gehe zu Seite

Autor Thema: Coelogyne calcicola und Coelogyne taronensis ( Syn. Coelogyne weixiensis)  (Gelesen 11820 mal)


Online Berthold

  • Beiträge: 70396
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Coelogyne calcicola und Coelogyne weixiensis
« Antwort #15 am: 17.Jul.13 um 10:19 Uhr »

Popow hatte ja vor kurzem auch weixiensis. Vermutlich hat er sie umbenannt und führt sie jetzt als taronensis im Shop. Limbo wird den alten Namen beibehalten haben.
« Letzte Änderung: 17.Jul.13 um 23:46 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Eerika

  • Beiträge: 25854
    • eerikas bilder
Re: Coelogyne calcicola und Coelogyne weixiensis
« Antwort #16 am: 17.Jul.13 um 10:27 Uhr »
Er wird sie wohl richtig umbenannt haben.
Jay hatte es im Frühjahr auch noch unter Coelogyne weixiensis gehabt.


Online Berthold

  • Beiträge: 70396
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Coelogyne calcicola und Coelogyne weixiensis
« Antwort #17 am: 02.Sep.13 um 00:43 Uhr »

Popow hatte ja vor kurzem auch weixiensis. Vermutlich hat er sie umbenannt und führt sie jetzt als taronensis im Shop. Limbo wird den alten Namen beibehalten haben.

Ich habe auf jeden Fall jetzt eine weixiensis und eine taronensis. Ich werde sie über Kreuz bestäuben, wenn sie blühen sollten und dann ihren Namen anpassen. Dann bekomme ich wenigsten reinrassigen Nachwuchs.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online walter b.

  • Beiträge: 3234
Hallo Berthold,

irgendwo im Internet hatte ich letztens gelesen, dass taroensis doch in ihrem Aussehen sehr stark variiert und es deswegen nicht ausgeschlossen werden könne, dass es sich immer noch um zwei oder mehr Arten handelt.
Ich weiß nicht was dahinter steckt, die Information hat mich aber doch etwas aufhorchen lassen.
Vielleicht eher selbsten um nicht ungewollt Hybriden zu produzieren? Oder nur ähnliche Pflanzen kreuzen?
Sollte meine taroensis nächstes Jahr blühen, kann sie jedenfalls als Pollenspenderin einbezogen werden.

Schöne Grüße
Walter


Offline Catwheazle

  • Beiträge: 944
  • Klimazone:6a; Höhe: 800 m ü. NN
reichlich spät, aber jetzt hat meine weixiensis doch endlich die erste Blüte geöffnet.
Hab auch mal Habitusbilder dabei, da sonst nur Blütenbilder zu finden sind und meine weixiensis(taronensis) von
O&M (weißes Schild) sich im Habitus deutlich von der taroensis(weixiensis) vom Popow (gelbes Schild) unterscheidet. (Name außerhalb der Klammer = als X gekauft).
Die von Popow hatte leider "keine berühmten" Neutriebe, .... es wird aber so langsam :-)
Grüßle...

οἶδα οὐκ εἰδώς, oîda ouk eidōs


Online walter b.

  • Beiträge: 3234
Sehr schöne Blüten!
Allerdings wirklich spät. Die Art ist doch sonst ein Frühjahrsblüher, oder?

Ich hoffe meine Pflanze blüht auch nächstes Jahr!

Schöne Grüße
Walter


Offline Catwheazle

  • Beiträge: 944
  • Klimazone:6a; Höhe: 800 m ü. NN
Blütezeit sollte Juli sein. Auch - glaub ich pro bzw. synanth.
Bei meiner ist dei Bulbe bereits komplett fertig für heuer.

οἶδα οὐκ εἰδώς, oîda ouk eidōs


Online Berthold

  • Beiträge: 70396
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Hab auch mal Habitusbilder dabei, da sonst nur Blütenbilder zu finden sind und meine weixiensis(taronensis) von
O&M (weißes Schild) sich im Habitus deutlich von der taroensis(weixiensis) vom Popow (gelbes Schild) unterscheidet. (

Bernd, ich habe von Popow eine weixiensis und später noch eine taronensis gekauft, weil ich glaubte, es sei eine andere Art. Ich kann aber keinen Unterschied im Habitus erkennen. Bei der einzelnen Pflanze scheint der Habitus sehr vom individuellen Zustand abzuhängen, auch ob sie vorher am Baum oder im Topf gewachsen ist.

 
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Catwheazle

  • Beiträge: 944
  • Klimazone:6a; Höhe: 800 m ü. NN
dann verspricht das nächste Frühjahr spannend zu werden :-)
(Deine von P. sehen aus wie meine von P. nur die von O&M hat deutlich kürzere, runde Bulben,
die von P. sind fast soppelt so lang und haben nur 1/3 Durchmesser.
Wachsen tun sie bei mir sehr gut, so daß sich zeigen wird, wie die dann aussehen :-)
οἶδα οὐκ εἰδώς, oîda ouk eidōs


Online Berthold

  • Beiträge: 70396
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Deine von P. sehen aus wie meine von P. nur die von O&M hat deutlich kürzere, runde Bulben,
die von P. sind fast soppelt so lang und haben nur 1/3 Durchmesser.
Wachsen tun sie bei mir sehr gut, so daß sich zeigen wird, wie die dann aussehen :-)

Ob die Bulben rund oder länglich sind, hängt sicher auch mit dem Wurzelsystem zusammen, das meist nach dem Import komplett neu aufgebaut werden muss. Die neuen Bulben meiner Popow-Pflanzen sind auch kugelrund, vermutlich weil die Wurzeln für den Aufbau grösserer Bulben noch fehlen.
Man sollte wirklich 2 Vegetationsperioden warten und schauen, ob es eine Angleichung gibt.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 70396
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Coelogyne calcicola und Coelogyne weixiensis
« Antwort #25 am: 18.Jan.14 um 12:14 Uhr »
Sehr hübsch, wir sind SEHR stolz auf dich! :star

Irina weiter so, hier taronensis im Original Bambuswald
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Catwheazle

  • Beiträge: 944
  • Klimazone:6a; Höhe: 800 m ü. NN
Blüht die jetzt schon bei Dir?
Meine beginnt gerade erst mit den Neutrieben.
Bernd
οἶδα οὐκ εἰδώς, oîda ouk eidōs


Online Berthold

  • Beiträge: 70396
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Ja, Bernd, ich habe sie zufällig im Wärmeschrank im Kalthaus entdeckt
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Eerika

  • Beiträge: 25854
    • eerikas bilder
Zeig die Blüten :-)


Offline Catwheazle

  • Beiträge: 944
  • Klimazone:6a; Höhe: 800 m ü. NN
meine müssen noch bis mitte Februar frieren :-)
Ich richte mich da immer nach den Cymbidium goeringii und Pleione
Bernd
οἶδα οὐκ εἰδώς, oîda ouk eidōs