Orchideenkultur

Fachbereich => Epiphytische Orchideen der Tropen und Subtropen => Pleurothallis, Restrepia, Masdevallia, Dracula und Verwandte => Thema gestartet von: Ralla am 30.Sep.08 um 14:17 Uhr

Titel: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 30.Sep.08 um 14:17 Uhr
@ eerika
soll`n wir hier die Draculas mit rein nehmen? Passen würde es eigentlich oder?
Mein D. astuta sitzt in den Startlöchern.
...
Ist doch klar, ist ja gleiche Sippe und noch das ganze Krims-Krams auch noch,was da so ist - Platysteles und Stelis - sämtliche Kleingemüse...
Bin schon gespannt auf Draculabilder. Möchte auch paar haben, die sollen aber kältere Typen sein.
Nicht alle Draculas sind Kleingemuese... grins

Aber ja, die meisten wollen es richtig kalt. Eerika, das sollte doch fuer dich kein Problem mehr sein, oder?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Berthold am 30.Sep.08 um 15:05 Uhr
Aber ja, die meisten wollen es richtig kalt. Eerika, das sollte doch fuer dich kein Problem mehr sein, oder?


gibt es denn auch welche, die 4° im Winter im Kalthaus bei 90-100% Luftfeuchtigkeit vertragen oder verschimmeln die dann alle?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Alexa am 30.Sep.08 um 15:16 Uhr
Da müssen wir mal warten, wenn Leni wieder online ist, das ist ein Dracula- Experte.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: WernerH am 30.Sep.08 um 17:53 Uhr
@ eerika
soll`n wir hier die Draculas mit rein nehmen? Passen würde es eigentlich oder?
Mein D. astuta sitzt in den Startlöchern.
Nur wenn Du im November eine Fahrt nach Norden machst!  :whistle  :tsts

Ist doch klar, ist ja gleiche Sippe und noch das ganze Krims-Krams auch noch,was da so ist - Platysteles und Stelis - sämtliche Kleingemüse...
Bin schon gespannt auf Draculabilder. Möchte auch paar haben, die sollen aber kältere Typen sein.

Ich werds mir auf jedenfall einrichten :thumb Popow kann ich mir doch nicht entgehn lassen.

Bei mir stehn bzw. hängen sie im Schlafzimmer teilweise bin ich noch am ausprobieren. Das problem ist nicht der Winter. Sondern der Sommer, weil da einfach überall warm ist. Aber zumindest haben sie bei meiner Kultur die Blütenansätze bekommen, also kannst nicht so falsch gewesen sein. Bisher hab ich 7 Stück, da sind aber noch einige die mir raushägen ;-)

 :wink Colt



 
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 30.Sep.08 um 19:21 Uhr
Nicht alle Draculas sind Kleingemuese... grins
Hast Recht!Ich hätte die Dracula vampira haben können, ist recht gross, aber mag es etwas kuscheliger.

Sollte es im Sommer heiss wie in der Wüste sein, kann ich mit dem Heizgerät als Ventilator kühlen.Was das bringt,weiss ich nicht.Sollte es nicht reichen - kann man sie einkellern :-D
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 30.Sep.08 um 19:50 Uhr
gibt es denn auch welche, die 4° im Winter im Kalthaus bei 90-100% Luftfeuchtigkeit vertragen oder verschimmeln die dann alle?
Interessante Idee. Das muesste man mal ausprobieren. Allerdings sollte schon noch ein Ventilator da sein.
Die kalten Naechte der letzten Tage im Garten haben meine Masdies problemlos ausgehalten. Da ging es ja auf aehnlich Temperaturen runter. Allerdings ists tagsueber waermer.
Soll ich dir mal ein 0815-Hybrid-Teilstueck zukommen lassen?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Berthold am 30.Sep.08 um 19:57 Uhr
gibt es denn auch welche, die 4° im Winter im Kalthaus bei 90-100% Luftfeuchtigkeit vertragen oder verschimmeln die dann alle?
Interessante Idee. Das muesste man mal ausprobieren. Allerdings sollte schon noch ein Ventilator da sein.
Die kalten Naechte der letzten Tage im Garten haben meine Masdies problemlos ausgehalten. Da ging es ja auf aehnlich Temperaturen runter. Allerdings ists tagsueber waermer.
Soll ich dir mal ein 0815-Hybrid-Teilstueck zukommen lassen?

Im Gewächshaus ist es im Winter durch die Sonneneinstrahlung tags meist wärmer (Treibhauseffekt). Nur an ganz trüben Tagen bleibt es den Tag über bei nur 6 bis 7°.

Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: vonne am 03.Okt.08 um 20:07 Uhr
Das ganze Jahr habe ich 11°C im Keller . Kann ich da Draculas halten ? Brauchen sie viel Licht ?

LG Vonne
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 03.Okt.08 um 20:41 Uhr
Das ganze Jahr habe ich 11°C im Keller . Kann ich da Draculas halten ? Brauchen sie viel Licht ?

LG Vonne

Bei den richtig kalten Arten sollte es gehen. Licht: hell ohne direkte Sonne, Luftfeuchtigkeit: hoch und eine gute Luftzirkulation sollte auch gegeben sein.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Leni am 14.Okt.08 um 09:59 Uhr
Servus
Meine Meinung zu Draculas weicht etwas zur Standard Meinung ab.
Bis auf ein paar Ausnahem halte ich Draculas für absolut einfach in der Kultur. Auch was die Temperatur betrifft sind Sie tolerant.
Erstaunlicher weise sind die eher untoleranten Arten die warmen. Die auf temperiert oder gar kühl gesetzt wird überhaupt nicht vertragen.
Dass alle Dracuzlas absonnig ( Niemals Sonne) bis halbschattig kultiviert werden sollten, ist Voraussetzung.
Ein weiteres wichtiges Basiselement in der erfolgreichen Kultur ist viel Feuchtigkeit, die schon im Bereich von Nass sein darf. Zu wenig Feuchtigkeit wird sehr schnell mit Pilzbefall abgestraft.
Auf Grund des hohen Feuchtigkeitsbedarf muss das Substrat diese Bedingungen bieten können.
Häufig werden Draculas in Spaghnum kultiviert, was ohne Probleme funzt. Für mich persönlich ist Spaghnum Tabu, denn nach ca. 1 Jahr ist Umtopfen angesagt.
Ich selbst habe für mich (unter meinen Kulturbedingungen) die Erfahrung gemacht, beim Substrat auf den Einsatz von Rinde, Seramis, Schaumstoffe und Perlite zu verichten. Rinde vergammelt zu schnell, beim Seramis kommt es zu schnell zu Salzanlagerungen, Perlite sind im Bereich Dracula schlecht abschätzbar im Abtrocknungsverlauf und das ist noch viel heftiger bei den Schaumstoffen.
Daher kultiviere ich Draculas inzwischen ausschlieslich in einem Gemisch aus Kokoschips/Kokosfasern und Korkgranulat. Der Kork verlängert die Lebenszeit und erhöht die Lockerheit des Substrates.
Düngung auf stetigen aber schwachen Niveau ca. 200.
Erhöhte Luftfeuchte ( min. 70 %) und stetige Ventilation sollten auch gegeben sein.
Hohe Temperaturen werden im Sommer gut vertragen, wenn Sie in der warmen Tageszeit keine!! Feuchtigkeit auf den Blättern haben. Wenn ja, ist der Pilzbefall nicht weit.
Daher Abends und Morgends intensiv wässern.
Ich schaue Mal, dass ich, wenn ich mehr Zeit habe, ein paar Dracs Bilder einstelle.
Alle bisher mir prophezeiten Dracula Zicken wie nosferatu oder vampira haben ihr Diven Verhalten bei mir noch nicht gezeigt.
Alle hier genannten Tipps beruhen auf persönlichen Erfahrungen und erheben damit keinen Anspruch auf allgemeine Gültigkeit ( muss man heute glaube ich betonen  ;-) )

Liebe Grüße

Leni
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Alexa am 14.Okt.08 um 12:13 Uhr
Toller Beitrag von dir Leni, danke dafür! Wußte ich es doch, dass du da weiterhelfen kannst.
Fotos wären natürlich klasse. Ich kann mir das nicht ganz vorstellen wie du das machst mit dem Substrat. Hast du die Draculas dann in ganz normalen Töpfen?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 14.Okt.08 um 12:30 Uhr
Hast du die Draculas dann in ganz normalen Töpfen?
Ich glaube,dass geht nicht bei allen.Meine chestertonii -im Gitterkörbchen-macht gerade 2 Blütentriebe.Ein  wird demnächst von unten herauskommen,man kann ihn seitlich sehen und 2. wird wohl irgendwo in der Mitte raus kommen.

Habe aber Draculas gesehen,die schön in den Töpfen wachsen und nach oben blühen - sagen wir,im ganzen so ähnlich,wie Masdevallia. Ich nehme an,es gibt nach unten Blühende und nach oben Blühende.Leni wird das genau schreiben,ob meine Vermutung richtig ist.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Alexa am 14.Okt.08 um 12:33 Uhr
Deshalb frage ich...
Draculas sind ja meistens in diesen Gittertöpfen, aber da purzeln die Korkstückchen doch dann raus, oder?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Leni am 14.Okt.08 um 12:42 Uhr
Hallo Alexa
Gittertopf ist bei Draculas zwingend erforderlich. Doch nehme ich Gittertöpfe mit einer engen Maschenweite. Da purzelt nichts raus. Um ein zu schnelles Austrocknen des Substrates zu vermeiden, stelle ich den Gittertopf in ein ganz normales tarnsparentes Töpfchen.So sieht man auch schnell wann ein Blütentrieb wächst und kann die Dracula aus dem Töpchen nehmen.
Ja, Eerika, es gibt einige Dracs, die nach oben wachsen, doch auch nach oben Wachser wachsen ab und an nach unten.
In der Regel wachsen nach oben die Draculas mit einem kletternden Rhizom wie portillae, sodiroi, irricolor.
Zudem bei mir ausnahmslos immer nach oben minax, circe, carcinopsis und xenos.
Interessant ist, dass sehr viele Draculas am Blütentrieb über längere Zeit immer wieder Blütenknospen bilden. Gerade die Großblütigen Dracs machen das gerne. Daher erst abschneiden, wenn er vertrocknet ist.

Liebe Grüße

Leni
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 14.Okt.08 um 12:50 Uhr
Man kann das Töpfchen nach aussen bisschen dichter machen mit Moos oder Kokosfasern.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Alexa am 14.Okt.08 um 12:50 Uhr
Danke Leni.
Um anderen die Frage vorwegzunehmen:
Was sagst du zu Draculas auf der Fensterbank?
Hälst du das generell für möglich oder hast du schon Erfahrungen damit gemacht?
Wenn ja, welche Arten könntest du da empfehlen?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Leni am 14.Okt.08 um 13:31 Uhr
Hi Alexa
Warum nicht?
Ich nehme dir die Antwort vorweg: Es geht.
Aber!
Es gehört schon Erfahrung im Umgang mit Orchideen aus der Verwandtschaft der Pleurothallidinae dazu oder zumindestens Grundkenntnisse und Beobachtungsgabe.Einem absolut unerfahrenen Kultivateur, der bis dato Baumarkt Orchideen auf der Fensterbank gepflegt hat, würde ich niemals Dracs empfehlen ohne ihn vorher detailliert einzuarbeiten in die Eckpunkte ihrer Kultur.
Ich hatte vor ca. 2 Jahren im Forum eine Methode beschrieben, wie ohne großen Aufwand Dracs auf der FB kultivierbar sein könnten.
Ein Teilnehmer,m der willenlos  ;-) den andinen Oncidien der caucaea Gruppe verfallen war, hatte bis dato kein guten Erfolge mit dieser Gruppe gehabt. Als er den Beitrag von mir las, setzte er ihn 1.1 um. Inzwischen hat er ganz tolle Pflanzen, die regelmäßig blühen. Ähnliche Erfahrungen machte ein anderer Teilnehmer mit Draculas.
Die Methode sieht wie folgt aus:
Zuerst sucht man in einem Bau oder Fachmarkt ein Blumenkasten aus Terracotta mit Ablauflöchern. Dieser sollte, wenn möglich 20 cm brit sein und auch 20-25 cm hoch. Zudem braucht man einen passenden Untersetzer, der eine min. 4 cm hohe Seitenwand hat und, wenn möglich 25 cm breit ist. Nun befülle man den Blumenkasten ca. 3-5 cm mit Hydrogranulat.
Den kasten stellt man in den Untersetzer und befüllt diesen mit Wasser. Das Wasser darf nicht im Hydrogranulat zu sehen sein, sonst ists zu viel.
Nun kann man die Draculas in den Kasten stellen, sowie alle anderen andinen Kostbarkeiten.
Der Kasten zieht das Wasser hoch und dieses verdunstet an den Topfwänden. Im Ergebnis erhöht es die Luftfeuchte auf ca. 80 % und die Temperatur wird zwischen 7-10 Grad zur Raumtemperatur abgesenkt.
Diese Methode funktioniert.
Allerdings sind Arten wie psittacina, houtteana, diabolo auch ohne diese Methode auf der FB erfolgreich kultivierbar.

Liebe Grüße

Leni
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Leni am 14.Okt.08 um 14:07 Uhr
Sodele
mopsus, lotax, benedictii, anthracina,felix, inaequalis, levii, andreettae, amaliae, erytrochaete, citrina, chestertonii,dalessandroi, orientalis, posadorum, venosa, velutina, vlad tepes halte ich für Fensterbank gängig.

Liebe Grüße

Leni
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Alexa am 14.Okt.08 um 16:39 Uhr

 :thumb
Schön, dass du ab und zu reinschaust!
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: WernerH am 14.Okt.08 um 17:38 Uhr
Servus
Meine Meinung zu Draculas weicht etwas zur Standard Meinung ab.
Bis auf ein paar Ausnahem halte ich Draculas für absolut einfach in der Kultur. Auch was die Temperatur betrifft sind Sie tolerant.


Auf Grund des hohen Feuchtigkeitsbedarf muss das Substrat diese Bedingungen bieten können.
Häufig werden Draculas in Spaghnum kultiviert, was ohne Probleme funzt. Für mich persönlich ist Spaghnum Tabu, denn nach ca. 1 Jahr ist Umtopfen angesagt.
Ich selbst habe für mich (unter meinen Kulturbedingungen) die Erfahrung gemacht, beim Substrat auf den Einsatz von Rinde, Seramis, Schaumstoffe und Perlite zu verichten. Rinde vergammelt zu schnell, beim Seramis kommt es zu schnell zu Salzanlagerungen, Perlite sind im Bereich Dracula schlecht abschätzbar im Abtrocknungsverlauf und das ist noch viel heftiger bei den Schaumstoffen.
Daher kultiviere ich Draculas inzwischen ausschlieslich in einem Gemisch aus Kokoschips/Kokosfasern und Korkgranulat. Der Kork verlängert die Lebenszeit und erhöht die Lockerheit des Substrates.
Düngung auf stetigen aber schwachen Niveau ca. 200.
Erhöhte Luftfeuchte ( min. 70 %) und stetige Ventilation sollten auch gegeben sein.
Hohe Temperaturen werden im Sommer gut vertragen, wenn Sie in der warmen Tageszeit keine!! Feuchtigkeit auf den Blättern haben. Wenn ja, ist der Pilzbefall nicht weit.
Daher Abends und Morgends intensiv wässern.

Hallo Leni

danke für deinen Betrag. Ich war auch zuerst unsicher ob das mit Darculas auf der Fensterbank was wird. Ich bin da deiner Meinung, maches wir einfach überbewertet. Und Erfolg gibt recht. Deine Subtratmischung hört sich intressant an. Es ist tatsächlich so das viele in reinem Spagnum sitzen oder in normalem Substrat. Machst du deine Mischung selbst oder gibts die zu kaufen?. Ich würde die gerne mal ausprobieren.

 :wink Colt

Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Leni am 14.Okt.08 um 18:31 Uhr
Hallo Colt
Ich mache grundsätzlich alle Mischungen selbst.
Ob Substrat für Masdevallia, Lycaste, Dracula, Cattleya unifoliat und bifoliat, Steinlaelien,Stanhopeen und Gongoren und und und.
Ich vertrete nunmal die ungeliebte Meinung, das jede Gattung b.z.w. jede Orchidee ein Individuum ist und ganz spezielle, individuelle Ansprüche hat.
Ich kann nicht alles über einen Kamm scheren. Daher ist das Sagen umwobene Universalsubstrat bis ans Ende der Welt in Erfindung. :-p :-p :-p :-D :-D :-D
Zwecks des Substartes schreibst du mir am besten eine PM.

Liebe Grüße

Leni
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 26.Okt.08 um 19:57 Uhr
Dieses Wochenende habe ich Draculas im Drahtkorb in Schaumstoff getopft gesehen. Schon interessant.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Berthold am 26.Okt.08 um 23:04 Uhr
Diese Dinger nennen sich Basacubes (Steinwollwürfel). Sie werden sehr häufig für feuchtigkeitsliebende Orchideen verwendet. Ich habe gelesen das diese Dinger sogar für Disas verwendet werden.
Bei Draculas habe ich s noch nicht gesehn. Aber es könnte funktionieren.

 :wink Colt
 

wichtig ist ja nur dass sie das Wasser halten und möglichst nicht von Bakterien oder Pilzen besiedelt und verstoffwechselt werden. Da sind Mineralstoffe natürlich optimal.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: vonne am 27.Okt.08 um 14:17 Uhr
Tolle Beiträge . Da könnte man es ja mal mit einem Vampir af der FB versuchen  ;-)

LG Vonne
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Catwheazle am 09.Dez.08 um 21:59 Uhr
Hi,
jetzt zur Abwechslung ne ganz dumme Frage  :bag

Ich hab seit ettlichen Jahren diese Tonröhren, die man praktischerweise mit Wasser füllen kann. Mache Orchideen gehen darauf ganz toll, Dendr. cutbertsonii, eigentlich auch, aber der wurde vom Moos überwuchert.
Am Fenterbrett passiert das nicht, aber im Wintergarten ( derzeit 7-10°, im Sommer leider bis 30+) durch die höhere Luftfeuchte sind die Dinger nach kurzer Zeit mit einer dicken Moosschicht überzogen.
Meint ihr dass es da eine Dracula oder hübsche Masdevallia gibt der dies zusagen würde?
Richtig heiße und trockene Tage haben hier im Allgaeu ziemlichen Seltenheitswert. Noch :-(

Bernd

PS: cuthbertsonii oder senile ...   stecken mir nach wie vor in der Nase :-)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: WernerH am 09.Dez.08 um 22:35 Uhr
Hi,
jetzt zur Abwechslung ne ganz dumme Frage  :bag

Ich hab seit ettlichen Jahren diese Tonröhren, die man praktischerweise mit Wasser füllen kann. Mache Orchideen gehen darauf ganz toll, Dendr. cutbertsonii, eigentlich auch, aber der wurde vom Moos überwuchert.
Am Fenterbrett passiert das nicht, aber im Wintergarten ( derzeit 7-10°, im Sommer leider bis 30+) durch die höhere Luftfeuchte sind die Dinger nach kurzer Zeit mit einer dicken Moosschicht überzogen.
Meint ihr dass es da eine Dracula oder hübsche Masdevallia gibt der dies zusagen würde?
Richtig heiße und trockene Tage haben hier im Allgaeu ziemlichen Seltenheitswert. Noch :-(

Bernd

PS: cuthbertsonii oder senile ...   stecken mir nach wie vor in der Nase :-)


Hi Bernd

ich könnt mir schon vorstellen das es funktioniert. Die Draculas sollen ja nicht austrocknen. Eigentlich passt es auch fürs cuthbertsonii, schade das du ein Moosproblem hast. Ein bischen Moos ist ja ganz schön, aber überwuchern sollte es nicht. Dendrobium senile braucht auf jeden fall wenn der Neutrieb ausgereift ist trocken. Da wird die ständige Wurzelfeuchte bestimmt zu viel sein. Da fällt mir ein, ich hab so ein Ding auch noch im Keller liegen. Vor kurzem habe ich mir ein kleines Terrarium mit einer Tonsäule eingerichtet funktioniert auch so. Die soll allerdings mit Moos bewachsen. Ich habe Lepanthes Minis drangehängt. Mal sehn vieleicht stell ich irgendwann mal ein Bild ein.

 :wink Colt
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Alexa am 10.Dez.08 um 08:00 Uhr
Die Vertreter der Pleurothallidinae haben ja generell gern kalte Füße. Die Verdunstungskälte der Tonröhre scheint ihnen allgemein gut zu bekommen.
Masdevallien hab ich auf Tonröhren zwar noch nicht ausprobiert, aber ein Pleurothallis grobyi und ein Pleuro sertularioides.

(http://farm4.static.flickr.com/3176/2931502438_3ff6716273.jpg?v=0)

(http://farm4.static.flickr.com/3239/3096755137_ffe4657072.jpg?v=0)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Catwheazle am 10.Dez.08 um 09:23 Uhr
 :-D ... na dann kann ich mir ja schon so langsam zum Münchner Orchideenmarkt Gedanken machen :-)

Bernd
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 10.Dez.08 um 15:47 Uhr
Hallo Bernd,

ich denke auch, dass es funktionieren sollte. Nur bei den extrem hohen Temperaturen im Sommer hätte ich Bedenken, wenn sie denn länger anhalten. Da kommt es aber auch wieder auf die Art an.

Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 31.Jan.09 um 05:05 Uhr
Hi Folks,
tolles Thema!!! :thumb Hier fühle ich mich ja gleich zuhause! :whistle

Ich mache morgen mal ein Paar Bilder von meinen Blutsaugern, Bilder sind immer wichtitsch in solchen Freds!!! Was mich als Labor-Hobbit ja gleich im Context interessiert ist:
wer von euch hat seine Draculas schonmal schwanger gesehen???
Ich biete hiermit vollkommen kostenlose hobbitonische Ausaat-Dienste für eine jede Dracula Kapsel an, die Ihr produziert. :spinnt :stop Doch!!! Ernsthaft! ;-)

Gruss,
The Hobbit
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: unterallgaier am 31.Jan.09 um 22:47 Uhr
Hallo,

zu der von Leni beschriebenen Methode hätte ich zwei Fragen:

1. Sprichst du bei deinem Beitrag von getopften Draculas?
2. Was macht man mit Draculas, die zum Blühen kommen? Im Terrakottatopf geht ja dann meist schlecht, weil der BT meist nach unten wächst. Dann habe ich doch ein Problem mit der LF, oder?


PS: Irgenwie kommen mir hier viele User sehr bekannt vor :weird, komisch, an was das wohl liegt. :bag
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Mina am 01.Feb.09 um 12:32 Uhr
Hallo Tom

ich habe gestern mit Leni gesprochen und habe ihn genau auf dieses Problem angesprochen. Er meinte man müsste frühzeitig den BT nach oben über den Rand lenken.

Grüße

Jasmin
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Leni am 01.Feb.09 um 13:57 Uhr
HI Jasmin
Danke dir ;-)
Genau so ist es. da der Blütentrieb bei sehr vielen Arten gerne nach unten weg wächst, muß man darauf achten.
Wer die Möglichkeit hat, kann den Topf auch auf eine halbrunde Unterlage ( Soetwas wie eine Hälfte eines Tennisballs) stellen. Der Bltentrieb wächst dann automatisch wieder nach oben.

LiebeGrüße

Leni
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Suserl am 04.Feb.09 um 08:29 Uhr
Wer die Möglichkeit hat, kann den Topf auch auf eine halbrunde Unterlage ( Soetwas wie eine Hälfte eines Tennisballs) stellen. Der Bltentrieb wächst dann automatisch wieder nach oben.

Hallo,
die Methode mit der Fensterbank finde ich klasse.

Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie das mit der halbrunden Unterlage aussehen soll. Kann mir das vielleicht jemand erklären?  :ka

Ich habe zwar schon viele Orchideen, aber noch keine Dracula, was sich aber bald ändern soll.
Vielen Dank schon mal.
LG
Susanne
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Leni am 04.Feb.09 um 08:47 Uhr
Servus



1. Sprichst du bei deinem Beitrag von getopften Draculas?
 

Ja. Aufgbundene Ddraculas auf der FB érfolgreich zu kultivieren ist extrem schwer und auch nicht nötig. Auf der FB sollte es Topfkultur sein.

Liebe Grüße

Leni
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 18.Jul.09 um 20:31 Uhr
Hi Gemeinde,
ich hatte schon länger vor Euch ein Paar Bilder meiner vegetativen Vermehrungsmethode für Draculas zu zeigen. Im Ursprung ging es bei der Entwicklung dieser „Methode“ nur darum schlechte Import-Pflanzen (also „Pflanzen mit 2-3 Blättern) oder schlecht kultivierte Pflanzen möglichst schnell zu etablieren, oder zu retten. Grundlage meiner Idee war die Pflanzen so konstant wie möglich klatschnass halten zu können. Ob die Pflanzen hierbei bewurzelt sind oder nicht, spielt keinerlei Rolle. Neuseeland Moos ist das mit Abstand beste was man zum topfen verwenden kann. Verwendet werden meist durchsichtige Töpfe, da die Wurzeln im späteren Leben im Korb ebenfalls dem Licht ausgesetzt sind.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 18.Jul.09 um 20:35 Uhr
Da sich die Methode im Laufe der Zeit besonders für frische Importe bewährt hat, habe ich angefangen seltenere Arten (etablierte Pflanzen) gezielt zu teilen, mit dem Hintergedanken schnelleres Wachstum der Teilstücke, und letztendlich eine größere Sammlung zu erhalten. Hierbei habe ich teilweise die Regeln über Bord geworfen, und 20 blättrige, große Pflanzen zu 5-8 Teilstücken gemacht. Normal würde ich keine Dracula in weniger als 5-7 blättrige Teile zerlegen!!!  Doch mir ging es um den Beweis das ich in Moos getopfte Teilstück um ein Vielfaches schneller, und besser etablieren kann, als dies in einem Gittertopf oder Korb möglich wäre.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 18.Jul.09 um 20:38 Uhr
Ich denke die Bilder dokumentieren den Erfolg besser als viele Worte. Ich gehe davon aus das diese Methode für 90% der bekannten Dracula Arten funktioniert. Arten wie vampira, chestertonii oder fast alle grosslaubigen Arten lassen sich so innerhalb eines Jahres ver-4 oder 5fachen! Was man bei dieser Methode mit einkauft ist natürlich das die Pflanzen im Topf seltener blühen. Doch auch hier gibt es Ausnahmen, wie die Bilder zeigen. Einige Arten die normal nur nach unten blühen, blühen genau so, als wäre sie im Korb.


Ich würde diese Methode zum bewurzeln, oder Vermehren von Pflanzen empfehlen, jedoch nicht als Dauerlösung. Sobald die Pflanzen gut bewurzelt sind, würde ich sie in einen Korb setzen. Was passiert wenn man dies nicht tut...zeigen die letzten Bilder. Diese Pflanze ist wohl eindeutig genug gut etabliert, und wäre es eine neue Art, oder etwas extrem seltenes...würde ich hier wiederum zur Tat schreiten, zwischen 5-8 neue Teilstücke machen, und diese erneut starten. Bei einer Pflanze wie hier gezeigt: kann ich somit innerhalb eines Jahres (plus/minus!) 10-15 neue Pflanzen produzieren, und ich habe noch keine Art gefunden, welche negativ auf derartige Versuche reagiert hat. Nicht alle Arten wachsen gleich schnell, doch dies gilt für die Gattung grundsätzlich.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 18.Jul.09 um 20:42 Uhr
Wichtige Aspekte der Methode:
Bestmögliches Moos und Regenwasser verwenden, Dünger nur!!! über das Laub verabreichen, und auch nur nachdem der Laubzuwachs in vollem Gange ist, niemals über die Wurzeln düngen. Die Töpfe „dauer-nass“ halten. Dracula-entsprechende Luftumwälzung bereitstellen. Evtl. vorzeitig auftauchende Blütentriebe ausbrechen da wenig-blättige, schwache Pflanzen Wurzel-/ wie auch Laubwachstum zugunsten der Knospen einstellen werde, und die Pflanzen somit anfällig werden.


Zu den Bildern dieses Abschnitts:
Man sieht hier besonders deutlich das Draculas in Schüben wachsen, in diesem Falle hier: die 4 neuesten Blätter in kräftigem hell-grün, auch ist das „Ausgangsmaterial“ von 2 Blättern (abgeschnittene Blätter) sehr schön zu erkennen, darauf kamen die ersten neuen, gefolgt von den momentanen 4 Blättern, welche besser oder kräftiger kaum sein könnten.   
Die 2 halben Blätter wurden Anfang Februar auf diese Weise getopft!, und bekommen mom. eine wöchentliche Laubdüngung, zusammen mit der restlichen Sammlung.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 18.Jul.09 um 20:48 Uhr
und zum Ende noch eine hellgrüne vampira, welche nur geteilt wurde, um den Farbton zu erhalten/ durch Teilung zu schützen.
Diese Pflanze wird morgen wieder geteilt, und zwar in 3-4 Stücke, was aggressiv klingen mag, doch bei richtig seltenen Arten oder Kultivare muß man die Regeln tw. hinterfragen, oder vergessen, oder ändern...
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ahriman am 19.Jul.09 um 01:12 Uhr
Hi Frodo!

Das sieht doch gut aus... :thumb
Mach einen Dracula-Großhandel auf und deine Jobsorgen sind Geschichte! :-D

Kannst du sonst noch was zu deinen Kulturbedingungen sagen (Licht, temp.)?
Meine Draculas sind in Gittertöpfen in Sphagnum, wachsen aber elends langsam und blühen nur selten.
Dauernass und kühl stehen sie auch, allerdings recht schattig.

LG,
Christian
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 19.Jul.09 um 14:55 Uhr
Hi Christian,
klar, kann ich das noch etwas aufbröseln. Die Teilstücke stehen bei mir in kleinen Paletten (Schalen) sehr schattig und nur indirektem Licht ausgesetzt. Temperaturen: stark schwankend, zwischen 18-28 Grad, und je höher die Temperaturen, desto mehr Wasser auf dem Boden, und desto mehr Luftbewegung. Da ich mom. erfolgreich arbeitslos bin...kann man dies natürlich schön und in Echtzeit steuern. Die Einrichtung meines Wintergärtchens ist relativ geschickt durchdacht, da ich Laelia purpurata sowie Cattleya walkeriana im gleichen Raum wie Draculas und Nanodes kultiviere. Daher habe ich sehr verschiedene Klimazonen schaffen müssen, welche alle durch Luftbewegung, Schattierung und „Höhenlage“ gesteuert (oder selbst-gesteuert) sind. Die aufgebundenen nobiliors und walkerianas hängen an guten Tagen in 34-35 Grad, bei hoher Luftfeuchte (als Kompromiss für die anderen Arten). Meine Draculas hängen/stehen somit nat. in den dunkelsten Ecken, nicht zuletzt da meine 40% Schattierung für empfindliche Arten nat. alleine völlig unzureichend wäre. Was soll ich sagen...?...Die Problemchen einer gemischten Sammlung!!! An dieser Stelle fällt mir grade wieder auf, dass ich mich eigentlich auf Cattleya walkeriana spezialisiert habe.

Zu deinem Problem:
Bist Du sicher das Deine Pflanzen nass genug stehen? Was hast Du als Pflanzstoff, und wie gut/schlecht ist Dein Wasser?


Wenn Du Bilder hast...wäre das hilfreich!

Vielleicht können wir ja sowas wie einen Dracula-Referenz-Fred hieraus entwickeln?!

Gruß,
The Hobbit

@All: Waren die obigen Ausführungen sinnvoll, oder interessant, oder ist das Thema zu speziell?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 19.Jul.09 um 15:25 Uhr

Vielleicht können wir ja sowas wie einen Dracula-Referenz-Fred hieraus entwickeln?!
...
@All: Waren die obigen Ausführungen sinnvoll, oder interessant, oder ist das Thema zu speziell?

Wir könnten natürlich auch dieses Thema mit der Dracula Pflege hier (http://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=382.0) zusammenführen als 'Dracula Pflege und Vermehrung'. Würde ja ganz gut zusammen passen.

Die Ausführungen finde ich sowohl sinnvoll, als auch interessant.  :thumb
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 19.Jul.09 um 15:34 Uhr
den Fred hatte ich völlig übersehen! :ka

Eine Zusammenlegung wäre vielleicht wirklich gut. Ich persönlich mag es nicht wenn es 78 Freds zu ein und demselben Thema gibt. Das macht das suchen schwer, und macht keinen Spass O-)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 19.Jul.09 um 16:24 Uhr
Meine 3 Draculas sind in Holzkörbchen, im Moos und klatschnass.
Wachsen gut, felix hat im Herbst geblüht, astuta jetzt und chestertonii hat Knospen.
Sie hängen an der Tischkante, bleiben so zu sagen unter dem Tisch und bekommen nicht sonne.Auch von hinten nicht, denn da ist die Stegplatte abgedekt, da davor der Masde/Pleurotisch ist.

Aber ich dünge sie auch so, nicht nur über Blätter.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 19.Jul.09 um 17:21 Uhr
Ohje, den Thread entdecke ich jetzt erst. Das führt einen ja ganz schön in Versuchung zu erfahren, dass Dracula auch auf der Fensterbank geht. Tolle Beiträge!

Hat denn mittlerweile jemand Erfahrung mit Dracula in diesen Basacubes? Man will ja vorbereitet sein, falls mal unerwartet sowas eintrudeln sollte. :whistle
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Leni am 19.Jul.09 um 20:40 Uhr
Hi Frodo
Sieht alles sehr gut aus.
Wie ich immer wieder geschrieben habe, ist der Schlüssel bei Dracula zum Erfolg die Nässe.
Moose sind anfänglich gut, haben aus meiner Sicht aber keine lange Haltbarkeit.
Ein Substrat muß bei mir 3-5 Jahre heben, das schafft das Moos nie.
Aktuell halte ich die Draculas in einem Gemisch aus Kokoschips, Korkgranulat und Lava. Aus den Komponenten ersiehst du, dass das Substrat sehr gut Wasser halten kann. Lava und Kork machen es sehr langlebig.
Draculas sind meiner Meinung nach ziemlich anspruchslos, solange du sie nass hälst, keine Rinde verwendest und sie nicht purer Sonne aussetzt.

Liebe Grüße

Leni
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 28.Aug.09 um 22:50 Uhr
1. Hobbit 3 Vers 12:

"Und Du sollst hingehen...und mich, sooft das Laubwachstum es hergibt, umtopfen was das Zeug hält."


1. Hobbit 3:13

"Glücklich sind die Geteilten! oder die, die umgetopfte Draculas wachsen lassen! Seelig sind die umgetopften im Geiste, und am liebsten bei den Hobbits im Auenland"! :rot
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 30.Apr.11 um 22:59 Uhr
Regenwasser ist leer.
Das Leitungswasser hat gerade 150 µS, ein ander mal hatte ich 200 µS gemessen. Was meint Ihr, kann man das 'ne Weile nehmen? Die Draculas sind wohl die Empfindlichsten.

Fahre ja jetzt in Urlaub und müsste ansonsten noch destilliertes Wasser besorgen und Anweisungen zum Mischen geben.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Berthold am 01.Mai.11 um 01:13 Uhr
Regenwasser ist leer.
Das Leitungswasser hat gerade 150 µS, ein ander mal hatte ich 200 µS gemessen. Was meint Ihr, kann man das 'ne Weile nehmen? Die Draculas sind wohl die Empfindlichsten.

Fahre ja jetzt in Urlaub und müsste ansonsten noch destilliertes Wasser besorgen und Anweisungen zum Mischen geben.


150ger Wasser kannst Du gut nehmen.
Solange bleibst Du ja nicht im Urlaub und wenn Du wieder kommt hat es geregnet.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 01.Mai.11 um 01:16 Uhr
150ger Wasser kannst Du gut nehmen.

Ja, meinst Du? Deine Draculas kommen damit also zurecht?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Berthold am 01.Mai.11 um 01:19 Uhr
150ger Wasser kannst Du gut nehmen.

Ja, meinst Du? Deine Draculas kommen damit also zurecht?

ja, kämen sie während Deines Urlaubes. Ich übernehme die Garantie.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 01.Mai.11 um 01:26 Uhr
Gut, ist gespeichert.  :-p
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Berthold am 01.Mai.11 um 01:34 Uhr
Gut, ist gespeichert.  :-p

bleib nicht so lange, wir vermissen Dich.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 01.Mai.11 um 01:40 Uhr
Muss ja erst mal weg. Montag auf Dienstag ist geplant, aber ich sag' noch Tschüss.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ute Rabe am 20.Jun.11 um 18:36 Uhr
Frodo!
Nach deinem Vermehrungsmuster müsstest du eigendlich schon länger auf einem grünen Dracularasen laufen! :whistle
Was gibts neues von den Draculissen?  grins
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Frodo am 20.Jun.11 um 20:34 Uhr
so ein bisschen stimmt dies auch, doch ich sollte schon seit Wochen wieder am teilen sein. Man kommt ja zu nix.... :ka Der Tag braucht einfach mehr Stunden. Mom. wird erstmal tüchtig am Labörchen geschraubt, und Kapseln werden auch grade immer mehr! O-)
(http://farm4.static.flickr.com/3296/5853378695_ee82a37672_z.jpg)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 21.Sep.11 um 23:01 Uhr
... und eine Möglichkeit hast das körbchen auf zu hängen und jeden Tag kladeradatsch nass zu giessen...

Das sehe ich bei Dracula-Kultur in der Wohnung als größtes, bzw. einziges Problem: Pflanze inklusive Blütentrieb in feuchte Umgebung zu packen. Wenn die Dracula nach unten blüht, kommt sie auf eine nicht unerhebliche Länge.
Ansonsten halte ich Draculas - wenn man einigermaßen kühl und absonnig anbieten kann - für sehr pflegeleicht in der Wohnung. Meinem Empfinden nach einfacher, als Pflanzen mit besonderem Lichtbedarf und / oder Ruheperioden.

Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Vox am 22.Sep.11 um 17:18 Uhr
... und eine Möglichkeit hast das körbchen auf zu hängen und jeden Tag kladeradatsch nass zu giessen...

Das sehe ich bei Dracula-Kultur in der Wohnung als größtes, bzw. einziges Problem: Pflanze inklusive Blütentrieb in feuchte Umgebung zu packen.

Das ist aber ja kein kleines Problem. Klar, die Pflanzen täglich wirklich nass zu machen, ist einfach. Schwierig ist die Luftfeuchtigkeit, wobei die Frage ist, wie hoch die denn wirklich sein muss. Die Angaben, die zu lesen sind, und die Antworten, die man auf die Frage von Gärtnern erhält, unterscheiden sich deutlich und gehen von "leicht erhöhnt" bis zu "mindestens 80%, durchgehend". Zumindest die ganz hohen Luftfeuchten sind in der Wohnung (offene Fensterbank, wohlgemerkt) für mich nicht hin zu bekommen. Ich wüßte jedenfalls nicht, wie.



Volker, vampira ist aber nicht eine ganz kalte, sondern eher temperierte Dracula. Wenn Du LF einiger massen im Griff hast und eine Möglichkeit hast das körbchen auf zu hängen und jeden Tag kladeradatsch nass zu giessen, dann müsste es doch klappen im Zimmer.
Alle 3 Blüten kommen bei der von unten raus.

Oh Eerika, sag sowas nicht. Du weisst, was das bei mir auslöst.

Ist Deine eigentlich eine ganz "normale" Vampira, oder ist es ein besonderer Klon (wie z.B. Zorba)?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 22.Sep.11 um 17:30 Uhr
Das ist aber ja kein kleines Problem. Klar, die Pflanzen täglich wirklich nass zu machen, ist einfach. Schwierig ist die Luftfeuchtigkeit, wobei die Frage ist, wie hoch die denn wirklich sein muss. Die Angaben, die zu lesen sind, und die Antworten, die man auf die Frage von Gärtnern erhält, unterscheiden sich deutlich und gehen von "leicht erhöhnt" bis zu "mindestens 80%, durchgehend". Zumindest die ganz hohen Luftfeuchten sind in der Wohnung (offene Fensterbank, wohlgemerkt) für mich nicht hin zu bekommen. Ich wüßte jedenfalls nicht, wie.
im Zimmer.

Meine stehen in einem Aquarium auf Blähton am Fenster, ohne Zusatzlicht und ohne Abdeckung. Die nach oben blühenden Arten sind natürlich einfacher zu händeln. Die nach unten blühenden stehen auf umgedrehten Töpfen, sie müssen dann halt die BT seitlich aus dem Topf schieben statt geradewegs unten durch.
Wie hoch die LF in dem Aquarium ist, weiss ich nicht. Aber ich denke, wenn es kühl und schattig ist, vertrocknet da nichts. Das Laub besprühe ich im Aquarium nie.
(So mache ich es in der kalten Jahreszeit, im Sommer hängen sie draußen in einem Gewächshäuschen.)

Im verlinkten Thread gibt Leni übrigens Tipps zur Wohnungshaltung mit Blumenkästen.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 22.Sep.11 um 20:02 Uhr
Lisa, wenn das Aquarium oben offen ist, kannst Du da nicht eine Stange rüber machen und draculas da aufhängen? Oder ist das Aquarium nicht so hoch?

Volker ich weiss nicht, ob es eine besondere Dracula ist, oder nicht. Das muss Frodo sagen, denn von ihm stammen die Blätter!
Was die LF betrifft, 80% habe ich nie. Normalerweise habe ich 70% und im Sommer fällt das manchmal auch darunter. Sie bekommen aber beim Giessen auch einen Schuss von oben auf die Blätter drauf.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 22.Sep.11 um 20:20 Uhr
Lisa, wenn das Aquarium oben offen ist, kannst Du da nicht eine Stange rüber machen und draculas da aufhängen? Oder ist das Aquarium nicht so hoch?

Nee, so hoch ist es nicht, da müsste ich basteln oder Haken in die Decke schrauben.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Vox am 22.Sep.11 um 20:21 Uhr


Im verlinkten Thread gibt Leni übrigens Tipps zur Wohnungshaltung mit Blumenkästen.


Das habe ich gelesen, sehr interessant. Auch der Ansatz mit dem Aquarium wäre bedenkenswert, wobei das bei mir technisch nicht gehen wird.

Die Frage wäre, ob bei solchen Verhältnissen noch genug Luftzirkulation vorhanden ist.

Übrigens ist ja zu vermuten, dass es hinsichtlich der Fensterbanktauglichkeit innerhalb der Gattung erhebliche Unterschiede gibt. Da wären Erfahrungsberichte interessant - wer hat mit welchen Arten Erfahrungen gemacht? Stimmt es, dass die Arten mit schmalem Laub leichter zu kultivieren sind?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 23.Sep.11 um 22:38 Uhr
Die Frage wäre, ob bei solchen Verhältnissen noch genug Luftzirkulation vorhanden ist.

Draculas haben bei mir bislang gar keine Probleme mit Blattflecken, also Pilzen oder Bakteriosen. Wie gesagt, im Winterquartier an der Fensterbank mache ich die Blätter nicht nass.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 24.Sep.11 um 23:36 Uhr
Ich denke, dass die Blattflecken bei den Draculas eher in den grossen Gärtnereien entstehen. Dort sind sie meistens im Kalthaus, LF ist sehr hoch und werden jeden Tag aus Schlauch richtig gegossen. Wenn sie dann länger nass stehen, kann das natürlich passieren.
Ich gebe den Draculas im Sommer (im Winter weniger9 immer einen Schuss Wasser auf die Blätter, aber sie sind ja schnell trocken.
Im Zimmer würde ich die Blätter nicht sprühen, wie Lisa schon sagte.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Suserl am 24.Nov.11 um 12:28 Uhr
Ich wollte mal kurz berichten, dass ich meine jetzt seit einem guten Jahr nach Lenis Vorschlägen pflege und die kleinen haben sogar brav geblüht.  :-D

 :rot Eine habe ich leider gehimmelt.  :bag Die hat mein Urlaubsgießdienst übersehen und mein Rettungsversuch schlug fehl.

Aber 4von 5 leben und blühen und das finde ich schon ganz ordentlich für angeblich nicht in der Wohnung zu kultivierende Pflanzen. Und meine Luftfeuchte ist da immer zwischen 65% und 75%.
Titel: @Eerika
Beitrag von: Lisa. am 05.Dez.11 um 22:50 Uhr
Schau mal, felix ist nun seit einigen Wochen aufgebunden.  :classic
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 06.Dez.11 um 14:22 Uhr
Was ist das Bindematerial? Strumpf?
Können die Blütentriebe da durch? Alle kommen ja nicht oben raus.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 06.Dez.11 um 14:35 Uhr
Ja, Nylonstrümpfe. Erstmal geht es ja darum, die Pflanze zu befestigen. Ich habe sie an mehreren Stellen fixiert. Den unteren Strumpf kann ich noch etwas nach unten ziehen. (Kann aber sein, dass die BT auch durch kommen.) Der dient dazu, etwas Sphagnum zu halten für die Ballenfeuchte.
Gestern habe ich mal alle Draculas inspiziert und noch ein paar gefunden, deren BT  anscheinend nicht unproblematisch sind. Ich berichte später mit Bildern.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 06.Dez.11 um 19:51 Uhr
Oben gezeigte Dracula felix ist ein Teilstück von Eerika. Nachdem sich lange keine Blüten zeigten, gab sie mir den Tipp, die Pflanze auf zu binden. Denn sie macht mitunter sehr kurze BT, die gerne im Substrat vergammeln.

Anscheinend haben auch andere Draculas ähnliche Probleme.
Folgende Pflanze habe ich doppelt. Die andere blüht regelmäßig an waagerechten, kurzen BT. Diese hier hat nicht mehr geblüht, seit sie in diesem Topf ist. Ich denke, die BT stoppen an dem breiten Rand. Die Schwesterpflanze hat einen anderen Gittertopf, der bis oben hin "durchgegittert" ist.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 06.Dez.11 um 19:54 Uhr
Dracula cochliops lässt in aller Regel die BT nach oben wachsen. Die wenigen, die sich ins Substrat bohren, sterben schnell ab. Hier würde wohl kein Gittertopf helfen, sondern nur aufbinden. (Aber die lasse ich so, denn meistens geht alles gut.)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 06.Dez.11 um 19:57 Uhr
Dracula sergioi sitzt noch im Händlersubstrat und macht nun erstmals BT. Die BT wachsen ganz waagerecht. Auch die wird einen Gittertopf bekommen, der keinen breiten, undurchlässigen Rand hat.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 06.Dez.11 um 20:02 Uhr
Zuletzt noch Dracula posadarum: Alle BT, die ich bislang entdecken konnte, wachsen brav nach oben und haben keine Probleme mit Kontakt zum Substrat.

Merke: Wenn eine Dracula lange Zeit keine Blüten zeigt, sollte man mal die Wahl des Topfes überdenken.

Die, die wirklich nach unten blühen, scheinen problemlos.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 07.Dez.11 um 10:51 Uhr
Ich entferne bei Draculas den Farn immer. So schön, wie das ist, aber
1.Enzieht der Dracula Feuchtigkeit, die wollen es ganz nass
2. Irgendwann wird der Farn zu gross. Wenn man den dann entfernen möchte, muss man an den schon kräftig reissen um den los zu werden und dann sind im ganzen Bereich auch die Draculawurzel und Blätter kaputt.

Diese Erfahrung musste ich vor kurzem mit dem schönen Restrepiagiesstopf machen. Die Farne wurden immer grösser, die Restrepiablätter und Blüten waren schon kürzer, als die Farne, man könnte sie kaum sehrn.
Als ich die Farne weg hatte, habe ich auch einige Restrepiablätter verloren und der Giesstopf ist an der Stelle ohne Moos, ganz kahl, so fest war er gewachsen. Nun muss die Restrepia sich erst erholen.
Das gleiche hatte ich mit Masdevallia bicornis, die ist auch im Gittertopf, da kam fast die halbe Inhalt mit Farn raus.

Ich habe kleine sechseckigen Gittertöpfe ohne Rand.
Neuerdings habe ich Dracula tubeana gekauft, die längere Zeit im Topf gewesen war. Es waren viele Blütentriebe da gewesen, die ringelten alle im Substrat, nicht einer ist auf die Idee gekommen von oben zu blühen und so sind sie alle kaputt gegangen.
Bei mir kommen sie alle in die Gitterkörbchen und dick in den Moos rein. Farne werden im Keim erstickt.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Lisa. am 07.Dez.11 um 13:39 Uhr
Ja, ich dulde auch nur vereinzelt Farne. Die Farne muss ich beim Umtopfen zu entfernen versuchen. Sie lassen sich schon jetzt nicht mehr ohne Gewalt zupfen.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 07.Dez.11 um 14:19 Uhr
Genau, deshalb versuche ich sie, wenn sie ganz klein sind, unten an den Wurzel zu fassen und raus ziehen.

Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 09.Mai.17 um 22:41 Uhr
Hallo Leute,

nun möchte ich mich auch mal "outen". Also ich bin ja blutiger Anfänger, was die Wundergeschöpfe Orchideen angeht, d.h., ich habe seit ca. 5 Jahren meine erste Phalaenopsis, dann dieses Jahr die zweite dieser Art, danach bin ich noch auf eine ONCIDIUM TOLUMNIA aufmerksam geworden und habe sie erstanden (Jungpflanze) und nun kommts: Ich habe durch Zufall Bilder von den Draculas gesehen und mich unsterblich verliebt!!! :heart.......Tja und es kam, wie es kommen sollte, gerade ich als blutiger Anfänger habe mir doch so eine zugelegt (ja ja, trotz Warunung, aber ich meine eigentlich auf Grund meiner vielzähligen anderer gut gedeihenden Pflanzen den "grünen Daumen" zu haben), na ja, wie gesagt, ist nun seit ca. 2 Wochen eine Dracula radiosa (auch Jungpflanze) bei mir eingezogen. Ich halte sie natürlich auch in einem schmalen höheren Gittertopf (der ursprüngliche war viel zu klein), allerdings ist dieses Konstrukt (bitte jetzt nicht lachen) eigentlich ein Behälter für Besteck in der Geschirrspülmaschine, aber seitlich und unten durchgittert bzw. mit Löchern... gekauft bei Mc G.... für 1 Euro  :-D . Also meine kleine Schöne sieht gut aus im Blattwuchs und ich habe außer etlichen Wurzeln auch schon zwei kleine vielleicht 5-6 cm große Blütentriebe entdeckt. Zur Haltung: Ich hab sie ein paar Tage, nachdem sie bei mir eingezogen ist, umgetopft und sie steht nun in lebendem Sphagnum, etwas Rinde und Schaumstoff, welches sie noch vom Züchter drin hatte. Standort: Schlafzimmer, bei momentan 10 bis 11 Grad, nicht auf der Fensterbank, sondern auf einem Tisch davor, umschattet von meinen anderen Pflanzen, allerdings auch etwas erhöht durch umgekehrten Topf wegen der Blütentriebe, gegossen bzw. besprüht wird sie jeden Tag mit gefiltertem Leitungswasser durch Brita Filtersystem, und ich glaube, es geht ihr (zumindest bis jetzt) richtig gut. Sie zeigt zumindest keinerlei Anzeichen für Schwäche, Krankheiten etc. Wenn ich mehr Zeit habe, werde ich auf jeden Fall mal Bilder einstellen, damit ihr euch auch ein "Bild" machen könnt :-D  Ich hab mir echt gesagt, wenn ich das schaffe, sie wirklich zum blühen zu bringen, wie gesagt, als blutiger Anfänger, werde ich so stolz wie nie in meinem Leben sein.  :yes

Eure Chris
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 09.Mai.17 um 22:57 Uhr
Ach so, wollte noch hinzugügen, dass das Fenster im Schlafzimmer, wo sie steht, Tag und Nacht auf Kipp ist und momentan auch viel Wind draußen herrscht, sodass es ihr nicht an Luftbewegung mangelt. Im Sommer (wenn es dieses Jahr noch einer wird) stelle ich natürlich Tag und Nacht den Venti auf.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 09.Mai.17 um 23:33 Uhr
Hallo Chris, erst einmal ein herzliches Willkommen im Forum.

Das klingt doch schon sehr vernünftig, wie du deine Dracula untergebracht hast. Jetzt gilt es, die Pflanze zum Langzeitüberlebenden zu machen. Vielleicht magst du an und an darüber berichten?
Über ein paar Bildchen würden sich sicher auch ein paar Leute hier freuen, immerhin will das Ding blühen. An dem Besteckhalter werden wir uns sicher nicht stören.  ;-) Ansich eine gute Idee, ich habe da noch einen unbenutzten Besteckhalter herumfliegen.... wo habe ich das Ding nur hingeräumt?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 09.Mai.17 um 23:42 Uhr
Danke, Carola, ich habe dieses Ding (also Besteckhalter) auch nur aus der Not heraus gekauft, da es um Verrecken keinen Gittertopf für Pflanzen im hiesigen Baumarkt (und noch dazu Berlin) gibt. Und die im Internet angebotenen waren mir samt Versand einfach zu teuer. Ihr werdet die Bilder bestimmt lustig finden, ich ja auch, aber solange es seinen Zweck erfüllt? Bilder, wie gesagt, kommen noch.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 09.Mai.17 um 23:46 Uhr
..., aber solange es seinen Zweck erfüllt?


Genau.  :yes
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 09.Mai.17 um 23:53 Uhr
Eben, meinem kleinen Goldschatz soll es ja an nichts mangeln (und das nicht nur wegen dem hoheitlichen Kaufpreis)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 10.Mai.17 um 00:14 Uhr
...(und das nicht nur wegen dem hoheitlichen Kaufpreis)
Das bleibt nicht aus.....
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 00:22 Uhr
Deshalb um so mehr  :-)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 00:25 Uhr
Also ich gucke früh schon nach ihr, wenn ich aufstehe, mittags nochmal, bevor ich zur Arbeit gehe und dann gleich abends um 21 Uhr, wenn ich zurück bin....schon verrückt, oder?  :rot
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 10.Mai.17 um 00:29 Uhr
....schon verrückt, oder?  :rot

Du bist hier richtig und am Anfang.....
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 00:32 Uhr
Danke dir! Das erleichtert mir einiges.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 10.Mai.17 um 06:28 Uhr
Willkommen im Forum, Chris!

Wie sieht es bei dir mit der Wasserhärte aus? Ist das Wasser sehr hart? Brittafilter reduziert zwar die Wasserhärte, macht das Wasser aber nicht weich. Hast du eventuell eine Möglichkeit Regenwasser zu sammeln?

Der Standort scheint gut zu sein und sie mögen ständig nass zu sein.

Hängt das Körbchen?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 10.Mai.17 um 08:07 Uhr
Hängt das Körbchen?

Zitat
Standort: Schlafzimmer, bei momentan 10 bis 11 Grad, nicht auf der Fensterbank, sondern auf einem Tisch davor, ..., allerdings auch etwas erhöht durch umgekehrten Topf wegen der Blütentriebe,

Es steht also auf einem Topf.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 10.Mai.17 um 09:14 Uhr
Alles klar.
Bei radiosa ist es auch kein Problem, sie macht die Blütentriebe noch oben oder horizontal.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 10:46 Uhr
Hallo Eerika,

ich weiß nicht genau, wie hart unser Berliner Wasser ist, nur vom Hörensagen nicht unbedingt weich. Leider hab ich hier im Plattenbau wenig Möglichkeiten Regenwasser zu sammeln, ich hab jedoch einen Übertopf und ein kleines Eimerchen im Blumenkastenhalter am Balkon zu hängen, damit ich bei Regen wenigstens ein bisschen abfangen kann
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 10:48 Uhr
Alles klar.
Bei radiosa ist es auch kein Problem, sie macht die Blütentriebe noch oben oder horizontal.

Das ist gut zu wissen, denn diese Frage habe ich mir schon die ganze Zeit gestellt.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 10.Mai.17 um 11:19 Uhr
Da googelt man am Besten nach Bilder und dann sieht man, wo die Blütentriebe rau kommen.  :-)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 14:27 Uhr
Das habe ich als erstes getan, liebe Eerika, ich Google nach fast allem zuerst, sonst hätte ich euch auch gar nicht gefunden und hätte jetzt auch keine Dracula  ;-). Aber leider war es auch auf den Bildern nicht eindeutig zu erkennen.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 14:29 Uhr
Heute Abend werde ich mal versuchen, Bilder einzustellen, mit meinem Smartphone hat das leider nicht geklappt.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 21:46 Uhr
Hier nun hoffentlich endlich die versprochenen Bilder, musste sie erst mühseelig verkleinern.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 10.Mai.17 um 22:56 Uhr
Ich nehme mal an, dass in dem Besteckbehälter unten Löcher hat?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 23:06 Uhr
Ja, natürlich Carola, muss er doch auch in der Maschine ;-)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 23:08 Uhr
Deshalb hab ich doch auch den Untersetzer drunter, sonst bräuchte ich den doch gar nicht...Bei mir steht keine Pflanze in einem Topf ohne Löcher :-)
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 10.Mai.17 um 23:10 Uhr
Ja, das dachte ich mir schon.  :-D Hast du da Wasser im Untersetzer stehen?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 23:26 Uhr
Ja, immer ein bisschen, sobald es leer ist und die Feuchtigkeit im Sphagnum nachlässt, gieße ich wieder nach. Sieht man eigentlich den Blütentrieb ein bisschen? War heute morgen irgendwie schlecht zu erwischen, weil der Topf auch so schmal ist...
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 10.Mai.17 um 23:28 Uhr
Man sieht so eine kleine grüne Spitze. :lupe
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 23:41 Uhr
So braun-grün? Dann ist er das :thumb Ich versuche es nochmal besser, wenn er etwas größer geworden ist, nur das kann sicherlich dauern, oder?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 10.Mai.17 um 23:50 Uhr
Ja, mach noch mal ein Bildchen, wenn das Ding etwas grösser ist. :lupe
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 10.Mai.17 um 23:56 Uhr
Das Ding... :weird also bitte, das ist mein Baby :huffy: :tsts grins
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 00:08 Uhr
So, hat mir doch jetzt keine Ruhe gelassen!  :-p grins
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 11.Mai.17 um 06:02 Uhr
Schön! Und der Blütentrieb ist auch da, da freue ich mich auf die Blütenbilder!
Ich denke, der Blütentrieb wird recht flott wachsen, da steht nichts am Wege.

Es gibt nur paar Draculas, die eine Ewigkeit an den Blütentrieb basteln, saulii zum Beispiel.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 09:28 Uhr
Ja, wenn ich da wirklich Glück hätte, würde ich mich auch riesig freuen. Übrigens ist auf der anderen Seite noch ein zweiter BT, aber leider momentan irgendwo vergraben  :bag
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 11.Mai.17 um 09:46 Uhr
Dann wird der zweite BT seitlich raus kommen. :classic
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 10:07 Uhr
Na ja, wenn sie dann zum Winter endlich blüht, will ich's schon zufrieden sein  :yes
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 10:30 Uhr
Was meint ihr zum düngen? Soll ich oder auf Grund des nicht ganz kalkfreien Wassers eher nicht?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 11.Mai.17 um 12:29 Uhr
Die wird vor Winter blühen, da mach mal keine Gedanken. Dünger brauchen die Draculas nicht so viel, aber das Wasser sollte schon kalkarm sein.

Hast du keine Möglichkeit an Regenwasser zu kommen?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 11.Mai.17 um 12:48 Uhr
Hast du keine Möglichkeit an Regenwasser zu kommen?

Im Aquarienhandel kann man manchmal Osmosewasser bekommen. Das geht auch.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 13:23 Uhr
Eerika, leider wohne ich in Berlin im Plattenbau und habe nur einen Balkon, hab aber schon eine Konstruktion entwickelt, wenigstens ein bisschen Regenwasser aufzufangen, indem ich ein Gestell für Blumentöpfe nach außen an das Geländer hänge und zwei leere Übertöpfe rein tue.. Viel Ausbeute ist es allerdings nie
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 13:24 Uhr
Ralla, was versteht man unter Osmosewasser?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 11.Mai.17 um 14:04 Uhr
Ralla, was versteht man unter Osmosewasser?

Guck mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserfilter
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 14:23 Uhr
Danke. Obwohl, ich muss dazu sagen, ich habe aus purer Unwissenheitheit meine erste Phaleonopsis 5 Jahre lang nur mit purem Leitungswasser gegossen und sie ist heute noch strunz gesund (hatte mich damals noch nicht mit Orchideenkultur befasst). Lediglich Blütentriebe hat sie keine mehr, aber das auch nur, weil mein Nachbar, der Depp,sie bis unten abgeschnitten hat nach der Blüte, weil meinte, das müsse so sein... :devil nun warte ich schon ewig auf neue Ansätze  :traurig:
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Ralla am 11.Mai.17 um 14:52 Uhr
Phalaenopsis ist eine ziemlich robuste Pflanze. Draculas sind etwas anspruchsvoller.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 11.Mai.17 um 18:07 Uhr
Wie hart ist das Leitungswasser bei dir?
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 18:18 Uhr
Ich hab es leider noch nicht messen können, aber bekanntlich ist Berliner Wasser mittel- bis sehr hart
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: Eerika am 11.Mai.17 um 19:12 Uhr
http://www.bwb.de/content/language1/html/1127.php (http://www.bwb.de/content/language1/html/1127.php)

---> Wasserhärte testen.
Postleitzahl eingeben, dann hast du die Werte.
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 19:31 Uhr
Wie ich schon sagte
Titel: Re: Dracula - Pflege und Vermehrung
Beitrag von: darlingc20 am 11.Mai.17 um 20:13 Uhr
Aber ich glaube, die Brita filtert schon ne ganze Menge Kalk raus, deshalb wird sie ja auch für Kaffeemaschinen etc. empfohlen