gehe zu Seite

Autor Thema: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?  (Gelesen 22878 mal)


Offline Berthold

  • Beiträge: 73025
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #135 am: 31.Jul.18 um 10:43 Uhr »

Es ist ja eins von vielen Merkmalen die zur Unterscheidung vorhanden sind. Die anderen Unterschiede sind ja immer noch vorhanden.

Ja, aber ein systematisches Kriterium darf anderen Kriterien nicht widersprechen, es darf sie höchstens ergänzen, sonst führt die Anwendung mehrerer Kriterien zu Widersprüchen und die Bestimmung ist  nicht möglich.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 3767
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #136 am: 31.Jul.18 um 11:01 Uhr »
Und wodurch soll es wiedersprechen? Wieviele Arten von Pflanzen haben langrüsselige Schmetterlinge als Bestäuber? Würdest Du sie deswegen alle einer Art zuordnen, obwohl sie verschiedenen Verwandtschaften angehören?


Offline Berthold

  • Beiträge: 73025
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #137 am: 31.Jul.18 um 11:11 Uhr »
Genau, würde ich eben nicht, deshalb sage ich doch das Kriterium "Gleicher bestäuber selbe Art" widerspricht dem Kriterium "genetisch getrennte Art, nur Blüte durch Konvergenz angeglichen".
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Berthold

  • Beiträge: 73025
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #138 am: 31.Jul.18 um 12:04 Uhr »
Man darf und muss mehrere Kriterien zur Artbestimmung heran ziehen, wenn ein einzelnes Kriterium keine eindeutige Zuordnung erlaubt. Man darf aber nicht mehrere Kriterien anwenden, die sich bei der Artzuordnung widersprechen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline sokol

  • Beiträge: 2366
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #139 am: 31.Jul.18 um 13:48 Uhr »
das Kriterium "Gleicher bestäuber selbe Art"...

... haben Paulus und auch andere so nie verwendet. Und so ist es natürlich auch nicht so anzuwenden. Man muss das, wie vieles andere auch mehrdimensional betrachten.
LG Stefan


Offline Berthold

  • Beiträge: 73025
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #140 am: 31.Jul.18 um 20:11 Uhr »
Und so ist es natürlich auch nicht so anzuwenden. Man muss das, wie vieles andere auch mehrdimensional betrachten.

 grins

Wenn Die Konvergenz zweier Arten darin besteht, die Blüten ihrer Pflanzen aneinander anzupassen, weil es nur einen Bestäuber unter den gleichen klimatischen Bedingungen auf 2 verschiedenen Inseln gibt, macht es keinen Sinn, Arten nach den Bestäubern zu definieren.
« Letzte Änderung: 31.Jul.18 um 21:06 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline FlorianO

  • Beiträge: 1233
Re: Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?
« Antwort #141 am: 31.Jul.18 um 21:46 Uhr »
Ich kenne mich nicht wirklich mit dem Thema "Definition der Arten nach ihren Bestäubern sinnvoll?" aus aber das eine schließt nicht das andere aus.
Bei den beiden Arten mag es nicht funktionieren, da gibt es wohl andere Merkmale. Bei anderen Pflanzen in anderen Gebieten die näher verwand sind macht es vielleicht doch Sinn. Wenn sie von unterschiedlichen Bestäubern bestäubt werden da sie unterschiedlich Richen gibt es wohl einen Genetischen Unterschied, ist der groß genug und stabil würde es schon eine eigene Art rechtfertigen. Wie Stabil der ist und wie wählerisch die Bienen tatsächlich am Ende sind weiss ich nicht.