gehe zu Seite

Autor Thema: Karnivoren überwintern  (Gelesen 9092 mal)


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Karnivoren überwintern
« am: 03.Okt.13 um 13:22 Uhr »
Wie überwintert ihr eure Karnivoren?

Ich hatte mehrfach Venusfliegenfalle und Sonnentau in meinem Moorbeet überwintert, aber im Frühjahr war nichts mehr davon zu sehen. Im Vogelpark gibt es auch ein großes Moorbeet, in das man 2012 ca. 20 Venusfliegenfallen gesetzt hatte, keine davon kam in diesem Frühjahr wieder.

Von meinen 3 Drosera rotundifolia hat bereits eine eingezogen, und nur noch die Winterblätter sind erkennbar. Eine weitere ist dabei, die Tentakel einzuziehen, und die dritte ist noch voll aktiv. Dann habe ich auch noch mehrere nicht winterharte.

Ich möchte die jetzt alle in ein Minimoorbeet setzen, das dann in einem ungeheizten Zimmer auf die helle, nach Osten ausgerichtete Fensterbank kommt. Im Winter habe ich dort aber auch Temperaturen bis hinauf zu 15° C.

Wie stehen die Chancen? Die Venusfliegenfalle hat sich im Sommer sehr gut entwickelt.

Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline th.k

  • Beiträge: 897
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #1 am: 03.Okt.13 um 14:55 Uhr »
Meine Venusfliegenfalle macht noch neue Fallen, Drosera capensis bastelt die zwei neuen Blütentriebe munter weiter obwohl es am Balkon noch 3 Grad hat.
Sarracenia psittacina hat die meisten Schläuche eintrocknen lassen, Sarracenia purpurea ist ohnehin frisch und munter.

Meine Pflanzen werde ich im ungeheizten Zimmer überwintern, direkt an der Balkontür. Aber das könnte noch dauern, die Temperaturen sollen nächtens wieder bis 10 Grad ansteigen.


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #2 am: 03.Okt.13 um 16:38 Uhr »
Hast du die Venusfliegenfalle schon einmal so überwintert? Meine Karnivoren sollen auch noch möglichst lange draußen bleiben, aber wahrscheinlich werde ich sie schon einmal in ein tragbares Moorbeet umziehen lassen.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Berthold

  • Beiträge: 80020
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #3 am: 03.Okt.13 um 17:18 Uhr »
Ich habe die Venusfliegenfalle 2 Winter draussen im Sphagnum überwintert. Sie hat in jedem Winter Schaden genommen und ist im 3. Jahr nicht mehr aufgetaucht. Mit einer Schnee- oder Laubschicht als Wärmeisolierung obendrauf sollte es bei uns aber klappen, vermute ich.
« Letzte Änderung: 03.Okt.13 um 17:45 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline th.k

  • Beiträge: 897
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #4 am: 03.Okt.13 um 17:30 Uhr »
Nein Claus, überwintert habe ich noch keine der Pflanzen, ich habe sie erst seit Juni.
Da ich aber ohnehin nur den Balkon habe, lasse ich mich bei diesen Arten auch auf kein Experiment ein, und nehme sie alle in die Wohnung, da keine davon richtig winterhart ist.
Für das winterharte Mörtelwannenmoor hole ich mir nächstes Jahr ganz sicher Pflanzen von der Gärtnerei Kopf, der hat ein ganzes Glashaus voll zur Auswahl und eine gute Beratung dazu.


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #5 am: 03.Okt.13 um 17:48 Uhr »
Ich habe die Venusfliegenfalle 2 Winter draussen im Sphagnum überwintert. Sie hat in jedem Winter Schaden genommen und ist im 3. Jahr nicht mehr aufgetaucht. Mit einer Schnee- oder Laubschicht als Wärmeisolierung obendrauf sollte es bei uns aber klappen, vermute ich.

Berthold, Marl und Walsrode unterscheiden sich bezüglich Winterhärte deutlich. Hier verrecken auch die Rosmarine. Das liegt wohl eher an der ständig wechselnden Feuchte als an den Temperaturen; denn im ungeheizten GWH überleben sie meistens.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Berthold

  • Beiträge: 80020
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #6 am: 03.Okt.13 um 19:54 Uhr »
Ich habe die Venusfliegenfalle 2 Winter draussen im Sphagnum überwintert. Sie hat in jedem Winter Schaden genommen und ist im 3. Jahr nicht mehr aufgetaucht. Mit einer Schnee- oder Laubschicht als Wärmeisolierung obendrauf sollte es bei uns aber klappen, vermute ich.

Berthold, Marl und Walsrode unterscheiden sich bezüglich Winterhärte deutlich. Hier verrecken auch die Rosmarine. Das liegt wohl eher an der ständig wechselnden Feuchte als an den Temperaturen;

Claus hier verrecken auch alle Rosmarine. Bei den Karniforen sollte aber die Feuchtigkeit keine Rolle spielen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Eveline

  • Beiträge: 15577
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #7 am: 03.Okt.13 um 21:28 Uhr »
Mein Rosmarin ist mir schon im Sommer eingegangen. Weiß nicht, warum.

Letztes Jahr habe ich mir eine Darlingtonia californica gekauft. Sie saß im Töpfchen umgeben von frischgrünem Sphagnum und ich setzte sie, wie erhalten (ohne Topf), in mein Moorbeet. Sie hat den Winter 2012/2013 gut überstanden. Allerdings hatte ich im Herbst den Gitterkäfig nicht weggeräumt, sodaß sich eine Schneedecke auf dem Käfig hielt. Nachdem der Schnee geschmolzen war, hatten wir ja im Feber (?) Kahlfrost, den die Pflanze auch wohlbehalten überdauerte. Ich führe das auf die Sphagnum-Krause um den Wurzelhals zurück.


Offline Ralla

  • Beiträge: 19000
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #8 am: 03.Okt.13 um 21:40 Uhr »
Rosmarin geht mir auch gerne ein.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline th.k

  • Beiträge: 897
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #9 am: 03.Okt.13 um 22:03 Uhr »
Rosmarin geht mir auch gerne ein.

Ich habe es dieses Jahr endlich das erste Mal geschafft, meinen Rosmarin am Leben zu erhalten. Ebenso wie meine Karnivoren.


Offline Timm Willem

  • Beiträge: 1887
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #10 am: 04.Okt.13 um 07:21 Uhr »
Ich habe die Venusfliegenfalle 2 Winter draussen im Sphagnum überwintert. Sie hat in jedem Winter Schaden genommen und ist im 3. Jahr nicht mehr aufgetaucht. Mit einer Schnee- oder Laubschicht als Wärmeisolierung obendrauf sollte es bei uns aber klappen, vermute ich.

Berthold, Marl und Walsrode unterscheiden sich bezüglich Winterhärte deutlich. Hier verrecken auch die Rosmarine. Das liegt wohl eher an der ständig wechselnden Feuchte als an den Temperaturen; denn im ungeheizten GWH überleben sie meistens.
Nach meinen Erfahrungen aus der Heide kann man nur S. purpurea ssp purpurea, die einheimischen Drosera plus harte Klone von Drosera filiformis und einige Hybriden unter diesen Arten. Sowie Ping grandiflora und einige spanische Pings plus Hybriden dauerhaft kultivieren. Pinguicula vulgaris hat sich aus mir bis jetzt unklaren Gründen in der Heide mehrfach als nicht dauerhaft erwiesen, an meinem jetzigen Wohnort macht die Art nur sehr wenig Probleme.

Es gibt zwar viel mehr Arten die auch in der Südheide einige Zeit teilweise einige Jahre aushalten, sie werden aber von Jahr zu Jahr schwächer oder verschwinden plötzlich ganz.


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #11 am: 05.Okt.13 um 11:23 Uhr »
So, das ist nun der bestückte Überwinterungskasten.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Stick

  • Beiträge: 3510
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #12 am: 20.Nov.13 um 18:35 Uhr »
Meine Frage passt vielleicht nicht ganz hier her. Wann schneidet ihr eure Schläuche zurück ? Im Herbst oder im Frühjahr?
Ich habe sie letztes Jahr im Herbst zurück geschnitten und dann mit Magnolienblätter abgedeckt, darauf einige Fichtenzweige. Außer einer Darlingtonia ist alles wieder gekommen? Die 2. Darlingtonia die neben der Ersten stand, hat keinen Schaden genommen.
Die Blöden rennen, die Schlauen warten, die Guten gehen in den Garten.


Offline Lilian

  • Beiträge: 962
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #13 am: 20.Nov.13 um 18:51 Uhr »
Ich habe auch eine Frage.  :yes
Wieviel Licht bekommt die Venusfliegenfalle bei euch im Winter? Ich habe zwei etwa gleich kalte Räume, einmal Süd (da steht sie im Sommer) und einmal Nord. Richtig kalt hätte ich nur am Kellerfenster, da gibt es aber kaum Licht und es wär ein mächtiger Aufwand dorthin vorzudringen. Ich hatte vor 10-15 Jahren immer wieder welche, kann mich aber nicht daran erinnern ob und wie ich die durch den Winter gebracht habe. Wasser müsste ja auch weniger nötig sein im Winter?  :bag
“Ah," said Mr Pin. "Right. I remember. You are concerned citizens." He knew about concerned citizens. Wherever they were, they all spoke the same private language, where 'traditional values' meant 'hang someone'.”
Terry Pratchett


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Karnivoren überwintern
« Antwort #14 am: 20.Nov.13 um 19:35 Uhr »
Bei 5 - 10°C im Haus, möglichst hell. Kurzzeitige Temperaturen bis 15°C durch Sonne sollen nicht schaden.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)