gehe zu Seite

Autor Thema: Specklinia grobyi (Syn. Pleurothallis grobyi)  (Gelesen 1240 mal)


Offline Marcel

  • Beiträge: 6
Specklinia grobyi (Syn. Pleurothallis grobyi)
« am: 27.Jan.18 um 14:00 Uhr »
Hallo ihr lieben,

wie schon in meiner Vorstellung geschrieben, würde ich gerne eine Specklinia grobyi (manchen vielleicht unter dem Namen Pleurothallis grobyi geläufiger) anschaffen.
Öfters habe ich gelesen, dass man sie auch getopft kultivieren kann - zum Substrat jedoch habe ich leider wenig gefunden.  :ka Auf der Seite eines deutschen Orchideenhändlers hab ich gelesen, dass sich Chilenisches Sphagnum eignen würde. Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Oder doch ganz andere?

Ich würde mich über die ein oder andere Frage sehr freuen!


Viele Grüße,
Marcel


Offline Ralla

  • Beiträge: 18959
Re: Specklinia grobyi (Syn. Pleurothallis grobyi)
« Antwort #1 am: 27.Jan.18 um 20:06 Uhr »
Das Substrat ist ansich immer abhängig von der Umgebung und den Giessgewohnheiten.

Wenn du die Pflanze ins Terrarium bringst, sollte die Luftfeuchtigkeit ja etwas höher sein. Dann ist Topfen in Moos vielleicht zu feucht. Es kommt aber auf die vorhandene Feuchtigkeit im Terrarium an, ob du sprühst, nebelst oder was auch immer.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Marcel

  • Beiträge: 6
Re: Specklinia grobyi (Syn. Pleurothallis grobyi)
« Antwort #2 am: 28.Jan.18 um 15:32 Uhr »
Danke für die Auskunft, Ralla!

Ich hab mal ein bisschen recherchiert und werde dann wohl Rinde mit etwas Sphagnum verwenden.



Viele Grüße,
Marcel


Offline werner

  • Beiträge: 781
  • Steak & Sandwich
Re: Specklinia grobyi (Syn. Pleurothallis grobyi)
« Antwort #3 am: 29.Jan.18 um 10:33 Uhr »
ich habe im Topf unten Rindensubstrat mit Perlite, und drauf 1 cm Sphagnum, da sitzt die S. grobyi drinnen, unter dem Sphagnum gibts daher keine Staunässe.
Die blüht das ganze Jahr, ist wie ein Kissen

« Letzte Änderung: 29.Jan.18 um 10:38 Uhr von werner »
Grüße, Werner