gehe zu Seite

Autor Thema: Laelia furfuracea  (Gelesen 6586 mal)


Offline Uhu

  • Beiträge: 2197
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #30 am: 06.Jan.20 um 20:34 Uhr »
ja, sowohl an der 1- als auch der 2-blättrigen sind die Knospen noch dran und entwickeln sich langsam weiter. 2x wöchentlich sprühe ich die Knospen morgens etwas an, damit sie nicht mit dem Hüllblatt verkleben. Bis zum frühen Nachmittag sind sie wieder trocken.
Grüße Jürgen


Offline Berthold

  • Beiträge: 80020
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #31 am: 09.Jan.20 um 12:06 Uhr »
Heute sind meine Pflanzen noch rechtzeitig eingetroffen. Sie waren aufgebunden, deshalb wird es noch ein schönes Stück Arbeit, sie an eine Topfkultur zu gewöhnen.
Dieses lineare Wachstum der Art ist nicht gerade förderlich für die Schönheit des Habitus dieser Art.

Mich irritieren etwas die Flecken auf der Blattunterseite der zweijährigen Blätter.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #32 am: 09.Jan.20 um 12:52 Uhr »
Na, da hast Du aber eine Aufgabe...


Offline wölfchen

  • Beiträge: 1724
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #33 am: 09.Jan.20 um 12:54 Uhr »

Mich irritieren etwas die Flecken auf der Blattunterseite der zweijährigen Blätter.

Da hast du recht, die sehen verdächtig aus...


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #34 am: 09.Jan.20 um 13:11 Uhr »
Wirkt mir aber auf den ersten Blick nicht gefährlich.


Offline Berthold

  • Beiträge: 80020
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #35 am: 09.Jan.20 um 16:28 Uhr »
Jetzt getopft in eine flache Tonschale in 15 -25 mm Pinienrinde und ab ins Kalthaus.

Das Substrat ist sehr luftig. Das sollte eigentlich klappen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Uhu

  • Beiträge: 2197
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #36 am: 09.Jan.20 um 18:37 Uhr »
sehr schöne Pflanzen :thumb

dürften von der Größe her blühfähig sein. Meine werden derzeit nur 2x wöchentlich leicht übersprüht.
Grüße Jürgen


Offline leopold

  • Beiträge: 16
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #37 am: 09.Jan.20 um 19:13 Uhr »
Grüß euch zusammen,
auch ich nenne eine furfuracea mein Eigentum. Ich kaufte sie vor 3 Jahren bei O+M als L. albida...lol :-D grins :thumb
Als sie letztes Jahr zum ersten Mal blühte war ich aber natürlich nicht wirklich enttäuscht...
Zur Zeit hat sie einen Blütentrieb und hängt sehr hell im kalten Wintergarten ( heurige Mindesttemperatur: 5°C, letztes Jahr 3°C) und wird täglich um 4h30 ( am WE natürlich später) ordentlich gesprüht.
Ich freu mich schon wieder auf die Blüte :rofl
LG.,
Leo


Offline Uhu

  • Beiträge: 2197
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #38 am: 10.Jan.20 um 13:49 Uhr »
….und wird täglich um 4h30 ( am WE natürlich später) ordentlich gesprüht....

mein tiefstes Mitgefühl
Grüße Jürgen


Offline Berthold

  • Beiträge: 80020
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #39 am: 10.Jan.20 um 13:53 Uhr »
Leo, in welcher Zeitzone lebst Du? Hier wird keine Pflanze vor 10:30 gegossen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Uhu

  • Beiträge: 2197
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #40 am: 09.Feb.20 um 12:36 Uhr »
nun ist die Blüte aufgegangen. Ich hoffe sie öffnet sich noch ein wenig mehr.
Grüße Jürgen


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #41 am: 10.Feb.20 um 11:14 Uhr »
Wunderschön!!!


Online Muralis

  • Beiträge: 2065
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #42 am: 24.Jul.20 um 17:05 Uhr »
Der Erfolg hätte sich wirklich mehr Reaktion verdient. Gratuliere!

Ich hatte inzwischen letzten Herbst einen neuen Versuch gestartet. Dieses Mal als "blühstarke" Importpflanze, ich glaub von O&M. Nun gut, der letzte Trieb und das "Wurzelwerk" sah alles andere als nach blühstark aus, mehr nach Rückwärtswachstum.

Aber ich habe mich der Aufgabe gestellt, die Pflanze in sehr durchlässiges Rindensubstrat meiner Eigenbaumarke getopft, drüber eine dünne Schicht von Sphagnum, damit sich die wenige Feuchtigkeit noch etwas hält. Übern Winter wurde regelmäßig, aber äußerst vorsichtig an sonnigen Tagen gesprüht und ich glaube, es kamen dann sogar ein paar Wurzeln.

Zu meiner Freude dann ein Neutrieb, das ist für mich bei so einer Art schon mal ein Bombenerfolg, das kann Berthold sicher bestätigen  grins
Die Pflanze steht draußen auf der Kellerterrasse am Rand, wo sie noch die östliche Morgensonne erhält. Sie wird jetzt mit dem Gartenschlauch voll gegossen oder im Düngerkübel getaucht, der Wind trocknet rasch.

So sieht der NT jetzt aus und vll. können ja die erfolgreichen Kultivateure meine Erfolgsaussichten mal beurteilen? Das Blatt wird größer als alle bisherigen, auch an bereits geblühten Alttrieben.
Der Knackpunkt wird wohl das Hineinnehmen in den Wintergarten werden, wo es bis in den November hinein noch sehr warm und trocken werden kann. Das hat Walter schon beschrieben. Ich werde folglich so spät wie möglich hineinwechseln.

Aber man lebt bei solchen Pflanzen in dem Bewusstsein, dass täglich etwas passieren kann und dass mit einem Fehler und einem abgefaulten Neutrieb alle Mühe umsonst sein kann.
« Letzte Änderung: 24.Jul.20 um 17:44 Uhr von Muralis »


Offline walter b.

  • Beiträge: 6116
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #43 am: 24.Jul.20 um 22:59 Uhr »
Wolfgang, ich halte die Daumen!!


Offline Machu Picchu

  • Beiträge: 543
Re: Laelia furfuracea
« Antwort #44 am: 25.Jul.20 um 08:06 Uhr »
Wolfgang, ich halte die Daumen!!
Mache ich auch!
_________________________________________________
Liebe Grüße
Hans