Orchideenkultur

Fachbereich => Epiphytische Orchideen der Tropen und Subtropen => Bulbophyllum => Thema gestartet von: Black-Angel am 28.Apr.20 um 01:28 Uhr

Titel: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 28.Apr.20 um 01:28 Uhr
Hallo  :classic,
ich besitze seit Januar 2019 eine Bulbophyllum Medusae. Von den 5 Blättern waren 2 gebrochen, also blieben noch 3. Sie war aufgebunden, aber da ich da keine Ahnung von habe, habe ich sie abgebunden und in Rindensubstrat + durchsichtigem Topf gesetzt. Das hat sie mir auch nicht übel genommen.
Sie wird 1x/Woche in Regenwasser getaucht und meistens 1x/Tag gesprüht. Vor kurzem hat sie dann ein neues Blatt bekommen = 4. Jetzt hat sie noch 1 :sad:.
Sowohl die Bulben als auch die Blätter, bis auf das 1, wurden braun, aber weder vertrocknet noch matschig.
Ich habe sie vor kurzem vom Nordostfenster ins überdachte Südfenster gehängt, weil es dort etwas wärmer und heller ist (hab ich gelesen, daß sie das mag). Am Nordfenster war allerdings die Luftfeuchtigkeit etwas höher, weil ich da alle anderen Orchis habe.
Jetzt habe ich eben gesehen, daß sich im Topf sehr viel Moos angesammelt hat, wobei ich so denke, daß sie dann mehr Feuchtigkeit hat, die durch den Topfboden und nach oben die Luftfeuchtikeit um sie herum leicht erhöht.
Kann mir jemand sagen, wo der Fehler liegt?
Gruß Elke
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Ralla am 28.Apr.20 um 07:13 Uhr
Hallo Elke, ich kenne mich mit Bulbos nicht wirklich aus. Meine eigenen Versuche waren nicht von Erfolg gekrönt. Allgemein lässt sich aber sagen, dass dies bei dir sehr viele Veränderungen innerhalb eines Jahres waren. Jede dieser Veränderungen ist Stress für die Pflanze und kann zu solchen Reaktionen führen. Orchideen reagieren langsam.....
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 28.Apr.20 um 22:09 Uhr
Hallo Carola,
und was soll ich nun machen?
LG Elke
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Ralla am 28.Apr.20 um 23:50 Uhr
Hallo Carola,
und was soll ich nun machen?
LG Elke

Tja, Elke, das müssen die Bulbospezialisten sagen.

Vielleicht wäre es sinnvoll, mal ein Foto der Pflanze zu zeigen?
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 28.Apr.20 um 23:55 Uhr
ich versuche mal bei Tageslicht, ein Foto von braunen Bulben in brauner Rinde zu machen  :yes
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 29.Apr.20 um 00:56 Uhr
Als Sofortmaßnahme zieht sie ins alte Fenster zurück. Entweder bricht es ihr das Genick oder sie erholt sich. Die Luft über der Heizung im Südfenster ist einfach zu trocken :lupe.
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 01.Mai.20 um 22:56 Uhr
Ich stelle mal 2 Fotos ein Vielleicht kann mir ja doch jemand etwas dazu sagen
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 01.Mai.20 um 22:58 Uhr
Hier das zweite Foto
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Ralla am 02.Mai.20 um 12:56 Uhr
Das sieht nicht gut aus. Auf diesem Bild ist ein schwarzer Fleck an der Bulbe zu erkennen.
(https://www.orchideenkultur.net/index.php?action=dlattach;topic=45200.0;attach=156561;image)

Ich vermute eine Pilzerkrankung und befürchte, dass du die Pflanze verlieren wirst.
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 02.Mai.20 um 13:07 Uhr
Hallo Carola  :classic
danke für die schnelle Antwort. Meinst du den kleinen Fleck am Blatt oder die gammeligen Bulben? Der Fleck am Blatt ist nämlich weg. War wohl Schmutz oder so.
Liebe Grüße
Elke
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Ralla am 02.Mai.20 um 13:23 Uhr
Ich meine die Bulbe.
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 02.Mai.20 um 13:30 Uhr
Macht es Sinn, die Pflanze mit einem Pilzmittel zu besprühen?
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Berthold am 02.Mai.20 um 14:48 Uhr
Macht es Sinn, die Pflanze mit einem Pilzmittel zu besprühen?

Du kannst es versuchen, aber es ist sehr ungewiss, dass man das geeignete Pilzmittel erwischt.
Die heute auf dem Markt verfügbaren Pilzmittel wirken nur gegen ganz bestimmte Pilze, längst nicht gegen alle.
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 02.Mai.20 um 14:53 Uhr
Hallo Berthold,
danke für deine Antwort. Ich versuche es mal mit dem Mittel, das ich vorrätig habe.
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: walter b. am 02.Mai.20 um 22:37 Uhr
Hallo Elke,

an der Pflanze ist ja nicht mehr viel das es zu retten gibt. Man kann auch nicht sagen dass da vorher viel dran gewesen wäre. Keine Pflanze für Zimmerkultur, die war von vornherein eigentlich zu klein.Den Rest wirst Du vielleicht retten können, doch dann beginnt eine lange Zeit des Päppelns. Als Erstes würde ich einmal den lebenden Teil vom gammeligen trennen, sonst greift die Infektion weiter um sich. Dabei musst Du bis in gesundes Gewebe schneiden. Da wird wohl nur ein kleiner Teil (wenn ich richtig sehe ein unfertiger Neutrieb) über bleiben, den Du dann sehr umsichtig pflegen musst, damit er sich berappelt und irgendwann wieder an Größe zunehmen kann.
Ich an Deiner Stelle würde mir eine ordentliche Pflanze eines Bulbophyllum medusae kaufen (wenn Du ein solches überhaupt unbedingt möchtest) und es als Extra sehen, wenn das hier Gezeigte Verreckerle überlebt.

Ich halte die Daumen!

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Bulbophyllum Medusae geht ein
Beitrag von: Black-Angel am 02.Mai.20 um 23:10 Uhr
Hallo Walter,
das werde ich so machen  :yes.
Soll ich den *Rest* in normale Rinde setzen oder mit Sphagnum mischen und vll einen Topf nehmen, der nicht durchsichtig ist und dann eine durchsichtige Tüte mit Löchern drüber?  :ka
Eine neue Bulbo werde ich mir nicht mehr kaufen. Ich habe 13 Orchis und viele andere Zimmerpflanzen und habe festgestellt, daß mir das langsam alles zu zeitaufwendig wird.
Ich hatte den Verkäufer auch 2x angeschrieben, daß die Bulbo beschädigt bei mir angekommen ist, aber er hielt es nicht für nötig, mir zu antworten.

Viele Grüße
Elke