gehe zu Seite

Autor Thema: Fritillaria, eine aparte Gattung  (Gelesen 61703 mal)


Offline sokol

  • Beiträge: 2284
Re: Fritillaria, eine aparte Gattung
« Antwort #675 am: 09.Jul.18 um 22:11 Uhr »
Präferenzen: ganz klar: Fritillaria chitralensis und alle Japaner  :-D!
LG Stefan


Online Berthold

  • Beiträge: 69222
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Fritillaria, eine aparte Gattung
« Antwort #676 am: 11.Jul.18 um 14:31 Uhr »
Danke Berthold, wachsen alle Fritillarien so schnell? Sie keimten flucks und stehen stramm wie Zinnsoldaten. Gut, dann kommen sie im September raus.

Nein, keine Fritillaria wächst so schnell, aber Du hast eine Zaubertrick angewendet, das zählt nicht.

naja dann könnte ich das ja mit weiteren Spezies dieser Gattung wiederholen, die farblich etwas aparter sind als diese Griechen offenbaren. Gibt es da Präferenzen deinerseits/eurerseits?

Ich schlage Fritillaria recurva vor:
https://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=1528.msg62064#msg62064
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Stick

  • Beiträge: 3151
Re: Fritillaria, eine aparte Gattung
« Antwort #677 am: 11.Jul.18 um 14:47 Uhr »
Fritillaria recurva gibts auch nicht im Angebot, auch in England nicht.
Die Blöden rennen, die Schlauen warten, die Guten gehen in den Garten.


Offline Matthias

  • Beiträge: 1535
Re: Fritillaria, eine aparte Gattung
« Antwort #678 am: 11.Jul.18 um 14:50 Uhr »
fein ... und wie sollte ich etwas vermehren, wovon kein Material da ist? Von dem Bildchen alleine gelingt es nicht, hab´s versucht. Aber selbst ausgedruckt in Hochglanzpapier bleicht es unweigerlich aus. Also bedarf es hier wohl einer anderen Vorgehensart.
Forscher haben herausgefunden ... und sind dann doch wieder hineingegangen.


Online Berthold

  • Beiträge: 69222
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Fritillaria, eine aparte Gattung
« Antwort #679 am: 11.Jul.18 um 15:18 Uhr »
fein ... und wie sollte ich etwas vermehren, wovon kein Material da ist? Also bedarf es hier wohl einer anderen Vorgehensart.

Ich habe den Samen von http://www.alplains.com/
Matthias, mit Deinem Zaubertrick würden sie jetzt schon blühen.
Jetzt musst Du Dich aber entscheiden zwischen Sierra form, Helena form und Lava plains.
Sierra form ist hübsch
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Matthias

  • Beiträge: 1535
Re: Fritillaria, eine aparte Gattung
« Antwort #680 am: 11.Jul.18 um 16:37 Uhr »
Danke, Berthold, aber da ist doch kein Zaubertrick, den du nicht schon kanntest.
Wie lange braucht denn so eine recurva bis zur Blühstärke? Ich nehme noch ein bisschen Salbei und columbianum. Es sollte sich ja auszahlen.
Forscher haben herausgefunden ... und sind dann doch wieder hineingegangen.


Online Berthold

  • Beiträge: 69222
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Fritillaria, eine aparte Gattung
« Antwort #681 am: 11.Jul.18 um 16:57 Uhr »
Es scheint, dass Fritillaria auf sterilem Nährboden viel schneller wächst als in nicht steriler Topfumgebung.
So hatte ich Dich zumindest mit Deiner grossen Fri gra Zwiebel verstanden.
Der von mir in Jan 16 konventionell ausgesäte Samen ist in 2.5 Jahre zu 3 mm Zwiebeln heran gewachsen.
Das solltest Du besser können.

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)