwa 3 Jahren und bisher ist da rein garnichts an bedeutenden Mengen im Handel angekommen. Nicht umsonst lässt Decker nach wie vor in Peru Flaschen anziehen, weils daheim eben doch nicht so ergiebig voran geht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 02.Okt.11 um 18:44 Uhr
Bei dem Licht jetzt, denke ich so noch mehr als 6 Wochen, da sich ja noch nichtmal die Knospe rausgeschoben hat.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Okt.11 um 19:00 Uhr
Bei dem Licht jetzt, denke ich so noch mehr als 6 Wochen, da sich ja noch nichtmal die Knospe rausgeschoben hat.

Das sollte aber stark von der Temperatur abhängen. Wenn man sie täglich für ein paar Stunden auf 30° aufheizt, wird man vermutlich 2 Wochen einsparen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 02.Okt.11 um 19:12 Uhr
dann sollte es wenn die Temperaturen noch halten wohl nicht so lange dauern, dort wo sie steht sind momentan etwa 26- 27 grad am Tag
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Okt.11 um 00:46 Uhr
Stell sie nicht zu warm, das könntest Du noch bereuen. Die bleiben schnell mal stecken.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Okt.11 um 01:03 Uhr
Stell sie nicht zu warm, das könntest Du noch bereuen. Die bleiben schnell mal stecken.

ja, weil bei der hohen Temperatur die rel. Luftfeuchtigkeit sinkt, wenn man die Nebelanlage nicht anschaltet und dann bekommen die Blüten bzw. Knospen einen Trockenschaden.

Ich stimme Tom da voll zu.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 03.Okt.11 um 22:54 Uhr
Ich lass die einfach dort stehen wo sie das letzte halbe Jahr stand, denk da kann ich nichts falsch machen und genug LF gibt es dort. Mache mir nur gedanken wenn ich die rein stellen muss da im Wintergarten max. 75 % LF herrschen.  Denke daran, vielleicht ne große Idea Box zu nehmen mit paar Luftlöchern drinnen und kovachii rein damit die garantiert genug LF hat.

Nicht das mir die dann aber weg fault wenn zu wenig Luftbewegung herrscht. Wenn ich die so in den WGarten stelle wird die Blüte bestimmt verenden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 04.Okt.11 um 09:50 Uhr
Tom und Berthold, wieviel LF habt ihr bei kovachii?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Okt.11 um 10:05 Uhr
Tom und Berthold, wieviel LF habt ihr bei kovachii?

meine stehen in einem Topf mit Seramis-Orchideensubstrat mit Moosschicht drauf. Der Topf ist feucht bis nass und wird alle paar Tage mit der Giesskanne durchgespült.

Ich denke, wenn die Pflanze nicht blühen will ist die Luftfeuchtigkeit der Umgebung nicht so wichtig.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 04.Okt.11 um 10:27 Uhr
Ich habe im GWH 70 - 75%, mehr ist es nicht. Pflanze steht bei mir auch so ähnlich wie bei Dir.
Ich denke auch, dass LF alleine keine grosse Rolle spielt. Bei mir ist der Boden im GWH gepflastert, jetzt fängt ja die Heizperiode an. Ich giesse jeden Abend den Pflaster nass, damit es unten nicht so trocken wird. Denn unter den Tischen stehen auch Masden und Pleuros, die möchten es auch gerne etwas feuchter haben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 05.Okt.11 um 20:58 Uhr
Korrektur:
Es hat mich etwas stutzig gemacht, dass die LF im GWH seit Frühjahr so konstant auf 70% ist. Egal, ob die Sonne scheint oder ich abends dem kovachii einen Bachlauf produziere.
Habe den Hygrometer in ein Feuchtes Tuch gewickelt - nach zwei Stunden waren es im nassen Tuch immer noch 70%.
Also, der ist kaputt.
Habe das aus Zimmer genommen und ins GWH gebracht - da ist jetzt abends 96% LF.
Muss ich mir einen neuen besorgen. Brauche so einen mit Min / Max - Thermometer zusammen, dann hängt da nur ein Gerät.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 11.Okt.11 um 20:43 Uhr
mal wieder eine von popow.

http://www.ebay.de/itm/Phragmipedium-kovachii-Dark-Teilstuck-select-bluhstark-neutrieb-/380376196327?pt=DE_Haus_Garten_Garten_Blumen_Pflanzen&hash=item58903024e7
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 11.Okt.11 um 21:12 Uhr
Meine sollte so ein `Dark`sein. Dann fehlt mir noch `Schlüpferrosa`:-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 11.Okt.11 um 21:22 Uhr
Meine sollte so ein `Dark`sein. Dann fehlt mir noch `Schlüpferrosa`:-D

ich denke, das Foto von Popow ist etwas blaustichig. Es handelt sich ja nicht um eine Norton Blue.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 11.Okt.11 um 21:52 Uhr
Man findet beim googeln auch dunkelere Typen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 11.Okt.11 um 21:55 Uhr
Man findet beim googeln auch dunkelere Typen.

ja, gerne, aber vermutlich keine blaustichigen, bzw. ins blaue gehenden, denke ich.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 11.Okt.11 um 22:00 Uhr
Wenn man die Blüten über die Zeit betrachtet, ann fällt schon auf das die nach einer Phase des Nachdunkelns beginnen zu verblassen. Meine ist jetzt kurz vor dem zuklappen und schon ziemlich blass. Ich denke einfach das dieses Foto kurz nach dem aufblühen geschossen wurde und deshalb so dunkel daher kommt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 11.Okt.11 um 23:09 Uhr

ich denke, das Foto von Popow ist etwas blaustichig. Es handelt sich ja nicht um eine Norton Blue.
An sich finde ich das Bild gar nicht so blaustichig, Berthold.
Das Gelb, Grün und weiss hinter der Blüte sind gar nicht blaustichig.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Okt.11 um 13:19 Uhr
Mein kovachii zeigt eine Wurzelspitze aus dem NT, man sieht sie, wenn man die Mooskante mit Pinzette etwas hoch hebt  :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Okt.11 um 15:32 Uhr
Eerika, eine echte Wurzelspitze oder kommt die Wurzelspitze mittig aus der Blattrosette heraus.
Dann solltest Du sie entfernen, denn sie schwächt nur die Pflanze.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Okt.11 um 15:44 Uhr
:-D
Berthold, das ist eine echte Wurzelspitze und das freut mich sehr. Das zeigt, dass es vorwärts geht :-)
Falsche Wurzelspitzen brauche ich jetzt nicht, die dürfen nächstes Jahr kommen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Okt.11 um 21:13 Uhr
Mein kovachii zeigt eine Wurzelspitze aus dem NT, man sieht sie, wenn man die Mooskante mit Pinzette etwas hoch hebt  :rot

Wenn Du mal den ganzen Topf voll hast und die außen durch das Gutter luken dann kannst Du triumphieren, eine Wurzelspitze alleine macht noch keinen kräftigen NT.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Okt.11 um 22:06 Uhr
Tom, momentan bin ich Happy, weil es WÄCHST!
Für 24 Tage in meinem Besitz ist es immerhin ein kleiner Fortschritt :-D
Ich habe ausser "Pinoccio" in meinen frühen Jugend noch keinen "Schuh" besessen :-D
Pinoccio habe ich deshalb nicht mehr, weil es sich nach 3,5 Jahren tot geblüht hat :sad:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Okt.11 um 22:20 Uhr
Wenn Du mal den ganzen Topf voll hast und die außen durch das Gutter luken dann kannst Du triumphieren, eine Wurzelspitze alleine macht noch keinen kräftigen NT.

ich schätze mal so ganz grob, für eine Blüte in Mindestgrösse, braucht man 2 m Gesamtwurzellänge.

Die Riesenpflanzen mit den Monsterblüten in der Natur haben wahrscheinlich 5 m lange Wurzeln. Da sollen Einzelwurzeln schon über 1 m lang sein. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Okt.11 um 22:22 Uhr
Bei meiner Kulturtechnik sind die Wurzeln zwischen 40 und 70 cm(die längste) lang.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Okt.11 um 22:29 Uhr
Habt ihr die Wurzel ständig gemessen, oder wie?
Die vorhandene Wurzel waren ca 25-30cm.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Okt.11 um 22:37 Uhr
Bei meiner Kulturtechnik sind die Wurzeln zwischen 40 und 70 cm(die längste) lang.

ja, und wieviele sind es? Da können doch leicht 2 m zusammen kommen, oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Okt.11 um 22:42 Uhr
Werde morgen mal die sichtbaren Ansätze zählen. Da die Pflanzen bei mir auf einem "Hügel" aus Substrat sitzen ist das kein großes Plm.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ahriman am 23.Okt.11 um 22:47 Uhr
Lässt sich daraus schließen dass man die Pflanzen eher in flachen Schalen kultivieren sollte damit die Wurzeln mehr Platz haben?

Müsste meins ohnehin mal wieder umtopfen.

LG,
Christian
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Okt.11 um 23:00 Uhr
Das wurde hier doch schon mehrfach beschrieben. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Okt.11 um 23:11 Uhr
Lässt sich daraus schließen dass man die Pflanzen eher in flachen Schalen kultivieren sollte damit die Wurzeln mehr Platz haben?

Müsste meins ohnehin mal wieder umtopfen.

LG,
Christian

Christian, ich nehme an, dass die Pflanzen am Naturstandort ca. 1 m² Fläche mit ihrem Wurzelwerk beanspruchen. Die Wurzeln laufen flach unter einer Moos- bzw. Organikschicht, oft auf mineralischer Unterlage, über die vielleicht einmal täglich Wasser fliesst.

Wenn Du kleine tiefe Töpfe benutzt, müssen sich die Wurzeln im Topf in die Tiefe wurschteln und knubbeln. Dabei besteht erhöhte Infektionsgefahr, da unten weniger Luft dran kommt als oben (anaerobe Bakterien-Infektionen).
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ahriman am 25.Okt.11 um 00:17 Uhr
Ja, klingt einleuchtend...

Tut mir leid Thomas, in meinem Alter merkt man sich die Dinge nicht mehr so gut und die Aufmerksamkeitsspanne reicht auch nimmer für lange Threads.  :bag
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 28.Okt.11 um 11:30 Uhr
Wenn Du mal den ganzen Topf voll hast und die außen durch das Gutter luken dann kannst Du triumphieren, eine Wurzelspitze alleine macht noch keinen kräftigen NT.
5 Tage später, nach 29 Tagen in meinem Besitz - es macht noch eine Wurzel, die Spitze ist schon 1cm raus.
Egal, wie viele Meter Wurzel ihr habt, ich freue mich riesig!
(http://www.smileyparadies.de/girls/smilie_girl_112.gif)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 28.Okt.11 um 14:03 Uhr
5 Tage später, nach 29 Tagen in meinem Besitz - es macht noch eine Wurzel, die Spitze ist schon 1cm raus.
Egal, wie viele Meter Wurzel ihr habt, ich freue mich riesig!
(http://www.smileyparadies.de/girls/smilie_girl_112.gif)
Dann hast Du ja noch über 2 Meter Freude :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 28.Okt.11 um 14:45 Uhr
Jetzt kann ich nur schauen, was oben raus kommt und dann lange nichts mehr, denn bis man durch das Topfgitter etwas sieht, das wird sicherlich dauern....
Aus dem Topf nehmen werde ich mein nicht... :bag
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Nov.11 um 12:40 Uhr
Der geselbstete Clone 'tupac Amaru'  hat ebenfalls gelbe Ränder in der inneren Lippe, wie Denis aus Quebec belegen kann.
http://www.slippertalk.com/forum/showpost.php?p=320426&postcount=13

Vermutlich habe alle echten kovachiis diese gelben Ränder. Pflanzen ohne diese Ränder sind wahrscheinlich Hybriden.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Nov.11 um 15:46 Uhr
Berthold, wo sind Deine Pflanzen eigentlich im Winter?
Du hältst sie doch nicht in Deinem kalten GWH?
Mach bitte ein aktuelles Bild von den Beiden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Nov.11 um 16:02 Uhr
Berthold, wo sind Deine Pflanzen eigentlich im Winter?
Du hältst sie doch nicht in Deinem kalten GWH?

nein, sie stehen im Haus mit einer Plastiktüte drüber. Eines steht in einem geheizten Anzuchtkasten im Kalthaus bei 12 bis 15° zwischen Steinlaelien und Mexipedium.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 01.Nov.11 um 16:32 Uhr
Der geselbstete Clone 'tupac Amaru'  hat ebenfalls gelbe Ränder in der inneren Lippe, wie Denis aus Quebec belegen kann.
http://www.slippertalk.com/forum/showpost.php?p=320426&postcount=13

Vermutlich habe alle echten kovachiis diese gelben Ränder. Pflanzen ohne diese Ränder sind wahrscheinlich Hybriden.


Das denke ich auch, selber habe ich in diesem Jahr mindesten fünf blühende Pflanzen gesehen, habe drauf geachtet, alle hatten diese Ränder deutlich ausgeprägt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 01.Nov.11 um 21:21 Uhr
Meine Selbstung hat anscheinend geklappt, die Kapsel zeigt Wachstum. Nun brauche ich nur noch jemanden der sich daran versuchen würde. Und den optimalen Termin zum Schlachten natürlich. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Nov.11 um 22:34 Uhr
Die gelben Ränder in der Lippe sollen erst 5 Tage nach dem Aufblühen sichtbar werden, sagt "li'l frog" aus Lake Michigan.
Aber sie seien charakteristisch für die echten kovachii, also zwingend notwendig.



Meine Selbstung hat anscheinend geklappt, die Kapsel zeigt Wachstum. Nun brauche ich nur noch jemanden der sich daran versuchen würde. Und den optimalen Termin zum Schlachten natürlich. :-D
Tom, ich denke, da wird sich jemand opfern grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 14:58 Uhr
:lol  :rofl  :lol   Ich schwöre, das ist nicht meins - aber wenn ich eins hätte, würde ich es genauso halten.  :-D

Kete, eine schräg aufgestellte flache Schüssel mit Blähton wäre vermutlich sogar das Optimale für das kovachii, schön warm und immer Wasser leicht durchlaufen lassen.
Mit etwas Blaukorn im Wasser würde das sicher das grösste und schönste kovachii in der alten Welt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 20:13 Uhr
Nur mit der Düngung sähe ich da Probleme weil man ja dauernd das Salz wieder auswaschen müsste. Die brauchen schon kräftig Futter. Meine kriegen Blaukorn alle 1/4 Jahre.

Aber Du kannst doch mit gedüngtem Wasser giessen und alle 2 Wochen den Blähton ordentlich von oben durchspulen.

Dann müssen im Topf nur Löcher sein, die man zum Durchspülen irgendwie öffnen kann. Im Normalzustand sollte sie geschlossen sein, damit im Blähton unten immer etwas Wasser drin stehen kann. Die Wurzeln müssen sich dann selber überlegen, wie tief sie runter wachsen.
Das wäre dann so ein "Kete-Blähton-Kovachii-Topf".

Man könnte auch einen normalen Topf mit Löchern in eine Glasschüssel mit Wasser stellen, sodass man von aussen den Wasserstand beobachten.

So ein normales Hydrokulturgefäss mit Schwimmeranzeige würde ich nicht nehmen, denn ich glaube, die kann man nicht von oben richtig durchspülen.

Ich finde, Kete, unsere Blähton-Fee, sollte sich da mal was passendes überlegen. Eine Testpflanze werden wir auftreiben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 20:19 Uhr
Ich würde für ein kovachii vielleicht so einen Orchitop-Topf verwenden

http://shop.orchitop.de/index.php?cPath=5&XTCsid=dc40954bc8da7d315a3ec0e2af24a86f

und diesen tatsächlich in eine passende Schüssel mit Wasser stellen. Das sollte wunderbar luftig sein und gut durchspülen lässt es sich auch.

Andererseits denke ich ja noch immer, man sollte vielleicht mal versuchen, so ein kovachii in einen größeren Zimmerbrunnen zu pflanzen. Die Wasserbewegung sollte ihm doch eigentlich sehr liegen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 20:31 Uhr
Andererseits denke ich ja noch immer, man sollte vielleicht mal versuchen, so ein kovachii in einen größeren Zimmerbrunnen zu pflanzen. Die Wasserbewegung sollte ihm doch eigentlich sehr liegen.

Das geht sicher auch, nur hat man dann die ganze Zeit den Zimmerbrunnen im Zimmer rumstehen und der muss auch noch am Fenster stehen, um künstliche Beleuchtung zu sparen. Das würde ich hier nie durchkriegen.

Die Wasserbewegung sollte eigentlich nur dazu dienen, Infektionskeime fortzuspülen, wenn sich tatsächlich welche ansiedeln wollen und sauerstoffhaltige Wasser an die Wurzeln zu transportieren, weil der Sauerstoff die anaeroben Bakterien fernhält.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 20:37 Uhr
Ich spendiere dann die Kete-Versuchs-kovachii. :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 20:41 Uhr
kete, Du solltest Dich aber schnell entscheiden, es soll demnächst draußen des Nachts doch schon recht frostig werden und da schicke ich nichts mehr los.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 20:45 Uhr
Oh Gott, muss das Teil warm oder kühl-temperiert stehen?  :swoon
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 20:46 Uhr
Schau doch mal in welchem Bereich dieser Fred steht. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 20:49 Uhr
Ah! *hierfehlteinGlühbirnensmilie* Warm also, miomei, das kriege ich mit kräftig zusammenrücken evtl. noch hin.  :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 20:52 Uhr
Soll ich morgen schicken oder besser bis Sonntag warten, das sie Montag bei Dir ist. Manchmal liegen die sonst noch übers Wochenende in irgendeiner unterkühlten Halle rum wenn Samstag keiner Lust hat die Päckel zu schleppen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 20:53 Uhr
Oh Gott, muss das Teil warm oder kühl-temperiert stehen?  :swoon

Zimmerbedingungen in einem nassen Blähton-Substrat, über dem es immer etwas feucht ist, sollten reichen.
Im Sommer kann man die Pflanze nach draussen in leichten Schatten stellen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 20:54 Uhr
Warte lieber! Muss ja auch erst den Pott bestellen.

Aber nich hauen, wenn das Teil den Geist aufgibt....  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 20:55 Uhr
Nööö, nur  :hunt
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 20:58 Uhr
kete Angst  :heul  :heul  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 20:58 Uhr
Lieber den breiteren flacheren Topf, ja? Oder doch den höheren?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 20:59 Uhr
 :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 21:00 Uhr
Warte lieber! Muss ja auch erst den Pott bestellen.

nein, besser nicht, denn bis dahin soll die Pflanze schon eine Blüte angesetzt haben und es kann zu kalt werden.

Kete, nimm ein anderes schönes breites Gefäss. Die 5 m Kovachii-Wurzeln wachsen gerne flach, damit sie viel Sauerstoff mitkriegen.  
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 21:01 Uhr
Das ist eine Entscheidung die ich Dir überlasse. Ich habe mit Murmeln nicht so viel Erfahrung. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 21:02 Uhr
Berthold, die Wurzeln werden ja von Mal zu Mal länger. :nee
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 21:02 Uhr
Maurerkübel...?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 21:08 Uhr
Berthold, die Wurzeln werden ja von Mal zu Mal länger. :nee

aber sie wachsen langsam.

Ich behaupte:
 
1. zum blühen muss die Pflanze mindestens 2 Meter lange Wurzeln haben (Gesamtwurzellänge), sonst schafft sie es nicht, ihre riesige Blüte mit Saft zu versorgen.

2. Die grossen Pflanzen am Naturstandort mit über 50 cm Spannweite und den Superriesenblüten haben 5 Meter Wurzellänge.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 21:10 Uhr
1. zum blühen muss die Pflanze mindestens 2 Meter lange Wurzeln haben (Gesamtwurzellänge), sonst schafft sie es nicht, ihre riesige Blüte mit Saft zu versorgen.

2. Die grossen Pflanzen am Naturstandort mit über 50 cm Spannweite und den Superriesenblüten haben 5 Meter Wurzellänge.

Spinnt Ihr?!? Wo soll ich sowas denn lassen? Neneneneneneeee!  :skull
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 21:11 Uhr
Berthold, die Wurzeln werden ja von Mal zu Mal länger. :nee

aber sie wachsen langsam.

Ich behaupte:
 
1. zum blühen muss die Pflanze mindestens 2 Meter lange Wurzeln haben (Gesamtwurzellänge), sonst schafft sie es nicht, ihre riesige Blüte mit Saft zu versorgen.

2. Die grossen Pflanzen am Naturstandort mit über 50 cm Spannweite und den Superriesenblüten haben 5 Meter Wurzellänge.

Wenn Du das nächste Mal zum Standort fliegst, woher sollst Du es denn sonst so genau wissen, dann nimm mich gefälligst mit.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 21:22 Uhr
Wenn Du das nächste Mal zum Standort fliegst, woher sollst Du es denn sonst so genau wissen, dann nimm mich gefälligst mit.

ja klar, mache ich.

Die Pflanzen sind aber sehr mühsam auszugraben ohne Beschädigung, denn sie haben über ein Meter lange Wurzeln, wird berichtet.
Wenn ich mal schätze, dass sie 4 bis 5 Stück davon haben, kommt man leicht auf 5 Meter Gesamtlänge.
Schau doch mal ganz vorsichtig, wieviele Wurzeln bei Deinen Pflanzen oben an der Rosette erkennbar abgängig sind.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 21:28 Uhr
Wenn Du das nächste Mal zum Standort fliegst, woher sollst Du es denn sonst so genau wissen, dann nimm mich gefälligst mit.

ja klar, mache ich.

Die Pflanzen sind aber sehr mühsam auszugraben ohne Beschädigung, denn sie haben über ein Meter lange Wurzeln, wird berichtet.
Wenn ich mal schätze, dass sie 4 bis 5 Stück davon haben, kommt man leicht auf 5 Meter Gesamtlänge.
Schau doch mal ganz vorsichtig, wieviele Wurzeln bei Deinen Pflanzen oben an der Rosette erkennbar abgängig sind.

 :pill oben an der Rosette geht nicht eine Wurzel ab, was denkst Du denn das ich für Monsterpflanzen habe.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 21:37 Uhr
ja, dann eben etwas tiefer am Rhizom.
Bei den jungen Pflanzen mit dem kleinen Rhizom sieht man die Wurzeln oben noch einigermassen gut.

Man Tom, ich habe doch nur kleine Pflanzen, ich kann das doch nicht wissen.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 21:40 Uhr
Klein ist gut.  :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 21:41 Uhr
Übrigens kleine Pflanzen. Wer hatte mir den vor einigen Monaten einkleines Pflänzchen anvertraut dem die letzten Blätterchen abfielen. Da kommt mittlerweilen schon das dritte Neue und sie macht sich gut.
Hatte zu der Zeit soviel Zusendungen bekommen, da weis ich garnicht mehr so genau von wem die war. :bag
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 21:46 Uhr
Da scheinen sich doch zwei User hier auch eine kovachii zugelegt zu haben so genau wie die Kulturtips studiert werden. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 03.Nov.11 um 21:53 Uhr
Oh Gott, muss das Teil warm oder kühl-temperiert stehen?  :swoon

Zimmerbedingungen in einem nassen Blähton-Substrat, über dem es immer etwas feucht ist, sollten reichen.
Im Sommer kann man die Pflanze nach draussen in leichten Schatten stellen.
Kannst Du das genauer erklären?

Laut Jay wächst kovachii:.....Found exclusively in northeastern Peru in the Dept of Amazonas at elevations of 1800 to 2200 meters as a large sized, cool to warm growing....

Da käme wohl nur ein Schlafzimmer in die Frage :-D

Meins ist jedenfalls im GWH und macht jetzt munter die dritte Wurzel. :classic

Kete, das wäre aber einen Versuch wert, denn die Pflanze im Blähton steht schön gesund und knackig aus.

@Tom: Hast Du notiert, wie lange hat es gedauert von dem Tag, als die Knospe sichtbar wurde bis zur Blüte?
Bin zu faul hier zu blättern.... :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 03.Nov.11 um 21:56 Uhr
Klein ist gut.  :yes

Kete, auch die Kleinen werden gross. Kauf dir erstmal Platz.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Nov.11 um 22:03 Uhr
Klein ist gut.  :yes

Kete, auch die Kleinen werden gross. Kauf dir erstmal Platz.

Dann muss Tom es zurücknehmen. Es ist ja nur eine Leihpflanze zu Versuchszwecken. *SchweißvonStirnwisch*  Außerdem kann es ja auch sein - Flora beware! - dass es rückwärts wächst. Dann muss Tom es retten.  :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Kerstin am 03.Nov.11 um 22:04 Uhr
Kete,
ich würde mit deiner Erfahrung, diese Hürde auf mir nehmen.
Die Pflanze ist doch erstmal klein.
Und später, hast du gewiss, das ganze, kompetente Forum, hinter dir!
Wenn etwas schief läuft, wird dir gewiss niemand einen Vorwurf machen!

Aber so eine Entwicklung von einem Phrag. Kovachii bis zur Blüte, wäre die Wucht!
Wir würden alle mit fiebern!

LG Ramona
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 22:06 Uhr
Oh Gott, muss das Teil warm oder kühl-temperiert stehen?  :swoon

Zimmerbedingungen in einem nassen Blähton-Substrat, über dem es immer etwas feucht ist, sollten reichen.
Im Sommer kann man die Pflanze nach draussen in leichten Schatten stellen.
Kannst Du das genauer erklären?

Eerika, was meinst Du denn? Im Sommer draussen, im Winter im Zimmer. Die notwendige Luftfeuchtigkeit bekommt man durch den nassen Blähton. In Seramis-Orchideensubstrat wird man sie bei Zimmerluftfeuchtigkeut schlecht halten können, denn dann trocknen sehr leicht die feinen Häärchen auf den Wurzeln ab und dann ist die Wurzel hin.
Wenn die Zimmerluft extrem trocken ist wird man sicher auch bei Blähton-Substrat eine Glasabdeckung brauchen, damit die Luftfeuchtigkeit nicht abhauen kann.

Aber stehen nicht alle Phragmis sehr feucht bis nass?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 22:36 Uhr
Kete das ist keine Leihpflanze, die musst Du schon bis zur Blüte und darüber hinaus durchbringen. Nur wenn sie tatsächlich nicht will hätte ich da jemanden der Abhilfe schaffen kann. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 03.Nov.11 um 22:38 Uhr

Eerika, was meinst Du denn? Im Sommer draussen, im Winter im Zimmer.
Ich meinte die Temperaturen. Wie sind die Temperaturen - Min/max - in Naturstandort im Winter?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 22:52 Uhr
Da sollte man wohl eher nach den Min/Max innerhalb eines Tages fragen. Bei etwa 1800m in den Anden kann es schonmal 20° rauf und runter gehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 22:56 Uhr
Übrigens noch eine Anmerkung zu Bertholds gelben Rand. Meine hatte diesen vom ersten Tag des Erblühens an und nicht erst nach ein paar Tagen. Mag sein das der etwas nachgedunkelt ist, wenn dann aber unmerklich. Ich habe habe beobachtet das die Färbung der Blüte insgesamt etwa nach einer Woche mrklich verblasst.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Nov.11 um 23:14 Uhr
Übrigens noch eine Anmerkung zu Bertholds gelben Rand. Meine hatte diesen vom ersten Tag des Erblühens an und nicht erst nach ein paar Tagen...

Ich glaube dem Kanadier Amerikaner überhaupt kein Wort nicht, dass die gelbe Färbung erst nach 5 Tagen erscheint. So krasse Farben sind mit Sicherheit von Anfang an in den Blütenblättern erkennbar. Ein Nachdunkeln oder ein Verblassen gibt es sicherlich, aber nicht die Ausbildung einer neuen Farbe.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass sich die Blüte noch etwas aufbläht, sodass man den gelben Rand erst nach 5 Tagen sehen kann, wenn man von weitem in die Blüte schaut.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Nov.11 um 23:18 Uhr
Ich glaube dem Kanadier Amerikaner überhaupt kein Wort nicht, dass die gelbe Färbung erst nach 5 Tagen erscheint. So krasse Farben sind mit Sicherheit von Anfang an in den Blütenblättern erkennbar. Ein Nachdunkeln oder ein Verblassen gibt es sicherlich, aber nicht die Ausbildung einer neuen Farbe.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass sich die Blüte noch etwas aufbläht, sodass man den gelben Rand erst nach 5 Tagen sehen kann, wenn man von weitem in die Blüte schaut.

Ja das kann sein, man sieht eben nicht immer alles wenn man bei Nachbars auf die Fensterbank blickt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Kerstin am 04.Nov.11 um 00:18 Uhr
hi,
also ehrlich gesagt, als ich dieses Phrag, Kovachii zum ersten Mal gesehen habe, da sah es dunkelrot und samtig aus.

Heute sieht für mich alles nur noch ok aus.

Alles nur noch hell rot!

Vielleicht ist es nur ein zu heftiges Interesse, Popow hat schon lange darauf reagiert.

(ist unser lepantes auch popow oder nur zufall?
Dann wäre es kein Wunder.
 
LG Romana

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Kerstin am 04.Nov.11 um 00:55 Uhr
Wie es aussieht, wird  der Klotz in ein Paar Jahren fast genauso viel wert wie jeder durchschnittliche Schuh. Aber wenn Kultur schon klar ist, ist die Sache nicht besonders reizvoll mehr.
Yarek,
darauf läuft es wohl hinaus.
 
LG Ramona
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Hermelin am 04.Nov.11 um 09:06 Uhr
Ich möchte auch ein kleines Testkovachii aufziehen, das natürlich irgendwann herrlich samtviolett blüht - es könnte neben Phrag Eugene leben!

Nehmt ihr noch Teilnehmer an?  grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 04.Nov.11 um 09:23 Uhr
Kete das ist keine Leihpflanze, die musst Du schon bis zur Blüte und darüber hinaus durchbringen. Nur wenn sie tatsächlich nicht will hätte ich da jemanden der Abhilfe schaffen kann. :-D

Tom, mach mich nicht schwach - das muss eine Leihpflanze sein! Die ist doch ganz LILA!  :garnichtda:blinzel
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Hermelin am 04.Nov.11 um 09:26 Uhr
Kete, die ist imaginär leuchtend orange..
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 04.Nov.11 um 10:52 Uhr
Da sollte man wohl eher nach den Min/Max innerhalb eines Tages fragen. Bei etwa 1800m in den Anden kann es schonmal 20° rauf und runter gehen.
Ja, das meinte ich auch, innerhalb eines Tages, nicht als Dauertemperatur.

hi,
also ehrlich gesagt, als ich dieses Phrag, Kovachii zum ersten Mal gesehen habe, da sah es dunkelrot und samtig aus.

Alles nur noch hell rot!

Ramona, kann das sein, dass Du etwas anderes meinst? Kovachii ist nicht rot!
Wo hast Du kovachii gesehen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Nov.11 um 15:06 Uhr
Kovachii hat ganz feine Härchen an den Wurzeln. Diese Härchen sterben bei trockener Luft sehr schnell ab  und infizieren sich schnell, wenn sich Infektionskeime im Wurzelbereich festsetzen und wenn gleichzeitig zu wenig Sauerstoff im Substrat zur Verfügung steht.
Wenn diese Härchen geschädigt sind, kann man die Wurzel vergessen. Passiert das bei mehreren Wurzeln, treten massive Stoffwechselstörungen bei der Pflanze auf, die Blattspitzen werden schlaff und Pilze siedeln sich an den Blattspitzen an, die sich dann ins Blatt bis in die Rosette hinein vorarbeiten.

(http://farm7.static.flickr.com/6240/6312244712_b6091c6242_b.jpg)

Die Wurzeln sollen deshalb immer in luftigem feuchten Substrat stecken, das regelmässig durchgespült wird, um Nester von Infektionkeimen wegzutransportieren.

 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 04.Nov.11 um 16:24 Uhr
Recht so, Berthold, mach mir nur Mut!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 04.Nov.11 um 16:35 Uhr
Berthold, Du hast die Pflanze wohl nicht schon wieder aus dem Topf genommen :swoon
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 04.Nov.11 um 16:47 Uhr
Wieso wieder, die lebt doch außerhalb und wird nur zum gießen reingesetzt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 04.Nov.11 um 17:11 Uhr
Kete, du schaffst das!  :thumb

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 04.Nov.11 um 17:34 Uhr
Wieso wieder, die lebt doch außerhalb und wird nur zum gießen reingesetzt.

Abends auf dem Sofa: Berthold und sein kovachii....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 04.Nov.11 um 17:34 Uhr
Kete, du schaffst das!  :thumb

Danke, Jens!  :blume
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Nov.11 um 17:35 Uhr
Berthold, Du hast die Pflanze wohl nicht schon wieder aus dem Topf genommen :swoon

Eerika, man muss doch wissen, was da unten in dem Wurzelsystem passiert, um die rechte Kultur zu bedenken und im Spiral-CT sieht man das so schlecht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 04.Nov.11 um 17:56 Uhr
Berthold, Du hast die Pflanze wohl nicht schon wieder aus dem Topf genommen :swoon

Eerika, man muss doch wissen, was da unten in dem Wurzelsystem passiert, um die rechte Kultur zu bedenken und im Spiral-CT sieht man das so schlecht.
Das stört doch die Pflanze!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 04.Nov.11 um 18:04 Uhr
Berthold, Du hast die Pflanze wohl nicht schon wieder aus dem Topf genommen :swoon

Eerika, man muss doch wissen, was da unten in dem Wurzelsystem passiert, um die rechte Kultur zu bedenken und im Spiral-CT sieht man das so schlecht.
Das stört doch die Pflanze!
Das stört doch unnötig die Pflanze!!!!!!!!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Nov.11 um 19:23 Uhr
Ihr lasst der Pflanze einfach ungestört die Wurzeln abfaulen. Ihr seid mir ja die richtigen Pflanzenfreunde. :nee
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 04.Nov.11 um 19:45 Uhr
Hast Du auch wieder recht. Ich nehm' Herrn Kovach dann mit in's Bett.  O-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 04.Nov.11 um 20:11 Uhr
Ihr lasst der Pflanze einfach ungestört die Wurzeln abfaulen. Ihr seid mir ja die richtigen Pflanzenfreunde. :nee

Schau mal Gittis Pflanze Dir an
(http://www.orchideenkultur.net/index.php?action=dlattach;topic=762.0;attach=26428;image)

Die Wurzel wachsen aus dem Topf und so wie es aus sieht, hat Gitti nach dem Eintopfen die Pflanze nie aus dem Topf gekramt.

Hast Du keine Angst, dass Du die Wurzel verletzt und dann Pilze oder Bakterien oder was auch immer an der Pflanze hast?
Die Wurzel sind gar nicht so weich, sondern recht knackig und können auch abbrechen, besonders die Spitzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 04.Nov.11 um 20:20 Uhr
Also bei mir wird nicht aus- und eingetopft. Die sind da drinnen und da bleiben sie. Die Wurzeln kommen überall aus dem Topf, aber wen stört es. Verletzungen gibt es meiner Meinung nach nur, wenn man ständig an der Pflanze herum macht. Das einzige, was mich etwas beunruhigt, ist dieser komische Auswuchs nach oben, den sie derzeit macht.  :-D

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 04.Nov.11 um 20:44 Uhr
Sag mal Gitti, hast Du wieder gesündigt?? Als ich da war, standen bei Dir nicht so große rum. :nee
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 04.Nov.11 um 20:50 Uhr
So langsam wachsen sie nun auch nicht.
Mein hat in einem Monat auch recht gut zugelegt. Finde ich jedenfalls.
Und bei den Wurzel, was Gittis Pflanzen haben.....meine macht ja erst Wurzel.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Nov.11 um 22:41 Uhr
So langsam wachsen sie nun auch nicht.
Mein hat in einem Monat auch recht gut zugelegt. Finde ich jedenfalls.
Und bei den Wurzel, was Gittis Pflanzen haben.....meine macht ja erst Wurzel.

Die Pflanzen wachsen zyklisch, 2 bis 3 Monate ganz schnell, dann sehr langsam bis zur neuen Saison.

Wenn man sicher ist, dass die Wurzeln gesund sind und gut wachsen sollte man auf keinen Fall umtopfen.

Und wenn die Wurzeln aus dem Topf wachsen würde ich den Topf in einen grösseren stellen und den alten vielleicht an einigen Stellen vorsichtig etwas aufschneiden.
Die Wurzeln sollen ja für die 5 m Länge genügend Platz bekommen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 05.Nov.11 um 12:43 Uhr
Was für Kete:

http://www.forum.orchideen-forum.de/showthread.php?44753-Phragmipedium-kovachii&p=676043&viewfull=1#post676043 (http://www.forum.orchideen-forum.de/showthread.php?44753-Phragmipedium-kovachii&p=676043&viewfull=1#post676043)

Danke, Yarek! Da ist ja der Blähton-Sünder von Jenslis Foto!  grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 06.Nov.11 um 08:38 Uhr
Also, Leute, nachdem ich mir den ganzen kovachii-Thread gestern noch einmal aufmerksam durchgelesen habe, scheint mir, dass ihr die Pflanze alle kühl haltet. Kühl ginge bei mir aber nur im Bad und das ist voll. Das einzige, was ich durch extremes Zusammendrängeln anbieten könnte, wäre ein Phal-Platz. Warm, auf der Heizung, zwar ein wenig erhöhte LF durch Fensterbankschalen und sprühen, aber kaum Luftbewegung (höchstens durch aufsteigende Warmluft von der Heizung). Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das der Pflanze zusagt - jedenfalls nicht nachdem, was ich gelesen habe. Und so gern ich experimentiere, quälen möchte ich die Pflanze nicht. Meint Ihr nicht, wie sollten es lieber lassen? Man muss ja nun nicht mit Vorbedacht eine bis dato schöne und gesunde Pflanze ruinieren.  :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 06.Nov.11 um 19:24 Uhr
mal meinen kovachii zeigen will.

Die Umstellung von draußen nach drinnen hat er gut überstanden und er steht jetzt etwas wärmer und legt ordentlich zu. Er macht sogar zwei Neutriebe an einem Alttrieb....  Vielleicht liegts an dem Spezialdünger von Popow. Calciumnitrat? keine Ahnung mehr. Irgendwas mit Calcium am Anfang.

Die Blüte hat die letzten Tage ordentlich an größe zugenommen. Ebenso meine anderen Phrags wie bessae v. flava und schlimii. Erst machen sie ein,zwei Wochen nichts mehr und fast über Nacht legen die richtig los  :wacko  Lohnt es sich eigentlich Kreuzungen zu machen zwischen bessae flava und schlimii mit kovachii oder gibt es die schon?

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 06.Nov.11 um 20:38 Uhr
Wie ich sehen kann hat Deine auch nur einen recht kurzen Blütentrieb, so wie meine. Das scheint entweder mit der Tageslänge in unseren Herbsttagen zu tun zu haben oder den Temperaturen. Alle Pflanzen die ich als Blüher im Spätfrühjahr oder Frühsommer gesehen habe hatten fast die doppelte Länge des BT. :ka

Bei mir war das auch so das sie sich erst gemächlich entwickelt hat. Aber mit Sichbarwerden der Knospe hat sie einen kräftigen Endspurt hingelegt. Mal sehen ob Deine auch am späten Nachmittag oder Abends beginnt aufzuplatzen wei bei mir und anderen. Berichte auf jeden Fall davon, bei dieser ARt ist bisher viel zu wenig ihrer Eigenheiten veröffentlicht wurden.

Wer kann mir denn nun sagen wann der richtige Zeitpunkt für eine Grünaussaat bei kovachii ist, ich möchte die Kapsel doch gerne weiterverarbeitet sehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 06.Nov.11 um 22:16 Uhr
Da es keine offiziellen Infos über die Tragezeit gibt wird man sich nach anderen Phrags richten müssen.  Sag bitte wie lange sie letztendlich bis zum Platzen der Kapsel gebraucht hat dann können die anderen hier im Forum ebenfalls grün ernten ;-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 06.Nov.11 um 22:28 Uhr
Na jetzt bin ich ja beruhigt, dass nicht nur mein BT so kurz ist.
Ich hatte die beiden Pflanzen bis Mitte Oktober draußen und da tat sich nicht sehr viel, erst nachdem ich sie ins Wamr egestellt hatte, legte der BT so richtig los. Jetzt kann ich nur hoffen, dass die Blüte nicht aufgeht, wenn ich nicht da bin.

Wie lange halten die Blüten eigentlich?

@Thomas, das sind immer noch die gleichen Pflanzen, ich hatte mir keine weiteren zugelegt, da das ja nicht wirklich meine Baustelle ist.
Nach dem Umtopfen (auf Deinen Rat hin) haben sie ordentlich zugelegt. Die kleinere von den beiden Pflanzen hat den BT, die große Pflanze macht inen NT, vielleicht läßt sie sich ja auch noch überreden....

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Nov.11 um 22:41 Uhr
Ich vermute, lange Wurzeln mit guter Wasserversorgung und viel Wärme am Tag bringen lange Blütenstiele und lange Blätter.
Jeden Nachmittag 2 Stunden in warmen Nebel stellen wäre optimal, glaube ich. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 06.Nov.11 um 22:51 Uhr
Berthold, warmen Nebel gibt es nur über dem Kochtopf und der wird sicherlich zu warm sein.

Soweit ich weiß, müssen die Pflanzen am Naturstandort mit teilweise 8 Grad auskommen, so gequält werden sie hier nicht, vielleicht ist das mein Fehler?

Ich schau mir das ganze jetzt an und werde dann nächstes Jahr die beiden Pflanzen unterschiedlich kultivieren, vielleicht kann man dann aus irgend Etwas Schlüsse ziehen. Ich vermute aber eher, dass es an unseren kurzen Tagen liegt. Warten wir ab.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 06.Nov.11 um 23:02 Uhr
Da ich noch dreie mit Blütenansatz sitzen habe werde ich mal einen direkten Vergleich starten. Eine, die am weitesten ist, wird wie bisher kühler und mit Zusatzbeleuchtung zur Tageszeitverlängerung weiter kultiviert. Und die anderen beiden werde ich wärmer stellen, heller südost-Standort direkt an der Scheibe. Da werde ich mal sehen was bei rauskommt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Nov.11 um 23:36 Uhr
Soweit ich weiß, müssen die Pflanzen am Naturstandort mit teilweise 8 Grad auskommen, so gequält werden sie hier nicht, vielleicht ist das mein Fehler?

viele Grüße
Gitti

Gitti, bestimmt nicht.
 
Viel hilft viel, das gilt für Wärme und Dünger.
Wenn es dort am Naturstandort nachts auf 8° abkühlt, kommt ab mittags trotzdem noch warmer Nebel auf. Die Durchschnittstagestempemeratur ist immer hoch, insbesondere in der Wachstums- und anschliessenden Blühphase.

Frage die Leute, die vor Ort waren, was die geschwitzt haben in der warmen feuchten Luft. Haben sie zumindest geschrieben.

Hier hatte im Frühling eine Pflanze sogar morgens Rauhreif auf den Blättern, ist dann aber mittags in leichter Sonne auf 25° aufgewärmt. Das vertragen die Steinlaelien übrigens auch.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 15.Nov.11 um 19:31 Uhr
Es scheinen bisher keine echten kovachii ohne gelben Rand im Schuhinneren gefunden worden zu sein, werden unter den Naturentnahmen noch unter den nachgezüchteten Pflanzen.

Auch die kürzlich aufgeblühte Pflanze von Kathi/Kathi877/Ingrid besitzt dieses Merkmal. Es scheint sich also als Bestimmungsmerkmal für eine echte kovachii zu eignen. Wieweit es allerdings bei Kreuzungen dominant vererbt wird, ist mir noch unklar.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 15.Nov.11 um 20:30 Uhr
Erstmal darf man Ingrid zur guten Blüte gratulieren, so etwas ist doch ein besonderes Ereignis.
Finde ich zumindest.

Ob gelber Rand oder nicht und was auch immer, da kann man viel spekulieren. Das wird erst die Zukunft zeigen.

Zum Glück gab es hier den gelben Rand. :yes

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 15.Nov.11 um 20:39 Uhr
Erstmal darf man Ingrid zur guten Blüte gratulieren, so etwas ist doch ein besonderes Ereignis.
Finde ich zumindest.

Ob gelber Rand oder nicht und was auch immer, da kann man viel spekulieren. Das wird erst die Zukunft zeigen.

Zum Glück gab es hier den gelben Rand. :yes


Rüdiger, Du hättest nicht den gelben Rand erwähnen dürfen, denn darüber wäre Ingrid ja beinahe ausgerastet.

Ich denke, man kann inzwischen als gesichert ansehen, dass ein reines kovachii den gelben Rand hat und auch zur Bestäubung in der Natur benötigt, egal ob Ingrid dabei nun ausrastet oder nicht.

Rüdiger, wenn Du die Zukunft in diesem Punkt abwarten willst, an welchen Zeitraum etwa denkst Du? 

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 15.Nov.11 um 20:43 Uhr
Mal ein paar Hybriden abwarten?

Mal ein paar Blüten mehr abwarten?

Nicht Jahrzehnte, schließlich soll man das noch erleben dürfen. Oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 15.Nov.11 um 23:51 Uhr
Mal ein paar Hybriden abwarten?

Mal ein paar Blüten mehr abwarten?

Nicht Jahrzehnte, schließlich soll man das noch erleben dürfen. Oder?

Ich habe mir Blütenbilder von etwa 50 Pflanzen angesehen. Was meinst Du, wieviele sollten es sein?

Allerdings habe ich erst 3 Blüten von Bastarden gesehen, in die ich nicht richtig hinein sehen konnte.

Deshalb kann ich nicht sagen, ob Bastrade keinen gelben Rand haben, nur dass echte vermutlich einen haben müssen.

Die Pflanze von Kathi877 scheint ja nun eine echte zu sein. Jetzt brauchen wir nur noch den Namen des Individuums. Den müsste Ingrids Lieferant ja wissen.
Nach meinem Kenntnisstand hat jede der Natur entnommene Pflanze einen Namen erhalten.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 16.Nov.11 um 09:43 Uhr
Erstmal darf man Ingrid zur guten Blüte gratulieren, so etwas ist doch ein besonderes Ereignis.



Ich würde das eher unter der Rubrik "P.........." verbuchen, insbesondere, wenn man die wenig wertschätzenden Kommentare der "Dame" zu ihrer Pflanze liest.  :pill
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 16.Nov.11 um 11:26 Uhr
Ich finde, Ingrids Pflanze hat eine sehr schönen, recht langen Blütenstiel und über die Blütengrösse kann man auch nicht meckern.

Ich habe jetzt gemerkt, dass mein kovachii entweder ganz minimal wächst oder vielleicht gar nicht, dafür kommen aber neue Wurzel aus allen möglichen Stellen und gehen in alle Richtungen  :-)
Vielleicht ist das so, dass, wenn die Wurzel wachsen, wachsen die Blätter nicht und umgekehrt?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 16.Nov.11 um 11:39 Uhr
Ganz klar: auch ich finde Frau Papes kovachii sehr schön! Mich stören nur die Besitzverhältnisse.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 16.Nov.11 um 11:41 Uhr
Mich stören nur die Besitzverhältnisse.
?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Nov.11 um 11:54 Uhr
Ich habe jetzt gemerkt, dass mein kovachii entweder ganz minimal wächst oder vielleicht gar nicht, dafür kommen aber neue Wurzel aus allen möglichen Stellen und gehen in alle Richtungen  :-)
Vielleicht ist das so, dass, wenn die Wurzel wachsen, wachsen die Blätter nicht und umgekehrt?

Die Art wächst nicht über das gesamte Jahr gleichmässig. Das ist völlig in Ordnung.

Meine sind im letzten Frühling ganz schnell gewachsen, dann 5 Monate garnicht mehr. Jetzt möchten sie gerne wieder anfangen, aber sie können nicht richtig weil sie kühl stehen.Eine hat sich im Wurzelbereich eine Infektion eingefangen. Die muss jetzt mit den Wurzeln erst mal ganz von vorne anfangen und das geht langsam.

Wenn die Wurzeln wachsen, kannst Du voll zufrieden sein, denn dann haben sie sich keine Infektion zugezogen in der Wachstumspause. Passen die 5 Meter Wurzeln auch in den Topf? Sonst solltest Du schnell den Topf wechsen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 16.Nov.11 um 12:11 Uhr
Berthold, ich denke, im Topfkultur machen sie keine so lange Wurzeln.

Das wird wohl genau so sein, wie mit anderen Orchideen. In freier Natur haben sie sehr lange Wurzel, das aber nicht beim Topfkultur, auch nicht, wenn sie aufgebunden sind.
Wie giessen die Orchis, füttern sie und ich denke deshalb werden die Wurzel auch nicht so lang. Sie haben ja alles, sie müssen nicht nach Feuchtigkeit und Nahrung suchen.
Und wenn Du die kovachiis in Topfkultur anschaust, passen keine fünf meter Wurzel in die Töpfe rein, wo die Pflanzen stehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Nov.11 um 12:26 Uhr
Berthold, ich denke, im Topfkultur machen sie keine so lange Wurzeln.


Eerika, sie brauchen für die grossen Blüten unbedingt die langen Wurzeln. 5 Meter sind die Wurzeln bei den riesigen Naturpflanzen mit den Riesenblüten.

In der Topfkultur werden sie vielleicht ab 2 Meter Wurzellänge blühen. Aber das brauchen sie mindestens. Da sie zu bestimmten Jahreszeiten sehr schnell wachsen brauchen sie auch dafür viel Wurzeloberfläche.

Und wenn sich die Wurzen in einem kleinen Topf aufringeln müssen, ist die Nährstoff- und Wasseraufnahme schlechter als in grossen Töpfen. Ausserden steigt die Infektionsgefahr, wenn die Wurzel dicht an dicht liegen und wenig Luft durch strömt.

Denk dran, die feinen Wurzelhärchen müssen immer feucht bleiben, dürfen aber nie länger in stehendem Wasser liegen, sonst fängst Du mit der Pflanze wieder ganz von vorne an.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 16.Nov.11 um 13:05 Uhr

In der Topfkultur werden sie vielleicht ab 2 Meter Wurzellänge blühen.
Berthold, hast Du die ganze Pflanze von Ingrid gesehen? In diesem Topf sind mit Sicherheit keine 2-Meter Wurzel drin und sie blüht doch. Und die Blüte ist nicht gerade klein!
Ausserden steigt die Infektionsgefahr, wenn die Wurzel dicht an dicht liegen und wenig Luft durch strömt.

Denk dran, die feinen Wurzelhärchen müssen immer feucht bleiben, dürfen aber nie länger in stehendem Wasser liegen, sonst fängst Du mit der Pflanze wieder ganz von vorne an.
Die Wurzelhärchen verletzt man aber am meisten, wenn man die Pflanze sehr oft ein und aus Topft   :bag
Die Wurzelspitzen bei Gitti, die aus dem Topf waren, sahen sehr munter aus!

Berthold, stelle mal Bilder von Deinen ein, bitte!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Nov.11 um 14:01 Uhr

In der Topfkultur werden sie vielleicht ab 2 Meter Wurzellänge blühen.
Berthold, hast Du die ganze Pflanze von Ingrid gesehen? In diesem Topf sind mit Sicherheit keine 2-Meter Wurzel drin und sie blüht doch. Und die Blüte ist nicht gerade klein!
Ausserden steigt die Infektionsgefahr, wenn die Wurzel dicht an dicht liegen und wenig Luft durch strömt.

Denk dran, die feinen Wurzelhärchen müssen immer feucht bleiben, dürfen aber nie länger in stehendem Wasser liegen, sonst fängst Du mit der Pflanze wieder ganz von vorne an.
Die Wurzelhärchen verletzt man aber am meisten, wenn man die Pflanze sehr oft ein und aus Topft   :bag
Die Wurzelspitzen bei Gitti, die aus dem Topf waren, sahen sehr munter aus!

Berthold, stelle mal Bilder von Deinen ein, bitte!

Eerika, Ingrids Pflanze hat mit grosser Wahrscheinlichkeit mehr als 2 Meter Wurzellänge. Da gibt es ein Foto (http://www.forum.orchideen-forum.de/showthread.php?44753-Phragmipedium-kovachii&p=662769&viewfull=1#post662769). In dem Topf sind nach meiner groben Schätzung 10 Wurzeln mit jeweils 20 cm Länge (oder 9 mit 22 cm Länge). Das sind ganz genau 2 Meter. Was meinst Du?

Im Übrigen stimme ich Dir voll zu.

Bei Gittis Wurzelspitzen werden die Härchen vertrocknet sein, deshalb werden sie zur Nährstoff- und Wasseraufnahme nichts mehr taugen. Aber das macht überhaupt nichts, da die Wurzeln ja gesund sind und noch 20 cm Länge im Topf besitzen, die voll funktionsfähig sein werden.

Wie lang schätzt Du die Gesamtwurzellänge in Gittis Topf? 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Nov.11 um 15:35 Uhr

Berthold, stelle mal Bilder von Deinen ein, bitte!

Diese Pflanze hatte im letzten Herbst nach anfänglich gutem Wachstum im vorletzten Spätfrühlich einen Wurzelschaden.
Da musste ich sie wieder ganz von vorne aufbauen. Man sieht noch die braunen Blattspitzen an der Altpflanze. Das waren Pilzinfektionen in Folge von Gesamtschwächung durch Wurzelschaden.

Die Pflanze steht in Seramis-Orchideensubstrat und wird einmal wöchentlich durchgespült, ansonsten lebt sie in feuchter Luft.

(http://farm7.static.flickr.com/6214/6349878853_4af30b3e18_o.jpg)

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 16.Nov.11 um 15:38 Uhr
In dem Topf sind nach meiner groben Schätzung 10 Wurzeln mit jeweils 20 cm Länge (oder 9 mit 22 cm Länge). Das sind ganz genau 2 Meter. Was meinst Du?
Denke ich auch

Bei Gittis Wurzelspitzen werden die Härchen vertrocknet sein, deshalb werden sie zur Nährstoff- und Wasseraufnahme nichts mehr taugen.
Ich denke, die Spitzen haben gar keine Härchen :ka
Erst der Wurzel selbst bekommt den Pelzmantel. Wenn ich mich nicht täusche, sehen die Spitzen genau so aus wie bei allen anderen Orchideen. Schön frisch und ganz glatt.
Wie lang schätzt Du die Gesamtwurzellänge in Gittis Topf? 
Ich habe die nicht genau beobachtet, aber die Wurzel kamen aus mehreren Stellen aus dem Topf und die Spitzen sahen sehr gesund aus.
Wenn Gitti zurück kommt, vielleicht kann sie das dann selbst schätzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 16.Nov.11 um 15:42 Uhr
Der NT sieht aber sehr munter aus!
Ich habe auch diesen Substrat genommen und noch paar Sachen dazu. Moos wuchert auch schon oben, ich hoffe, die Pflanze fühlt sich wohl.

Hast Du das Bild heute aufgenommen? Habt ihr etwa Sonne in Marl? :swoon
Wir haben hier wieder ein Nebelwetter  :sad:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Nov.11 um 15:58 Uhr
Hast Du das Bild heute aufgenommen? Habt ihr etwa Sonne in Marl? :swoon
Wir haben hier wieder ein Nebelwetter  :sad:

ja, es scheint noch die Sonne, morgen nicht mehr aber dafür kühlen die Nächte nicht so tief ab.

Die Wurzelspitzen haben keine Härchen, aber nur so die ersten 2 bis 3 mm.
Wenn die Wurzeln aus dem Topf kommen und in der Luft hängen, wachsen sie nicht weiter und das ist schade, denn es kommt auf jeden Meter Wurzel an. grins

Wenn sie raus kommen und Du kannst nicht in einen grösseren Topf umpflanzen, pack zumindest Moos um die Wurzeln oder setze den Topf in eine Schüssel mit Moos. Das sollte auch klappen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 16.Nov.11 um 19:05 Uhr
Mal ein paar Hybriden abwarten?

Mal ein paar Blüten mehr abwarten?

Nicht Jahrzehnte, schließlich soll man das noch erleben dürfen. Oder?

Ich habe mir Blütenbilder von etwa 50 Pflanzen angesehen. Was meinst Du, wieviele sollten es sein?




Interessant finde ich  bei Nachzuchten, ob sie von verschiedenen Kapseln/Mutterpflanzen waren.

waren der Großteil  Wildpflanzen von nur einem Standort?

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Nov.11 um 19:23 Uhr
Mal ein paar Hybriden abwarten?

Mal ein paar Blüten mehr abwarten?

Nicht Jahrzehnte, schließlich soll man das noch erleben dürfen. Oder?

Ich habe mir Blütenbilder von etwa 50 Pflanzen angesehen. Was meinst Du, wieviele sollten es sein?




Interessant finde ich  bei Nachzuchten, ob sie von verschiedenen Kapseln/Mutterpflanzen waren.

waren der Großteil  Wildpflanzen von nur einem Standort?

es gibt die ersten Blüten von geselbsten Wildpflanzen als auch von gekreuzten. So habe ich das zumindest den Berichten entnommen.
Aber es haben sich auch illegal entnommene Pflanzen ohne Namen in den Kulturen untergemischt, sodass man die Klonnamen vermutlich bald ganz abschaffen kann.
Schön wären Klone mit komplett roten Schuhen ohne Weiss auf der Unterseite oder vielleicht auch alba-Formen mit einer weissen Riesensamtblüte.
 
Die Art ist schon mal nicht selbststeril.

Wie allerdings der Bestäuber mit dem gelben Streifen zusammen hängen, durchschaue ich noch nicht.

Wenn die Leute zu den Naturstandorten im matschigen Waldboden mehrere Stunden durch den Regen den Berg hoch klettern, vergessen sie meist auf die Bestäuber zu achten. 

Tom will ja vielleicht mal hin. Dann soll der blos einen Bestäuber mitbringen, damit wir den mal testen können, wie er auf gelb reagiert. :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 16.Nov.11 um 20:39 Uhr
Wollen ist gut, ich war schon dort aber da wusste noch keiner was von kovachii. :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 16.Nov.11 um 20:52 Uhr
Hi, ich hab meinen Sämling in normalem Seramis. ... geht so halbwegs....wächst schubweise mit "Künstlerpausen".
Wie unterscheidet sich das Orchideen Seramis vom normalen?

Bernd
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Charlemann am 16.Nov.11 um 20:59 Uhr
Das Orchideenseramis ist gröber und ca. 1:1 mit Pinienrindenstückchen vermischt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 17.Nov.11 um 21:22 Uhr
gröber ist gut.

.... ich werds mal bei dem kovachii ausprobieren.
.... mit Moos obendrauf.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Nov.11 um 10:15 Uhr
Der Blütenstängel ist bis auf knapp 20cm gewachsen und die Blüte wird die nächsten Tage mit Sicherheit ploppen. Man bin ich gespannt!!!

Ist jetzt schon riesengroß dafür das sie zu ist....   Von mir aus kann sie sich zeit lassen, dann wird sie vielleicht noch größer  :-D

Morgens bekommt sie sogar direkte Sonne ab da ja doch die Tage sehr kurz geworden sind...

Glaube ja es wird zuviel über die Wurzeln spekuliert. Wenn die Pflanzen genügend und ausreichend Nährstoffe bekommt, wieso soll Sie dann lange Wurzeln machen? Außerdem herrscht kein Konkurrenzkampf wie am Standort wo sich jede Pflanze behaupten muss...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Nov.11 um 10:18 Uhr
Wie bestäubt man Phrags. richtig? ist mir noch nie gelungen...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Nov.11 um 11:13 Uhr
Glaube ja es wird zuviel über die Wurzeln spekuliert. Wenn die Pflanzen genügend und ausreichend Nährstoffe bekommt, wieso soll Sie dann lange Wurzeln machen?

Grundsätzlich richtig, aber sie bekommt nur viele Nährstoffe, wenn sie viele und lange Wurzeln hat.
 
Da sie eine sehr grosse Blüte macht, muss sie in der Zeit wo sie die Blüte schiebt viel Wasser und Nährstoffe aufnehmen und das kann sie nur über viel Wurzeloberfläche. Die Pflanze besitzt keine fetten Speicherorgane, aus denen sie die Blüte bilden könnte.

Auch stimmt, je mehr Nährstoffe im Boden sind desto kleiner kann die Wurzeloberfläche sein. Nur ab einer gewissen Nährstoffkonzentration im Boden können die Wurzeln aus physiologischen Gründen keinen Nährstoff mehr aufnehmen.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 19.Nov.11 um 11:23 Uhr
Ist es nicht so, dass die Pflanze auch statt wenige lange Wurzel viele wesentlich kürzere Wurzel bilden kann?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Nov.11 um 13:05 Uhr
Ist es nicht so, dass die Pflanze auch statt wenige lange Wurzel viele wesentlich kürzere Wurzel bilden kann?

Grundsätzlich ist das möglich aber nur beschränkt, da die Anzahl der Vegetationspunkte, von denen aus sich neue Wurzeln bilden können, beschränkt sind. Entscheidend für die Nährstoff- und Wasseraufnahme ist primär die Gesamtoberfläche der Wurzeln.

Lange Wurzel haben ausserdem gegenüber kurzen den Vorteil, dass sie die Umgebung der Pflanzen besser erschiessen können und dadurch mehr Nährstoffe finden können.
Wenn sich alle Wurzeln in einem Volumen von einem Liters, also von 10x10x10 cm, tummeln würden, wären dort schnell alle Nährstoffen aufgesaugt und neue müssten erst mühsam von der Umgebung wieder hinein diffundieren.
In der Topfkultur kann man dieses Problem teilweise kompensieren durch regelmässiges Giesen mit Dünger.

Lange Wurzeln haben aber auch den Nachteil, dass sie abreissen, wenn die Pflanze
in einer Umgebung lebt mit viel Erdbewegungen. Ausserdem ist der Stofftransport zur Pflanze bei langen Wurzeln aufwendieger als bei kurzen Wurzeln.
Das muss die Pflanze (Evolution) eben einen Kompromiss finden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 21.Nov.11 um 15:17 Uhr
Frau Pape hat in ihrem Forum berichtet, dass sie täglich Flüssigkeit aus dem Herz mit Küchenpapier saugen musste, als die Knospe noch im Herz steckte. Anscheinend sondert die Knospe eine salzhaltige Flüssig ab?  :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 21.Nov.11 um 15:41 Uhr
genau das gleiche hab ich auch gemacht!  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Nov.11 um 16:38 Uhr
Diese weiße Kruste am Blütenhüllblatt ist wohl Salz.  Von Dünger und von Kalkwasser kann dies nicht kommen da die Pflanze NIE gesprüht wird und auch Fremdnebel von anderen Pflanzen kann ich 100% ausschließen. Wieso lagert sich dort oben Salz ab? geht ganz einfach weg wenn man mit nem feuchten Finger dran geht...

dann probiere doch mal, ob Du einen Geschmack feststellen kannst. Schmeckt es kalkig oder nach Kochsalz?

Ich könnte mir vorstellen, dass die Pflanze dort Wasser sammelt, vielleicht mit Enzymen drin, um Insekten zu verspeisen.
Sie würde sich dann ein Zubrot aus tierischer Nahrung besorgen, so, wie viel Pflanzen das machen, z. B. auch Karden. Bromelien auch?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Nov.11 um 16:40 Uhr
Frau Pape hat in ihrem Forum berichtet, dass sie täglich Flüssigkeit aus dem Herz mit Küchenpapier saugen musste, als die Knospe noch im Herz steckte.

Das musste sie überhaupt nicht. Sie hat sich nur eingebildet, das zu müssen, weil sie darüber nicht ausreichend nachdenkt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 21.Nov.11 um 21:31 Uhr
So wie es aussieht würde ich sagen es dauert noch mind. 3-4 Tage. Wenn soweit ist dann sind die Hüllblätter nicht mehr so wulstig nach innen sondern glatt anliegend weil die Knospe anfängt zu schieben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Nov.11 um 00:58 Uhr
Scheint doch irgendwie eine Massenwarenpflanze zu werden. Diese hier werden 2-mal täglich für 15 Minuten durchgespült, fast wie am Naturstandort. Da können sich kaum Keime festsetzen und man kann ordentlich Dünger drauf kippen

http://www.slippertalk.com/forum/showthread.php?t=23233
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 22.Nov.11 um 06:19 Uhr
Scheint doch irgendwie eine Massenwarenpflanze zu werden. Diese hier werden 2-mal täglich für 15 Minuten durchgespült, fast wie am Naturstandort. Da können sich kaum Keime festsetzen und man kann ordentlich Dünger drauf kippen

http://www.slippertalk.com/forum/showthread.php?t=23233
Die Frage ist doch wo die vermeintliche Empfindlichkeit herrührt. Diese wurde doch meist bei Importpflanzen beobachtet und dann oft in Zusammenhang mit zu trockener Kultur.

Ich glaube, die Kultur von Sämlingen und etablierten Pflanzen ist sehr einfach, alle Sämlinge die ich in den letzten zwei Jahren gesehen habe, hatten höchstens Nährstoffmangel sonst keine Probleme. In diesem Sommer habe ich eine sehr ordentliche Sammlung in einem sehr kühl gehaltenen, eigentlich für die Produktion von P. armeniacum und micranthum genutzten GWH gesehen, blühend. Bei einem bekannten Händler stehen ältere Pflanzen im Vergleich dazu sehr warm und sehen auch optimal kultiviert aus.

Gespräche mit verschiedenen Orchideengärtnern über die Vermehrung hatten immer den Grundtenor, das lohnt sich kaum, da haben schon viele Leute eine Unmenge in den Laboren stehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 22.Nov.11 um 08:06 Uhr
Also werden die Preise bald in den Keller rauschen...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Nov.11 um 09:59 Uhr
Also werden die Preise bald in den Keller rauschen...

ja, wenn Du also noch eine wertvolle teure kovachii haben willst, musst Du schnell kaufen.
Ich denke, kovachii album wird jedoch noch längere Zeit bei über 10000 US$ liegen.

Allerdings ist die Kultur für den Hobbyisten doch ziemlich lästig, wenn er wirklich üppige Pflanzen mit grossen Blüten haben möchte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Nov.11 um 22:55 Uhr
Wieviel wiegt eine ausgewachsene kovachii-Blüte einschliesslich des Blütenstieles, sind es vielleicht 20 g?

Und wieviel wiegt eine fertige Samenkapsel von kovachii so etwa, bzw. wie gross dürfte sie sein, vielleicht 2 cm³, dann würde sie etwa 2g wiegen.

Es geht um die Frage, wie stark das Ausreifen der Samenkapsel die Pflanze belastet im Vergleich zur Ausbildung der vollen Blüte mit Stiel.

Das Gewicht (Trockenmasse) ist ein grobes Mass für die notwendige Energie, die die Pflanze braucht, um das Körperteil zu erzeugen
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Nov.11 um 23:09 Uhr
Die Kapsel ist 4-5 cm lang und etwa 1 cm dick.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Nov.11 um 23:14 Uhr
Die Kapsel ist 4-5 cm lang und etwa 1 cm dick.

also ungefähr 3 cm³, o.k.?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Nov.11 um 23:15 Uhr
Hääää? :nee
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Nov.11 um 23:22 Uhr
Hääää? :nee

wenn sie 4.5 cm lang ist, einen etwa runden Querschnitt hat und nach vorne und hinten spitz ausläuft sind das haargenau 3 cm³ und so etwa 3,5 g.

Jetzt schätze noch mal das Gewicht der Blüte mit Stiel bitte, Tom.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 24.Nov.11 um 22:04 Uhr
man das zieeeeeht sich jetzt aber.....  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 24.Nov.11 um 22:08 Uhr
Gib dem einfach einen Tritt! grins ;-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 24.Nov.11 um 22:47 Uhr
Jaaa drauftreten, dann platzt sie an den Seiten endlich auf. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Olga am 25.Nov.11 um 07:56 Uhr
Im Weitosten von Russland in Wladiwostok ist gestern auch eine aufgeblüht. Die Blüte ist im Moment 13 cm breit.  Das ist eine Laura x Ana aus Peru, wurde vor 2 Jahren als JP gekauft. Kurz über Kultur: die Pflanze sitzt in einer Mischung aus Rinde, Lava, Muschelkalk und etwas Pferdemist, steht schattiert im Balkon in der südlichen Richtung. Balkon ist im Sommer immer offen, das Haus steht auf einem Berg und es ist dort sehr windig, dadurch ist es auch im Sommer nicht allzu heiß trotz viel Sonne. Im Winter stand die Pflanze auf einer Fensterbank Richtung Osten, dort war es ca. +15 Grad. Die Pflanze wird nicht regelmäßig gedüngt, mal mineral, mal organisch. Gegossen wird es so, dass das Wasser durchfließt und 2-3 Tage im Untersetzer stehen bleibt, dann 2 Tage Pause und es wird wieder gegossen.

Hier sind die Bilder:

http://www.molo.ru/phpBB3/viewtopic.php?f=2&t=5586&start=90 (http://www.molo.ru/phpBB3/viewtopic.php?f=2&t=5586&start=90)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 25.Nov.11 um 11:59 Uhr
Danke Olga, Deine Beiträge mit den jeweiligen Kulturhinweisen sind immer hilfreich. Und wie bei den bisherigen Erfolgen ersichtlich stehen ausschließlich alle in mineralischen/ mineralisch-organischen Gemischen. Was mich bei obiger Pflanze wundert ist der doch ziemlich kleine Pott, der muss ja fast ausschließlich mit Wurzeln gefüllt sein. Übrigens Berthold, wieder eine mit gelben Rand.

Olga, schicke ihm bitte mal unsere Glückwünsche in den tiefen Osten. :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 25.Nov.11 um 12:10 Uhr
Ja, Olga, mach das!
Herrliche Blüte  :thumb *seuftz*

Was mich bei obiger Pflanze wundert ist der doch ziemlich kleine Pott, der muss ja fast ausschließlich mit Wurzeln gefüllt sein.
Oder aber es braucht keine zwei Meter Wurzellänge um zu blühen :bag
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Nov.11 um 13:10 Uhr

Oder aber es braucht keine zwei Meter Wurzellänge um zu blühen :bag

nein, ich meine zweifuffzig
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 25.Nov.11 um 13:19 Uhr
Was mir an den russischen kovachiis auffällt, ist, dass die, glaube ich, alle mit Pferdemist gedüngt werden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Nov.11 um 13:57 Uhr
Kete, glaube bitte nicht, dass sich das auf den Duft der Blüte auswirkt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 25.Nov.11 um 14:04 Uhr
Tu ich nicht. Außerdem liebe ich Eau de Chevaux.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 25.Nov.11 um 14:16 Uhr
Ich denke, in dem Fall kann man bisschen Pferdemist nehmen.
Ist doch bekannt, dass viele diese Monstercymbidien in den Kübeln mit Pferdemist füttern. Nur soll dann das Substrat nie austrocken. Da eine kovachii immer im Wasser schwimmt, spricht wohl nichts gegen bisschen Pferdemist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Nov.11 um 14:21 Uhr
Da eine kovachii immer im Wasser schwimmt, spricht wohl nichts gegen bisschen Pferdemist.

Aber ganz wichtig ist dabei, dass das Wasser regelmässig ausgetauscht wird, um potenzielle Infektionskeime wegzuspühlen.
Wenn man sie in stehendem Wasser hält und Pferdemist drauf kippt, wird sie vielleicht 2 Monate ganz toll wachsen und dann blitzartig alle Wurzeln (2,50 m) verlieren.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 25.Nov.11 um 15:21 Uhr
Ich denke, von Pferdemist wird man, wie bei Cymbidien auch, etwas in Substrat gemischt und nicht draufgekippt, man hält es dann nass und spült durch und das Wasser wird ausgetauscht. Das hat Olga auch geschrieben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Nov.11 um 17:02 Uhr
Ich denke, von Pferdemist wird man... etwas in Substrat gemischt und nicht draufgekippt, ...

ja sicher, davon gehe ich auch aus, Eerika.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Olga am 25.Nov.11 um 18:52 Uhr
Berthold und Eerika, danke! Ihre Glückwünsche habe ich ausgerichtet und gleich wegen Topfgroesse gefragt, aber eine Antwort kommt später, mit Weitosten haben wir 7 Stunden Zeitverschiebung, mit Deutschland sind es 10 Stunden  :-D

Das mit Pferdemist ist unterschiedlich, in dem Fall wurde der trockene Pferdemist beigemischt und die Kovachii aus Sibirien wurde regelmässig damit gedüngt. Bei uns gibt es fertige Flüssigdünger mit Pferdemist zu kaufen, die stinken nicht. Aber manche russische Orchideenfreunde machen solche Dünger selber, den macht das Stinkzeug nichts aus  :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 25.Nov.11 um 20:18 Uhr
Aber manche russische Orchideenfreunde machen solche Dünger selber, den macht das Stinkzeug nichts aus  :-D
Mit dem Dünger könnte man aber gut die meisten Bulbophyllum düngen :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.11 um 13:56 Uhr
Ich habe jetzt gemerkt, dass mein kovachii entweder ganz minimal wächst oder vielleicht gar nicht,
Man hat das Gefühl, weil man die Pflanze jeden Tag sieht :-D
Wurzel kommen nach wie vor von überall.
Ich ich finde, sie ist in zwei monaten gut bei mir gewachsen. Ich mache jeden ersten ein Bild von der Pflanze. Heute war wieder der Knipstag und ich könnte sehen, dass sie doch zugelegt hat.
Hier die Entwicklung in zwei Monaten in meinem Besitz. Das erste Bild ist vom 29. 09 und das zweite Bild ist von heute.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Dez.11 um 14:40 Uhr
Ich ich finde, sie ist in zwei monaten gut bei mir gewachsen.

Eerika, ich kann eigentlich bei den beiden Fotos keinen Zuwachs erkennen, es sei denn die Bilder sind aus der gleichen Entfernung mit dem gleichen Zoom aufgenommen.

Aber die Pflanze wächst doch nicht während des ganzen Jahre gleichmässig, nur 3 Monate ganz schnell und dann wieder 9 Monate kaum.
In welcher Phase steckt denn Deine Pflanze gerade?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 01.Dez.11 um 14:54 Uhr

Eerika, ich kann eigentlich bei den beiden Fotos keinen Zuwachs erkennen, es sei denn die Bilder sind aus der gleichen Entfernung mit dem gleichen Zoom aufgenommen.

 

Geht mir ehrlich gesagt genauso... 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 01.Dez.11 um 15:00 Uhr
Wenn ich alle Blätter zähle komme ich auf der vom 29.09. auf 8 Blätter incl. der zu sehenden Blattspitze und bei dem neueren Bild nur noch auf 7. Wächst Deine rückwärts?? :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.11 um 15:19 Uhr
In welcher Phase steckt denn Deine Pflanze gerade?
Wachstum, wie man sehen kann.
Eerika, ich kann eigentlich bei den beiden Fotos keinen Zuwachs erkennen,
Geht mir ehrlich gesagt genauso... 
Wenn ich alle Blätter zähle komme ich auf der vom 29.09. auf 8 Blätter incl.
Brille fällig? :-D
Zählt die Blätter von der Pflanze dahinter nicht mit.
Jetzt noch mal der Neutrieb, ein Klick vergrössert etwas. Sie ist nicht nur gewachsen, sondern hat sich auch schön breit gemacht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Trocknerflusen am 01.Dez.11 um 16:22 Uhr
Wurde hier schon der Link zum "Meer aus kovachiis" drüben im Slippertalk-Forum gepostet?

http://www.slippertalk.com/forum/showthread.php?t=23367
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 01.Dez.11 um 20:35 Uhr
eerika, Du solltest auch das Rudiment rechts neben Deiner 1 mitzählen, dies gehört auf dem Bild vom 29.09. mit dazu und ist somit das 8.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.11 um 21:02 Uhr
Das stimmt, Tom, ich habe es auf dem ersten Bild übersehen, habe mich auf die grossen Blätter konzentriert :-D
Das erste Blättchen ist auf dem zweiten Bild nicht mehr zu sehen, weil das Moos  höher geworden ist und die Wurzel, die aus der Stelle kommen, haben das Blättchen runter gedrückt, richtig flach gegen das Substrat.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Dez.11 um 21:09 Uhr
die Wurzel, die aus der Stelle kommen, haben das Blättchen runter gedrückt, richtig flach gegen das Substrat.

Hauptsache, die Wurzeln erreichen bald die 2 Meter fuffzig. Alles andere läuft dann schon richtig.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.11 um 21:39 Uhr
Berthold, 3 x 20-25 cm hatte ich schon gehabt, als muss ich noch fast zwei Meter Gesamtlänge hinzaubern :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Dez.11 um 21:55 Uhr
...hinzaubern :-D

Grosser Topf mit luftigem Substrat, das immer feucht ist und regelmässig durchgespült wird mit ordentlich Blaukorn, jetzt bei 15 bis 20° und dann wird das schon, Eerika.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.11 um 22:00 Uhr
Alles da, aber Blaukorn bekommt sie nicht und wird auch nicht bekommen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Dez.11 um 22:13 Uhr
Blaukorn bekommt sie nicht und wird auch nicht bekommen.

Viele Nährstoffe braucht die Pflanze aber in der Wachstumsphase. Wie Du den Dünger nennst, ist der Pflanze egal.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.11 um 22:21 Uhr
Sie bekommt meine zwei verschiedene Dünger, gedüngt wird aber 2x im Monat und alle mit gleicher Konzentration.
Einmal im Monat wird kovachii mit Leitungswasser gegossen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Dez.11 um 22:29 Uhr
Sie bekommt meine zwei verschiedene Dünger, gedüngt wird aber 2x im Monat und alle mit gleicher Konzentration.
Einmal im Monat wird kovachii mit Leitungswasser gegossen.

Mir wäre lieber, wenn Du die Pflanze alle ein bis zwei Wochen nicht "giessen", sondern unter dem Wasserkran richtig durchspülen würdest, so, dass das Wasser unten raus läuft. Und nach dem Durchspülen würde ich Deine Blaukornlösung drauf kippen.
In dem Leitungswasser ist sicherlich bei Dir auch etwas Kalk, das ist wichtig.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.11 um 22:40 Uhr
Das Giessen bei kovachii heisst - es wird solange mit Drucksprüher von oben gesprüht, bis das Substrat richtig nass ist und das Wasser unten raus läuft. Und die  Seiten werden auch angesprüht, damit sie von aussen nicht trocknen.
Im Untersetzer ist immer ca 2cm Wasser drin und jede paar Tage wird das weg gekippt und so lange gesprüht, bis da auch neues Wasser ist.
Genau, Leitungswasser bekommt sie wegen des Kalks. Unser Wasser ist recht hart, ich denke, ein mal im Monat reicht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Dez.11 um 22:48 Uhr
Eerika, hört sich gut an. Ich wüsste keinen Verbesserungsvorschlag.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.11 um 22:51 Uhr
Danke! Freut mich! :blume
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 02.Dez.11 um 11:27 Uhr
wie groß waren bis jetzt die größten Blüten von einer Kovachii? Einer eine Quelle für mich?

Kenne Blüten mit 16 cm länge...


Meine ist immer noch nicht offen  :heul

habe aber mal gemessen, sie müsste mindestens 12 cm länge erreichen. Jedes Blütenblatt ist bis jetzt 6 cm lang, also aufgeklappt theoretisch mindestens 12 cm groß und der stiel in dem die Samen reifen 8 cm...

mfg. steven

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 02.Dez.11 um 12:03 Uhr
Zu Hülf, zu Hülf!!! Forum, lass mich jetzt nicht im Stich! Soeben ist Toms kovachii hier aufgeschlagen. *schlotter*  Hatte mich unterm Bett versteckt, hat aber nix genützt.

(http://i43.tinypic.com/11kf3hs.jpg)
(http://i41.tinypic.com/34gufck.jpg)

Zunächst mal bin ich ja erleichtert, dass es nicht gar so groß ist wie befürchtet. Was muss ich nun damit machen? Soll ich es gleich umtopfen oder besser bis zum Frühjahr warten? Kann es sein, dass das Substrat recht dicht ist? Der Topf ist so ungeheuer schwer.  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 02.Dez.11 um 12:10 Uhr
 :thumb  Na das ist doch mal was, aber bis zur Blüte brauchst du wohl tatsächlich noch etwas Geduld.

Pass auf, dass er nicht von deinen Nopsen gemobbt wird, meine machen das mit den Usambaras ziemlich erfolgreich...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 02.Dez.11 um 12:17 Uhr
:thumb  Na das ist doch mal was, aber bis zur Blüte brauchst du wohl tatsächlich noch etwas Geduld.

Pass auf, dass er nicht von deinen Nopsen gemobbt wird, meine machen das mit den Usambaras ziemlich erfolgreich...

Unerhört! Wie äußert sich das denn? Eigentlich solltest Du ja genug Blätter haben, dass die sich wehren können.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Dez.11 um 12:38 Uhr
Soeben ist Toms kovachii hier aufgeschlagen.

Zunächst mal bin ich ja erleichtert, dass es nicht gar so groß ist wie befürchtet. Was muss ich nun damit machen? Soll ich es gleich umtopfen oder besser bis zum Frühjahr warten? Kann es sein, dass das Substrat recht dicht ist? Der Topf ist so ungeheuer schwer.  :heul

Kete, die Pflanze sieht doch noch sehr gesund aus.

Das Substrat scheint mir nicht dicht, sonder sehr locker und luftig, so wie es sein soll, grosse Brocken mit viel Luft dazwischen. Besser geht es nicht.

Das Substrat muss immer feucht bleiben, damit die feinen Härchen an der Wurzeln nicht vertrocknen, deshalb ist die Moosschicht oben drauf wichtig.
Ich würde die Pflanze warm und hell stellen in einen Untersetzer mit Wasser drin, wöchentlich unter dem Wasserkran durchspülen (potenzielle Infektionskeime weg spülen) und Wasser in Untersetzer austauschen.

In USA stehen die Pflanzen auf grossen Tischen in quasi fliessenden Pfützen. Da ist auch die Umbebungsluft immer feucht. Das ist bei Dir sicher schwierig zu bewerkstelligen, aber auch nicht so notwendig, wenn das Substart immer feucht ist.

Wenn die Planze wächst, mit Eerikas Blaukorn-Mischung 14-tägig düngen (nach dem Durchspülen).
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 02.Dez.11 um 12:42 Uhr
Ich dachte, der Zweck der Übung war, zu sehen, ob das Teil in Blähton wächst? Daher wollte ich es natürlich eigentlich umsetzen. Bin mir nur unsicher, ob das jetzt angeraten ist?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Dez.11 um 12:55 Uhr
Ja, stimmt, habe ich nicht dran gedacht.

In gebrochenem Blähton werden die Bedingungen fast gleich gut sein wie in dem jetzigen Substrat.

Beim Umpflanzen wirst Du vermutlich Wurzeln beschädigen, das wäre schade (denke an die 2 Meter fuffzig). Wenn Du es aber mit der Präzision eine Neurochirurgen machst und an den Wurzeln klebende Pinienrindenbrocken nicht abreisst, wird sich der Schaden vermutlich in Grenzen halten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 02.Dez.11 um 13:37 Uhr
mit Eerikas Blaukorn-Mischung .
Eerika gibt kein Blaukorn dem kovachii
Alles da, aber Blaukorn bekommt sie nicht und wird auch nicht bekommen.
:classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 02.Dez.11 um 15:32 Uhr
Ich warte mal, was Tom meint. Blaukorn hab' ich im Sommer eine kleine Portion von Michael bekommen und die Coelogyne und die Clowesia mögen es.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 02.Dez.11 um 16:09 Uhr
Meine cristata hat es ganz und gar nicht gemocht - Wachstumsstop.
Alle Stangen bekommen Blaukorn, denen tut es nur gut! :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Dez.11 um 16:22 Uhr
Meine cristata hat es ganz und gar nicht gemocht - Wachstumsstop.

Blaukorn ist ja ganz normaler Dünger wie jeder andere auch, nur sehr viel billiger.
Eerika, deshalb glaube ich nicht dass es an Blaukorn gelegen hat sondern höchstens an der Dosierung.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 02.Dez.11 um 16:27 Uhr
Ich kenn' das nur von Gartenbesitzern, die das händevollweise in die Tannen und überall hin schmeißen. Der Coelogyne habe ich fünf Körnchen gegeben und der Clowesia drei.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 02.Dez.11 um 17:51 Uhr
Berthold, ich weiss nicht, was meine cristata hatte. Sie wuchs nicht ein Millimeter weiter. Stand auf gleicher Stelle. Ungefähr vier Wochen tat sich nichts. Danach bekam sie das gleiche Dünger, was alle andere bekommen, gleich oft und sie legte los und ist jetzt ohne Ruhezeit voll mit Knospenansätzen.
Ich kann mir auch kein Reim daraus machen.
Cataseten bekommen 6-7 Körner ca jede drei Wochen, ausser kleine Rebecca, die bekommt wenig, weil die Wurzel dünner sind und auch der Topf kleiner ist.

Kete, Deine Pflanze sieht super aus! :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 02.Dez.11 um 18:05 Uhr
Kete, Deine Pflanze sieht super aus! :thumb

Dankeschön, aber das ist natürlich Toms Verdienst. Drück mir die Daumen, dass es bei mir so bleibt!  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 02.Dez.11 um 18:07 Uhr
Das wird schon Kete. Du musst nur merken, dass Du die Phalas ganz wenig giessen sollst und kovachii ganz viel. Und bei Beiden musst Du achten, dass im Herzblatt kein Wasser stehen bleibt :-D
Alles andere kommt von selbst :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Dez.11 um 19:30 Uhr
Drück mir die Daumen, dass es bei mir so bleibt!  :heul

nein, die soll bei Dir ordentlich zulegen.
Herzblattwasser ist nicht schlimm, wenn sonst alles stimmt.
Hier standen die Pflanzen im Frühling draussen im Regen, da war meist Wasser drin.

Es gibt ja auch Hinweise, dass es vielleicht eine fleischfressende Pflanze ist und im "Herzblattwasser" Insekten verdaut und das "Herzblattwasser" sogar selber erzeugt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 02.Dez.11 um 20:03 Uhr

Es gibt ja auch Hinweise, dass es vielleicht eine fleischfressende Pflanze ist und im "Herzblattwasser" Insekten verdaut und das "Herzblattwasser" sogar selber erzeugt.

Wo gibt es die Quelle dazu?  :rofl
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 02.Dez.11 um 20:09 Uhr
Da fällt mir ein: Tom ist ja ab heute im Urlaub, nicht? Oh Mann, Tom, wie konntest Du nur?!? Mir das kovachii auf's Auge drücken und dann abhaun!!!  :motz  :devil  :motz
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 02.Dez.11 um 21:08 Uhr
I Bin noch nicht im Urlaub. Blaukorn brauchst Du erstmal nicht, habe vorgestern eine Schippe Pferdemist unter gemischt und der müsste bald zur Wirkung kommen. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 02.Dez.11 um 21:16 Uhr
Ob Pferdemist sich für Zimmerhaltung eigenet? :heul :bag
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 02.Dez.11 um 21:25 Uhr
Ich riech nix!  :nee

Soll/kann ich nun in Blähton umtopfen oder lieber erst im Frühjahr?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 02.Dez.11 um 21:31 Uhr
Kennt Ihr die Seite?

http://www.phragmipediumkovachii.com/flasks/img/pdf/kovachii%20Price%20Listing%202011.pdf 

Jessica find' ich ja besonders toll!  :heart
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 02.Dez.11 um 21:57 Uhr
Ich finde das ziemlich affig, jeder erblühten kovachii einen eigenen Sortennamen zu geben. Insbesondere weil es ja keine Meristeme sind die verkauft werden sondern Selbstungen. :pill
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Dez.11 um 13:34 Uhr
Es gibt ja auch Hinweise, dass es vielleicht eine fleischfressende Pflanze ist und im "Herzblattwasser" Insekten verdaut und das "Herzblattwasser" sogar selber erzeugt.

Inzwischen gibt es auch neben den Aussagen von Ingrid von erfahrenen Phragmipedium Kultivateuren Hinweise darauf, dass einige kovachii aber auch besseae und andere Hybriden eine Flüssigkeit in das Blattherz absondern.

Es könnte also ein Verdauungssaft für Insekten oder andere Proteine sein oder vielleicht auch ein Lockmittel, um durstige oder hungrige Bestäuber anzulocken.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Dez.11 um 17:56 Uhr
So, heute war nun kovachii-Umtopftag.

Herr kovachii nimmt ein Honig/ST-Bad (wir sind noch per Sie).
(http://i40.tinypic.com/2r6m78g.jpg)

Herrn kovachiis neues Heim. Nach reiflichem Überlegen und Bertholds wiederholten Hinweisen, dass es sich hier um einen Flachwurzler handelt, der gern zehn Meter lange Wurzeln macht, habe ich mich zu dieser Lösung entschlossen: eine 25cm-Durchmesser messende Pflanzschale aus Kokosfaser.
(http://i40.tinypic.com/kcjlsz.jpg)

Herrn kovachiis Wurzeln. Mir fiel auf, dass die schönsten und haarigsten Wurzeln dicht unter der Oberfläche - praktisch gleich unter der Moosschicht - verliefen. Die sich weiter unten im Topf befindenden Wurzeln waren dunkel und eher kahl.
(http://i39.tinypic.com/24dh4zo.jpg)

Ohne Tom zu nahe treten zu wollen, aber ich empfinde sein Substrat nicht als leicht und locker. Schon bei Anlieferung des Paketes fiel mir auf, dass der Topf unheimlich schwer war. Sicher, das Substrat ist grob-brockig, aber - besonders wenn vollgesogen - klebt doch sehr zusammen und ist schon durch seine Schwere für meine Begriffe sehr dicht. Das ist bei Blähton, selbst wenn er klatschnass ist, nicht der Fall. Wir werden sehen, wie ihm seine neue Umgebung zusagt.

Eingetopft!
(http://i42.tinypic.com/ftir61.jpg)

Nun noch ein bißchen Happahappa drauf (zehn Körnchen Blaukorn)...
(http://i43.tinypic.com/16gemb.jpg)

Die Moosschicht wieder aufgelegt...
(http://i41.tinypic.com/oruryr.jpg)

Und ab mit dem Kokospott in eine große Rührschüssel. Diese steht jetzt bei den Phals am S/W-Fenster.
(http://i43.tinypic.com/dm37mu.jpg)

Drückt Herrn kovachii und mir die Daumen!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 03.Dez.11 um 18:14 Uhr
Schöner Salat für heute Abend.
Sieht jedenfall lecker angemacht aus. :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 03.Dez.11 um 19:40 Uhr
Kete, ich finde du hast den Herrn ca. 1-1,5 cm zu tief gesetzt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 03.Dez.11 um 19:52 Uhr
Danke, Rüdiger!

Rudolf, das sagt mir, egal, was ich zeige, jeder. Ich buddele alles immer sehr tief ein, weil ich denke, nach oben rauswachsen tut es ja von selber.  :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Natascha am 03.Dez.11 um 20:01 Uhr
Ich bin gespannt Kete!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 03.Dez.11 um 20:15 Uhr
Der Moos wird aber auch in die Höhe wachsen. Du hast Sphagnum, das nimmt ja richtig zu. Ich habe den normalen, niedrigen Moos (Waldmoos?) und der ist in zwei Monaten auch gut in die Höhe gewachsen und Blüht auch noch.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Dez.11 um 20:52 Uhr

Und ab mit dem Kokospott in eine große Rührschüssel. Diese steht jetzt bei den Phals am S/W-Fenster.

Wie ist jetzt gewährleistet, dass das Substrat immer feucht bleibt? Steht Wasser in der Rührschüssel, das Du regelmässig austauschst?

Übrigens, Kete, von dem Honigbad war nie die Rede. Wenn Du da selber rein steigst, hätte ich keine Bedenken.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Dez.11 um 21:15 Uhr
Ich würde auch sagen das die ruhig noch 2cm höher stehen müsste. Die NT kommen immer seitlich aus den unteren Blättern. Undsie mögen garkein Wasser bevor nicht Wurzeln dran sind. Ansonsten mal viel Glück mit Deiner Methode. Übrigenslass Dir das mit dem Wasser im Herz nicht einreden, das verkraften sie nur wenn ausreichend Luftbewegung herrscht ansonsten hast Du bald Faulstellen an den neuen Blättern. Und nochwas, kovachii blüht wenn sie 7-8 Triebblätter gebracht hat und das letzte was gewachsen ist kürzer als das vorherige ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Dez.11 um 21:27 Uhr
Nach reiflichem Überlegen und Bertholds wiederholten Hinweisen, dass es sich hier um einen Flachwurzler handelt, der gern zehn Meter lange Wurzeln macht, habe ich mich zu dieser Lösung entschlossen: ..

Ich habe gesagt, dass sie bis 1 Meter lange Wurzeln machen soll und dann 5 Stück davon. 5 mal 1m sind fünf Meter.

Ich schätze übrigens die Wurzellänge von Deiner Pflanze auf 1 Meter, 50 cm davon voll in Betrieb. Was meinst Du, Kete?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Dez.11 um 21:31 Uhr
Das reicht ganz sicherlich für eine JP die ich als 7cm großes Pflänzchen bekommen habe. Und die Wurzeln welche etwas dunkler aussehen sind nicht tod sondern aus der unteren Schicht die fast Dauernass gewesen ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Dez.11 um 21:46 Uhr
Das reicht ganz sicherlich für eine JP die ich als 7cm großes Pflänzchen bekommen habe. Und die Wurzeln welche etwas dunkler aussehen sind nicht tod sondern aus der unteren Schicht die fast Dauernass gewesen ist.

Tom, sehe ich auch so.
Wäre mal interessant zu wissen, wie lange die Wurzeln in der Natur voll in Betrieb bleiben und ob sich jährlich neue bilden, um neues Substrat zu erschliessen und die alten Wurzeln dann zurück gebildet werden.

Wenn man das nicht weiss, kann man nicht beurteilen, ob Deine Pflanze in optimaler Kultur ist oder ob Verbesserungen möglich wären.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 03.Dez.11 um 21:48 Uhr
Also ganz unoptimal kann die Kultur nicht gewesen sein wenn sie nach fast genau2 Jahren eine Blattgröße von etwa 18-20cm hat.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 04.Dez.11 um 08:19 Uhr
Und ab mit dem Kokospott in eine große Rührschüssel. Diese steht jetzt bei den Phals am S/W-Fenster.

Wie ist jetzt gewährleistet, dass das Substrat immer feucht bleibt? Steht Wasser in der Rührschüssel, das Du regelmässig austauschst?

Übrigens, Kete, von dem Honigbad war nie die Rede. Wenn Du da selber rein steigst, hätte ich keine Bedenken.

Ich habe alles so gemacht, wie ich es immer mache, wenn ich umtopfe, und da ist das Honigbad ein integraler Bestandteil meiner Methode.  :yes  Heute morgen habe ich mit dem Drucksprüher den Topf durchdringend befeuchtet, so dass das Wasser unten in der Schüssel stehen geblieben ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 04.Dez.11 um 08:20 Uhr
Nach reiflichem Überlegen und Bertholds wiederholten Hinweisen, dass es sich hier um einen Flachwurzler handelt, der gern zehn Meter lange Wurzeln macht, habe ich mich zu dieser Lösung entschlossen: ..

Ich habe gesagt, dass sie bis 1 Meter lange Wurzeln machen soll und dann 5 Stück davon. 5 mal 1m sind fünf Meter.

Ich schätze übrigens die Wurzellänge von Deiner Pflanze auf 1 Meter, 50 cm davon voll in Betrieb. Was meinst Du, Kete?

Das könnte hinkommen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 04.Dez.11 um 09:48 Uhr
Ich würde auch sagen das die ruhig noch 2cm höher stehen müsste. Die NT kommen immer seitlich aus den unteren Blättern. Undsie mögen garkein Wasser bevor nicht Wurzeln dran sind. ...
....Rudolf, das sagt mir, egal, was ich zeige, jeder. Ich buddele alles immer sehr tief ein, weil ich denke, nach oben rauswachsen tut es ja von selber....

Kete, ich habe die Erfahrung mit Paphis und Phrags gemacht, dass sie beides, sowohl zu tiefes als auch zu hohes Einpflanzen nicht mögen.
Bei zu tiefem Setzen befindet sich ein Teil des Fächerherzens unter der Substratoberfläche und ist der Einwirkung von Feuchtigkeit ausgesetzt. Im einfachsten Fall faulen die äußeren Blätter am Blattansatz ab, im schlimmsten Fall  :whistle !
Bei zu hohem Setzen leidet das Wurzelwachstum, es bilden sich keine bis wenig neue Wurzeln!
Optimal ist nach meiner Erfahrung, wenn sich der Fächerboden/Wurzelhals ca. 3-5 mm unter der Oberfläche des Substrats befindet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 04.Dez.11 um 12:14 Uhr
Ich habe zwar nicht viele Phrags, aber dass die Blätter bei stehendem Wasser im Blattansatz gerne abfaulen, habe ich auch schon gemerkt. Ich achte sehr darauf, dass ich nur das Substrat befeuchte, nicht die Pflanze.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 04.Dez.11 um 12:34 Uhr
Ich glaube ja, dass die Pflanzen sich von selbst auf die ihnen zusagende Höhe herausarbeiten. Zum Beispiel bei der ebenfalls von Tom stammenden Clowesia Grace Dunn "Chadd's Ford", die ich auch so tief eingebuddelt hatte, haben alle geschrien: "Sofort raus aus dem Blähton! Viel zu tief! Alles wird abfaulen!"
(http://i42.tinypic.com/5ogsgx.jpg)

Ich habe aber sogar noch eine Schicht Spaghnum obendrauf gepackt, weil der Blähton sonst so schnell abtrocknete. Und guck mal, wo die Bulbe, ganz ohne mein Eingreifen, heute sitzt:
(http://i41.tinypic.com/357g9s0.jpg)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 04.Dez.11 um 12:41 Uhr
Die Frage ist dann eher, was schneller geht, das Abfaulen oder das Herausarbeiten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 04.Dez.11 um 12:48 Uhr
Ich glaube ja, dass die Pflanzen sich von selbst auf die ihnen zusagende Höhe herausarbeiten....
Kete, eine Cowesia ist kein Paphi oder Phrag !! Aber die Zeit wird es zeigen !!
Die Altpflanze wird sich keinen Millimeter nach oben bewegen, hat übrigens auch die alte Clowesia Bulbe nicht gemacht. Dort wie hier kann sich nur der Neutrieb höher etablieren !!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Dez.11 um 12:53 Uhr
Die Frage ist dann eher, was schneller geht, das Abfaulen oder das Herausarbeiten.

Aber die Pflanze fault nur dann ab, wenn 1. Infektionkeime vorhanden sind und 2. die Pflanze geschwächt ist, sodass die Keime eindringen können.

Wenn die 2. Bedingung nicht erfüllt ist, kann die Pflanze ruhig tief stehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 04.Dez.11 um 12:56 Uhr
Die Frage ist dann eher, was schneller geht, das Abfaulen oder das Herausarbeiten.

Aber die Pflanze fault nur dann ab, wenn 1. Infektionkeime vorhanden sind und 2. die Pflanze geschwächt ist, sodass die Keime eindringen können.

Wenn die 2. Bedingung nicht erfüllt ist, kann die Pflanze ruhig tief stehen.
Das würde bedeuten, man kultiviert die Pflanze unter sterilen Bedingungen...ziemlich unrealistisch !!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Dez.11 um 13:06 Uhr
Die Frage ist dann eher, was schneller geht, das Abfaulen oder das Herausarbeiten.

Aber die Pflanze fault nur dann ab, wenn 1. Infektionkeime vorhanden sind und 2. die Pflanze geschwächt ist, sodass die Keime eindringen können.

Wenn die 2. Bedingung nicht erfüllt ist, kann die Pflanze ruhig tief stehen.
Das würde bedeuten, man kultiviert die Pflanze unter sterilen Bedingungen...ziemlich unrealistisch !!

nein, nicht unter sterilen Bedingungen, sonder so, dass sie gesund ist, damit keine Keime ins Gewebe eindringen können.

In der Natur ist die Pflanze meist nass und im Blattherz steht Wasser und sie fault nicht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 04.Dez.11 um 13:11 Uhr
Die Frage ist dann eher, was schneller geht, das Abfaulen oder das Herausarbeiten.

Aber die Pflanze fault nur dann ab, wenn 1. Infektionkeime vorhanden sind und 2. die Pflanze geschwächt ist, sodass die Keime eindringen können.

Wenn die 2. Bedingung nicht erfüllt ist, kann die Pflanze ruhig tief stehen.
Das würde bedeuten, man kultiviert die Pflanze unter sterilen Bedingungen...ziemlich unrealistisch !!

nein, nicht unter sterilen Bedingungen, sonder so, dass sie gesund ist, damit keine Keime ins Gewebe eindringen können.

In der Natur ist die Pflanze meist nass und im Blattherz steht Wasser und sie fault nicht.
Und wenn doch, dann bekommt es niemand mit !!  :yes
In der Natur spielen noch viele andere Faktoren eine Rolle, auch Pflanzen, die nicht kerngesund sind, faulen da nicht zwangsläufig!!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 04.Dez.11 um 13:24 Uhr
Schon die UV Einstrahlung und sonstiges Wind- und Wettergeschehen können wir nicht sonderlich gut imitieren.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 04.Dez.11 um 13:35 Uhr
Schon die UV Einstrahlung und sonstiges Wind- und Wettergeschehen können wir nicht sonderlich gut imitieren.
Vollkommen richtig, das schaffst du in keinem Gewächshaus und erst recht nicht auf der Fensterbank !!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Dez.11 um 15:50 Uhr
Und wenn doch, dann bekommt es niemand mit !!  :yes
In der Natur spielen noch viele andere Faktoren eine Rolle, auch Pflanzen, die nicht kerngesund sind, faulen da nicht zwangsläufig!!

Ja, einversatnden, Rudolf.
In der Natur leben die adulten Orchideen in einer angepassten Welt von Mikroorganismen und Pilzen, von denen sich die Orchidee vor pathogenen Keimen schützen lässt.
Dennoch habe ich schon Naturstandorte gesehen, an denen 1/3 der Pflanzen (Dactylorhiza) eine Pilzinfektion besass. Es waren die gleichen Pilze, die mich vor 3 Jahren hier im Garten überfallen hatten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 04.Dez.11 um 16:01 Uhr
Aufgrund der Tatsache das die Phrags in der Regel 5-6 Jahre brauchen ehe sie blühen wäre ein Abgang wegenFahrlässigkeit doch wohl unsinnig. Also sollte man nicht auf Teufel komm raus Berthold'sche Extremkulturen testen. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Dez.11 um 16:04 Uhr

Also sollte man nicht auf Teufel komm raus Berthold'sche Extremkulturen testen. :-D

Not guilty
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 04.Dez.11 um 17:56 Uhr

In der Natur spielen noch viele andere Faktoren eine Rolle, auch Pflanzen, die nicht kerngesund sind, faulen da nicht zwangsläufig!!

 :thumb

Ja, diese Naturvergleiche hinken oft gewaltig.
Bei uns geht es darum die Pflanze gesund voranzubringen, der Naturstandort kann nur eine Anregung sein.
Letztlich kann die Kultur beim Liebhaber völlig künstlich sein. Das synthetische Substrat, der vollsynthetische Dünger, der hightech Pflanzenschutz und die Sonne aus der Steckdose aus Spezialleuchtmittel.
Von der Mikrobiologie garnicht zu sprechen, diese ist am Naturstandort nicht einmal bekannt.


Vermutlich sind daher Pflanzen in der künstlichen Umgebung anfälliger und so sollte man z.B. mit zu tiefem Einpflanzen nicht noch prospektive Angriffspunkte liefern.
Das wäre zumindest mein Gedanke, schließlich kann schon genügend schief gehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 06.Dez.11 um 14:01 Uhr
Meine beginnt gerade zu ploppen.  Trotz Krankheit schön anzusehen...

Mal eine Frage, hatte letzte Woche Phrag. bessae und fischerii bestäubt. Bei beiden ist die letzten Tage die Blüte, aber nicht der Blütenstiel abgefallen. Ist die Bestäubung geglückt oder muss die Blüte vertrocknen und am Stengel hängen bleiben?

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Trocknerflusen am 07.Dez.11 um 09:49 Uhr
Die Blüte fällt auf jeden Fall ab. Allerdings kann ich dir nicht sagen, ob sie nach einer Woche oder erst später abfallen sollte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 09.Dez.11 um 19:38 Uhr
Und das mit dem Gelb werden wir in einem Extrathread diskutieren müssen. ;-)

Nein, das gehört immer dazu. Es ist fester Bestandteil und nach meinen umfangreichen Recherchen inzwischen ein Bestimmungsmerkmal geworden.

Es wird vermutlich sogar bei der Alba-Form vorhanden sein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 09.Dez.11 um 19:54 Uhr
Wenn Du mal hier guckst: http://www.phragmipediumkovachii.com/flasks/img/pdf/kovachii%20Price%20Listing%202011.pdf so scheinen "Anna" und "Laura" aber keinen gelben Rand zu haben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 09.Dez.11 um 21:14 Uhr
Wenn Du mal hier guckst: http://www.phragmipediumkovachii.com/flasks/img/pdf/kovachii%20Price%20Listing%202011.pdf so scheinen "Anna" und "Laura" aber keinen gelben Rand zu haben.
Hallo Kete,
das Foto zeigt nur einen zu flachen Winkel, würde man in den Schlund blicken, könnte man die gelben Ränder deutlich sehen, bin ich überzeugt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 10.Dez.11 um 12:01 Uhr
Die Rally ist zu ende...   :give-heart

Angeblich soll die gesamte Blüte spontan abfallen, wenn sie verblüht ist.

Kannst Du sie dann vielleicht mal wiegen? Wir addieren dann noch das Stengelgewicht
und können dann abschätzen, wieviel "Kraft" die Pflanze braucht, die Blüte zu bilden im Vergleich zu einer Samenkapsel.

Wie ist der Stengeldurchmesser und die Stengelläge?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 10.Dez.11 um 12:10 Uhr
Aber zwischendurch muss man doch giessen. Wie berechnest du die Schwankungen des Giesswassergewichts.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 10.Dez.11 um 12:33 Uhr
ne ne, die macht erst mal schön babies ! Wird also nichts mit wiegen!  :-p


Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 10.Dez.11 um 14:45 Uhr
ne ne, die macht erst mal schön babies ! Wird also nichts mit wiegen!  :-p

ich glaube, der Fruchtknoten, an dem sich die Samenkapsel ausbildet bleibt dran, wenn der Rest der Blüte abfällt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 10.Dez.11 um 15:24 Uhr
wenn das so ist dann geb ich dir dann das Gewicht wobei das trockengewicht doch aussagekräftiger wäre?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 10.Dez.11 um 15:38 Uhr
wenn das so ist dann geb ich dir dann das Gewicht wobei das trockengewicht doch aussagekräftiger wäre?

Ja, sicherlich wäre das Trockengewicht genauer.
Aber von der Kapsel haben wir auch nur das Volumen (mit Wasser). Da setzen wir ein spez. Gewicht von 1.1 an und haben dann auch das Gesamtgewicht mit Wasser. Das ist dann für einen Vergleich einfacher.
Dann brauchen wir noch die Stengeldicke und -länge. Da steckt ja auch noch ordentlich Substanz drin.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 11.Dez.11 um 13:07 Uhr
Die Blüte ist über Nacht tatsächlich noch gewachsen:

Momentane Maße:

Länge von 13 cm auf 14,5 cm
höhe von 10 cm auf 11,5 cm

Für Berthold:

Länge Blütenstiel ca. 10 cm
Dicke Blütenstiel ca. 0,8 cm
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 12.Dez.11 um 13:42 Uhr
Auch dieser Herr bequemt sich endlich zu blühen, ist allerdings erst der erste Tag.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 12.Dez.11 um 14:07 Uhr
 :thumb
Auch dieser herr geht noch etwas mehr auf und wird noch grösser.
Toll habt ihr das hingekriegt! :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 12.Dez.11 um 14:53 Uhr
Auch dieser Herr bequemt sich endlich zu blühen, ist allerdings erst der erste Tag.

viele Grüße
Gitti

gitti, ich möchte sofort die yellow rips sehen btte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 12.Dez.11 um 14:58 Uhr
So einfach geht das gar nicht, da muss man erst den Deckel hochheben, denn der ist ja erst am aufgehen.... :))))

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 12.Dez.11 um 15:04 Uhr
Gitti  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 12.Dez.11 um 15:16 Uhr
sehr schön gitti!!

Meine ist tatsächlich noch auf 16,5 cm gewachsen.  Wann hört die auf und sollte ich heute schon bestäuben oder noch einen Tag warten??
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Kerstin am 12.Dez.11 um 15:22 Uhr
Super ihr Beiden!  :thumb :thumb :blume :blume

LG Ramona
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 12.Dez.11 um 16:30 Uhr
Gitti, ein toller Erfolg! :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 12.Dez.11 um 17:13 Uhr
Danke, danke.

Ich habe 2 Pflanzen gekauft, eine große und eine kleinere und der Zwerg hat die Blüte.

Wie hier schon einmal geschrieben fällt auf, dass in dem Trieb der Pflanze immer Wasser steht, obwohl keins rein gegossen wurde. Ich hatte es schon vorsichtig mit einem Tempo aufsaugen lassen, aber am nächsten Tag war es wieder da. Wie und warum produziert die Pflanze diese Flüssigkeit? Würde sie das nicht vertragen, würde der Trieb ausfaulen, tut er aber nicht. Irgendwie stehe ich da vor einem Rätsel.

Bei der Pflanze, mit der Blüte ist das nicht der Fall.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 12.Dez.11 um 17:25 Uhr

Wie hier schon einmal geschrieben fällt auf, dass in dem Trieb der Pflanze immer Wasser steht, obwohl keins rein gegossen wurde. Ich hatte es schon vorsichtig mit einem Tempo aufsaugen lassen, aber am nächsten Tag war es wieder da. Wie und warum produziert die Pflanze diese Flüssigkeit? Würde sie das nicht vertragen, würde der Trieb ausfaulen, tut er aber nicht. Irgendwie stehe ich da vor einem Rätsel.

Bei der Pflanze, mit der Blüte ist das nicht der Fall.

viele Grüße
Gitti

Sehr interessant Gitti. Bitte teste die Flüssigkeit mal mit der Zunge, ob sie süss schmeckt. Dann dient sie vermutlich als leckerer Nektar zum Anlocken des Bestäubers.
Bei Dir scheint das schon geklappt zu haben.

Vielleicht kannst Du auch mal ewas Flüssigkeit einsammeln und in einem kleinen Gläschen einfrieren, bis wir jemanden gefunden haben, der das analysieren kann.
Hast Du eine Pipette, mit der Du die Flüssigkeit absaugen kannst?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 12.Dez.11 um 17:30 Uhr

Wie hier schon einmal geschrieben fällt auf, dass in dem Trieb der Pflanze immer Wasser steht, obwohl keins rein gegossen wurde. Ich hatte es schon vorsichtig mit einem Tempo aufsaugen lassen, aber am nächsten Tag war es wieder da. Wie und warum produziert die Pflanze diese Flüssigkeit? Würde sie das nicht vertragen, würde der Trieb ausfaulen, tut er aber nicht. Irgendwie stehe ich da vor einem Rätsel.

Bei der Pflanze, mit der Blüte ist das nicht der Fall.

viele Grüße
Gitti

Sehr interessant Gitti. Bitte teste die Flüssigkeit mal mit der Zunge, ob sie süss schmeckt. Dann dient sie vermutlich als leckerer Nektar zum Anlocken des Bestäubers.
Bei Dir scheint das schon geklappt zu haben.

Vielleicht kannst Du auch mal ewas Flüssigkeit einsammeln und in einem kleinen Gläschen einfrieren, bis wir jemanden gefunden haben, der das analysieren kann.
Hast Du eine Pipette, mit der Du die Flüssigkeit absaugen kannst?

Berthold, ich kann das testen und auch versuchen einzusammeln. Eine Pipette sollte ich irgendwoher bekommen.

Sollte ein Insekt den kovachii bestäubt haben, dann kann das nur eine Spinne gewesen sein, denn davon gibt es einige im Wintergarten, fliegendes Getier ist nicht vorhanden. Allerdings wäre das etwas schnell gewesen, denn der Schuh ist ja erst seit heute auf. Gestern hat man nur gesehen, dass er aufgeht und heute war's dann soweit, da sollte sich auf alle Fälle noch mehr tun.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 12.Dez.11 um 17:41 Uhr
Sollte ein Insekt den kovachii bestäubt haben, dann kann das nur eine Spinne gewesen sein, denn davon gibt es einige im Wintergarten, fliegendes Getier ist nicht vorhanden. Allerdings wäre das etwas schnell gewesen, denn der Schuh ist ja erst seit heute auf. Gestern hat man nur gesehen, dass er aufgeht und heute war's dann soweit, da sollte sich auf alle Fälle noch mehr tun.

viele Grüße
Gitti

Gitti, die Flüssigkeit wird ein Lockstoff für ganz bestimmte Insekten oder andere Lebewesen sein, die am Naturstandort der Pflanze in dem Regelwald vorkommen.
Vielleicht sogar auch ein Vogel, aber sicher ein Tier, dass auf die gelben Randstreifen steht.

Ich glaube, in Deinem Wintergarten brauchst Du Dich vor niemenaden zu fürchten, der versehentlich die Blüte bestäubt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 13.Dez.11 um 13:32 Uhr
Hier nun die Bilder von heute:

(http://farm8.staticflickr.com/7171/6504687677_258da27488.jpg) (http://www.flickr.com/photos/44688158@N06/6504687677/)
Phrag kovachii  (http://www.flickr.com/photos/44688158@N06/6504687677/) von Brigitte0102 (http://www.flickr.com/people/44688158@N06/) auf Flickr

und das Innenleben:

(http://farm8.staticflickr.com/7171/6504687865_a947125877.jpg) (http://www.flickr.com/photos/44688158@N06/6504687865/)
Phrag kovachii  (http://www.flickr.com/photos/44688158@N06/6504687865/) von Brigitte0102 (http://www.flickr.com/people/44688158@N06/) auf Flickr

und dann noch eines von dem kovachii, der nicht blüht, aber Wasser im Trieb hat. Nachdem das Wasser oder die Flüssigkeit in dem nicht blühendem kovachii steht, sollte sie auch kein Lockmittel für Bestäuber sein, denn der blühende hat das nicht. Also stellt sich wieder die Frage, für was ist die Flüssigkeit im Trieb gut?

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 13.Dez.11 um 13:44 Uhr
Vielleicht ist es einfach Schwitzwasser und Herr kovachii braucht eine Dosis AXE...?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 13.Dez.11 um 14:13 Uhr
Bei Frau Papes kovachii hielt ich es für Angstschweiß, aber bei Gitti fällt der ja weg.  :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 13.Dez.11 um 14:14 Uhr
Hier nun die Bilder von heute:

(http://farm8.staticflickr.com/7171/6504687677_258da27488.jpg) (http://www.flickr.com/photos/44688158@N06/6504687677/)
Phrag kovachii  (http://www.flickr.com/photos/44688158@N06/6504687677/) von Brigitte0102 (http://www.flickr.com/people/44688158@N06/) auf Flickr

viele Grüße
Gitti

Sehr schön!  :thumb

Ich bin immer wieder begeistert, hoffentlich kann ich bald mal eine in Natura sehen...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Dez.11 um 15:26 Uhr
Also stellt sich wieder die Frage, für was ist die Flüssigkeit im Trieb gut?

viele Grüße
Gitti

Dann könnte kovachii eine fleischfressende Pflanze sein, die sich von Zeit zu Zeit mal ein Zubrot gönnt. Die geben Enzyme in solche Flüssigkeitsansammlungen ab und warten bis ein Insekt reinfällt und ertrinkt. Das wird dann von den Enzymen aufgelöst und verstoffwechselt (organisch gebundener Stickstoff in Form von tierischen Aminosäuren z. B.).

Du könntest also zum Test eine ganz kleines Stücken Tartar oder sonstiges Fleisch  (ca. 1 mm³) in den Trichter werfen und schauen ob es nach 3 Tagen angelöst ist. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 13.Dez.11 um 16:27 Uhr
Ich würde eher die Flüssigkeit mit einer Pipette aufsaugen und das ganze in einem Reagenzglas durchführen. Minifliege fangen und rein damit...  Glaube aber nur das es Schwitzwasser ist, vielleicht so Art Ausscheidungsorgan für unerwünschte Salze/Stoffe?

@orchitim, wie war das bei deiner kovachii.  Die legt jeden Tag mehr zu, nun hat sie 17,3 cm Breite... Heute hab ich sie bestäubt da der Pollen schon "weich" war...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Dez.11 um 16:39 Uhr
Glaube aber nur das es Schwitzwasser ist, vielleicht so Art Ausscheidungsorgan für unerwünschte Salze/Stoffe?


Aber Salze ausscheiden macht man klugerweise nicht in einen Trichter. Da fliesen sie nämlich nicht ab und bleiben in der Pflanze kleben.

Wasserausscheidungen geschehen üblicherweise über Guttationstropfen an den Blatträndern, wo das Wasser abtropfen kann.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 13.Dez.11 um 17:00 Uhr
Steven, wenn es Schwitzwasser wäre, müsste es an beiden Pflanzen sein, da beide den selben Standort haben, also gleiche Bedingungen. grins

viele Grüße
Gitti

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 13.Dez.11 um 17:02 Uhr
vielleicht ein privates Salzlager für schlechte Zeiten?  :-D

Gibt ja auch Regenzeitenn im Tropenwald oder nicht?

@ gitti, gibt aber auch eine dritte Variante

Variante 1 : Wasser keine Blüte
Variante 2 : kein Wasser und Blüte
Variatne 3 ( meine ) : Wasser und Blüte

So, was soll man daraus jetzt schließen können?  :wacko

Gitti, kannst du ausschließen das das Wasser von anfang an als der Blütentrieb zu ca. 5 cm draußen war nicht zu sehen war?

Bis zu einem gewissen Punkt hat die Pflanze das fast täglich gemacht und ab einer bestimmten Blütentrieblänge hat sie damit aufgehört...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Dez.11 um 17:15 Uhr
Gibt ja auch Regenzeitenn im Tropenwald oder nicht?

@ gitti, gibt aber auch eine dritte Variante

Variante 1 : Wasser keine Blüte
Variante 2 : kein Wasser und Blüte
Variatne 3 ( meine ) : Wasser und Blüte

So, was soll man daraus jetzt schließen können?  :wacko

Da oben in dem Regenwald ist es praktisch immer nass, ab mittags kommt Nebel auf und dann leichter Nieselregen.


Das Wahrscheinlichste scheint mir zur Zeit, die Pflanze ernährt sich zusätzlich durch organischen Stickstoff.
Das kann passieren, wenn die Nährstoffversorgung durch die Wurzeln gering ist oder wenn die Pflanze erhöhten Nährstoffbedarf hat, z. B. beim Blütenschiessen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 13.Dez.11 um 18:03 Uhr
Steven, nein, das kann ich nicht ausschliessen. Als die Blütenscheide ein bischen zu sehen war, stand der Phrag noch draußen ohne jeglischen Schutz, da war also immer Wasser drinnen, da es meistens geregnet hat bzw. ich mit der Gießkanne drüber bin.

Mir ist das nur jetzt aufgefallen, da ich immer auf so etwas ähnliches wie eine Blüte warte, nachdem der nicht blühende Phrag eine Hausnummer größer ist und mehr als blühstark, aber er will nicht. Kann sein, dass ich zu schwach gedüngt habe, aber Blaukorn wäre mir doch zu heftig.

Man wird sehen...

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 14.Dez.11 um 11:39 Uhr
Aber die Pflanze wächst doch nicht während des ganzen Jahre gleichmässig, nur 3 Monate ganz schnell und dann wieder 9 Monate kaum.
Meinst Du, meine Pflanze wird bald in Schneckentempo wachsen? Jetzt wächst sie den dritten Monat recht zügig.
Gitti, Steven, haben Eure Pflanzen auch so eine lange "Langsamphase" gehabt?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Dez.11 um 15:47 Uhr
Aber die Pflanze wächst doch nicht während des ganzen Jahre gleichmässig, nur 3 Monate ganz schnell und dann wieder 9 Monate kaum.
Meinst Du, meine Pflanze wird bald in Schneckentempo wachsen? Jetzt wächst sie den dritten Monat recht zügig.

ja, natürlich. Wenn sie schnell durchwächst, kannst Du sie kompostieren. Dann ist es nämlich vermutlich keine richtige.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 17.Dez.11 um 09:15 Uhr
Gitti, wir wollen Bilder sehen!  :rot   Deine sollte ja schon komplett offen sein...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 21.Dez.11 um 16:18 Uhr
Sie wachsen, sie wachsen   (http://www.smileyparadies.de/girls/smilie_girl_014.gif)   
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Dez.11 um 17:23 Uhr
Sie wachsen, sie wachsen   (http://www.smileyparadies.de/girls/smilie_girl_014.gif)   

Eerika, schneide doch die Topfmasche auf, dass die Wurzel gut durch kann und wickele Moos drum, dass die Wurzel weiter wächst.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 21.Dez.11 um 18:22 Uhr
Geht nicht mehr, berthold.
Bis ich das gemerkt habe, war sie schon durch und ist von aussen dicker, als die Masche.
Auch wenn ich die Nagelschere nehme, werde ich mit Sicherheit die Wurzel verletzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 21.Dez.11 um 22:32 Uhr
hey volks  ;-)

meine kleine kovachii entwickelt sich zwar recht gut allerdings, musste ich bereits ein gelbliches blatt entfernen, weil es mir optisch nicht gefallen hat.

nun wird schon wieder ein blatt im gelber. die anderen aber nicht. was ich auf jeden fall festgestellt habe, dass ich mein gewächshaus, mehr vorm uv licht schützen muss, da andere pflanzen ähnliche symptome zeigen. jedoch ist es bei der kovachii, jetzt schon zum zweiten mal das gleiche blatt.

das wurzelwerk, entwickelt sich zwar, aber nicht sehr schnell. ich muss es einfach mal in angriff nehmen und das gute stück in so einen seerosenkorb pflanzen.

aktuell sitzt sie in einem normalen keramik topf mit einer substrat mischung aus:

schwerter's spezial substrat, perlite, getrocknetes chilenisches sphagnum, vermiculite und kokos chips

hier die bilder:




Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Dez.11 um 23:51 Uhr
hier die bilder:

scheint mir eine Infektion im Wurzelbereich. Die eine Wurzel ist pech schwarz und sicher nicht mehr funktionsfähig. Sie hat die ältesten beiden Blätter mit angesteckt, deshalb werden sie gelb.

Ich würde die Pflanze in sehr lockers und luftiges Substrat (Standard-Orchideenerde von Seramis geht da z. B.) setzen mit einer Moosschicht oben drauf, damit die Feuchtigkeit in den Substrathohlräumrn erhalten bleibt und einmal wöchentlich den Topf unter dem Wasserkran durchspülen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 22.Dez.11 um 08:58 Uhr
soll ich die wurzel entfernen ? ich kann auch nochmal ein neues bild einstellen, nachdem ich die wurzel mal richtig gereinigt habe. bin mir nämlich nicht ganz sicher, ob es vielleicht noch etwas wurmhumus ist, den habe ich meinem substart auch beigemischt. aber laut den erfahrungen hier im forum ist so ein seerosenkorb sicherlich auch sehr hilfreich oder.

zumindestens scheint es ihr noch so gut zu gehen, dass sie nicht gleich abstirbt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Andrea am 22.Dez.11 um 11:52 Uhr
 :weird :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Dez.11 um 12:15 Uhr
http://www.orchideenforum.info/forumdisplay.php?36-Phragmipedium-kovachii


:weird :ka

Der junge Siebenschläfer wollte uns sicher darauf aufmerksam machen, dass Ingrid ihren eigenen Thread und insbesondere ihren Dialog mit Brigitte Bertram sehr bedeutsam findet und ihn deshalb mit 5 Sternen gekennzeichnet hat.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Dez.11 um 21:06 Uhr
soll ich die wurzel entfernen ? ich kann auch nochmal ein neues bild einstellen, nachdem ich die wurzel mal richtig gereinigt habe. bin mir nämlich nicht ganz sicher, ob es vielleicht noch etwas wurmhumus ist, den habe ich meinem substart auch beigemischt. aber laut den erfahrungen hier im forum ist so ein seerosenkorb sicherlich auch sehr hilfreich oder.

zumindestens scheint es ihr noch so gut zu gehen, dass sie nicht gleich abstirbt.

Du kannst auch einen ganz normalen Topf nehmen, der Wasser gut nach unten abfliessen lässt, damit Du von Zeit zu Zeit durchspülen kannst.

Du Wurzeln solltest Du nur dann abschneiden, wenn sie weich und matschig sind.
Sie haben feine Haare, wenn sie jung und ganz gesund sind.

Bei einer meiner Pflanzen waren die Wurzeln bis auf null zurück gefault bis ich gemerkt hatte, dass das Substrat zu unluftig ist. Jetzt kommt sie aber langsam wieder.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 22.Dez.11 um 23:14 Uhr
O.K. danke mach ich
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 15.Jan.12 um 12:50 Uhr
Gitti, wir wollen Bilder sehen! 

 :yes
 :lupe

Sorry, das geht leider nicht. Seit ich die Pflanze mit Axe behandelt habe, hat sie die Flügel gestreckt. Brauche erst wieder eine neue...

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 15.Jan.12 um 13:13 Uhr
Mit Axe?? Hast du die etwa abgefackelt?  :heul

Was ist Axe und erzähl bitte mehr darüber wieso weshalb warum. So können wir alle was lernen was vermutlich Pflanzenschutzmittel bezüglich kovachii angeht...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 15.Jan.12 um 13:14 Uhr
Seit ich die Pflanze mit Axe behandelt habe, hat sie die Flügel gestreckt.

viele Grüße
Gitti

Gitti, was hast Du gemacht, bitte? Ist Axe eine Rasierschaum von Deinem Mann oder vielleicht ein bayrisches Nudelgericht?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 15.Jan.12 um 13:16 Uhr
Ich dachte, das wäre nen Männerdeo, verwendet gegen die Schweissbildung im Herzblatt... grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 15.Jan.12 um 14:15 Uhr
Stimmt, das ist ein Deo.

Es ging ja damals um das Wasser, welches sich in der Pflanze bildet und Kete meinte, ich soll's mit Axe versuchen, damit der Angstschweiß weg bleibt, also kam Axe drauf. Jetzt bildet sich definitiv kein Angstschweiß mehr.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 15.Jan.12 um 14:27 Uhr
 :garnichtda:blinzel  OH NO!!!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 15.Jan.12 um 14:30 Uhr
Stimmt, das ist ein Deo.

Es ging ja damals um das Wasser, welches sich in der Pflanze bildet und Kete meinte, ich soll's mit Axe versuchen, damit der Angstschweiß weg bleibt, also kam Axe drauf. Jetzt bildet sich definitiv kein Angstschweiß mehr.

viele Grüße
Gitti

Gitti, das glauben wir Dir nicht, komm, sag schon die Wahrheit. Was ist passiert?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 15.Jan.12 um 14:58 Uhr
Berthold, was soll passiert sein? Du darfst mir schon glauben, ich bin immer für "Neues" offen und einen Versuch war es schon wert. Jetzt bin ich zumindest um eine Erfahrung reicher. :cry

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 15.Jan.12 um 15:50 Uhr
Nein, das glaub' ich jetzt aber auch nicht, dass Du das Teil ernsthaft mit AXE besprüht hast....  :tsts
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 15.Jan.12 um 16:59 Uhr
Naja Kete, Du hattest das irgendwie glaubhaft rüber gebracht, warum nicht. Wenn ich an deine Experimente denke und was so alles funktioniert (oder nicht) habe ich Dir das schon geglaubt. Aber was soll's, was doch nur ein kovachii, davon gibt es ja zwischenzeitlich schon so viele, also nicht wirklich ein schmerzlicher Verlust.

Auch konnte ich mir nicht vorstellen, dass das wirklich Schaden anrichtet, im Vergleich zu manchem Pflanzenschutzmittel ist das doch harmlos.

Es gab ja auch schon Berichte, wo manche Leute ihr Ungeziefer mit Haarspray besprühen, das soll ja auch funktionieren. Ungeziefer hatte er allerdings keines, nur Schweiß in den Achseln...

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 15.Jan.12 um 17:58 Uhr
Es gab ja auch schon Berichte, wo manche Leute ihr Ungeziefer mit Haarspray besprühen,..

viele Grüße
Gitti

Gitti, das macht man aber doch nur, um es leichter fotografieren zu können. Dann kann es nicht mehr weg fliegen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 15.Jan.12 um 18:05 Uhr
Naja Kete, Du hattest das irgendwie glaubhaft rüber gebracht, warum nicht. Wenn ich an deine Experimente denke und was so alles funktioniert (oder nicht) habe ich Dir das schon geglaubt. Aber was soll's, was doch nur ein kovachii, davon gibt es ja zwischenzeitlich schon so viele, also nicht wirklich ein schmerzlicher Verlust.

Auch konnte ich mir nicht vorstellen, dass das wirklich Schaden anrichtet, im Vergleich zu manchem Pflanzenschutzmittel ist das doch harmlos.

Es gab ja auch schon Berichte, wo manche Leute ihr Ungeziefer mit Haarspray besprühen, das soll ja auch funktionieren. Ungeziefer hatte er allerdings keines, nur Schweiß in den Achseln...

Och nee. Darf ich Dir meines, welches ich von Orchitim habe, anbieten? Fühle mich so schuldig.  :sad:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 15.Jan.12 um 18:16 Uhr
Darf ich Dir meines, welches ich von Orchitim habe, anbieten? Fühle mich so schuldig.  :sad:

Kete, Du solltest die Nummer jetzt besser selber durchziehen. Für Gitti besorgen wir ein anderes.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 15.Jan.12 um 22:50 Uhr
Übrigens Nummer durchziehen. Darf man mal bildhaft sehen was aus dem Strunk geworden ist, zwischenzeitlich?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 16.Jan.12 um 00:02 Uhr
Irgendwie ist mein Post verschwunden...

Kete, vielen Dank für Dein Angebot, aber Du darfst ihn gerne behalten.

Ich will Dich auch nicht länger quälen. Mein kovachii erfreut sich bester Gesundheit und ist bereits in der zweiten SW.  grins

Ich würde meine Pflanzen sicherlich nicht mit Deo behandeln, aber vielleicht kommt der eine oder andere auf die Idee, wenn er diesen Thread liest, was natürlich jammer schade wäre. Nicht jeder weiß mit so manchen Sachen umzugehen und wenn ein "Neuer" das liest, könnte das schon mal ins Auge gehen.

Es freut mich aber zu wissen, dass es Deinem kovachii gut geht. :yes

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Jan.12 um 00:27 Uhr
Irgendwie ist mein Post verschwunden...

Gitti, hier verschwindet doch keine Post. Wir sind nicht DHL


Zitat
Mein kovachii erfreut sich bester Gesundheit und ist bereits in der zweiten SW.  grins

viele Grüße
Gitti

Was bedeutet "SW"?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 16.Jan.12 um 00:41 Uhr
Ich denke, Gitti hat eine Bestäubung versucht und meint die zweite SchwangerschaftsWoche
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Jan.12 um 00:51 Uhr
Danke Walter, ich werde es umgehend in unsere Abkürzungen eintragen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 16.Jan.12 um 09:30 Uhr
Kete, vielen Dank für Dein Angebot, aber Du darfst ihn gerne behalten.

Ich will Dich auch nicht länger quälen. Mein kovachii erfreut sich bester Gesundheit und ist bereits in der zweiten SW.  grins

Ich würde meine Pflanzen sicherlich nicht mit Deo behandeln, aber vielleicht kommt der eine oder andere auf die Idee, wenn er diesen Thread liest, was natürlich jammer schade wäre. Nicht jeder weiß mit so manchen Sachen umzugehen und wenn ein "Neuer" das liest, könnte das schon mal ins Auge gehen.

Das war jetzt aber ganz schön gemein von Dir! Ich hatte echt Zweifel, auch wenn ich mir nicht recht vorstellen konnte, dass so ein erfahrener Orchideenhalter wie Du solchen Unfug macht.  :huffy:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 16.Jan.12 um 09:31 Uhr
Übrigens Nummer durchziehen. Darf man mal bildhaft sehen was aus dem Strunk geworden ist, zwischenzeitlich?

Herr kovachii steht hier rum und sagt nicht viel. Er hat das unterste Blatt braun werden lassen und geschmissen. Mache Dir nachher mal ein aktuelles Foto.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 16.Jan.12 um 09:34 Uhr
Berthold, das passiert meistens, wenn die Sitzungszeit abgelaufen ist. Da geht der Post noch raus, ist aber dann nicht mehr da.

Hab mir schon des Öfteren überlegt, ob ich hier eine Uhr herstellen soll, denn bei 5 Stunden 59 Minuten braucht man nichts mehr schreiben. 6 Stunden sind doch die Sitzungsdauer, oder?

SW ist, wie Walter schon richtig schrieb, die Schwangerschaftswoche.

Jetzt wäre nur noch interessant, wie lange ein kovachii in Etwa breaucht, bis die Kapsel fertig ist. Vielleicht hast Du ja eine Idee, Schluffen sind nicht wirklich meine Baustelle.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Jan.12 um 09:47 Uhr

Hab mir schon des Öfteren überlegt, ob ich hier eine Uhr herstellen soll, denn bei 5 Stunden 59 Minuten braucht man nichts mehr schreiben. 6 Stunden sind doch die Sitzungsdauer, oder?

viele Grüße
Gitti

Nein, Gitti, wenn Du Dich nicht direkt in der Forumeinstiegsseite einloggst sondern über die Menü-Taste "Einloggen" gehst, kann Du angeben "für immer einegloggt bleiben". Dann brauchst Du keinen Wecker mehr, höchstens Dein Mann, um Dich vom Rechner weg zu holen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 16.Jan.12 um 10:59 Uhr
Herr kovachii steht hier rum und sagt nicht viel. Er hat das unterste Blatt braun werden lassen und geschmissen. Mache Dir nachher mal ein aktuelles Foto.
Kete, dass hatte ich dir doch prophezeit!!
http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=762.msg211371#msg211371
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 16.Jan.12 um 11:03 Uhr
Herr kovachii steht hier rum und sagt nicht viel. Er hat das unterste Blatt braun werden lassen und geschmissen. Mache Dir nachher mal ein aktuelles Foto.
Kete, dass hatte ich dir doch prophezeit!!
http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=762.msg211371#msg211371

Je nu, *ein* Blatt! Damit ist ja hin und wieder mal zu rechnen. Mehr Sorge macht mir, dass sich sonst nix tut. Andererseits ist das Licht halt momentan sehr mau. Warten auf den Frühling....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 16.Jan.12 um 11:13 Uhr
Da ist er, der Herr kovachii:
(http://i44.tinypic.com/10mudf8.jpg)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 16.Jan.12 um 11:27 Uhr
Nu ja, sieht doch recht lebendig aus. Also grün isser jedenfalls noch  :-D

Im Sommer ist schattiger Balkonaufenthalt angesagt, oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 16.Jan.12 um 11:28 Uhr
Sobald es geht, schmeiss ich alle raus!  :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 16.Jan.12 um 13:36 Uhr
Mal eine andere Frage: Was glaubt Ihr, wie häufig ich die Blaukorn-Grunddüngung erneuern muss? Das Teil wird jeden zweiten Tag kräftig durchgespült, da verbraucht sich das sicher schnell, oder? Ansonsten wird er alle vier Wochen mit den anderen mit etwa 500µS gedüngt (Winterdüngung, im Sommer ist es mehr).
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Jan.12 um 14:09 Uhr
Ich würde nur alle 4 Tage durchspülen.

Jetzt in der Ruhephase solltest Du gar keinen Dünger draufkippen, erst wenn sie wieder anfängt zu wachsen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 16.Jan.12 um 15:14 Uhr
Okay, danke, Berthold!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 16.Jan.12 um 16:50 Uhr
Hier ein paar Bilder der beiden kovachii.

Phrag kovachii 1 hat noch nicht geblüht, hat aber jetzt das dritte Blattpaar fertiggestellt und ich gehe davon aus, dass er als nächstes eine Blüte schieben wird, allerdings rechne ich nicht vor dem Sommer damit.

Phrag kovachii 2 ist die Pflanze, welche kürzlich geblüht hatte. Neben der Ausbildung der Samenkapsel kommt auch noch ein Neutrieb.

Meine Pflanzen werden durchkultiviert, da sich immer etwas bewegt bzw. wächst.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 16.Jan.12 um 18:01 Uhr
Kräftige Kerle, richtige Klopper!  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 20.Jan.12 um 00:04 Uhr
Habe heute meine wieder ins kühlere Haus gestellt und dabei das Sphagnum entfernt, welches nach der Giftbrühe aus unserem Wasserschlauch sowieso tod war. Die Wurzeln waren alle bestens in Takt, auch sonst waren die Pflanzen außer den Faulflecken recht Propper. Habe vorsichtig die Pflanzen etwas aus dem Substrathügelchen angehoben und das alte Substrat drunter verdichtet. Obenauf wurde dann eine lockere Schicht aus Seramis, ungewaschenem Bims, Rindenstücken, einer Brise grober Hornspäne und halbe Hand voll Dolomitkalk/fein, aufgetragen. Ich denke die "Hügeltechnik" bekommt denen recht gut, da sie am Standort und in Kultur ihre Wurzeln bevorzugt erst einmal oberflächlich anlegen, ehe sie sich in tiefere Schichten vorwuseln. Sphagnum kommt vorerst mal nicht drauf, kann dann besser das Wurzelwachstum beobachten.  Da die LF in dem Raum eh bei 75+x ist, besteht auch keine Gefahr des vertrocknens. Das wird erst wieder kritisch wenn sie in Freie kommen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Jan.12 um 00:09 Uhr
Ich denke die "Hügeltechnik" bekommt denen recht gut, da sie am Standort und in Kultur ihre Wurzeln bevorzugt erst einmal oberflächlich anlegen, ehe sie sich in tiefere Schichten vorwuseln. Sphagnum kommt vorerst mal nicht drauf, kann dann besser das Wurzelwachstum beobachten.  Da die LF in dem Raum eh bei 75+x ist, besteht auch keine Gefahr des vertrocknens. Das wird erst wieder kritisch wenn sie in Freie kommen.

sehe ich alles genau so.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 29.Jan.12 um 21:27 Uhr
wenn ich in mein kovachii substrat noch 1-2 cm große kiesel bzw. granisteine mit einmischen möchte, welche wir von vorhergehenden bauarbeiten noch auf Lager haben, wäre es odch sicher ratsam diese vorab abzukochen oder ?!

sind denn nach dem abkochen noch gewisse mineralstoffe oder ähnliches enthalten, oder dienen die steine eh nur dazu um die gegebenheiten am naturstandort bestmöglich nachzuahmen ?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 29.Jan.12 um 22:03 Uhr
welche gesteinsarten könnte man dann nehmen ?

oder einfach steine weglassen und das seramis tongranulat nehmen ?


der preis für die kovachii x schlimii ist doch akzeptabel oder ?

http://www.ebay.de/itm/130635811294?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 29.Jan.12 um 22:07 Uhr
Wenn Du Dir die Popow Pflanze kaufst, kannst sie doch in dem Substrat lassen, wo sie ist. Ich denke, Herr Popow weiß schon, was für die Pflanzen gut ist.

Wenn sie dann mal zu groß für den Topf ist, kann man sie immer noch umtopfen. Man sollte Pflanzen nicht unnötig stören, das lieben die nämlich gar nicht.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Jan.12 um 22:34 Uhr
Und da der Meister sie schon eine Weile hat in dem Substrat, kannst Du davon ausgehen das sie darin auch die NT gebracht hat und somit gut damit zurecht kommt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 29.Jan.12 um 22:42 Uhr
schon klar schon klar.
aber wie bereits erwähnt, habe ich eine kovachii bei der ich in erwägung gezogen habe etwas grobes gesteinsmaterial dem substrat bei zu mischen.

und ich wollte mich erkundigen ob es da vorschläge gibt oder ob ich die steine weglassen soll und z.B. das seramis tongranulat nehmen soll ?

habe nur daran gedacht, da sie am naturstandort ja auch oft auf steinigem untergrund wachsen.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 29.Jan.12 um 22:55 Uhr
Kommt drauf an wie groß Deine Pflanze ist. Hat sie Blattspanne > 20cm dann kann sie schon in das Seramis-Orchideensubstrat welches mit grobem Bims gestreckt wird(2:1) getopft werden. Nimm am besten einen Klarsichttopf, dann wirst Du bald die Wurzeln rennen sehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 30.Jan.12 um 00:14 Uhr
Genau Thomas, in der Mischung kommen die kovachii super zurecht. Die Mischung vom Meister sieht auch ähnlich aus, was ich so vom Bild her beurteilen kann.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 30.Jan.12 um 12:31 Uhr
alles klar. danke für die kleinen hilfestellungen.

habe kurz kontakt mit herrn popow gehabt.
pflanze ist 4 jahre alt und kann ein jahr in dem substrat bleiben.

er würde beim umtopfen etwas kalkgestein mit hinzufügen.

er hat noch geschrieben, dass ich sie erst wieder düngen soll, wenn sie aktiv wächst, jedoch steht eigentlich überall als info, dass phragmipedien keine ruhezeit haben, also könnte ich sie doch das ganze jahr über düngen ?!

oder hält man es einfach so, dass man ihr in den lichtarmen wintermonaten eine düngerpause gönnt ?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Jan.12 um 12:43 Uhr
alles klar. danke für die kleinen hilfestellungen.

habe kurz komtakt mit herrn popow gehabt.
pflanze ist 4 jahre alt und kann ein jahr in dem substrat bleiben.

er würde beim umtopfen etwas kalkgestein mit hinzufügen.

er hat noch geschrieben, dass ich sie erst wieder düngen soll, wenn sie aktiv wächst, jedoch steht eiegntlich überall als info, dass phragmipedien keine ruhezeit haben, also könnte ich sie doch das ganze jahr über düngen ?!

oder hält man es einfach so, dass man ihr in den lichtarmen wintermonaten eine düngerpause gönnt ?

Du darfst sie nur düngen, wenn sie aktiv wächst, genau wie Herr Popow sagt. Und Du siehst doch, ob sie wächst oder nicht. Wenn sie eine Ruhepause macht, düngst Du nicht, wenn sie keine macht, düngst Du.
Das sollte man übrigens mit jeder Pflanze so machen.

Hier machen die kovachii meist eine Wachstumspause.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 30.Jan.12 um 22:01 Uhr
marmor splitt könnte man doch als kalkhaltiges gestein beimischen !?

http://www.ebay.de/itm/350342649413?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Jan.12 um 23:11 Uhr
marmor splitt könnte man doch als kalkhaltiges gestein beimischen !?

http://www.ebay.de/itm/350342649413?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

ist nicht so gut, da härter und weniger wasserlöslich.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 01.Feb.12 um 03:01 Uhr
http://minnesota.cbslocal.com/2012/01/30/new-rare-orchid-brought-to-st-paul-winter-carnival/
 :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 23.Feb.12 um 13:28 Uhr
schaut euch mal das bild von popow hier an:

http://www.ebay.de/itm/Phragmipedium-andrettae-besonders-krafig-bluhstark-RARE-/130652017612?pt=DE_Haus_Garten_Garten_Blumen_Pflanzen&hash=item1e6b7793cc

vermutlich ist das, das kalkgestein, welches er laut seiner aussage verwenden würde.

dann könnte man doch auch das hier nehmen, oder ?!:

http://www.ebay.de/itm/350191035113?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649


bei meiner kovachii x schlimii hat er diese steine nicht verwendet sondern eine mischung aus: rindensubstrat, tongranulat, naturbims und muschelkalk


Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Feb.12 um 14:04 Uhr
Das auf dem Bild ist Kanuma.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 23.Feb.12 um 14:21 Uhr
ahhhh...   dann hat er wahrscheinlich bei meiner kovachii x schlimii auch keinen naturbims sonder AKADAMA verwendet.

http://www.bonsai-shop.com/DEA00008021-Akadama-Bonsaierde-doppelt-Mittel
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 23.Feb.12 um 14:26 Uhr
welches neudohum verwendet ihr eigentlich für eure kovachii mischung ?


meines wissen nach, nicht die neudohum orchideenerde.

da es ja einige varianten gibt: blumenerde, pflanzenerde, rhododenronerde...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Feb.12 um 15:11 Uhr
ahhhh...   dann hat er wahrscheinlich bei meiner kovachii x schlimii auch keinen naturbims sonder AKADAMA verwendet.

http://www.bonsai-shop.com/DEA00008021-Akadama-Bonsaierde-doppelt-Mittel
Das kann ich nicht sagen, ich habe da nur Kanuma gesehen.
welches neudohum verwendet ihr eigentlich für eure kovachii mischung ?
ich GAR KEINE! :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: cookie906090 am 23.Feb.12 um 16:59 Uhr
hier in der vergrößerung kann man das substrat genau erkennen:

http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&_trksid=p4340.l2557&item=130635811294&nma=true&rt=nc&si=1Ozc5SH%252F7E%252Bnd1AG4u%252BKk0ZaR5o%253D&sspagename=STRK%3AMEWNX%3AIT&orig_cvip=true&rt=nc
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Feb.12 um 19:58 Uhr
Ich sehe da Pinienrinde, Tonkügelchen, Kanuma und oben drauf Muschelkalk.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 08.Mär.12 um 18:26 Uhr
Habe gerade entdeckt, dass mein kovachii einen NT macht!
(http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_301.gif)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 06.Apr.12 um 12:33 Uhr
Da ist er, der Herr kovachii:
(http://i44.tinypic.com/10mudf8.jpg)
Kete, was macht Dein kovachii, mach ein aktuelles Bild.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 07.Apr.12 um 19:36 Uhr
Kete hat es wohl so eingetopft.
ich wollte einfach ein aktuelles Bild sehen.
Was machen Deine kovachiis- wachsen munter?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 07.Apr.12 um 20:41 Uhr
Ja, bis auf die eine Verlust durch die Weihnachtsbrühe geht es allen anderen gut. Besonders hat mich gewundert das ein 6cm Sämling die Brühe am besten überstanden hat, der hatte nicht die geringsten Anzeichen von Schädigung und wächst munter weiter. Sofern man bei kovachii von munter weiterwachsen überhaupt sprechen kann, die husten sich eher Anfallweise durchs Orchideendasein. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 07.Apr.12 um 20:59 Uhr
Ja, schnell wachsen sie nicht. Aber meine wächst nun seit Ende September und macht einen NT.
Ich denke mal, aus dem fertigen Trieb wird er nicht blühen, wohl erst aus dem neuen Trieb.
Muss ich noch lange warten auf den rosa Puschen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 07.Apr.12 um 20:59 Uhr
@ orchitim, was macht denn deine kapsel von der kovachii? hängt die noch?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 07.Apr.12 um 21:19 Uhr
 :lol :rofl
Selbstung ist bei der keine Option.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Apr.12 um 02:01 Uhr
:lol :rofl
Selbstung ist bei der keine Option.

doch, es gibt aber Nachkommen von geselbstete Pflanzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Peter am 08.Apr.12 um 09:49 Uhr
das blühende in slippertalk habt ihr vermutlich schon gesehen:

http://www.slippertalk.com/forum/showthread.php?t=25041&highlight=kovachii



Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 08.Apr.12 um 23:18 Uhr
Sowohl bei mir als auch noch zwei kovachii-Besitzern ist Selbstung mehrfach nicht erfolgreich gewesen. Wir werden jetzt wohl mit Frostware arbeiten müssen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 11.Apr.12 um 09:57 Uhr
was genau meinst du mit " die Selbstung war mehrfach nicht erfolgreich". Hat die Pflanze die Kapsel frühzeitig abgeschmissen? waren die Samen taub oder überhaupt keine in der Kapsel?

Wie lange hat deine Kapsel gehangen bis diese aufgeplatzt ist? Habe nochmal geschaut, meine wurde mitte Dezember bestäubt ( geselbstet)

Meine Kapsel hängt immer noch und ich werde langsam nervös da ich keinen Plan habe wie lange so eine kovachii Kapsel hängen muss.

Vor zwei wochen ist auch urplötzlich ne fischerii Kapsel aufgeplatzt und ich nehme an das das bei Phrags. normal ist. Bei vielen anderen Arten sieht man ja wenn sich die Kapsel verändert.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 11.Apr.12 um 10:51 Uhr

Meine Kapsel hängt immer noch und ich werde langsam nervös da ich keinen Plan habe wie lange so eine kovachii Kapsel hängen muss.


Die Kapsel sollte sich vor dem Aufplatzen etwas weicher anfühlen.
Im Notfall kannst Du eine kleines Papierkondom drüber stülpen. Dann geht kein Samen verloren. :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 11.Apr.12 um 10:53 Uhr
Bei mir funktioniert aber lustigerweise fast immer nur grünaussaat. Deswegen muss ich die vorher abnehmen  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 11.Apr.12 um 11:42 Uhr
Kapsel war dran, hing ewig und als sie trocken schien habe ich sie mal aufopriert. War nix drin, null,nix. Hat sich auch nicht zu weich verändert, sondern ist irgendwann ohne erkennbare äußere Veränderungen eingetrocknet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 11.Apr.12 um 12:19 Uhr
Ich hatte meine kovachii auch geselbstet, war ca. im November oder Dezember. Die Kapsel wuchs recht gut und sah auch noch top aus, bevor ich nach Dresden furh. Als ich nach Hause kam, lag um den kovachii so schwarzes Zeug, ich dachte als erstes an Ungeziefer. An dem Tag hatte ich aber keine Zeit mehr und als ich dann am nächsten Tag das Ungeziefer begutachten wollte, war sowohl die Pflanze als auch der Boden schwarz. Dann erst habe ich gesehen, dass die Kapsel auf war. Ich habe sie abgenommen und den Rest des Samens eingesammelt. Von den Samen am Boden habe ich eine Probe gemacht, ob er keimfähig ist oder nicht und er ist es.

Die Kapsel hatte sich weder farblich noch sonst irgendwie verändert, bevor ich weg furh, es geht also rasend schnell und schon ist sie auf.

Mal sehen, was das Labor aus dem Rest macht, hoffentlich gibt es ein paar Jungpflanzen.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 11.Apr.12 um 13:42 Uhr
Gitti, kannst du noch genau nachvollziehen wielange es bis zum aufplatzen gedauert hat vom Tag der Bestäubung ab?  Spendiere für die Info auch ein paar Sämlinge ;-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 11.Apr.12 um 15:14 Uhr
Bei mir funktioniert aber lustigerweise fast immer nur grünaussaat. Deswegen muss ich die vorher abnehmen  :heul

zwischen Grünaussaat und ganz frisch aufgeplatztem Kapsel-Samen sollte aber kein grosser Unterschied in der Keimfähigkeit bestehen, sofern Du den Samen vorsichtig desinfiziert, z. B. 8 Minuten in 2% H2O2.
 
Wenn der Samen noch einen weiteren Monat rumliegt, sieht die Lage deutlich anders aus.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 11.Apr.12 um 17:15 Uhr
Gitti, kannst du noch genau nachvollziehen wielange es bis zum aufplatzen gedauert hat vom Tag der Bestäubung ab?  Spendiere für die Info auch ein paar Sämlinge ;-)

Steven, genau kann ich Dir das nicht mehr sagen, ich habe die Pflanze um den 15.12. herum bestäubt und zwischen dem 28.3.und dem 1.4. ging die Kapsel auf, also war sie knappe 4 Monate dran. Ob die Reifezeit an den Kulturbedinungen hängt, kann ich nicht sagen, dazu habe ich zu wenig Erfahrung mit dem Phrag.

Allerdings habe ich gesehen, dass bei meiner zweiten Pflanze der Neutrieb über den Winter voll ausgebildet wurde und nun eine BS in der Mitte sitzt. Das Wasser ist wieder verschwunden, wie beim letzten kovachii auch.... Komisches Kraut

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 11.Apr.12 um 23:20 Uhr
Vielen Dank gitti, ich koch morgen die Gläser und sähe am Wochenende aus. Das wird schon hinhauen.  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Apr.12 um 15:07 Uhr
... und macht einen NT.
Und heute entdeckt - es macht noch einen zweiten Neutrieb  :-)
(http://farm8.staticflickr.com/7125/6959864152_2eb84a4432_o.jpg)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Jensli am 23.Apr.12 um 15:24 Uhr
Als Frankfurter sag ich mal: Eerika hat's druff!  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Apr.12 um 15:43 Uhr

Und heute entdeckt - es macht noch einen zweiten Neutrieb  :-)


Eerika, aber entscheidend ist die Gesamtlänge der gesunden Wurzeln. Neutriebe machen kann jeder. Das macht die Pflanze auch noch wenn alle Wurzeln verfault sind
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: sanibel am 23.Apr.12 um 17:00 Uhr
Eerika hat bestimmt den längsten....räusper...Wurzelstrang.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Apr.12 um 19:18 Uhr
Danke, Jens!
Svare, ich muss es doch den Männer zeigen, dass die Frauen es auch können! :-D

Eerika, aber entscheidend ist die Gesamtlänge der gesunden Wurzeln. Neutriebe machen kann jeder. Das macht die Pflanze auch noch wenn alle Wurzeln verfault sind
Eins kann ich Dir sagen - ich werde meine Pflanze nicht aus dem Topf holen und Wurzel prüfen :-D
Aber wenn ich die Moosschicht hoch hebe, dann kann ich die gesunden Wurzel sehen, oder mit Finger im Substrat spüren. Die sind hart, knorrig, fast holzig.

Berthold, vielleicht fühlt diese "Sumpfpflanze" sich deshalb so gut, dass sie von mir kein Gramm Neudohum bekommen hat :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 23.Apr.12 um 19:23 Uhr
Svare, ich muss es doch den Männer zeigen, dass die Frauen es auch können! :-D

Bin zwar keine Frau aber mein kovachii macht auch zwei schöne Neutriebe an einem Trieb  O-)

Beide haben schon ca. 10 cm Blattlänge. Mich erstaunt es echt woher die Pflanze diese Kraft nimmt, am selben Alttrieb hat die Pflanze auch eine Kapsel produziert... 

Kann ja nur aus den Wurzeln kommen  :lol
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Apr.12 um 19:35 Uhr
Bin zwar keine Frau aber mein kovachii macht auch zwei schöne Neutriebe an einem Trieb  O-)
:thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Apr.12 um 19:41 Uhr
Berthold, vielleicht fühlt diese "Sumpfpflanze" sich deshalb so gut, dass sie von mir kein Gramm Neudohum bekommen hat :-D

Klar, Blaukorn geht natürlich auch.
Es ist ja in der Tat eine Sumpfplanzen, nur dass die Wurzeln bei jedem Regenguss am Nachmittag umspült werden. Alle Infektionskeime, die sich gerne an den Wurzeln ansiedeln möchten, werden einfach weggespült ins Tal.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Apr.12 um 19:52 Uhr
Blaukorn hat die Pflanze nur ein mal paar Körner bekommen.
Muss ich mal wieder geben.
Ich wässere jeden Vormittag gut durch und jede 3-4 Tage wird der Untersetzer geleert und so lange gewässert, bis da wieder etwas drin ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Apr.12 um 19:56 Uhr

Ich wässere jeden Vormittag gut durch und jede 3-4 Tage wird der Untersetzer geleert und so lange gewässert, bis da wieder etwas drin ist.

Eerika, steht die Pflanze denn jetzt in dem flachen Topf mit einem Meter Durchmesser?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Apr.12 um 20:00 Uhr
Wozu denn das? Die Pflanze ist in einem Teichkorb, 20-25cm und hat genug Platz für die weiteren Triebe!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 13.Mai.12 um 20:28 Uhr
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Phrag kovachii im Winter nicht viel tut, das kann ich von meinen beiden Pflanzen nicht behaupten.

Die größere Pflanze hatte letztes Jahr geblüht und über den Winter die Kapsel ausgebildet, der Neutrieb, dergleichzeitis wuchs, wird wohl im Herbst wieder eine Blüte bringen.

Das kleinere Exemplar, welches ich noch habe, hat über den Winter den Neutrieb fertig gemacht und einen Blütentrieb gebildet. Wird zwar noch ein paar Wochen dauern, bis man die Blüte sieht, aber immerhin sind das fleissige Pflänzchen.

Viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 14.Mai.12 um 17:19 Uhr
 :swoon
 :thumb
Soll ich noch was sagen auch? :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 05.Jul.12 um 21:24 Uhr
Mein NT von kovachii wächst und wächst.
Es kommt da noch ein Blatt, ist auf dem Bild noch nicht zu sehen.
Das wird platzraubend.....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Lisa. am 05.Jul.12 um 21:27 Uhr
Auweia, hast Du mal was gegen die schwarzen Flecken gespritzt?  :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 05.Jul.12 um 21:46 Uhr
:lol

Die schwarzen Flecken auf jedem neuen Blatt sind mit PhotoShop gesprüht worden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 06.Jul.12 um 01:47 Uhr
Das kann ja was werden. Die Blätter sind ja noch nicht mal lang. Du solltest schon mal einen GWH-Anbau in Planung nehmen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: matucana am 06.Jul.12 um 02:16 Uhr
Eerika,

das wird bestimmt ein leckerer Salat, wenn du die Blätter erntest und ordentlich klein schnibbelst.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 06.Jul.12 um 07:46 Uhr
Das kann ja was werden. Die Blätter sind ja noch nicht mal lang. Du solltest schon mal einen GWH-Anbau in Planung nehmen.

Keine Bange, nach dem 7. Blatt wächst sie nur noch in die Höhe und bringt solch einen häßlich violetten Kloß.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 06.Jul.12 um 09:03 Uhr
Ich muss mal schauen, was der NT vom Winter gemacht hat. Jedenfalls hatte der wohl auch mehr als 6 Blätter und wuchs am Anfang so schmal und gerade hoch.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 06.Jul.12 um 09:35 Uhr
Keine Bange, nach dem 7. Blatt wächst sie nur noch in die Höhe und bringt solch einen häßlich violetten Kloß.
Wenn ich bei dem die beiden unteren kleine Blättchen weg lasse, dann wächst bei dem nach dem 7. Blatt das Blatt Nummer 8 und nicht ein Kloss.

Der Wintertrieb hatte 2 Blätter weniger, wuchs auch nicht so schnurksgerade hoch. Mal sehen, wie das sich entwickelt.
Was machen Deine kovachiis?
Berthold und Deine Beiden, was machen die?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Jul.12 um 10:16 Uhr
Berthold und Deine Beiden, was machen die?

sie arbeiten an neuen Wurzeln, deshalb stecken die Neutriebe fest.
Das kleine von Tom hat seine Infektion wohl überwunden, denn das neue Blatt hat keine (echten) schwarzen Punkte mehr.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 06.Jul.12 um 13:07 Uhr
 :thumb
Mein hat ja zwei NT-be gemacht. Aber nur dieser wächst. Der andere ist klein geblieben, sieht aber immer noch rund und munter aus.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 06.Jul.12 um 17:17 Uhr
Ich glaube das die unteren Tragblätter, meist 3 oder 4 kurze, nicht mit zu zählen sind. So war es zumindest bei meinen welche bisher in Blüte kamen. Nur die Blätter welche sich seitwärts ausrichten habe ich jeweils gezählt weil die anderen immer in unterschiedlicher Zahl zu finden sind. Die letzten beiden Blätter vor der Blüte werden auch kürzer als das jeweils vorherige.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Timm Willem am 19.Jul.12 um 22:12 Uhr
Drosera
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 19.Jul.12 um 22:34 Uhr
 :thumb
Ich gehe morgen Wasser suchen :rofl
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Jul.12 um 22:45 Uhr
Genau das ist ne drosera intermedia.

Die bekommt den vollen dünger ab und das schon seit drei Monaten bis teilweise 1000 mikcrosiemens. Ich dachte drosera reagieren empfindlich auf irgendeine Art von Dünger.... Naja :-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Catwheazle am 20.Jul.12 um 07:13 Uhr
dann werd ich meinen Sämling auch mal etwas mehr düngen. ..... der hält sich seit 2 Jahren tapfer, wird aber nur im Schneckentempo größer.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: purpurea am 20.Jul.12 um 09:01 Uhr
Genau das ist ne drosera intermedia.

Die bekommt den vollen dünger ab und das schon seit drei Monaten bis teilweise 1000 mikcrosiemens. Ich dachte drosera reagieren empfindlich auf irgendeine Art von Dünger.... Naja :-)

Hallo Steven
Da ich auch im Moor dünge(Osmocote) bekommen auch meine Drosera immer etwas ab.Und es schadet nicht, im Gegenteil.Sogar die Sämlinge wachsen sehr gut.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 20.Jul.12 um 09:57 Uhr
@Bernd, ich würde bei Sämlingen maximal bis 500 µs gehen bzw. es kommt drauf an wie viele wurzeln die kleine schon hat.

Bei meiner adulten ist der Topf vollgestopft mit Wurzeln. Vermutlich macht dieser auch deswegen die zwei Neutriebe...

Das "keime wegspülen" wird auch zu überbewertet. Bei meiner wechsel ich das Wasser wenn es mir in den Kram passt ( vielleicht einmal im Monat) und gieße eben alle drei Tage. Da die in einer Wanne steht steht sie in ihrem eigenen Saft, mit Keimen... und wirklich dauer nass... Das Substrat in dem sie steht ist sehr sehr luftig...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Jul.12 um 10:44 Uhr
Da die in einer Wanne steht steht sie in ihrem eigenen Saft, mit Keimen... und wirklich dauer nass... Das Substrat in dem sie steht ist sehr sehr luftig...

Aber in luftigem Substrat können sich auch keine Keime ansiedeln, da der Luftsauerstoff sie abtötet.

Du musst mal versuchen, in einem Topf Fäulnisbakterien anzusiedeln und zwar so, dass er richtig stinkt. Das wird Dir nicht so einfach gelingen, wenn Du es drauf anlegst.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 20.Jul.12 um 10:59 Uhr
Werden wirklich immer anaerobe Bakterien durch Sauerstoff abgetötet weil diese keinen brauchen?  Ich dachte die stört das nicht wenn hier und da mal ein Sauerstoffmolekül vorbei fliegt... Wie bei uns ebend der Stickstoff...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Jul.12 um 11:21 Uhr
Werden wirklich immer anaerobe Bakterien durch Sauerstoff abgetötet weil diese keinen brauchen?  Ich dachte die stört das nicht wenn hier und da mal ein Sauerstoffmolekül vorbei fliegt... Wie bei uns ebend der Stickstoff...

der Sauerstoff wirkt giftig auf sie und da kommt es sicher auf die Konzentration an. Aber die letale Dosis LD50 kenne ich nicht.
Der molekulare Stickstoff ist ja kein Gift für uns, er verdrängt nur physikalisch andere lebenswichtige Stoffe ähnlich wie Edelgase. Chemisch ist er ja kaum wirksam als N2.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 20.Jul.12 um 18:18 Uhr
Bei meiner wechsel ich das Wasser wenn es mir in den Kram passt ( vielleicht einmal im Monat) und gieße eben alle drei Tage. Da die in einer Wanne steht steht sie in ihrem eigenen Saft, mit Keimen... und wirklich dauer nass... Das Substrat in dem sie steht ist sehr sehr luftig...
Bei mir genau so.... :wink
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 18.Aug.12 um 13:04 Uhr
Mein wächst auch schön bei der Wärme, wird breiter, aber es ist noch nichts zu sehen zwischen den Blätter.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 18.Aug.12 um 22:35 Uhr
 :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 18.Aug.12 um 22:43 Uhr
Zeig uns die Neutriebe. :-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 18.Aug.12 um 22:53 Uhr
Die auf dem Bild obere BS scheint mireine von der Sorte Taub zu sein. Das hatte ich auch schon mehrfach, solche schmalen, die dann nach Monaten einfach braun wurden. Sie sind auch nicht viel weiter gewachsen, in etwa dieser länge einfach stecken geblieben an einer Zweitriebigen. Der andere hat sich dafür aber mit einer Blüte gezeigt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Aug.12 um 23:00 Uhr
Die auf dem Bild obere BS scheint mireine von der Sorte Taub zu sein. Das hatte ich auch schon mehrfach, solche schmalen, die dann nach Monaten einfach braun wurden. Sie sind auch nicht viel weiter gewachsen, in etwa dieser länge einfach stecken geblieben an einer Zweitriebigen. Der andere hat sich dafür aber mit einer Blüte gezeigt.

ich glaube, man muss die Triebe auch trennen, wenn beide blühen sollen. Vermutlich unterdrückt die eine Blüte die Blüte am anderen Trieb, damit sich die Pflanze nicht übernimmt mit der Ausbildung von 2 Riesenblüten.
Da würde die ja 10 Meter Würzellänge für brauchen :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 18.Aug.12 um 23:02 Uhr
Oder es ist der Sicherheitsgurt, für die etwas unwirtliche Gegend des natürlichen Vorkommens durchaus angebracht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Aug.12 um 23:13 Uhr
Ja, das scheint mir auch plausibel. Meist gibt es ja mehrere gute Gründe für ein bestimmtes Benehmen der Pflanzen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 18.Aug.12 um 23:29 Uhr
Das die kovachii sehr auf Sicherheit bedacht ist, zeigt sich ja schon an der Tatsache das sie schan am sich entwickelnden Trieb eine Vielzahl neuer Triebe bringt. Bei mir sind es an einer alleine 6 neu, wovon meist nur 2-3 zur letztendlichen Größe auswachsen. Da ich ja genetisches Material von allen 3 bekannten Standorten habe, zeigen sich auch da durchaus Unterschiede im Habitus, Konsistenz und Anfälligkeit gegen Keime. Ich habe alle Pflanzen beieinander stehen, unter normalerweise gleichen Bedingungen, doch eine Herkunft hat weichere, schmälere Blätter, welche auch anfälliger gegen stehendes Wasser im Trieb ist. Dafür ist es aber auch die welche am Produktivsten bei den Neutrieben ist. Da ist sicher noch einiges an Beobachtung notwendig, was leider nur wenige Besitzer erstens machen und zweitens auch zuordnen können, mangels Kenntnis des genetischen Herkunft.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Aug.12 um 23:52 Uhr
Ich habe alle Pflanzen beieinander stehen, unter normalerweise gleichen Bedingungen, doch eine Herkunft hat weichere, schmälere Blätter, welche auch anfälliger gegen stehendes Wasser im Trieb ist. Dafür ist es aber auch die weiche am produktivsten bei den Neutrieben ist.

Ja, das ist plausibel.

Aber bitte beschreibe jetzt nicht 2 neue Unterarten
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Aug.12 um 00:05 Uhr
Wieso eigentlich nicht, kovachii subspec. kovachii und kovachii subspec. machu-picchii. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Aug.12 um 01:21 Uhr
very interesting @ oritchitim 

Kannst du anhand des habitus erkennen von welchem Standort meine kommt?  Das würde mich ja mal brennend interessieren...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Aug.12 um 11:35 Uhr
Ist die aus einem Sämling gezogen? Oder gabs die adult? Und wann kam sie zu Dir?
Grob würde ich anhand der Blätter auf 2 oder 3 tippen. Anhand der obigen Daten kann ich sie weiter eingrenzen.
Standort 1 ist der pingelige, entweder liegt es daran das die alles Flaschenkinder sein sollen, zumindest hier in Europa, oder der Standort ist anders gestrickt als die beiden anderen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Aug.12 um 13:47 Uhr
Die kam adult zu mir und zwar von popow im Jahre 2009 oder 10

Sehr pflegeleichtes Pflänzchen ;-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Aug.12 um 17:27 Uhr
Standort 3, subspec. muchu-picchii zweifelsfrei.
Markiere die bitte schön ordentlich, in naher Zukunft wird dies wichtig sein die Herkunft zu wissen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Aug.12 um 18:18 Uhr
Ich habe welche von Popow 5/10 und von Orchtim 10/10. Was soll ich da denn dran shreiben?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Aug.12 um 18:20 Uhr
Worauf kannst du auf den dritten Standort schließen?

Weil die viele Neutriebe macht, von den blättern und weil popow von dort importiert hat?

Dann werde ich die mal als muchu-picchii  anmarkern  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Aug.12 um 18:40 Uhr
ich meine natürlich machu-picchii. Und das war auch eher ein Spaß hier im Forum und ist als Name nicht legitimiert.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Aug.12 um 18:45 Uhr
achso, na dann kein machhu pichii  :lol
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Aug.12 um 18:56 Uhr
Ich habe welche von Popow 5/10 und von Orchtim 10/10. Was soll ich da denn dran shreiben?

die 5/10 ist wie vorherige und die 10/10 ist Standort 2. Die kete/eerika ist Standort 1.

Wie gesagt, immer nur bezogen auf die genetische Herkunft des Aussaatmaterials. :boredom:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 19.Aug.12 um 19:14 Uhr
Kete, was macht Dein Exemplar?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Aug.12 um 21:09 Uhr
Ich habe welche von Popow 5/10 und von Orchtim 10/10. Was soll ich da denn dran shreiben?

die 5/10 ist wie vorherige und die 10/10 ist Standort 2. Die kete/eerika ist Standort 1.

Wie gesagt, immer nur bezogen auf die genetische Herkunft des Aussaatmaterials. :boredom:

Tom, bei der Pflanze von Dir (Orchitim 10/10) habe ich eine Notiz gefunden  "Maximus x Goliath".
Passt das zu Standort 2, oder ist der Standort dann doch undefiniert?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Aug.12 um 21:58 Uhr
Ich habe welche von Popow 5/10 und von Orchtim 10/10. Was soll ich da denn dran shreiben?

die 5/10 ist wie vorherige und die 10/10 ist Standort 2. Die kete/eerika ist Standort 1.

Wie gesagt, immer nur bezogen auf die genetische Herkunft des Aussaatmaterials. :boredom:

Tom, bei der Pflanze von Dir (Orchitim 10/10) habe ich eine Notiz gefunden  "Maximus x Goliath".
Passt das zu Standort 2, oder ist der Standort dann doch undefiniert?

Maximus und Goliath sind keine Klone, sondern von den ersten in Kultur geblühten erhielt jede einen eigenen Namen, je nach Blüte. Aber dann hast Du tatsächlich keine meiner großen abbekommen, sondern nur eine JP. Da war ich im Irrtum bei dem was ich Dir aufgeschwatzt habe. Aber ich erinnere mich jetzt schwach, es waren zwei gleiche JP welche ich zum zwecke der Diversifizierung einmal selbst umbringen wollte und eine Deinem wertstabilen Neudohum-Exzess anvertrauen wollte. Meine steht übrigens immer noch recht propper da, hat reichlich zugelegt. Muss mal wieder Bilder machen von meinen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Aug.12 um 22:04 Uhr
Es muss sich aber dennoch um Nachkommen von Eltern des Standortes 2 handeln, Standort 1-Pflanzen hatten garnicht die Gelegenheit solche Namen zu erhalten. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Aug.12 um 22:14 Uhr
Gut, Dein kleines hatte bei Übernahme einen 2 mm grossen schwarzen Fleck auf zwei Blättern. Hatte ich ignoriert, war aber wohl doch eine Infektion, die auch die Wurzeln geschädigt hatte. Jetzt ist die Pflanze zwar immer noch klein, sieht aber voll gesund aus.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 19.Aug.12 um 22:28 Uhr
Tom, bei der Pflanze von Dir ...
Hast Du drei kovachiis? :swoon
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 19.Aug.12 um 22:35 Uhr
Was nur drei? :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Aug.12 um 22:45 Uhr
Tom, bei der Pflanze von Dir ...
Hast Du drei kovachiis? :swoon

Bist Du neidisch? Aber die haben zusammen nur eine Wurzellänge von 90 cm und ich brauche eigentlich 9 Meter.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 20.Aug.12 um 06:32 Uhr
Nicht neidisch, drei kovachiis sind sehr platzgreifend, so viel Platz habe ich nicht.
Schneide nicht immerzu so viele Wurzel ab, dann kommst Du auch auf neun Meter  :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 31.Aug.12 um 17:47 Uhr
Das ist wohl etwas zu schmal und spitz für ein neues Blatt, oder?
(http://farm9.staticflickr.com/8310/7900785316_d33b08b3ae_o.jpg)

Ist das das, was ich mir so wünsche? :-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ute Rabe am 31.Aug.12 um 17:52 Uhr
Vor allem ist das vorherige Blatt viel zu klein als das das bereits ein neues Blatt sein könnte. Ich befürchte, eerika, die nächsten Monate werden spannend!  :thumb  Vieleicht wird die Blüte soo groß, dass du sich dahinter verstecken kannst!  grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 31.Aug.12 um 18:09 Uhr
Ich befürchte, eerika, die nächsten Monate werden spannend!  :thumb {
Jetzt wird es noch kühl und es geht dann noch langsamer vorwärts.
Ich übe ja schon lange mit Papua-Knospen, die auch drei Monate brauchen, bis sie blühen, aber muss denn dieser Südamerikaner das gleich nachmachen? :heul
Vieleicht wird die Blüte soo groß, dass du sich dahinter verstecken kannst!  grins
Mal sehen, ich werde die Pflanze zwischendurch ganz viel streicheln  :-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 31.Aug.12 um 18:11 Uhr
Ist das das, was ich mir so wünsche? :-)

wie lang sind die Wurzeln? Wenn sie zu kurz sind, solltest Du den BT entfernen, um die Pflanze nicht unnötig zu stressen.

Aber ich fürchte, liebe Eerika, es wird ein Blatt. Die Blütentriebe sind meist etwas rötlich, es sei denn Du hast ein kovachii-Albino erwischt.
Die neuen Blätter falten sich relativ früh auf.
 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 31.Aug.12 um 19:13 Uhr
wie lang sind die Wurzeln?
Woher soll ich das wissen, ich kann doch nicht durch den Topf und Substrat sehen :weird
Ich kann nur sagen, dass es unter dem Moosschicht welche sind und nach unten wachsen, und von unten welche raus wachsen.

Zeig Deine Kovachiis!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 01.Sep.12 um 01:09 Uhr
Keine Bange, es ist ein BT. Aber ob er es schafft weis ich nicht, habe solche Dürren gesehen die eine Blüte brachten und andere welche zwischendrin verhungert sind. :ka
Und rötlich muss der BT auch nicht sein, zumindest an der Spitze nicht. Der Stiel sollte es dafür umso mehr sein, kannst schon mal den Rasierer laden um die häßlichen roten Haare zu entfernen. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Sep.12 um 01:29 Uhr
Zeig Deine Kovachiis!

Mit Blüte oder ohne?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Sep.12 um 09:11 Uhr
Zeig Deine Kovachiis!

Mit Blüte oder ohne?
Mit Blüte hättest Du uns ja wohl gezeigt, denke ich.
Also zeig Deine kovachii - Grünzeug her.

Danke, Tom, wenigstens jemand, der mir bisschen Mut macht  :-)
Ich versuche ganz lieb mit dem Puschen umzugehen. :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Sep.12 um 13:15 Uhr
Mit Blüte hättest Du uns ja wohl gezeigt, denke ich.
Also zeig Deine kovachii - Grünzeug her.

Na gut. Hoffentlich treibt es keine Blüte. Die Wurzeln sind nämlich noch viel zu kurz
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Sep.12 um 16:11 Uhr
Sieht gut aus, passs auf, dass Du nicht auf dan Minineutrieb trittst :-D

Und das andere?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Sep.12 um 18:18 Uhr
Sieht gut aus, passs auf, dass Du nicht auf dan Minineutrieb trittst :-D

Und das andere?

Kein Problem, sind ja 2 dran.

Bei den anderen Pflanzen sind die Neutriebe noch kleiner. Aber die Pflanze von Tom ist endlich pilzfrei.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Sep.12 um 18:36 Uhr
Zeig doch die beiden andere auch!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Sep.12 um 19:00 Uhr
Zeig doch die beiden andere auch!

Eerika, ich glaube, hinter Deiner Aufforderung stecken niedere Motive, Schadenfreude oder sowas. Aber sei gewarnt, freu Dich nicht zu früh.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Sep.12 um 19:26 Uhr
Eerika, ich glaube, hinter Deiner Aufforderung stecken niedere Motive, Schadenfreude oder sowas. Aber sei gewarnt, freu Dich nicht zu früh.
Berthold, Du bist der Erste, der mir so was zu traut.

Ich will einfach kovachiis sehen alle.
Tom zeigt sie nicht, kete habe ich auch gefragt, da kommt auch kein Bild.
Nur Gitti zeigt Bilder.
Ich will SEHEN und das ist alles.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Frodo am 04.Okt.12 um 21:11 Uhr
Wie lange wächst ein normaler Trieb von Beginn bis Blüte? Sind kovachii langsamer, als andere Arten um diese Biomasse anzulegen, oder geht das wie bei besseae oder percei innerhalb weniger Monate?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Okt.12 um 21:21 Uhr
Wie lange wächst ein normaler Trieb von Beginn bis Blüte? Sind kovachii langsamer, als andere Arten um diese Biomasse anzulegen, oder geht das wie bei besseae oder percei innerhalb weniger Monate?

Tom hat ja die genauen Zahlen.
 
Aber die Art muss mehr Wurzeloberfläche produziert haben, um überhaupt einen Blütentrieb mit der Riesenblüte voll ausbilden zu können.
Wir haben abgeschätzt, dass mindestens 5 Meter Wurzeln vorhanden sein müssen für eine erfolgreiche Blüte. Die Pflanzen am Standort sollen ca. die doppelte Länge haben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 04.Okt.12 um 22:04 Uhr
Vom ersten Sichtbarwerden bis zum ploppen würde ich sagen, dauert es je nach Umgebungstemperatur 3- 3 1/2 Monate.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 04.Okt.12 um 23:17 Uhr
Ein normaler Trieb, bis zum Beginn der Blüte braucht ca. 12 Monate. Mein kovachii, welcher letzter Jahr November/Dezember blühte, wird dieses Jahr wieder um die Zeit blühen.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 05.Okt.12 um 00:04 Uhr
Hicks, ich bezog die Frage nur auf den Blütentrieb. Ein Neutrieb nebst Blüte braucht natürlich etwa 12 Monate, wie Gitti schon schrieb. :rot
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 05.Okt.12 um 05:33 Uhr
Orchitim du hattest wohl recht. Meiner Bildet an zwei trieben zwei Blütentriebe aus wobei ich erst dachte das beide sich gleich entwickeln werden. Die ganze Energie fließt wohl jetzt in den einen der beiden.... Vermutlich wird der zweite erst weiter entwickelt wenn der ich nenns mal primaere Blütentrieb durch ein Tier oder mechanische Verletzung Zerstört oder im Wachstum Beeinflusst wurde oder was ist da eure Theorie?

Sorry fuer die Rechtschreibung... iPhone halt ^^

Mal noch eine frage. Wie verhaelt sich das.... Hat euer kovachii schon mal an einem Blütentrieb mehrere Blüten nacheinander geschoben?

Da meine bestäubt wurde und wieder wird hat die das bei mir nicht gemacht

Was mich nur sehr wundert, Krüppel Franz hat laut Foto noch eine Blüte geschoben obwohl die Pflanze so mickrig war!!! Und garantiert keine endlos Wurzeln hatte!!! Mein Topf platzt vor Wurzeln.... Wie kann also so ein Kümmerling zwei oder mehrere Blüten erzeugen selbst wenn nicht bestäubt wurde??? Wird die mit Anabolika gespritzt?!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Okt.12 um 12:09 Uhr
Ein normaler Trieb, bis zum Beginn der Blüte braucht ca. 12 Monate. Mein kovachii, welcher letzter Jahr November/Dezember blühte, wird dieses Jahr wieder um die Zeit blühen.

viele Grüße
Gitti

Gitti, wächst die Pflanze gleichmässig übers Jahr bei Dir?

Bei mir ist eine Pflanze anfänglich sehr schnell gewachsen, hat sich dann aber 6 Monate garnicht mehr bewegt. Wie ich später festgestellt habe, gab es eine mittelschwere Infektion im Wurzelbereich, die erst langsam wieder auskuriert werden könnte.
Ich weiss aber nicht, ob der Wachstumsstopp an der Wurzelinfektion lag oder normal jährlich auftritt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 05.Okt.12 um 15:02 Uhr
Ich bin zwar nicht Gitti, aber meine wächst das ganze Jahr durch. Letztes Jahr mit NT gekauft, dieses Frühjahr 2 neue NT-be gemacht, eine blieb leider stecken (ist aber nicht kaputt). Momentan zeigt sich eine Blütenscheide zwischen den Blätter und der nächste NT ist ca 2cm lang.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 05.Okt.12 um 15:23 Uhr
Berthold, meine beiden Pflanzen wachsen gleichmäßig durch, das ganze Jahr über. Ich habe zwei Pflanzen, wobei eine davon im Winter blüht und die andere im Sommer, das war für mich ein Zeichen, dass die keine Ruhezeit braucht und deshalb wurden beide durch kultiviert. Für mich eine absolut problemlose Pflanze. Ich bin wahrlich kein Schuhspezialist, aber die kovachii wachsen sogar bei mir und das heißt was.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Okt.12 um 16:00 Uhr
Für mich eine absolut problemlose Pflanze.

viele Grüße
Gitti

Ja, Gitti, denke ich auch. Sie hat sogar bei Kathi877 und bei Ingrid geblüht.

Feucht und luftig im Wurzelbereich ist entscheidend.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 05.Okt.12 um 16:15 Uhr
Mein wächst eher wie eine Sumpfplanze :bag
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Okt.12 um 17:37 Uhr
Mein wächst eher wie eine Sumpfplanze :bag

wenn das Wasser im Wurzelbereich hinreichend viel Sauerstoff enthält, z. B. durch regelmässigen Austausch, ist die Luft sicher nicht notwendig.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 05.Okt.12 um 18:13 Uhr
Ich tausche das Wasser im Untersetzer jede Woche - 10 Tage.... :bag
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 05.Okt.12 um 19:42 Uhr

Mal noch eine frage. Wie verhaelt sich das.... Hat euer kovachii schon mal an einem Blütentrieb mehrere Blüten nacheinander geschoben?

Da meine bestäubt wurde und wieder wird hat die das bei mir nicht gemacht

Was mich nur sehr wundert, Krüppel Franz hat laut Foto noch eine Blüte geschoben obwohl die Pflanze so mickrig war!!! Und garantiert keine endlos Wurzeln hatte!!! Mein Topf platzt vor Wurzeln.... Wie kann also so ein Kümmerling zwei oder mehrere Blüten erzeugen selbst wenn nicht bestäubt wurde??? Wird die mit Anabolika gespritzt?!

Ich sags doch, eine Hybride. Der Partner lässt sich nun eingrenzen bei den Revolverblühern.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 05.Okt.12 um 21:15 Uhr
Tom, sind das alle Hybriden??? :weird
http://www.slippertalk.com/forum/showthread.php?t=10966 (http://www.slippertalk.com/forum/showthread.php?t=10966)

http://www.canadianorchidcongress.ca/Ingrid/Phragkovachii.html (http://www.canadianorchidcongress.ca/Ingrid/Phragkovachii.html)

http://www.orchidconservationcoalition.org/pr/ecoanpkovachii/pkovachiiecoan.html (http://www.orchidconservationcoalition.org/pr/ecoanpkovachii/pkovachiiecoan.html)

.......
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 05.Okt.12 um 21:34 Uhr
Neee, die sind echt, haben ja auch ein ordentliches Staminodium. :whistle
Wobei ich nicht weis was die mit denen gemacht haben. :ka
Schau Dir mal die Arias-Fotos an und die vom Standort. Bei keiner findest Du mehrblütige Inflores., mehrtriebig blühende Pflanzen schon. Und lt. Beschreibung steht gelegentlich zwei Blüten. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 05.Okt.12 um 22:05 Uhr
Wobei ich nicht weis was die mit denen gemacht haben. :ka
Das kommt wohl durch Hausmannskost, Liebe und Zärtlichkeit! :-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 05.Okt.12 um 23:19 Uhr
Tom, sind das alle Hybriden??? :weird

nein, sicherlich nicht. Auch der "Franz" bzw. die "Maria" ist sicher echt, denn es gibt kein Elternteil, das einen gespaltenen bzw. eingekerbten Schuh vererben könnte. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 06.Okt.12 um 19:58 Uhr
Schau Dir das Staminodium an, das ist keines von kovachii. Aber vielleicht ist es endlich die längst erwartete hybride mit kov., die welche auch mal die größe der Blüte mitvererbt. Alle anderen bekannten Hybriden haben die in sie gesetzten Erwartungen bisher nicht erfüllt. Frage ist nur, was ist da mit drinnen. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Gitti am 06.Okt.12 um 23:19 Uhr
Thomas, das kann Dir nur das Tierchen beantworten, das dort herum geschwirrt ist. Alternative, frage Herrn Glanz wegen einer Selbstung, dann könntest Du in einigen Jahren erfahren ob und was da vielleicht mit drinnen ist oder aber auch nicht.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Okt.12 um 23:45 Uhr
Schau Dir das Staminodium an, das ist keines von kovachii. ..

Das Staminodium von 'Franz' liegt voll im normalen Variationsbereich des kovachii, find ich. Die Spitze ist mehr oder weniger nach innen gebogen, deshalb sieht es von vorne betrachtet oft unterschiedlich aus.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 07.Okt.12 um 19:31 Uhr
Meinst Du das eine Selbstung solche Abwandlungen produziert? Normale Variationsbreite würde ich eigentlich nicht sagen, gerade weil dieses teil wesentlich an der erfolgreichen generativen Vermehrung teil hat um den Bestäuber zu schleusen. Aber vielleicht hat da ja jemand auf der Knospe gesessen weshalb einige Deformationen auftraten. Wie sehen denn eigentlich die nachfolgenden Blüten aus?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 07.Okt.12 um 19:42 Uhr
Meinst Du das eine Selbstung solche Abwandlungen produziert?


 Wie sehen denn eigentlich die nachfolgenden Blüten aus?

nein, glaube ich nicht. Selbst wenn es einen genetischen Hintergrund hat kann es immer mal und überall auftreten.

Die nächste Blüte wird uns beantworten, ob ein genetischer Grund vorliegt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Herbert am 19.Okt.12 um 14:04 Uhr
Steht immer noch im ungeheizten Folientunnel.
Morgens ist derzeit draußen alles mir Reif bedeckt, nachmittags deutlich über 25°C bei vollem Sonnenlicht ohne Schattierung - geht sie zuerst auf oder wird sie vorher eingeräumt....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 19.Okt.12 um 21:29 Uhr
Sehr schön!!! Sind das alles kovachiis?

Von welchem Standort stammt die bald blühende Pflanze? Weißt du das?

Habe meine aber auch noch draußen, nur wenn es unter 5 grad geht kommt sie ueber Nacht rein.

Finde es erstaunlich wie unterschiedlich die Blütezeiten sind. Von Oktober bis Januar scheint alles dabei zu sein hier im Forum

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Herbert am 20.Okt.12 um 08:07 Uhr
Stammen aus "Dijon-Flaschen", sind aber echt - ein weggegebener hat schon geblüht!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 20.Okt.12 um 12:02 Uhr
Sehr interessant Herbert. Wie lange haben die gebraucht vom pikieren bis zum bluehen?

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Herbert am 20.Okt.12 um 18:16 Uhr
Wurden 2006 pikiert, hatten aber nicht immer die ideale Kultur und die nötige Aufmerksamkeit. Soviel ich weiß, ist in Österreich 2010 der erste Sämling aus dieser Flsche zur Blüte gekommnen. Mittlerweile sind sie z.T. geteilt, obwohl noch ungeblüht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 29.Okt.12 um 23:59 Uhr
Ingrid Pape hat kürzlich eine kräftige Pflanze mit 4 Blüten gezeigt. Leider ist die Farbe ziemlich blass, sonst könnte die Pflanze vielleicht eine Medaille von der DOG gewinnen.
Ich weiss leider nicht, wo die Planze steht und wer sie kultiviert, ob es die Bekannte von Ingrid, Kathi877, oder eine Phragmipedium-Spezialist ist, der sich wirklich damit auskennt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 30.Okt.12 um 00:33 Uhr
Die steht wohl bei Limbo im abgesperrten Bereich. Zumindest stand da so eine mit 4-5 kräftigen Trieben als Mutterpflanze gekennzeichnet, als ich im Sommer da war. Sein Spannemann hat sie mir gezeigt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.12 um 10:36 Uhr
Ich glaube, bei meinem bleibt der BT stecken. Oder aber er wächst so verdammt langsam.
Es zeigen sich aber zwei Neutriebe.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.12 um 11:03 Uhr
Sein Spannemann hat sie mir gezeigt.

Tom, wer bitte hat wem was gezeigt?


Ich glaube, bei meinem bleibt der BT stecken. Oder aber er wächst so verdammt langsam.
Es zeigen sich aber zwei Neutriebe.

Wahrscheinlich eine leichte Infektion im Wurzelbereich. Ist bei meinen Pflanzen auch gewesen. Sie brauchen dann sehr lange, um wieder ein neues Wurzelsystem aufzubauen. Kleine Neutriebe machen sie zwischendruch trotzdem, die aber zunächst klein bleiben.


Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.12 um 12:41 Uhr
Berthold, Wurzel gibt es genug, die sind kräftig und das sehe ich ohne dass ich die Pflanze rausnehmen muss.
Die Neutriebe sind keinesfalls klein, ein ist richtig fett und andere ist kleiner. Ich nehme aber an, dass diesmal Beide wachsen. Der Trieb mit BS und Neutrieben ist richtig fett.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.12 um 12:50 Uhr
Eerika, die Art wächst angeblich unter normalen Bedingungen kontinuierlich durch. Wenn etwas ins Stocken gerät liegt es meistens an einem Stocken bei der Nährstoffaufnahme, und das wiederum liegt meistens an einem Problem im Wurzelbereich.
Die Wurzeln im voll gesunden Zustand müssen unendlich viele kleine Härchen besitzen und das quasi über die gesamte Wurzellänge.

Hast Du den Topf mal ordentlich durchgespült? Mufft er etwas oder duftet er nach frischem Waldboden? 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.12 um 13:00 Uhr
An den Nährstoffaufnahme kann es doch nicht liegen. Der Trieb selbst (die Blätter) wachsen doch, ebenso die beiden Neutriebe.
Also Kraft hat sie genug.
Berthold, es müffelt da nichts und ja, gelegentlich spüle ich den Korb ganz gründlich durch.
Das habe ich aber immer so gtemacht, ich laufe doch nicht jeden Tag mit Pflanze irgend wohin.
Es ist schon schwierig sie überhaupt rauis zu bekommen. :-D

Auch bei mir wächst die Pflanze das ganze Jahr, auch im Winter im gleichen Tempo.
Aber sie steht bei mir ja auch bei 15°! grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.12 um 14:09 Uhr
Auch bei mir wächst die Pflanze das ganze Jahr, auch im Winter im gleichen Tempo.
Aber sie steht bei mir ja auch bei 15°! grins

dann ist das ein Beweis, dass das Wurzelsystem gesund ist. Wenn dann bei vielen aktiven Wurzeln (über 3 Meter Länge) trotzdem der Blütentrieb stecken bleibt, kann es nur noch daran liegen, dass die relative Luftfeuchtigkeit zu gering oder das Substrat zu trocken ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.12 um 17:38 Uhr
Die LF ist tagsüber 85-90% und nachts fast 100%.
Die Pflanze wird wie eine Sumpfpflanze kultiviert...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.12 um 17:45 Uhr
Die LF ist tagsüber 85-90% und nachts fast 100%.
Die Pflanze wird wie eine Sumpfpflanze kultiviert...

dann sollte das auch in Ordnung sein, sofern Dein Hygrometer auch in Ordnung ist. Viele Geräte zeigen über 20% falsch an.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.12 um 17:51 Uhr
Hygrometer sollte in Ordnung sein.
Abwarten....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Herbert am 13.Nov.12 um 18:22 Uhr
Heute in der Gärtnerei Handlbauer, ein sehr farbintensives kovachii. Eigentlich hätten mehrere blühen sollen, aber bei mindestens 4 Exemplaren ist der Blütentrieb stecken geblieben bzw. in einem frühen Stadium abgefault.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Nov.12 um 18:51 Uhr
Herbert, hast Du mal in die Rosetten geschaut, ob sich dort auch Flüssigkeit ansammelt, wie bereits mehrfach bei kovachii beobachtet?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 13.Nov.12 um 19:26 Uhr
Warum bleiben die Blütentriebe stecken? Machen sie das nur jetzt im Herbst?
Liegt es an der abnehmenden Lichtmenge oder an anderen Gründen?

Schöne Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 13.Nov.12 um 19:34 Uhr
Das frage ich mich auch schon länger. Mind. eine Blüte/Jahr bleibt bei mir stecken. Dieses waren es schon zwei und bei der 3. hege ich den Verdacht das es ebenfalls droht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Nov.12 um 19:40 Uhr
Das frage ich mich auch schon länger. Mind. eine Blüte/Jahr bleibt bei mir stecken. Dieses waren es schon zwei und bei der 3. hege ich den Verdacht das es ebenfalls droht.

Wasser- und Nährstoffaufnahme des Wurzelsystems ist behindert (oder Luftfeuchtigkeit zu gering), weil Wurzeln zu alt oder aus einem anderen Grund nicht mehr voll funktionsfähig sind, vermute ich. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 13.Nov.12 um 19:44 Uhr
Wurzeln sind ok, Nährstoffe werden auch ausreichend gegeben. LF könnte es mit der Umstellung von der Freiland- zur GWH-kultur zusammenhängen, da alle 3 im Freien ausgebildet wurden und dann die Pflanzen im Oktober wegen Nachtfrösten ins Haus mussten. Zusätzlich natürlich stellte sich dadurch ein mangel an Licht ein. Ich werde die Pflanzen nächstes Jahr nur im Haus durchkultivieren, so das ein Umstellungsschock entfällt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Nov.12 um 19:55 Uhr
LF könnte es mit der Umstellung von der Freiland- zur GWH-kultur zusammenhängen, da alle 3 im Freien ausgebildet wurden und dann die Pflanzen im Oktober wegen Nachtfrösten ins Haus mussten.
aber im GWH wird es doch feuchter sein als draussen, oder? Dann würde ich das als Grund auch ausschliessen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 13.Nov.12 um 20:00 Uhr
Aber wesentlich weniger Luftbewegung und somit eher Staufeuchte und verstärkter Pilzbefall, möglicherweise.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Volzotan am 13.Nov.12 um 20:16 Uhr
Habt ihr schonmal an einen Spurenelementmangel gedacht? Bor stabilisiert Zellwände, ein Mangel führt bei Rüben zu Fäulnis durch einen Kollaps in Leitbündeln.

Gruß Volzotan
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Nov.12 um 20:18 Uhr
Aber wesentlich weniger Luftbewegung und somit eher Staufeuchte und verstärkter Pilzbefall, möglicherweise.

ich vermute, wenn es ein Pilz wäre, der das Wachstum beeinflussen würde, sollte man ihn von aussen erkennen können, entweder an Verfärbung oder bakteriell bedingte Fäulnis als Folgeinfektion.
Sind die Blütenstiele denn erkennbar unten ab- oder angefault?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 13.Nov.12 um 20:49 Uhr
Die BS treiben zwischen 5 und 10 cm aus und trocknen dann von unten her weg.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Nov.12 um 21:08 Uhr
Die BS treiben zwischen 5 und 10 cm aus und trocknen dann von unten her weg.

Das ist interessant, die werden also unten zuerst braun und bleiben oben noch grün?

Dann muss unten eine Infektion vorliegen, denn jede vernünftige Pflanzen würde zunächst noch versuchen, Biomasse aus dem Trieb zurück in die Speicherorgane zu transportieren, wenn sie Pflanzenteile einzieht. Und dabei würde man natürlich oben am Blütenstiel anfangen und nicht unten.
Bei den Blättern ist es ähnlich, die müssen immer an der Blattspitze anfangen, braun zu werden, wenn es sich um einen gesunden Erneuerungsprozess handelt.   
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 13.Nov.12 um 22:22 Uhr
Noch habe ich bei denen manche Frage offen. Beispielsweise warum eine bestimmte Standortherkunft immer empfindlich auf diese Feuchtigkeit im NT reagiert und die Blätter Flecken bekommen und die anderen seltener oder garnicht. Diese herkunft hat dafür eine Reproduktionsrate von 1:4-5 was von den anderen nicht zu sagen ist. Vielleicht ein wesentlich windiger Standort, ich habe dafür bisher keine Erklärung. Die besagte war meine Erste und ein Geschenk des peruanischen Botschafters an meinen verstorbenen Chef.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Nov.12 um 23:22 Uhr
Noch habe ich bei denen manche Frage offen. Beispielsweise warum eine bestimmte Standortherkunft immer empfindlich auf diese Feuchtigkeit im NT reagiert und die Blätter Flecken bekommen und die anderen seltener oder garnicht. Diese herkunft hat dafür eine Reproduktionsrate von 1:4-5 was von den anderen nicht zu sagen ist. Vielleicht ein wesentlich windiger Standort, ich habe dafür bisher keine Erklärung.

Ja, aber das kann doch eine Standort bedingte Anpassung (bzw. fehlende Anpassung) der Art in der evolutionären Entwicklung sein. Solche Effekte gibt es doch bei vielen Arten.
Vermutlich mischen sich die Pflanzen an der 3 Standorten wegen der Entfernung doch nicht, oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 13.Nov.12 um 23:42 Uhr
Glaube ich auch nicht, deshalb bin ich ja so für die Dokumentation der Herkünfte um wenigstens noch ein paar überlebende der einzelnen Standorte zukünftig zu erhalten. Irgendeinem Zweck wird diese scheinbare Absonderlichkeit ja wohl haben. Möglicherweise sind die Ausscheidungen am Standort Lockstoffe für die Phytophagenpolizei oder anderes Getier. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Nov.12 um 23:58 Uhr
Möglicherweise sind die Ausscheidungen am Standort Lockstoffe für die Phytophagenpolizei oder anderes Getier. :ka

Interessante Überlegung.
Da solltest Du aber wirklich mal etwas mit der Zunge testen und ins Labor geben. Diese Flüssigkeitsangebote der Pflanzen sind ja meist Zucker haltig oder sie enthalten zusätzlich Enzyme, um tierisches Eiweiß zu zerlegen.

Ich halte sie aber für den Menschen für ungefährlich, sofern er nicht literweise davon nascht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Sympath42 am 17.Nov.12 um 21:09 Uhr
Hallo zusammen,

bin seit einiger Zeit stiller Leser dieses Forums. Als leidenschaftlicher Orchideenliebhaber bekam ich zu meinem Geburtstag ein Phragmipedium kovachii geschenkt. Der Wert war mir bis dahin nicht bekannt. OK, alle meine Orchideen( Vandeen, Dendrobien, Cattleyen,Paphiopedillen belohnen mich mit Wachstum und herrlichen Blüten) sind mir wertvoll, aber der Wert einer kovachii haute mich so richtig aus den "Schlappen". Um so mehr behüte ich dieses Juwel und versuche es richtig zu kultivieren. Derweil steht es in Seramis, Perlite, Muschelkalk und Pinienrinde.
Wird mit Regenwasser gegossen, welches ich zunächst vorsichtig mit handelsüblichem Orchidünger anreichere.
Es steht bei mir im Wohnzimmer, bei 20°C Tages- und 18°C Nachttemperatur. Anbei ein Foto meines Neuzugangs.
Vielleicht können mir die Spezialisten hier etwas zur Haltung sagen.

Danke vorab
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 17.Nov.12 um 21:25 Uhr
Da hat dir aber jemand ein sehr spezielles Geschenk gemacht.  :yes

Ich habe zwar keine kovachii, aber trotzdem: Willkommen im Forum!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Lisa. am 17.Nov.12 um 21:27 Uhr
Da schliesse ich mich Carola an.
Willkommen im Forum!  :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Nov.12 um 21:28 Uhr
Das Kultur würde ich erst mal so beibehalten, allerdings würde ich das Substrat wöchentlich unter dem Wasserkran richtig durchspülen, damit mögliche eingenistete Infektionskeime rausgespült werden.

Schau Dir diesen Thread mal an. Hier sind so ziemlich alle Gesichtspunkte dieser Art und der Kultur schon mal angesprochen worden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 17.Nov.12 um 21:30 Uhr
Da hast Du aber ein nettes Teil geschenkt bekommen, mit 3 Neutrieben. :thumb
Der Schenker war sehr spendabel.
Übrigens, auch von mir ein Willkommen im Forum.

Das Substrat sieht aber nicht nach der beschriebenen Mischung aus, eher Rinde pur.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Sympath42 am 17.Nov.12 um 21:42 Uhr
Dankeschön für Euer Willkommen.

Zum Glück fragt man bei Geschenken nicht nach dem Wert. Scheinbar bin ich wohl sehr sehr sehr brav gewesen.
Ich hoffe mal sehr das Teil macht Fortschritte unter meinen Händen.

Das mit der obenauf liegenden Rinde rührt daher, dass ich zunächst etwas Moos obenauf hatte( sah das auf einem Userfoto). Um die Oberfläche für das Moos länger feucht zu halten, hatte ich eben die Rinde pur auf der Oberfläche verteilt, darauf das Moos. Dieses hatte aber zu schimmeln begonnen und deshalb hab ich es wieder runter getan.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 11.Dez.12 um 08:26 Uhr
Was machen eure kovachiis ?   Meine wird wohl spätestens bis Weihnachten ploppen, eher nächste Woche.

@ orchitim, wie weit ist deine bezüglich Pollentausch?

Und du hattest recht, auch wenn meine aus zwei Neutrieben zwei Scheiden gebildet hat wurde nur die eine Blüte weiter versorgt. In der anderen Scheide war tatsächlich noch eine Knospe drinnen aber die stockt bis heute und hat die letzten drei Wochen nichts gemacht.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 11.Dez.12 um 09:30 Uhr
Bei meiner ist die Knospe wohl irgend wo stecken geblieben, nun treibt es aber, evtl. kommen zwei Neutriebe.

Bei welchen Temperaturen steht Dein jetzt?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 11.Dez.12 um 10:39 Uhr
Hi,

Meine steht bei ca 15 bis 18 grad und nachts wohl noch kuehler da der Schnee auf m Dach vom Wintergarten liegt

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Dez.12 um 17:27 Uhr
Macht kowachii eigentlich immer so eine "Kaputze" mit dem mittleren Sepalum?

Schöne Grüße
Walter

Ja, Walter, das soll so sein und innen im Schuh muss der gelbe Rand sein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 22.Dez.12 um 19:09 Uhr
Das mit dem gelben Rand weiß ich ja schon im Schlaf - wurde ja auch oft genug betont!

Nur das Kapützchen ist mir neu und übt auf mich einen großen Reiz aus! Wie ein Wichtel oder wie ein Schlumpf, nur nicht so blau...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 22.Dez.12 um 22:09 Uhr
Also falls jemand etwas rumferkeln will mit m Kovachii Pollen der soll rechtzeitig bescheid sagen  :thumb

Gibt bestimmt schon Hybriden mit schlimii und bessae aber beide bekommen etwas vom Pollen ab ( ist ja sehr viel Pollenmasse!) 

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Dez.12 um 22:21 Uhr
Du solltest auf jeden Fall Pollen einfrieren.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 22.Dez.12 um 22:32 Uhr
Stimmt das macht Sinn. Sobald sich orchitim wieder meldet oder andere kovachiis blühen....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Dez.12 um 22:41 Uhr
Sobald sich orchitim wieder meldet oder andere kovachiis blühen....

ja, Orchtim blüht jetzt erst mal in Kuba auf aber er kommt wieder und ich glaube, bei Eerika ist auch etwas unterwegs.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 22.Dez.12 um 22:45 Uhr
Nein, Berthold, hier ist noch nichts unterwegs.
Habe doch geschrieben, dass das Hüllblatt stecken geblieben ist - immer noch grün - und jetzt macht es erst 2 Neutriebe. Scheinen diesmal beide zu wachsen.
Kapsel mache ich eh nicht....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 25.Dez.12 um 15:01 Uhr
mal eine Frage...

Heute beim durchstöbern von orchidspecies.com bin ich auf folgendes gestoßen...

http://orchidspecies.com/orphotdir/phragkovatchii.jpg

http://orchidspecies.com/orphotdir/phragmikovatchii.jpg

Es wird geschrieben das diese der "Original type" wäre....     was heißt Original type?  Dieser hat mit unseren kovachiis doch absolut nichts gemein oder stammen unsere nicht aus der Natur?  Ich bin grade sehr verwirrt was diese Angabe bedeutet
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Dez.12 um 16:38 Uhr

Es wird geschrieben das diese der "Original type" wäre....     was heißt Original type?  Dieser hat mit unseren kovachiis doch absolut nichts gemein oder stammen unsere nicht aus der Natur?  Ich bin grade sehr verwirrt was diese Angabe bedeutet

es gibt angeblich 3 bekannte Standorte, von denen alle in Kultur befindlichen Pflanzen abstammen. Die Pflanzen der Standorte unterscheiden sich minimal voneinander, aber es ist noch unklar, ob dieser Unterschied genetisch oder durch Umwelteinfluss bedingt ist.
Es liegt aber alles innerhalb der Bandbreite der Art.

Wo siehst Du einen systematischen Unterschied der abgebildeten Pflanze zu Deiner?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 25.Dez.12 um 16:53 Uhr
Also wenn ich die mit meiner vergleiche...  Größe, Farbe, Form sind nicht wirklich gleich das man sagen kann das liegt in der normalen Vielfalt der Art...    Und wenn "orchidspecies" diese als "Urform" hinstellt kann mein Vergleich nicht so daneben liegen  :lol  deswegen meine Frage, entweder gibt es diese Orginal/urformen an den Standorten oder .... was soll man davon halten??? 

Dann müssten ja alle kovachiis von den Standorten so blühen wie auf dem Bild von dem Herrn Kovachii?!

Berthold wenn du sagst diese Variationen sind normal dann bin ich schon ruhig und akzeptiere das  :freund
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 25.Dez.12 um 19:25 Uhr
Ja ist denn heut noch Weihnachten ?   :lupe

Eben bei meiner suche nach einer bösen bösen Schnecke fand ich folgendes in meinem Kovachii Topf.... 1 Sämling der anscheinend Turbowachstum eingelegt hat....   

Zur Vorgeschichte:

Vor etwa 3 Monaten bei einer Umlegaktion ist ein Glas vergammelt. Dacht ich mir setz ich die beiden Sämlinge in den kovachii Topf vielleicht wirds ja was. Hoffnungen hab ich mir eigentlich keine gemacht...  Vor etwa einem Monat hab ich nur noch den linken Sämling gesehen. Der andere war anscheinend verschwunden oder ist wohl durchs Moos gefallen. Eben hab ich dumm geguckt als da auf einmal ein vitaler kovachii Sämling stand und durchs Moos gewachsen ist. Etwas vom Moos befreit und schaut euch das auf m Foto an...!!!!   Das ist der Sämling der von allen am weitesten entwickelt ist. Keiner in den Flaschen kann da mit halten.  Ich bin grad ziemlich baff !!   :swoon :swoon :swoon   

Darauf hin hab ich 3 Flaschen auspikiert mit Sämlingen die in etwa so groß sind wie der linke. Ein Teil wurde ganz tief zwischen das Moos gesteckt, der andere fast oberflächlich aufs Moos gelegt! 

Da bin ich echt gespannt was sich in 3 Monaten zeigen wird.....  :swoon

Die kovachii Kapsel wurde grün geerntet, kann also kein Samen von Natur aus aufgegangen sein.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 25.Dez.12 um 19:36 Uhr
Der sieht ja richtig fit aus! :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 09.Jan.13 um 22:48 Uhr
Eine hübsche Werbe-Idee eine amerikanischen Jeans-Firma für weibliche Beinkleidung
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Wolfgang75 am 14.Jan.13 um 16:40 Uhr
Hallo zuerst einmal an alle.

Lese schon seit längerer Zeit hier mit und jetzt muss mich nun auch endlich mal melden.

Am 01.01.2013 öffnete auch mein Phrag. kovachii seine erste Blüte.  (ca. 16,7 cm)
Seither ist die Blüte nochmals etwas nachgewachsen und kommt derzeit auf 17,7 cm.

Anbei noch 3 Bilder der Schönen.

(http://i50.tinypic.com/t6um1t.jpg)

(http://i49.tinypic.com/2vlp7nq.jpg)

(http://i47.tinypic.com/23shd7k.jpg)

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Jan.13 um 16:49 Uhr
Wolfgang, sei gegrüsst im Forum.

Ich muss schon sagen, so einen Einstand wie mit Deinem kovachii wünschen sich hier sicherlich alle Forumbesucher.
Wie lange kultiviert Du die Pflanze schon?

Meine Pflanze hatten sich nach der ersten Wachstumsperiode hier eine Infektion im Wurzelbereich eingefangen und jetzt sind sie schon im 2. Jahr dabei sich mühsam zu berappeln. Die grössere Pflanze hat zwar einen Blütentrieb geschoben, den aber sofort wieder eingezogen, weil sie gemerkt hat, es fehlen noch Wurzeln.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 14.Jan.13 um 17:45 Uhr
Ich denke da können wir zweifelsfrei eine DOG-Brilliant-Medaille vergeben. :thumb
Das Pflänzchen hat die Ehrung in allen Kategorien verdient, Kultur, Blüte, Haltung etc.
Schreib mal was zur Kultur Deiner Pflanze.
Meine sehen leider nach dem Urlaub unter aller Sau aus, halbvertrocknet sind die.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 14.Jan.13 um 17:46 Uhr
Hallo Wolfgang,

Willkommen im Forum.

Da hast du ein wahres Schmuckstück bei dir.  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 14.Jan.13 um 19:48 Uhr
Tolle Blüte! :thumb
Ich habe gesehen, dass eine von den Gittis Pflanzen auch wieder blüht.
Berthold, irgend was machen wir falsch mit Dir. :sad:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.13 um 13:36 Uhr
Dieses kovachii macht zwar 4 Neutriebe aber trotzdem ist die Pflanze leicht erkrankt
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 22.Jan.13 um 22:54 Uhr
Was mir gerade auf fällt - bei Deiner Pflanze kommen die Neutriebe aus dem Substrat raus, bei meiner Pflanze kommen Neutriebe zwischen den Blätter. (Es sind momentan auch wohl drei)
So, wie auf dem ersten Bild oben. Das wäre bei mir der NT1, NT2 ist rechts zwischen dem nächsten Blatt und NT3 ist dann wiederum links in dem nächsten Blattachsel (nach innen).
Ich vermute mal, dass bei meinem die Knospe nicht durch kam, weil der dritte NT so von innen kommt und einfach keinen Platz der Knospe übrig lässt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Jan.13 um 23:10 Uhr
Was mir gerade auf fällt - bei Deiner Pflanze kommen die Neutriebe aus dem Substrat raus, bei meiner Pflanze kommen Neutriebe zwischen den Blätter. (Es sind momentan auch wohl drei)

Bei meiner Pflanze kommen die Neutrieb aus dem Stamm, genau wie bei Dir. Aber da die Pflanze eine leichte Infektion hat, sind die unteren Blätter frühzeitig abgefallen, sonst wären sie unter den Neutrieben auch noch vorhanden.
Eerika, Du bist im Vorteil.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: purpurea am 23.Jan.13 um 09:59 Uhr
Ihr solltet einmal Frau Pape zu Rate ziehen. :rot grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Jan.13 um 11:00 Uhr
Ihr solltet einmal Frau Pape zu Rate ziehen. :rot grins

Rudolf, Du meinst, wir sollen sie fragen, wo sie ihre Pflanzen kultivieren lässt? Das wissen wir doch schon.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: purpurea am 23.Jan.13 um 12:14 Uhr
 grins grins grins grins grins :star
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Jan.13 um 12:57 Uhr
Aber da die Pflanze eine leichte Infektion hat, sind die unteren Blätter frühzeitig abgefallen, sonst wären sie unter den Neutrieben auch noch vorhanden.
Eerika, Du bist im Vorteil.
Bei mir sitzen die Neutriebe zwischen dem zweiten, dritten und vierten Blatt.
So viel ist bei Dir doch nicht abgefallen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 08.Mai.13 um 11:58 Uhr
Lieber Tom, lieber Berthold, bestimmt habt Ihr Euch schon hin und wieder einmal gefragt, was eigentlich aus dem armen Phrag. kovachii geworden ist, dass Ihr mir im Dezember 2011 gegen meinen erbitterten Widerstand auf's Auge gedrückt habt.

Nun, zur Erinnerung, so kam es hier an:
(http://i43.tinypic.com/34nr6kj.jpg)

ausgetopft sah es dann so aus:
(http://i40.tinypic.com/6o3am9.jpg)

da Ihr ja gerne wissen wolltet, wie es sich in Blähton verhalten würde, wurde es von mir in ebendiesen in eine 30er Kokosschale gesetzt, welche in einer stets zu einem Drittel mit Wasser gefüllten Plastikschüssel steht:
(http://i41.tinypic.com/312u1ef.jpg)

Den Winter 2011/2012 verbrachte es in  meinem Büro bzw. später dann im Badezimmer und tat eigentlich gar nichts außer zwei Blätter zu verlieren. Den Sommer 2012 stand es dann auf dem Balkon, vollsonnig, und im August erschien ein NT. Im Winter zog es dann um in den Keller bei 15°, wo es unter einer Tageslichtlampe stand. Weitere Blätter fielen, aber der NT wuchs stetig heran.

Mittlerweile sind von den ehemals sieben Blättern der ursprünglichen Pflanze nur noch drei vorhanden, aber der NT hat jetzt auch schon sechs Blätter und ist etwa dreiviertel so groß wie die Ursprungspflanze bei Ankunft war. Seit zwei Tagen steht es jetzt wieder auf dem Balkon und es erscheint gerade ein weiterer NT.
(http://i40.tinypic.com/72c9ec.jpg)
(http://i39.tinypic.com/a4bki0.jpg)
(http://i42.tinypic.com/11s0aw8.jpg)

Es sieht so aus, als wenn die Pflanze sich allmählich vom Schock der Umstellung erholt hat und sich jetzt etabliert.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Mai.13 um 12:20 Uhr
Es sieht so aus, als wenn die Pflanze sich allmählich vom Schock der Umstellung erholt hat und sich jetzt etabliert.

ja, die alten Wurzeln der Pflanze funktionieren in dem neuen und anderen Substrat nicht richtig, deshalb müssen erst neue Wurzeln gebildet werden, die dem neuen Substrat angepasst sind.
Kete, Du bist auf dem richtigen Weg.

Hier haben sich die Pflanzen leider eine Infektion der Wurzeln eingefangen und sind abgestorben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 08.Mai.13 um 12:27 Uhr
Alle hin und wech?!  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Mai.13 um 12:41 Uhr
Alle hin und wech?!  :heul

ja, und die ausgesäten kommen auch nicht über 4 mm Grösse hinweg.

Ich verstehe wohl einigermassen, was die Pflanzen brauchen, nämlich immer feuchte Wurzeln mit viel Luft  oder immer frischem Wasser dazwischen, damit sich keine anaeroben Bakterien in den Wurzeln festsetzen können. Aber die Bedingungen kann ich hier nicht gut nachbilden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 08.Mai.13 um 14:01 Uhr
Möchtest Du diese wiederhaben? Blähton scheint doch zu funktionieren....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Mai.13 um 15:50 Uhr
Möchtest Du diese wiederhaben? Blähton scheint doch zu funktionieren....

Es ist ja ein Geschenk von Tom und er kann sie ja nur zurück verlangen bei "grobem Undank" oder so was.

Ich möchte auf Dein Angebot gern zurück kommen, wenn die Pflanze geblüht hat und mindestens 5 Meter lange gesunde Wurzeln getrieben hat.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 08.Mai.13 um 16:05 Uhr
Ach, Du liebes Bisschen, hoffentlich erleben wir das noch....  :garnichtda:blinzel
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Jul.13 um 00:59 Uhr
Ach, Du liebes Bisschen, hoffentlich erleben wir das noch....  :garnichtda:blinzel

wie lang sind die Wurzeln inzwischen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 22.Jul.13 um 08:10 Uhr
Keine Ahnung, Berthold.  :ka  Soll ich sie austopfen und nachmessen?  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 22.Jul.13 um 19:21 Uhr
Kete, bloss nicht!!!! :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 22.Jul.13 um 20:17 Uhr
 :lol2
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Jul.13 um 20:39 Uhr
Keine Ahnung, Berthold.  :ka  Soll ich sie austopfen und nachmessen?  :heul
wäre interessant, aber ganz vorsichtig, sodass sie nichts merkt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 22.Jul.13 um 21:19 Uhr
Kete, bloss nicht neugierig werden! :heul

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Jul.13 um 23:52 Uhr
Kete, bloss nicht neugierig werden! :heul
Kete, ich wette um eine Pflanze Deiner Wahl, die Wurzeln haben keine 2 Meter erreicht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eveline am 23.Jul.13 um 07:40 Uhr

                                                         :popcorn:

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 23.Jul.13 um 08:06 Uhr
Nee, Berthold, keine Chance. Ich bin froh, dass sich das Teil berappelt zu haben scheint, da werd' ich es jetzt bestimmt nicht ausbuddeln.  :tsts  Wenn Du es mir abgenommen hättest, als ich es Dir angeboten habe, könntest Du jetzt selber nachsehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Jul.13 um 11:04 Uhr
Nee, Berthold, keine Chance. Ich bin froh, dass sich das Teil berappelt zu haben scheint, da werd' ich es jetzt bestimmt nicht ausbuddeln.

Kete, Recht hast Du. Aber einen Alternativ-Vorschlag aus Liebe zur Wissenschaft.
Du hast doch sicherlichen einen Gynökologen oder Allgemeinmediziner mit einem guten Ultraschallgerät in der Nähe. Geh doch mal mit der Pflanze dort hin und bitte ihn, mit Ultraschall in den Topf zu schauen und Dir das Foto zu geben. Vielleicht kann er von oben in den Topf schauen, denn dort gibt es eine ebene Auflagefläche. Für guten Kontakt kann er den Topf klatschnass machen. Das Wasser läuft ja langsam weder raus.

Er soll seine Leistung privat abrechnen und dem Forum in Rechnung stellen.

Er soll möglichst steril arbeiten, damit die Pflanze nicht infiziert wird. Sie ist schliesslich kein Mensch und hat nur ein schwaches Imunabwehrsystem. :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Jul.13 um 15:22 Uhr
...aus Liebe zur Wissenschaft.
....und Forschung...

Wo sind deine 3 kovachis geblieben?
Opfer der Forschung und Wissenschaft geworden? grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Jul.13 um 16:00 Uhr
Opfer der Forschung und Wissenschaft geworden? grins

Eerika, Madame Curie hat sogar ihr eigens Leben verloren, da bin ich bis jetzt doch noch fein raus, oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: kete am 23.Jul.13 um 16:05 Uhr
...aus Liebe zur Wissenschaft.
....und Forschung...

Wo sind deine 3 kovachis geblieben?
Opfer der Forschung und Wissenschaft geworden? grins

Ich habe manchmal das Gefühl Berthold opfert alle seine Pflanzen der Wissenschaft.  :whistle

Oder er ist einfach ein Serienkiller.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Jul.13 um 20:14 Uhr
Berthold the Ripper! :-D  grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eveline am 23.Jul.13 um 21:45 Uhr
Habt Ihr ein schnelles Pferd?
 :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 26.Jul.13 um 13:09 Uhr
Alle hin und wech?!  :heul

ja, und die ausgesäten kommen auch nicht über 4 mm Grösse hinweg.

Ich verstehe wohl einigermassen, was die Pflanzen brauchen, nämlich immer feuchte Wurzeln mit viel Luft  oder immer frischem Wasser dazwischen, damit sich keine anaeroben Bakterien in den Wurzeln festsetzen können. Aber die Bedingungen kann ich hier nicht gut nachbilden.

Hmm, also meine sind schon zwischen 1 und 3 cm groß. :ka
Titel: Re: Schuhladen
Beitrag von: small talk am 07.Okt.13 um 06:53 Uhr
Phragmipedium kovachii blüht gerade - mitten in der Lese...
LG
Stefan
Titel: Re: Re: Schuhladen
Beitrag von: Ralla am 07.Okt.13 um 08:30 Uhr
Phragmipedium kovachii blüht gerade - mitten in der Lese...

Ein wohl eher ungünstiger Zeitpunkt zum Blühen, aber schön, dass du dir trotzdem die Zeit genommen hast, das Ereignis mit der Kamera festzuhalten und mit uns zu teilen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: R4NG3R am 08.Okt.13 um 12:40 Uhr
Schee
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 09.Okt.13 um 15:26 Uhr
 :thumb :thumb :thumb
Titel: Re: Schuhladen
Beitrag von: Berthold am 09.Okt.13 um 15:31 Uhr
Phragmipedium kovachii blüht gerade - mitten in der Lese...
LG
Stefan

Das Weinbauklima bei Dir scheint sich günstig auf Phragmipedium kovachii auszuwirken. :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 30.Okt.13 um 15:22 Uhr
Meine will wohl auch mit zwei :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.13 um 15:54 Uhr
Karl-Heinz, das könnte was werden, meine Anerkennung :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.13 um 16:06 Uhr
 :thumb

Kannst du bitte ein Bild von ganze Pflanze machen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 30.Okt.13 um 17:31 Uhr
Klar mach ich aber erst morgen
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.13 um 18:02 Uhr
Klar mach ich aber erst morgen

Und messe mal die Gesamtlänge der Wurzeln oder schätze sie ab (Wurzelanzahl mal ca. Länge), Karl-Heinz.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.13 um 18:26 Uhr
Und messe mal die Gesamtlänge der Wurzeln ...
:lol
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.13 um 18:53 Uhr
Und messe mal die Gesamtlänge der Wurzeln ...
:lol

Bitte lache mich nicht aus, Eerika.
Man sieht doch oben an der Rosette, wie viele Wurzeln die Pflanze besitzt. Wenn man dann die Pflanze noch vorsichtig aus dem Topf hebt ohne den ballen zu beschädigen, erkennt man etwa, wie stark die Wurzeln gefaltet sind. Wenn sie in einem 20 cm Topf einmal nach unten und wieder nach oben gehen, haben sie ca. 40 cm. Wenn an der Rosette 10 Wurzelabgänge zu erkennen sind, beträgt die Gesamtwurzellänge 400 cm oder 4 Meter.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.13 um 19:26 Uhr
Ich sehe an meine Rosette keine Wurzel, demnach ist mein kovachii ohne Wurzel!
Komisch, dass die Blätter noch grün sind :-D
Und nein, ich buddele da nicht und auch nicht vorsichtig!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.13 um 19:29 Uhr
Und nein, ich buddele da nicht und auch nicht vorsichtig!

Nein, brauchst du ja auch nicht.
Aber wenn du mit einem Spatel vorsichtig das lockere Substrat ca. 1 cm tief entfernen würdest, könntest Du schon die meisten Wurzeln erkennen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.13 um 19:39 Uhr

Aber wenn du mit einem Spatel vorsichtig das lockere Substrat ca. 1 cm tief entfernen würdest, könntest Du schon die meisten Wurzeln erkennen.
Wenn das nicht buddeln heisst, wie nennst Du denn das? :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Okt.13 um 19:51 Uhr

Aber wenn du mit einem Spatel vorsichtig das lockere Substrat ca. 1 cm tief entfernen würdest, könntest Du schon die meisten Wurzeln erkennen.
Wenn das nicht buddeln heisst, wie nennst Du denn das? :-D

Mikrochirurgie (http://ethianum-klinik-heidelberg.de/images/12_Prof_Germann_OP_TS.jpg)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Okt.13 um 20:13 Uhr
:lol2
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 12.Nov.13 um 00:37 Uhr
Hi,

Wie weit sind denn die kovachiis bei euch? meine macht eine Knospe und deswegen meine Frage, findet sich vielleicht jemand zum Pollentausch?  O-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 15.Nov.13 um 23:59 Uhr
Hi,

Wie weit sind denn die kovachiis bei euch? meine macht eine Knospe und deswegen meine Frage, findet sich vielleicht jemand zum Pollentausch?  O-)

Meine sind ja alle noch viel zu klein, aber nach dem Umlegen auf besseren Boden scheint sich etwas zu bewegen.

Wie sieht es mit Deiner adulten Pflanze aus? Befindet sich wieder Flüssigkeit in der Rosette? Wenn ja, könntest Du mal mit einer Pipette etwas absaugen und eine Geschmacksprobe machen?

Sollte die Flüssigkeit Enzyme enthalten, die Eiweiß auflösen, ich habe eine Haftpflichtversicherung.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 18.Nov.13 um 14:33 Uhr
Ich hab da was interessantes fotografiert wonach deine Theorie vielleicht richtig sein könnte. Ich denke auch das sich die kovachii mit Hilfe dieser Flüssigkeit mit tierischen Nährstoffen versorgt! 

In der einen Blattachsel waren 3 Fliegen/Mücken drinnen.  Ich denke das die kovachii nicht so wie eine fleischfressende Pflanze die Tiere verdaut sondern die Nährstoffe aus den Insekten gelangen durch Regen irgendwann auf den Boden und dort werden sie natürlich durch das recht große Wurzelwerk aufgenommen!   Zufall oder nicht, es waren verdächtig viele Mücken in dieser Flüssigkeit! 

Heut Abend wird noch das Foto hoch gestellt! 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 19.Nov.13 um 02:55 Uhr
Mein dalessandroi hat reichlich Wasser in der Rosette mit Blütentreb und auch im kleinen Neutrieb.
Ich tippe auf sehr hohe LF. Von oben tropft nichts rein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Herbert am 19.Nov.13 um 18:57 Uhr
Dieses kovachii wurde bei unserem letzten Gruppentreffen vorgestellt:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 22.Nov.13 um 10:28 Uhr
Hallo, etwas verspätet :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 22.Nov.13 um 11:03 Uhr
Sauber, Karl-Heinz. Ist es die erste Blüte bei Dir? steht bei Deiner Pflanze auch Flüssigkeit in der Rosette?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 22.Nov.13 um 11:18 Uhr
Hallo,
es ist schon :-D das 3 Jahr das sie blüht.
Nee es steht kein Wasser außer im Untersetzer :-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 02.Dez.13 um 12:45 Uhr
Hallo Karl-Heinz,

Macht deine immer mit 2 Blüten?   Wie lange blüht die erste Blüte schon wenn sich eine zweite zeigt?

Ich denke wenn man Blüte Nummer eins bestäubt, so wie ich das immer mache, muss die Pflanze keine zweite Blüte entwickeln weil das Ziel der Pflanze für dieses Jahr erreicht wurde.... Könnte die Bestäubung also der Grund für eine ausbleibende zweite Blüte sein?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 07.Dez.13 um 14:40 Uhr
Hallo, das ist das erste mal mit zwei Blüten.
Die zweite ist jetzt eine Woche auf :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 07.Dez.13 um 14:43 Uhr
Hallo, das ist das erste mal mit zwei Blüten.
Die zweite ist jetzt eine Woche auf :classic

sehr gut, Karl-Heinz. Zeig bitte mal den Topf mit der Pflanze und sage, welches Substrat Du benutzt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 07.Dez.13 um 14:55 Uhr
 :thumb

Wirklich schöner Erfolg!


Die Wuchsrichtung scheint mir etwas ungewöhnlich ;-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 07.Dez.13 um 16:56 Uhr
Die Wuchsrichtung scheint mir etwas ungewöhnlich ;-)

Ja, aber ich weiss nicht wo Karl-Heinz wohnt. Es soll Orte in Mitteleuropa geben, in den die Schwerkraft nach rechts zieht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 07.Dez.13 um 18:09 Uhr
Hallo,
Ich habe einen 24er Ampeltopf mit grober
Rinde, Kokkus, Sphagnum, Holzkohle und Blähton.   
Der Topf steht in einem Untersetzer in dem fast immer
Wasser ist. Zum  fotografieren habe ich den Topf  gedreht ;-)
Ich wohne im schönen Schwarzwald.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 08.Jul.14 um 09:01 Uhr
Hallo.
die will schon wieder :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 08.Jul.14 um 09:03 Uhr
Schön!  :thumb

Mein will noch nicht  :sad:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 08.Jul.14 um 09:07 Uhr
Ja danke, die hat ja erst im Dezember geblüht :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Jul.14 um 09:53 Uhr
Karl-Heinz, haben die Blätter eine rote Einfärbung oder ist es ein Lichteffekt beim Fotografieren?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 08.Jul.14 um 10:26 Uhr
Hallo Berthold,
nee das ist vom Fotografieren (Handy), oder der Samen von der letzten Blüte im Dezember.
Die Blätter sind voll damit.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 11.Aug.14 um 08:41 Uhr
Es ist soweit :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 11.Aug.14 um 09:15 Uhr
 :thumb

Will auch Blüte....... :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 11.Aug.14 um 11:11 Uhr
 :swoon

Wie schaffst du es das sie jetzt schon blühen?  Meine blühen regelmäßig und fast auf den Tag genau zu Weihnachten.

Erzähl doch bitte was zu deiner Kultur  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 11.Aug.14 um 12:15 Uhr
Hallo, meine hat sonst auch im Dezember geblüht, ich habe keine Ahnung.
Schau mal Beitrag 1139-1151
Ich glaube die blüht im Dezember wieder, sie macht diesmal zwei (drei) neutriebe :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 11.Aug.14 um 23:36 Uhr
:thumb
 
Will auch Blüte....... :classic

Iwo, die sind doch viel zu groß. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Aug.14 um 18:33 Uhr
Bei mir scheint wieder mal eine stecken geblieben zu sein, eine zweite bringt aber gerade ebenfalls eine Scheide. Schei... wieder kurz vorm einräumen nebst Umstellung der Bedingungen, da wirds wohl wieder den Bach runter gehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 22.Aug.14 um 21:49 Uhr
Tom, das ist ja blöd. Aber, mal dumm gefragt, müssen die denn raus im Sommer?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 22.Aug.14 um 21:55 Uhr
Sommeraufenthalt tut denen gut!

Bei meinem ist auch eine Knospe stecken geblieben. Mal sehen, wie es diesmal sich entwickelt. Der Trieb ist schon mal kräftig.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 22.Aug.14 um 23:49 Uhr
Es ist eine Frage wie weit sie draußen kommen. Wenn der BT aus der Scheide raus ist dann gehen sie auch auf, ansonsten scheint ihnen das Licht zu fehlen um den BT auszubilden. Insgesammt hatte ich schon 3 Blüten und 7 Steckenbleiber. Da muss ichwohl noch etwas an der Quote arbeiten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 22.Aug.14 um 23:58 Uhr
Wieviele Pflanzen hast du denn? :lupe
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 23.Aug.14 um 08:20 Uhr
Hallo, also meine steht, das ganze Jahr an der gleichen stelle, auf der Fensterbank. :yes
Das Fenster ist in den Sommermonaten gekippt, steht auf einem Untersetzer in dem immer Wasser ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 23.Aug.14 um 10:19 Uhr
Es ist eine Frage wie weit sie draußen kommen. Wenn der BT aus der Scheide raus ist dann gehen sie auch auf, ansonsten scheint ihnen das Licht zu fehlen um den BT auszubilden.

Hi,

Das kann ich nicht bestätigen. Vielleicht ist es auch abhängig von der Pflanze aber bei meinen beiden war es bis jetzt egal ob der BT schon aus der Scheide guckt oder ob er noch verborgen ist... Wenn du einen anderen Platz für den Winter wählen kannst, probiere den doch mal aus.  Habt ihr alle eure kovachiis schon rein geholt? Ich lasse meine meist bis September draußen und falls es mal zu kalt sein soll werden die über Nacht ins Haus geholt. Selbst die Woche bei Nachts um 6 Grad stört die Pflanzen nicht wenns tagsüber wieder über 20 Grad gibt...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Aug.14 um 12:53 Uhr
Vielleicht habe ich mich etwas falsch ausgedrückt. Wenn sich das rötliche Hüllblatt der Knospenanlage zeigt und die Blüte samt Stiel noch nicht daraus hervorlugt, dann verabschieden sich die Blüten. Wenn der Stiel jedoch schon ein Stück heraus ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 23.Aug.14 um 14:14 Uhr
Hab dich schon richtig verstanden :-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Aug.14 um 15:42 Uhr
Wieviele Pflanzen hast du denn? :lupe

7 BF, 2 mittel(ca 1Jahr vor BF) und12 oder 13 juvenile.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 23.Aug.14 um 17:57 Uhr
7 BF, ....

Du hast offensichtlich zu viel Platz.  :swoon
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 23.Aug.14 um 21:07 Uhr
Mein Freund(der Schredder) hilft mir gelegentlich dabei. :whistle :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 24.Aug.14 um 16:41 Uhr
Das heißt, wenn ich den haarigen Stiel unter dem Hochblatt schon erkenne und auch angreifen kann, sollte ich heuer auch Blüten sehen? Das wäre schon eine große Freude nach einem "Rohrkrepierer" im Spätherbst vor zwei Jahren...

Und zu meiner großen Freude beginnt die Pflanze an einem anderen Fächer eine weitere Blütenscheide heraus zu schieben! Allerdings ist da noch kein Stiel zu erkennen. Hat wer Erfahrung wie groß die Chancen in diesem Fall sind bzw. wie man diese erhöht? Vielleicht extra düngen oder/und heller stellen?
Zwei Infloreszenzen gleichzeitig wären ja irgendwie schon der Knaller...

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 24.Aug.14 um 16:54 Uhr
Und zu meiner großen Freude beginnt die Pflanze an einem anderen Fächer eine weitere Blütenscheide heraus zu schieben!
? Kannst Du ein Bild machen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 24.Aug.14 um 19:19 Uhr
Ja, Walter, zeigt das mal als Bild, damit wir ahnungslosen uns was vorstellen können.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Okt.14 um 10:17 Uhr
Und zu meiner großen Freude beginnt die Pflanze an einem anderen Fächer eine weitere Blütenscheide heraus zu schieben!
? Kannst Du ein Bild machen?

Ich glaube, Walter kann kein Foto machen, weil die Speicherkarte seiner Kamera voll ist. Ausserdem wird ihn die Blütenpracht geblendet haben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 23.Okt.14 um 10:43 Uhr
Geblendet bin ich wahrlich von der Erscheinung!

Die Blüte ist auch wirklich prachtvoll, doch muss ich trotz aller Faszination auch gestehen wahrscheinlich noch nie so ein absurd anmutendes Gebilde gesehen zu haben!!!

Fotos sind gemacht, sie müssen (wie leider viele andere von Monaten) nur noch den Weg auf den Computer, und von da etwas bearbeitet (und sei es nur die Größe) ins Forum schaffen...

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Okt.14 um 10:59 Uhr
Walter, bitte strenge Dich an. Wir sind alle sehr neugierig :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 23.Okt.14 um 11:20 Uhr
Momentan bin ich sehr angestrengt damit beschäftigt, mein Glashaus in eine gute Winter-Unterkunft für meine Pflanzen - nicht nur das kovachii, das hat einen superguten und prominenten Platz bekommen - und möglicherweise ein paar weitere und nicht zuletzt in einen Ort der Labsal für mich zu verwandeln...

Aber ich werde mich bemühen das in absehbarer Zeit zu schaffen!

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Okt.14 um 13:48 Uhr
Und zu meiner großen Freude beginnt die Pflanze an einem anderen Fächer eine weitere Blütenscheide heraus zu schieben!
? Kannst Du ein Bild machen?
Deshalb habe ich auch gefragt....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 23.Okt.14 um 14:40 Uhr
Hallo Eerika,

es hat nur die eine Infloreszenz weiterentwickelt und eine Blüte gemacht.

Aber die ist dafür nicht übel...!

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 23.Okt.14 um 15:59 Uhr
Soooo, jetzt aber.
Damit die armen unruhigen Seelen endlich ihren Frieden finden!

 :-D     :-D     :-D

Habe beim Kaffeetrinken geschwind ein absolut brandaktuelles Foto verkleinert...

Viel Spaß beim Betrachten!

Liebe Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Okt.14 um 16:10 Uhr
na, geht doch :thumb. Eigentlich hat die Blüte ja verdient, noch mehr in Szene gesetzt zu werden. Aber ich weiss ja, Walter, Du bist ein bescheidener Mensch.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Okt.14 um 16:36 Uhr
Soooo, jetzt aber.
Damit die armen unruhigen Seelen endlich ihren Frieden finden!
Ganz im Gegenteil, meine Seele wird erst jetzt so richtig unruhig...
Mein macht in der Mitte so komische kleine Blätter, aber zu sehen ist dort noch nichts....

Wunderschöne Blüte!  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 23.Okt.14 um 18:32 Uhr
Gut gelungen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ahriman am 23.Okt.14 um 23:11 Uhr
Sehr schön!

Meines hat sich leider immer noch nicht zum blühen entschließen können.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 03.Nov.14 um 00:47 Uhr
Ein schöner Erfolg, Glückwunsch!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 15.Jan.15 um 18:42 Uhr
Zwei auf einen Streich...   Das erste Jahr im Gewächshaus ( vorher Wintergarten) scheint ihr prächtig zu gefallen. Allerdings ist sie heuer einen halben Monat später dran aber bei zwei Blüten wartet man gerne etwas länger  O-)

(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img7943w7exar5b0o.jpg)

(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img7940negfujiw5z.jpg)

(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img79269jbvs4xk57.jpg)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 15.Jan.15 um 18:45 Uhr
Ganz hervorragend.
Steven, Du warst im letzten Jahr einige Wochen nicht gesichtet worden. Ich glaube, das hat den kovachiis gut getan grins

Meine kleinen aus Deinem Samen leben immer noch. Sie wollen im Sphagnum nicht abfaulen, aber wachsen auch nicht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 16.Jan.15 um 11:44 Uhr
Hallo Steven,

tolle Blüten, ist Dir hervorragend gelungen!!!

Erstaunlich finde ich dass die Pflanze so tief in der dunklen Jahreszeit blüht! Meine oben gezeigte hatte einmal eine Infloreszenz vermutlich auch wegen des fehlenden Lichtes stecken bleiben lassen. Gibst Du Zusatzlicht?

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Jan.15 um 13:07 Uhr
Meine oben gezeigte hatte einmal eine Infloreszenz vermutlich auch wegen des fehlenden Lichtes stecken bleiben lassen.

Viele Grüße
Walter
Walter, ich vermute, das liegt an zu kurzen Wurzeln. Sie sollten für gute Blütenausbildung mindestens 3 bis 4 Meter lang sein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 16.Jan.15 um 13:11 Uhr
Die hatte ich nicht nachgemessen...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Alexa am 16.Jan.15 um 14:08 Uhr
Eure Kovachiis sind wirklich schick!  :thumb
Danke für die Fotos!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 16.Jan.15 um 18:05 Uhr
Hi,

Keine meiner Orchideen bekommt Zusatzlicht. Entweder es funktioniert oder nicht  :classic   

Die kovachii hat schon enorm viel Wurzelmasse aber nachmessen werde ich diese nicht.  Bei der Mutterpflanze sitzen auch kovachii Sämlinge drinnen die ich aus den Flaschen gezogen hab. Im kovachii Topf wachsen die kleinen meiner Meinung nach besser als wenn man die einfach in pures Sphagnum setzt.  Die Sämlinge setze ich auf die Wurzeln der Mutterpflanze in der Hoffnung das "gute Pilze" an den Wurzeln hängen...   

Die adulte kovachii bekommt noch einen Spezialdünger aber der Name ist mir entfallen. Irgendwas mit Calcium...  Calciumnitrat?  Schwer wasserlöslich..... Es dauert stunden bis das Salz gelöst ist.   
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 16.Jan.15 um 19:30 Uhr
Die kovachii hat schon enorm viel Wurzelmasse aber nachmessen werde ich diese nicht.

Du kannst aber vielleicht mal schätzen. Wenn die Pflanze in einem 20 cm hohen Topf steht und die Wurzel sich etwas kräuselt, ist sie vielleicht 40 cm lang. Bei 10 Wurzeln an der Pflanze macht dass zusammen 4 Meter.

Ich vermute, dass Deine Pflanze pilzfrei wächst, wenn sie nicht gerade von Naturstandort aus Amerika kommt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 07.Jul.15 um 09:05 Uhr
Hallo,
die will wohl mit zwei triebe blühen O-)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 07.Jul.15 um 09:14 Uhr
Hallo Karl-Heinz,

hoffentlich kommt die zweite Infloreszenz durch!
Dazu muss die Pflanze extrem gut etabliert, verwurzelt und versorgt sein. Hat bei mir leider noch nicht geklappt...

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 07.Jul.15 um 09:20 Uhr
Hallo Walter,
ich bin guten Mutes.  grins
ich habe sie  ja schon ein paar Jahre, blüht auch regelmäßig,
mal mit einer mal mit zwei Blüten. ist auch noch nie stecken geblieben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 07.Jul.15 um 10:06 Uhr
Dann machst Du wohl ganz viel richtig!

Ich halte jedenfalls die Daumen und freue mich auf Bilder, viel Glück!
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 07.Jul.15 um 10:28 Uhr
Hallo Karl-Heinz,

hoffentlich kommt die zweite Infloreszenz durch!
Dazu muss die Pflanze extrem gut etabliert, verwurzelt und versorgt sein. Hat bei mir leider noch nicht geklappt...

ja, auf jeden Fall.
Karl-Heinz, wie gross ist den das Topfvolumen der Pflanze?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 08.Jul.15 um 08:04 Uhr
Hallo Berthold,
ich habe sie vor ca. 2-3 Jahre in einen Ampeltopf gesetzt.
Der Topf hat 28 cm Durchmesser und ist 15 cm hoch.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Trocknerflusen am 14.Jul.15 um 10:05 Uhr
Hier ein interessantes Video von Jerry Fischer aus den USA, wie sie ihre kovachiis mit einem automatischen Flutungs-Bewässerungssystem kultivieren:

https://www.facebook.com/GawlerOrchids/videos/vb.146520655384172/829536113749286/?type=2&theater

So viele kovachiis...  :swoon
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Jul.15 um 10:14 Uhr
Ja, das fliessende Wasser verhindert, dass sich Infektionskeime ansiedeln. Es enthält immer genügend Sauerstoff, um die anaeroben Bakterien abzutöten.
In der Natur wächst die Art auf schrägen Hängen, die leicht überflutete werden, auch so.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Aug.15 um 22:33 Uhr
Hallo Walter,
ich bin guten Mutes.  grins
ich habe sie  ja schon ein paar Jahre, blüht auch regelmäßig,
mal mit einer mal mit zwei Blüten. ist auch noch nie stecken geblieben.

Karl-Heinz, wie geht es der Blüte?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 14.Aug.15 um 13:36 Uhr
Hallo, eine ist auf die zweit auch bald.
Der zweite trieb dauert noch😊
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 22.Aug.15 um 15:29 Uhr
Hallo, am ersten trieb blüht gerade die zweite blühte, der zweit trieb blüht auch bald :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 22.Aug.15 um 19:01 Uhr
Gut gemacht, sehr schöne Blüte!

Ich weiß nicht ob meine heuer noch will...

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 31.Aug.15 um 15:26 Uhr
Jetzt habe ich sie mal rausgestellt.Ich glaube es reicht nicht für 3 oder 4 Blüten auf ein mal. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: karl-heinz58 am 14.Sep.15 um 14:19 Uhr
Jetzt blüht die dritte😊 und gerade entdeckt der dritte Blüten trieb dieses Jahr😄
Also 5 oder 6 Blüten ☺️
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Sep.15 um 15:21 Uhr
Karl-Heinz, wie gross sind die Töpfe und welches Substrat benutzt Du?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 14.Sep.15 um 22:32 Uhr
Tolle Sache, mir sieht das schon nach Kübelpflanze aus. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: neschek am 22.Feb.16 um 23:54 Uhr
Es ist eine Frage wie weit sie draußen kommen. Wenn der BT aus der Scheide raus ist dann gehen sie auch auf, ansonsten scheint ihnen das Licht zu fehlen um den BT auszubilden. Insgesammt hatte ich schon 3 Blüten und 7 Steckenbleiber. Da muss ichwohl noch etwas an der Quote arbeiten.

mich würde interessieren, ob du dahinter gekommen bist woran das liegt/ lag?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Schakal am 18.Mär.16 um 14:01 Uhr
Hallo zusammen,
erst mal ein großes Lob an all diejenigen die so schöne Fotos von ihren blühenden Pflanzen eingestellt haben   :star

Ich würde auch gern eine kovachii mein Eigen nennen, doch leider hat nur ein einziger Shop zZ eine Pflanze im Angebot.... Und das sprengt ein wenig den preislichen Rahmen....

Weis jem. zufällig wo ich ein Exemplar erwerben kann???

LG
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 18.Mär.16 um 14:09 Uhr
Wo gibt es denn die Pflanze und wie ist der Preis?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Schakal am 18.Mär.16 um 14:11 Uhr
Bei der asendorfer-orchideenzucht kann man ein Exemplar für 195€ erstehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 18.Mär.16 um 15:37 Uhr
Habe mir gedacht.

Ich denke, das ist viel zu viel verlangt für eine Jungpflanze.

Momentan weiss ich auch nicht, wer kovachiis haben könnte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Mär.16 um 15:44 Uhr
Ich habe zwei ganz keine, aber sie kommen nicht von der Stelle. Popow wird keine mehr haben, oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Orchimatze am 18.Mär.16 um 17:20 Uhr
Bei Popow sind sie auf alle Fälle auch nicht billiger... :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 18.Mär.16 um 18:52 Uhr
Für ca 200 - 250 Euro hatte er fast blühfähige oder blühfähige Pflanzen gehabt.

Ich wüsste nicht, wo man eine blühfähige kovachii für 19,99 bekommt. Dafür bekommt man nicht mal einen Sämling.

Kovachii ist nun mal eine sehr teuere Orchidee.

Durchaus möglich, dass die 195.- bei Asendorfer auch berechtigt sind, leider ist keine Pflanze abgebildet.

Ich glaube, O&M hatte Blühfähige auch für 250.- gehabt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 18.Mär.16 um 19:21 Uhr
 :thumb :yes

Ecuagenera hat welche um die 250-300, Popow auch zwischen 200 und 250 und Wlodarczyk ebenso bis um die 300.
Das sind nunmal die Preise für eine blühfähige Pflanze und bei denen bekommt man auch das was dransteht. Bei anderen wurde ich sowas nur blühend kaufen um zu sehen was drinnen ist. Es giebt einige Hybridabkommen welche kovachii mit fehlender gelbzeichnung sind.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Orchimatze am 18.Mär.16 um 20:14 Uhr
Ich hab was billiges gefunden... :star
http://www.ebay.de/itm/Phragmipedium-kovachii-Jungpflanze-/152020146539?

Mal sehen, was in ein paar Jahren als Blüte rauskommt... :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 18.Mär.16 um 20:23 Uhr
In paar Jahren kommt sicherlich keine Blüte raus :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Orchimatze am 18.Mär.16 um 20:33 Uhr
Naja, "paar" kann auch ganz schön viele Jahre heißen... :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Schakal am 18.Mär.16 um 21:14 Uhr
Um Gottes Willen.... Ich erwarte auch nirgends eine blühfähige für 19,99 abgreifen zu können  :blush:
2-3 jährige Pflanze aus etablierter Zucht schwebte mir da so vor. Aber das nur ein Züchter was hat finde ich schade....
Ich werde nächste Woche mal bisl telefonieren. Viell hat ja einer von den großen Züchtern was in petto.
Ich habe auch mal phragmipediumkovachii.com angeschrieben.... Aber das klappt wohl mit dem versand nicht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 18.Mär.16 um 21:35 Uhr
Ich meinte ja nicht direkt 19,99  grins, sondern mehr, dass man da wirklich viel Geld bezahlen muss.

Leider..... :sad:
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Orchimatze am 18.Mär.16 um 21:49 Uhr
Wird eh mal ein Riesentrumm, also nix für mich... grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: orchitim am 26.Mär.16 um 21:23 Uhr
Ich hab was billiges gefunden... :star
http://www.ebay.de/itm/Phragmipedium-kovachii-Jungpflanze-/152020146539?

Mal sehen, was in ein paar Jahren als Blüte rauskommt... :whistle

Ohhhjeee, direkt aus der Flasche in Sphagnum. So wie die Farbe der Blätter ist, ist die noch nichtmal richtig entwöhnt und soll schon in eines neuen Kultivateurs Heim umziehen. Schade um die ARbeit des Labors, so es denn auch tatsächlich eine ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 11.Apr.16 um 00:38 Uhr
Wubben in den Niederlanden sollte für 40-50 Euro JP haben.

http://www.orchidwubben.com
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Schakal am 20.Jun.16 um 16:56 Uhr
Danke Ruediger :-)
Das hebt doch glatt die Stimmung!
Da ich jetzt noch in ein Haus ziehe, habe ich auch endlich den Platz um mir alles was das Herz begehrt zu Bauen.
Von der Orchideenbank bis zur LED Beleuchtung ^^
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Jun.16 um 19:03 Uhr
Aber sei vorsichtig mit Phragmipedium kovachii.
Sie ist kaum über mehrere Jahre in Kultur am Leben zu halten. Man kann sich ein zwei Jahre an der Blüte erfreuen, aber dann baut sie meist ab.
Mir ist unklar, ob die Art genetisch bedingt kurzlebig ist oder ob die Kultur die Pilze und Mikroorganismen des Naturstandortes benötigt, um langfristig Infektionen fern zu halten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Orchimatze am 20.Jun.16 um 19:12 Uhr
Ich kenne Pflanzen, die schön älter sind und nicht abbauen. :yes
Hab ich schon selbst gesehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Jun.16 um 19:19 Uhr
Ich kenne leider keine Pflanzen, die 3 Jahre hinter einander üppig geblüht haben. Aber vielleicht gibt es die.
Durch Teilen kann man das Leben verlängern.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 20.Jun.16 um 20:01 Uhr
Ich kenne Pflanzen, die schön älter sind und nicht abbauen. :yes
Hab ich schon selbst gesehen.

Eine Forenkollegin von Dir, deren Namen ich hier nicht nennen möchte um einer hiesigen Forenhysterie vorzubeugen, scheint mir recht erfolgreich in der Kultur von  kovachii zu sein.

Was ich auf ihren Fotos gesehen habe, daß fand ich schon sehr beeindruckend.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Jun.16 um 21:09 Uhr
Ja, mag sein, aber ich meinte die Langzeitkultur.

Mexipedium macht ähnliche Probleme in der Langzeitkultur. Sogar ein Cypripedium subtropicum kann man einmal oder  zweimal zum Blühen bringen, aber dann ist Schluss.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Orchimatze am 20.Jun.16 um 21:24 Uhr
Ich kenne auch zufällig jemand , der sein Mexipedium xerophyticum zum blühen gebracht hat.
Mal sehen, wie oft es noch gelingt. Ich werde, wenn ich es nicht vergesse, berichten wie oft es nich klappt.
Phrag. kovachii blüht schon länger, ich hab mich selbst davon überzeugt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 20.Jun.16 um 21:41 Uhr
Gut, 20 Jahre Erfahrung gibt es mit der Kultur von kovachii noch nicht.

Wobei manche Arten durch Selektion in der Kultur einfacher werden, so ist das zumindest mein Eindruck.
Da liest man in älterer Literatur was von schwierig in Kultur und wundert sich gelegentlich wie das zustande kam.

Aber mit Kulturhinweisen ist das manchmal schwer, besonders wenn Angaben vermutlich nicht stimmen können.
So manche Kultur gelingt dann plötzlich, wenn man die Temperatur, Licht oder anderes ändert. Dann blüht sogar etwas vorgeblich blühfaules.

Anderes gelingt bei einem partout nicht, obwohl man wirklich glaubt alles richtig zu machen. Und andere berichten sogar von ihrer praktischen Erfahrung damit.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Jun.16 um 21:57 Uhr
Phrag. kovachii blüht schon länger, ich hab mich selbst davon überzeugt.

Welchen Zeitraum meinst Du, Matthias? Wie oft hat ein und die selbe Pflanze geblüht?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Jun.16 um 22:03 Uhr
Gut, 20 Jahre Erfahrung gibt es mit der Kultur von kovachii noch nicht.

Wobei manche Arten durch Selektion in der Kultur einfacher werden, so ist das zumindest mein Eindruck.
Da liest man in älterer Literatur was von schwierig in Kultur und wundert sich gelegentlich wie das zustande kam.

Ja, man kann durch Selektion die Robustheit erheblich steigern, da die genetische Variation bei Orchideen mit ihren vielen Samen doch erheblich sind.
Die Literatur unterscheidet meist nicht, ob die Pflanzen genetisch bedingt kurzlebig sind oder ob sie spezielle schwer zu simulierende Kulturbedingungen braucht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: stpo2009 am 21.Jun.16 um 14:52 Uhr
Also meine lebt schon fünf Jahre bei mir... die wächst so gut das sie alle zwei Jahre geteilt wird. Zu viele Blüten in einem Topf gefallen mir nicht  :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Okt.16 um 12:54 Uhr
Fotos vom Naturstandort,  (https://www.flickr.com/photos/48165547@N05/sets/72157623450282695/)falls noch nicht bekannt.

Die Standorte sind überwiegend vom Bergwasser durchflutet, das immer Sauerstoff durch den Wurzelbereich spült und somit anaerobe Bakterien vernichtet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: neschek am 31.Okt.16 um 00:19 Uhr
nachdem letztes Jahr der erste Versuch steckengeblieben , nun endlich geklappt.
(einmal am ersten Tag und dann nach einer Woche. und ein Habitus )
stehen bei mir in Pinie, EpiWeb / Hygrolon / Synthic , Lava / Bims / Aqualit , Perlite / Vermiculit

dank nordfriesischen Klima : Sommer (draußen, pralle Mittagssonne/ Küstenwind, bei min/max 8° - 28° / Durchschnittlich 15°-21° . Winter drin Ostfenster / Zusatzbeleuchtung (wir haben hier doch sehr kurze Tage im Winter) min/max 5°-23° / Durchschnittlich 11°-18°, bei leicht geöffneten Kippfenster, damit etwas der Wind reinweht (wie gesagt, wohne direkt hinterm Deich, da ziehts ;) )
in gefüllten Untersetzer (mit Aktivkohle und häufigen Wechsel des Wassers) Wasser immer etwas Humin drin (Schwarztorf, Erlenzapfen Filtern) : bei 14 µS bis 70 µS  mit Dünger (RainMix und Aminosol, was oft beim wässern bereits drin) dann 150µS bis 250µS

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: neschek am 31.Okt.16 um 00:29 Uhr
und wegen Bezug:
Peruflora bietet schon länger (mindestens seit 2014) blühstarke für ab um die 150 an. sind mehrtriebig.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 31.Okt.16 um 00:40 Uhr
Das ist eindeutig eine Goldmedaille :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ralla am 31.Okt.16 um 07:30 Uhr
Sehr schön.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 31.Okt.16 um 23:43 Uhr
Klasse Erfolg!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 02.Nov.16 um 22:19 Uhr
Ausgezeichnet  :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: neschek am 04.Nov.16 um 11:51 Uhr
Dank euch:
bin auch noch total happy.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 04.Nov.16 um 12:32 Uhr
Wirklich eine tolle Blüte! Gut gemacht!!!

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Lolele am 10.Jun.17 um 21:55 Uhr
Hallo ,
Wahnsinns Blüte,toll!
Für einen Spottpreis von 380€ kann man derzeit auch eine von Popow über eBay kaufen,wer das Geld hat :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 10.Jun.17 um 22:00 Uhr
Die Art ist langfristig schwer am Leben zu halten. Sie muss immer feucht stehen, aber die Feuchtigkeit muss dauernd ausgetauscht werden, damit sich keine Infektionskeime ansiedeln können.

Man müsste den Topf also in eine Pfütze mit fließendem Wasser stellen, ähnlich wie es am Naturstandort am schrägen Berghang aussieht, über den Wasser ins Tal fliesst.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 11.Jun.17 um 07:00 Uhr
Peruflora hatte, wenn ich richtig gesehen habe, auch bei Röllke viele kovachiis mit.

Tolle Blüte!  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 11.Jun.17 um 21:01 Uhr
Die Art ist langfristig schwer am Leben zu halten. Sie muss immer feucht stehen, aber die Feuchtigkeit muss dauernd ausgetauscht werden, damit sich keine Infektionskeime ansiedeln können.

Man müsste den Topf also in eine Pfütze mit fließendem Wasser stellen, ähnlich wie es am Naturstandort am schrägen Berghang aussieht, über den Wasser ins Tal fliesst.

Meiner Meinung nach ist die Art genau so leicht oder schwer zu halten wie andere Phragmipedien und wachsen auch ungefähr so schnell.
Sie verträgt nicht so gut die Wärme und viel Sonne, dann werden die Blätter gelb.
Ja die Wasserqualität ist wichtig, was aber nicht nötig ist wie beschrieben ist das stetige Austauschen. Bei einer gesunden Pflanze im richtigen Substrat (Kokoschips, grober Bims, Perlite und etwas Muschelsplit) bleibt das Wasser im Untersetze klar und geruchlos, es wird vom Phragmipedium dem Moos auf dem Topf und den Mikroorganismen die im Substrat leben gefiltert. Ähnlich wie in einem gut bepflanzen Miniteich.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 11.Jun.17 um 21:04 Uhr
Ja die Wasserqualität ist wichtig, was aber nicht nötig ist wie beschrieben ist das stetige Austauschen.

Ja, bei dem kontinuierlichen Austauschen des Wassers liegt man aber auf der sicheren Seite. Alle anderen Techniken, um den Wurzelbereich keimfrei zu halten, sind deutlich riskanter.
Mir sind dabei schon mehrere Pflanzen abgefault von ganz klein nach dem Pikieren aus dem Glas bis zu grösseren Pflanzen, die ich gekauft hatte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 12.Jun.17 um 13:04 Uhr
Da muss ein anderer Faktor nicht stimmen wenn bei dir wirklich alle Pflanzen der Art faulen.
Bei mir stehen alle nicht epiphytischen Phragmipedien in einer gefüllten Wasserschale, in den nur sehr sporalisch das Wasser aussgetauscht wird. Auch die kovachiis bei den ich bis auf Anlaufschwierigkeiten bei der ersten Pflanze die ich anfangs einfach zu warm- tropisch stehen hatte, ich keinerlei Schwierigkeiten mehr mit den Pflanzen hatte.
Die beiden schwierigsten Phragmipedien sind Meinermeinung nach Phrag. vittatum und Phrag. klotzscheanum, wobei es bei der klotzscheanum auch daran liegen kann das man einfach keine gute etablierte Pflanze bekommt sondern nur wurzellose 1Trieber. Die wachsen auch jedenfall wirklich langsam, da ist eine kovachii Unkraut dagegen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Aug.17 um 21:05 Uhr
Eine üble Infektion an jungen weichen Blättern bei kovachii.
Ich habe die braunen faulen Stellen sorgfältig entfernt. Bei dem jüngsten Blatt musste ich tief in die Rosette runter schneiden.
Sonst ist die Pflanze kerngesund. Ich hoffe nur, dass die Infektion zum Stillstand gekommen ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 18.Aug.17 um 09:29 Uhr
Das sieht schlimmer aus als gedacht. 2 Tage zuvor war von der Fäulnis noch nichts zu sehen. Aber gebe die Pflanze nicht auf, selbst wenn der Haupttrieb komplett abfault wird sie einen neuen Trieb an der Seite machen solange die Wurzeln gut sind.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Aug.17 um 13:12 Uhr
Ja, die Infektion scheint sehr schnell fortgeschritten. Auf Deinem Foto sieht man einen kleinen hellbraunen Fleck an der Spitze des jüngsten Blattes.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 26.Aug.17 um 20:03 Uhr
Plötzlich hat sich in der Blattspitze eine Infektion eingefangen, die mit hoher Geschwindigkeit in die Pflanze wandern möchte. Man muss unverzüglich im Gesunden abschneiden. Gestren war von der Infektion noch nichts zu sehen, lediglich war die Blattspitze abgetrocknet und braun.
Ich kenne keine anderen Orchideen, bei denen die Infektionen so schnell in die Pflanzen wachsen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Aug.17 um 16:58 Uhr
Florian, wie hältst Du es mit der Düngung? Ich habe ein paar Kügelchen Langzeitdünger auf den Topf gekippt.

Neue Infektionen sind nicht mehr aufgetreten, die Pflanze könnte also in Ruhe weiter wachsen, tut sie aber nicht so recht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 30.Aug.17 um 19:46 Uhr
Berthold, ich dünge etwa 1x mal die Woche mit mit leicht aufgedüngtem Wasser. Nach dem Umtopfen kommen auch noch ein paar Kügelchen Langzeitdünger auf das Substrat.
Gebe der Pflanze Zeit, lass sie am festen Platz stehen und schaue nicht nach den Wurzeln. Hier haben schon Phragmipedien wieder aus Trieben ausgetrieben die komplett abgefault ausgesehen haben.
Das größere Teilstück deiner Pflanze schiebt im Moment ein Blütentrieb.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 30.Aug.17 um 20:05 Uhr
Gebe der Pflanze Zeit, lass sie am festen Platz stehen und schaue nicht nach den Wurzeln.

Ja, sicherlich, ich sehe auch keinen Handlungsbedarf.
Die Wurzel waren beim Umtopfen in einen nicht zerbrochenen Topf in optimalem Zustand. Da ich das selbe Substrat nehmen konnte, dürfte die Umstellung nicht zu gross gewesen sein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Sep.17 um 11:25 Uhr
Das Substrat aus Kokosfaser und Dolomitschotter macht eine guten Eindruck, weil es sehr durchlässig ist.
Der Topf wird täglich mit salzarmem Wasser von oben begossen und leicht durchgespült. Dadurch können sich keine Infektionskeime im Substrat festsetzen. Es sind ähnliche Bedingungen wie am Naturstandort mit dem Hangwasser. Eine stärkere Düngung wäre vermutlich auch möglich.

Die Pflanze wächst wieder deutlich und neue Infektionen sind nicht mehr aufgetreten.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 19.Sep.17 um 19:45 Uhr
Die Pflanze habe ich als Direktimport dieses Jahr bekommen. Es scheint eine ältere Pflanze zu sein die aber über viele Jahre eintriebig gewachsen ist dem Rhizom nach zu urteilen. Der Neutrieb ist nachdem sie getopft war sofort abgefault. Jetzt 4 Monate später zeigt sich ein neuer Trieb.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 19.Sep.17 um 19:52 Uhr
Ansonsten ist jetzt eine gute kovachii Zeit, viel Regen milde Tage und kühle Nächte.
Bernhold, du hast ein Teilstück der Pflanze hinten links bekommen. Gut das die Infektion nicht wieder aufgetreten ist, bei Gelegenheit kannst du ja mal ein Foto machen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 19.Sep.17 um 20:03 Uhr
Florian, hinten links entwickelt sich einen Blüte, oder?
Ich bin der Meinung, dass  die Wurzeln einer Pflanze mindestens 5 Meter lang sein müssen, um genügend Wasser und Nährstoffe aufnehmen zu können, damit die grosse Blüte dieser Art vollständig aufgebaut werden kann.
Am Naturstandort sind die Wurzeln der Pflanze ca. 1 Meter lang und die Pflanze hat ca. 5 Wurzeln.

Wie sieht das Wurzelsystem in dem Topf hinten links aus?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 19.Sep.17 um 20:37 Uhr
Die Wurzeln sind gesund aber insgesamt keine 5 Meter lang, eher ein halber Meter entrollt bei jeder Wurzel. Ein grosses Wurzelsystem macht sich immer positiv bemerkbar. Aber sicherlich kann sich auch schon bei weniger Wurzel eine Blüte bilden, die fällt dann vielleicht kleiner aus.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Sep.17 um 12:08 Uhr
Ich habe das mittlere (jüngste) Blatt mit viel Mühe etwa 1 cm über der Substrat-Oberfläche wegen einer Infektion geköpft. Man musste sich tief in die Rosette hinein wühlen, um die Blattspitze zu fassen zu kriegen.
(Es gibt Berufsgruppen, die in dieser Technik besser geübt sind)
Die Operation war erfolgreich. Es ist ordentlich weiter gewachsen und hat jetzt ca. 6 cm Höhe erreicht.

Die Kulturtechnik mit dem täglichen Durchspülen des  Substrates (Kalkschotter mit Kokos gemischt) scheint sehr günstig zu sein. Die Infektionskeime haben wenig Chancen, sich im Substrat festzusetzen

 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 21.Sep.17 um 12:16 Uhr
Hat sich nochmal gut gefangen und sieht wieder ganz frisch aus :thumb. Ich denke aber eine Blüte hast du bei der Pflanze erst übernächstes Jahr.
In dem kovachii Substrat ist ebensoviel grober Bims wie Kalkschotter, was wahrscheinlich aber keine große Rolle spielt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Sep.17 um 12:23 Uhr
Ja, ich denke für eine Blüte ist auch der Topf etwas klein. Ich werde sie im nächsten Jahr zu Beginn der Wachstumszeit wohl in einen grösseren Topf setzen, damit die Wurzeln ordentlich Länge machen können.

Wie stehen die Pflanzen bei Dir im Winter, Florian?
Mein Gewächshaus ist zur Zeit optimal. Bei hoher Luftfeuchtigkeit schwanken die Temperaturen zwischen 10 und 25° bei Sonne um die Mittagszeit.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 21.Sep.17 um 15:25 Uhr
im Winter stehen die Pflanzen einem Fenster mit Zusatzlicht bei 15-20 Grad.
Ich würde die Pflanze frühstens Anfang 2019 aber auch nur wenn sie gut zugelegt hat umtopfen. So lange sollte das Substat noch gut halten und du ersparst ihr viel Stress. Ich denke nicht das durch einen größeren Topf viel gewonnen ist, da der aktuelle Topf nicht ansatzseise ausgefüllt ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Sep.17 um 15:28 Uhr
Könnte man an Stelle Deiner Kokos-Brocken auch Pinienrinde im Substrat, z. B. 7-14 nehmen, Florian? Was meinst Du?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 25.Sep.17 um 16:16 Uhr
Kann man natürlich auch aber Kokoschips sind strukturstabiler auf Dauer und saugen sich wie ein Schwamm mit Wasser voll, das Substrat bleibt bis oben hin feucht wenn sie im Anstau stehen, für Phragmipedien sehr gut geeignet. Rinde fault recht schnell wenn es dauernass ist und es siedeln sich immer schnell Pilze an, die vielleicht die Wurzeln bei der Nährstoffaufname hintern könnten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Sep.17 um 18:09 Uhr
Welche Kokoschips nimmst Du? Man findet im Internet nur die essbaren grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 25.Sep.17 um 21:45 Uhr
http://www.kokosfaser.de/coco-husk-ziegel-5-liter.html
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 20.Okt.17 um 13:01 Uhr
Berthold, das größere Teilstück deiner Pflanze blüht nun. Leider ist das Staminodium etwas schief was ich aber schon mehrfach bei einer Erstblühte erlebt habe. Der Umstellstress während der Blütenbildung war wahrscheinlich auch nicht förderlich. Auf jeden Fall ist es eine echt Phrag. kovachii und die nächste Blüte steht bestimmt super da.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: KarMa am 20.Okt.17 um 15:27 Uhr
Meinen Glückwunsch, ein toller Kulturerfolg, den schafft nicht jeder.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Okt.17 um 15:32 Uhr
Berthold, das größere Teilstück deiner Pflanze blüht nun.

Sehr schön, hier geht es auch gut voran. Aber ich hoffe, die Pflanze setzt noch keine Blüten an, denn die Wurzeln sind noch viel zu kurz. Da könnte sich höchstens eine rote Blüte in der Grösse eines Mexipedium-Amseleies entwickeln.

Willst Du mal bestäuben, Florian?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 20.Okt.17 um 15:49 Uhr
Ja, leider wird es eine Selbstung werden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 20.Okt.17 um 16:02 Uhr
Bietet jemand kovachii an, die keine Klone von Deiner Pflanze sind? Ich hätte noch etwas Platz im Kalthaus dafür.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 20.Okt.17 um 16:49 Uhr
Bei MSB Orchideen gibt es ein blühstarkes Peru Import.
Aber an anderen Klonen mangelt es mir nicht, ich muss sie nur zum Blühen bekommen was eine Frage der Zeit ist. Ein Teil des Pollens werde ich für eine Selbstung nehmen und einen anderen Teil einfrieren.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Carsten am 21.Okt.17 um 10:26 Uhr
Sehr schöner Erfolg!
Ich habe nach langem Zögern wieder ein kovachii und hoffe, es sieht mal so aus wie Deines. Franz Glanz hat Halbstarke Sämlinge.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Okt.17 um 10:30 Uhr
Carsten, ich vermute bei regelmässigem Durchspülen des Substrates gibt es keine Probleme.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Okt.17 um 16:22 Uhr
Heute habe ich von Gitti eine neue Pflanze mit sehr vielen jungen Trieben bekommen, geschätzt 9 Stück.
Ich habe sie in einen grossen Topf gesetzt, denn diese vielen Triebe können nur über viele lange Wurzeln ernährt werden. Dennoch fürchte ich, die Pflanze muss geteilt werden, wenn sie in das neue Substrat eingewachsen ist.
Das Substrat besteht aus Kokos-Bröckchen und Dolomitsplitt. Es wir regelmässig begossen, bis das Wasser unten heraus läuft.

Die Katze freut sich schon auf die grosse rote Blüten, damit sie etwas zum Spielen hat.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 24.Okt.17 um 16:49 Uhr
Schaut sehr gut aus das Phragmipedium. Ich nehme übrigens nochmals fast ebensoviel Bims mit ins Substrat wie Kokosfaser. Denke der hohe mineralische Anteil ist gut damit es stabil bleibt.
Wenn du Teilen möchtest solltest du es vor dem Einwurzeln und nicht danach machen um auf ein weiteres Topfen zu verzichten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Okt.17 um 18:06 Uhr

Wenn du Teilen möchtest solltest du es vor dem Einwurzeln und nicht danach machen um auf ein weiteres Topfen zu verzichten.

Es sind viele Neutriebe mit 2 bis 3 cm Grösse dabei, denen man keine Wurzeln zuordnen kann. Wenn ich jetzt teilen würde, wären einige Triebe wurzellos. Da traue ich mich nicht an das Messer. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 24.Okt.17 um 18:14 Uhr
Warum willst du so eine schöne Pflanze teilen? :weird

Wenn sie viel Kraft hat, macht sie sicherlich schöne grosse Blüten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Okt.17 um 18:20 Uhr
Warum willst du so eine schöne Pflanze teilen? :weird

Wenn sie viel Kraft hat, macht sie sicherlich schöne grosse Blüten.

Nein, sie hat mindestens 10 Triebe und würde 10 oder mehr Blüten bilden. Dazu braucht sie 20 Meter Wurzellänge, um die Blüten zu versorgen oder alle Blüten würden nur klein bleiben.
Ich habe schon einen grossen Topf gewählt, damit die Wurzeln mehr Platz bekommen, aber das wird nicht reichen, fürchte ich.
In der Natur gibt es angeblich keine vieltriebigen kovachii, die straussähnliche Blütenpracht entwickeln.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 24.Okt.17 um 18:53 Uhr
Würde sie an deiner Stelle aber auch zusammen lassen und erstmal warten wie es sich entwickelt und und mal schauen ob auch nur eine Blüte kommt. 10 Triebe bedeutet leider keine 10 Blüten. Teilen dann vielleicht in 2 Jahren, solange ist das Substrat aber mindestens stabil.
Ich topfe Phragmipedien immer lieber etwas tiefer, neue Wurzeln bleiben gerne im Ansatz stecken wenn sie kein Substrat um sich haben, Alternativ kannst du um die Wurzeln lebendes Sphagnum legen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Okt.17 um 19:21 Uhr
Ja, ich werde deshalb auch jetzt nicht teilen und die Entwicklung abwarten.

Die Pflanze ist etwas hoch eingetopft. Das werde ich noch ändern. Aber jetzt ist feuchtes Substrat oben um die Wurzeln, das ersetzt Sphagnum zum Teil.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 24.Okt.17 um 19:32 Uhr
Sag mal, kannst du deine meterlangen Wurzel nicht mal vergessen?

Googele mal und schaue, in welchen Töpfen bei den anderen blühende Pflanzen sitzen.

Florian, ich könnte fast wetten, dass Berthold bald zur Schere und Skalpell greift...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 24.Okt.17 um 19:36 Uhr
Nein, sie hat mindestens 10 Triebe und würde 10 oder mehr Blüten bilden. Dazu braucht sie 20 Meter Wurzellänge, um die Blüten zu versorgen oder alle Blüten würden nur klein bleiben.
Ich habe schon einen grossen Topf gewählt, damit die Wurzeln mehr Platz bekommen, aber das wird nicht reichen, fürchte ich.
In der Natur gibt es angeblich keine vieltriebigen kovachii, die straussähnliche Blütenpracht entwickeln.

Berti, grau ist alle Theorie. 10 Triebe, die mit 10 Blüten gleichzeitig blühen.....das möchte ich gerne sehen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Okt.17 um 19:49 Uhr
Nein, sie hat mindestens 10 Triebe und würde 10 oder mehr Blüten bilden. Dazu braucht sie 20 Meter Wurzellänge, um die Blüten zu versorgen oder alle Blüten würden nur klein bleiben.
Ich habe schon einen grossen Topf gewählt, damit die Wurzeln mehr Platz bekommen, aber das wird nicht reichen, fürchte ich.
In der Natur gibt es angeblich keine vieltriebigen kovachii, die straussähnliche Blütenpracht entwickeln.

Berti, grau ist alle Theorie. 10 Triebe, die mit 10 Blüten gleichzeitig blühen.....das möchte ich gerne sehen.

Ja, da hast Du natürlich recht, aber 10 Triebe benötigen allein schon viele Wurzeln und da bleibt nicht mehr viel Platz für Wurzeln, die den Trieb mit der Blüte versorgen müssen.
Die kovachii-Blüte ist sehr gross (vielleicht 5 Gramm, keine Ahnung) und wächst sehr schnell. Dazu muss die Pflanze sehr viel Wasser aufnehmen und das geht nur über grosse Wurzeloberfläche. Deshalb sind lange Wurzel bei kovachii entscheidend.
Wir hatten die Wurzellänge der Pflanzen am Naturstandort auf 5 Meter Länge abgeschätzt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Okt.17 um 21:02 Uhr
Berthold, das größere Teilstück deiner Pflanze blüht nun.

Florian, kannst Du die Blüte mal wiegen?

Dazu Topf waagerecht legen und Blüte sanft auf Briefmarkenwaage abstützen, sodass der Stängel kräftefrei bleibt. Dann müssen wir noch das Gewicht des Stängels haben (Länge mal Querschnitssfläche mal 1 Gramm / ccm).
Schon wissen wir, wie viel Wasser die Pflanze für die Entwicklung benötigt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 24.Okt.17 um 21:09 Uhr
Berti, grau ist alle Theorie.
Genau, dass ist deine Theorie.
Wenn ein grosser Topf voll mit den Wurzel ist, müssen sie bei uns im Topfkultur nicht 5 Meter lange Wurzel haben!
Vergiss die Naturstandorte, da kann jede Wurzel ja frei in die Länge wachsen, sie stehen ja frei. Hier wachsen sie rings um IM Topf!
Schau z.B. kovachii von G. Decker an:
http://4.bp.blogspot.com/-tEkQV1y52NM/T9Ptr2lEgvI/AAAAAAAAARs/CeTH1CjZ1hQ/s1600/Picture+1.png (http://4.bp.blogspot.com/-tEkQV1y52NM/T9Ptr2lEgvI/AAAAAAAAARs/CeTH1CjZ1hQ/s1600/Picture+1.png)
Ich glaube, das Ganze sitzt im Xaximtopf.

Oder das: http://4.bp.blogspot.com/-9kK5ymHMTI4/T2w224ySThI/AAAAAAAABKQ/-MTiBFazH48/s1600/RS2.JPG (http://4.bp.blogspot.com/-9kK5ymHMTI4/T2w224ySThI/AAAAAAAABKQ/-MTiBFazH48/s1600/RS2.JPG)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Okt.17 um 21:30 Uhr
Berti, grau ist alle Theorie.
Genau, dass ist deine Theorie.
Wenn ein grosser Topf voll mit den Wurzel ist, müssen sie bei uns im Topfkultur nicht 5 Meter lange Wurzel haben!

Natürlich müssen die auch bei uns im Topf 5 Meter lang sein, nicht eine einzelne Wurzel aber die Gesamtlänge der Wurzeln muss 5 Meter betragen, um das nötige Wasser aufnehmen zu können.
Es können auch 10 Wurzeln mit der Einzellänge 50 cm sein oder irgendwelche Zwischenformen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 25.Okt.17 um 09:33 Uhr
Der Blütenstiel ist sehr hart und recht kurz, ich müsste die Blüte zum wiegen abschneiden was ich nicht möchte da ich sie bestäubt habe und im besten Fall Samen ernten möchte.
Ich weiss nicht wie du auf 5 Meter kommst aber man kann sagen das ein gesundes Wurzelwerk für eine gute Blüte unabdingbar ist. Am besten ist es naürlich wenn die Pflanze möglichst lange in einem Gefäß sitzen kann und Störungen vermieden werden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Okt.17 um 10:01 Uhr
Ich weiss nicht wie du auf 5 Meter kommst aber man kann sagen das ein gesundes Wurzelwerk für eine gute Blüte unabdingbar ist. Am besten ist es natürlich wenn die Pflanze möglichst lange in einem Gefäß sitzen kann und Störungen vermieden werden.

Es gibt Fotos von Pflanzen von Naturstandort, deren Wurzeln gestreckt so etwa 50 bis 80 cm lang sind. Bei anderen Pflanzen haben wir zwischen 5 bis 10 Wurzelabgänge an der Rosette gesehen. Daraus habe ich eine mittlere Wurzelgesamtlänge von 5 Metern errechnet, die eine Pflanze mindestens haben muss, wenn sie sollte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 25.Okt.17 um 10:03 Uhr
Ja das könnte für einen Trieb grob hinkommen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Okt.17 um 10:05 Uhr
Ja, genau. Und wenn mehrere Trieb in einem Topf stecken, müssten entsprechend mehr Wurzeln vorhanden sein, was nur in sehr grossen Töpfen realisierbar wäre.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 25.Okt.17 um 10:35 Uhr
Mit der Topfgröße bin ich mir nicht so sicher. Die Wurzeln wachsen meist grade zur Topfwand und drehen sich einfach, egal wie groß der Topf ist. Die Wurzeln füllen kaum das innere Substrat aus.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 25.Okt.17 um 11:00 Uhr
Ja, umso eher muss man einen grossen bis sehr grossen Topf benutzen.
In der Natur wachsen die Wurzeln offensichtlich oft waagerecht auf einem nassen Kaltstein, der mit Humus/Moos bedeckt ist. Da sind sie das geradeaus wachsen gewöhnt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 26.Okt.17 um 09:46 Uhr
Ich bin mir nicht so sicher. In der Natur ist das sicherlich von Vorteil für die Pflanze da sie den Halt braucht und großflächiger Nährstoffe aufnehmen kann. Im Topf braucht sie die Vorteile nicht da sie fest in dem Topf steht und nicht als fast Litophyt auf dem Stein sitzt und im Topf durch eine regelmäßige Düngung immer überall im Substrat Nährstoffe vorhanden sind.
Bevor nicht die ganze Topfwand mit Wurzeln bedeckt ist und sie sich selbst bei der Nährstoffaufnahme behindern könnte, was bei kovachii Jahre dauert da sie eher wenig dicke Wurzeln hat im Vergleich zu zB. den dünnen vielen bei Phrag. longifolium spricht nichts für einen besonders großen Topf.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 26.Okt.17 um 10:15 Uhr
Ich bin mir nicht so sicher. In der Natur ist das sicherlich von Vorteil für die Pflanze da sie den Halt braucht und großflächiger Nährstoffe aufnehmen kann. Im Topf braucht sie die Vorteile nicht da sie fest in dem Topf steht und nicht als fast Litophyt auf dem Stein sitzt und im Topf durch eine regelmäßige Düngung immer überall im Substrat Nährstoffe vorhanden sind......

Sehe ich genauso. Wenn ich bei jeder Topfkultur die Verhältnisse am Naturstandort auch für das Wurzelsystem 1:1 kopieren müsste.....würden geschätzt die Mehrzahl der Topfkulturen nicht funktionieren.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 26.Okt.17 um 11:05 Uhr
Ich bin mir nicht so sicher. In der Natur ist das sicherlich von Vorteil für die Pflanze da sie den Halt braucht und großflächiger Nährstoffe aufnehmen kann. Im Topf braucht sie die Vorteile nicht da sie fest in dem Topf steht und nicht als fast Litophyt auf dem Stein sitzt und im Topf durch eine regelmäßige Düngung immer überall im Substrat Nährstoffe vorhanden sind.
Bevor nicht die ganze Topfwand mit Wurzeln bedeckt ist und sie sich selbst bei der Nährstoffaufnahme behindern könnte, was bei kovachii Jahre dauert da sie eher wenig dicke Wurzeln hat im Vergleich zu zB. den dünnen vielen bei Phrag. longifolium spricht nichts für einen besonders großen Topf.

Florian, aber du sagst doch selber, dass die Wurzeln nicht im Substrat kreuz und quer wachsen, sondern direkt zur Topfwand hin und dann entlang der Topfwand. Das entspricht etwa dem Verhalten von Lithophyten in der Natur.
Dann nützt also der Nährstoff in der Mitte des Substrates nicht viel. Der Nährstoff muss an der Topfwand zur Verfügung stehen.
Man sollte also Töpfe wählen mit grosser Topfwand, um den Wurzeln zunächst Platz zu verschaffen.

Die Verankerung der Pflanze durch ihre Wurzeln wie sie in der Natur notwendig ist, spielt bei der Topfkultur sicher keine Rolle.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 26.Okt.17 um 11:11 Uhr
Wenn ich bei jeder Topfkultur die Verhältnisse am Naturstandort auch für das Wurzelsystem 1:1 kopieren müsste.....würden geschätzt die Mehrzahl der Topfkulturen nicht funktionieren.
Ja, das ist sicherlich richtig.
Aber kovachii ist eine Pflanze, die in kurzer Zeit eine sehr grosse Blüte ausbildet. Das geht nur mit grosser Würzeloberfläche, über die in kurzer Zeit viel Wasser aufgenommen werden muss.
Deshalb halte ich Töpfe mit grosser Innenwand, an der sich die kovachii-Wurzeln bevorzugt verteilen können für sinnvoll. 
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 26.Okt.17 um 11:48 Uhr
Die Pflanze steht dauernass, wieso sollte die Wasserversorgung ein Problem darstellen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 26.Okt.17 um 12:00 Uhr
Ich meinte, wenn eine Pflanze in kurzer Zeit viel Wasser aufnehmen will, um eine grosse Blüte aufzubauen, müssen mindestens 2 Voraussetzungen erfüllt sein.
Es muss im Wurzelbereich genügend Wasser vorhanden sein und ausserdem müssen die Wurzeln eine grosse Oberfläche besitzen, durch die das Wasser transportiert werden kann.
Besitzen die Wurzel von kovachii nicht auch besonders viele Härchen? Ich hatte nicht genau nachgeschaut.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: GuRu am 26.Okt.17 um 12:24 Uhr
.......Besitzen die Wurzel von kovachii nicht auch besonders viele Härchen? Ich hatte nicht genau nachgeschaut.

Orchideenwurzeln, auch die von Paphis oder Phrags passen sich immer dem umgebenden Medium an. So sehen die Wurzel bei Blockkultur anders aus als bei Topf- oder gar Hydrokultur. Der weiße Belag an Epiphytenwurzeln verschwindet, sobald die Wurzel in ein Medium wächst, z.B. bei Topf- oder Hydrokultur. Auch die Härchen an Paphi oder Phrag Wurzeln verschwinden in dichteren Substraten oder bei dauerfeuchter Kultur in Töpfen z.B. Hydrokultur.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 26.Okt.17 um 13:04 Uhr
Ja, deshalb dauert es auch bei Substratwechsel oft sehr lange, biss sich Wurzeln gebildet haben, die dem neuen Substrat optimal angepasst sind.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 02.Feb.18 um 11:27 Uhr
Ich habe das mittlere (jüngste) Blatt mit viel Mühe etwa 1 cm über der Substrat-Oberfläche wegen einer Infektion geköpft. Man musste sich tief in die Rosette hinein wühlen, um die Blattspitze zu fassen zu kriegen.
(Es gibt Berufsgruppen, die in dieser Technik besser geübt sind)
Die Operation war erfolgreich. Es ist ordentlich weiter gewachsen und hat jetzt ca. 6 cm Höhe erreicht.

Inzwischen sind noch 2 weitere Male Faulstellen an frischen inneren Blättern aufgetreten, die  ich entfernen musste. Die Infektionen wachsen sehr schnell weiter, wenn man sie nicht entfernt.

Man muss praktisch alle 3 Tage die Pflanze genau anschauen, um rechtzeitig handeln zu können.
Der Standort während der letzten Infektionen ist ein Terrarium zwischen 12 und 16° in feuchter Luft und viel Zusatzbeleuchtung.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 10.Mär.18 um 14:41 Uhr
Lebt das Teilstück noch?

Ein Terrarium ist kein guter Ort für ein Phragmipedium. Ich hatte mal ein besseae in ein feuchtes Terrarium gestellt. Innerhalb kürzester Zeit hat die Pflanze mehrere Faule stellen an den Blättern bekommen, vor allem an den frischen noch weichen Teilen. Aus dem Terrarium genommen hatte es sofort gestoppt.

Mittlerweile gibt es hier erste winzige kugelförmige Nachkommen der Pflanze  :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 10.Mär.18 um 14:59 Uhr
Florian, die faulen Stellen auf den jungen Blättern sind ausserhalb des Terrariums entstanden (das erste Mal sogar während des Transportes), deshalb hatte ich die Pflanze hinein gestellt. Im Terrarium gab es neue Faulstellen, die ich aber auch erfolgreich abschneiden konnte.
Unter Wohnraumbedingungen sind die Wurzeln abgefault.
Ob sich jetzt im Terrarium wieder neue Wurzeln bilden bleibt abzuwarten, es sieht aber nicht schlecht aus, denn die Blätter sind wieder grüner geworden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 06.Aug.18 um 10:40 Uhr
Heute habe ich von Gitti eine neue Pflanze mit sehr vielen jungen Trieben bekommen, geschätzt 9 Stück.
Ich habe sie in einen grossen Topf gesetzt, denn diese vielen Triebe können nur über viele lange Wurzeln ernährt werden. Dennoch fürchte ich, die Pflanze muss geteilt werden, wenn sie in das neue Substrat eingewachsen ist.
Das Substrat besteht aus Kokos-Bröckchen und Dolomitsplitt. Es wir regelmässig begossen, bis das Wasser unten heraus läuft.

Die Katze freut sich schon auf die grosse rote Blüten, damit sie etwas zum Spielen hat.

Ich hatte mir von der Quelle auch eine mehrtriebige Pflanze gekauft und habe am Wochenende nach knapp einem Jahr alles in einen größeren Topf gestellt. Die Wurzeln haben sich gut entwickelt aber oberirdisch hat sich nicht soviel getan. Ich denke eine Blüte gibt es in 2 Jahren.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Aug.18 um 10:52 Uhr
Die Wurzeln haben sich gut entwickelt aber oberirdisch hat sich nicht soviel getan.

Hier haben sich die jungen Triebe auch kaum entwickelt.
Irgend etwas stimmt da noch nicht.
Aber vielleicht wächst die Pflanze oberirdisch nur in einer kurzen Zeit des Jahres, bedingt durch die Verhältnisse am Naturstandort. :ka
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 06.Aug.18 um 11:07 Uhr
Es werden sich sowieso nur 1-2 Triebe weiterentwickeln und mit etwas Glück eine Blüte treiben. Da darf man nicht zu viel erwarten und geduldig sein
Ich denke mit deiner Wurzelmassentheorie liegst du nicht so falsch.
Die Pflanze die letztes Jahr geblüht hatte habe ich umgetopft, dieses Jahr sind die Blätter etwas schmaler und die Blüte ist in der Blütenscheide vertrocknet.
Dafür steht die 3. adulte Pflanze die ich schon am längsten habe, anfangs wegen zu warmer Haltung fast komplett weggefault ist und noch nie geblüht hat richtig gut da und hat 2 schön pralle Blütentriebe. Sie ist mehrere Jahr nicht umgetopft und die Blätter sind schön breit.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Aug.18 um 11:11 Uhr
Es werden sich sowieso nur 1-2 Triebe weiterentwickeln und mit etwas Glück eine Blüte treiben.

Das heisst dann eigentlich teilen, teilen, teilen und wieder warten, warten warten.
Man muss die Pflanze so schlecht und so gut behandeln, dass sie keine Neutrieben macht, sondern alle Kraft in einen Trieb lenkt, der dann blühen kann, oder?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 06.Aug.18 um 11:23 Uhr
Ich weiß nicht wie die Pflanzen zu so viele Triebe kommen. Meine anderen kochachiis treiben meist nur 1-2 Neutriebe an einem Alttrieb die sich gut weiterentwickeln.
Ich habe eine andere Pflanze von Peruflora die nach dem Import von einer Erwachsenenpflanze wieder in den Jungpflanzenstatus zurückgeworfen wurde aber sich wieder langsam aufbaut. Sie hat aber ein langes Rhizon, fast wie man es von alten Cypripedium  kennt die über viele Jahre eintriebig gewachsen sind.
Vielleicht ist diese Vieltriebigkeit hormonell beeinflusst worden.
Ich würde sie erst mal nicht teilen, dazu ist der ganze Stunk zu kompakt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Aug.18 um 11:29 Uhr
Vielleicht ist diese Vieltriebigkeit hormonell beeinflusst worden.

Ja, ganz ähnlich wie die Vieltriebigkeit der Cypripedium-Hybriden aus dem Baumarkt. Vermute ich auch.
Bei kovachii führt das zu Pflanzenklustern, die praktisch kaum blühen können.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 06.Aug.18 um 11:34 Uhr
Denke nicht das sie nicht blühen werden, wie gesagt wird sich aber nur ein ein gesunder Teil der Triebe weiterentwickeln und eine Blüte ansetzten. Oder auch erst bei dem danach kommenden Trieb eine Blüte ansetzten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Aug.18 um 12:21 Uhr
Ja, aber man kann wohl grundsätzlich sagen, je mehr Neutriebe eine Pflanze ansetzt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass ein einziger Trieb mit genügend Nährstoffen versorgt werden kann, um blühen zu können.
Gerade bei der sehr grossen kovachii-Blüte muss sehr viel Substanz in kurzer Zeit in den Blütenaufbau gesteckt werden. Das geht auch nur mit sehr viel Wurzeloberfläche, über die Nährstoffe und Wasser aufgenommen werden muss.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 07.Aug.18 um 13:14 Uhr
Ich habe die grosse vieltriebige Pflanze jetzt geteilt. Im Topf haben sich viele Wurzeln entwickelt, obwohl die Triebe kaum weiter gewachsen sind.
Einige Triebe sind abgetrocknet, andere dafür weiter gewachsen. Offensichtlich regelt die Pflanze selber, wie viele Triebe sie weiter entwickeln möchte.
Da jeder Trieb nach meiner These mindestens 5 Meter Wurzellänge benötigt, um blühen zu können, scheint jeder Pflanztopf mit vielen Trieben überfordert, sofern er nicht 1 cbm Volumen besitzt.

Mehr als ein gesunder Neutrieb an einer Rosette scheint mir schon zu viel und nicht gut für die zukünftige Entwicklung der Pflanze.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 07.Aug.18 um 13:38 Uhr
Ob wir das selbe Individuum haben aus der Bestellung? Ich könnte ich auch teilen und wir tauschen ein Teilstück.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 07.Aug.18 um 14:08 Uhr
Florian, ich weiss nicht, wie sich die beiden Teilstücke nach der Teilung weiter entwickeln, deshalb lass uns mit dem Tauschen erst noch mal warten.
Möglicherweise gehen alle Pflanzen aus diesem Angebot von Gitti aus einer einzigen Mutterpflanze hervor, die beim Hersteller regelmässig geteilt wird.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 06.Okt.18 um 18:17 Uhr
Ich habe mich doch entschlossen, die Pflanze zu teilen. (https://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=762.msg451616#msg451616)
Eigentlich sollte pro Topf nur ein einziger Trieb vorhanden sein, denn nur so kann der Trieb ein hinreichend grosses Wurzelsystem ausbilden.
Ausserdem scheinen sich die vielen kleinen Triebe im Topf gegenseitig zu bekämpfen, sodass alle bis auf einen oder zwei Triebe wieder verschwinden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 06.Okt.18 um 18:57 Uhr
Wenn man googelt, sieht man nicht Eintrieber im Topf, sondern mehrere Triebe, auch blühen mehrere gleichzeitig.

Warum musst du bloss ständig alles auseinander rupfen?  :devil
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Okt.18 um 22:04 Uhr
Die Pflanze bestand bei Ankunft aus 3 Haupttrieben mit insgesamt 7 Nebentrieben.

Direkt nach der Teilung:
Auf dem ersten Foto sieht man 2 der Haupttriebe, bei denen die Nebentriebe verschwunden sind bis auf einen einzigen neuen Jungtrieb, der ordentlich weiter wächst. Die beiden Haupttriebe sind nicht voneinander getrennt, was eigentlich geschehen sollte.

Auf dem zweiten Foto sieht man den 3. Haupttrieb, der ebenfalls nur noch einen Jungtrieb besitzt und dessen Muttertrieb sich langsam verabschiedet.

Hätte ich sofort nach Ankunft getrennt, hätte ich jetzt 6 bis 8 neue kleine kovachiis. Aber wer will schon so viele davon?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 08.Okt.18 um 22:07 Uhr
Etwas anders sieht die Entwicklung bei Phragmipedium longifolium aus.

Hier stehen 2 getrennte Pflanzen in einem Topf. Jede Pflanze entwickeln 3 Jungtriebe gleichzeitig.
Ich weiss aber nicht, ob sich von den 3 Jungtrieben irgendwann mal einer gegen die beiden andere durchsetzt und sie abtötet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 09.Okt.18 um 21:09 Uhr
Die Blätter der Pflanzen sehen gestresst aus. Du solltest sie die nächsten Jahre nicht bewegen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 09.Okt.18 um 21:19 Uhr
Ja, sie sind erst kürzlich geteilt und umgepflanzt worden. Da haben die alten Wurzeln noch keinen richtigen Kontakt zum Substrat und neue Wurzel konnten noch nicht gebildet werden.

Die beiden longifolium waren schon getrennte Pflanzen, aber auch sie wurden neu getopft in einen gemeinsamen Topf. Aber bei ihnen war der Stress nicht so gross, deshalb haben sie auch jeweils 3 etwas kräftigere Jungtriebe gebildet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 27.Okt.18 um 11:50 Uhr
Die Pflanze aus der gleichen Quelle wie deine Berthold. Sie hatte ähnlich viele Triebe, vielleicht ein paar weniger. Den Wurzelballen hatte ich 1x in einen größeren Topf gesetzt sonst wurde sie nicht angerührt. Seit einiger Zeit entwickelt sie sich auch Oberirdisch gut. Blütenscheide sind auch zu sehen, ich gehe aber von aus das sie leer bleiben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 27.Okt.18 um 12:05 Uhr
Ich würde die schöne Pflanze erstmal zerstückeln. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.18 um 12:51 Uhr
Florian, deine Pflanze sieht ja super aus! :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 27.Okt.18 um 13:08 Uhr
Danke Erika, ich gebe mir Mühe ihnen eine stabile Umgebung zu geben.
Über die Pflanze bin ich glücklich. Das war meine erste kovachii (ich nenne sie Clone1) die ich anfangs viel zu warm und feucht gehalten hatte. Sie ist bis auf einen Trieb weggefault. Sie hat sich berappelt und blüht nun zum ersten mal. Leider ist die 2. Blütenscheide eingetrocknet.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 27.Okt.18 um 14:26 Uhr
Leider ist die 2. Blütenscheide eingetrocknet.
Ich denke, die Pflanze weiss, dass sie 2 Blüten nicht versorgen kann, denn dazu benötigt sie 10 Meter lange Wurzeln. Deshalb hat sie eintrocknen lassen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.18 um 14:45 Uhr
 :lol :lol :lol :lol :lol

Berthold, in diesem Topf sind dann wohl 1 km Wurzel drin  :lol

http://2.bp.blogspot.com/-AkLJa5pbgHs/T2w23M5TFpI/AAAAAAAABKc/lOcMAf_xwqw/s400/RS3.JPG (http://2.bp.blogspot.com/-AkLJa5pbgHs/T2w23M5TFpI/AAAAAAAABKc/lOcMAf_xwqw/s400/RS3.JPG)
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 27.Okt.18 um 14:51 Uhr
Ich schätze 20 bis 25 Meter Wurzeln stecken im Topf.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 27.Okt.18 um 16:43 Uhr
In diesem kleinen Topf?
Dann müssen die Wurzel ja wie Nähgarn aussehen grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 27.Okt.18 um 16:45 Uhr
Einfach die Wurzel abschneiden und dann ausmessen, so etwas ist wichtig für allerlei Theorien.

Da ich sehr schlicht gestrickt bin, erfreue ich mich lieber an schönen Pflanzen und beglückwünsche die erfolgreichen Kultivateure. Die machen offensichtlich etwas richtig, die Blüten sind dann der hochverdiente Lohn.
Theorie hin oder her, die Fakten zählen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 27.Okt.18 um 18:48 Uhr
Einfach die Wurzel abschneiden und dann ausmessen, so etwas ist wichtig für allerlei Theorien.

Habe ich doch getan, natürlich ohne die Wurzeln abzuschneiden.
Es kommt auf die Oberfläche der Wurzeln an. 1 Meter Wurzel besitzt etwa 100 cm² Oberfläche (die Feinstruktur nicht mit berechnet).
Eine Pflanze benötigt etwa 500 cm² Wurzeloberfläche, um genügen Wasser und Nährstoffe für die schnelle Entwicklung der riesengroßen Blüte aufnehmen zu können.

Da diese Pflanze keine wesentlichen Speicherorgane besitzt, muss die Substanz für die Blüte während der Blütenentwicklung aufgenommen werden. Das geht nur über eine grosse Wurzelflächen
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 27.Okt.18 um 18:52 Uhr
In diesem kleinen Topf?
Dann müssen die Wurzel ja wie Nähgarn aussehen grins

In diesen Topf passen viele Kilometer Nähgarn, Eerika
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 27.Okt.18 um 20:25 Uhr
Einfach die Wurzel abschneiden und dann ausmessen, so etwas ist wichtig für allerlei Theorien.

Habe ich doch getan, natürlich ohne die Wurzeln abzuschneiden.
Es kommt auf die Oberfläche der Wurzeln an. 1 Meter Wurzel besitzt etwa 100 cm² Oberfläche (die Feinstruktur nicht mit berechnet).
Eine Pflanze benötigt etwa 500 cm² Wurzeloberfläche, um genügen Wasser und Nährstoffe für die schnelle Entwicklung der riesengroßen Blüte aufnehmen zu können.

Da diese Pflanze keine wesentlichen Speicherorgane besitzt, muss die Substanz für die Blüte während der Blütenentwicklung aufgenommen werden. Das geht nur über eine grosse Wurzelflächen

Ein gesundes Wurzelwerk mag eine Grundvorraussetzung sein, ich denke das eintrocknen der Blütenscheide muss noch einen anderen Grund haben den ich nicht kenne. Die von mir zuletzt gezeigte Pflanze hat exzellente Wurzeln, deutlich besser als die Pflanze die letztes Jahr geblüht hatte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 27.Okt.18 um 22:29 Uhr
Ein gesundes Wurzelwerk mag eine Grundvoraussetzung sein, ich denke das eintrocknen der Blütenscheide muss noch einen anderen Grund haben, den ich nicht kenne.

Florian, ich sage nur, dass ein grosses Wurzelwerk bei kovachii eine notwendige Voraussetzung für eine erfolgreiche Blütenbildung ist.
Wegen der extrem grossen Blüte ist das Wurzelwerk wichtiger als bei anderen Arten mit kleineren Blüten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 10.Nov.18 um 15:00 Uhr
Lieber Tom, lieber Berthold, bestimmt habt Ihr Euch schon hin und wieder einmal gefragt, was eigentlich aus dem armen Phrag. kovachii geworden ist, dass Ihr mir im Dezember 2011 gegen meinen erbitterten Widerstand auf's Auge gedrückt habt.

Nun, zur Erinnerung, so kam es hier an:
(http://i43.tinypic.com/34nr6kj.jpg)

ausgetopft sah es dann so aus:
(http://i40.tinypic.com/6o3am9.jpg)

da Ihr ja gerne wissen wolltet, wie es sich in Blähton verhalten würde, wurde es von mir in ebendiesen in eine 30er Kokosschale gesetzt, welche in einer stets zu einem Drittel mit Wasser gefüllten Plastikschüssel steht:
(http://i41.tinypic.com/312u1ef.jpg)

Den Winter 2011/2012 verbrachte es in  meinem Büro bzw. später dann im Badezimmer und tat eigentlich gar nichts außer zwei Blätter zu verlieren. Den Sommer 2012 stand es dann auf dem Balkon, vollsonnig, und im August erschien ein NT. Im Winter zog es dann um in den Keller bei 15°, wo es unter einer Tageslichtlampe stand. Weitere Blätter fielen, aber der NT wuchs stetig heran.

Mittlerweile sind von den ehemals sieben Blättern der ursprünglichen Pflanze nur noch drei vorhanden, aber der NT hat jetzt auch schon sechs Blätter und ist etwa dreiviertel so groß wie die Ursprungspflanze bei Ankunft war. Seit zwei Tagen steht es jetzt wieder auf dem Balkon und es erscheint gerade ein weiterer NT.
(http://i40.tinypic.com/72c9ec.jpg)
(http://i39.tinypic.com/a4bki0.jpg)
(http://i42.tinypic.com/11s0aw8.jpg)

Es sieht so aus, als wenn die Pflanze sich allmählich vom Schock der Umstellung erholt hat und sich jetzt etabliert.

Ich habe die Pflanze 5 jähre später übernommen, sie hat leider niemals geblüht. Die Wurzeln sind zwar ok aber viel zu kurz, sind sind zum Rand der Kokosschale gewachsen und dort eingetrocknet.
Eine blühende Pflanze hat doppelt bis 3x so breite Blätter.
Die restliche Pflanze ist makellos.
Die Pflanze ist jetzt in einem Kunstofftopf in ordentlicher kovachii-Erde. Mal schauen, ich hoffe auf eine Blüte spätestens im Jahre 2022.

Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 10.Nov.18 um 15:11 Uhr
Weiss Kete davon? Sie wird sich freuen.

Auf Kokosfasern haben sich hier in mehreren Töpfen Pilzinfektionen gebildet, deshalb bin ich wieder von abgekommen und habe mittelfeine Pinienrinde genommen.
Pinienrinde scheint besser gegen Pilzinfektionen gerüstet zu sein.

Ich denke, mit den vielen Trieben wird die Pflanze nicht so schnell zur Blüte kommen.
Mein Motto: Viele Triebe sind der Blüte Tod.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: ohey am 11.Nov.18 um 10:55 Uhr
Damit Ihr mal sehen könnt wie eine blühende Pflanze aussehen kann bei richtiger Pflege.

LG
Dieter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 11.Nov.18 um 11:11 Uhr
Sehr gut, Dieter.
Wie lange kultivierst Du die Pflanze schon und wie gross war sie, als du sie bekommen hast?
Welches Substrat benutzt Du und welche anderen Randbedingungen sind gegeben?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 11.Nov.18 um 11:23 Uhr
Sehr gut  :thumb

Leider wirkt sie etwas zerknittert. Ist das ein Merkmal der Pflanze oder nur in diesem Jahr so?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 11.Nov.18 um 11:24 Uhr
Weiss Kete davon? Sie wird sich freuen.

Auf Kokosfasern haben sich hier in mehreren Töpfen Pilzinfektionen gebildet, deshalb bin ich wieder von abgekommen und habe mittelfeine Pinienrinde genommen.
Pinienrinde scheint besser gegen Pilzinfektionen gerüstet zu sein.

Ich denke, mit den vielen Trieben wird die Pflanze nicht so schnell zur Blüte kommen.
Mein Motto: Viele Triebe sind der Blüte Tod.

Ich bin da nicht so pessimistisch und vielleicht auch nicht so anspruchsvoll, mit würde auch schon ein Blütentrieb reichen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 11.Nov.18 um 20:07 Uhr
Weiss Kete davon? Sie wird sich freuen.

Auf Kokosfasern haben sich hier in mehreren Töpfen Pilzinfektionen gebildet, deshalb bin ich wieder von abgekommen und habe mittelfeine Pinienrinde genommen.
Pinienrinde scheint besser gegen Pilzinfektionen gerüstet zu sein.



Klar, darin sind bestimmte natürliche Fungizide enthalten, ähnliches gilt für Kork.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 11.Nov.18 um 20:08 Uhr
Damit Ihr mal sehen könnt wie eine blühende Pflanze aussehen kann bei richtiger Pflege.

LG
Dieter

Grau ist alle Theorie. :-D
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 11.Nov.18 um 20:20 Uhr
Weiss Kete davon? Sie wird sich freuen.

Auf Kokosfasern haben sich hier in mehreren Töpfen Pilzinfektionen gebildet, deshalb bin ich wieder von abgekommen und habe mittelfeine Pinienrinde genommen.
Pinienrinde scheint besser gegen Pilzinfektionen gerüstet zu sein.



Klar, darin sind bestimmte natürliche Fungizide enthalten, ähnliches gilt für Kork.

Ja, teilweise auch Harze, die die Bakterien nicht verstoffwechseln wollen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Nov.18 um 14:16 Uhr
Die Teilstücke sind inzwischen gut angewachsen und jeder Haupttrieb hat einen gesunden und kräftigen Neutrieb.
Leider stehen die Pflanzen bei jetzt 7 bis 15° etwas kalt. Bei 5° mehr könnten sie deutlich schneller wachsen
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 18.Nov.18 um 18:05 Uhr
das ist gut, in 2-3 Jahren kannst du an jedem Teilstück eine Blüte erwarten  ;-)

Berthold, wieviel Meter Wurzeln braucht kovachii um 2 Blüten an einem Stil zu versorgen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Nov.18 um 18:13 Uhr
Berthold, wieviel Meter Wurzeln braucht kovachii um 2 Blüten an einem Stil zu versorgen?

Florian, ich denke, für zwei kleine Blüten reichen die 5 Meter auch grins
Hast Du schon mal überlegt, eine Blüte abzuknipsen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 18.Nov.18 um 18:32 Uhr
Ich würde beide abknipsen, dann klappt es ganz bestimmt. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Nov.18 um 18:38 Uhr
Was klappt dann?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 18.Nov.18 um 18:39 Uhr
Was klappt dann?

Keine Ahnung.
Irgend etwas klappt immer.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 18.Nov.18 um 18:55 Uhr
Nein, ich hoffe auf 2 aufeinander folgende Blüten um länger Freude und eine doppelte Ernte zu haben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 18.Nov.18 um 18:59 Uhr
Nein, ich hoffe auf 2 aufeinander folgende Blüten um länger Freude und eine doppelte Ernte zu haben.

Damit verletzt Du womöglich das 1. Bertholdsche Kovachii-Axiom. :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 18.Nov.18 um 19:37 Uhr
Aber Rüdiger, hast Du denn nicht aufgepasst?
Wenn sich die Blüten nacheinander entwickeln, brauchen sie doch nicht eine grössere Wurzeloberfläche zur Stoffaufnahme. Die Blüten bilden sich doch nacheinander und nicht gleichzeitig
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Herbert am 21.Nov.18 um 16:36 Uhr
Leider kam ich für die Hauptblüte etwas zu spät!

Aber 3 Rispen aus einem 12-er Topf! Alle aufgeblüht, eine mit 2 Blüten.
Das sollte doch einige Theorien sehr in Frage stellen
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Nov.18 um 16:40 Uhr
Das sollte doch einige Theorien sehr in Frage stellen

Herbert, dann messe doch erst mal die Gesamt-Länge der Wurzeln  :classic
Ich sehe aber nur eine Blüte und nicht 4.
Wenn die Blüten nacheinander aufblühen, braucht die Pflanze natürlich deutlich weniger Wurzelfläche.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Herbert am 21.Nov.18 um 16:48 Uhr
Nacheinander aufgeblüht, angeblich seit etwa Anfang Oktober.
Der Topf wird schon gut durchwurzelt sein, aber mehr als wenige Meter geht wohl nicht hinein!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 21.Nov.18 um 17:52 Uhr
Nacheinander aufgeblüht, angeblich seit etwa Anfang Oktober.
Der Topf wird schon gut durchwurzelt sein, aber mehr als wenige Meter geht wohl nicht hinein!

Gut, dann muss ich mein Weltbild nicht anpassen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 24.Nov.18 um 02:32 Uhr
Nacheinander aufgeblüht, angeblich seit etwa Anfang Oktober.
Der Topf wird schon gut durchwurzelt sein, aber mehr als wenige Meter geht wohl nicht hinein!

Gut, dann muss ich mein Weltbild nicht anpassen.


Wäre das was neues?
 :weird
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 30.Nov.18 um 13:26 Uhr
kovachii Clone 1 blüht.
Clone 2 letztes Jahr hat eine bisschen flachere rundere Blüte, ich bin aber dennoch zufrieden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Nov.18 um 14:04 Uhr
 :thumb :heart

Wie schön!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 30.Nov.18 um 14:42 Uhr
Toll! Hast Du super hinbekommen!!!

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 30.Nov.18 um 18:14 Uhr
Tolle Sache! :thumb

Vielleicht sollte ich mich auch mal ran wagen....
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 30.Nov.18 um 19:13 Uhr
Vielleicht sollte ich mich auch mal ran wagen....

Natürlich! :thumb

Bitte denke aber daran, dass du einen Maurerkübel für ein Pflänzchen brauchst! Immerhin müssen mindestens 10 Meter Wurzel + Substrat da drin genug Platz haben  :bag grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 30.Nov.18 um 20:13 Uhr
Vielleicht sollte ich mich auch mal ran wagen....

Natürlich! :thumb

Bitte denke aber daran, dass du einen Maurerkübel für ein Pflänzchen brauchst! Immerhin müssen mindestens 10 Meter Wurzel + Substrat da drin genug Platz haben  :bag grins

Bei Maurerkübel werde ich lieber bei Berthold einziehen, gerne möchte man schließlich mehre Pflanzen ausprobieren, da muß ich dann aufs Land ziehen.

Das Landleben kann ich mir immer besser vorstellen. :star
Vermutlich werde ich langsam alt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Dez.18 um 17:03 Uhr
kovachii Clone 1 blüht.
Clone 2 letztes Jahr hat eine bisschen flachere rundere Blüte, ich bin aber dennoch zufrieden.
Florian, Deine Pflanze hat nach dem Abfaulen aller Wurzeln jetzt doch wieder 3 kleine Neutriebe entwickelt und vor allem, man riecht nichts mehr. :thumb

Vielleicht sollte ich mich auch mal ran wagen....
Ruediger, kann ich nur raten. Die Art ist nicht tot zu kriegen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.18 um 17:18 Uhr
Ruediger, kann ich nur raten. Die Art ist nicht tot zu kriegen.

Manchmal auch nicht zum Blühen  grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Dez.18 um 19:27 Uhr
Ruediger, kann ich nur raten. Die Art ist nicht tot zu kriegen.

Manchmal auch nicht zum Blühen  grins

Ja, wenn die Wurzeln 4,90 m oder kürzer sind :yes
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 01.Dez.18 um 20:38 Uhr
 :lol
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 01.Dez.18 um 20:44 Uhr
Aber Berthold, Du solltest dich nicht so auf die Wurzellänge festfahren. Das ist auch ein Kriterium obwohl die 5 Meter Länge ja wohl eher beliebig gewählt sind. Viel wichtiger ist der Gesamtzustand der Pflanze, nur die kräftigsten Triebe setzten eine Blüte an.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 01.Dez.18 um 21:25 Uhr
Aber Berthold, Du solltest dich nicht so auf die Wurzellänge festfahren.

Festfahren ist die Spezialität des Hauses.
Wenn es denn nur die Wurzeln wären.  :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 01.Dez.18 um 22:46 Uhr
Aber Berthold, Du solltest dich nicht so auf die Wurzellänge festfahren. Das ist auch ein Kriterium obwohl die 5 Meter Länge ja wohl eher beliebig gewählt sind.

Aber nein Florian, ich bin doch ein wissenschaftlich orientierter Mensch.
Die Länge wurde ermittelt nach genauer Untersuchung verschiedener Pflanzen am Naturstandort und aus der Topfkultur.
Die adulten Wurzeln zweier Topfpflanzen hatten eine Länge zwischen 80 und 50 cm, wenn man sie streckt.
Eine Pflanze besass 7 die andere 9 Wurzeln.

Der Mittelwert beträgt 65 cm und 8 Wurzeln, was eine Wurzellänge von 520 cm ergibt. Ich habe abgerundet auf 500 cm  :classic.
In der Natur sollen die Wurzellänge bis zu 100 cm betragen. Die Wurzeln liegen flach auf Kalkfelsen, über den Wasser rieselt unterhalb einer Humus/Moosschicht.
Ich gehe davon aus, dass die Pflanzen dort nur 5 Wurzeln besitzen, weil die einzelnen Wurzeln länger sind und besser versorgt werden als in der Topfkultur.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 03.Dez.18 um 12:33 Uhr
Ja die Art macht auf jeden Fall gut und schnell Wurzeln. Ich wüsste zwar nicht wie man die fleischigen Wurzeln in einem gut durchwachsenen Topf abwickeln sollte ohne sie komplett zu zerbrechen und die Pflanze damit um Jahre zurückzuwerfen aber gut.
Ich kontrolliere nur beim Umtopfen alle paar Jahre die Wurzeln, sehe aber immer die Blätter, ich habe das Gefühl das wenn die Blätter eines bestimmten Triebes eine gewisse Breite erreicht haben wird er auch blühen, vorher geht nichts. Deshalb meinte ich man sollte den Gesamtzustand der Pflanze betrachten.

Leider hast du recht, Phrag. kovachii ist nicht einfach tot zu bekommen, es ist ein langsames Sterben bei falscher Pflege.

Freut mich das das Teilstück überlebt hat. Hat sich schon herauskristallisiert das ein Trieb durchwachsen wird. Wir hatten ja schon besprochen das bei mehreren Neutrieben meist alle bis auf einen stehenbleiben.
Vielleicht zeigst du mal ein Foto der Pflanze. Ich selbst hoffe wieder nächstes Jahr auf eine Blüte er Pflanze.

Ob sie in in der Natur besser mit Nährstoffen versorgt werden als in Topfkultur ist fraglich, ich Dünge z.B. bei jedem Gießen, egal ob 1x die Woche im Winter oder jeden Tag im Sommer.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Dez.18 um 12:47 Uhr
Freut mich das das Teilstück überlebt hat. Hat sich schon herauskristallisiert das ein Trieb durchwachsen wird. Wir hatten ja schon besprochen das bei mehreren Neutrieben meist alle bis auf einen stehenbleiben.
Vielleicht zeigst du mal ein Foto der Pflanze. Ich selbst hoffe wieder nächstes Jahr auf eine Blüte er Pflanze.

Ob sie in in der Natur besser mit Nährstoffen versorgt werden als in Topfkultur ist fraglich, ich Dünge z.B. bei jedem Gießen, egal ob 1x die Woche im Winter oder jeden Tag im Sommer.
Die Triebe sind erst 5 bis 10 mm lang. Bei einem Trieb erkennt man eine Wurzel von 1 mm Länge. Alle Wurzel am Hauttrieb waren abgefault.

Ich gehe davon aus, dass die Düngung am Naturstandort wesentlich schlechter ist als bei Deiner Topfkultur. Deshalb wird die Pflanze bei Dir mit weniger Wurzelfläche grosse Blüten entwickeln können.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 03.Dez.18 um 12:50 Uhr
Geht es jetzt um die Wasser- oder die Nährstoffaufnahme bei der Länge der Wurzeln?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Dez.18 um 13:05 Uhr
Beides ist gleich wichtig und die Aufnahme läuft parallel.
In der Natur enthält das aufgenommene Wasser meist etwa den gleichen Nährstoffanteil, vielleicht mit etwas jahreszeitlichen Schwankungen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Dez.18 um 13:10 Uhr
Ja die Art macht auf jeden Fall gut und schnell Wurzeln. Ich wüsste zwar nicht wie man die fleischigen Wurzeln in einem gut durchwachsenen Topf abwickeln sollte ohne sie komplett zu zerbrechen und die Pflanze damit um Jahre zurückzuwerfen aber gut.
Florian, man kann die Länge der Wurzeln aber abschätzen, indem man eine einzelne zufällig oder absichtlich abgebrochene Wurzel streckt und vermisst. Die Anzahl der Wurzel kann man Rhizomhals erkennen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Dez.18 um 13:49 Uhr
Ob sie in in der Natur besser mit Nährstoffen versorgt werden als in Topfkultur ist fraglich, ich Dünge z.B. bei jedem Gießen, egal ob 1x die Woche im Winter oder jeden Tag im Sommer.

Ich kenne Orchideen nur von nährstoffarmen Standorten.
Vermutlich liegt es daran, dass Orchideen langsam wachsen und bei hohem Nährstoffgehalt von anderen Arten schnell überwuchert werden.
Ich gehe davon aus, dass das Nährstoffangebot in der Natur der wesentliche begrenzende Faktor für Orchideen darstellt.
Nicht umsonst sieht man in der Kultur bei der DOG-Tischbewertung erheblich üppigere Pflanzen als sie in der Natur i. A. zu finden sind.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 17.Dez.18 um 17:36 Uhr
Der Klon von Florian scheint es doch zu packen, nachdem alle Wurzeln und die meisten Blätter des Haupttriebes abgefault waren.
Er seht bei ca. 20° in hoher Luftfeuchtigkeit in Bims mit etwas lebendem Sphagnum. Auch eine Priese Fosetyl wurde gesprüht
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Muralis am 23.Feb.19 um 21:21 Uhr
Hmm. Jetzt habe ich etliche Seiten hier gelesen und mein Interesse beginnt zu wachsen.

Die längste Zeit dachte ich, Phragmipedium ist nichts für mich, das sind Pflanzen der triefendnassen Gewächshäuser. Das scheint aber nicht ganz so zu sein?

Der Pflanzenbezug scheint jetzt nicht mehr so das Problem zu sein: Popow bietet 2 Qualitätsstufen, um 99€ ist man mit "fast blühstark" dabei, auch Kopf und Großräschen bieten Pflanzen an (teurer).

Ich werde weiter nachdenken, vor allem die Substratfrage ist mir noch nicht klar. Gibt es das perfekte Substrat?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 23.Feb.19 um 22:31 Uhr
Ich würde zusammenfassend sagen das Substrat soll feucht und luftig sein und regelmässig durchströmt werden, damit sich keine Infektionskeime ansiedeln können.
Am Standort gibt es überströmte Berghänge aus kalkhaltigem Stein mit einer dünneren Substratschicht darauf.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Muralis am 24.Feb.19 um 08:38 Uhr
Ja, hab ich bereits gelesen. Was soll man als Hauptbestandteil nehmen, Kokos-Chips? Soll im Substrat Kalk sein wie bei vielen Paphiopedilen?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 24.Feb.19 um 10:03 Uhr
Geht beides, Kokoschips oder feine Pinienrinde. Hauptbestanteil sollte mineralisch sein. Zb. Perlite, Bims. Ich mische bei kovachii noch Kalkschotter mit in das Substrat. Phrag. kovachii ist da nicht so anspruchsvoll.

die Popowpflanzen sind noch Jungpflanzen. Ich würde eine blühstarke nehmen, selbst dann muss man manchmal mehrere Jahre auf eine erste Blüte warten. Schau mal bei Orchids and more, die haben auch Blühstarke Importe im Angebot.

Phrag. kovachii sollte genau so nass wie andere Phragmipedien von der caudatum Gruppe abgesehen gehalten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Feb.19 um 10:28 Uhr
Geht beides, Kokoschips oder feine Pinienrinde.

Ich hatte nach dem Hinweis von Florian auch Kokoschips wieder mal getestet. Es ist jedoch in 3 von 5 Töpfen Schimmel aufgetreten, was bei Pinienrinde nie passiert ist.
Es scheint so zu sein, dass Pinienrinde deutlich resistenter gegen Pilze und Bakterien ist als Kokoschips, zumindest eine Zeit lang (vielleicht 2 Jahre ?).
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Muralis am 24.Feb.19 um 11:47 Uhr
Besten Dank für eure Hinweise! Die Kokosschips hab ich noch nie verwendet, müsste mal schauen, ob unser OBI die hat. Sie sollen das Wasser besser halten, was für Phragmipedium ein Vorteil sein sollte. Es wird wahrscheinlich schwierig sein, ein lockeres, luftiges Substrat ständig nass zu halten...

Das Substrat würde ein ganz entscheidender Faktor sein, ob ich eine kovachii erfolgreich pflegen kann. Das 2. wäre die Unerbringung im Winter, ich denke, mein Wintergarten wäre hier zu kalt. Da müsste ich die Pflanze in einen kühleren Wohnraum oder allenfalls in den Keller stellen (wo es durch die Warmwasserwärmepumpe auch Luftbewegung gibt).

Ich überlege weiter...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Feb.19 um 11:55 Uhr
Die 7 bis 10° in meinem Kalthaus im Winter waren kein Problem für kovachii, für Phra longifolium ist es zu kalt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Muralis am 24.Feb.19 um 11:58 Uhr
Interessant, ich schaue, dass es in meinem Wintergarten nicht unter 10° (manchmal 9) geht, dass müssen alle aushalten. Aber bei kovachii wäre ich doch eher von sehr stabilen Temperaturverhältnissen ausgegangen. So kalt werden wohl nur wenige kovachii gehalten...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 24.Feb.19 um 12:16 Uhr
Ich hole sie erst rein wenn die Nächte unter 10 Grad sind, dann stehen sie aber den Winter nicht kälter als 15 Grad. Ich denke ein durch die Äquator Nähe ihres natürlichen Standort ist großer Tag Nacht Unterschied ok, dauerhaft kühl eher nicht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Feb.19 um 12:33 Uhr
Der kühle Standort führt natürlich zu geringerer Wachstumsgeschwindigkeit. Aber das allein ist kein Problem.

Manchmal sinkt bei niedrigen Temperaturen sogar das Infektionsrisiko, da die Infektionskeime unter der niedrigen Temperatur mehr leiden als die Mutterpflanze.
Die Temperatur darf natürlich nicht so niedrig sein, dass die Mutterpflanze physiologische Probleme bekommt und der Zellstoffwechsel gestört wird, was zur Zellzerstörung führt. Dann steigt das Infektionsrisiko natürlich wieder, meist aber erst, wenn es wieder wärmer wird und die Infektionskeime aktiv werden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 24.Feb.19 um 21:28 Uhr
Die Temperatur darf natürlich nicht so niedrig sein, dass die Mutterpflanze physiologische Probleme bekommt und der Zellstoffwechsel gestört wird, was zur Zellzerstörung führt. Dann steigt das Infektionsrisiko natürlich wieder, meist aber erst, wenn es wieder wärmer wird und die Infektionskeime aktiv werden.

Die Pflanzen überleben wohl erstmal niedrige Temperaturen, der Zelldruck nimmt aber bei der geschwächten Pflanze ab, Keime können eindringen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 24.Feb.19 um 22:16 Uhr
Die Temperatur darf natürlich nicht so niedrig sein, dass die Mutterpflanze physiologische Probleme bekommt und der Zellstoffwechsel gestört wird, was zur Zellzerstörung führt. Dann steigt das Infektionsrisiko natürlich wieder, meist aber erst, wenn es wieder wärmer wird und die Infektionskeime aktiv werden.

Die Pflanzen überleben wohl erstmal niedrige Temperaturen, der Zelldruck nimmt aber bei der geschwächten Pflanze ab, Keime können eindringen.

Ja, aber den Schaden sieht man meist erst deutlich später.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Muralis am 01.Mär.19 um 19:03 Uhr
Bezüglich Substrat: Die beiden Baumärkte in meiner Region haben Kokos-Chips und Bims nicht im Angebot. Ich kann daher nur frisch geerntete Kiefernborke, Seramis und Pflanzen-Perlite bieten. Ich hoffe, das Angebot reicht?
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 17.Mai.19 um 16:26 Uhr
Bezüglich Substrat: Die beiden Baumärkte in meiner Region haben Kokos-Chips und Bims nicht im Angebot. Ich kann daher nur frisch geerntete Kiefernborke, Seramis und Pflanzen-Perlite bieten. Ich hoffe, das Angebot reicht?

Bist du weiter gekommen mit kovachii?
Deine Mischung sollte auch funktionieren. Kalkschotter bekommst du sicherlich auch noch.
Hier ist kovachii heute in den Garten gekommen. Die Pflanze die im Winter geblüht hatte scheint demnächst wieder blühen zu wollen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Muralis am 19.Mai.19 um 11:33 Uhr
Bist du weiter gekommen mit kovachii?

In gewisser Hinsicht bin ich weitergekommen  ;-)
Ich habe eine kovachii bestellt, allerdings die von Popow, weil ich jetzt Pensionist bin und eh schon sehr viele Orchis gekauft habe heuer. Und es kam, wie es meist kommt: Die Pflanze besaß schmale vergeilte Blätter und vor allem - das Herz war verfault, das war übrigens auch bei der P. fairrieanum so (Blütenansatz braun). Allerdings hatte die kovachii schon einen kräftigen kleinen NT angesetzt. Von "fast blühstark" kann natürlich überhaupt keine Rede sein.

Ich hatte erst das Gefühl, der wächst null komma Josef, aber jetzt denke ich, er hat sich bereits verdoppelt und fast verdoppelt sich die Breite der Blätter. Also scheint meine bisherige Kultur i.O. zu sein.

Getopft habe ich ihn in die erwähnte Mischung aus Seramis und Perlite, oben habe ich das Ganze mit von mir geernteter, selbst geschnittener, feiner Kiefernrinde, vermischt mit gerissenem Buchenlaub, abgedeckt. Mache sowas nie mit künstlichen Medien, aber in diesem Fall war die Ehrfurcht vor dem Taxon kovachii und dem Preis der Pflanze zu hoch...

Normal sind meine Pflanzen um diese Zeit längst draußen, aber der heurige Mai lässt jetzt noch am Hochkar (Niederösterreich) schifahren, somit habe ich die Stellage mit den Paphis und dem kovachii eben erst vom WiGa auf die Kellerterrasse geschleppt. Jetzt bleibt abzuwarten, wieviele Jahre ich bis zum totalen Erfolg fehlerfrei pflegen muss. Immerhin bewegt sich die Pflanze, das freut mich zumindest einmal.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 29.Mai.19 um 22:38 Uhr
Schaut soweit gut aus die Pflanze. Bei diesem Trieb gibt es sicherlich keine Blüte aber vielleicht ja beim nächsten!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 03.Jun.19 um 10:13 Uhr
Die Pflanze möchte tatsächlich nochmals blühen. Alle halbes Jahr finde ich gut.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 03.Jun.19 um 10:25 Uhr
Die Pflanze möchte tatsächlich nochmals blühen. Alle halbes Jahr finde ich gut.

aber das wir auf Kosten der Blütengrösse gehen. :wacko
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 04.Jun.19 um 19:18 Uhr
Die Pflanze möchte tatsächlich nochmals blühen. Alle halbes Jahr finde ich gut.

Dann machst Du offensichtlich etwas richtig. :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Jun.19 um 20:10 Uhr
Die Pflanze möchte tatsächlich nochmals blühen. Alle halbes Jahr finde ich gut.

Dann machst Du offensichtlich etwas richtig. :thumb

Ich bin da skeptisch, eine seriöse Pflanze blüht höchstens alle 2 Jahre. :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 04.Jun.19 um 20:48 Uhr
Die Pflanze möchte tatsächlich nochmals blühen. Alle halbes Jahr finde ich gut.

Dann machst Du offensichtlich etwas richtig. :thumb

Ich bin da skeptisch, eine seriöse Pflanze blüht höchstens alle 2 Jahre. :classic

Ich bin da nicht so streng. Die Pflanzen haben ja auch keine bemerkbare Ruhezeit und wachsen auch das ganze Jahr, dann kann doch jeder ausgewachsene Trieb einen Blütentrieb schieben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Jun.19 um 20:51 Uhr
Ja, aber die neuen Trieb benötigen eine Mindestzeit um ordentlich Wurzeln zu bilden, auch wenn sie grosse Töpfe und viel Nährstoffe haben, sonst bleiben die Blüten kleiner und Du kannst Die Goldmedaille vergessen  :classic
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 04.Jun.19 um 21:03 Uhr
Die Pflanze möchte tatsächlich nochmals blühen. Alle halbes Jahr finde ich gut.

Dann machst Du offensichtlich etwas richtig. :thumb

Ich bin da skeptisch, eine seriöse Pflanze blüht höchstens alle 2 Jahre. :classic

Und sehr seriöse Pflanzen blühen nie. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 04.Jun.19 um 21:07 Uhr
Die Pflanze möchte tatsächlich nochmals blühen. Alle halbes Jahr finde ich gut.

Dann machst Du offensichtlich etwas richtig. :thumb

Ich bin da skeptisch, eine seriöse Pflanze blüht höchstens alle 2 Jahre. :classic

Ich bin da nicht so streng.

Wer eine Pflanze gut wachsen läßt und sie blüht, der hat recht.

Grau ist alle Theorie in der Orchideenkultur. :star
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Jun.19 um 21:13 Uhr
Wer eine Pflanze gut wachsen läßt und sie blüht, der hat recht.

Nein, das kann man nun wirklich nicht so verallgemeinern.
Siehe z. B. https://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=5911.msg493964#msg493964
Dann gibt es noch die vielen Fälle der Notblüten. Die Pflanzen wollen noch schnell zum letztem mal blühen, bevor es mit ihnen zu Ende geht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 04.Jun.19 um 21:15 Uhr
Aber dann wächst sie doch nicht gut. :wink

Als theoretischer Orchideengärtner kann man nicht mit Blüten beeindrucken, höchstens mit Stilblüten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Jun.19 um 21:26 Uhr
Bei Echium pininana und auch wildpretii muss man das gute Wachsen lange verhindern, denn sonst blüht sie zu früh und dann viel zu klein.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 04.Jun.19 um 21:27 Uhr
Wer eine Pflanze gut wachsen läßt und sie blüht, der hat recht.

Nein, das kann man nun wirklich nicht so verallgemeinern.
Siehe z. B. https://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=5911.msg493964#msg493964
Dann gibt es noch die vielen Fälle der Notblüten. Die Pflanzen wollen noch schnell zum letztem mal blühen, bevor es mit ihnen zu Ende geht.

Ich kann die beruhigen, das ist sicherlich keine Notblüte, die Pflanze gedeiht prächtig.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 04.Jun.19 um 21:31 Uhr
Ja, aber die neuen Trieb benötigen eine Mindestzeit um ordentlich Wurzeln zu bilden, auch wenn sie grosse Töpfe und viel Nährstoffe haben, sonst bleiben die Blüten kleiner und Du kannst Die Goldmedaille vergessen  :classic

Die alten Triebe haben auch aktive Wurzeln. Ich habe auch noch keine kleine kovachii Blüte erlebt. Was aber oft passiert ist das die Blütenscheide anfangs eintrocknet, ich nehme an das sich dann aber sowieso keine Blüte gebildet hätte.

Ich gebe meinen Pflanzen keine Medaillen. Ich gebe den einzelnen Klonen auch keine Namen sondern Nummern.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 04.Jun.19 um 21:54 Uhr
Ich kann die beruhigen, das ist sicherlich keine Notblüte, die Pflanze gedeiht prächtig.

Florian, ich wollte Dir das auch nicht unterstellen, ich wollte nur Ruediger auf die allgemeine Problematik hinweisen, da er persönlich ja überwiegend in blühenden Landschaften lebt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 04.Jun.19 um 22:05 Uhr
Ich kann die beruhigen, das ist sicherlich keine Notblüte, die Pflanze gedeiht prächtig.

Florian, ich wollte Dir das auch nicht unterstellen, ich wollte nur Ruediger auf die allgemeine Problematik hinweisen, da er persönlich ja überwiegend in blühenden Landschaften lebt.

Hier blüht nur die Not.
Ich hatte es nicht so mit Kohl, wobei der immer noch besser war als das jetzige.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 05.Jun.19 um 10:23 Uhr
Florian!  :thumb
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Muralis am 06.Jun.19 um 17:51 Uhr
Schaut soweit gut aus die Pflanze. Bei diesem Trieb gibt es sicherlich keine Blüte aber vielleicht ja beim nächsten!

Hm, ich dachte, der wächst so lange weiter, bis er blüht. Da sinkt meine Motivation gleich wieder ab  :heul
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 07.Jun.19 um 11:11 Uhr
Ein guter Anhaltspunkt sind wohl die breite der Blätter. Ein ausgewachsener blühfähiger Triebe hat ungefähr eine Blattbreite von 5,5cm.
Die Triebe sind aber in der Regel schnell ausgewachsenen, etwa 6-9 Monate. Kein Vergleich zu Paphiopedilum emersonii.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Muralis am 11.Jun.19 um 19:17 Uhr
Der NT hat eine maximale Breite von nur etwa 4,2 cm. Aber ich denke, der sollte ja wohl noch weiterwachsen, die wenigen bisherigen Blätter sind noch kurz und sicher nicht zur vollen Länge gekommen. Das Wachstum ist im Moment durch die hohen Temperaturen fast zum Erliegen gekommen.

Wie sieht es eigentlich mit dem Düngen bei dieser Art aus? Wohl wenig bis nahezu nichts? Ich hab versucht, hier was dazu zu finden, aber über 80 Seiten lesen ist nicht meins...
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 11.Jun.19 um 20:02 Uhr
Ich dünge sie wie alle anderen Orchideen mit 2ml Wuxal super auf 10 Liter Regenwasser.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 11.Jun.19 um 20:13 Uhr
Wie sieht es eigentlich mit dem Düngen bei dieser Art aus? Wohl wenig bis nahezu nichts? Ich hab versucht, hier was dazu zu finden, aber über 80 Seiten lesen ist nicht meins...

Düngen führt zu schnellerem Wachstum und schnellerem Abfaulen.
Man kann nicht alles haben im Leben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Muralis am 11.Jun.19 um 22:01 Uhr
Danke, dann hab ich es bisher richtig gemacht. Ganze 2x in den kleiner/gleich 600µs-Kübel getaucht.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 12.Jun.19 um 06:43 Uhr
Wie sieht es eigentlich mit dem Düngen bei dieser Art aus? Wohl wenig bis nahezu nichts? Ich hab versucht, hier was dazu zu finden, aber über 80 Seiten lesen ist nicht meins...

Düngen führt zu schnellerem Wachstum und schnellerem Abfaulen.
Man kann nicht alles haben im Leben.

Wobei man dazu sagen muss das Phrag. kovachii im Vergleich zu anderen Phragmipedien keine besonderen Ansprüche in der Beziehung zeigt oder besonders empfindlich ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 13.Aug.19 um 14:16 Uhr
Wenn die Kultur für einen Wurmfarn passt, stimmt sie auch für Phragmipedium kovachii. Man muss nur etwas Kalkstein dazu mischen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 13.Aug.19 um 20:59 Uhr
Das sieht fein aus, ich würde aber die Pflanze freilegen und bis auf Moos und kovachii nichts im Topf haben.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 13.Aug.19 um 21:03 Uhr
Vielleicht soll wenigstens etwas wachsen?  grins
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Aug.19 um 10:20 Uhr
Das sieht fein aus, ich würde aber die Pflanze freilegen und bis auf Moos und kovachii nichts im Topf haben.

Ich habe den Verdacht, dass lebende Farn-Wurzeln eine fungizide und antibakterielle Wirkung entfalten.
An lebenden Farnen habe ich nie abgefaulte Wurzeln gefunden.

Diese Eigenschaft könnte auch für Phragmipedien von Vorteil sein, deshalb möchte ich den Test mit lebendem Farn im Substrat durchführen.
Gefahr sehe ich, wenn die Farn-Wurzeln im Substrat zu dicht werden. Vielleicht verhindern sie dann die Nährstoffaufnahme der Phragmi-Wurzeln.

Man konnte früher Orchideensubstrat aus Wurzeln vom Königsfarn kaufen. Vielleicht gibt es da einen ähnlichen Hintergrund.
Lebende Farn-Wurzeln sollten jedoch einen deutlich besseren Effekt erreichen als tote Wurzeln.

Das kovachii mit Farn sieht hier zur Zeit deutlich gesünder aus als die Pflanze ohne Farn im Topf.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 14.Aug.19 um 11:58 Uhr
Ich habe die Erfahrung gemacht dass die Farne bei einer gewissen Größe eine Konkurrenz zu anderen Pflanzen darstellen können. Vor Allem Wasser zeiehn sie wie irre, dass die Orchidee daneben immer mehr verkümmert. Ist mir bei einer Nanodes medusae aufgefallen, die ich separieren musste und nun aufpäppeln muss. Die Wurzeln allerdings bilden wirklich ein sehr strukturstarkes Geflecht, wie mir beim Umpflanzen aufgefallen ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Aug.19 um 12:03 Uhr
Ich habe die Erfahrung gemacht dass die Farne bei einer gewissen Größe eine Konkurrenz zu anderen Pflanzen darstellen können. Vor Allem Wasser ziehen sie wie irre, dass die Orchidee daneben immer mehr verkümmert.

Ja, aber das sollte bei immer feucht bis nass wachsenden Pflanzen wie kovachii keine Rolle spielen. Wasser ist genügend vorhanden.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 14.Aug.19 um 12:12 Uhr
Ich habe die Erfahrung gemacht dass die Farne bei einer gewissen Größe eine Konkurrenz zu anderen Pflanzen darstellen können. Vor Allem Wasser zeiehn sie wie irre, dass die Orchidee daneben immer mehr verkümmert. Ist mir bei einer Nanodes medusae aufgefallen, die ich separieren musste und nun aufpäppeln muss. Die Wurzeln allerdings bilden wirklich ein sehr strukturstarkes Geflecht, wie mir beim Umpflanzen aufgefallen ist.

Das kann ich bestätigen- Aber viele empfindliche Pflanzen wachsen in der Gemeinschaft besser. Phrag. kovachii würde ich nicht zu den empfindlichen Pflanzen zählen.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Aug.19 um 12:23 Uhr
Phrag. kovachii würde ich nicht zu den empfindlichen Pflanzen zählen.

Hier haben sich jedoch bisher alle Phragmioedium irgendwann mal eine Wurzel/Stängelinfektion eingefangen, ähnlich wie bei Disa, wo in Schwerte ein gesamtes Gewächshaus mit Disa abgefault ist.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 14.Aug.19 um 14:09 Uhr
Da dürften aber mehrere Faktoren (Temperatur, Feuchte, Luftbewegung, Substrat,...) nicht stimmen, sonst kann das nicht immer wieder passieren. Und ob da der Farn die "Wunderheilung" bringt, bleibt abzuwarten.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Berthold am 14.Aug.19 um 14:54 Uhr
Die Faktoren Temperatur, Feuchtigkeit, Luft und Substrat führen bei falscher Kombination meist zu Infektionen.
Diese Infektionen kann man grundsätzlich durch Fungizide und Antibiotika und Sauerstoff verhindern.
Vielleicht leisten die Farn-Wurzeln auch einen gewissen Beitrag dazu. Ich weiss es noch nicht, haben nur eine Vermutung.
Deshalb der Test.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 22.Aug.19 um 19:02 Uhr
Kleines Phrag. kovachii Upadate, eine Pfanze mit 2 guten Blühtrieben. Eine andere Pflanze die ich als Jungpflanze von Peruflora bekommen hatte hat gute Chancen auf eine Erstblüte.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: marcel van den Berg am 22.Aug.19 um 19:54 Uhr
They look really good!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Ruediger am 23.Aug.19 um 15:46 Uhr
Kleines Phrag. kovachii Upadate, eine Pfanze mit 2 guten Blühtrieben. Eine andere Pflanze die ich als Jungpflanze von Peruflora bekommen hatte hat gute Chancen auf eine Erstblüte.

 :thumb
Respekt, die sehen gesund und kräftig aus.

Sogar ohne Mischkultur. :whistle
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: walter b. am 23.Aug.19 um 16:12 Uhr
Wunderschöne Pflanzen! Und dann noch zwei blütenstände mit zwei Knospen, toll!!!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 23.Aug.19 um 16:24 Uhr
Danke ihr 3!
Ein Foto wie ich die Pflanze 2015 gesund aber als ein unbewurzelter Frischimport von Popow bekommen hatte. Sie ist erstmal fast komplett wegen zu warmer und feuchter Haltung weggefault, hat sich dann aber wieder gut berappelt.
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: Eerika am 23.Aug.19 um 17:01 Uhr
 :thumb Ich freue mich auf die Blütenbilder!
Titel: Re: Phragmipedium kovachii
Beitrag von: FlorianO am 31.Aug.19 um 11:35 Uhr
Die Jungpflanze von Peruflora hat es tatsächlich geschafft zur blühstarken Größe heranzuwachsen. Der Blütentrieb treibt durch, wenn auch deutlich kleiner als bei den alten Pflanzen.