Orchideenkultur

Fachbereich => Allgemeines => Thema gestartet von: Klaustrophobie am 21.Jun.17 um 20:43 Uhr

Titel: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 21.Jun.17 um 20:43 Uhr
Liebe Leute,

aufgrund eines Heizungsdefekts (und weiterer Faktoren) habe ich aktuell, Tags wie Nachts, rund 30°C in der Wohnung. Ein paar Beispiele:

Ostfenster: Epidendrum selligera, Epidendrum capricornu, Houllinia, Miltonia spectabile

Balkon: C. schilleriana, Coelogyne cristata

Westfenster: Psychopsis, Lycaste aromatica, Frances Fox, Vanda tricolor

Normalerweise gieße ich einmal in der Woche. Bei manchen Pflanzen habe ich aktuell das Gefühl, dass ich auch alle zwei Tage gießen könnte. Was meint Ihr?

Vielen Dank im Voraus
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: sabinchen am 21.Jun.17 um 21:08 Uhr
Im Gewächshaus ist es bei mir sogar noch wärmer. Jungpflanzen gieße ich mehrmals die Woche fast täglich. Große Pflanzen zwei mal die Woche. Nur im Moment bei diesen heißen Tagen besprühe ich fast täglich die Topfoberfläche.Der Ventilator läuft danach mindestens 1 Stunde noch.
Außerdem habe ich Nachts die hintere Tür offen, und nur mit Abschattungsgewebe zugehängt. Das mache ich damit sich keine Tiere hinein verirren.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Eerika am 21.Jun.17 um 21:46 Uhr
Ich giesse im GWH jeden Tag, da viele im groben Rindensubstrat, aufgebunden oder im Moos.

Das nicht nur momentan, sondern meistens vom Frühjahr bis spätherbst.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Laetitia am 22.Jun.17 um 13:24 Uhr
Im GWH gehen bei mir momentan nachmittags die Temperaturen auf 37°, trotz Schattierungen und 2 Ventilatoren mit Frischluftzufuhr von unten. Gießen tue ich hauptsächlich in den Abendstunden, wenn die Pflanzen ihre Stomata aufmachen, tagsüber sprühe ich mehrmals großzügig den Boden aus Ziegelsteinen mit Hahnenwasserwegen der LF.
Ein Problem stellt sich langsam ein, wahrscheinlich nicht nur bei mir, dass das Regenwasser in den Tanks langsam zur Neige geht und ich ab heute etwas mit Hahnenwasser auffüllen muss, somit komme ich auf MS-Wert von ca. 200.
Gruß
Laetitia
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: sabinchen am 23.Jun.17 um 09:21 Uhr
Hallo Laetitia,
im First hatte ich schon 45 °C. Da ich meine Pflanzen etwas tiefer hänge, habe ich dort auch schon 39°c gehabt.
Auf der Süd-Westseite habe ich doppelt abgeschattet. Ist immer noch genügend hell da ich von 20 bis 22 Uhr zusätzlich beleuchte. Aber diese doppelte Abschattung macht mir nochmal 3°cC aus dass es kühler bleibt.

Mein Mann möchte mir jetzt eine Bodenbesprenkelungsanlage bauen. Damit im Sommer tagsüber 2x der Boden eingesprüht wird. So ist die Luftfeuchte etwas höher und evtl. etwas kühler. Das Wasser kommt aus der Zisterne wo es 10°C kalt ist.

Im Moment habe ich noch kein Wasserproblem, da gehöre ich noch zu den Glücklichen. Meine Zisterne ist noch halb voll. Sie misst 6500 Liter.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Teerawut am 30.Okt.17 um 08:39 Uhr
Es ist ein sehr gutes neues Wissen.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 07.Jun.18 um 12:16 Uhr
Ich habe hier ein paar Cattleya in Töpfen, die nicht transparent sind (warum wird sowas überhaupt verkauft?). Auch in Hinblick auf den Winter, habe ich mir kürzlich SERAMIS Gießanzeiger (https://www.seramis.com/produkte/giessanzeiger/seramis-giessanzeiger/) gekauft.

Kann es sein, dass diese Dinger bei groben Orchideensubstrat gar nicht funktionieren, also nicht mal ein bißchen? Anzeige bleibt bei mir auf rot stehen, egal was ich mache. :-)
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Ralla am 07.Jun.18 um 13:54 Uhr
Seramis ist viel feiner, als normales Orchideensubstrat. Wenn kein Kontakt zu dem Teil besteht, wo der Anzeiger die Information herbekommt, kann auch nichts angezeigt werden.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 02.Aug.18 um 14:07 Uhr
Es ist wieder Sommer und es tun sich erneut Fragen auf.

Meine Vanda tricolor wächst am Westfenster (aktuell 25°C bis 35°C) wie Unkraut und hat mittlerweile auch zwei Ableger gebildet. Nun gieße ich immer bevor das Medium (Seramis Orchideensubstrat) knochentrochen ist, also circa alle 5 bis 10 Tage: Trotzdem sind mir jetzt bereits wieder viele Wurzeln verfault, obwohl ich die Pflanze erst vor rund einem Monat umgetopft habe.

Meine Encyclia cordigera kam von Kopf mit prallen Bulben. Nach nur rund zwei Wochen auf meinem Ostbalkon (Anfang Juni): Bulben verschrumpelt. Überall steht, man muss diese Art austrocknen lassen. Ich gieße weniger als die Vanda, aber knochentrocken steht sie bei mir aktuell nicht.

Die Black Jack wurde auch umgetopft, Gießverhalten ähnlich (alle 3 bis 10 Tage): Wurzeln faulen teilweise.

Gieße ich nun zu viel oder zu wenig?
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: FlorianO am 02.Aug.18 um 14:21 Uhr
Die Encyclia sieht dehydriert aus. Es müssen sich wahrscheinlich erst einmal die geeigneten Wurzeln für das neue Substrat bilden, die Alten sterben ab.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Berthold am 02.Aug.18 um 14:28 Uhr
Die Encyclia sieht dehydriert aus. Es müssen sich wahrscheinlich erst einmal die geeigneten Wurzeln für das neue Substrat bilden, die Alten sterben ab.

Ja, die alten Wurzel faulen nicht ab, sondern sterben ab, weil sie fuktionuntüchtig geworden sind.
Da ist Geduld angesagt aber keine Panik.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 02.Aug.18 um 14:44 Uhr
Und wie häufig soll ich nun gießen?
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: FlorianO am 02.Aug.18 um 14:48 Uhr
Du hast doch transparente Töpfe, du müsstest es am besten selbst abschätzen können.
Ich überbrause die Pflanzen in groben Substrat aktuell jeden Tag durchdringen
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 02.Aug.18 um 15:14 Uhr
Jeden Tag?!

Also, wenn ich erst gießen soll, bis von außen keine Feuchtigkeit mehr zu sehen ist, wäre dies aktuell – trotz Ostbalkon und extremer Hitze – teilweise nur alle 14 Tage …
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: walter b. am 02.Aug.18 um 17:39 Uhr
Hallo Klaus,

auch ich gieße bzw. überbrause meine Pflanzen ein- bis mehrmals am Tag, vor allem spätnachmittags und morgens. Und das egal ob drinnen oder draußen.
In den tropen ist im Sommer Regenzeit, und das sagt eigentlich alles. Zum stärkeren Austrocknen kommen da die wenigsten Pflanzen.

Wenn die Pflanzen keine intakten Wurzeln haben und Du sie draußen in der Hitze stehen lässt aber zuwenig gießt, darfst Du Dich nicht wundern wenn sie dehydrieren.
Du solltest sie in eine luftfeuchtere oder zumindest weniger exponierte und schattige Umgebung stellen (eventuell ist es drinnen besser?) und täglich zumindest sprühen. Gut wäre es wenn sie über die Nacht nach Tau-Manier feuchtes Laub hätten, also wiederholt leicht übersprühen. Untertags sind die Spaltöffnungen geschlossen, da geben die Pflanzen nicht so viel Feuchtigkeit ab und dehydrieren nicht so stark.

Viele Grüße
Walter
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 02.Aug.18 um 19:32 Uhr
Ihr lasst mich gerade etwas ratlos zurück:

Alle meine Bücher und sämtliche Websites sagen (in Bezug auf Cattleya und Encyclia): Erst wieder gießen, wenn das Substrat völlig trocken beziehungsweise weitestgehend trocken ist. Das wäre bei mir alle drei bis zehn Tag der Fall, knochentrocken teilweise eher 14 Tage.

Tägliches gießen würde bei mir quasi Dauerfeuchte bedeuten, so habe ich früher Nepenthes kultiviert. 
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Ralla am 02.Aug.18 um 20:25 Uhr
Wenn das Wasser unten sofort wieder rausläuft, ist bei diesen Temperaturen nichts zu befürchten. Ich giesse alles was draussen steht auch fast täglich. Sobald es unter 26 Grad oder so bleibt, wird sich meine chronische Faulheit durchsetzen und ich werde wieder weniger giessen.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: walter b. am 02.Aug.18 um 20:54 Uhr
Bei diesen Temperaturen hast Du ohne Staunässe und bei Luftbewegung nichts zu befürchten.
Auch wenn Du abends gießt. Was ich übrigens zu dieser Jahreszeit auch mache, es ist momentan alles mehr oder weniger  tropfnass.
Die Pflanzen sind im Wachstum und verdunsten so viel Wasser, woher sollen sie es denn sonst nehmen?
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Uhu am 03.Aug.18 um 07:12 Uhr
Bei dieser Hitze überbrause ich morgens mit dem Schlauch (feiner Duschkopf) Wintergarten, unter und im Kirschbaum, sowie besonderes stark das Gewächshaus. Nachmittags oder gegen Abend dusche ich alles nochmal. Die encyclien und Laelias stehen in grober Borke und mögen das gerne.

Wenn die Hitze vorbei ist, bei weiterhin sommerlichen Temperaturen wird alles morgens von Hand übersprüht. Die Pflanzen trocknen dann bis zum Nachmittag/Abend ab.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Eerika am 03.Aug.18 um 09:27 Uhr
Kondenswassertropfen an den Plastiktopfwänden geben nicht genug Feuchtigkeit ab. Da schwitzt der Topf, für die Wurzel ist das viel zu wenig, geschweige, wenn die Pflanze im Wachstum ist.

Die meisten Websites und Bücher haben alle eine gleiche 0815 Pflegeleitung, die kannst du gleich in die Tonne schmeissen. Zum Beispiel die Pflegeanleitung von Schwerter.

Ich habe einige Cattleyas noch hier im GWH,  sie werden jeden Tag gut gegossen, auch wenn das Substrat noch gut feucht ist.
Vanda würde ich aus dem Substrat nehmen, wenn es Substrat wirklich sein muss, dann grosse Rindenstücke nehmen, so, dass Wurzel genug Luft bekommen. Encyclia müsste bei den Temperaturen super wachsen, die muss man ja warm halten. Hohe LF wäre gut. Hast du keine möglichkeit sie aufzubinden?
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 03.Aug.18 um 10:54 Uhr
Kondenswassertropfen an den Plastiktopfwänden geben nicht genug Feuchtigkeit ab. Da schwitzt der Topf, für die Wurzel ist das viel zu wenig, geschweige, wenn die Pflanze im Wachstum ist.
Bei mir sind aber nicht nur Kondenswassertropfen am Topf: Sondern das Substrat ist noch deutlich feucht – und das, wie gesagt, manchmal noch nach einer Woche. Hierbei gehe ich im übrigen auch nach Gewicht des Topfes!

Außerdem verwende ich ja keine grobe Rinde, sondern Seramis Orchideensubstrat: Das sehr grobe Rinde innerhalb eines Tages austrocknet, glaube ich auch.

Ich werde trotzdem ein wenig auf Euch hören und zumindest nach cirnca drei Tagen jegliche Cattleya und ähnliche kontrollieren.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Uhu am 03.Aug.18 um 12:43 Uhr
die Encyclia in grober Rinde passt.

aber cordigera kenne ich nur mit kompakten, eher rundlichen Bulben. Hat die Pflanze schonmal geblüht?

Unten meine E. cordigiera atrorubens. Ich hatte mal eine Normalform, da sahen die Bulben ähnlich aus.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 03.Aug.18 um 12:59 Uhr
Die Pflanze ist, wie gesagt, von Kopf und sah nach dem Kauf fantastisch aus: Pralle Bulben, von der Form her ähnlich wie Deine, aber keine einzige (!) Falte. Leider habe ich es versäumt, unmittelbar nach dem Kauf ein Foto zu machen.

Geblüht hat sie bei mir noch nicht, aber es sind alte Rispen dran.

Ich denke, meine Bulben haben auch mit dem neuen Substrat zu tun. Werde, wie gesagt, trotzdem häufiger gießen.


Einmal verschrumpelte Bulben werden, egal welche Gattung, nie wieder prall, richtig?
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Eerika am 03.Aug.18 um 13:34 Uhr
Natürlich können die Bulben wieder prall werden!
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Uhu am 03.Aug.18 um 16:10 Uhr
ich denke auch das die wieder praller werden. Und etwas Geschrumpel sieht man auch bei meinen Rückbulben. Die Pflanze ist frisch umgetopft.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 17.Aug.18 um 18:15 Uhr
Ich denke auch, dass das alles werden wird. :kiss
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: walter b. am 17.Aug.18 um 22:06 Uhr
Na, da schau' her! Das ist aber eine Hübsche!!!
Ist die Pflanze immer noch runzlig?
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 07.Sep.18 um 21:05 Uhr
Die größte Orchideen-YouTuberin der Welt erzählt hier (https://youtu.be/93NGvE-K-X0?t=16m34s), dass sie Orchideen, einem Monat nach dem umtopfen wieder austopft, um die Wurzeln abzuschneiden, die es nicht geschafft haben. :weird

Macht das irgendjemand hier ebenfalls so?
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Berthold am 07.Sep.18 um 21:20 Uhr
Ich verstehe nicht den Sinn der Aktion. Durch das Austopfen gefährdet man doch wieder aufs neue diejenigen Wurzeln, die es geschafft haben.
Die alten abgestorbenen Wurzeln sind zwar eine gewisse Infektionsquelle, die ich aber für vernachlässigbar halte. 
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: FlorianO am 07.Sep.18 um 22:56 Uhr
Dann topft man 1x im Monat um und einem wird nie langweilig.
Titel: Re: Gießverhalten im Hochsommer bei hohen Wohnungstemperaturen
Beitrag von: Klaustrophobie am 02.Okt.18 um 12:29 Uhr
Meine Nelly Isler hat durchgehend, auf jedem Blatt, solche Flecken: Muss ich mir Sorgen machen?