gehe zu Seite

Autor Thema: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)  (Gelesen 167283 mal)


Offline Muralis

  • Beiträge: 1811
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #690 am: 24.Jul.20 um 17:23 Uhr »
kettieana hatte ich in früheren Jahren 2x bestellt, aber die dehydrierten Pflanzen waren jedes Mal bei mir nicht überlebensfähig.

Jetzt wird man auch nicht mehr so leicht eine bekommen.

Bei mir hat sich eben eine erste mixta-Blüte geöffnet. An einem starken Trieb, aber der Blütenstand ist schon in der BS oberhalb der 3 Blüte irgendwie abgestorben. Dafür ist diese eine Blüte extrem groß und ebenmäßig geworden. mixta ist eine der ganz wenigen Felsen-Cattleyen aus dem Altbestand, die den Wintergartenkollaps 2017 überlebt haben. Die wird jetzt wieder.
Es kommt gerade auch noch ein 2. Blütenstand mit etwa 7 Blüten, wird aber noch etwas dauern. Es wird auch noch die "cowanii" erstmals mit einem Blütenstand kommen und eine kleine lucasiana.


Offline walter b.

  • Beiträge: 5239
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #691 am: 24.Jul.20 um 23:03 Uhr »
Schön, Wolfgang!
Cattleya hoehnei ist auch bei mir eine der dankbareren Arten.
Kettieana hat bei mir vergangenes Jahr zum ersten Mal geblüht, die hat sich lange bitten lassen.


Offline Muralis

  • Beiträge: 1811
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #692 am: 25.Jul.20 um 08:13 Uhr »
Cattleya hoehnei ist so ein Name, den ich mir auch erst einmal dauerhaft merken müsste, der ist eigentlich im wahrsten Sinne des Wortes eine "Verhöhnung"  :-D.
Bei mir ist die Pflanze, die ich schon etliche Jahre besitze, geistig als "mixta" verankert. Die Verschiebung zu Cattleya habe ich irgendwann als relativ sinnvoll akzeptiert (eine eigene Gattung, z.B. Hoffmannseggella [Gott bewahre vor diesem Namen!], wäre natürlich auch denkbar, dann ebenso z.B. für bifoliate Cattleyen), aber die Pflanzen, wo sich dann wegen nomenklatorischer Probleme auch der Artname ändert, da bekomme ich dann Probleme.

In dem Zusammenhang hätte ich übrigens noch eine Frage, die mich schon länger brennt. ich habe mir letztes Jahr die cardimii-Jungpflanze von O&M genommen. Die wächst gut an, ist beim Umtopfen in 2 Teile zerfallen, hab also jetzt eine größere und eine kleinere.
Nur: Die Art Cattleya cardimii scheint es nicht zu geben (fehlt auf dieser ominösen brasilianischen Seite, die ich mal verlinkt habe). Dort gibt es nur Cattleya neocardimii - ist das dasselbe? Gibt´s da Synonyme dazu? Ich finde kaum Informationen zu diesem Taxon...


Offline Muralis

  • Beiträge: 1811


Offline walter b.

  • Beiträge: 5239
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #694 am: 25.Jul.20 um 11:18 Uhr »
Die Änderung des Namens wird notwendig, wenn der Name schon - auch an eine Kreuzung - vergeben ist.
So ist Cattleya Mixta eine Hybride aus guttata und schofieldiana mit 1992 als Jahr der Registrierung. Das war vor der (offiziellen) Umgruppierung der Gattung und damit hat der ältere Name natürlich Priorität. So hätte man sie Cattleya neomixta nennen können. Doch wollte der/die Beschreiber*in wohl einfach Herrn Höhne damit ehren, der die Art 1938 beschrieben hatte.
https://www.orchidroots.com/search/search_match/?role=&search=cattleya+mixta

Cattleya neocardimii wird wohl die alte "Laelia cardimii" sein. Da wird es wohl eine Hybride gleichen Namens geben. Es gibt sowohl Hoffmannseggella als auch Sophronitis cardimii, die nach der aktuellen Nomenklatur scheinbar Cattleya blumenscheinii heißt. Ich muss gestehen, da blicke ich im Augenbliclk auch nicht ganz durch:
https://www.orchidroots.com/search/search_match/?role=&search=cattleya+cardimii
Wobei: Scheinbar wurde nach der "Zuschlagung" der "alten" "Laelia cardimii" zu Cattleya blumenscheinii eine neue Art entdeckt und dann neocardimii benannt, um den Namen wieder zu verwenden. Aber das ist nur eine spontane Hypothese...

Scheinbar versucht man Namen zu erhalten, die an die Persönlichkeiten aus früheren Jahren erinnern. Ähnliches mit Cattleya Neokautskyi für  (Cattleya x kautskyi ist ja eine Hybride aus Cattleya warneri und loddigesii oder harrisoniana).

Viele Grüße
Walter


Offline Muralis

  • Beiträge: 1811
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #695 am: 25.Jul.20 um 19:01 Uhr »
Danke, Walter, für deine umfangreichen Ausführungen.
Im Fall von cardimii habe ich herausgefunden, dass dieser Name eben öfters in die Synonymie zu blumenscheinii/gracilis gestellt wurde, was aber falsch sein könnte. Denn tatsächlich scheint mit diesem Namen eine kleinwüchsige Art mit roten Bulben und Blättern in einem anderen Gebiet beschrieben worden zu sein, die auf einem verlängerten dünnen Stiel einige blassgelbe Blüten produziert. Während blumenscheinii ja blütenreichere Rispen produzieren kann.
Darauf deutet auch ein Link bei orchidspecies.com hin.

Rosim hat dann eine Hoffmannseggella neocardimii beschrieben - nach einem Bild im Internet wäre das diese kleine Pflanze mit den wenigen Blüten (warum dann ein neo dazukam, kann ich jetzt nicht nachvollziehen) - und van den Berg hat zuletzt eine Cattleya neocardimii draus gemacht.

Für mich sieht es so aus, dass ich die kleinwüchsige Art habe, denn die kleine Pflanze hat intensiv rot gefärbte Bulben und Blattunterseiten. Auch wenn es eine Jungpflanze ist, wird die glaub ich nicht mehr so groß, dass sie als blumenscheinii blütenreiche Rispen treiben wird.

Und weil wir schon bei Blassgelb sind - ich habe eine Blütenerwartung vergessen. Die im Vorjahr von MSB erworbene blassgelbe bradei bringt an einer 2-blättrigen Bulbe 3 Knospen und im Trieb daneben noch 1 Knospe. Wohl wieder in Blassgelb, aber ich habe jetzt ja noch die Pflanze direkt aus Brasilien via Hirschstetten, vll. ist die dunkler.


Offline walter b.

  • Beiträge: 5239
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #696 am: 30.Jul.20 um 13:41 Uhr »
Zitat
Rosim hat dann eine Hoffmannseggella neocardimii beschrieben - nach einem Bild im Internet wäre das diese kleine Pflanze mit den wenigen Blüten (warum dann ein neo dazukam, kann ich jetzt nicht nachvollziehen) - und van den Berg hat zuletzt eine Cattleya neocardimii draus gemacht.

Meine erste Idee dazu: Vielleicht wurde irgendwann zwischendrin einmal eine Naturhybride als Hoffmannseggella x cardimii beschrieben, das würde den Namen sperren und eine Anpassung des Namens der Art erfordern. In Brasilien werden ja seit einer ganzen Weile neue Steinchen (Arten und Hybriden) unter "Hoffmannseggella" beschrieben.


Offline Muralis

  • Beiträge: 1811
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #697 am: 30.Jul.20 um 23:31 Uhr »
Das wäre eine gut denkbare Möglichkeit, müsste dann aber irgendwo in dieser brasilianischen Online-Liste zu finden sein...


Offline walter b.

  • Beiträge: 5239
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #698 am: 31.Jul.20 um 09:53 Uhr »
Dann wird's wohl für den Moment unlösbar. Sind in der Liste Hybriden angeführt? Ich finde sie extrem unübersichtlich sowie mangelhaft in der Umsetzung und Handhabe.


Offline Muralis

  • Beiträge: 1811
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #699 am: 31.Jul.20 um 11:44 Uhr »
Ja, es sind grundsätzlich alle Hybriden angeführt. Ich finde aber nichts mit dem Artnamen cardimii. Nur neocardimii.
Ja, die Übersichtlichkeit ist steigerungsfähig. Aber für brasilianische Verhältnisse ist die Seite eigentlich eine Sensation. Ich habe dort von neuen Arten erfahren, die vorher hier noch niemand kannte. Topaktuell, alle Achtung.


Offline Ruediger

  • Beiträge: 16571
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #700 am: 01.Aug.20 um 14:59 Uhr »
Die Mixta ist mit den feinen Streifen aber sehr elegant. :thumb
Beste Grüße

Rüdiger


Offline walter b.

  • Beiträge: 5239
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #701 am: 01.Aug.20 um 19:48 Uhr »
A propos, auch Cattleya hoehnei ist nach einem Orchidologen benannt. Er hatte die Art 1938 beschrieben. Leider falsch als Laelia (was sie ja nun wirklich nicht ist), aber das waren die Zeichen dieser seiner Zeit. Davor wurden ja eine ganze Reihe Arten als Cattleya erstbeschrieben (u.a. crispa, lobata, pumila, ja sogar coccinea), dann nur wegen der acht Pollinien zur Gattung Laelia (bzw. wegen der zusätzlich roten Blüten zu Sophronitis) gestellt. Das hat ja schon Mitte des letzten Jahrhunderts ernste Zweifler gefunden und wurde ja jetzt auch richtig gestellt. Deshalb finde ich es gut und richtig dass sie jetzt den Namen von Hoehne tragen darf.