gehe zu Seite

Autor Thema: Dracula - Pflege und Vermehrung  (Gelesen 40430 mal)


Offline Ralla

  • Beiträge: 18996
Dracula - Pflege und Vermehrung
« am: 30.Sep.08 um 14:17 Uhr »
@ eerika
soll`n wir hier die Draculas mit rein nehmen? Passen würde es eigentlich oder?
Mein D. astuta sitzt in den Startlöchern.
...
Ist doch klar, ist ja gleiche Sippe und noch das ganze Krims-Krams auch noch,was da so ist - Platysteles und Stelis - sämtliche Kleingemüse...
Bin schon gespannt auf Draculabilder. Möchte auch paar haben, die sollen aber kältere Typen sein.
Nicht alle Draculas sind Kleingemuese... grins

Aber ja, die meisten wollen es richtig kalt. Eerika, das sollte doch fuer dich kein Problem mehr sein, oder?
« Letzte Änderung: 19.Okt.08 um 08:50 Uhr von Ralla »
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Berthold

  • Beiträge: 79191
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #1 am: 30.Sep.08 um 15:05 Uhr »
Aber ja, die meisten wollen es richtig kalt. Eerika, das sollte doch fuer dich kein Problem mehr sein, oder?


gibt es denn auch welche, die 4° im Winter im Kalthaus bei 90-100% Luftfeuchtigkeit vertragen oder verschimmeln die dann alle?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Alexa

  • Beiträge: 5182
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #2 am: 30.Sep.08 um 15:16 Uhr »
Da müssen wir mal warten, wenn Leni wieder online ist, das ist ein Dracula- Experte.


Offline WernerH

  • Beiträge: 827
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #3 am: 30.Sep.08 um 17:53 Uhr »
@ eerika
soll`n wir hier die Draculas mit rein nehmen? Passen würde es eigentlich oder?
Mein D. astuta sitzt in den Startlöchern.
Nur wenn Du im November eine Fahrt nach Norden machst!  :whistle  :tsts

Ist doch klar, ist ja gleiche Sippe und noch das ganze Krims-Krams auch noch,was da so ist - Platysteles und Stelis - sämtliche Kleingemüse...
Bin schon gespannt auf Draculabilder. Möchte auch paar haben, die sollen aber kältere Typen sein.

Ich werds mir auf jedenfall einrichten :thumb Popow kann ich mir doch nicht entgehn lassen.

Bei mir stehn bzw. hängen sie im Schlafzimmer teilweise bin ich noch am ausprobieren. Das problem ist nicht der Winter. Sondern der Sommer, weil da einfach überall warm ist. Aber zumindest haben sie bei meiner Kultur die Blütenansätze bekommen, also kannst nicht so falsch gewesen sein. Bisher hab ich 7 Stück, da sind aber noch einige die mir raushägen ;-)

 :wink Colt



 


Offline Eerika

  • Beiträge: 26200
    • eerikas bilder
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #4 am: 30.Sep.08 um 19:21 Uhr »
Nicht alle Draculas sind Kleingemuese... grins
Hast Recht!Ich hätte die Dracula vampira haben können, ist recht gross, aber mag es etwas kuscheliger.

Sollte es im Sommer heiss wie in der Wüste sein, kann ich mit dem Heizgerät als Ventilator kühlen.Was das bringt,weiss ich nicht.Sollte es nicht reichen - kann man sie einkellern :-D


Offline Ralla

  • Beiträge: 18996
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #5 am: 30.Sep.08 um 19:50 Uhr »
gibt es denn auch welche, die 4° im Winter im Kalthaus bei 90-100% Luftfeuchtigkeit vertragen oder verschimmeln die dann alle?
Interessante Idee. Das muesste man mal ausprobieren. Allerdings sollte schon noch ein Ventilator da sein.
Die kalten Naechte der letzten Tage im Garten haben meine Masdies problemlos ausgehalten. Da ging es ja auf aehnlich Temperaturen runter. Allerdings ists tagsueber waermer.
Soll ich dir mal ein 0815-Hybrid-Teilstueck zukommen lassen?
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Berthold

  • Beiträge: 79191
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #6 am: 30.Sep.08 um 19:57 Uhr »
gibt es denn auch welche, die 4° im Winter im Kalthaus bei 90-100% Luftfeuchtigkeit vertragen oder verschimmeln die dann alle?
Interessante Idee. Das muesste man mal ausprobieren. Allerdings sollte schon noch ein Ventilator da sein.
Die kalten Naechte der letzten Tage im Garten haben meine Masdies problemlos ausgehalten. Da ging es ja auf aehnlich Temperaturen runter. Allerdings ists tagsueber waermer.
Soll ich dir mal ein 0815-Hybrid-Teilstueck zukommen lassen?

Im Gewächshaus ist es im Winter durch die Sonneneinstrahlung tags meist wärmer (Treibhauseffekt). Nur an ganz trüben Tagen bleibt es den Tag über bei nur 6 bis 7°.

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline vonne

  • Beiträge: 40
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #7 am: 03.Okt.08 um 20:07 Uhr »
Das ganze Jahr habe ich 11°C im Keller . Kann ich da Draculas halten ? Brauchen sie viel Licht ?

LG Vonne


Offline Ralla

  • Beiträge: 18996
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #8 am: 03.Okt.08 um 20:41 Uhr »
Das ganze Jahr habe ich 11°C im Keller . Kann ich da Draculas halten ? Brauchen sie viel Licht ?

LG Vonne

Bei den richtig kalten Arten sollte es gehen. Licht: hell ohne direkte Sonne, Luftfeuchtigkeit: hoch und eine gute Luftzirkulation sollte auch gegeben sein.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Leni

Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #9 am: 14.Okt.08 um 09:59 Uhr »
Servus
Meine Meinung zu Draculas weicht etwas zur Standard Meinung ab.
Bis auf ein paar Ausnahem halte ich Draculas für absolut einfach in der Kultur. Auch was die Temperatur betrifft sind Sie tolerant.
Erstaunlicher weise sind die eher untoleranten Arten die warmen. Die auf temperiert oder gar kühl gesetzt wird überhaupt nicht vertragen.
Dass alle Dracuzlas absonnig ( Niemals Sonne) bis halbschattig kultiviert werden sollten, ist Voraussetzung.
Ein weiteres wichtiges Basiselement in der erfolgreichen Kultur ist viel Feuchtigkeit, die schon im Bereich von Nass sein darf. Zu wenig Feuchtigkeit wird sehr schnell mit Pilzbefall abgestraft.
Auf Grund des hohen Feuchtigkeitsbedarf muss das Substrat diese Bedingungen bieten können.
Häufig werden Draculas in Spaghnum kultiviert, was ohne Probleme funzt. Für mich persönlich ist Spaghnum Tabu, denn nach ca. 1 Jahr ist Umtopfen angesagt.
Ich selbst habe für mich (unter meinen Kulturbedingungen) die Erfahrung gemacht, beim Substrat auf den Einsatz von Rinde, Seramis, Schaumstoffe und Perlite zu verichten. Rinde vergammelt zu schnell, beim Seramis kommt es zu schnell zu Salzanlagerungen, Perlite sind im Bereich Dracula schlecht abschätzbar im Abtrocknungsverlauf und das ist noch viel heftiger bei den Schaumstoffen.
Daher kultiviere ich Draculas inzwischen ausschlieslich in einem Gemisch aus Kokoschips/Kokosfasern und Korkgranulat. Der Kork verlängert die Lebenszeit und erhöht die Lockerheit des Substrates.
Düngung auf stetigen aber schwachen Niveau ca. 200.
Erhöhte Luftfeuchte ( min. 70 %) und stetige Ventilation sollten auch gegeben sein.
Hohe Temperaturen werden im Sommer gut vertragen, wenn Sie in der warmen Tageszeit keine!! Feuchtigkeit auf den Blättern haben. Wenn ja, ist der Pilzbefall nicht weit.
Daher Abends und Morgends intensiv wässern.
Ich schaue Mal, dass ich, wenn ich mehr Zeit habe, ein paar Dracs Bilder einstelle.
Alle bisher mir prophezeiten Dracula Zicken wie nosferatu oder vampira haben ihr Diven Verhalten bei mir noch nicht gezeigt.
Alle hier genannten Tipps beruhen auf persönlichen Erfahrungen und erheben damit keinen Anspruch auf allgemeine Gültigkeit ( muss man heute glaube ich betonen  ;-) )

Liebe Grüße

Leni
« Letzte Änderung: 17.Okt.08 um 23:28 Uhr von Ralla »


Offline Alexa

  • Beiträge: 5182
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #10 am: 14.Okt.08 um 12:13 Uhr »
Toller Beitrag von dir Leni, danke dafür! Wußte ich es doch, dass du da weiterhelfen kannst.
Fotos wären natürlich klasse. Ich kann mir das nicht ganz vorstellen wie du das machst mit dem Substrat. Hast du die Draculas dann in ganz normalen Töpfen?


Offline Eerika

  • Beiträge: 26200
    • eerikas bilder
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #11 am: 14.Okt.08 um 12:30 Uhr »
Hast du die Draculas dann in ganz normalen Töpfen?
Ich glaube,dass geht nicht bei allen.Meine chestertonii -im Gitterkörbchen-macht gerade 2 Blütentriebe.Ein  wird demnächst von unten herauskommen,man kann ihn seitlich sehen und 2. wird wohl irgendwo in der Mitte raus kommen.

Habe aber Draculas gesehen,die schön in den Töpfen wachsen und nach oben blühen - sagen wir,im ganzen so ähnlich,wie Masdevallia. Ich nehme an,es gibt nach unten Blühende und nach oben Blühende.Leni wird das genau schreiben,ob meine Vermutung richtig ist.


Offline Alexa

  • Beiträge: 5182
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #12 am: 14.Okt.08 um 12:33 Uhr »
Deshalb frage ich...
Draculas sind ja meistens in diesen Gittertöpfen, aber da purzeln die Korkstückchen doch dann raus, oder?


Leni

Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #13 am: 14.Okt.08 um 12:42 Uhr »
Hallo Alexa
Gittertopf ist bei Draculas zwingend erforderlich. Doch nehme ich Gittertöpfe mit einer engen Maschenweite. Da purzelt nichts raus. Um ein zu schnelles Austrocknen des Substrates zu vermeiden, stelle ich den Gittertopf in ein ganz normales tarnsparentes Töpfchen.So sieht man auch schnell wann ein Blütentrieb wächst und kann die Dracula aus dem Töpchen nehmen.
Ja, Eerika, es gibt einige Dracs, die nach oben wachsen, doch auch nach oben Wachser wachsen ab und an nach unten.
In der Regel wachsen nach oben die Draculas mit einem kletternden Rhizom wie portillae, sodiroi, irricolor.
Zudem bei mir ausnahmslos immer nach oben minax, circe, carcinopsis und xenos.
Interessant ist, dass sehr viele Draculas am Blütentrieb über längere Zeit immer wieder Blütenknospen bilden. Gerade die Großblütigen Dracs machen das gerne. Daher erst abschneiden, wenn er vertrocknet ist.

Liebe Grüße

Leni


Offline Eerika

  • Beiträge: 26200
    • eerikas bilder
Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
« Antwort #14 am: 14.Okt.08 um 12:50 Uhr »
Man kann das Töpfchen nach aussen bisschen dichter machen mit Moos oder Kokosfasern.