gehe zu Seite

Autor Thema: Hammarbya  (Gelesen 271 mal)


Offline stpo2009

  • Beiträge: 890
Hammarbya
« am: 24.Apr.12 um 16:56 Uhr »
Walter schrieb was von Hammarbya paludosa. Hat diese Orchidee jemand in Kultur?

Zwar ist es keine Schönheit aber es wäre schade wenn diese aus den restlichen Mooren verschwindet. Bei dieser Art gibt es großen Handlungsbedarf um deren Existenz zu schützen!

Zur Moornelke, ist das normal das die Blüten nicht frosthart sind? jetzt hat die so schön einen BT angelegt und beim letzten Frost hats die umgehauen  :heul


Online Berthold

  • Beiträge: 79175
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Hammarbya
« Antwort #1 am: 24.Apr.12 um 17:12 Uhr »
Walter schrieb was von Hammarbya paludosa. Hat diese Orchidee jemand in Kultur?

Zwar ist es keine Schönheit aber es wäre schade wenn diese aus den restlichen Mooren verschwindet. Bei dieser Art gibt es großen Handlungsbedarf um deren Existenz zu schützen!
..

Ich habe diese Orchidee noch nicht einmal gesehen, geschweige denn in Kultur.

Den Handlungsbedarf sehe ich auch, aber die Beschützer der restlichen Standorte würden sicher nie auf die Idee kommen, mal gewaltfrei etwas Samen rauszurücken.
Sollen sie doch mit ihren Standorten untergehen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline stpo2009

  • Beiträge: 890
Re: Hammarbya
« Antwort #2 am: 24.Apr.12 um 20:37 Uhr »
Es ist schon traurig wenn ein sogenanntes Naturschutzgesetz verbietet eine Art vorm aussterben zu bewahren.

Deswegen hilft nur eins, Samen von irgendeiner Wildpflanze nehmen.




Offline Manne

  • Beiträge: 7534
Re: Hammarbya
« Antwort #3 am: 24.Apr.12 um 20:52 Uhr »
Walter schrieb was von Hammarbya paludosa. Hat diese Orchidee jemand in Kultur?

die kann auch nur eine mutter lieben.
aber mancher kultiviert sie doch.


Offline Uhu

  • Beiträge: 2143
Re: Hammarbya
« Antwort #4 am: 27.Apr.17 um 06:48 Uhr »
Hat schonmal jemand Samen von Hammarbya paludosa zum experimentieren gehabt? Gibt es Erfahrungen auf B1 oder Pilz allgemein?
Grüße Jürgen


Online Berthold

  • Beiträge: 79175
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Hammarbya
« Antwort #5 am: 27.Apr.17 um 10:16 Uhr »
Jürgen, leider nein. Es ist die einzige deutsche Orchidee, die ich noch nie gesehen habe.
Existiert diese Art überhaupt oder ist es eine Literaturleiche?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Uhu

  • Beiträge: 2143
Re: Hammarbya
« Antwort #6 am: 27.Apr.17 um 17:09 Uhr »
Es soll sie noc h geben, die Anfrage kam aus Norddeutschland. Wenn es weiter so trocken bleibt wird's wohl eher keine Samen geben.
Grüße Jürgen


Offline Norbert

  • Beiträge: 6
Re: Hammarbya
« Antwort #7 am: 11.Jan.21 um 20:03 Uhr »
Hallo,
Ich wollte mal fragen, ob jemand schon Erfahrungen mit Hammarbya paludosa in Kultur hat. Gibt es überhaupt Pflanzen in Kultur? Wenn nicht, warum nicht?
Mich faszinieren immer besondere Vermehrungsarten. Durch die Knospen an den Blattenden sollte diese Pflanze ja auch leichter zu vermehren sein. Bisher hab ich aber nichts über die Haltung gefunden (außer Eric Meier...ist fürs Hochmoor gegeignet).
Ich hab aber auch noch keinen Halter oder Anbieter für diese Art gefunden...
Gruß Norbert


Online Berthold

  • Beiträge: 79175
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Hammarbya
« Antwort #8 am: 12.Jan.21 um 10:26 Uhr »
Standorte in Estland:


Hammarbya paludosa wächst (ich hoffe) noch hier:

https://ottluuk.github.io/atlas/taxon/Hammarbya_paludosa.html

Was wirklich rar in Estland geworden sind, sind Epipogium aphyllum, Anacamptis pyramidalis, Orchis morio, Coeloglossum viridis.
Und noch schlechter, als mit Hammarbya sieht es mit Dactylorhiza praetermissa und ruthei und sambucina aus - nur ein Fundort!  :heul
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Uhu

  • Beiträge: 2143
Re: Hammarbya
« Antwort #9 am: 12.Jan.21 um 16:18 Uhr »
Ich hatte vor ein paar Jahren mal eine Anfrage für eine Nachzucht. Ein Freund hätte dann steril ausgesät und ich bei genügend Samen einen Versuch auf Pilz gemacht. Ist leider nichts draus geworden - hab ich auch nie wieder was von gehört.
Grüße Jürgen


Offline Manne

  • Beiträge: 7534
Re: Hammarbya
« Antwort #10 am: 12.Jan.21 um 16:30 Uhr »
es gibt einen orchideenfreund der sie schon lange kultiviert.
er hat ein einweckglas voll spagnum gestopft und sie oben darauf gepflanzt.
den wasserstand hält er bei glasmitte.
die pflanzen haben sich auch gut vegetativ vermehrt.


Online Berthold

  • Beiträge: 79175
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Hammarbya
« Antwort #11 am: 12.Jan.21 um 16:55 Uhr »
es gibt einen orchideenfreund der sie schon lange kultiviert.
er hat ein einweckglas voll spagnum gestopft und sie oben darauf gepflanzt.
den wasserstand hält er bei glasmitte.
die pflanzen haben sich auch gut vegetativ vermehrt.

Gibt es davon Fotos oder noch weitere Hinweise auf die Kultur?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Manne

  • Beiträge: 7534
Re: Hammarbya
« Antwort #12 am: 12.Jan.21 um 17:56 Uhr »
die kulturtechnik geht auf füller zurück, der hat die art schon in den 1960ern so
kultiviert.
wegen bildern müsste ich mal nachfragen.

mit etwas glück kann man sie im stedtlinger moor in der rhön finden.


Offline Norbert

  • Beiträge: 6
Re: Hammarbya
« Antwort #13 am: 15.Jan.21 um 09:04 Uhr »
Super! Es gibt also Pflanzen in Kultur und Sie sind auch haldbar und vegetativ zu Vermehren.
Die Methode klingt ja auch einfach...
Hat auch Jemand Erfahrung mit aussaht?


Online Berthold

  • Beiträge: 79175
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Hammarbya
« Antwort #14 am: 15.Jan.21 um 15:11 Uhr »

Ein Hinwesis von Tobias TJ

Tobias, vielen Dank für den Link.
Da gibt es noch etliche andere interessante Beiträge zu lesen, z.B. "Die Mauerfarne in Schleswig-Holstein".
Bitte, gern geschehen  :-D

Hab die anderen Veröffentlichungstitel gestern auch nur überflogen und heute gesehen, dass es auch "Orchi"-Literatur darunter gibt, nämlich:
'Die Sumpf-Weichwurz Hammarbya paludosa (L.) O. Kuntze auf der nordfriesischen Insel Amrum'

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)