gehe zu Seite

Autor Thema: Pflanzeneinfuhr und CITES  (Gelesen 13614 mal)


Offline Zeppi

  • Beiträge: 2272
  • Seamos realistas y hagamos lo imposible
    • Ricci's Orchideenseite
Pflanzeneinfuhr und CITES
« am: 09.Aug.10 um 22:39 Uhr »
Aber soweit ich weis, sind die deutschen Zöllner bei Flaschenware eh gnädiger was die Papiere angeht. Ich kann aber im September mal genau nachfragen...

"Flaschen, auch Anhang I, können ohne CITES, aber mit einem Phyto importiert werden, diese Pflanzen gelten dann als legal."
http://www.orchideenforum.de/cites.htm
Grüße ... Ricci


Offline orchitim

  • Beiträge: 6573
  • Engagierter Sachse
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #1 am: 09.Aug.10 um 22:49 Uhr »
Das wird mal so und mal anders gehandhabt, habe dazu Aussagen von Zöllnern, das gerade ein Phyto unsinnig ist, da die Sterilität, also Keimfreiheit voraussetzung für eine Flaschenkultur ist. Scheint mir nachvollziehbar. Mir war eher die genaue Handhabung von Cites nicht klar, da wird mal darauf bestanden, auch bei Flaschenware, insbesondere wenn es A.I ist, manchmal will man nichts sehen. Auch in FFT wird das bei Touris sehr unterschiedlich gehandhabt. Deshalb lasse ich mir dazu mal die DV's geben, bin ja schließlich für diesen Part der Weiterbildung zuständig und da will ich natürlich auch aus den DV's zitieren können. :-D
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline Berthold

  • Beiträge: 73460
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #2 am: 09.Aug.10 um 22:57 Uhr »
habe dazu Aussagen von Zöllnern, das gerade ein Phyto unsinnig ist, da die Sterilität, also Keimfreiheit voraussetzung für eine Flaschenkultur ist.

Nein, Phyto ist immer notwendig, da es ja gerade dokumentieren soll, dass der Flascheinhalt steril ist.
Sonst könnte man jede Wildpflanze in eine Flasche packen, etwas Gel dazu und ab geht die Post über die EU-Grenze hinweg.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline orchitim

  • Beiträge: 6573
  • Engagierter Sachse
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #3 am: 09.Aug.10 um 23:00 Uhr »
Werde ja sehen was wirklich drin steht. Und wo die Entscheidungsspielräume sind. Denn gerade die Phyto ist in Australien ziemlich teuer, derweil Cites wohl Betriebsbezogen verramscht wird.
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline Berthold

  • Beiträge: 73460
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #4 am: 09.Aug.10 um 23:12 Uhr »
Werde ja sehen was wirklich drin steht.

ich habe das schon persönlich mit diesem Amt da in Bonn ausführlich besprochen. Es steht sogar hier im Forum.

Man erhält auch nicht zwingend mit jeder ausländischen Cites-Bescheinigung eine Einfuhrgenehmigung nach Deutschland. Die ausländische Cites-Bescheinigung ist nur eine notwendige Voraussetzung für die Erteilung der Einfuhrgenehmigung. Die deutschen Behörden können da frei entscheiden, ob sie die ausländische Citesbescheinigung für glaubhaft halten oder nicht.

Falls Du mal etwas Raubtierfleisch für Hakones Küche brauchst:
Für die Einfuhr eines toten Leoparden aus Nambia erhälst Du eine deutsche Einfuhrgenehmigung, für einen toten Löwen aus Namibia aber nicht, beide toten Tiere mit Namibia-Cites-Bescheinigung und Phyto.
« Letzte Änderung: 09.Aug.10 um 23:41 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline orchitim

  • Beiträge: 6573
  • Engagierter Sachse
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #5 am: 09.Aug.10 um 23:37 Uhr »
Na für Anhang II brauchst Du aber keine Einfuhrpapiere und das sind ja die allermeisten unserer Pfleglinge, da reicht das Ausfuhrcites. Sowas machen wir schon lange ohne Probleme, Phyto ist bei allem was lebt natürlich Pflicht. Nur bei der Flaschenware wird mal so oder so entschieden, ganz nach Gusto nehme ich mal an. Denn wir haben Anhang I auch wiederholt als Flaschenware eingeführt. Wenns Probleme gab hatten wir immer noch die Tel. Nr. von der Zollschule am Mann, da wurde das es sich dabei um Schulungsmaterial handelt. grins
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline Gitti

  • Beiträge: 1340
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #6 am: 10.Aug.10 um 00:36 Uhr »
Ist das neu?

"Na für Anhang II brauchst Du aber keine Einfuhrpapiere und das sind ja die allermeisten unserer Pfleglinge, da reicht das Ausfuhrcites"

Wenn dem so ist, bekommst Du von mir eine Vollmacht und kannst den nächsten Import am Flughafen abholen. Ich komme dann nur als Zaungast, denn das Spektabel will ich dann sehen.

Wenn das stimmen würde, könnten bestimmte Ebay-Händler gnadenlos weiter verkaufen und die Pflanzen dürften auch nicht beschlagnahmt werden, da es sich dabei ja meistens auch noch um Hybriden handelt.

Für Flaschen habe ich noch nie eine Cites gebraucht, ein Phyto jedoch immer. Selbst bei uns hier am Zoll wollten Sie das Phyto sehen, obwohl hier sicherlich nur sehr selten Flaschen eingeführt werden.

Als ich seinerzeit eine Flasche kovachii hatte, wurde mir vom Amt erklärt, dass die Flasche frei von Cites ist, jedoch sobald ich die Flasche aufmache und die Sämlinge heraus nehme, ich wieder eine Genehmigung brauche, wo die genaue Stückzahl erfaßt ist, damit ich die Pflanzen dann später verkaufen kann. Im Klartext bedeutet das, wenn 20 Sämlinge drinnen waren, kann ich auch nur maximal 20 Pflanzen verkaufen. Verkaufe ich 21 oder 22, sind alle die über die 20 sind nicht legal bzw. wird für diese dann wieder eine Cites benötigt.

Sollte sich da in der letzten Zeit etwas geändert oder verbessert haben, würde mich das sehr gerne interessieren.

viele Grüße
Gitti


Offline Berthold

  • Beiträge: 73460
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #7 am: 10.Aug.10 um 00:44 Uhr »
Sollte sich da in der letzten Zeit etwas geändert oder verbessert haben, würde mich das sehr gerne interessieren.

viele Grüße
Gitti

Gitti, ich denke, die Sachsen habe da ihre "eigenen Regeln". Sie leben ja auch in einem Freistaat. Die waren schon immer etwas flexibler.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline orchitim

  • Beiträge: 6573
  • Engagierter Sachse
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #8 am: 10.Aug.10 um 00:45 Uhr »
Also ich habe vor etwa 8 Wochen das letzte mal aus Thailand importiert, Cattsen, und mit dem Händler vereinbart das er Phyto und Cites reinlegt. Ohne Probleme beim Zoll, die wollten nur nicht glauben das er uns die Pflanzen geschenkt hat weil keine Rechnung, wegen Zollgebühr, drin war. Nachdem ich ihm plausibel erklärt habe für wen ich arbeite, konnten wir uns auf 1 Euro Handelswert einigen und das wars. Auch die Lieferungen vorher ohne Probleme bei Anhang II, muss aber auf Cites stehen. Möglicherweise ist das Problem die Globalcites die manche haben, wenn da auch Anhang I Material mit draufsteht und auf dem Begleitcites nur Anhang II aufgeführt sind, das die Trickserei vermuten und deshalb Zicken machen. Aber ich hatte auch vorher recherchiert und da genau diese Vorschrift gefunden mit ANhang II ohne Einfuhrcites. Müsste mal suchen wo ich das abgelegt habe.
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline Gitti

  • Beiträge: 1340
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #9 am: 10.Aug.10 um 01:05 Uhr »
In Südamerika muss das alles haarklein aufgeführt sein. Wenn ich dann hier eine Cites beantrage, wird differenziert zwischen Anhang I und Anhang II, das bedeutet ich brauche 2 Cites und darf dafür auch zweimal löhnen. In Summe sind das dann etwas über 100 €.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder Händler, der importiert, gerne diese überflüssige Arbeit macht, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren und wie gesagt, der nächste Import geht an Dich, ich komme nur zum Zuschauen. :)))

Thomas, Du weißt, alles was ausserhalb der Norm ist, dazu braucht man auch die entsprechenden Paragraphen. Wenn Du die liefern kannst, dann kann man das den Leuten auch guten Glaubens sagen und niemand kann Ihnen mehr die Pflanzen abnehmen, die Sunsai Blue, oder Arnie Arnold und wie sie alle heißen, ins Land schicken.  Was soll man davon halten, wenn selbst die Leute, die in der Citesstelle arbeiten, so etwas nicht wissen? Es gibt eine Ausnahmeregel in bestimmten Ländern, aber das betrifft nur Hybriden und keine Naturformen, egal ob adulte Pflanzen oder Jungpflanzen.

Glückwunsch an Dich, wenn Du Pflanzen so easy ins Land bringst. Im Prinzip kannst Du alles rein holen, was Du willst, denn der ausländische Partner wird Dir die Cites dann schon nach Deinen Wünschen ausstellen, was wiederum bedeuten würde, dass man alles ins Land holen kann, selbst blühende kovachii und keiner kräht mehr danach.

viele Grüße
Gitti


Offline orchitim

  • Beiträge: 6573
  • Engagierter Sachse
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #10 am: 10.Aug.10 um 01:38 Uhr »
Reichen 50 kovachii's, ganz Problemlos, natürlich dann mit Einfuhrcites da A. I, und adult.
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline sanibel

  • Beiträge: 1028
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #11 am: 10.Aug.10 um 19:13 Uhr »
Hallo,

ich hänge mich mal hier ran.
Zwar gehts bei mir nicht um die Einfuhr nach Deutschland, sondern in die USA, von Deutschland aus.

Wir überlegen übernächstes Jahr nach Florida ziehen. Da ich an einigen Orchideen aus meiner Sammlung hänge, möchte ich sie mitnehmen. Dabei handelt es sich auch um einige NFen, PHen und Hybriden.
Habe mich versucht durch die Einfuhrbestimmungen zu wühlen, werde aber nicht wirklich schlau daraus.

Weiß jemand Näheres, worauf ich achten muß und wieviel es mich in etwa kosten wird und ob es überhaupt funktioniert?
Würde mich über Tipps freuen!


Offline Berthold

  • Beiträge: 73460
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #12 am: 10.Aug.10 um 19:29 Uhr »
ich kenne die aktuelle Rechtslage nicht aber grundsätzlich ist die Einfuhr aller Pflanzen, Samen und Früchten nach USA verboten, aus phytosanitären Gründen und der Furcht vor Neophyten.

Wenn Du mit dem Auto von Kanada in die USA einreisen willst, musst Du alle Pflanzen, Obst und Butterbrote vernichten und sie 20 yards weiter im Supermarkt auf der USA-Seite neu kaufen.

Aber es gibt vielleicht Möglickeiten, eine Sondereinfuhrgenehmigung zu beantragen und zu bekommen.

Orchideensamen kannst Du unter den Fingernägeln versteckt einführen. Das merkt keiner.
Rechte Hand Phalaenopsis-, linke Hand Dendrobium-Samen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline orchitim

  • Beiträge: 6573
  • Engagierter Sachse
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #13 am: 10.Aug.10 um 19:56 Uhr »
Einfuhren nach USA sind auch bei Pflanzen, Zierpflanzen, möglich, nur das Prozedere ist erheblich aufwändiger als nach EU und kostet wohl auch ne Menge mehr. Deren hauptsächliches Problem sind Einfuhren von Nutzpflanzen, da bestehen wohl Ängste die eigenen Kulturen zu infizieren. Wie kämen auch sonst so große Mengen Importpflanzen, Orchideen, in den Handel. Aber eben zu saftigeren Preisen als bei uns weil eben die Kosten für Papiere höher sind. Dort brauchst Du sogar für Herbare Phyto und Cites Ex- und Import.
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.


Offline pierre

  • Beiträge: 10286
Re: Pflanzeneinfuhr und CITES
« Antwort #14 am: 10.Aug.10 um 20:13 Uhr »
nicht nur USA , Australia ist auch verboten .

Orchideenfreund Sanibel,
Wenn du übernächstes Jahr nach Florida ziehst, brauchst du deine Sammlung nicht mitnehmen. Ich gebe dir die Adresse vom Orchids Nursery in Flora, du kannst dort kaufen.