gehe zu Seite

Autor Thema: Laelia albida  (Gelesen 4768 mal)


Offline Uhu

  • Beiträge: 2196
Re: Laelia albida
« Antwort #30 am: 18.Feb.19 um 15:28 Uhr »
glückwunsch :blume

kannst Du mal ein Bild deiner Pflanze zeigen. Insbesondere der Habitus interessiert mich.
Grüße Jürgen


Offline Berthold

  • Beiträge: 79984
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia albida
« Antwort #31 am: 16.Dez.19 um 17:58 Uhr »
Ich möchte jetzt auch bei den kalten Laelien einsteigen. Marl scheint günstig für mexikanische Laelien.
Mit Laelia albida von Jürgen scheint es hier gut zu klappen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Ruediger

  • Beiträge: 17677
Re: Laelia albida
« Antwort #32 am: 17.Dez.19 um 00:02 Uhr »
Wenn man eiskalt ist, kann man auch mit den kalten Laelien Erfolg haben.

Ich freue mich schon auf die erste Blüten in Marl. :thumb
Beste Grüße

Rüdiger


Offline klaus

  • Beiträge: 1881
Re: Laelia albida
« Antwort #33 am: 23.Dez.19 um 22:50 Uhr »
Und Laelia albida...


Offline sabinchen

  • Beiträge: 2453
Re: Laelia albida
« Antwort #34 am: 26.Dez.19 um 11:16 Uhr »
Wunderschön :thumb :thumb :thumb
Die werde ich mir auch noch kaufen. Einfach herrlich! :drool
Meine Garten ist meine Seele
liebe Grüße an alle


Offline Berthold

  • Beiträge: 79984
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia albida
« Antwort #35 am: 24.Sep.20 um 15:42 Uhr »
Die Art wächst hier gut.
Allergien konnten bisher nicht festgestellt werden :classic
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia albida
« Antwort #36 am: 24.Sep.20 um 21:33 Uhr »
Zitat
Die Art wächst hier gut.

Ach so, und wo sind die Blätter des heurigen Triebes hin gekommen?


Offline Berthold

  • Beiträge: 79984
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia albida
« Antwort #37 am: 21.Okt.20 um 19:51 Uhr »
Die Art wächst hier gut.
Allergien konnten bisher nicht festgestellt werden :classic
Plötzlich ist die Spitze des Blütentriebes abgefault. Ich habe im Gesunden abgeschnitten und mit allen verfügbaren Fungiziden besprüht.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline sabinchen

  • Beiträge: 2453
Re: Laelia albida
« Antwort #38 am: 22.Okt.20 um 09:14 Uhr »
Aber immerhin ist der Blütentrieb gesund geblieben. Bin echt gespannt :yes :thumb
Meine Garten ist meine Seele
liebe Grüße an alle


Offline Uhu

  • Beiträge: 2196
Re: Laelia albida
« Antwort #39 am: 24.Okt.20 um 14:03 Uhr »
schade drum. Bei mir zickt L.gouldiana auch immer mal rum und stößt einen wachsenden Blütentrieb ab. Ich hoffe dieses Jahr geht es gut.
Grüße Jürgen


Offline Berthold

  • Beiträge: 79984
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia albida
« Antwort #40 am: 24.Okt.20 um 14:09 Uhr »
Hie scheint es eine lokale Infektion des Blütentriebes zu sein, die Pflanze an sich sieht gesund aus.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Muralis

  • Beiträge: 2061
Re: Laelia albida
« Antwort #41 am: 24.Okt.20 um 16:33 Uhr »
Berthold, mich wundert, wie du das immer schaffst...
Bei mir ist auch schon manches passiert, aber immer im Anfangsstadium: Blütentrieb abgebrochen, heuer die BS von dem Paph. herrmannii verfault usw.
Aber wenn das mal eine gewisse Größe hat, dann kann normal eigentlich nix mehr schiefgehen. Selbst bei der furfuracea habe ich nach Walters Schilderungen täglich drauf gewartet, dass der Blütentrieb gelb, schwarz oder sonstwas wird. Aber es passiert einfach nicht! 

Aber natürlich darf definitiv kein Wasser draufkommen, da muss man schon aufpassen. albida hätte ich mir unbedingt auch mal zulegen sollen. In der Natur sympatrisch mit furfuracea, das müsste funktionieren bei mir.


Offline Berthold

  • Beiträge: 79984
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia albida
« Antwort #42 am: 24.Okt.20 um 16:56 Uhr »
Berthold, mich wundert, wie du das immer schaffst...

Wolfgang, ich denke, hier sind die Kulturbedingungen so gut, dass die eingeschleppten Infektionskeime richtig aufblühen können :classic
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Muralis

  • Beiträge: 2061
Re: Laelia albida
« Antwort #43 am: 24.Okt.20 um 17:10 Uhr »
Jetzt hab ich mir das Bild noch einmal angesehen: Der Topf bzw. die Tonschale ist gut. In so was Ähnlichem hab ich auch mein Rossioglossum insleayi getopft. Aber das Substrat hat so eine merkwürdig schwärzliche, dauerfeuchte Farbe, das sieht gefährlich aus.
Ich verwendete z.B. bei der furfuracea, aber jetzt auch bei der gouldiana sehr grobe, selbst geschnittene heimische Kiefernrinde. Die gouldiana schiebt grad frische Wurzeln in die großen Zwischenräume und die letzten Bulben haben sich gut gefüllt, nächstes Jahr könnte es dann schon Blüten geben!
Die Wurzeln brauchen maximal viel frische Luft und keine modrige Dauerfeuchte! In Trockenzeiten kann man ja vorübergehend eine dünne Schicht frisches Sphagnum draufgeben, das hat sich bewährt.

Diese Infektionen müssen wohl aus dem Substrat kommen.


Offline Berthold

  • Beiträge: 79984
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia albida
« Antwort #44 am: 24.Okt.20 um 18:26 Uhr »
Aber das Substrat hat so eine merkwürdig schwärzliche, dauerfeuchte Farbe, das sieht gefährlich aus.
Das ist nur in den letzten 3 Tagen feucht geblieben, sonst ist es trocken und luftig.

Die Fäulnis muss oben begonnen haben, den man konnte eine klare Fäulinisfront am Stängel unterhalb des Blütenansatzes sehen, die nach unten wandern wollte.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)