gehe zu Seite

Autor Thema: Dracula anthracina Kultivierung?  (Gelesen 10543 mal)


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 37
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #60 am: 19.Jan.20 um 03:29 Uhr »
Hab ein Foto von meinem Moos gemacht, wobei ich mir unschlüssig bin, ob ich das verwenden kann/möchte.


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 37
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #61 am: 19.Jan.20 um 03:53 Uhr »
Und dann habe ich noch eine allgemeine Frage zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit.
Ich lese mitunter,daß ich eine Wasserschale unter einer Ampelpflanze anbringen soll  :weird. Kleben, tackern, nageln oder besprechen, damit sie unter der Ampel schwebt ? :ka


Offline chriseon

  • Beiträge: 25
  • Gruß Christian
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #62 am: 19.Jan.20 um 07:36 Uhr »
Es gibt handelsüblige Kunststofftöpfe mit Hänger und Schale drunter, die mußte ich allerdings suchen.
Man erspart sich tatsächlich Zeit fürs Wässern.

Für Dracula sind die allerdings ungeeignet, wegen der nach unten wachsenden Blüten gehen wirklich nur Gittertöpfe.
Wenn man Probleme mit zu schnellem Austrocknen des Substrates hat, kann man Kunststofftopfuntersetzer mit einer Heißklebepistole unten ankleben und hoffen, daß die Blütentriebe nur seitlich aus dem Topf kommen.

Gruß
Christian


Online Berthold

  • Beiträge: 77973
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #63 am: 19.Jan.20 um 10:26 Uhr »
Hab ein Foto von meinem Moos gemacht, wobei ich mir unschlüssig bin, ob ich das verwenden kann/möchte.

ist ziemlich kompakt mit kurzen Einzeltrieben. Ich würde weiter suchen im Garten oder beim Nachbarn oder im Wald.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 37
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #64 am: 19.Jan.20 um 13:39 Uhr »
Christian, in so einer Ampel mit Untersetzer wurde meine Maxillaria schunkeana geliefert. Wenn man in diesen Untersetzer Wasser füllt, hat die Orchi aber immer nasse Füße.
Ich habe das so verstanden, daß man wegen der Luftfeuchtigkeit darunter noch einen Untersetzer installieren soll, und das ist mir eben ein Rätsel  :weird. Mit einer Heißklebepistole könnte man das natürlich versuchen, aber es ist wohl eine Frage der Zeit, wann einem das Teil dann, samt Wasser, wieder runterklatscht. Die Orchi zu tauchen, wird dann auch ein Problem. Finde diese Idee ein bisschen unsinnig, lese das aber immer wieder mal.


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 37
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #65 am: 19.Jan.20 um 15:11 Uhr »
Berthold, ich dachte mir schon, daß das Moos weniger geeignet ist, aber lebendes Moos ist ja auch kein *muß*. Sollte ich mal schönes Moos finden, kann ich ja immer noch damit herumexperimentieren  ;-)


Online Berthold

  • Beiträge: 77973
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #66 am: 19.Jan.20 um 15:18 Uhr »
Ich würde es mit lockererem Moos als Abdeckung oben auf dem Substrat versuchen.

Hast Du jetzt ein Selfie als Avatar?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 37
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #67 am: 19.Jan.20 um 15:23 Uhr »
 :-D, nein, leider ist das kein Selfie  ;-)


Offline chriseon

  • Beiträge: 25
  • Gruß Christian
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #68 am: 19.Jan.20 um 19:23 Uhr »
Christian, in so einer Ampel mit Untersetzer wurde meine Maxillaria schunkeana geliefert. Wenn man in diesen Untersetzer Wasser füllt, hat die Orchi aber immer nasse Füße.
Ich habe das so verstanden, daß man wegen der Luftfeuchtigkeit darunter noch einen Untersetzer installieren soll, und das ist mir eben ein Rätsel  :weird. Mit einer Heißklebepistole könnte man das natürlich versuchen, aber es ist wohl eine Frage der Zeit, wann einem das Teil dann, samt Wasser, wieder runterklatscht. Die Orchi zu tauchen, wird dann auch ein Problem. Finde diese Idee ein bisschen unsinnig, lese das aber immer wieder mal.

Also Schalen, die die LF erhöhen sollen, darunter zu stellen, wird nicht ausreichen. So bekommt man kein Mikroklima hin.
Die Schalen unter den Gittertöpfen können lediglich verhindern, daß der Ballen zu schnell abtrocknet.
Ich habe festgestellt, daß das Substrat sehr schnell austrocknet, wenn die Draculas Luftbewegung erhalten.
Und das auch bei um 80 % LF.
Ich kompensiere das durch 2-faches Übersprühen tägl., aber das ist ein ganz schöner Pflegeaufwand und nur im GWH machbar.

Das mit den Ampeltöpfen mit Untersetzer dran funktioniert bei den anderen Orchideen eigentlich so:
Die neuen Wurzeln wachsen in den untersten Bereich, der durch den Untersetzer länger Wasser hält.
Man braucht nicht so oft tauchen und kann trotzdem gröbere Rinde nehmen bzw. man verhindert, daß die Wurzeln länger austrocknen.
Bei erfolgreichem Wurzelwachstum wachsen oft neue Wurzelspitzen aus dem Untersetzer.

Gruß
Christian


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 37
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #69 am: 19.Jan.20 um 19:58 Uhr »
Hm, das ist aber doof, wenn die Wurzelspitzen aus dem Untersetzer wachsen, dann kann man sie ja nicht mehr umtopfen, bzw. in frisches Substrat setzen  :nee.
Ich besprühe meine Dracula auch 2x tgl. Da ich nur 1 habe, ist das auch kein Aufwand. Meine Maxillaria schunkeana und Bulbophyllum medusae besprühe ich 1x tgl. Da sie im Küchenfenster hängen, stelle ich sie fix in die Spüle, sprühe sie ein und hänge sie wieder auf.
LG Elke


Offline Eerika

  • Beiträge: 25845
    • eerikas bilder
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #70 am: 19.Jan.20 um 22:09 Uhr »
Christian hat recht und Draculas brauchen Luftbewegung.

Hat Will nicht eine in der Glasvase kultiviert?


Offline Black-Angel

  • Beiträge: 37
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #71 am: 19.Jan.20 um 22:22 Uhr »
Mit was hat Christian recht?
Was genau verstehe ich unter Luftbewegung? Ich mache das Küchenfenster zwischendurch auf Kipp, aber ich denke, bei 0° sollte es geschlossen bleiben.
LG Elke


Offline chriseon

  • Beiträge: 25
  • Gruß Christian
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #72 am: 20.Jan.20 um 07:43 Uhr »
Meine Draculas hängen im oszillierenden Luftstrom im GWH im unteren Bereich.
Neben dem Lüfter ist ein Ultraschallnebler aufgestellt, damit entsteht ein angefeuchteter Luftstrom.
Trotz Schattierung und zusätzlicher Wasserpanscherei im Sommer zur Reduzierung der Temperatur, sind die Pflanzen  Stress ausgesetzt,
was sich aber erst im Herbst an den Blättern zeigt. Den kompensieren sie aber in der übrigen Zeit und bilden neue gesunde Blätter.

Für eine Fensterbankkultur auf Dauer halte ich Draculas ungeeignet, zumindest wenn sie die Fenster in bewohnten Räumen befinden.

Gruß
Christian


Offline Eerika

  • Beiträge: 25845
    • eerikas bilder
Re: Dracula anthracina Kultivierung?
« Antwort #73 am: 20.Jan.20 um 10:36 Uhr »
Bei mir hangen die Draculakörbe an den Tischkanten, auf dem GWH ist natürlich Schattierungsnetz.

Ich habe für die Schattenseite eine Stegplatte aus Nierosta machen lassen, wie feiner Gitter. Als es wärmer wurde, habe ich die normale Stegplatte rausgenommen und die Nierostaplatte eingesetzt. So kam immer kühle Luft ins GWH. Dadurch waren die Temperaturen unten viel kühler, als im oberen Bereich. Blattschäden hatte ich nicht.

Wenn ich auf dem Fensterbank experimentieren würde mit Draculas, würde ich eine nehmen, die nur nach oben blüht, davon gibt es mehrere. Die müssen auch nicht im Körbchen kultiviert werden.