gehe zu Seite

Autor Thema: Karnivoren überwintern  (Gelesen 9089 mal)


Offline Lilian

  • Beiträge: 962
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #15 am: 20.Nov.13 um 20:58 Uhr »
Danke, das wird anspruchsvoll.
“Ah," said Mr Pin. "Right. I remember. You are concerned citizens." He knew about concerned citizens. Wherever they were, they all spoke the same private language, where 'traditional values' meant 'hang someone'.”
Terry Pratchett


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #16 am: 30.Dez.13 um 10:32 Uhr »
Mit der neuen Beleuchtungsanlage mit 2 x 50 Watt LED entwickeln sich auch die Karnivoren innerhalb kurzer Zeit bereits positiv. Die Venusfliegenfalle beginnt neue Fallen zu produzieren und will wohl auch eine Blüte bilden. Die nicht winterharten Pinguicula - die Art kenne ich nicht- wachsen und bilden Knospen. Bisher habe ich selbst die winterharten Drosera rotundifolia nicht durch den norddeutschen Winter bekommen. Die hatten im Freiland noch die typischen Überwinterungsknospen gebildet, und da regt sich auch schon etwas.

Von den ausgewachsenen Drosera - Baumarkt-Art ist auch nicht bekannt - hatten sich im Herbst Samen gebildet, die ich auf Torf-Sand-Gemisch ausgesät habe, das sind Lichtkeimer, die keimten bereits. Auf der Vergrößerung sieht man schon die sich entwickelnden Tentakel.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Wolfgang

  • Beiträge: 422
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #17 am: 30.Dez.13 um 12:02 Uhr »
Mit der neuen Beleuchtungsanlage mit 2 x 50 Watt LED ....

50 Watt LED ?  :weird

Gott oh Gott, was sind das denn für Teile?

Ich habe über einem 65cm hohen Aqua zur Aufbesserung der Lichtmenge von 2 T5-Röhren noch ein paar LED-Leisten. Von denen bringt eine (51 cm lang mit 30 sogen. "Power-LED") bei 7,2 Watt 410 Lumen. Aber 50 Watt?
LG Wolfgang


Offline Berthold

  • Beiträge: 80020
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #18 am: 30.Dez.13 um 12:10 Uhr »
Mit der neuen Beleuchtungsanlage mit 2 x 50 Watt LED ....

50 Watt LED ?  :weird

das sind ca. 5000 lumen und das ist für Orchideen schon sehr in Ordnung. Im Gewächshaus habe ich 55000 lumen für die mediterranen Orchideen. Da vergeilen sie bei 5 bis 10° nicht.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Eerika

  • Beiträge: 26352
    • eerikas bilder
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #19 am: 30.Dez.13 um 12:25 Uhr »
Ich habe über einem 65cm hohen Aqua zur Aufbesserung der Lichtmenge von 2 T5-Röhren noch ein paar LED-Leisten. Von denen bringt eine (51 cm lang mit 30 sogen. "Power-LED") bei 7,2 Watt 410 Lumen. Aber 50 Watt?
Ich habe in einem (über) 80 cm hohe Vitrine 1x 39W T-5mit Reflektor.
Über den 120cm hohen sind es 2x 39W mit Reflektor.

Auch die Sonnenhungrigen blühen.
Die hängen oben, unten die, die nicht so sehr viel Licht brauchen.


Offline Wolfgang

  • Beiträge: 422
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #20 am: 30.Dez.13 um 12:26 Uhr »
Ok, ich hab den Link zum Vertrieb dieser Teile in dem anderen Fred gefunden.
Da eröffnen sich ganz neue Perspektiven....
LG Wolfgang


Offline Tobias TJ

  • Beiträge: 1146
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #21 am: 30.Dez.13 um 20:00 Uhr »
Hier mal zwei Bilder aus meinem kleinen Balkonmoor.
Die Pflanzen werden annähernd ohne Schutz überwintert. Lediglich der Topf erhält, sofern Dauerfrost droht, eine Ummantelung aus Luftpolsterfolie. Bei Trockenfrösten hab ich im letzten Winter auch schonmal mit etwas Fichtenreisig abgedeckt. Drosera und Pinguicula haben den letzten Winter so problemlos überstanden.
Liebe Grüße,
Tobias


Offline Berthold

  • Beiträge: 80020
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #22 am: 12.Jan.14 um 17:32 Uhr »
Diue Verdunstung ist aber auch recht hoch, nach den Fotos habe ich mal wieder stärker gegossen.
Ich habe wegen der Kälte im Gewächshaus die Kiste mit einem Kunststoff-Deckel verschlossen und beleuchte durch den Deckel. Da geht sicher Licht verloren, aber nicht so viel.
Du könntest eine Kunststofffolie stramm über die Kisten ziehen und auch durch leuchten.

Sitzt eine kleine Nacktschnecke auf der Venusfliegenfalle?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #23 am: 12.Jan.14 um 17:55 Uhr »
Sitzt eine kleine Nacktschnecke auf der Venusfliegenfalle?

Nein, das ist eine optische Überlagerung einer sich neu bildenden Falle mit einem Blatt.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Berthold

  • Beiträge: 80020
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #24 am: 12.Jan.14 um 17:58 Uhr »
Womit fütterst Du die Pflanzen? Hast Du eine Trauermückenzucht angelegt. Da bietet sich Neudohum als Kultursubstrat an, aber auch vieles andere mit organischem Anteil.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #25 am: 12.Jan.14 um 18:03 Uhr »
In den weiteren Kisten läuft ein Versuch mit Sämlingen in Kokohum. Den breche ich jetzt ab, weil er nichts bringt, zumindest nicht bei mir und meinen Bedingungen. Das Substrat ist sehr sauer und auch noch nährstoffreich, Pl. ciliaris fühlen sich noch wohl, aber das geht auch im Moor. Außerdem beginnen ungeliebte Moose darin zu wachsen. Offenbar gefällt es aber den Trauermücken zur Ei-Ablage. Die Drosera fangen ja die Mücken, aber wer holt mir die Larven aus dem Boden? Bi58  :thumb
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Tobias TJ

  • Beiträge: 1146
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #26 am: 12.Jan.14 um 21:35 Uhr »
Sei vorsichtig mit Chemie... Viele Kanivoren insbesondere Drosera-Arten können verdammt empfindlich auf Pflanzenschutzmittel reagieren.
Das Problem sollte sich aber von selbst lösen, da ja irgendwann keine neuen Eier mehr ebgelegt werden können, wenn alle Trauermücken gefangen sind.
Liebe Grüße,
Tobias


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #27 am: 12.Jan.14 um 22:24 Uhr »
Die Trauermücken kommen ja nicht aus dem Minimoorbeet sondern aus den anderen Substraten. Und von denen trenne ich mich. Aber die werden den Karnivoren dann fehlen.  :whistle

Die Fliegenfalle hatte übrigens vor dem Hereinholen aus dem Garten noch einige größere Spinnen gefangen.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


sigi

Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #28 am: 13.Jan.14 um 18:51 Uhr »
Dionaea-Überwinterung in Ostfriesland.
Endemisch in den Pocosin-Mooren.Die Temperaturen können im Winter bis zu -10 °C und im Sommer bis zu 40 °C
erreichen. Bei mir haben sie auch -19 °C überstanden. Es kommt regelmäßig zu Buschfeuern, sodas die Pflanze
oberirdisch zerstört wird. Sie treibt aber immer aus dem Rhizom wieder aus.
Bei mir gibt es kein Feuer, aber sie stirbt oberirdisch im Winter ab. Man muß nur darauf achten das sie
nicht durch Moos überwuchert wird. Dieses führt zum Absterben durch Lichtmangel.
Meine Moorbeete werden im Winter, aber erst wenn es permanent frostig ist, mit einem Teichvlies abgedeckt.
Der schneefreie Winter ist auch für sogenannte winterharte Pflanzen gefährlich. Der Schnee, aber auch Laub
verhindert das die Sonne den Boden antaut, und dann wieder gefrieren lässt. Bei mir verhindert ein Vlies
dieses seit 7 Jahren. Davor hatte ich Totalverluste bei Sarracenia leucophylla, S.minor und einige Formen
von S.purpurea ssp. venosa.


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #29 am: 04.Sep.14 um 09:53 Uhr »
Ich habe da weiter oben Fotos von einer "Pinguicula-Aussaat" gezeigt. Tatsächlich sind es ja Drosera. Ich hatte parallel Samen von Drosera aliciae und rotundifolia ausgesät. Während erstere innerhalb von 14 Tagen keimten und längst auspikiert sind, keimten die rotundifolia erst im Frühjahr, und die habe ich jetzt auspikiert. Nach der Hälfte von ca. 50 Sämlingen fiel mir ein, dass ich davon noch ein Foto machen sollte. Zwischen den Sämlingen war inzwischen ziemlich viel Moos entstanden. Als Substrat nahm ich je 50% Hochmoortorf und Quarzkies.

In einem meiner sauren Minimoore sind in diesem Sommer ebenfalls viele Drosera rotundifolia gekeimt.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)