gehe zu Seite

Autor Thema: Phalaenopsis sanderiana  (Gelesen 1631 mal)


Offline walter b.

  • Beiträge: 4129
Phalaenopsis sanderiana
« am: 03.Mär.16 um 07:27 Uhr »
Ich habe nun endlich einmal Phalaenopsis sanderiana erhalten.
Wer kultiviert oder kultivierte diese Art und kann mir Tipps zu Haltung und/oder eventuellen Besonderheiten geben?

Viele Grüße
Walter


Offline cklaudia

  • Beiträge: 574
Re: Phalaenopsis sanderiana
« Antwort #1 am: 07.Apr.16 um 06:41 Uhr »
Ich habe eine Phal. sanderiana seit 2010 (als Jungpflanze gekauft). 3 Jahre hielt ich sie an einem Westfenster, tauchte 1x wöchentlich, düngte alle 2 Wochen im Sommer und 1x monatlich im Winter. Es regte sich nur wenig. Immer, wenn sie ein neues Herzblatt ausgebildet hatte, trocknete das älteste aus, sodass sie stets nur 2 Blätter besass. Sie blühte nie.

Im Sommer 2013 zog ich um. In der neuen Wohnung stehen alle meine Phalaenopsis an einem Südfenster mit schmalem Vordach; kaum direktes Sonnenlicht, aber sehr hell. Leider vernachlässige ich die Pflanzen seither zum Teil stark und sie kriegen viel weniger Wasser. Dünger nur noch ganz selten. Manchmal befeuchte ich nur das Substrat mit einem Sprüher (Osmosewasser), manchmal giesse oder tauche ich mit Leitungswasser (mittelhart). Ich würde diese "Kulturmethode" keinesfalls weiterempfehlen.

Trotzdem kann ich sagen, dass sie seither grob gesagt 2x pro Jahr blüht und es auch mal auf 3 Blätter (wow, ich weiss...) kommen lässt. Ich weiss nicht, was der Pflanze hier besser gefällt. Wahrscheinlich das Mehr an Licht und vielleicht auch die etwas trockenere Haltung. Gerade gestern habe ich die Pflanze umgetopft. Sie hatte über dem Substrat einige vertrocknete Wurzeln, ansonsten scheint es ihr weiterhin gut zu gehen.

Da ich wirklich sehr nachlässig in der Orchideenpflege geworden bin (und auch nur noch selten im Forum unterwegs), bin ich vielleicht nicht der beste Ratgeber. Leider jedoch bisher der einzige. Kultiviert sonst echt niemand eine Phal. sanderiana?

Walter, hast du vielleicht auch eine Phal. schilleriana? Ich würde sie gleich halten. Ich habe mal gelesen, dass dies beide sehr lichthungrige Arten seien....

Liebe Grüsse Claudia


Offline walter b.

  • Beiträge: 4129
Re: Phalaenopsis sanderiana
« Antwort #2 am: 07.Apr.16 um 08:22 Uhr »
Hallo Claudia,

schön wieder von Dir zu lesen!
Schilleriana habe ich (noch) keine. Ich habe noch keine Pflanze angeboten gesehen deren Blütenhaltung mir gut genug gefallen hätte um sie mitzumehmen.
Vielen Dank auch für die Info, das mit dem hohen Lichtbedarf der sanderianas hatte ich noch nicht gehört. Momentan stehen sie im Gewächshaus eher schattig und temperiert, vielleicht machen die Blütenstände deswegen auch nicht weiter.
Ich habe aber vor die beiden Pflanzen in Glasgefäße zu pflanzen. Das "Glasen" bekommt vielen anderen Warmhauskandidaten sehr gut, die stehen dann zwar trockener aber auch sehr hell unter Dachfenstern.

Viele Grüße
Walter


Offline cklaudia

  • Beiträge: 574
Re: Phalaenopsis sanderiana
« Antwort #3 am: 11.Apr.16 um 20:40 Uhr »
Ach ja, was ich auch noch erwähnenswert finde: Der Blütentrieb der sanderiana kann meeeeeeega lang werden, da er immer weiter wächst und wächst und wächst. In den letzten habe ich irgendwann einen Looping reingemacht, damit er nicht so weit hoch geht. Und da die Blüten ja recht schwer sind, muss er irgendwie gestützt werden.  :ka
Ein Foto gibt es davon leider nicht. Ich bin in den letzten Jahren recht "fotografierfaul" geworden...

Liebe Grüsse
Claudia


Offline alba.men

  • Beiträge: 8
Re: Phalaenopsis sanderiana
« Antwort #4 am: 12.Apr.16 um 08:41 Uhr »
Ja, kann ich bestätigen , aktuell habe ich eine Rispe an meiner großen sanderiana die 2,5 m lang ist.

Beste Grüße alba.men


Offline walter b.

  • Beiträge: 4129
Re: Phalaenopsis sanderiana
« Antwort #5 am: 12.Apr.16 um 12:54 Uhr »
Danke Euch für diese Zusatzinfos!

Viele Grüße
Walter


Offline Irina

  • Beiträge: 2938
Re: Phalaenopsis sanderiana
« Antwort #6 am: 12.Apr.16 um 13:53 Uhr »
Ich kultiviere seit ein paar Jahren eine P. schilleriana. Sie blüht regelmäßig einmal im Jahr, steht am Ostfenster, bildet sehr lange Wurzeln, die nie im Substrat bleiben wollen und ist ansonsten recht unproblematisch. Ich habe aber auch das Gefühl, dass sie mehr Sonne vertragen könnte. Sie ist allerdings auch sehr läuseanfällig, so dass die Blätter leider nicht so schön aussehen.
"Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen"
(Johann Wolfgang von Goethe)