gehe zu Seite

Autor Thema: dekorative Farne (Kalthaus)  (Gelesen 871 mal)


Offline Catwheazle

  • Beiträge: 938
  • Klimazone:6a; Höhe: 800 m ü. NN
dekorative Farne (Kalthaus)
« am: 23.Dez.12 um 16:47 Uhr »
Hi,
könnt ihr mir Empfehlungen geben, welche dekorative Farne ich im Kalthaus (derzeit 8°-10°)
nehmen kann um meine Epiphytenstämme, bzw. Aufgebundenen etwas natürlicher aussehen zu lassen?
Müssten auch etwas robustere sein, da die ganz filigranen im Sommer bei Gießfehlern sofort verloren sind.

Bei mir haben sich zwar zwei Sorten selbst angesiedelt, aber zumindest der Eine hat schon fast "Unkrautcharakter)
und wird recht groß.
Von den Geweihfarnen gibts glaub ich nur temperiert bis warm ?? Die werden den Winter bei der Temperatur vermutlich nicht überstehen?!
Grüße
Bernd
οἶδα οὐκ εἰδώς, oîda ouk eidōs


Online Berthold

  • Beiträge: 66769
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: dekorative Farne (Kalthaus)
« Antwort #1 am: 19.Feb.17 um 11:38 Uhr »
Hi,
könnt ihr mir Empfehlungen geben, welche dekorative Farne ich im Kalthaus (derzeit 8°-10°)
nehmen kann um meine Epiphytenstämme, bzw. Aufgebundenen etwas natürlicher aussehen zu lassen?

Bernd, viele Epiphyten sind sehr wählerisch bei der Auswahl ihrer Trägerunterlagen. Ich habe auf meinen Reisen bisher nie epiphytische Orchideen auf Farnen gefunden.


Online FlorianO

  • Beiträge: 952
Re: dekorative Farne (Kalthaus)
« Antwort #2 am: 14.Nov.17 um 10:31 Uhr »
Hi,
könnt ihr mir Empfehlungen geben, welche dekorative Farne ich im Kalthaus (derzeit 8°-10°)
nehmen kann um meine Epiphytenstämme, bzw. Aufgebundenen etwas natürlicher aussehen zu lassen?
Müssten auch etwas robustere sein, da die ganz filigranen im Sommer bei Gießfehlern sofort verloren sind.

Bei mir haben sich zwar zwei Sorten selbst angesiedelt, aber zumindest der Eine hat schon fast "Unkrautcharakter)
und wird recht groß.
Von den Geweihfarnen gibts glaub ich nur temperiert bis warm ?? Die werden den Winter bei der Temperatur vermutlich nicht überstehen?!
Grüße
Bernd

Hallo Bernd

Bei den Geweifarnen kann Platycerium bifurcatum durchaus sogar etwas Frost überleben. Dazu überstehen sie auch noch gut längere Trockenheit. Die Art kommt an der kompletten Ostküste Australiens vor.