gehe zu Seite

Autor Thema: Masdevallia lucernula  (Gelesen 3522 mal)


Offline Eerika

  • Beiträge: 26200
    • eerikas bilder
Masdevallia lucernula
« am: 12.Sep.08 um 22:20 Uhr »
Habe mir Masde lucernula gekauft, sie ist im Feineren Substrat. Wäre es nicht besser sie im Moos zu kultivieren?


Offline Ralla

  • Beiträge: 18996
Re: Masdevallia lucernula
« Antwort #1 am: 12.Sep.08 um 22:57 Uhr »
Hallo Eerika,

da hast du dir aber was Feines und auch recht seltenes zugelegt.

Ich habe Masdevallien in feinem Substrat, in Moos oder in einem Mischmasch von beidem. Neuerdings experimentiere ich auch mit einer Mischung aus Substrat und Seramis. Egal was du an Substrat hast, es kommt dann darauf an, dass du das Giessen entsprechend anpasst. In Substrat muss halt mehr gegossen werden. Wenn die Pflanze in dem Substrat etabliert aussieht, wuerde ich sie erstmal drin lassen. Lass sie sich erstmal an die neue Umgebung gewoehnen.

Wenn es zu feucht sein sollte, gibt's normalerweise gelbe Blaetter. Wenn sich gar nichts tut, koennte es zu trocken sein. Muss man die ersten Wochen beobachten.

Ich werde das Thema mal bei den Naturformen unterbringen.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Leni

Re: Masdevallia lucernula
« Antwort #2 am: 13.Sep.08 um 22:14 Uhr »
Hallo Eerika
Ich bin kein Freund jeglicher Mooskultur im Topf. Mich stört einfach, dass sich das Moos zu schnell zersetzt. Bei getrocknetem Spaghnum geht es ganz fix, lebendes stirbt unter nicht passenden Rahmenbedingungen ebenso schnell mit dem gleichen Ergebnis. Überlebt das Spaghnum, wächst es sehr schnell und überwächst dann ganz gerne Masdevallien kleiner Statur.
Ich habe jetzt mehrere Jahre an diversen Substraten für Masdevallien und Draculas getüftelt und verwende momentan eine Mischung aus Kokoschips fein,Seramis,Lava fein,Korkschrot und Perlite. Dieses Substrat halte ich momentan für sehr strukturstabil und, je nach Größe der einzelnen Bestandteile kann ich auch für kleinste kühle andine Orchideen mit sehr feinem Wurzelwerk den passenden Mix zusammenstellen. Man kann auch einheimisches Moos fein zerrupfen und in die Oberschicht des Substrates einbringen. In der Regel wachsen die Moosfetzen weiter und binnen kurzer Zeit ist der Topf bedeckt. Einen weiteren Vorteil dieses Mixes ist das Fehlen der Pinienrinde--> Kein Ansäuern durch Zersetzung.

Liebe Grüße

Leni


Offline Eerika

  • Beiträge: 26200
    • eerikas bilder
Re: Masdevallia lucernula
« Antwort #3 am: 13.Sep.08 um 22:39 Uhr »
Danke euch beiden! Meine Masde hat bisschen Pinienrinde drin. Leni, Dein Substrat hört sich sehr an Popows Substrat an. Werde im November wieder hinfahren, werde dann mir diese Mischung mitbringen. Passt das auch für Dracula chestertonii? Ich habe sie im toten Moos im Körbchen bekommen.


Leni

Re: Masdevallia lucernula
« Antwort #4 am: 13.Sep.08 um 22:55 Uhr »
Hallo Eerika
Ich kenne Popows Substrat nicht, würde mich aber nicht überraschen, wenn er zu ähnlichen Ergebnissen kommt.
Bei Draculen lasse ich inzwischen Perlite, Seramis und Lava raus. Funzt besser.

Liebe Grüße

Leni


Offline gaby

  • Beiträge: 349
Re: Masdevallia lucernula
« Antwort #5 am: 14.Sep.08 um 10:35 Uhr »
Bei mir stehen die Masdevallias in einem Gemisch aus feiner Rinde,Moos,Perlite und etwas Ziegelsplit.
Draculas überwiegend in reinem lebenden Spaghnum, damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht wobei ich auch Draculas aufgebunden kultiviere, geht allerdings nur im Gewächshaus.
Bei reiner Mooskultur muß das Moos nach spätestens 2 jahren ausgetauscht werden
Wichtig ist das man die Pflanzen im Auge behält, ganz egals welches Substrat verwendet wird.
Im übrigen verwendet Popow definitiv k e i n e Kokosships!!!!
Er nimmt gepresste Kokosfaser.
LG
matzepille
Liebe Grüße
Gaby


Offline Eerika

  • Beiträge: 26200
    • eerikas bilder
Re: Masdevallia lucernula
« Antwort #6 am: 14.Sep.08 um 16:28 Uhr »
Im übrigen verwendet Popow definitiv k e i n e Kokosships!!!!
Er nimmt gepresste Kokosfaser.
:yes Geht das auch?


Offline gaby

  • Beiträge: 349
Re: Masdevallia lucernula
« Antwort #7 am: 14.Sep.08 um 19:52 Uhr »
Hallo Eerika,ob Masdevallias in Kokospressfaser gehen weiss ich leider nicht.Scaphosepalum hat Popow aber in einer Mischung aus Kokos und Lavakieseln
LG
matzepille
Liebe Grüße
Gaby


Offline Eerika

  • Beiträge: 26200
    • eerikas bilder
Re: Masdevallia lucernula
« Antwort #8 am: 14.Sep.08 um 19:56 Uhr »
He, ich glaube, das ist der Substrat, wo mein Pecteilis drin sitzt. Schwarze poröse Lavasteinchen und kleine Holzstückchen, die Kokosstückchen sind, habe ich da gefunden. Ausserdem gibt es da rote Steinchen und bisschen Kokosfaser auch.Ich werde danach fragen.