gehe zu Seite

Autor Thema: Apomiktische Vermehrung mittels GA3  (Gelesen 481 mal)


Offline partisanengärtner

  • Beiträge: 1369
Apomiktische Vermehrung mittels GA3
« am: 15.Feb.18 um 10:13 Uhr »
Nachdem ich gelesen habe das bei einigen zweihäusigen Pflanzen eine Samenentwicklung mittels Behandlung der Blüte mit GA3 erfolgen kann, habe ich mir ein paar Gedanken gemacht.

Es soll ja auch zu einer Entwicklung der Samenanlagen bei einigen zwittrigen Pflanzen gekommen sein.

Da ist mir gleich einige Liliengewächse eingefallen die oft nur in einem einzigen Klon in Kultur vorhanden sind und daher eine Vemehrung artrein oft nicht möglich ist, weil sie Mechanismen entwickelt haben eine Selbstbefruchtung zu verhindern..

Einige wenige Arten solcher Gruppen sind aber in der Lage mittels selbstbestäubung (Tulipa sprengeri z.B.) oder auch nur ausgelöst durch Fremdpollen apomiktisch (Lilium pumilum) sich zu vermehren.

Vielleicht kann man dieses Hindernis eben auch mittels der GA3 Behandlung bei den Arten die normalerweise nicht dazu in der Lage sind überwinden?
Wäre doch ein Ansatz der einige Versuche wert wäre.
Wenn sich eine Eizelle so vermehrt müsste innerhalb der Geschwister ja eine geringe genetische Varianz ergeben die vielleicht eine normale Vermehrung durch Bestäubung bei den Nachkommen wieder möglich macht.


Online Berthold

  • Beiträge: 73019
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Apomiktische Vermehrung mittels GA3
« Antwort #1 am: 15.Feb.18 um 11:12 Uhr »
Wenn sich eine Eizelle so vermehrt müsste innerhalb der Geschwister ja eine geringe genetische Varianz ergeben die vielleicht eine normale Vermehrung durch Bestäubung bei den Nachkommen wieder möglich macht.

eine interessante Überlegung. Leider kann ich zu dem quantitativen Effekt nichts sagen. Ich denke, es müsste getestet werden.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline partisanengärtner

  • Beiträge: 1369
Re: Apomiktische Vermehrung mittels GA3
« Antwort #2 am: 26.Aug.18 um 17:06 Uhr »
Ich habe bei Lilium speciosum GA3 und Selbstbefruchtung versucht. Die hat im letzten Jahr auch bei Kreuzungsversuchen mit rosthornii nicht gewollt.

Scheint sich was zu tun. Ob die Kapseln reif werden ist noch nicht raus weil der erste Stengel von einer Nachbarkatze abgeknickt wurden. Das dumme Tier sucht immer da seinen Durchgang.
Vermutlich hat sie vor mir Angst weil ich sie immer anfauche wenn ich sie in meinem Hausgärtchen beim Kacken überrasche.
Vor ein paar Tagen habe ich noch einen weiteren Stengel geselbstet der nicht geknickt war.
Eigentlich war der für den Kreuzungsversuch mit rosthornii bestimmt, auch mit GA3. Die oberste Blüte ist noch nicht bestäubt gewesen.