gehe zu Seite

Autor Thema: Goodyera macrophylla  (Gelesen 14561 mal)


Online Berthold

  • Beiträge: 69831
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Goodyera macrophylla
« am: 22.Jan.10 um 12:38 Uhr »
Die Goodyera macrophylla habe ich nur noch in Topfkultur in einer kleinen botanischen Station in Ribeiro frio auf Madeira gefunden:



Leider wird die Pflanze dort nicht generativ vermehrt und der Samen wird dem Wind überlassen. Mir wollten sie auf keinen Fall Samen abgeben, weil sie meinten, Orchideen könnte mach nicht durch Aussaat vermehren. Meine Meriten auf dem Gebiet konnte ich leider auf Portugiesisch nicht rüberbringen.
So wird diese Art wohl bald ausgestorben sein. Ist ja nicht so schlimm, denn es gibt noch über 20 000 andere Orchideenarten.
« Letzte Änderung: 04.Nov.13 um 12:51 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Uhu

  • Beiträge: 1875
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #1 am: 24.Jan.10 um 13:41 Uhr »
Bin zufällig drauf gstoßen:

http://www.cypripedium.at/product_5.html

Das wär doch was für den Nährboden von Claus :thumb
Grüße Jürgen


Online Berthold

  • Beiträge: 69831
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #2 am: 24.Jan.10 um 14:13 Uhr »
Bin zufällig drauf gstoßen:

http://www.cypripedium.at/product_5.html

Das wär doch was für den Nährboden von Claus :thumb

mit grosser Wahrscheinlichkeit keimen sie gut auf B1, aber die Ignoranten wollen das ja nicht glauben, einfach Dummköpfe :nee
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Claus

  • Beiträge: 12867
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #3 am: 24.Jan.10 um 14:18 Uhr »
Ja, gerne, aber ohne Samen wird das nichts. Und wenn die Burschen nix rausrücken ...  :whistle :whistle :whistle
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Volzotan

  • Beiträge: 813
  • Ich hab garkeine Orchideen ;-)
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #4 am: 24.Jan.10 um 16:00 Uhr »
Habt ihr denn schonmal diese Forellenzucht angeschrieben?
Vieleicht rücken die ja ein paar Samen raus wenn ihr ihnen sagt, das ihr den richtigen Mykorrhizapilz habt.

Gruß Roman


Online Berthold

  • Beiträge: 69831
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #5 am: 24.Jan.10 um 18:39 Uhr »
Das aus der Quelle auf Madeira nichts zu erwarten ist hatte ich schon vorher verstanden;

ich hätte gerne Gewalt angewendet aber leider war einer der beiden Leute die in der Nähe der Goodyera standen bewaffnet.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Ahriman

  • Beiträge: 2586
Re: Goodyera
« Antwort #6 am: 04.Mär.12 um 01:44 Uhr »
Ich finde wir sollten einen weiteren Anlauf starten um Samen von G. macrophylla zu organisieren solang es sie noch gibt. Ich hatte damals leider keinen Erfolg in Ribeiro Frio da die Station zu war - kommt niemand in nächster Zeit nach Madeira?

Fragen kostet ja nichts obwohl ich nicht glaube dass die Samen hergeben.  :nee


LG,
Christian


Offline winwen

  • Beiträge: 423
Re: Goodyera
« Antwort #7 am: 04.Mär.12 um 06:38 Uhr »
Christian,

vielleicht solltest Du mal bei Gerhard Raschun nachfragen. Soviel ich weiß hat der darüber publiziert (wahrscheinlich im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem dortigen BoGa oder so).
Allerdings weiß ich nicht wie lange das schon her ist...


Offline Ahriman

  • Beiträge: 2586
Re: Goodyera
« Antwort #8 am: 04.Mär.12 um 23:14 Uhr »
Die Sachen vom Raschun sind auch schon länger her, ich hab ihn mal danach und nochwas wegen chilenischen Erdorchis geschrieben aber nie eine Antwort bekommen. Hab ihn dann auch bei einer Ausstellung mal persönlich drauf angesprochen aber er hat eher abgeblockt. Wollte dann nicht weiter nachhaken. Der Pregetter in Madeira macht definitiv nix mit der Goodyera, den hab ich auch gefragt. Unser BoGa Wien hat leider ebenfalls keinerlei Ambitionen oder Kontakte in diese Richtung. :ka

Ich find das extrem schade, zumal man die Art wahrscheinlich sowohl generativ als auch vegetativ invitro recht gut vermehren könnte - das Problem ist nur dass öffentliche Institutionen im allgemeinen kein Interesse an sowas haben, schon gar nicht wenn Privatpersonen daran beteiligt sind (da könnte ja jeder kommen).  :pill


LG,
Christian


Online Berthold

  • Beiträge: 69831
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #9 am: 29.Okt.13 um 22:44 Uhr »
Man sollte sich doch noch mal mit dieser  extrem seltenen Goodyera-Art beschäftigen. Vielleicht ist sie ja trotz des sorgfältigen Schutzes durch die Madeira-Behörden immer noch nicht ausgestorben. :ka
« Letzte Änderung: 04.Nov.13 um 12:53 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Claus

  • Beiträge: 12867
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #10 am: 30.Okt.13 um 09:11 Uhr »
Man sollte sich doch noch mal mit dieser Goodyera macrophylla beschäftigen. Vielleicht ist sie ja trotz des sorgfältigen Schutzes durch die Madeira-Behörden immer noch nicht ausgestorben. :ka

Samenraub?  :lupe
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Ahriman

  • Beiträge: 2586
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #11 am: 31.Okt.13 um 20:21 Uhr »
Die chance im unzugänglichen Lorberwald eine neuen Standort zu finden der bislang nicht entdeckt wurde ist wohl gleich null.
Ich bitte ja seit Jahren jeden der hinfährt die Station in Ribeiro Frio zu besuchen und um Samen zu bitten. Die G. macrophyllas dort wachsen nicht schlecht, vor der Station befindet sich ein riesiger Tontopf in dem sie bodendeckend wachsen. Die freilebenden Pflanzen befinden sich in 2 großen Metallkäfigen. Leider war die Station nicht besetzt als ich dort war, so konnte ich niemanden fragen.

LG,
Christian


Offline Phil

  • Beiträge: 2721
    • Photo-Stream
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #12 am: 04.Nov.13 um 19:51 Uhr »
Derzeit (29.10.2013) sieht der Topf in der Station so aus:



Im Vergleich zu 2008 scheint die Kultur im Topf auf einem absteigenden Ast.
Im Topf hat sich ein Geranium maderense breitgmacht, vielleicht ist das der Grund?
Es gab noch einen zweiten Topf, der sah aber noch schlechter aus. Kann aber auch sein, dass dort Pflanzen neu eingesetzt wurden.

Die Pflanzen hatten keine Blütenstiele, und von den Pfanzen im Käfig hatte ich keine Ahnung. Es hat an dem Tag aber auch ganz arg geschüttet. Die Station war besetzt, zumindest hat Licht gebrannt. Ansonsten hätte ich nach Samen gefragt, wenn die im Käfig Samenstände hätten.
« Letzte Änderung: 24.Jan.14 um 09:05 Uhr von Phil »
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero


Online Berthold

  • Beiträge: 69831
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #13 am: 04.Nov.13 um 20:55 Uhr »
Phil, was war das für ein seltsames Substrat? Sieht mir aus wie eine Mischung aus Blähton und Lava ohne wesentliche organische Komponente.
Alle Goodyera-Arten, die ich kenne, wachsen in einem Substrat mit merklichem humosen Anteil. Ich kann mir kaum vorstellen, dass dieser Madeira-Endemit da eine Ausnahme macht. Auch Herr Raschun hat die Pflanze in einem Substrat mit Rindehumus-Anteil gehalten.

Was ist aus den österreichischen Pflanzen geworden? Leben sie noch?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Phil

  • Beiträge: 2721
    • Photo-Stream
Re: Goodyera macrophylla
« Antwort #14 am: 04.Nov.13 um 21:14 Uhr »
Ich habe mir das Substrat leider nicht genauer angeschaut, es sah aber recht verdichtet aus.
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero