gehe zu Seite

Autor Thema: Was sind Erdorchideen?  (Gelesen 7310 mal)


Offline plantsman

  • Beiträge: 1034
    • Plantsmans Pflanzenseite
Re: Erdorchideen
« Antwort #30 am: 14.Dez.10 um 22:44 Uhr »
Ok, aber die wachsen hier nicht im Garten.

Witzig, das fast jeder bei Erdorchideen immer nur an die denkt, die bei uns winterhart sind, dabei verträgt ein Großteil der Erdorchideen nicht einmal Frost.

Bei der Evolution denke ich auch, das beide Wege beschritten wurden. Zuerst fingen die ursprünglichen Orchideen an auf die Bäume zu gehen. Später sind einige Verwandtschaftskreise wieder auf den Boden zurückgewandert, z.B. Bletia, Calanthe und Verwandte, Eulophia, einige Odontoglossum/Oncidium/Cyrtochilum usw. sowie einige Stanhopeinae (Houlletia z.B). Diese besitzen Wurzeln, die denen der Epiphyten ähnlich sind.
Eine Frage die mich beschäftigt, sind die von mir erwähnten Orchies (z.B. Masdevallia), die mit ihren Wurzeln auf dem Boden wachsen, so zwischen Falllaub und Substrat, dort aber nicht eindringen. Das sind keine Lithophyten aber auch keine Erdorchideen. Wie sollte man die bezeichnen?
Tschüssing
Stefan


Offline Manne

  • Beiträge: 7616
Re: Erdorchideen
« Antwort #31 am: 15.Dez.10 um 08:04 Uhr »

Eine Frage die mich beschäftigt, sind die von mir erwähnten Orchies (z.B. Masdevallia), die mit ihren Wurzeln auf dem Boden wachsen, so zwischen Falllaub und Substrat, dort aber nicht eindringen. Das sind keine Lithophyten aber auch keine Erdorchideen. Wie sollte man die bezeichnen?

Das hat man bei Goodyera repens, C. trifida, Epipogium aphyllum und Neotia nidus avis bei uns aber auch.
"Lieber tausend Neider als einen der mich bedauert." Lao tse


Offline Carsten

  • Beiträge: 1007
Re: Erdorchideen
« Antwort #32 am: 15.Dez.10 um 15:24 Uhr »
Eine Frage die mich beschäftigt, sind die von mir erwähnten Orchies (z.B. Masdevallia), die mit ihren Wurzeln auf dem Boden wachsen, so zwischen Falllaub und Substrat, dort aber nicht eindringen. Das sind keine Lithophyten aber auch keine Erdorchideen. Wie sollte man die bezeichnen?

Das sind doch die, die mit dem unsäglichen Term Humusepiphyten angesprochen werden. Den hat, glaube ich, Guido Braem erfunden. Zumindest hat er ihn propagiert.
Das sind ja definitiv keine Aufsitzer.
Man könnte den Aufsitzpflanzenbegriff auf diejenigen erweitern, die ihre Wurzeln auf einer Oberfläche ausbreiten, ohne signifikant oder hauptsächlich in den Boden bzw. die Oberfläche einzudringen. Die, die aktiv in den Boden hereinwurzeln, wären dann Erdorchideen. Goodyera wäre dann nur eine bodenbewohnende Orchidee, keine Erdorchidee.


Offline plantsman

  • Beiträge: 1034
    • Plantsmans Pflanzenseite
Re: Erdorchideen
« Antwort #33 am: 15.Dez.10 um 17:37 Uhr »
Moin,

dann könnte man Orchideen ja in 2 Hauptgruppen unterteilen:
Aufsitzer, also alle Epiphyten, Lithophyten und die anderen ("Substratophyten" grins) und
Erdorchideen mit den Wurzeln in der Erde.

Aufsitzer wäre dann sogar ein besserer Begriff als die Unterscheidung von Epi- und Lithophyten, weil es dort ja noch mehr Arten gibt, die die Standorte alternativ besiedeln.
Tschüssing
Stefan