gehe zu Seite

Autor Thema: Vanda denisoniana  (Gelesen 20580 mal)


Online Berthold

  • Beiträge: 73729
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #45 am: 24.Aug.12 um 17:21 Uhr »
Na, ich bin dann beruhigt.
Zumal du hier eine der schönsten Vanda-Naturformen zugrunde gerichtet hättest und nicht irgendeine "Einmal-Blüh-und-Wegwerf-Hybride"

Tanja, ich gehöre zu den Menschen, die beim Polterabend nur Meißener Porzelan benutzen.

Zurück zur Trockenverträglichkeit der Vanda.

Ich habe vor 2 Tagen eine frisch importierte Vanda roeblingiana bekommen mit nur vertrocketen Wurzeln, die ich alle entfernt habe. Die Blätter waren ziemlich schrumpelig, sodass ich schon etwas skeptisch war.
Die Pflanze steckt imTopf mit grober Lava, die ich ordentlich durchgespült habe, sodass im Topf in den Luiftlöchern zwischen den Lavabrocken hohe Luftfeuchtigkeit herrscht.
Heute, also nach 2 Tagen, sind die Blätter bis auf das älteste wieder voll stramm.
 
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 73729
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #46 am: 24.Aug.12 um 17:26 Uhr »

Berthold, ich finde es wirklich spannend und kann es kaum erwarten was du dann im Frühjahr zu berichten hast, ob das deine denisoniana mitmacht oder nicht.
Ich hoffe da natürlich auf ehrliche Erfahrungsberichte. (ebenso wie bei der cristata)

Nat., gut, ich werde die beiden Vandas Dir zu Liebe in Herbst im Kalthaus einen Meter höher hängen. Dort ist es im Mittel etwa 2° wärmer
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Natascha

  • Beiträge: 2976
  • Engagiert anders
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #47 am: 24.Aug.12 um 19:27 Uhr »
Berthold der Gutmütige?
 :thumb :-D
LG Natascha :to_pick_ones_nose:


Offline Kerstin

  • Beiträge: 2225
  • Ohne Pudel ist der Mensch ein Krüppel
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #48 am: 24.Aug.12 um 20:19 Uhr »
Berthold,
welche Zusatzbeleuchtung hast du eigentlich in Deinem schwarzen Topf angebracht?
Liebe Grüße Kerstin


Online Berthold

  • Beiträge: 73729
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #49 am: 24.Aug.12 um 23:22 Uhr »
Berthold,
welche Zusatzbeleuchtung hast du eigentlich in Deinem schwarzen Topf angebracht?

Im Topf braucht man keine Zusatzbeleuchtung. Weisse Wurzeln haben kein Chlorophyll und brauchen kein Licht für dei Photosynthese.
Ich habe auch keine Lampe unter der Bettdecke.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Eerika

  • Beiträge: 25187
    • eerikas bilder
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #50 am: 25.Aug.12 um 09:57 Uhr »
Kerstin meinte sicherlich, ob Deine Vanda im Winter Zusatzlicht bekommt.
Berthold, im Winter bräuchten die Vandeen schon eine Zusatzbeleuchtung.
Ich dachte immer, diese dicken Wurzel, die Vandeen und Phalaenopsis haben, brauchen Licht für die Photosynthese. :ka


Offline Kerstin

  • Beiträge: 2225
  • Ohne Pudel ist der Mensch ein Krüppel
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #51 am: 25.Aug.12 um 10:30 Uhr »
Kerstin meinte sicherlich, ob Deine Vanda im Winter Zusatzlicht bekommt.
Berthold, im Winter bräuchten die Vandeen schon eine Zusatzbeleuchtung.
Ich dachte immer, diese dicken Wurzel, die Vandeen und Phalaenopsis haben, brauchen Licht für die Photosynthese. :ka

Eerika,
ich dachte auch, die Vandeen brauchen viel Licht, für die Photosynthese.
Warum sollten sie ansonsten Wurzelnackt gehalten werden, es würde ja keinen Sinn machen.
Liebe Grüße Kerstin


Online Eerika

  • Beiträge: 25187
    • eerikas bilder
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #52 am: 25.Aug.12 um 10:49 Uhr »
Wurzelnackt schon deshalb, weil sie in Natur auf den Bäumen hängen.
Aber sie brauchen viel Licht um zu Blühen!


Offline Ute Rabe

  • Beiträge: 1675
    • Flickr
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #53 am: 25.Aug.12 um 11:11 Uhr »
Moin!
Meine V. denisoniana hat bei kultur am hellen Südfenster und im Sommer halbschattig auf dem Balkon mehrmals jährlich geblüht. Sie ist im Herbst lange draußen geblieben.
Gruß, Ute

“I've learned that people will forget what you said, people will forget what you did, but people will never forget how you made them feel.” - Maya Angelou

http://www.flickr.com/photos/wendy0307


Online Berthold

  • Beiträge: 73729
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #54 am: 26.Aug.12 um 14:49 Uhr »
Eerika,
ich dachte auch, die Vandeen brauchen viel Licht, für die Photosynthese.
Warum sollten sie ansonsten Wurzelnackt gehalten werden, es würde ja keinen Sinn machen.

wenn die Wurzeln grün sind, können sie natürlich zusätzlich zu den Blättern Photosynthese machen. Aber wenn die Pflanze viel Blätter hat, ist sie auf die zusätzliche Photosynthese in den Blättern nicht angewiesen.
Selbst die blattlosen Phalaenopsis wachsen getopft und können im Winter ihre neuen Blätter aus den Nährstoffreserven in den Wurzeln generieren und sind nicht auf die Photosysnthese in ihren Wurzeln angewiesen.

Bei den meisten Phalaenopsis-Arten wachsen die grünen Wurzeln freiwilligt ins Substrat, wo sie keine Photosynthese mehr machen können. Das machen sie, weil sie es sich leisten können. Die bessere Feuchtigkeits- und Nährstoffaufnahme der Wurzeln im Substrat ist also für die Pflanze wichtiger als die zusätzliche Photosynthese.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 73729
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #55 am: 30.Aug.12 um 13:34 Uhr »
Nat., gut, ich werde die beiden Vandas Dir zu Liebe in Herbst im Kalthaus einen Meter höher hängen. Dort ist es im Mittel etwa 2° wärmer

Sommerquartier
Winterquartier (wenn es draussen ungemütlich wird)
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Natascha

  • Beiträge: 2976
  • Engagiert anders
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #56 am: 30.Aug.12 um 14:35 Uhr »
Berthold! Bist du da jetzt extra hoch gekraxelt?

Sie haben zweifelsohne ein schönes Plätzchen bei dir, wenn auch etwas unterkühlt:thumb
LG Natascha :to_pick_ones_nose:


Offline Irina

  • Beiträge: 2924
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #57 am: 28.Dez.12 um 17:08 Uhr »

ich werde sie nur in der Regenzeit (hier von Frühling bis Herbst) giessen. In der anderen Zeit des Jahres muss sie vor sich hin dörrren und von der Luftfeuchtigkeit leben. Vielleicht bekommt sie etwas Regenwasser, wenn sie stark wächst, so als Lohn.

4 Monate später... Berthold, was macht deine Vanda denisoniana? Dörrt sie denn weiter vor sich hin? :classic
Meine hat vor einer Woche abgeblüht, hat so ziemlich genau 6 Wochen geblüht und macht momentan Ruhepause, wird 2 mal die Woche überbraust und hängt im Wohnzimmer am Ostfenster bei ca. 19 Grad.
"Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen"
(Johann Wolfgang von Goethe)


Online Eerika

  • Beiträge: 25187
    • eerikas bilder
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #58 am: 28.Dez.12 um 17:18 Uhr »
Und was macht die roeblingeana?
Mein macht ein neues Blatt :classic


Online Berthold

  • Beiträge: 73729
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #59 am: 28.Dez.12 um 20:13 Uhr »
Und was macht die roeblingeana?
Mein macht ein neues Blatt :classic

Meinen Vanden geht es den Umständen entsprechend gut, auch der V. cristata. Nur Vanda alpina scheint eine Infektion im Wurzelbereich (oberhalb des Substrates) zu haben und bewegt sich nicht von der Stelle. Die Neofinetia richardsiana hat ähnliche Probleme.

Hier V. roeblingeana, rechts denisonianum  zwischen dem Wochenend-Eeinkauf
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)