gehe zu Seite

Autor Thema: Süditalien Mai 2018  (Gelesen 2613 mal)


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #30 am: 15.Jun.18 um 06:18 Uhr »
Danach ging es dann runter ans Ionische Meer, Regen auf Meereshöhe ist wärmer als im Landesinneren.

Am nächsten Tag wurde es nur zögerlich besser, am Nachmittag konnte man es langsam schön nennen. Es gab die letzten störenden Regentropfen des Urlaubs, dann kam das schöner Wetter wieder.
LG Stefan


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #31 am: 15.Jun.18 um 06:27 Uhr »
Matera, zweitgrößte Stadt der Basilikata und Weltkulturerbe lag auf dem Weg zu den nächsten Orchideenstandorten.

Früher (bis in die 1960er Jahre) wohnte man dort zum Teil in Höhlenwohnungen, darüber hatte sich die Stadt entwickelt.
Aber bereits seit der Jungsteinzeit hatten Menschen hier gelebt. Man kann auf der anderen Seite des Tals die alten Höhlen selbst erkunden.
LG Stefan


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #32 am: 15.Jun.18 um 06:34 Uhr »
Noch ein Blick in eine ehemalige Höhlenwohnung. Es scheint die einzige zu sein, die zugänglich ist, weil in Wikipedia sehr ähnliche Bilder zu finden sind.

Gegen Abend kamen wir dann in einem Naturschutzgebiet an, wo es am nächsten Tag mal wieder mehr um Pflanzen und speziell Orchideen gehen wird.
Es gibt sehr viele aufgelassene Gehöfte, leider oft mit Stromleitungen verunziert.
LG Stefan


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #33 am: 18.Jun.18 um 15:08 Uhr »
Auf nur 450m NN gab es nicht mehr viele blühende Orchideen, dafür aber um so mehr fruchtende.

Der letzte blühende Zungenständel war hier Serapias cordigera, die anderen waren bis auf einzelne Ausnahmen völlig verblüht. Ein Waldbrand in den letzten Jahren ließ die Begleitvegetation üppig wachsen, so dass die Zungenständel teilweise fast darin untergingen.
LG Stefan


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #34 am: 18.Jun.18 um 15:11 Uhr »
Der eigentliche Grund des Besuchs war ein isoliertes Vorkommen von Ophrys conradiae, die überwiegend auf Sardinien und Korsika vorkommt.
LG Stefan


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #35 am: 18.Jun.18 um 15:13 Uhr »
Hier blühte auch eine einzelne Pflanze von Ophrys cinnabarina und Iris sintenisii.
LG Stefan


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #36 am: 18.Jun.18 um 17:26 Uhr »
Nachmittags ging es weiter in die Berge rein, da sollte die Natur noch nicht so weit sein. Schöne Stellen gibt es immer wieder in Magerrasen entlang der größeren Bäche und Flüsse. Wenn man nach dem Durchzug einer Viehherde eintrifft kann der Besuch recht enttäuschend sein.
Wir hatten aber Glück und fanden eine schöne Stelle vor den Tieren.
LG Stefan


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #37 am: 18.Jun.18 um 17:42 Uhr »
Erstmals in diesem Urlaub stießen wir auf Ophrys lacaitae, auch wenn nur in Form eines Hybriden mit Ophrys gracilis. Die Hummelragwurz-Sippen bleiben schwierig, denn jetzt haben wir es mit Ophrys gracilis und/oder pinguis zu tun.

Die Erstbeschreibung von Ophrys pinguis ist so schlecht und widersprüchlich, dass ihr eigentlich nur zu entnehmen ist, dass die Lippen von Ophrys pinguis etwas größer als die von Ophrys gracilis sind/sein sollen. Keine Angabe der Koordinaten des locus classicus, so dass man sich nicht anschauen kann, was die Autoren denn beschrieben haben, keine Differenzialdiagnose, um zu wissen, wodurch sie sich von ähnlichen Arten unterscheidet.

Auch die beiden anderen Neubeschreibungen von damals Ophrys appenina und Ophrys cinnabarina weisen die gleiche Qualität auf. Zum Glück ist dort zumindest klarer, was die Autoren meinten.

Genug geschimpft, es war ein toller Tag mit tollen Orchideen.


LG Stefan


Offline KarMa

  • Beiträge: 261
  • green is my favorite color
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #38 am: 18.Jun.18 um 20:32 Uhr »
Hallo Stefan,
Dein interessanter und sehr schön bebilderter Reisebericht war eine Sternstunde für mich. Vielen Dank für dieses Erlebnis.  :thumb
Liebe Grüße,
Karin


Offline Machu Picchu

  • Beiträge: 405
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #39 am: 18.Jun.18 um 22:05 Uhr »
Hallo Stefan,
Dein interessanter und sehr schön bebilderter Reisebericht war eine Sternstunde für mich. Vielen Dank für dieses Erlebnis.  :thumb

Stefan, ich schließe mich Karin voll und ganz an!
_________________________________________________
Liebe Grüße
Hans


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #40 am: 19.Jun.18 um 05:44 Uhr »
Danke euch!

Walter, diese Arten hat Paulus meines Wissens nach nie getestet. Die Ergebnisse wären wirklich interessant. Eucera-Arten, die die meisten Hummelragwurzarten bestäuben sind sehr schwer zu testen. Das kann sehr zeitaufwändig sein.

Wir folgten den Spuren, sprich den Koordinaten eines Freundes, der 2015 alleine unterwegs gewesen war und dreimal mehr Stellen angefahren hatte als wir. Wir hatten kein schlechtes Jahr in 2018, seines war aber noch besser gewesen.
LG Stefan


Offline Kater Karlo

  • Beiträge: 303
  • Öfter mal Fahrrad fahren
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #41 am: 19.Jun.18 um 21:52 Uhr »
Vielen Dank für Deinen sehr interessanten Vortrag, Stefan.
herzliche Grüße
Matthias


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #42 am: 20.Jun.18 um 06:23 Uhr »
Viel Tau morgens unten am Fluss, bevor wir uns weiter nach oben begaben.

LG Stefan


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #43 am: 20.Jun.18 um 06:31 Uhr »
Die ersten Almwiesen auf ca. 1000m NN waren sehr vielversprechend, alles stand voller Zungenständel.

Es dominierte der aus der Gegend beschriebene Serapias cordigera lucana. Er hat im Mittel schmalere und weniger herzförmige Blüten als die Nominatart, ist z.T. locker- und mehrblütiger und ist auch farblich variabler. Es gibt immer wieder ausgesprochen helle Exemplare.
LG Stefan


Offline sokol

  • Beiträge: 2343
Re: Süditalien Mai 2018
« Antwort #44 am: 20.Jun.18 um 06:34 Uhr »
Noch mal Serapias cordigera lucana
LG Stefan