Orchis mascula Gruppe

Begonnen von Timm Willem, 04.Feb.12 um 07:19 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Berthold

Zitat von: Uhu am 09.Mai.22 um 07:33 Uhrmascula im Freiland ist bei mir auch wieder zur Blüte gekommen. Die Tochterknolle ist leider noch nicht so weit. Ist bei mir eine (von 2) der länger ausdauernden Orchis. Samen lasse ich keine ausbilden.

Wenn man Substrat mit den passenden Mykorrhiza-Pilzen von Naturstandort im Garten in sterilen Boden setzt, breitet sich der Pilz gut aus und viele Samen keimen.
Aber leider wird er Mykorrhiza-Pilz in den meisten Gärten sehr schnell von anderen Pilzen verdrängt. Dann verschwindet in 3 bis 4 Jahren der gesamte Bestand.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Lilgish

Zitat von: Uhu am 09.Mai.22 um 07:33 Uhrmascula im Freiland ist bei mir auch wieder zur Blüte gekommen. Die Tochterknolle ist leider noch nicht so weit. Ist bei mir eine (von 2) der länger ausdauernden Orchis. Samen lasse ich keine ausbilden.

Sehr hübsch. O. mascula scheint auch in der Natur in diesem Jahr ein sehr gutes Jahr zu haben. Ich habe Gestern einige Standorte bei mir in der Nähe besucht und alle waren außergewöhnlich individuenstark. Ich schaue sie mir lieber in der Natur an und kultiviere eher Arten, die hier nicht wild vorkommen.

Jörg

In einem Orchis mascula Bestand sind einige Pflanzen die etwas aus der Reihe tanzen wenn man so sagen will. Ich habe die Vermutung das es sich eventuell um eine Hybride handelt. Da ich aber in der Umgebung kein O. pallens gefunden habe könnt ihr mir mal eure Vermutung mitteilen. Ich beobachte diesen Standort schon mehrere Jahre und die Pflanzen scheinen in ihrem Aussehen sehr stabil zu sein.





Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur

Gruss aus Wernigerode
Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

Berthold

Ich denke, es sind reinrassige Orchis mascula, nur auf halbem Weg hin zum Albino.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Jörg

An einer anderen Stelle steht ein O. mascula f. albiflora

Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur

Gruss aus Wernigerode
Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

Berthold

Zitat von: Jörg am 11.Mai.22 um 21:42 UhrAn einer anderen Stelle steht ein O. mascula f. albiflora



Wenn sich reine Albinos mit der Normalform  kreuzen, entstehen relativ viele Halbweisse.
Das konnte ich bei Orchis morio nachweisen. Es gilt aber auch für Orchis mascula.
Wenn man 2 echte Albionis kreuzt, entstehen auch Normalformen. Wenn man ein Albino selbstet, entstehen vermutlich fast nur reine Albinos.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Uhu

Zitat von: Lilgish am 11.Mai.22 um 18:14 UhrSehr hübsch. O. mascula scheint auch in der Natur in diesem Jahr ein sehr gutes Jahr zu haben. Ich habe Gestern einige Standorte bei mir in der Nähe besucht und alle waren außergewöhnlich individuenstark. Ich schaue sie mir lieber in der Natur an und kultiviere eher Arten, die hier nicht wild vorkommen.

bisher konnte ich dieses Jahr nur einen mascula-Standort in der Umgebung besuchen. Dort das Gegenteil; wo früher mindestens 15 blühende Exemplare standen hab ich dieses Jahr nur 2 Pflanzen in Blüte gefunden. Auch nicht blühende Rosetten gab es vergleichsweise rar. Im Regenschatten des Sauerlandes ist es hier lokal schon wieder sehr trocken. Aber die auch die derzeitigen Wolken scheinen ohne Niederschläge durchzuziehen.

Ich bin beruflich so eingespannt, dass ich es nicht einmal schaffe die Standorte in nächster Umgebung alle während der Blütezeit zu besuchen. Da ist es schön morgens und nach Feierabend einige wenige in Blüte zu sehen.
Grüße Jürgen

walter b.

Zitat von: Jörg am 11.Mai.22 um 21:42 UhrAn einer anderen Stelle steht ein O. mascula f. albiflora



Wunderschön!!