gehe zu Seite

Autor Thema: Laelia anceps  (Gelesen 3363 mal)


Online Berthold

  • Beiträge: 79985
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia anceps
« Antwort #90 am: 15.Jan.21 um 13:32 Uhr »
Hier im Kalthaus bei jetzt zwischen 7 und 10° bewegt sich kaum etwas, aber die Blütentriebe wachsen und faulen nicht ab.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Uhu

  • Beiträge: 2196
Re: Laelia anceps
« Antwort #91 am: 15.Jan.21 um 13:36 Uhr »
Die Pflanzen werden bei mir im Winter trocken und kalt kultiviert. Gesprüht wird nur 2x in der Woche. Dabei wird das Substrat nur oberflächlich leicht feucht und trocknet am gleichen Tag noch ab. Bei L. anceps bildet sich in den Hüllblättern und um die Knospen eine klebrige Zuckerlösung. Die wasche ich mit lauwarmem Wasser immer wieder ab. Man muss ganz vorsichtig sein um nichts abzubrechen. Ziel ist die Knospen aus den Hüllblättern zu lösen, damit sie sich frei entfalten können.
Grüße Jürgen


Offline Uhu

  • Beiträge: 2196
Re: Laelia anceps
« Antwort #92 am: 15.Jan.21 um 13:38 Uhr »
Berthold, dann ist alles in Ordnung. Die Pflanzen sehnen sich jetzt nach ein bisschen Sonne. Dann wird es auch weitergehen. Wichtig dürfte nun sein die Wurzeln trocken zu halten. Am Block treiben nun neue Wurzeln aus. Die werden auch nur 2x wöchentlich angesprüht.
Grüße Jürgen


Online Berthold

  • Beiträge: 79985
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia anceps
« Antwort #93 am: 23.Jan.21 um 15:48 Uhr »
Laelia anceps va. oaxaquena x self
Sämlinge gestern aus der Flasche. Sie stehen jetzt in feuchter Luft im Kalthaus  bei 10° und 15°.
Topf 2 enthält reine Blumenerde, nur zum Test.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia anceps
« Antwort #94 am: 23.Jan.21 um 15:57 Uhr »
Hallo Berthold,

die heißt oaxacana, wenn ich richtig informiert bin. Eben nach Oaxaca, alles Andere machte auch nicht viel Sinn. Ich habe aber auch schon einmal eine Pflanze als oaxaqueana bekommen, Schilder sind da geduldig.


Und warum setzt Du denn Jungpflanzen in Blumenerde. Hast Du denn so viele zu viel, dass unbedingt ein paar sterben müssen?


Online Berthold

  • Beiträge: 79985
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia anceps
« Antwort #95 am: 23.Jan.21 um 16:16 Uhr »
Die Schreibweise könnte von der verwendeten Sprache abhängen, aber sicherlich ist der selbe Ort gemeint.

Ja, es ist ein Test mit überzähligen Sämlingen, sie sollen eine Chance haben.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 79985
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia anceps
« Antwort #96 am: 23.Jan.21 um 16:46 Uhr »
Es sind noch viele Sämlinge in Gläsern verfügbar. wenn jemand Interesse an der Aufzucht hat, möge er sich melden.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Uhu

  • Beiträge: 2196
Re: Laelia anceps
« Antwort #97 am: 23.Jan.21 um 17:03 Uhr »
 :wink ein bisschen Platz würde ich für einen Versuch frei machen. Wenn du nch welche übrig hast würde ich´s gerne versuchen.
Grüße Jürgen


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia anceps
« Antwort #98 am: 25.Jan.21 um 12:55 Uhr »
Ich könnte mir das auch gut vorstellen...


Offline FlorianO

  • Beiträge: 1443
Re: Laelia anceps
« Antwort #99 am: 25.Jan.21 um 13:01 Uhr »
DieSämlinge sind noch relativ klein. Hatte sie wenn überhaupt nur 1x umgelegt. Könnte mir vorstellen das sie auf einem Stück presskork bei einer guten Wasserversorgung gedeihen könnten. Mal sehn ob es auch im Topf funktioniert, ich denke sie werden verfaulen da sie zu feucht oder zu trocken sein werden wenn man nicht genug aufpasst.


Offline Uhu

  • Beiträge: 2196
Re: Laelia anceps
« Antwort #100 am: 29.Jan.21 um 18:19 Uhr »
Die Pflanzen sind gut bei mir angekommen. Ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten.

Ich habe in an den Seiten durchlöcherte Kunststofftöpfe gepflanzt. Unten im Topf ist grobe Rinde. Die größeren habe ich ganz darin getopft. Die kleineren habe ich nach dem einpflanzen oben mit etwas feinerem Pflanzstoff betreut. Nun stehen die Töpfe unter ganztags Kunstlicht in einem kühlen Raum. Abends öffne ich die Tür, dann zieht wärmere und trockenere Luft vom Ofen nebenan rein. Bisher scheinen sie die Umstellung (heute 3. Tag) gut verkraftet zu haben. Ich werde erstmal jeden 2. Tag morgens übersprühen und bin voller Hoffnung auf Erfolg :classic
Grüße Jürgen


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia anceps
« Antwort #101 am: 30.Jan.21 um 12:08 Uhr »
Damit es hier auch wieder einmal Blüten zu sehen gibt, zwei anceps von mir. Es handelt sich um zwei Klone der Laelia anceps dawsonni chiapensis, die auch als "Guerrero-Form" im Handel ist. Dieser Typ ist meines Wissens nicht aus der Natur bekannt, er wächst nur in und um ein Dorf in Chiapas.
Mich begeistern die Blüten immer wieder...



Offline Machu Picchu

  • Beiträge: 542
Re: Laelia anceps
« Antwort #102 am: 30.Jan.21 um 16:19 Uhr »
Die Blüten haben eine tolle Haltung, Walter!
_________________________________________________
Liebe Grüße
Hans


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia anceps
« Antwort #103 am: 30.Jan.21 um 16:46 Uhr »
Danke!
Und die Blüten sind auch recht groß und sie blühen beide gerne, was nicht alle guerrero-Formen so halten. Ich habe einen anderen Klon seit sicher über zehn Jahren und ich habe erst zwei Mal Blüten dran gehabt...


Offline klaus

  • Beiträge: 1881
Re: Laelia anceps
« Antwort #104 am: 30.Jan.21 um 17:18 Uhr »
Bei mir blühen auch die ersten anceps.

Meine stehen im Wintergarten allerdings deutlich wärmer. Tagsüber bei ca. 22 Grad und nachts mit 16 Grad Minimum. Entsprechend mehr gieße ich allerdings auch.

viele Grüße
klaus