gehe zu Seite

Autor Thema: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)  (Gelesen 144628 mal)


Online Berthold

  • Beiträge: 73485
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #540 am: 24.Apr.19 um 19:24 Uhr »
Laelia mirandae. Sie hat vor 8 Jahren schon mal geblüht grins
Bemerkenswert ist die extrem schmale Lippe
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Ruediger

  • Beiträge: 14359
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #541 am: 25.Apr.19 um 00:16 Uhr »
Schön gekräuselt! :thumb

Nur alle 8 Jahre mal blühen........

Wobei ich auch ein Angreacum leonis habe, das hatte ich eigentlich fast blühstark 2015 gekauft.
Nun macht es seine Erstblüte, aber immerhin mit 5 Blüten/Knospen, womöglich liegt es an der damaligen langen Anreise aus Japan.

Deutsche Kost bekommt nicht jedem.
Beste Grüße

Rüdiger


Online Berthold

  • Beiträge: 73485
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #542 am: 03.Mai.19 um 17:09 Uhr »
Laelia rupestris wieder in Blüte. Da leuchtende lila gefällt mir
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Berthold

  • Beiträge: 73485
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #543 am: 09.Aug.19 um 12:49 Uhr »
Laelia schmidtii,
die Art scheint robust und infektionsresistent, also empfehlenswert
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline walter b.

  • Beiträge: 4188
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #544 am: 09.Aug.19 um 14:54 Uhr »
Sehr hübsch!

So etwas könnte ich auch haben, ich erinnere mich dunkel an den Artnamen.
Bei mir heißt sie allerdings anders, ihr Nachname lautet Cattleya....   grins


Offline Machu Picchu

  • Beiträge: 427
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #545 am: 09.Aug.19 um 15:50 Uhr »
Seit Anfang Mai 2019 habe ich diese Cattleya (Laelia) fournieri von MSB. Innerhalb von einer Woche schob die Pflanze aus einem Neutrieb einen Blütentrieb, der heute die ersten beiden seiner drei Blütchen öffnete:


_________________________________________________
Liebe Grüße
Hans


Offline Ruediger

  • Beiträge: 14359
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #546 am: 10.Aug.19 um 13:46 Uhr »
Na das nennt sich dann mal wirklich blühstark gekauft. :thumb

Die Pflanze sieht gut aus.
Beste Grüße

Rüdiger


Offline Muralis

  • Beiträge: 1541
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #547 am: 21.Aug.19 um 10:02 Uhr »
Ich hab jetzt wieder etliche Steinlälien und mach es nun besser  :yes

Auch blühstark gekauft, aber beim Eintopfen in 2 Teile zerfallen: meine neue Laelia lucasiana (wie die wirklich heißt, z.B. Cattleya ostermeyeri oder sonst wie, weiß ich nicht, ist mir aber nicht so wichtig). Und gerade der kleinere Teil, eigentlich sehr winzig, hat eineinhalb neue Bulben getrieben und die größere hat tatsächlich eine Blüte geschafft. Das macht Lust auf mehr  :classic


Offline Muralis

  • Beiträge: 1541
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #548 am: 23.Aug.19 um 22:09 Uhr »
Als nächstes L. mixta alias Cattleya hoehnei: die einzige Überlebende des Oktober-Desasters 2017. Die ist wirklich hart und kaum umzubringen. Jetzt wieder der erste kleine Blütenstand mit 4 Knospen - es geht aufwärts! Die Blüte ist eigentlich dunkelgelb, durch die dunklen Streifen wirkt sie dann hell-orange.

Dagegen die neu gekaufte L. colnagoi - hat gleich einmal einen starken Trieb produziert und zum Einstand 4 Knospen dazu. Trotzdem ein Sorgenkind, die einzige, bei der ich noch keine frischen Wurzeln sehe.


Offline walter b.

  • Beiträge: 4188
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #549 am: 24.Aug.19 um 12:40 Uhr »
Hallo Wolfgang,

Cattleya hoehnei ist wirklich eine dankbare Pflanze. Kein Wunder dass sie Dein Desaster überlebt hat, sie hält wirklich viel aus und wächst und blüht trotzdem!
Insofern ist die C. colnagoi eine gute Wahl! Auch die ist eine treue Seele die jedes Jahr wieder ihre prachtvollen Blüten zeigt!!
In diesem Sinne ist auch C. sanguiloba sehr zu empfehlen. Von dieser Art habe ich inzwischen ebenfalls mehrere Pflanzen, die Jahr für Jahr ihre leuchtend orangefarbenen Blüten mit den roten Lippen präsentieren.

Viel Glück weiterhin und liebe Grüße aus Wien
Walter


Offline Muralis

  • Beiträge: 1541
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #550 am: 24.Aug.19 um 17:17 Uhr »
Danke Walter, Glück kann man immer brauchen...

Bei mir sind jetzt folgende Arten einquartiert zusätzlich zu den bereits genannten:

sanguiloba (Jungpflanze, 3 NT), mirandae (JP, 2 NT), milleri (2 NT + 2 BS), cinnabarina (4 NT, 2 Blütenstände), cowanii (JP, 1 NT), crispilabia (3 NT), reginae (3 NT + 1 BS), itambana (2 NT), kettieana (1 NT), flava (1 NT + 1 BS), alvarenguensis (1 NT + 1 BS), ghillanyi (3 NT)

Weiters wäre noch 1 JP cardimii im Zulauf und mit einem Überrest meiner ältesten Pflanze aus dieser Sektion, endsfeldzii, kämpfe ich noch und hoffe sie wieder auf die Beine zu kriegen, ist quasi wie eine Jungpflanze.

Alle sind mehr oder weniger gut ins Laufen gekommen bis jetzt, nur eben die colnagoi - da sehe ich keine neuen Wurzeln, warum auch immer. Kommen hoffentlich noch.

Interessant ist diese alvarenguensis: Sie hat einen kräftigen NT mit einer BS entwickelt und ich frage mich, kommt da jetzt gleich noch der Blütenstand raus, so wie bei der cinnabarina, oder erst im Frühling wie bei flava oder milleri?



Offline walter b.

  • Beiträge: 4188
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #551 am: 24.Aug.19 um 18:18 Uhr »
Meine hat letzten Winter geblüht, wohl ziemlich bald nach Abschluss des Triebes.


Offline Muralis

  • Beiträge: 1541
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #552 am: 25.Aug.19 um 10:25 Uhr »
Aha, könnte drauf hindeuten, dass meine ev. erst im Frühling blühen könnte. Momentan sieht es nicht unbedingt danach aus, dass der Blütenstand direkt durchtreibt. Auf jeden Fall ist die Bulbe kurz, aber schön dick und fett geworden (vgl. mit den bereits vorhandenen Bulben), eine ideale Voraussetzung für Blüten.

Die mixta-Blüte war übrigens noch nicht, wie ich gedacht hatte, fertig mit der Entwicklung. Sie ist noch größer geworden und die Proportionen passen jetzt besser. Die Blüte hat immerhin 4,5cm Durchmesser. Das war ja die Pflanze, wo Walter mal vor Jahren die flachen Blüten hervorgestrichen hatte. Wäre schade drum gewesen.

Die eine lucasiana-Blüte hat sogar knappe 5cm Durchmesser.


Offline walter b.

  • Beiträge: 4188
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #553 am: 25.Aug.19 um 13:39 Uhr »
Meine alvarenguensis sind gerade mitten im Trieb, die erste Blütenscheide konnte ich gerade beim Gießen entdecken. Die beiden Anderen haben bis jetzt nur zweite Blätter im entfaltenden (Haupt)Blatt zu erkennen gegeben, doch haben sie das an früheren Trieben auch schon gemacht. Es kommen auch noch zwei oder drei weitere Triebe an den Pflanzen und die brauchen sicher noch ein paar Wochen bis ich sehen kann ob sie blühen wollen.


Offline walter b.

  • Beiträge: 4188
Re: Arten der Stein-Laelien (Laelia, jetzt Cattleya)
« Antwort #554 am: 31.Aug.19 um 13:48 Uhr »
À propos, Wolfgang, der von Kew akzeptierte Name ist Cattleya longipes.
Obwohl ich mir nicht ganz sicher bin, die echte longipes soll einen langen Blütenstiel, aber sonst die gleiche Farbgebung haben. Es gibt auch Abbildung von solchen Pflanzen im Netz, die diese Definition bestätigen würden. Meine Pflanzen unter diesem Namen (als L. lucasiana oder überhaupt falsch beschriftet gekauft) haben Blütenstiele die die Blätter nicht überragen. Vielleicht ist die Art so variabel oder sind es doch zwei Arten?
C. Lucasiana ist jedenfalls eine Hybride und deswegen seit Langem vergeben und nicht als Name verfügbar, ostermayeri war schon zu Laelia-Zeiten ein Synonym. Vielleicht wird der aber wieder spruchreif, wenn es sich doch um zwei Arten handeln sollte...

Viele Grüße
Walter