gehe zu Seite

Autor Thema: Trockensteppe Georgien  (Gelesen 199 mal)


Offline Berthold

  • Beiträge: 73754
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Trockensteppe Georgien
« am: 13.Aug.19 um 17:00 Uhr »
Am Rande des Waschlovani-Nationalparkes in Georgien habe ich die Pflanze gefunden. Sie war vollständig eingezogen und am trockenen Blütenstiel (ca. 60 cm hoch) war eine Samenkapsel, ca. 4 cm lang und 1 cm im Durchmesser zu sehen.
Das Rhizom auf dem Foto ist 8 cm lang. Es reichte auf dem steinig sandigen Boden jedoch noch weiter in die Tiefe.
Leider konnte ich von der Samenkapsel kein Foto machen. Sie enthielt ca. 20 schwarze Samen von ca. 2 mm Grösse.
Es war die einzige Pflanze dieser Art, die ich gesehen hatte.

Was kann es sein, eine irisartige?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Berthold

  • Beiträge: 73754
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Trockensteppe Georgien
« Antwort #1 am: 01.Sep.19 um 11:16 Uhr »
Die Pflanze scheint sich doch zu reiner Iris zu entwickeln. Die Frage bleibt nur noch, um welche Art es sich handelt.
Der Standort war trockene Steppe. 
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Tobias TJ

  • Beiträge: 1093
Re: Trockensteppe Georgien
« Antwort #2 am: 01.Sep.19 um 11:50 Uhr »
Vielleicht eine Iris iberica... Käme dort zumindest vor.
Liebe Grüße,
Tobias


Offline Berthold

  • Beiträge: 73754
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Trockensteppe Georgien
« Antwort #3 am: 01.Sep.19 um 14:33 Uhr »
Das wäre ja sehr fein, insbesondere, wenn die Samen alle keimen würden.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Berthold

  • Beiträge: 73754
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Trockensteppe Georgien
« Antwort #4 am: 01.Sep.19 um 21:12 Uhr »
Ich habe das Rhizom meiner Iris iberica geprüft. Es sieht aus, wie eine waagerecht wachsenden Kette bestehend aus einzelnen kugelförmigen Verdickungen zwischen 5 und 10 mm Durchmesser. Aus jeder Verdickung ist ein Blatttrieb gewachsen.
 
Der Unterschied zur meiner abgebildeten Pflanze mit ihrem Pfahlwurzel artigen Rhizom ist gravierend, deshalb würde ich I. iberica ausschliessen.
Meine Pflanze scheint mit ihrer tiefwachsenden Wurzel an trockene Gebiete stärker angepasst.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)