Coelogyne - Portrait der Gattung
gehe zu Seite

Autor Thema: Coelogyne - Portrait der Gattung  (Gelesen 6266 mal)


Offline pätrick

  • Beiträge: 50
Coelogyne - Portrait der Gattung
« am: 08.Sep.08 um 22:56 Uhr »
Die Gattung Coelogyne wurde 1821 von John Lindley erstmals benannt und beschrieben.  Der Name leitet sich aus dem Griechischen „koilos – gyne“ ab und heißt wörtlich „Hohle Frau“ (was doch eher frauenfeindlich wirkt). So hat sich die Übersetzung Hohlnarbe eher durchgesetzt.


Man  findet sie in 12 Regionen der Erde wieder, die sich von Indien, China den Philippinen bis hin nach Fiji erstrecken, wobei man auf Borneo die größte Ansammlung von Coelogynen finden  kann. Ca. 65 Arten sind dort heimisch, 40 von ihnen endemisch.


Der ganze Genus umfasst rund 200 Arten, 12 davon Hybriden, die hauptsächlich epiphytisch in der Natur zu finden sind.

Interessant ist, dass die Gattung eine große Palette an Pflanzen aufweist, die für die unterschiedlichsten Kulturbereiche geeignet sind. So findet man sie in kühleren Klimaten von  10-13°C bis hin zu den warmen Gegenden mit Temperaturen, die an der 30°C Marke kratzen.
Im Zusammenspiel mit diesen fast extremen Temperaturunterschieden sind sie bis in das hohe Gebirge zu finden. Während C. asperata und C. cristata in den Höhen um 2400-2500 Metern wachsen, kommt C. papillosa in Höhen von 3700 Metern  ( Mount Kinabalu) noch vor.


Der Habitus  gleicht zwar einwenig dem von Gongora, hat aber seine eigenen  Charakteristika. Die Bulbe kann bei den Coelogynen von kreisrund über oval und eiförmig bis lang gestreckt hin variieren. Oben auf sitzen 2 Blätter mit in der Regel 5 parallelen Hauptnerven. Die Länge und Gestallt der Blätter variiert zwischen den einzelnen Arten doch sehr stark. So hat C. schilleriana Bulben. Die nur eine max. Größe von 2 cm erreichen und ihre Blätter auch nur max. 10 cm. Im Gegensatz dazu hat C. tomentosa 15cm lange Bulben und Blätter mit fast 1 Meter! Ebenso variiert die Länge des Rhizoms von kaum sichtbar bis mehreren Zentimetern. So sind kurzrhizomige Coelogynen besser für die Topfkulturgeeignet, vor allem in breiten Ampelschalen.


Die Kultur der Coelogynen gehört sicherlich nicht zu den schwierigsten, doch sollte man sie relativ genau einhalten um sich an ihren herrlich meist sehr wunderlich duftenden Blüten zu erfreuen. So riecht C. speciosa eigenwillig mit viel Fantasie nach einem Nadelwald im Frühling oder andere auch nach Vanille.
Jedenfalls brauchen sie viel Licht, nur keine direkte Sonne, so wie dies die meisten anderen Orchideen bevorzugen. Fast alle meiner Coelogynen stehen bei mir von fast Mitte August bis Anfang Juni am Westfenster und bekommen erst um ca. 15 Uhr indirekte Sonne ab. Den Sommer über stehen sie im Freien, was den Neutrieben zusätzlich Wachstumsschub gibt und die Blütenbildung fördert.


Manche der großblättrigen Arten, C. asperata und C. massangeana, vertragen auch Schatten , da sie durch ihre breiten Blätter eine größere Angriffsfläche für das Licht bieten und somit auch im Schatten genügend Licht aufnehmen können. Natürlich ist Frischluft ein wichtiger Faktor für eine Gute Kultur.
Coelogynen sind durchwegs gut geeignet für die Fensterbank. Die Luftfeuchte sollte minimal 60-70% betragen, die man mit Fensterbankschalen oder Untersetzern mit nassem Seramis leicht erhöhen kann.


In der Wachstumsperiode, Frühjahr bis Spätsommer, sollten Coelogynen kräftig gewässert und gedüngt werden, jedoch immer regelmäßig. Im Winter die Wasser und Düngergaben reduzieren, C. cristata im Winter spärlich bis fast gar nicht gießen.

(edit folgt!)
« Letzte Änderung: 17.Mai.13 um 22:46 Uhr von Berthold »
ich sag einfach nur lg pät


Offline Eerika

  • Beiträge: 25387
    • eerikas bilder
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #1 am: 11.Sep.08 um 19:32 Uhr »
Hei, Coeloman!  ;-)

Ich habe auch eine Coelo-Frage...

habe mir am Samstag eine Coelogyne  brachyptera gekauft. Sieht so aus, dass die Bulbe "fertig" ist. Soll ich jetzt weniger giessen oder trocken stellen, kalt stellen oder.... ?


Offline pätrick

  • Beiträge: 50
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #2 am: 12.Sep.08 um 15:36 Uhr »
@kathi55

sag mir mal wie kalt es den bei euch zurzeit ist. bei uns is verdammt warm und auch nachts noch um die 20 grad.

aber ich würd sagen maximal 12 grad. das is das äußerste was sie verträgt. kommt 1300 bis 2600 metern ca vor. also veträgt kalt und warm. aber bei 12 grad würd ich sie reinholen sicher is sicher.

@ eerika

ein bild würde mir helfen. büdde. aber jetzt sollte dan ja mal der winter kommen, obwohl ich ned weiß wann   :-D  aber im winter weniger geißen als im sommer. schau einfach das die bulbenn nicht wirklich schumpeln und schrumpfen. den wenn die bulben prall sind wachsen sie am besten. aber substart schon auch mal abtrocknen lassen.
ich sag einfach nur lg pät


Offline Eerika

  • Beiträge: 25387
    • eerikas bilder
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #3 am: 12.Sep.08 um 22:31 Uhr »

ein bild würde mir helfen.
Habe Bilder gemacht, stelle morgen ein.  :-)


Offline Eerika

  • Beiträge: 25387
    • eerikas bilder
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #4 am: 13.Sep.08 um 15:51 Uhr »
So, Päti, hier sind die Bilder:
einmal die Bulben
und einmal die Bulbenspitze
« Letzte Änderung: 05.Nov.10 um 19:33 Uhr von eerika »


Offline Uhu

  • Beiträge: 1842
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #5 am: 14.Sep.08 um 23:14 Uhr »
Hallo,

C.nitida habe ich seit knapp 3 Jahren. Sie wächst bei mir ganz gut und setzt regelmäßig Blütentriebe an. Leider werden die Hüllblätter trocken, bevor sich die Knospen befreien können. Wenn ich keine Geburtshilfe leiste, gehen die Knospen zugrunde. An Trockenheit kanns eigentlich nicht liegen, passiert auch im Spätsommer im Folienhaus. Dort bekommen sie morgens und bei Sonne auch mittags eine kleine Dusche. Inzwischen steht sie auf der westlichen Fensterbank.

Gruß Jürgen
Grüße Jürgen


Offline gaby

  • Beiträge: 480
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #6 am: 30.Sep.08 um 11:42 Uhr »
Coelogyne mooreana alba
Liebe Grüße
Gaby


Offline pinkcat

  • Beiträge: 834
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #7 am: 23.Nov.08 um 14:20 Uhr »
sehr schöne Bilder von der flaccida!
Das mit dem Geruch kann ich bestätigen. Meine blühte vorletzten Winter sehr schön, aber der "Duft" ist gewöhnungsbedürftig :bad:

lg
Uli


Offline pätrick

  • Beiträge: 50
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #8 am: 23.Nov.08 um 22:43 Uhr »
so hat deine geblüht?, wie ungewöhnlich die blüte ist, hat sich die im laufe ihrer entwicklung noch verändert in richtung meiner?
ich sag einfach nur lg pät


Offline pinkcat

  • Beiträge: 834
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #9 am: 24.Nov.08 um 00:38 Uhr »
Sie blühte bereits als sie damals gekauft habe. Sie hat dann noch gut 3 Wochen weitergeblüht, während dessen hat sie sich kaum verändert.
Was denkst Du, was ist ungewöhnlich?
Mir fällt auf, daß die Lippe bei meiner nicht nach unten gebogen ist und daß die Zeichnung bei Deiner kräftiger ist.
Vor ein paar Tagen habe ich an der diesjährigen Bulbe einen erbsengroßen länglichen Trieb entdeckt. Ich tippe, es ist ein BT. Dann bin ich mal gespannt, wie die Blüten diesmal aussehen.
lg
Uli


Offline pinkcat

  • Beiträge: 834
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #10 am: 19.Feb.09 um 20:53 Uhr »
jetzt blüht das Stinkerle wieder :-D.
Coelogyne flaccida:



« Letzte Änderung: 28.Feb.09 um 13:51 Uhr von pinkcat »
lg
Uli


Offline gaby

  • Beiträge: 480
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #11 am: 28.Feb.09 um 13:46 Uhr »
Hier Coelogyne intermedia





Und cristata:
Liebe Grüße
Gaby


Offline Eerika

  • Beiträge: 25387
    • eerikas bilder
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #12 am: 27.Mär.09 um 12:33 Uhr »
bei mir blühen

cristata:


parishii:


brachyptera ist noch am basteln  :-)
« Letzte Änderung: 18.Mai.13 um 09:42 Uhr von eerika »


Offline Ralla

  • Beiträge: 19935
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #13 am: 27.Mär.09 um 22:03 Uhr »
Auch bei mir ist jetzt C.cristata-Zeit. Die Abstellkammer duftet daher sehr angenehm.



Habitus gibt's auch.
« Letzte Änderung: 03.Jun.09 um 00:16 Uhr von Ralla »
Liebe Grüsse, Carola
 

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Eerika

  • Beiträge: 25387
    • eerikas bilder
Re: Coelogynen - Portrait der Gattung
« Antwort #14 am: 28.Mär.09 um 13:20 Uhr »
Boah!  :thumb

Ich hoffe, dass meine sich auch so entwickelt!
Habe sie vor 2 Jahren umgetopft und 2 Jahre hat sie auch herumgemickert. Letztes Jahr ein BT, aber so gut wie keine Bulben. Im Sommer kam nun ganze Menge neue Bulben, jetzt wieder nur ein BT, aber ich hoffe, dass nun die Umtopfstrapazen vorbei sind und alles sich gut weiterentwickelt.

Bei mir sind die Blüten im GWH wesentlich grösser, sls sie im Zimmer waren.
Es kann sein, dass da noch ein BT kommt.
Aber Du hast ja ein richtiges Prachtstück!