gehe zu Seite

Autor Thema: Lepanthes telipogoniflora  (Gelesen 21549 mal)


Offline Solanum

  • Beiträge: 1090
Lepanthes telipogoniflora
« am: 20.Feb.09 um 14:27 Uhr »
@ Werner und Andrea: Wo habt ihr denn eure Lepanthes telipogoniflora her, wenn ich fragen darf? Ich finde die sooo klasse! Wäre doch ein guter Einstieg in die Miniatur-Pleuros, finde ich  ;-)


Offline Ralla

  • Beiträge: 18999
Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #1 am: 20.Feb.09 um 14:53 Uhr »
Da die Lepanthes telipogoniflora bei mir ziemlich zickig ist (hab ich auch schon von anderen gehört), bin ich nicht sicher, ob es eine geeignete Einsteigerpflanze ist.

Was habt ihr anderen für Erfahrungen damit gemacht?
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline WernerH

  • Beiträge: 827
Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #2 am: 20.Feb.09 um 15:00 Uhr »
Ich habe eine etablierte Pflanze von Beford in Freising gekauft. O+M hat sie aber auch. Meine blüht seit November immer wieder. Ich hab sie in der Vitrine bei 18° C und immer Feucht. Bisher geht ihr gut.

 :wink Werner   


Offline Ralla

  • Beiträge: 18999
Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #3 am: 20.Feb.09 um 15:06 Uhr »
Im ersten Jahr ging es bei mir gut und danach gings bergab, obwohl die Bedingungen sich nicht geändert haben...  :ka
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Solanum

  • Beiträge: 1090
Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #4 am: 20.Feb.09 um 15:41 Uhr »
Da die Lepanthes telipogoniflora bei mir ziemlich zickig ist (hab ich auch schon von anderen gehört), bin ich nicht sicher, ob es eine geeignete Einsteigerpflanze ist.

Fatal, fatal...  :cry Da sollte ich wohl wirklich mit was anderem anfangen. Danke für die Info!


Offline Volzotan

  • Beiträge: 742
  • Ich hab garkeine Orchideen ;-)
Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #5 am: 20.Feb.09 um 16:06 Uhr »
obwohl die Bedingungen sich nicht geändert haben...  :ka

Vieleicht doch, über so lange Zeit fängt auch Kork an sich zu zersetzen, dann kann schnell Fäulnis an den Wurzeln entstehen, gerade wenn die Pflanzen immer nur besprüht werden kann sich da auch ganz schön was ansammeln an Bakterien und co.
Ich habe viele Berichte gehört, dass es vor allem bei Presskorkstücken passiert, dass der außen noch stabil scheint innen aber schon komplett verfault sind, dann gehts meist auch den Pflanzen schlecht.
Der Tip, den ich in solchen Fällen immer bekommen hab war gaaaaaanz lange in Destwasser einweichen, auch die Pflanze, alles unter Wasser, bis der Ganze Modder ausgeschwämmt ist.

Gruß Volzotan


Offline Ralla

  • Beiträge: 18999
Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #6 am: 20.Feb.09 um 16:09 Uhr »
Sie ist auf einem Stück Holz aufgebunden, nicht auf Kork. Aber sicher, Bakterien und Pilze können ihr zugesetzt haben.

Auf dem gleichen Holzstück ist eine andere Lepanthes, der es weiterhin blendend geht und die einen gewissen Unkrautfaktor entwickelt, sprich wuchert.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann


Offline Eerika

  • Beiträge: 26243
    • eerikas bilder
Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #7 am: 20.Feb.09 um 16:57 Uhr »
Popow hatte im Januar paar gehabt..
Ich hatte eine gehabt.  :heul


War auf einem vermoostem Holzstückchen ich hatte das schräg im 3 cm Blumentöpfchen gehabt.
Vitrine, hell, 20-23°
Hatte als Glanzleistung 14 Blüten gehabt, und dann ging es bergab.Entweder war es zu viel für die Pflanze -über ein Jahr dauerblüte, oder Schnecke oder Spinnmilben,jedenfalls war da nichts mehr zu retten.


Offline Frodo

  • Beiträge: 1977
  • Yes we can!
    • My Pictures
Re: Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #8 am: 20.Feb.09 um 18:39 Uhr »
Das einzige was man aus hobbitonischer Sicht dazu sagen kann ist:
100% der Pflanzen die in Europa angeboten werden sind Importe aus Ecuador oder Peru. Eine Kapsel, von hier bestäubten und ausgesäten Pflanzen dürfte hier Erleichterung schaffen. Schnappt euch ne Stecknadel und eine Lupe, und macht Kapseln!!! Ich übernehme die Aussaat wenn Ihr wollt.
My Flickr Stream:

http://www.flickr.com/photos/10293393@N02/?saved=1

Die Halb-Wahrheit des Tages:
"Hybridizing is like doing wood sculpture with a shotgun" Ross Hella, 2008

(Gott, mein Deutsch ist schlimmer als mein English)! :ka


Offline Berthold

  • Beiträge: 79357
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #9 am: 20.Feb.09 um 18:50 Uhr »
Hatte als Glanzleistung 14 Blüten gehabt, und dann ging es bergab.Entweder war es zu viel für die Pflanze -über ein Jahr dauerblüte, oder Schnecke oder Spinnmilben,jedenfalls war da nichts mehr zu retten.

Eerika, oder die natürliche auch in der Natür übliche Lebensdauer war erreicht. Bevor diese abgelaufen ist, musst Du aber Samen produziert haben (für unser Aussaatprojekt natürlich).
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline WernerH

  • Beiträge: 827
Re: Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #10 am: 20.Feb.09 um 19:51 Uhr »
Meine ist auch auf einem Holz Stück aufgebunden. Das beobachte ich auch schon kritisch. Ich könnte mir schon vorstellen, dass sich durch die Feuchtigkeit, auf Dauer Krankeheiten einschleichen. Hat jemand schon Erfahrungen mit Epiweb. Das habe ich in Schwerthe gesehn. Soll ageblich Verrottungsfest sein? Auf Dauer möchte ich meine auch nicht auf diesem Holzstück lassen.

 :wink Werner


Offline AndreaP

  • Beiträge: 718
Re: Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #11 am: 20.Feb.09 um 20:26 Uhr »
Meine ist von Popow ,am 1.11. 08 dort gekauft.

Die Unterlage bröselt zwar ,aber ich wollte sie nicht aus ihrem Moosbett rupfen und habe das ganze Teil letzte Woche auf eine neue Unterlage gebunden .

Bei der Kultur schließe ich mich Werner an,außer das es bei mir auch schon mal 22-24°C sein können je nach Raumtemperatur . ( Je nach dem wie kalt mir gerade ist geht dann auch mal die Heizung an.)

Sie blüht immer wieder und bekommt auch neue Blätter.

Aber nunja, das Jahr ist noch längst nicht um  :whistle

Ich hoffe aber doch sehr das sie länger lebt  grins
Andrea


Offline Eerika

  • Beiträge: 26243
    • eerikas bilder
Re: Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #12 am: 20.Feb.09 um 21:54 Uhr »
Eerika, oder die natürliche auch in der Natür übliche Lebensdauer war erreicht. Bevor diese abgelaufen ist, musst Du aber Samen produziert haben (für unser Aussaatprojekt natürlich).
Berthold, das habe ich mir auch gedacht.Von Krankheiten war eigentlich nichts zu sehen,Blätter waren grün und ständig kamen neue. Habe gehört, dass es mit Lepanthes verhältnismässig oft so was passieren kann.

Habe noch so ein, was nicht so richtig will, das ist L. costaricensis.
4 Blätter, es kommt nichts dazu, aber blüht schon eine Ewigkeit.Blütenstände sind schon länger, als Blätter.


Offline WernerH

  • Beiträge: 827
Re: Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #13 am: 20.Feb.09 um 22:09 Uhr »
Eerika, oder die natürliche auch in der Natür übliche Lebensdauer war erreicht. Bevor diese abgelaufen ist, musst Du aber Samen produziert haben (für unser Aussaatprojekt natürlich).
Berthold, das habe ich mir auch gedacht.Von Krankheiten war eigentlich nichts zu sehen,Blätter waren grün und ständig kamen neue. Habe gehört, dass es mit Lepanthes verhältnismässig oft so was passieren kann.

Habe noch so ein, was nicht so richtig will, das ist L. costaricensis.
4 Blätter, es kommt nichts dazu, aber blüht schon eine Ewigkeit.Blütenstände sind schon länger, als Blätter.

Teilweise bekommen meine Lepanthes Pflänzchen vom Letzten Jahr 3 Neuttriebe gleichzeitig. Die ophelma hat sogar ein Kind bekommen also vier. Wenn es bei dir nicht will dann schickt doch mir ich kanns ja a bissl päppeln  :-D

 :wink Werner


Offline Volzotan

  • Beiträge: 742
  • Ich hab garkeine Orchideen ;-)
Re: Lepanthes telipogoniflora
« Antwort #14 am: 21.Feb.09 um 16:13 Uhr »
Bei mies austreibenden Pflanzen könnte man ja eigentlich Cytokinine auf den Blättern aplizieren, zumindest nach der Theorie sollte das den Austrieb von Seitensprossen begünstigen.
Fraglich welche Cytokinine man braucht, ich würde BAP verwenden, ist auch neben Kinetin das einzige was ich da hab.
Dann die Frage wie aplizieren, man könnte auf die Blätter aufsprüchen, oder es in einer Linolenpaste auf die Blätter auftragen, für Langzeitwirkung ware das besser und man könnte da mit der Konzentration runter gehen.

Erika, hättest du Lust sowas auszuprobieren? Ich würde dir dann eine entsprechende Tinktur fertig machen.

Gruß Volzotan
PS: Meine Pleuros treiben ohne Hilfe Blätter, aber ich habe auch keine Lepanthes.