gehe zu Seite

Autor Thema: Carnivoren Fleischfressende Pflanzen  (Gelesen 57966 mal)


Offline Natascha

  • Beiträge: 2811
  • Engagiert anders
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #30 am: 31.Jul.11 um 11:21 Uhr »
Dionaea muscipula
LG Natascha :to_pick_ones_nose:


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #31 am: 31.Jul.11 um 12:52 Uhr »
Bei mir haben heute wieder einmal diese verfluchten Amseln aufgeräumt.  :motz :motz :motz
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Eveline

  • Beiträge: 15577
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #32 am: 31.Jul.11 um 14:42 Uhr »
Bei mir können die Amseln nur mehr sehnsüchtig in den Käfig schauen. Er sieht zwar nicht sehr ansprechend aus, aber die Pflanzen können nun in Ruhe anwachsen.


Offline Claus

  • Beiträge: 13144
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #33 am: 31.Jul.11 um 18:34 Uhr »
So sieht es bei mir jetzt auch aus.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Eveline

  • Beiträge: 15577
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #34 am: 31.Jul.11 um 18:38 Uhr »
Amseln ätsch  :-D (bereitet mir großes hämisches Vergnügen)


Offline Daz

  • Beiträge: 804
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #35 am: 19.Jul.12 um 18:52 Uhr »
Die Species und eine Hybride damit gab es neulich bei O. Hätte ich gewusst, wie schön die Blüten sind, wäre jetzt eine hier :heul

Danke für das schöne Bild!


Offline Burki

  • Beiträge: 2241
    • Homepage Modellmotoren
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #36 am: 19.Jul.12 um 19:09 Uhr »
Da danken dann schon zwei.  ;-)
Grüße, Burki     http://bulbophyllum.de/Bulbophyllum/

Die billigen Tricks sind oft die preiswertesten.
Verdorbener Spaß muß nicht sofort weggeworfen werden.
Zwei accounts kosten nicht das doppelte sondern Nerven.
Hat die Sache einen Haken, hänge was Aufgebundenes dran.


Offline Charlemann

  • Beiträge: 5542
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #37 am: 19.Jul.12 um 20:06 Uhr »
Bitte und Danke!
Ich habe vor unten in die Vitrine ein Torfbeet zu machen, da sollen die dann rein.
Sieht bestimmt hübsch aus, wenn so ein ganzer Teppich blüht. :whistle


Offline Ralf

  • Beiträge: 4777
Fleischfresser
« Antwort #38 am: 22.Nov.12 um 22:15 Uhr »
Pinguicula



Es gibt Leute, die in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie, wenn sie davor sitzen, so lange den Kopf schütteln, bis eins hineinfällt.


Offline th.k

  • Beiträge: 897
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #39 am: 25.Dez.12 um 10:35 Uhr »
Gibt es außer Pinguicula noch andere Karnivore Pflanzen die auch mit härterem Wasser klarkommen?


Offline Spielmannsfluch89

  • Beiträge: 303
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #40 am: 25.Dez.12 um 10:43 Uhr »
Ist immer so eine Frage des Grades. Wie oft sieht man gesunde Pflanzen die eigendlich, für des Fachmanns Auge, wie Dreck behandelt werden? Speziell fallen mir auf die schnelle keine ein. Die ganzen Baumarkt Pinguicula sind alles mexikanische Hybriden. Die Mexicaner kommen aus viel mineralreicheren Böden. Daher mögen die das sogar.
Kannst mal Probieren mit Torumin ( Aquaristikbedarf) das Gießwasser aufzubereiten. Würde mich wundern wenn es negative Folgen hätte. Oder du streckst das Leitungswasser mit dest. Wasser.


Offline th.k

  • Beiträge: 897
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #41 am: 25.Dez.12 um 10:59 Uhr »
Danke!
Es geht weniger darum, dass ich kein geeignetes Wasser habe, wegen der Orchideen
hab ich eine UOA. Die Frage war eher grundsätzlich. Ein Minibiotop nur für Pinguicula
würde etwas einseitig aussehen denke ich. Oder ich kann noch anderes Sumpfzeugs
dazusetzen das passt  :ka ?

Im Moment muss ich mein Überangebot an freier Zeit totschlagen, also recherchiere ich
in alle Richtungen der Pflanzenpflege. Und picke mir dann DAS raus, was auch noch bei
"normalem" Zeit- und Arbeitsaufwand (sprich als arbeitendes Mitglied der Gesellschaft) machbar ist.
Also bitte meine weitgestreuten Fragen derzeit zu entschuldigen, vor Allem da ich auch denke,
dass vieles davon wohl doch nicht umgesetzt werden (kann) wird. Es muss ja nicht immer
das absolute Optimum sein, aber einigermaßen passen sollte es schon für das Grünzeug  grins  :blume.


sigi

Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #42 am: 25.Dez.12 um 11:27 Uhr »
Hallo Theodora,

Drosera anglica und Drosera linearis kommen in Substraten vor, wo der pH-Wert über 7 liegt.

Pinguicula-Arten kommen in Substraten vor, wo der pH-Wert unter 7 ( Moor ), aber auch über 7, z.B.
in den Alpen, liegt.

http://www.karnivoren-in-kultur.de/Gattungen&Arten/Pinguicula/Pinguicula_Arten_Seite1.html

VG
Sigi


Offline Peter

  • Beiträge: 892
  • Globuli Enga
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #43 am: 25.Dez.12 um 11:53 Uhr »
Nepenthes rafflesiana, von Borneo.
Vor 4 Jahren als kleine Pflanze aus Tissue Culture mitgebracht. Die Kanne ist inzwischen 25cm hoch. Sie erhält alle 3 Monate ein wenig Fischfutter in die Kanne.
Grüße
P.

Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von Jedem! (Karl Valentin)


Offline Spielmannsfluch89

  • Beiträge: 303
Re: Fleischfressende Pflanzen
« Antwort #44 am: 25.Dez.12 um 12:09 Uhr »
Sehr seltsam das die noch nicht das Behältniss gesprengt hat. rafflesiana ist nix kleines, auch vom Laub her. Die braucht schon ordentlich Platz und Wurzelraum um sich richtig zu entwickeln.