gehe zu Seite

Autor Thema: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?  (Gelesen 18882 mal)


Offline walter b.

  • Beiträge: 3049
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #120 am: 20.Jun.18 um 15:47 Uhr »
Diese Hybridenschwärme existieren aber in der Ex-DDR  schon viele Jahrzehnte, also über mehrere Ophrys-Generationen.
Da müssen also viele Pflanzen beteiligt sein und nicht nur eine zufällig handbestäubte Pflanze.

Es wird sich dabei um gut bekannte und vielbegangene Fundorte handeln, und da wird wohl auch seit vielen Generationen immer wieder auf's Neue handbestäubt. Weil's halt so lustig ist...


Offline Berthold

  • Beiträge: 67322
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #121 am: 20.Jun.18 um 16:03 Uhr »
In der DDR hätten die Leute andere Hobbies, als Ophrys-Hybridenschwärme per Hand zu erzeugen.


Offline walter b.

  • Beiträge: 3049
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #122 am: 20.Jun.18 um 16:09 Uhr »
Das haben alle!
Dennoch hat wohl eine Anzahl Personen gegeben die sich intensiv mit Orchideen auseinandergesetzt haben. Zeigen ja die Berichte über die Fundorte oder auch Bücher wie die Werke über heimische Orchideen aus der Neuen Brehm-Bücherei.


Offline Manne

  • Beiträge: 8809
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #123 am: 20.Jun.18 um 20:47 Uhr »
also in thüringen gibt es die buntesten hybridpopulationen. die normale bestäubungsquote liegt so um 25 %.
man kann allerdings eine beginnende artneubildung beobachten.
BG aus dem Kanton Waadt
Manne

"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Berthold

  • Beiträge: 67322
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #124 am: 20.Jun.18 um 22:55 Uhr »
Hallo Stefan,

nachmals vielen Dank für die tollen Bilder!

Noch eine Verständnisfrage: Was meinst Du konkret mit "vermittelt zwischen Ophrys garganica und Ophrys incubacea"? ICh meine, nicht dass ich mir nicht diffus etwas vorstellen könnte, aber: Handelt es sich um eine Art oder eine Hybride? Kommt sie alleine/isoliert oder mit den anderen Arten vor, hat sie ein abgesetztes Verbreitungsgebiet? Hat sie einen eigenen Bestäuber?

Vielen Dank, liebe Grüße
Walter

Wie kann man sich die Entstehung einer Art durch artspezifische Bestäuber erklären, die zwischen 2 vorhandenen Arten steht? Die äusseren Merkmale sind vermutlich gemischt, dann aber ebenso ihr Pheromon-Cocktail.