gehe zu Seite

Autor Thema: Dracula anthracina Kultivierung?  (Gelesen 9830 mal)


Offline Eerika

  • Beiträge: 25278
    • eerikas bilder
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #45 am: 09.Jan.20 um 18:18 Uhr »
Ich benutze Regenwasser, das ich durch nen Kaffeefilter gieße. Da unten aus dem Körbchen bisher nichts herauswächst, tauche ich sie 1x/Woche, mit dem Flüssigdünger für Orchis bisher alle 4 Wochen in angegebener Verdünnung.
Draculas müssen richtig nass stehen, nicht austrocknen.
Am besten nimmt man Moos, das kann man dann richtig nass halten, man muss aber mehr giessen.

Flüssigdünger für Orchis in angegebener Verdünnung, meinst du den vom Baumarkt?
Dieser Dünger ist so stark, dass man davon nur die halbe Konzentration nehmen sollte. Und Draculas brauchen kaum Dünger!

Anhand des Bildes nehme ich an - entweder sind die Blütenstiele vertrocknet, oder wegen die viel zu starken Dünger kaputt gegangen. Ich tippe eher auf zu starken Dünger.

Ich habe meine Draculas auch mit Regenwasser gegossen. Gedüngt habe ich sie sehr sporadisch, paarmal im Sommer und nur ganz leicht, mit 100 mµ .


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 34
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #46 am: 09.Jan.20 um 19:25 Uhr »
Ich gieße  jeden Tag ein bisschen Regenwasser auf das Substrat, das dann durchläuft und in dem Untersetzer stehen bleibt. Es hat sich an der Lichtseite auch noch zusätzlich Moos gebildet. Also, eig. können die nicht verdurstet sein.
Dann wird es wohl tatsächlich an dem Dünger liegen. Wollte sie im Frühjahr ganz in Sphagnum setzen, oder hast du eine bessere Idee?
Mit dem Düngen werde ich dann etwas vorsichter sein.
Danke für die Info.


Offline Eerika

  • Beiträge: 25278
    • eerikas bilder
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #47 am: 09.Jan.20 um 21:31 Uhr »
Kippst du das Wasser aufSubstrat oder hast du einen Drucksprüher?
Wenn man das Wasser oben drauf kippt, läuft es einfach den kürzesten Weg wieder raus ohne viel nass zu machen.

Meine waren im toten Sphagnum .Aber das Körbchen nicht zu voll stopfen, schön locker lassen.
Natürlich muss man dann mehr giessen. Meine habe ich jeden Tag so viel gegossen, dass das Wasser unten raus lief. An ganz heißen Tagen abends noch mal.
Deine wird in der Küche aber sicherlich nicht so schnell austrocknen.

Ich würde erstmal den Dünger weg lassen.

Hast du gutes Sphagnum?


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 34
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #48 am: 10.Jan.20 um 07:44 Uhr »
Ich gieße das Wasser auf das Substrat und es sammelt sich dann in dem kleinen Untersetzer so auf 0,5 cm. Das lasse ich dann so und besprühe die Blätter zusätzlich mit einer normalen Sprühflasche. Das Substrat ist immer nass. Es trocknet nie aus. Daher war ich auch ratlos, wieso die Blütenansätze kaputt gehen. Die Luftfeuchtigkeit habe ich bis auf 60% erhöhen können.
Bei dir muß es ja dann beim Gießen auch durchgelaufen sein, ohne viel nass zu machen.
Ob ich gutes Sphagnum habe, kann ich nicht beurteilen. Da steht drauf, daß es zu 100% aus natürlichen Moosfasern
besteht. Es hat eine grobe Struktur und enthält keine Düngemittel und keine Pestizide.


Offline Eerika

  • Beiträge: 25278
    • eerikas bilder
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #49 am: 10.Jan.20 um 09:42 Uhr »
Wenn man mit Drucksprüher giesst, wird das Substrat viel besser nass, besonders die Rinde.
Ich habe die Draculas auch viel gegossen, das Wasser lief unten raus. Ich habe sie im Moos, man sagt so schön, kladderadatsch nass gehalten. Die Körbchen hangen, da könnte ich gut giessen, auch seitlich.

Gutes Sphagnum kommt aus Neuseeland und ist langfaserig. Das Übliche aus Chile ist kurzfaserig und enthält viel Dreck und zersetzt sich sehr schnell.
Zuletzt habe ich das gute Moos bei Currlin gesehen.
Wo hast du dein Moos gekauft?


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 34
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #50 am: 11.Jan.20 um 18:29 Uhr »
Das habe ich bei Moos design gekauft. Steht aber extra drauf, daß das für Orchideen ist. Sieht auch nicht kurzfaserig aus.


Offline Eerika

  • Beiträge: 25278
    • eerikas bilder
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #51 am: 12.Jan.20 um 09:13 Uhr »
Ist Moos 10 - 20 cm lang und frei von anderen Pflanzenteilen?

Einzige Quelle des guten Mooses ist so weit ich weiss, Currlin.
Die Packung sieht so aus.

https://www.currlin.com/de/onlineshop/produkt/2604-sphagnum-spagmoss%E2%84%A2-150g-12-liter-gepresst.html

Chilenisches Moos ist kurz, hat viele lose Moosteile und Teile von anderen Pflanzen drin.


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 34
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #52 am: 12.Jan.20 um 17:10 Uhr »
Mein Moos ist so 5 cm lang. Fremde Pflanzenteile kann ich nicht entdecken. Ich werde es nicht wegwerfen  :nee, aber für die Zukunft deinen Rat beherzigen  ;-). Es hat sich an einer Seite des Körbchens durch die ständige Feuchtigkeit Moos gebildet. Kann ich das dran lassen oder sollte ich es abpulen?  :ka
Gibt es grundsätzlich nur Moos aus Chile oder Neuseeland ???  Ich habe sogar lebendes im Garten  grins


Offline Berthold

  • Beiträge: 76331
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #53 am: 12.Jan.20 um 17:52 Uhr »
Es hat sich an einer Seite des Körbchens durch die ständige Feuchtigkeit Moos gebildet. Kann ich das dran lassen oder sollte ich es abpulen?  :ka
Gibt es grundsätzlich nur Moos aus Chile oder Neuseeland ???Ich habe sogar lebendes im Garten  grins

Hallo Schwarzer Engel, ich kultiviere Dracula und Madevallia nur in feiner Pinienrinde mit lebendem Moos aus dem Garten oben als Deckschicht. Das Moos wächst im Garten auf Holz, nicht auf Stein. Es ist kein Sphagnum.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 34
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #54 am: 12.Jan.20 um 18:03 Uhr »
Huhu Berthold  :classic,
das finde ich schon interessant. Ich habe ein Holzhaus und Holzkomposter, aber da wächst zum Glück kein Moos dran. Meins wächst auf Steinplatten und in den Beeten. Sind 2 verschiedene Arten. Bin noch im Nachtdienst und komme daher nicht dort hin, könnte meine Moose aber am WE fotografieren und du könntest gucken, ob ich das verwenden kann.
LG Elke


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 34
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #55 am: 12.Jan.20 um 18:39 Uhr »
im Rasen habe ich auch jede Menge Moos ...


Offline Eerika

  • Beiträge: 25278
    • eerikas bilder
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #56 am: 13.Jan.20 um 10:56 Uhr »
Das Meiste, was angeboten wird, kommt aus Chile. Ich denke, es ist hauptsächlich für die Terrarien geeignet.

Von Feine Pinienrinde halte ich nicht viel, da können die Blütentriebe nicht gut durch, bleiben sehr leicht stecken.

Lebendes Moos habe ich für meine Orchideen nie genommen. Es können Schneckeneier drin sein und das Moos wuchert zu schnell. Sind die Körbe mit Moos vollgewachsen, ist es sehr schlecht zu beurteilen wie nass das Substrat innen ist.


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 34
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #57 am: 13.Jan.20 um 17:27 Uhr »
Ok, das mit dem lebenden Moos hat sich erledigt. Schneckeneier! Daran hab ich nicht gedacht. Ich bin ja tierlieb, aber Schnecken sind meine Feinde  :devil


Offline Berthold

  • Beiträge: 76331
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #58 am: 13.Jan.20 um 17:36 Uhr »
Ich hatte noch nie Schneckeneier in lebendem Moos aus dem Garten. Im Notfall kann man das Moos einen Tag in die Tiefkühltruhe stecken, dann platzen die Schneckeneier, Hühnereier vermutlich auch.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 34
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #59 am: 13.Jan.20 um 17:49 Uhr »
Ok, einfrieren könnte ich es. Ich mache erst mal Fotos am WE. Schadet ja nicht  :-)