gehe zu Seite

Autor Thema: Pleione limprichtii  (Gelesen 10221 mal)


Offline msandow

  • Beiträge: 117
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #15 am: 06.Mär.14 um 20:58 Uhr »
Hallo,
so wurde es gerade gemacht- eine stehen lassen und die andere (vorsichig) abgebrochen. Die alten Bulben waren nicht mehr existent. Die alten Wurzeln waren noch flach und weit vorsichtig zu ziehen.
Aber so wie ich das sehe, hätten die, die ich abmachte auch so eine Blüte gemacht????

Die lange habe ich schon im November abgemacht gehabt.

Gruß Mirko


Offline msandow

  • Beiträge: 117
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #16 am: 12.Apr.14 um 08:41 Uhr »
Hallo,
wie kommen die Löcher in die Bulben???
Gruß Mirko


Offline Phil

  • Beiträge: 2397
    • Photo-Stream
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #17 am: 12.Apr.14 um 12:13 Uhr »
Fraßstellen?
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
Marcus Tullius Cicero


Offline Berthold

  • Beiträge: 75065
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #18 am: 12.Apr.14 um 13:50 Uhr »
Fraßstellen?

oder zumindest Bissstellen mit anschliessender Infektion, die aber zum Stillstand gekommen ist.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline msandow

  • Beiträge: 117
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #19 am: 12.Apr.14 um 21:17 Uhr »
Hallo,
macht das die Amsel oder der Nager?
Kann ich darauf hoffen, da die Infektion zu stillstand kam, dass die Bulbe Wurzel bildet? Die andreren, ohne diese Löcher sind schon weiter- treiben und es bilden sich zaghaft Wurzeln. Sind alle im gleichen 1/2 m².
Gruß Mirko


Offline Berthold

  • Beiträge: 75065
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #20 am: 12.Apr.14 um 21:21 Uhr »
Die Infektion ist schon still, aber wenn Du Pech hast, ist genau die Stelle aufgefressen, an der Vegetationspunkte für die nächste Knolle sassen. Dann wäre Feierabend.
Da hilft nur geduldiges Abwarten und Beobachten.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline msandow

  • Beiträge: 117
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #21 am: 22.Sep.14 um 20:49 Uhr »
Hallo,
die oben hat dann doch noch Bulben gemacht. Fotos folgen.

Es herbstet in Gelsenkirchen. Die Bulben verlieren jetzt zeitig Ihre Blätter.... und Ihre Bulbillen (bitte korrigiert mich)- fallen ab. Die kleinen Bulben auf der alten Bulbe.

Wie ist vorzugehen?
Ich wollte die dicken Bulben am Ort lassen?
Trenne ich sie jetzt oder im Frühling? Hat letztes Jahr ja auch noch geklappt.
Die Kleinen wollte ich in Sicherheit bringen.
Oder überwintern die auch draußen?
Wenn nicht, wo lagere ich sie? im Kühlschrank mit Moos (also feucht) oder trocken- also im Kühlschrank ohne Moos?
Lasse ich es natürlich und mache gar nix?
Gruß Mirko



Offline Berthold

  • Beiträge: 75065
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #22 am: 22.Sep.14 um 20:54 Uhr »
Mirko, Kühlschrank im Moos ist immer gut. Die Überwinterung im Garten hat hier nur 4 Jahre geklappt, dann sind die Scheinbulben verschwunden.
Ich überwintere jetzt alle Pleionen-Arten in Töpfen bzw. Schalen im Kalthaus.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline msandow

  • Beiträge: 117
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #23 am: 23.Sep.14 um 21:34 Uhr »
Hallo Berthold,
also mit Moos in einer Tupperdose oder ähnlichem? Löcher rein machen zum atmen oder ohne?
Gruß Mirko


Offline Berthold

  • Beiträge: 75065
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #24 am: 23.Sep.14 um 22:21 Uhr »
Ich würde einen Gefrierbeutel mit etwas Moos (am besten lebendes Sphagnum) nehmen und oben zuknoten und von Zeit zu Zeit mal genauer hinschauen, ob sich ein Pilz eingeschlichen hat.
Ich überwintere alle Pleionen im Kalthaus im Topf bei 3 bis 10°.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline msandow

  • Beiträge: 117
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #25 am: 23.Sep.14 um 22:27 Uhr »
Hallo Berthold-
also alle Pleionen- auch die dicken Dinger?
Jetzt schon (von Oktober bis März sind 6 Monate im Kühlschrank)? Da sind noch Wurzeln dran- kann ich sie abknipsen?
Was solte ich machen, falls ich Pilzbefall im Gefriebeutel im Kühlschrank feststellte?
Gruß Mirko


Offline Berthold

  • Beiträge: 75065
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #26 am: 23.Sep.14 um 22:46 Uhr »
Alle lebenden Wurzeln dran lassen, nur ab knipsen, wenn sie braun und trocken sind.

Wenn Schimmel erscheint, gut abwaschen und in trockene Umgebung im Kühlschrank legen (Gemüsefach)
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Eveline

  • Beiträge: 14651
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #27 am: 24.Sep.14 um 10:29 Uhr »
... Kühlschrank im Moos ist immer gut. ...

 :classic

Wie muß man sich das vorstellen? Moos im Gewächshaus und mittendrin der Kühlschrank?


Offline petra77

  • Beiträge: 552
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #28 am: 25.Sep.14 um 10:18 Uhr »
Hallo Mirko, ich überwintere meine Pleione im Kühlschrank in einem Pappkarton ohne Moos. Klappt prima, öfter mal kontrollieren. Die Wurzeln braucht die Bulbe nicht mehr, deshalb kannst Du sie entfernen. Sie bildet im nächsten Jahr neue. Dieses mal werde ich einen Teil im Blumenkasten und den anderen Teil im Kühlschrank überwintern. Dann weis ich spätestens nächstes Jahr, welche Methode die bessere ist.

Grüße aus Ostdeutschland
Petra


Offline Berthold

  • Beiträge: 75065
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Pleione limprichtii Frage
« Antwort #29 am: 25.Sep.14 um 10:56 Uhr »
Petra in Ostdeutschland, ein kühler bis kalter Keller oder frostfreier Schuppen im Garten geht auch als Überwinterung.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)