gehe zu Seite

Autor Thema: Alba, semialba, flava, ochracea  (Gelesen 8273 mal)


Online Berthold

  • Beiträge: 83375
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #30 am: 11.Nov.12 um 14:26 Uhr »
Ob diese Begrifflichkeit bei diesem Thema entscheidend ist oder nicht und die Beurteilung des Autors der Seite als Fachmann oder nicht - überlasse ich dir. Autor/Impressum

Danke, Rudolf, aber es geht hier nicht um Begrifflichkeit sondern um Fachbegriffe.
Im Zusammenhang mit gefärbten Pflanzen ist es schon wichtig, ob Farbstoffe nicht voll synthetisiert sind oder ob Pigmente fehlen.
Pigmente werden machmal von den Pflanzen neben Farbstoffen eingelagert, um sich vor Strahlung zu schützen. Wenn diese Pigmente nicht vorhanden sind oder gebildet werden, so hat das absolut nichts mit Albinismus zu tun. 

Rudolf, wenn Du mal eine Frau mit Arschgeweih triffst, dann kannst Du Dir genau anschauen, was man mit Pigmenten alles anstellen kann.
« Letzte Änderung: 11.Nov.12 um 14:32 Uhr von Berthold »
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline GuRu

  • Beiträge: 1439
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #31 am: 11.Nov.12 um 14:42 Uhr »
Ob diese Begrifflichkeit bei diesem Thema entscheidend ist oder nicht und die Beurteilung des Autors der Seite als Fachmann oder nicht - überlasse ich dir. Autor/Impressum

Danke, Rudolf, aber es geht hier nicht um Begrifflichkeit sondern um Fachbegriffe.
Im Zusammenhang mit gefärbten Pflanzen ist es schon wichtig, ob Farbstoffe nicht voll synthetisiert sind oder ob Pigmente fehlen.
Pigmente werden machmal von den Pflanzen neben Farbstoffen eingelagert, um sich vor Strahlung zu schützen. Wenn diese Pigmente nicht vorhanden sind oder gebildet werden, so hat das absolut nichts mit Albinismus zu tun.

Wissenschaftlich gesehen hast du natürlich Recht. Ich habe ja auch vom Fehlen von Anthrocyanin gesprochen.
Trotzdem kann man das Phänomen populärwissenschaftlich erklären, wenn man die Begrifflichkeit Farbstoff mit dem wissenschaftlich nicht exakten Begriff Pigment substituiert.
Rudolf, wenn Du mal eine Frau mit Arschgeweih triffst, dann kannst Du Dir genau anschauen, was man mit Pigmenten alles anstellen kann.
Bisher hat mich das Leben glücklicherweise vor dieser Erfahrung bewahrt.  :yes


Online walter b.

  • Beiträge: 6992
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #32 am: 13.Nov.12 um 19:44 Uhr »
Hallo zusammen,

ad Albinos: Sind dann Cattleyen oder Ähnliches mit weißen Blüten aber grünen Blättern auch keine "echten" Albinos?

By the way: Ralf, ist die Blüte endlich offen? Die Spannung steigt ja schön langsam ins Unermessliche!
Ist es nun ein venustum oder ein wardii oder ganz was Anderes? Ich würde nach den Blättern persönlich auch auf wardii tippen...

Schöne Grüße
Walter


Online Berthold

  • Beiträge: 83375
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #33 am: 13.Nov.12 um 20:26 Uhr »
Hallo zusammen,

ad Albinos: Sind dann Cattleyen oder Ähnliches mit weißen Blüten aber grünen Blättern auch keine "echten" Albinos?

Das Chlorophyll zählt bei den Farbstoffen, die bei einem "echten" Albino fehlen müssen nicht mit. Fehlt das Chlorophyll, so sind die Pflanzen albinistisch. Dabei können sie ruhig rote Blüten oder Punkte haben.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online walter b.

  • Beiträge: 6992
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #34 am: 13.Nov.12 um 23:09 Uhr »
Na, da bin ich beruhigt...


Online Berthold

  • Beiträge: 83375
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #35 am: 27.Apr.21 um 10:48 Uhr »
Ich würde sie albescens oder rosea nennen. Semi-alba passt nicht, weil da müsste (wie es der Name induziert) ein Teil der Blüte weiß sein.

Nein, semi-alba Formen produzieren weniger Farbstoff als die Normal-Formem. Dadurch werden meist alle Blütenteile weniger eingefärbt als bei Normalformen.
Es ist physiologisch fast unmöglich, dass ein Blütenteil völlig farblos ist und ein anderes voll gefärbt ist.
Es gibt Phalaenopsis, bei der mache Blütenblätter rot, andere weiss sind, mal mehr mal weniger, aber das hat nicht mit Albinismus zu tun.

Bei Orchis morio gibt es praktisch alle Zwischentöne der gesamten Blüte von ganz fehlendem Rot bis zu vollem rot.
Das Grün zählt nicht als Farbstoff.

Siehe auch hier: https://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=13607.0
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online walter b.

  • Beiträge: 6992
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #36 am: 27.Apr.21 um 11:32 Uhr »
Es tut mir Leid, aber da muss ich klar widersprechen.

Zitat
semialba : der Pflanze fehlt ein Teil der Farbstoffe der Blüte

Das stimmt nicht. Es sollte heißen: "Der Pflanze fehlen die Farbstoffe in Teilen der Blüte, meist den Tepalen. Dadurch sind diese weiß. Daher kommt auch der Name semi-alba (zu deutsch: halb-weiß)"


Online Berthold

  • Beiträge: 83375
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #37 am: 27.Apr.21 um 11:48 Uhr »
Nein, semialba bedeutet, dass die Pflanze nur wenig Farbstoff produziert. Dieser geringere Farbstoffanteil verteilt sich gleichmässig auf die gesamte Pflanze.
Wenn ein Blüte ein weisses und ein dunkelrotes Blütenblatt besitzt, hat das nichts mit Albinismus zu tun, völlig egal, wie jemand seien Pflanze dann nennt. Bei alba-Formen fehlen auch der Farbstoff in anderen Teilen der Pflanzen. So hat eine alba-Form einer Dactylorhiza maculata auch keinen Punkte auf den Blättern oder eine alba-Form eines Alpenveilchens hat keine rote Blattunterseite.

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online walter b.

  • Beiträge: 6992
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #38 am: 27.Apr.21 um 12:05 Uhr »
Die Definition von alba mag schon richtig sein, doch die von semi-alba ist es nicht.
Helle Farbformen ohne die sonst üblichen Kontraste werden als concolor, rosea oder albescens bezeichnet. Vielleicht habe ich eine Namen vergessen, aber semi-alba ist definitiv etwas Anderes. Sagt ja schon der Name, wie ich ja auch schon geschrieben habe.


Online Berthold

  • Beiträge: 83375
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #39 am: 27.Apr.21 um 12:14 Uhr »
Die Definition von alba mag schon richtig sein, doch die von semi-alba ist es nicht.
Nein, semialba bedeutet, dass die Pflanze die Farbstoffe nicht in voller Konzentration produziert. Da gibt es jede Zwischenstufe von 100% bis 0%. Es macht keinen Sinn für jede Prozentzahl ein eigenes Wort zu schaffen, deshalb benutzt man das Wort semialba nicht nur für 50%, sondern auch für alle anderen Zwischenstufen.
Ausserdem gibt es den Fall, dass mehrere Farbstoffe in einer Pflanze nicht in voller Konzentration produziert werden können.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Viktor

  • Beiträge: 104
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #40 am: 27.Apr.21 um 18:47 Uhr »
Ich finde den Begriff semi-alba auch irreführend. Bei dem Begriff semi-alba müsste man sich die Frage stellen, inwiefern ist er von Händlern geprägt und inwiefern wirklich wissenschaftlich. Auch wenn ich mehr an Farbkonzentrationsgefälle glaube, wie es in der Natur meistens der Fall ist, muss ich mich dennoch sprachlich anpassen wenn ich bei einem Händler bin, sonst bekomme ich ja selbst nicht das was ich will  :rofl
Goodbye Lenin - Bonjour Tristesse


Online Berthold

  • Beiträge: 83375
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Alba, semialba, flava, ochracea
« Antwort #41 am: 27.Apr.21 um 18:56 Uhr »
Ja, es gibt aber bei den meisten Arten viele unterschiedliche Ausprägungen der Färbung, da kann es nicht für jede Farbe einen eigenen Namen geben.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)