Orchideenkultur

Fachbereich => Terrestrische Orchideen => Orchis, Anacamptis => Thema gestartet von: Manne am 21.Mär.13 um 16:57 Uhr

Titel: Orchis papilionacea
Beitrag von: Manne am 21.Mär.13 um 16:57 Uhr
ja so
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 05.Feb.14 um 16:36 Uhr
Hier blüht das Schmetterlingsknabenkraut in diesem Jahr sehr früh
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Uhu am 05.Feb.14 um 20:16 Uhr
eine sehr schöne Art. Blüht dieselbe Pflanze bei dir sonst später? Bei der Art gibt es eine sehr weite Spanne der Blütezeit zwischen Individuen der gleichen Population.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 05.Feb.14 um 20:36 Uhr
Ja, Jürgen. Meist blühen diese 3 Pflanzen hier an der selben Stelle im Kalthaus erst im März. Aber in diesem Jahr ging die Temperatur wetterbedingt längst nicht so oft auf das Minimum von 4° runter und die Heizung ist extrem selten angesprungen.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Uhu am 05.Feb.14 um 22:32 Uhr
wird schon der milde Winter die frühen Blüten gebacht haben. Die Blüten, insbesondere die Lippen, Deiner Pflanzen scheinen schlanker als Mannes Pflanzen. Weißt Du wo die herstammen? Die papilionacea mit breiterer Lippe kenne ich aus Südspanien.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 06.Feb.14 um 15:41 Uhr
Jürgen, die Vorfahren der Pflanzen stammen angeblich aus Lesbos oder dem nahe gelegenen türkischen Festland.
Ich denke, es ist die selbe Unterart von papilionacea wie die Pflanze von Manne.
Es gibt ja einige Unterarten dieser Art, die jedoch alle deutlich anders aussehen.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: manilson am 28.Mär.14 um 16:10 Uhr
Jetzt blüht es auch bei mir!
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 07.Dez.15 um 17:10 Uhr
In diesem Jahr schon im Dezember in Blüte. Vielleicht ist der extrem heisse Sommer hier Schuld.
Die Pflanze ist jetzt 9 Jahre hier in Topfkultur. Im Garten ist sie nicht winterfest. Die Rosette ist auch nicht frostfest.

Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Uhu am 07.Dez.15 um 20:37 Uhr
.... Ein Keimpilz für die symbiotische Aussaat ist nicht bekannt

Schöne Pflanze mit schönen Blüten. Wirklich außergewöhnlich früh. Habe die Art vor ein paar Jahren für den bot. Garten auf B1 ausgesät.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 07.Dez.15 um 20:40 Uhr
Der Hammer, wie früh alles bei Dir dran ist, meine braucht noch Monate bis zur Blüte...
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 07.Dez.15 um 20:42 Uhr
Habe die Art vor ein paar Jahren für den bot. Garten auf B1 ausgesät.

Oh ja, natürlich, ich hatte die Art mit Orchis italica verwechselt.
Wie hat die Entwicklung nach dem Pikieren geklappt, Jürgen?
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Uhu am 07.Dez.15 um 21:20 Uhr
nach dem Pikieren kommen die Töpfe in die kleinen Zimmergewächshäuser und werden dort innerhalb von 1 Woche vom Glasklima entwöhnt. Danach habe ich sie in ein Erdhaus (nicht meins) gebracht. Dort haben sie beste, kühle und frostfreie Wachstumsbedingungen. Bei trüber winterlicher Wetterlage bekommen sie dort noch eine Zusatzbeleuchtung. Bilder mit blühenden papilionacea oder den Sämlingen davon hab ich leider nicht gefunden.

Hier die morio-nachzucht im hinteren teil des Gewächshauses kurz vor der ersten Blüte
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: johan am 19.Dez.15 um 11:13 Uhr
hallo jürgen

bin beeindruckt von dein nachzucht,profi

lg
johan
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Uhu am 19.Dez.15 um 21:29 Uhr
nee, liebhaber :give-heart

Die Pflanzen auf dem oberen Bild sind überwiegend nicht von mir nachgezogen, sondern stammen aus einer großen Beschlagnahme bei einer ebay-Händlerin, die nachgewiesenermaßen Pflanzen aus Wildentnahme versteigert hat.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Orchimatze am 19.Dez.15 um 21:33 Uhr
Sehr gut gelöst!
Erdhaus... Prima Idee... :yes
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 19.Dez.15 um 22:52 Uhr
nee, liebhaber :give-heart

Die Pflanzen auf dem oberen Bild sind überwiegend nicht von mir nachgezogen, sondern stammen aus einer großen Beschlagnahme bei einer ebay-Händlerin, die nachgewiesenermaßen Pflanzen aus Wildentnahme versteigert hat.

Das ist das Problem bei Ebay, man ersteigert sich Pflanzen und wenn man die bekommt, sind die Knollen verschrumpelt und Lehmreste dran... Einerseits freut man sich, wenn man mal ein Erdorchideen- Highlight ersteigert und dann plagt einen das schlechte Gewissen, dass man ausgebuddelte Pflanzen bekommt... Ich denke, das geht vielen so. Es sind vor allem ausländische Anbieter, aber leider auch einige aus Deutschland.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 20.Dez.15 um 01:02 Uhr
Es gibt aber auch Anbieter aus den Mittelmeerländern, die buddeln legal in ihren eigenen Gärten und verkaufen dann über eBay.
Wenn ich in Süditalien oder in Griechenland leben würde, hätte ich sicherlich einen grossen eigenen Garten mit vielen mediterranen Preziosen.
Allerdings würde ich sie vermutlich nicht über eBay verkaufen, wenn ich das Geld für den Garten hätte.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 20.Dez.15 um 01:21 Uhr
Das kann man leider alles nicht nachvollziehen. Aber verschrumpelte, eingetrocknete Knollen mit Lehmresten deuten meist auf Naturentnahmen hin. Habe Ophrys helenae ersteigert, da war die Knolle so eingetrocknet, dass sie nach dem Einsetzen bis zur Hälfte abgefault ist, danach Amputation, Behandlung mit Holzkohlepuder und Teldor, jetzt sind die Pflanzen wieder fit. Aber wer sich da nicht auskennt, erleidet Schiffbruch und es ist verwerflich, was mit solchen Pflanzen geschieht...

Im Mittelmeerraum wird kaum Rücksicht auf Orchideenbiotope genommen, es werden Hotels, Wohnanlagen, neue Strassen usw. gebaut, Orchideen werden zur Salepgewinnung vernichtet, das interessiert niemand. Deshalb können die Knollen froh sein, wenn sie in Obhut eines fachkundigen Liebhabers landen... Aber bedenklich ist das trotzdem, was trotz Naturschutzgesetzen mit den Pflanzen geschieht
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 20.Dez.15 um 01:26 Uhr
Das waren Ophrys helenae Knollen aus Griechenland, die nicht aus Kultur stammen...
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 20.Dez.15 um 01:28 Uhr
Und hier Knollen von Orchis papilionacea, die waren auch verschrumpelt...
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 20.Dez.15 um 01:33 Uhr
Nach Austrieb am Stängelgrund schwarze Flecken wegen Trockenschaden, jetzt Kultur im Schlafzimmer um Befall mit Botrytis zu vermeiden... In der Artikelbeschreibung stand: Pflanzen aus gärtnerischer Kultur, keine Wildentnahme... Aber kein Foto von den Knollen..,
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 20.Dez.15 um 01:35 Uhr
Bei fürsorglicher Pflege ist die papilionacea jetzt wieder fit
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 20.Dez.15 um 01:48 Uhr
Das kann man leider alles nicht nachvollziehen. Aber verschrumpelte, eingetrocknete Knollen mit Lehmresten deuten meist auf Naturentnahmen hin.
.
Aber bedenklich ist das trotzdem, was trotz Naturschutzgesetzen mit den Pflanzen geschieht
Wenn ich Ophrys im Garten kultiviere, stehen sie dort auch in einem mehr oder weniger kalkhaltigem Lehm und wenn sie sich dort auch noch selber aussäen, ist es eine legale Kulturentnahme.

Aber ich gebe Dir natürlich Recht, in den meisten Fällen wird es sicherlich ein Ausgraben in Naturschutzgebieten sein, insbesondere wenn es sich um deutsche Anbieter handelt.

Die Salep-Gewinnung in der Türkei ist auch eine üble Angelegenheit, aber die dortige Administration kümmert sich nicht darum. Jetzt im Krieg mit den eigenen Kurden und mit den Flüchtlingsproblemen denkt sicherlich in der Türkei niemand mehr an den Naturschutz.
Ich hatte mir mal von einer Türkin Salep aus der Türkei mitbringen lassen in der Hoffnung, die Knollen wiederbeleben zu können. Aber wenige Tage nach Anfeuchten der getrockneten Knollen in reinem Seramis schossen Pilzhyphen aus allen Knollen. 3 Tage später waren alle Knollen matschig.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 20.Dez.15 um 01:52 Uhr
Das geht nicht mit den getrockneten Knollen, die werden vorher überbrüht, hat mir mal jemand erzählt, hatte auch schon damit geliebäugelt, solche Knollen zu retten, Berthold
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 20.Dez.15 um 02:03 Uhr
Ja, damit sind sie quasi sterilisiert, alles ist tot darin ausser ein paar Pilzhyphen.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 20.Dez.15 um 10:08 Uhr
Wie lange dauert es eigentlich, bis dem Boden entnommene Knollen so verschrumpelt aussehen?
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: purpurea am 20.Dez.15 um 10:16 Uhr
Eveline, es kommt darauf an ob man die alten Knollen bekommt oder die neuen. :-D
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 20.Dez.15 um 10:33 Uhr
Wie lange dauert es eigentlich, bis dem Boden entnommene Knollen so verschrumpelt aussehen?
Das hängt auch davon ab, wie der Wassergehalt im Boden ist. Auch im Boden (Substrat) schrumpeln die Knollen ein.
Aber das macht meist nichts. Wenn man die Knollen vorsichtig wieder feuchter hält und erst mal nur in hohe Luftfeuchtigkeit legt, quellen sie wieder auf.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 20.Dez.15 um 11:40 Uhr
Dann wäre doch der Umstand, daß die Knolle verschrumpelt ist, kein eindeutiger Hinweis darauf, daß sie illegal ausgegraben wurde, nicht?
Mich würde wirklich interessieren, ob es Kriterien gibt, an denen man eindeutig die Herkunft (wild oder aus gärtnerischer Vermehrung) erkennen kann.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: purpurea am 20.Dez.15 um 12:08 Uhr
Ich würde sagen, nein.Kommt auch auf das Substrat an in welchem die Pflanzen kultiviert werden.
So haben zB die Knollen meiner Pflanzen einen, ich würde einmal so sagen "Wildkarakter "da ich ein sehr grobes Substrat verwende.Da werden die Knollen gezwungen sich dem steinigen Substrat anzupassen und da gibt es
eben keine makelos runde Kollen.
Anders sieht es aus bei den handförmigen Knollen.Da deutet ein zu starkes Verletzen oder die zum Teil fehlenden dünnen Rhizomvortsätze auf Wildentnahme hin.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 20.Dez.15 um 18:31 Uhr
Mich würde wirklich interessieren, ob es Kriterien gibt, an denen man eindeutig die Herkunft (wild oder aus gärtnerischer Vermehrung) erkennen kann.

Ich schliesse mich Rudolf an. Es gibt kein eindeutiges Merkmal. Das Substrat an der Knolle sagt nur aus, in welchem Substrat die Knolle gewachsen ist, aber nicht, wie sie dort hingekommen ist.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Niko am 20.Dez.15 um 18:56 Uhr
Es gibt schon klare Indizien - Vor zwei Tagen bin ich bei Ebay über einen Anbieter gestolpert der viele alpine Sorten wie O. ustulata var. aestivalis, Nigritella, Pseudorchis und Traunsteinera "im Programm" hat. Eine (ergiebige) generative Nachzucht ist bei den genannten Sorten nicht etabliert und einen Garten auf 1800m wo zufällig alle zusammen (machen die genannten meiner Erfahrung nach nicht) wachsen und er "legal" botanisieren darf wird der Kamerad auch nicht haben.
Ergo: wer da kauft, weiss, daß er Naturentnahmen bekommt.

Gruß Niko
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 20.Dez.15 um 19:25 Uhr
Es gibt schon klare Indizien -
Gruß Niko

Ja unbedingt, aus dem Gesamtzusammenhang kann man sicherlich vieles erkennen und ziemlich sichere Vermutungen anstellen.

Ich hatte mich nur auf eine einzelne Knolle bezogen, an der man kaum die Legalität des Angebotes erkennen kann.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 29.Feb.16 um 14:19 Uhr
Jetzt blühen sie auch bei mir😊
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: johan am 01.Mär.16 um 11:48 Uhr
Es gibt schon klare Indizien - Vor zwei Tagen bin ich bei Ebay über einen Anbieter gestolpert der viele alpine Sorten wie O. ustulata var. aestivalis, Nigritella, Pseudorchis und Traunsteinera "im Programm" hat. Eine (ergiebige) generative Nachzucht ist bei den genannten Sorten nicht etabliert und einen Garten auf 1800m wo zufällig alle zusammen (machen die genannten meiner Erfahrung nach nicht) wachsen und er "legal" botanisieren darf wird der Kamerad auch nicht haben.
Ergo: wer da kauft, weiss, daß er Naturentnahmen bekommt.

Gruß Niko
wieviel orchideen werden vernichtet mit schipisten?

lg
johan
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 28.Jan.17 um 15:24 Uhr
Die Art ist hier in Topfkultur sehr langlebig. Diese Pflanzen habe ich von 10 Jahren bekommen.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 28.Jan.17 um 16:09 Uhr
Sehr schön, Berthold, meine sind noch lange nicht so weit
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Jill am 28.Jan.17 um 17:56 Uhr
Oh, die ist aber wunderschön!  :thumb
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Machu Picchu am 28.Jan.17 um 18:16 Uhr
sehr schön, Berthold!  :thumb
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 25.Mär.17 um 21:28 Uhr
Jetzt blüht sie auch bei mir😊
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 28.Dez.17 um 14:52 Uhr
Das Schmetterlingsknabenkraut ist wieder da, jetzt schon im 11 Jahr.
Die generative Vermehrung ist ziemlich schwierig.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Claus am 28.Dez.17 um 17:57 Uhr
Das Schmetterlingsknabenkraut ist wieder da, jetzt schon im 11 Jahr.
Die generative Vermehrung ist ziemlich schwierig.

Die Samen keinen zwar sehr gut, z.B. auf B1, aber die weitere Entwicklung in humushaltigen Substraten scheitert früher oder später. Ich versuche es zur Zeit mal wieder rein mineralisch.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 26.Feb.18 um 13:22 Uhr
Am Aufblühen
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Manne am 12.Mär.18 um 19:06 Uhr
ja, das schmetterlingsknabenkraut
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Ralla am 12.Mär.18 um 19:31 Uhr
So aus der Nähe sieht der Schmetterling ganz nett aus. :thumb
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 12.Mär.18 um 20:32 Uhr
Heute angekommen  :-)
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 12.Mär.18 um 21:06 Uhr
Sofortissimum eintopfen.
Aber die schmalen rinnigen Blätter sind sehr untypisch. Eine Paeonia parnassica wird es auch nicht sein.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 12.Mär.18 um 21:15 Uhr
Bin gerade beim Topfen, Jans Mischung 3:1:1
Zwischendurch mußte ich mich nun etwas stärken und die neuesten Nachrichten auf Orchideenkultur.net lesen.
Nun geht es weiter.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 12.Mär.18 um 21:33 Uhr
Die Blätter bei papilionacea sind schon schmal und rinnig, Berthold, sie ähneln denen von morio. Aber die Unterarten von papilionacea variieren auch in der Blattform, die ssp. palaestina hat spitzere Blätter als die der Nominatform.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 12.Mär.18 um 21:43 Uhr
Ich warte in Ruhe ab.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 12.Mär.18 um 23:22 Uhr
Berthold, bitte schicke etwas von Deiner Ruhe nach Süden.
Zwischen den Blättern versteckt befindet sich ein Blütenstand in Entwicklung.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: sokol am 13.Mär.18 um 08:49 Uhr
Ich gebe auch noch meinen Senf dazu. Die Pflanze sieht nach Anacamptis pyramidalis aus. Für papilionacea sind die Blätter zu lang.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 01.Apr.18 um 13:45 Uhr
Papilionacea Vollblüte
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Manne am 20.Apr.18 um 20:18 Uhr
ein grüppchen.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 20.Apr.18 um 21:06 Uhr
Was ist denn das hinten links in der Schale mit den zarten Blütchen?
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Manne am 20.Apr.18 um 21:24 Uhr
Was ist denn das hinten links in der Schale mit den zarten Blütchen?

eine kleine orchis, deren namen wir noch suchen.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 05.Sep.18 um 22:20 Uhr
Heute angekommen  :-)

Was ist denn aus Deiner Pflanze geworden, Eveline? War es eine papilionacea?
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 05.Sep.18 um 23:40 Uhr
Hm! Ich weiß es nicht. Die meisten Schildchen waren nicht mehr in den Töpfen, sondern lagen daneben oder auf dem Boden. Chaos! Ich bin um Gelassenheit bemüht.
 :devil
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 06.Sep.18 um 00:10 Uhr
Du musst die Schilder tiefer in die Töpfe stecken
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 10.Jan.19 um 10:06 Uhr
Orchis papilionacea
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 17.Jan.19 um 11:35 Uhr
Orchis papilionacea ssp. messenica aus dem östlichen Mittelmeerraum. Ich freue mich auf die Erstblüte
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 17.Jan.19 um 11:50 Uhr
Ein sehr erfreulicher Anblick, lieber Jan. Ich wollt, meine Blätter sähen auch so gesund und stark aus.
Welche Temperatur hast Du denn nachts im Gewächshaus?
Und dann fällt mir noch auf, daß Deine Töpfe außen so sauber sind. Ich kann mich erinnern, daß meine Mutter ihre Tontöpfe über Nacht in Essigwasser gelegt hat, um diese unschönen Kalkausblühungen zu vermeiden.
Auch die Beschriftung Deiner Schildchen ist schön anzuschauen.

Insgesamt ein Anblick, der das Herz erfreut. Kompliment!
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 17.Jan.19 um 12:03 Uhr
Ich habe immer so um die 5Grad oder etwas wärmer. Jetzt sind die Temperaturen bei uns sehr mild, da kann ich täglich das Gewächshaus mehrere Stunden durchlüften, deshalb sehen die Blätter so gesund aus. Gestern habe ich wieder mit Teldor gegen Botrytis gespritzt.

Die Töpfe kommen jeden Sommer in die Geschirrspülmaschine, wenn ich die Orchideen umtopfe. Da sind sie immer wieder wie neu.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 17.Jan.19 um 12:14 Uhr
Geschirrspülmaschine? Das werde ich auch machen, danke! Auf diese Idee wäre ich nicht gekommen.

Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Claus am 17.Jan.19 um 12:44 Uhr
Die Töpfe kommen jeden Sommer in die Geschirrspülmaschine, wenn ich die Orchideen umtopfe. Da sind sie immer wieder wie neu.

Nimmst du da auch das übliche Spülmittel? Das ist ja sehr alkalisch, und da müsste doch in den feinen Poren auch trotz Nachspülgang etwas hängen bleiben.  :lupe :ka
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 17.Jan.19 um 12:47 Uhr
Ja, Claus, das normale Spülmittel. Bisher hat es den Pflanzen nicht geschadet, ich mache das seit Jahren so
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Uhu am 17.Jan.19 um 21:27 Uhr
Die Töpfe kommen jeden Sommer in die Geschirrspülmaschine, wenn ich die Orchideen umtopfe. Da sind sie immer wieder wie neu.

 :lol :rofl meine Frau überschlägt sich schon in Vorfreude :-D
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 17.Jan.19 um 21:54 Uhr
 :lol

Ehrlich gesagt war ich im ersten Moment auch schockiert, aber dann dachte ich mir, warum nicht?
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 17.Jan.19 um 22:29 Uhr
Warum schockiert, wenn die Töpfe wie neu sind?😂

Wenn man neue Töpfe kauft, kostet das mehr als ein Geschirrspülgang...
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Claus am 17.Jan.19 um 22:46 Uhr
Warum schockiert, wenn die Töpfe wie neu sind?😂

Wenn man neue Töpfe kauft, kostet das mehr als ein Geschirrspülgang...

... und die Spülmaschine spült sich ja auch selber wieder sauber.  :whistle
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 17.Jan.19 um 22:49 Uhr
Bisher hat es der Maschine nicht geschadet, sie ist auch über 10 Jahre alt...

200 Töpfe á 1,00€ x 10 Jahre—> passt
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.19 um 15:15 Uhr
Die Pflanzen sind hier jetzt 12 Jahre in Topfkultur und vermehren sich vegetativ. Leider sind sie nicht frostfest.
Angeblich stammen die Pflanzen aus Lesbos.
Die Art scheint langlebig.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 21.Jan.19 um 17:57 Uhr
Die Art ist langlebig. Tolle Kultur
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 21.Jan.19 um 19:00 Uhr
Die Art ist langlebig. Tolle Kultur
Jan, ich meinte "langlebig" trotz mit ausreifenden Samenkapseln grins
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 23.Jan.19 um 22:23 Uhr
Wie oft topfst Du sie um Berthold und in welcher Substratmischung stehen sie?
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 23.Jan.19 um 22:42 Uhr
Wie oft topfst Du sie um Berthold und in welcher Substratmischung stehen sie?

Jan, Seramis-Bims-10% Blumenerde, werden alle 2 Jahre umgetopgft
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 02.Feb.19 um 15:57 Uhr
Jetzt fast voll aufgeblüht
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 02.Feb.19 um 16:01 Uhr
 :give-heart
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: marcel van den Berg am 02.Feb.19 um 16:55 Uhr
Beautiful plants Berthold!
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 02.Feb.19 um 17:10 Uhr
Ich bekomme im Sommer auch papilionacea. Freu!
Sind die blauen Dings Schneckenlinsen oder Blaukorn, Berthold?
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Uhu am 02.Feb.19 um 17:12 Uhr
Blaukorn??? :bad
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Berthold am 02.Feb.19 um 19:31 Uhr
Blaukorn??? :bad

 :thumb
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 21.Apr.19 um 18:29 Uhr
Papilionacea ssp. messenica
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 22.Apr.19 um 18:34 Uhr
Orchis papilionacea
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: wölfchen am 23.Apr.19 um 06:26 Uhr
Sehr schön !!!

LG wölfchen
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 16.Mai.19 um 14:22 Uhr
Die Töpfe kommen jeden Sommer in die Geschirrspülmaschine, wenn ich die Orchideen umtopfe. Da sind sie immer wieder wie neu.

So! Ich habe mir jetzt ein Herz gefaßt und einen Tontopf in meinen nagelneuen - naja nicht mehr ganz nagel, eher mehr neu - GSP getan. Ich möchte auch so hübsche, saubere Töpfe haben, die ich dann schön nebeneinander reihen kann. Natürlich mit orchids drinnen.
Sollte ich mich eine Zeit lang nicht mehr melden, ist der GSP explodiert oder sowas. Ich kann ja diesen GSP sowieso nicht leiden. Sollte es noch einmal einen neuen geben müssen, wird es keiner mehr mit Zeolithtrocknung sein. 
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Claus am 16.Mai.19 um 15:22 Uhr
Bin gespannt auf "nachher".  :whistle

Da bleibt doch sicher vom Spülmittel etwas in den Poren hängen. Stört das nicht?  :lupe :ka
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 16.Mai.19 um 15:49 Uhr
Bei mir hat das nie geschadet und die Töpfe sind immer wieder wie neu
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 16.Mai.19 um 15:50 Uhr
Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Dies war der Waschgang "schnell, 65°C", nun bin ich mutig und werde das nächste Mal den Intensiv-Waschgang probieren. Leichte Reste von Kalk habe ich nachgewischt, der Topf sieht wie neu aus. In dem GSP-Innengehäuse kann ich auch nichts Ungewöhnliches feststellen, also ist die Bahn frei.

Jürgen, ich denke, Du kannst Deine Gattin locker davon überzeugen, daß sie Dir die Maschine mal für eine Ladung überläßt. Ich habe natürlich vorher die Granulatreste aus dem Topf gewischt, das mache ich beim Geschirr ja auch.

Finde ich super! Danke, Jan!  :blume
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 16.Mai.19 um 22:20 Uhr
 :thumb

Wenn man auf Nummer sicher gehen will, kann man die Töpfe noch einige Stunden in klares Wasser einweichen.

Ich habe das aber nie gemacht
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 17.Mai.19 um 00:23 Uhr
In diesem Topf ist schon ein Knöllchen drin. Frisch gewaschen, haarscharf in die Mitte gesetzt, Club-Substrat aufgefüllt, gegossen und schön auf den Platz gestellt. Schildchen bis zum Anschlag hineingedrückt.  :-)
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: orchis pallens am 17.Mai.19 um 11:00 Uhr
Nun heißt es geduldig warten auf den Austrieb im Herbst oder die Sommerruhe genießen 😅
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Manne am 17.Mai.19 um 19:37 Uhr
o. papilionacea gibt es ja eine breite formenvielfalt.
auf meinem bescheidenen anwesen in der südschweiz habe
auch so was.
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: Eveline am 17.Mai.19 um 19:52 Uhr
Wow! Glückspilz!
Titel: Re: Orchis papilionacea
Beitrag von: walter b. am 21.Mai.19 um 08:35 Uhr
Sehr schick!