gehe zu Seite

Autor Thema: Laelia albida  (Gelesen 4767 mal)


Online Berthold

  • Beiträge: 79980
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia albida
« Antwort #45 am: 25.Okt.20 um 11:00 Uhr »
Hier haben sich unten im Topf so viele Wurzeln gebildet, dass unten ein Feuchtigkeitsstau entstanden ist, mit dem ich nicht gerechnet hatte.
Dadurch hatte sich unten ein Pilzmyzel entwickelt, das ich von oben nicht erkennen konnte. Darin sind die unteren Wurzelspitzen angefault. Von oben sahen die meisten Wurzeln gesund aus, deshalb habe ich keinen Verdacht geschöpft.
Die letzten 2 Wochen waren deutlich kühler und feuchter im Gewächshaus und ich hab das Giessen nicht rechtzeitig stark genug reduziert.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Muralis

  • Beiträge: 2061
Re: Laelia albida
« Antwort #46 am: 25.Okt.20 um 18:49 Uhr »
Bei solchen mexikanischen Epiphyten, bei denen man eh schon weiß, dass sie in der Hinsicht sehr empfindlich sind, gebe ich neuerdings grundsätzlich Drainagen in den Topf. So erst vor ein paar Tagen bei der gouldiana. Die habe ich nun von dem schon alten Sphagnum befreit, habe unten in den Topf grobe Styroporbrocken relativ hoch eingefüllt und darüber dann grobe Rindenbrocken mit beachtlichen Lückenräumen, wo die Wurzeln schön hineinwachsen können.
Da kann eigentlich so etwas nicht passieren.
Im Frühjahr, bevor man diese Pflanzen rausstellen kann, tritt bei mir das Trockenheitsproblem auf. Dieses kann man dann wirkungsvoll mit einer dünnen Auflage an frischem Sphagnum bekämpfen. Das hilft, bis die Pflanzen rauskönnen, dann kommt das Moos weg.


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia albida
« Antwort #47 am: 25.Okt.20 um 19:45 Uhr »
Ich hab das Alles aufgebunden. Da können keine Myzelien unbeobachtet wachsen....


Online Berthold

  • Beiträge: 79980
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia albida
« Antwort #48 am: 25.Okt.20 um 19:49 Uhr »
Walter, es ging hier im Topf 1 Jahr sehr gut mit gutem Zuwachs. Nur in den letzten 2 Wochen habe ich vergessen, dass die Pflanzen nicht mehr richtig abtrocknen, also ein banaler und vermeidbarer Kultufehler.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia albida
« Antwort #49 am: 30.Jan.21 um 12:19 Uhr »
Eine Riesenfreude habe ich mit dieser Pflanze! Ich habe sie vor vielen Jahren ohne Namen als Jungpflanze gekauft (schrägerweise von ecuagenera) und sie hat vergangenes Jahr erstmalig geblüht. Heuer gibt es keinen Schneckenschaden, deswegen gibt es erst jetzt ein Bild ihrer ersten Blüte...


Offline Uhu

  • Beiträge: 2196
Re: Laelia albida
« Antwort #50 am: 31.Jan.21 um 08:54 Uhr »
eine schöne Blüte. Die Art gefällt mir sehr gut  :thumb
Grüße Jürgen