gehe zu Seite

Autor Thema: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere  (Gelesen 9835 mal)


Offline Eveline

  • Beiträge: 13818
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #45 am: 03.Jul.17 um 14:12 Uhr »
Selaginella borealis hat zugelegt.


Offline purpurea

  • Beiträge: 6403
  • Wieviel Illusionen hat ein Tag?
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #46 am: 30.Aug.17 um 15:31 Uhr »
Welcher Lapp ist das??
Habe davon einige im Garten, aber alle im Moor.
Liebe Grüsse an die meisten.
Rudolf.V
Du darfst nicht alles glauben was Du weisst!
Lieber zuviel essen als zu wenig trinken!

Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast Du es hinter Dir.


Offline Berthold

  • Beiträge: 71692
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #47 am: 30.Aug.17 um 16:52 Uhr »
Welcher Lapp ist das??
Habe davon einige im Garten, aber alle im Moor.
Das sieht aus wie Tannenbärlapp, Huperzia selago. Ich konnte ihn hier nicht halten.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline purpurea

  • Beiträge: 6403
  • Wieviel Illusionen hat ein Tag?
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #48 am: 30.Aug.17 um 16:56 Uhr »
Welcher Lapp ist das??
Habe davon einige im Garten, aber alle im Moor.
Das sieht aus wie Tannenbärlapp, Huperzia selago. Ich konnte ihn hier nicht halten.

Vieleicht war es nicht sauer genug??
Ich hatte mehrere Standorte probiert, nur im Moor hält er aus.
Liebe Grüsse an die meisten.
Rudolf.V
Du darfst nicht alles glauben was Du weisst!
Lieber zuviel essen als zu wenig trinken!

Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast Du es hinter Dir.


Offline Berthold

  • Beiträge: 71692
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #49 am: 30.Aug.17 um 17:05 Uhr »
Ja, das kann schon sein. Einen reinen Torfstandort mit Nachsäuerung habe ich nicht getestet.
Auch die anderen Bärlapp-Arten konnte ich hier nicht halten.
Am schnellsten ist der Alpen-Bärlapp, Diphasium alpinum, abgestorben.
Sumpf-Bärlapp, Leucopodiella inundata, hat sich auf feuchtem Sand gehalten.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline paulw

  • Beiträge: 101
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #50 am: 03.Sep.17 um 15:02 Uhr »
 :classic ohne Torf


Offline Berthold

  • Beiträge: 71692
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #51 am: 03.Sep.17 um 16:07 Uhr »
:classic ohne Torf

Ja, der Nadelhumus ist auch ziemlich sauer.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Eveline

  • Beiträge: 13818
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #52 am: 03.Sep.17 um 16:36 Uhr »
Was sind denn die grauen Wuschel, Paul?


Offline Berthold

  • Beiträge: 71692
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #53 am: 03.Sep.17 um 16:54 Uhr »
Flechten?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline paulw

  • Beiträge: 101
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #54 am: 03.Sep.17 um 17:32 Uhr »
Diverse clatonia, der Nadelhumus ist einen ganzen cm dick, wenn überhaupt noch und dient zum ansäuern und der Nährstoffversorgung.
Darunter ist ein saures Lehm/Sand Gemisch.
Ohne Lehm geht es bei den Diphasium und Lycopodium (ausser L. annontinum) nicht, ohne Pilz schon.
Die Pflanzen sind die gleichen die ich hier schon gezeigt nach einer Saison im Freien.
In der Schale stehen sie deshalb weil ich sie so bei Bedarf (nach mehr Sonne) umsiedeln kann.

 


Offline paulw

  • Beiträge: 101
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #55 am: 06.Mai.18 um 18:52 Uhr »
Unkultivierbares Zeug nach mehreren Jahren langsamen schmerzhaften Todes.


Offline paulw

  • Beiträge: 101
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #56 am: 06.Mai.18 um 18:54 Uhr »
auch


Offline paulw

  • Beiträge: 101
Re: Bärlapp Lycopodium Huperzia und andere
« Antwort #57 am: 06.Mai.18 um 18:57 Uhr »
Hier bilden sich Sporangien