gehe zu Seite

Autor Thema: Psychopsis  (Gelesen 21366 mal)


Offline walter b.

  • Beiträge: 5001
Re: Psychopsis
« Antwort #60 am: 27.Jun.17 um 10:29 Uhr »
Eine faszinierende Blüte! Gut gemacht!
Und was wohl das Schönste ist: es kommen ja wohl noch mehr davon!!!

Viele Grüße
Walter


Offline Ralla

  • Beiträge: 19034
Re: Psychopsis
« Antwort #61 am: 27.Jun.17 um 10:47 Uhr »
Ja, die zweite guckt da schon durch.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Klaustrophobie

  • Beiträge: 103
Re: Psychopsis
« Antwort #62 am: 25.Okt.17 um 12:59 Uhr »
Ich frage mich gerade, welche Temperaturen Psychopsis im Winter vertragen.

Meine beiden stehen am Westfenster, in dem Raum hat es eigentlich immer über 20°C. Aber: Ich lüfte teilweise mehrere Stunden, gerade wenn ich außer Haus bin, da es in der Wohnung (immer noch!) ein Hitzeproblem gibt.

Die Pflanzen stehen dann innen am Fensterbrett, bei Außentemperaturen von teilweise um die 7°C und Durchzug.

Geht das gut?


Offline Ralla

  • Beiträge: 19034
Re: Psychopsis
« Antwort #63 am: 25.Okt.17 um 13:48 Uhr »
Einen Kältetest habe ich mit meiner Psychopsis noch nicht durchgeführt. Zugluft mögen die meisten Orchideen nicht wirklich.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Berthold

  • Beiträge: 75232
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Psychopsis
« Antwort #64 am: 25.Okt.17 um 14:18 Uhr »
Ich stelle hier möglichst alle Orchideen in Zugluft, damit sich kein Schimmel ansiedelt. Pro Stunde gibt es 15 Minuten Zugluft.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Ralla

  • Beiträge: 19034
Re: Psychopsis
« Antwort #65 am: 25.Okt.17 um 15:11 Uhr »
Aber deine Zugluft hat die gleiche Temperatur, wie die Umgebung. Im Herbst und Winter kommt aus dem Fensterspalt kalte Luft.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Ruediger

  • Beiträge: 16072
Re: Psychopsis
« Antwort #66 am: 16.Sep.18 um 13:27 Uhr »
Literatur zu Psychopsis.

Anscheinend gibt es einen Artikel über die verschiedenen Arten und ihre Identifikation:

Von Craig Scott-Harden in "Orchid-News" vom April 2013.

Hat den zufällig jemand als PDF?

Helli/ Matucana hatte den wohl.
Beste Grüße

Rüdiger


Offline totepe

  • Beiträge: 228
Re: Psychopsis
« Antwort #67 am: 16.Sep.18 um 22:29 Uhr »
Hallo,

ich hab den Bestimmungsschlüßel noch ungefähr im Kopf:
 seitlicher Säulenanhang gefiedert/ zerschlitzt - verstegianum und sanderae. Wenn die Fiederung mit drüsigen Köpfchen ist, ist es sanderae, ohne verstegianum.
 Bei einfachem Säulenanhang papilio oder kramerianum- hier entscheidet der BT ist er zusammengedrücht/ bandförmig ist es papilio- ist er rund mit Verdickung an den Internodien ist es kramerianum. Wie die BT bei verstegianum /sanderae sind erinnere ich mich leider nicht mehr.

Leider wurden die Arten so kreuz und quer durcheinander gekreuzt, dass es kaum möglich ist diese Hybriden voneinander oder von den Naturformen zu unterscheiden.

Eine sichere Bestimmung ist deshalb nur bei Naturentnahmen möglich und in der Tat haben viele als Naturformen verkaufte Psychopsen keine eindeutige Merkmalskombination.

P. sanderae ist auch so selten, dass es kaum Fotos gibt und es sollen viele als sanderae fehlbestimmte verstegianum in Umlauf gekommen sein (an die Quelle erinnere ich mich aber nicht mehr)

schöne Grüße Theo


Offline Obstwiese

  • Beiträge: 112
Re: Psychopsis
« Antwort #68 am: 16.Mai.20 um 10:37 Uhr »
Hallo allerseits,
ich habe jetzt von einem Freund Ableger seiner Psychopsis bekommen....leider hat er das Umtopfen und "Teilen" alleine versucht....jedenfalls hab ich jetzt zwei sehr kleine Teilstücke, eins mit Neutrieb und Blütenstängel mit Blütenknospe, eins ohne Neutrieb, aber mit Blütenstängel mit Blütenknospe - soll ich es so lassen und hoffen oder würdet ihr zumindest bei dem Teilstück ohne Neutrieb den Blütenstängel abschneiden?
« Letzte Änderung: 18.Mai.20 um 17:26 Uhr von Obstwiese »


Offline Klaustrophobie

  • Beiträge: 103
Re: Psychopsis
« Antwort #69 am: 16.Mai.20 um 10:58 Uhr »
Die Staunässse gefällt mir gar nicht.

Ich habe meinen BT vor circa einem Jahr aus Versehen(!) abgeschnitten, seitdem kommt kein neuer mehr nach. So große, kräfte BT sind bei P. selten. Ich würde es riskieren und ihn dran lassen. Notfalls eine neue kaufen.


Offline Obstwiese

  • Beiträge: 112
Re: Psychopsis
« Antwort #70 am: 16.Mai.20 um 12:12 Uhr »
Ich kann dazu nur sagen, dass meinem Exemplar dieses Lechuza Deltini-System mit mineralischem Substrat seit 2016 eigentlich ganz gut bekommen ist, erstes Foto von 2016, als ich sie da rein getopft hatte, das zweite von heute (der quer nach links ragende Blütentrieb unten ist übrigens noch immer der von 2016  :-) ):





Anfangs hab ich das Reservoir immer nur halb gefüllt und auch dazwischen ganz trocken fallen lassen - aber in der Zeit ist sie nicht wirklich gewachsen.
Ich glaube, eine gleichmäßige leichte Feuchte und gleichzeitig viel Luft (durch das rein mineralische Substrat) sind gar nicht so schlecht.

Die Psychopsis von dem Freund ist allerdings...anders...die Blätter sind reingrün, meine immer so rötlich gepunktet, und seine hatte jetzt vorm Umtopfen bestimmt ein Dutzend Blütenstängel, die allerdings alle nicht so hoch wie bei meiner wurden.

Ich würde den Blütenstängel natürlich ungern opfern, hab aber Bedenken, dass der die hoffentlich noch vorhandenen schlafenden Augen hormonell am Austrieb hindern könnte......  :ka


Offline Klaustrophobie

  • Beiträge: 103
Re: Psychopsis
« Antwort #71 am: 16.Mai.20 um 14:18 Uhr »
Ach so, das ist so ein System …


Offline walter b.

  • Beiträge: 5001
Re: Psychopsis
« Antwort #72 am: 16.Mai.20 um 15:25 Uhr »
Psychopsis kommen an sich an recht feuchten Orten vor, wachsen nach Berichten im dicken Moos. Wohl durch die fungizide Wirkung des Mooses und durch die dauernde Bewegung der frischen Luft an den Standorten kommt es nicht zu den Fäulnisschäden, die sich in Kultur gerade bei dieser Gattung so verheerend auswirken und eine dauerhaft erfolgreiche Pflege im Gewächshaus fast verbieten.
Deswegen kann ich mir gut vorstellen dass Systeme wie Lechuza hier gut einsetzbar sind.


Offline Obstwiese

  • Beiträge: 112
Re: Psychopsis
« Antwort #73 am: 18.Mai.20 um 17:26 Uhr »
Nochmal meine Frage hervorgeholt:
... eins ohne Neutrieb, aber mit Blütenstängel mit Blütenknospe - soll ich es so lassen und hoffen oder würdet ihr zumindest bei dem Teilstück ohne Neutrieb den Blütenstängel abschneiden?


Offline Ruediger

  • Beiträge: 16072
Re: Psychopsis
« Antwort #74 am: 18.Mai.20 um 19:55 Uhr »
Ich würde den BT lassen, im Zweifel läßt ihn die Pflanze eintrockenen, bei Psychopsis sollte man eh nicht so viel rumschnippeln.

Ich lasse meine Pflanzen in Ruhe und das mögen sie anscheinen.
Beste Grüße

Rüdiger