Sonstige Mittel- und Südamerikaner
gehe zu Seite

Autor Thema: Sonstige Mittel- und Südamerikaner  (Gelesen 54389 mal)


Offline Alexa

  • Beiträge: 7068
Re: Dendrophylax funalis
« Antwort #15 am: 30.Dez.09 um 19:55 Uhr »
Super Gitti  :thumb
Ich habe mit Dendrophylax lindenii wenig Erfolg bisher  :sad:


Offline stpo2009

  • Beiträge: 1172
Re: Dendrophylax funalis
« Antwort #16 am: 30.Dez.09 um 21:16 Uhr »
Also in Flaschen ist das genau umgedreht. Dendrophylax lindenii wuchert wie die sau und man kommt gar nicht mehr nach mit dem umlegen. bei den funalis wuchert es zwar auch, aber die protokorme wollen sich nicht ausdifferenzieren --> keine Pflanzen.  beide sind sehr tolle Arten...  :thumb   

ach ja, tolle Blüten hast du!  :-D


Offline stpo2009

  • Beiträge: 1172
Re: Dendrophylax funalis
« Antwort #17 am: 30.Dez.09 um 21:18 Uhr »
worauf hast du die funalis denn aufgebunden?


Offline Gitti

  • Beiträge: 1414
Re: Dendrophylax funalis
« Antwort #18 am: 30.Dez.09 um 23:10 Uhr »
Nun, die funalis ist meiner Meinung nach wesentlich einfacher als die lindenii, da letztere sehr langsam wächst. Kulturbedingungen sind die gleichen.

D lindenii kultiviere ich auf Robinienrinde, die funalis ist auf Naturkork.

viele Grüße
Gitti


Offline Berthold

  • Beiträge: 67893
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dendrophylax funalis
« Antwort #19 am: 30.Dez.09 um 23:53 Uhr »
bei den funalis wuchert es zwar auch, aber die protokorme wollen sich nicht ausdifferenzieren --> keine Pflanzen. 

Hast Du zu viele Phytohormone im Nährboden oder eine falsche Hormonkombination?


Offline stpo2009

  • Beiträge: 1172
Re: Dendrophylax funalis
« Antwort #20 am: 31.Dez.09 um 00:03 Uhr »
wahrscheinlich ne falsche kombi?  :ka  das ist das standard P668 von phytotech. hab noch zwei hormone da aber nur selten mit gearbeitet deswegen weiß ich nicht welche konzentration ich versuchen sollte. Opferkandidaten sind genug da  :whistle

Das merkwürdige ist aber das die lindenii auf dem boden super wächst, die funalis aber nicht.

welche konzentrationen würdest du vorschlagen Berthold? habe BAP und IAA da zu je 1mg/1ml Lösung. Die konzentration wird viel zu stark sein. Wie temperaturstabil sind diese Hormone? halten die es 35 minuten im Backofen aus?


Offline Berthold

  • Beiträge: 67893
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dendrophylax funalis
« Antwort #21 am: 31.Dez.09 um 00:42 Uhr »
Die Hormone sind eigentlich um den Faktor 1000 zu hoch konzentriert.

Ich würde sie gänzlich weglassen, denn eigentlich fördern sie das Wachstum und verhindern die Zelldifferenzierung (also wohl Dein Problem).

Frage Claus, der hat damit viel experimentiert.


Offline Claus

  • Beiträge: 12592
Re: Dendrophylax funalis
« Antwort #22 am: 31.Dez.09 um 09:28 Uhr »
Erfahrung mit Phytohormonen habe ich nur bei Erdorchideen. Nährböden gebe ich eigentlich nur dann Phytohormone zu, wenn ich bei der Aussaat die Keimung verbessern muss. Dazu eignet sich IAA oder BAP mit 0,2 ppm alternativ. Ich habe auch schon je 0,2 ppm IAA und BAP genommen, in einigen Fällen war das Ergebnis auch nicht schlecht.

Bei Umlegeböden gebe ich zur Zeit keine Hormone zu, aber pflanzliche Stoffe, die auch Hormonwirkung haben: Ananas, Kokos, Kartoffel.

In vielen Fällen führen aber diese Hormone in Umlegenböden nur dazu, dass sich die Protokorme immer wieder weiter vermehren und kein rechtes Wachstum aufkommen will, also keine Differenzierung eintritt. Dann muss man sie weglassen.

Umgekehrt können sie das Wachstum auch verbessern, dann muss man aber eine Kombination von 0,2 ppm IAA und 0,5 ppm Kinetin nehmen. BAP funktioniert da nicht. In diesen Fällen bekommt man aber leicht zwar große Pflanzen im Glas, die aber sehr weiche Zellstrukturen haben.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O’Rell)


Offline Volzotan

  • Beiträge: 814
  • Ich hab garkeine Orchideen ;-)
Re: Dendrophylax funalis
« Antwort #23 am: 31.Dez.09 um 15:14 Uhr »
Versuchs mal mit einem Nährboden ohne Ammoniumnitrat, oder wenn nicht vorhanden dann die halbe Konzentration von P6668.

Gruß Volzotan


Offline Gitti

  • Beiträge: 1414
Sonstige Mittel- und Südamerikaner
« Antwort #24 am: 25.Feb.10 um 22:18 Uhr »
Ein weiterer Farbklecks, Comparettia coccinea.

viele Grüße
Gitti
« Letzte Änderung: 09.Jul.17 um 13:14 Uhr von Eerika »


Offline Eerika

  • Beiträge: 25376
    • eerikas bilder
Sonstige Mittel- und Südamerikaner
« Antwort #25 am: 25.Feb.10 um 22:24 Uhr »
Gitti, die Blüten sind klein und Nase lang, nicht wahr?
Ich dachte, meine ist ignea, ist aber wohl coccinea :wacko

gekauft als peruviana :-D
« Letzte Änderung: 09.Jul.17 um 11:48 Uhr von Eerika »


Offline Gitti

  • Beiträge: 1414
Re: Comparettia coccinea
« Antwort #26 am: 25.Feb.10 um 22:25 Uhr »
Ja Eerika, ist auch coccinea.

viele Grüße
Gitti


Offline Eerika

  • Beiträge: 25376
    • eerikas bilder
Re: Comparettia coccinea
« Antwort #27 am: 25.Feb.10 um 22:26 Uhr »
Danke, werde es morgen ändern.


Offline Lisa.

  • Beiträge: 6259
Re: Comparettia coccinea
« Antwort #28 am: 25.Feb.10 um 22:29 Uhr »
Grüße
Lisa


Offline Lisa.

  • Beiträge: 6259
Sonstige Mittel- und Südamerikaner
« Antwort #29 am: 02.Mär.10 um 20:35 Uhr »
Den Anfang macht ein Pflänzchen, das ich zwar schon gezeigt habe, aber mittlerweile dank Mini-Schnecken kaum noch lebt. Man sieht es schon am rechten Trieb. Hat November/Dezember geblüht.

Eerika, jetzt die Telipogons. ;-)
« Letzte Änderung: 08.Aug.14 um 17:11 Uhr von Eerika »
Grüße
Lisa