gehe zu Seite

Autor Thema: Rhododendron, Ericaceae  (Gelesen 17137 mal)


Offline Eveline

  • Beiträge: 14247
Re: Rhododendron, Ericaceae
« Antwort #150 am: 10.Mai.19 um 10:18 Uhr »
Meine hat heuer auch keine einzige Blüte. Ich denke, weil sie von Mehltau befallen war.


Offline Berthold

  • Beiträge: 73353
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Rhododendron, Ericaceae
« Antwort #151 am: 28.Mai.19 um 15:28 Uhr »
Der Sumpfporst, Rhododendron tomentosum, blüht seit vielen Jahren regelmässig um die selbe Jahreszeit.
Ich hatte die Pflanze vor sehr langer Zeit aus Schweden nördlich des Polarkreises mitgebracht

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Stick

  • Beiträge: 3210
Re: Rhododendron, Ericaceae
« Antwort #152 am: 31.Mai.19 um 14:24 Uhr »
Rhododendron campylogynum var. myrtilloides: Ein wunderschöner Zwergrododendron
Die Blöden rennen, die Schlauen warten, die Guten gehen in den Garten.


Offline Berthold

  • Beiträge: 73353
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Rhododendron, Ericaceae
« Antwort #153 am: 31.Mai.19 um 15:30 Uhr »
Wo kommt er vor, Gerhard?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Stick

  • Beiträge: 3210
Re: Rhododendron, Ericaceae
« Antwort #154 am: 31.Mai.19 um 16:50 Uhr »
Northeast India, Northeast Myamar auf 3500 - 4500 m Höhe ganz schön hoch.
Die Blöden rennen, die Schlauen warten, die Guten gehen in den Garten.


Offline Berthold

  • Beiträge: 73353
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Rhododendron, Ericaceae
« Antwort #155 am: 05.Jun.19 um 20:33 Uhr »
Wir haben die neue Rhododendron-Kreuzung Rhododendron Bloombux auf dm Markt entdeckt.

Es ist eine Kreuzung aus dem nordchinesischen Rhododendron micranthum, der sehr kleine Blüten besitzt und auf Saurem vorkommt wie unserer Sumpfporst, Rhododendron palustre, und dem Rhododendron hirsutum von unseren Kalkalpen (siehe Beitrag davor). Die Blüten sollen rosa sein wie bei hirsutum.
Dadurch ist Bloombux auch kalktolerant.
Man soll ihn als Ersatz zum Buxbaum einsetzen auch als Heckenpflanze für Kleinhecken, daher wohl der Name, ein Bux mit Blüten.

Inzwischen blüht der kleine. Er scheint robust und wirklich wuchsfreundlich.
Die beiden Wildarten aus den europäischen Alpen wachsen hier nur sehr langsam an.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)