gehe zu Seite

Autor Thema: Vanda denisoniana  (Gelesen 20639 mal)


Online Eerika

  • Beiträge: 25208
    • eerikas bilder
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #15 am: 11.Aug.12 um 18:28 Uhr »

Das Substrat ist gut, aber für viele Andere Orchideen, aber nicht für Vanda.
Warum topfst Du Ophris und Dactylorhizas nicht in solches Substrat? grins

dann leben sie doch jenseits ihrer Existenzgrenze.
Wie die Vanda grins
Wenn Du da in den Topf etwas rein tun willst, dann nimm Lava und Kanuma raus und suche die grössten Rindenstücke raus, die Du hast und tu die zwischen die Wurzel.

Wenn Du sie im Winter in Deinem Siberien hängen lassen willst, dann sind die kalten Steine um den Wurzel doch eh verkehrt.


Offline Natascha

  • Beiträge: 2976
  • Engagiert anders
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #16 am: 11.Aug.12 um 19:07 Uhr »
editiert

Natascha, kannst Du Dich noch erinnern, was Du editiert hast? War es etwas Schlimmes?

Ach Berthold, ich hab doch gar keine Ahnung!
LG Natascha :to_pick_ones_nose:


Offline Berthold

  • Beiträge: 73881
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #17 am: 11.Aug.12 um 19:16 Uhr »
Ach Berthold, ich hab doch gar keine Ahnung!

Natascha, ich habe auch von den meisten Dingen keine Ahnung. Von was hast Du keine Ahnung?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Natascha

  • Beiträge: 2976
  • Engagiert anders
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #18 am: 11.Aug.12 um 19:21 Uhr »
Ach Berthold, ich hab doch gar keine Ahnung!

Natascha, ich habe auch von den meisten Dingen keine Ahnung. Von was hast Du keine Ahnung?

Berthold wenn ich das wüsste!
LG Natascha :to_pick_ones_nose:


Offline Berthold

  • Beiträge: 73881
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #19 am: 22.Aug.12 um 20:06 Uhr »
. Also wenn du sie nicht totgießt, dürfte sie sich bei dir gut einleben.

ich werde sie nur in der Regenzeit (hier von Frühling bis Herbst) giessen. In der anderen Zeit des Jahres muss sie vor sich hin dörrren und von der Luftfeuchtigkeit leben. Vielleicht bekommt sie etwas Regenwasser, wenn sie stark wächst, so als Lohn.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Irina

  • Beiträge: 2924
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #20 am: 22.Aug.12 um 20:17 Uhr »

Vielleicht bekommt sie etwas Regenwasser, wenn sie stark wächst, so als Lohn.

Das ist aber schon hart... Also ich habe die auch schon 10 Tage komplett ohne Wasser im Winter gelassen, haben es auch alle gut überstanden, aber 3-4 Monate so ganz ohne Wasser? Warum willst du sie quälen extra?
"Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen"
(Johann Wolfgang von Goethe)


Offline Berthold

  • Beiträge: 73881
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #21 am: 22.Aug.12 um 20:27 Uhr »
.. aber 3-4 Monate so ganz ohne Wasser? Warum willst du sie quälen extra?

sie hängt ja im Kalthaus und das steigt die Luftfeuchtigkeit nachts regelmässig bis zum Taupunkt an, deshalb hält sich die Restfeuchtigkeit im Substrat sehr lange.

Im letzten Jahr habe ich 2 Dendrobien verloren, weil sie nach den leichten Duchrspülen im Anschluss ans Umtopfen nicht abgetrocknet sind. Musste mir deshalb extra von Dir neue Dendrobium lindley Bulben besorgen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Eerika

  • Beiträge: 25208
    • eerikas bilder
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #22 am: 22.Aug.12 um 22:55 Uhr »
Berthold, was hat Dendrobium lindley bei Dir im Kalthaus verloren?

Berthold, ich habe im Winter (ohne Sonne) im GWH auch 90-95% LF nachts.  Und trotzdem muss man die Vandeen giessen.
Das, was Du vor hast, kannst Du nur mit Kakteen machen :-D


Offline Berthold

  • Beiträge: 73881
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #23 am: 22.Aug.12 um 23:22 Uhr »
Berthold, was hat Dendrobium lindley bei Dir im Kalthaus verloren?

Berthold, ich habe im Winter (ohne Sonne) im GWH auch 90-95% LF nachts.  Und trotzdem muss man die Vandeen giessen.
Das, was Du vor hast, kannst Du nur mit Kakteen machen :-D

nein, Kakteen faulen hier teilweise ab, sogar eine ganz teure Iris iberica ist im März abgefault. Sie hatte im Oktober den letzten Tropfen Wasser bekommen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Eerika

  • Beiträge: 25208
    • eerikas bilder
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #24 am: 22.Aug.12 um 23:27 Uhr »
Vielleicht solltest Du etwas (etwas mehr) in Substrat mixen, was es trockener hält. Oder Du musst versuchen die LF zu drosseln.
Es sind auffällig viele Infektionen bei Dir oder Fäulnisse.
Jedenfalls kommt es mir so vor.
Vielleicht solltest Du Neudohum weg lassen? :bag


Offline Berthold

  • Beiträge: 73881
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #25 am: 22.Aug.12 um 23:43 Uhr »
Eerika, die Infektionen sind hier in der noch nicht so kühlen Spätherbsphase aufgetreten, insbesondere bei aufgebundenen Pflanzen, die zu wenig Zeit hatten, sich an die feuchteren Bedingungen in der Topfkultur zu gewöhnen.

Ich habe sie nach dem Eintopfen meist leicht angegossen und dann ist das Substrat nicht mehr hinreichend ausgetrocknet, bevor es kalt wurde. Die Planzen hätten noch 2 Wochen nach dem Eintopfen in trockener warmer Zimmerluft stehen müssen.

Mitten im Winter kommt die Fäulnis zum stehen und geht dann erst weiter, wenn es wieder wärmer wird.

Neudohum ist da nicht im Spiel.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Eerika

  • Beiträge: 25208
    • eerikas bilder
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #26 am: 23.Aug.12 um 10:28 Uhr »
Wäre es nicht sinnvoll, wenn Du Dir etwas bastelst, so dass einige Pflanzen aufgebunden bleiben?
Warum sollen alles in die Töpfe?


Offline Berthold

  • Beiträge: 73881
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #27 am: 23.Aug.12 um 11:41 Uhr »
Warum sollen alles in die Töpfe?

weil die Topfkultur pflegeleichter ist.
Am Naturstandort haben die meisten Arten im tropischen Regenwald 9 Monate täglich ein oder zweimal Regen und dazwischen hohe Luftfeuchtigkeit.
Aufgebunden müsste man also 3mal täglich sprühen. Im Topf aber nur alle 3 Tage giessen. Das Substart muss nur so grob und luftdurchlässig sein, dass die Pflanze in der Trockenruhe gut durchtrocknen kann.

In grossen Vitrinen ist die Luftfeuchtigkeit immer hoch. Da kann man also aufgebundene Sachen gut kultivieren. Aber ich kann in meinem grossen Gewächshaus die Feuchtigkeit nicht so hoch halten. Da bräuchte ich ein extra Tropenhaus
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Eerika

  • Beiträge: 25208
    • eerikas bilder
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #28 am: 23.Aug.12 um 12:35 Uhr »
weil die Topfkultur pflegeleichter ist.
Das heisst, die Pflanzen sollen so wachsen, wie Du es willst und nicht so, wie sie es wollen? :-D

Aufgebunden müsste man also 3mal täglich sprühen.
Ich sprühe 1x am Tage. Und eine Vanda kannst Du mit Füssen auch für paar Sunden in die Regentonne hängen.
Im Topf aber nur alle 3 Tage giessen. Das Substart muss nur so grob und luftdurchlässig sein, dass die Pflanze in der Trockenruhe gut durchtrocknen kann.
Ja, höhstens paar grobe Rindenstücke und Tillandsien.
Kein Lava oder solche Scherze!
Da bräuchte ich ein extra Tropenhaus
Ein Temperiertes würde reichen :-D


Offline Tanja

  • Beiträge: 74
Re: Vanda denisoniana
« Antwort #29 am: 24.Aug.12 um 12:13 Uhr »
Zitat
Aber die Wurzeln müssen natürlich im Winter absolut trocken sein, das ist klar. Es ist wohl eine Pflanze aus den wintertrockenen Regenwäldern und dort hängen die armen Pflanzen nackig 3 bis 4 Monate in voller tropischer Sonne ohne einen Tropfen Regen oder Nachttau am Baum.

Woher hast du diese Information, Berthold?

Soweit ich weiß, herrscht im Dreiländereck Yunnan,Laos,Myanmar tropisches und feucht-heißes Klima mit relativem Monsum, also Dez. bis März wenig aber immerhin Regen und im Rest des Jahres z.T. extrem viel Regen.
Gut, dort haben sie fast alles an Klima, dass man sich vorstellen kann, aber ich glaube nicht, dass sich eine Vanda dort ansiedelt, wo sie 4 Monate durstet.
Ich lasse mich ja gern belehren, nur vermute ich stark, 3-4 Monate ohne Wasser verwandeln deine Vanda in eine Rosine.

Woher beziehst du solche Infos? Interessiert mich stark, da auch ich im Winter immernoch experimentiere was die Wassergaben angeht.
Einmal die Woche bis gar nicht wässern funktioniert nicht, soviel kann ich schon sagen. Auch nicht bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit.
Das kann natürlich im Gewächshaus anders sein, das will ich nicht abstreiten.
Gruß
Tanja