Orchideenkultur

Fachbereich => Allgemeines => Thema gestartet von: Berthold am 12.Aug.09 um 21:58 Uhr

Titel: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 12.Aug.09 um 21:58 Uhr
Dürfen künstlich erzeugte adulte Orchideenhybriden von USA nach Deutschland ohne Cites-Bescheinigung der USA nach Deutschland eingeführt werde? Was meint Ihr?

Alexa und Phil dürfen hier nicht antworten.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: WernerH am 12.Aug.09 um 22:04 Uhr
Weißt du`s nicht oder willst du uns nur testen? Ich bin der Meinung sie dürfen nicht ohne Cites und Phyto eingeführt werden. Ich würde es zumindest nicht probieren
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 12.Aug.09 um 22:17 Uhr
Fragen:
1/- künstlich erzeugte ?. Was ist das?. Bitte genauer formulieren.

Hakone: Erzeugung "cum manu", Orchideengattung ist unerheblich.


Weißt du`s nicht oder willst du uns nur testen?

Bis heute nachmittag wusste ich es nicht aber dann hat mir Sabine Juettner (vielleicht Mitte 30) vom Bundesamt für Naturschutz alles genau erklärt. Ihre Antwort ist interessant.
Jetzt will ich Euch nur testen.

Werner, Du liegst etwas daneben.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: WernerH am 12.Aug.09 um 22:23 Uhr
Ok wenn man von Flaschenware absieht
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 12.Aug.09 um 22:27 Uhr
Ok wenn man von Flaschenware absieht

es waren adulte Pflanzen gemeint. Sterile Flaschen ist noch ein weiterer Sonderfall.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Alexa am 12.Aug.09 um 22:33 Uhr
Sterile Flaschen - Warum Phytosanitary certificate - Why ?

Das hab ich mich auch schon gefragt...

oh... ich darf hier ja nix sagen  :whistle
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Uhu am 12.Aug.09 um 22:35 Uhr
Hybriden müssten eigentlich von den CITES Bestimmungen ausgenommen sein. Diese beziehen sich nur auf Spezies. Trotzdem ist mein Encyclia xHybride (tampensis) in Frankfurt hängen geblieben :weird
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: WernerH am 12.Aug.09 um 22:38 Uhr
Woher soll der Zoll auch wissen ob die Pflanze ein Hybrid ist oder eine Naturform. Der Pflanze sieht man das nicht an und schreiben kann man viel.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 12.Aug.09 um 22:40 Uhr
Hybriden müssten eigentlich von den CITES Bestimmungen ausgenommen sein. Diese beziehen sich nur auf Spezies. Trotzdem ist mein Encyclia xHybride (tampensis) in Frankfurt hängen geblieben :weird

Jürgen, wahrscheinlich ist sie zu Recht hängen geblieben.
Hat sie geblüht? Wie war sie beschildert? Waren alle Wurzeln intakt? Waren die Blätter sauber?
Wie viele Exemplare hast Du Dir schicken lassen?
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 12.Aug.09 um 22:43 Uhr
Woher soll der Zoll auch wissen ob die Pflanze ein Hybrid ist oder eine Naturform. Der Pflanze sieht man das nicht an und schreiben kann man viel.

genau, deshalb gibt es da ganz fein ausgetüftelte Kriterien, die auch ein Zollbeamter (vielleicht nicht jeder) erkennen kann.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Gitti am 12.Aug.09 um 23:40 Uhr
ALso, ich könnte Euch es sagen, da ich erst in Amerika war und Pflanzen importiert habe, damit würde ich aber Berthold den Spaß verderben. :-D

Bei Flaschen ist es richtig, dass man "nur" ein Phyto braucht, kommt man aber in D an den falschen Zöllner, möchte er eine Cites und da soll dann jeder Sämling in der Flasche aufgelistet sein. Das habe ich selbst schon erlebt. Nachdem es aber hierfür vom Amt keine Cites gibt, kann man dann Stunden am Zoll verbringen, ohne dass sich was bewegt.

Bei Paphi-Hybriden wurde mir gesagt, dass man auch für Hybriden Cites braucht, sogar Anhang I (in Deutschland), aus anderen Ländern werden Paphi-Hybriden mit Anhang II exportiert und schon gibt es das nächste Problem...

Pflanzen importieren kann absolut spannend und aufregend sein. :whistle

viele Grüße
Gitti

Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 13.Aug.09 um 00:20 Uhr
Also grundsätzlich benötigt man eine Cites-Bescheinigung, aber eben nur grundsätzlich und nicht immer. Die Ausnahmen sind interessant. Sabine schreibt dazu Folgendes und sie ist von der German CITES Management Authority:


Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 338/97 des Europäischen Rates vom 09.12.1996 zur Anwendung des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (WA) in der Europäischen Union

Einfuhr von Orchideen aus den USA

Sehr geehrter Herr Dr. Gross,
generell handelt es sich bei der gesamten Familie der Orchideen um Pflanzen, die dem internationalen Artenschutzrecht unterliegen.

Orchideen sind mindestens nach Anhang II des WA und Anhang B der Europäischen Verordnung   (EG) Nr. 338/97 geschützt  und unterliegen deshalb der Genehmigungspflicht.  (Dabei ist es unerheblich, ob es sich bei der Einfuhr um künstlich vermehrte Pflanzen handelt und/oder ob die Einfuhr für private oder kommerziele Zwecke erfolgt).

Ein- und Ausfuhr der geschützten Exemplare wird mit Hilfe von artenschutzrechtlichen Genehmigungen kontrolliert, die von den jeweiligen für den Artenschutz zuständigen Vollzugsbehörden der am Handel beteiligten Staaten ausgestellt wurden.

Jedoch sieht für bestimmte künstlich vermehrte Hybride von Orchideen sowohl das Washingotner Artenschutzübereinkommen als auch die für seine Umsetzung zuständige EG Verordnung 338/97 eine Befreiung von den Genehmigungsverpflichtungen vor.

Zu dieser Ausnahme zählen auch künstlich vermehrte Phalaenopsis-Hybride. Es  wird auf die Vorlage artenschutzrechtlicher Dokumente verzichtet, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

- die Exemplare leicht als künstlich vermehrt erkennbar sind und keinerlei Anzeichen zeigen, die auf Ursprung in der freien Natur schließen lassen (z.B. mechanische Beschädigungen oder starke Dehydrierung durch die Entnahme, ungleichmäßigen Wuchs oder unterschiedliche Größe und Form innerhalb des Taxons und einer Warensendung, Blätter mit Algenbewuchs oder anderen Organismen oder Schädigung durch Insekten oder andere Schädlinge)

und

- wenn sie im nichtblühenden Zustand versendet werden, müssen die Exemplare in Warensendungen gehandelt werden, die aus individuellen Verpackungen bestehen (Kartons, Schachteln, Kisten oder individuellen Einlegeböden) jede mit 20 oder mehr Pflanzen desselben Hybrids; die Pflanzen innerhalb einer Verpackungseinheit müssen ein hohes Maß einheitlicher Erscheinungsform und Gesundheit zeigen und die Warensendung muss von Dokumenten, wie einer Warenrechnung begleitet werden, aus denen die Zahl der Pflanzen jedes Hybrids deutlich hervorgeht

oder

- wenn sie im blühenden Zustand versendet werden (mit mindestens einer voll aufgeblühten Blüte pro Exemplar) ist keine Mindestzahl von Exemplaren je Warensendung erforderlich, aber die Exemplare müssen professionell für den kommerziellen Einzelhandel vorbereitet sein (mit gedruckten Etiketten gekennzeichnet oder in Verpackungen mit Aufdruck verpackt sein, welche den Namen des Hybrids und das Land, in dem die Pflanze zuletzt bearbeitet wurde aufweisen). Dies hat leicht sichtbar zu sein und eine einfache Überprüfung zu ermöglichen.
Pflanzen, die die Bedingungen für die Ausnahme nicht klar erfüllen, müssen von entsprechenden CITES-Dokumenten begleitet sein!

Die Einhaltung der Bedingungen wird dann bei Eingang der Ware vom Deutschen Zoll überprüft.
 
Informieren Sie sich bitte auch bei einem deutschen Pflanzenschutzdienst, was bei der Einfuhr von Pflanzen aus den USA aus pflanzenschutzrechtlicher Sicht noch zu beachten ist.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit  zur Verfügung insbesondere, wenn für die angefragte Pflanze Ein- und Ausfuhrdokumente vorgelegt werden müssen.

Mit freundlichem Gruß
i.A.
Jüttner
Bundesamt für Naturschutz

Sabine Jüttner
Bundesamt für Naturschutz
Referat Z.3.1 Einfuhr von Pflanzen und Korallen
German CITES Management Authority
Federal Agency for Nature Conservation
Konstantinstr. 110
D -53179 Bonn, Germany
Tel.: +49-(0)228 8491-1325
Fax: +49-(0)228 8491-1319
e-mail: JuettnerS@bfn.de



Wenn man keine Lust hat, mit dem Zöllner lange zu diskutieren, sollte man sich sicherheitshalber eine Cites-Bescheinigung mitschicken lassen, so man sie erhält. Aber das entspricht nicht so sehr meinem Naturell.

Gitti, hattest Du bei Deinem Import die Aussagen von Sabine dabei, um sie dem Einfuhrzöllner unter die Nase zu halten?
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Leni am 13.Aug.09 um 09:18 Uhr
Lieber Berthold
Dann runde ich dein Bild mal ab.
Ich meine, dieses wurde auf der interntionalen Citeskonferenz in Singapur beschlossen.
Diese Konferenz beschloss nicht nur, den internationalen Handel mit Hybriden weiterhin zu erschweren, sondern zu vereinfachen.
In diese Regelungen fallen meines Wissens 4 Gattungen deren Hybriden, wie Frau Jüttner schrieb, unter Aufweisung bestimmter Merkmale Cites befreit sind.
Dies sind noch Dendrobium Hybriden, Vandeen Hybriden und ich meine Cattleya Hybriden.
Auf dieser Konferenz wurde desweitern beschlossen, 2 Arten aus dem Anhang 1 in Anhang 2 hinunterzustufen, da diese beiden Arten millionenfach künstlich vermehrt wurden/werden. Dies waren Cattleya trianae und Vanda coerulea.
Eine Konferenz, die sehr viele Ergebnisse erbracht hatte.

Liebe Grüße

Leni
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Gitti am 13.Aug.09 um 09:30 Uhr
Hallo Berthold,

wie in vielen Fällen, ist nicht immer alles, wie es geschrieben steht.

Ich habe sehr wohl eine Cites gebraucht, obwohl bekannt war, dass es sich um die Einfuhr von Hybriden handelt (Phalenopsen). Papier ist eben doch geduldig. Ich kenne nur ein Land, wo das auch tatsächlich so praktiziert wird, wie oben beschrieben.

Das Problem ist meistens auch nicht die Cites, das viel größere Problem ist bei Amerika Importen, das Phytosanitäre Zeugnis, denn das bekommt man nicht so leicht.

viele Grüße
Gitti
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Leni am 13.Aug.09 um 09:46 Uhr
Hallo Gitti
Das Problem an der Citesbefreiung liegt in den Definitionen. Zudem war es damals vor allem der Wunsch der Asiaten, Thailand und Co, eine solche Citesbefreiung zu erwirken.
Die Cites Befreiung sollte vor allem die Massenimporte z.B. Vandeen nach Holland wo es um Stückzahlen weit über 10.000 geht, erleichtern.
Also das Augenmerk liegt nicht auf Hybride, sondern auf Hybride und Massenware.
Alles unter 20 je Hybride benötigt per Definition nach wie vor Cites.
Das Amerika in Exporten sehr schwierig ist, ist bekannt, liegt aber nicht an dieser Cites Regelung.

Liebe Grüße

Leni
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 13.Aug.09 um 11:22 Uhr
wie in vielen Fällen, ist nicht immer alles, wie es geschrieben steht.
Gitti, wenn sich deutsche Zollbeamte nicht an das Geschriebene halten, haftet der Staat für den Schaden, den sie anrichten. Das Schreiben vom MfN sollte für den deutschen Zoll verbindlich sein. Man sollte es immer in der Tasche haben, wenn man mit dem Zoll in Berührung kommt.

Zitat

Papier ist eben doch geduldig.
Bist Du Pessimistin?

Zitat
Ich kenne nur ein Land, wo das auch tatsächlich so praktiziert wird, wie oben beschrieben.
Du meinst doch wohl Deutschland, hoffe ich.


Zitat
Das Problem ist meistens auch nicht die Cites, das viel größere Problem ist bei Amerika Importen, das Phytosanitäre Zeugnis, denn das bekommt man nicht so leicht.
viele Grüße
Gitti
Das liegt wohl daran, dass die US-amerikanischen Exporteure keine Lust haben, jemanden von der Authority zu beauftragen, ein Medical auszustellen. Die Behörden sitzen oft viele Meilen entfernt vom Händler bzw. Produzenten und kommen nur ungern raus aufs Land.
Die Mühe scheuen die meisten amerikanischen Händler, sie machen halt eh den meisten Umsatz innerhalb ihres Landes.
 
Und wer mag im amerikanischen Ausland schon Phalaenopsis-Hybriden und dann auch noch aus Amerika?
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: gaby am 15.Aug.09 um 18:17 Uhr
Als wir von Madeira zurück gekommen sind wunderten wir uns das am Flughafen in Hannover immre wieder  der gleiche Koffer auf dem Band die Runde machte........
Wir hatten im Flieger ein Paar das eine Papiertasche voller blühender Pflanzen dabei hatte und ich hatte auf Madeira noch gefragt:wollen Sie etwa soo mit den Pflanzen nach Deutschland einreisen? Die Antwort war:warum nicht.
Nagut dachte ich,muß ja jeder selber wissen
Aus der Tasche  schauetn unter anderm Montbretien und Sobralias und siehr da: der Zoll in Hannover schien nicht zu kontrollieren(Tüte mit Pflanzen war Handgepäck), war aber ein Irrtum,Zoll hat doch geschaut und offensichtlich wusste keiner der Leutchen um was für Pflanzen es sich handelt, Papiere waren ohnehin nicht dabei.
Als wir nach mehr als 1 Stunde endlich unser Gepäck hatten drehte der Koffer immer noch seine Runde, dann kam das Ehepaar schimpfend, die Pflanzen durften erst mal zwecks Klärung auf dem Flughafen bleiben. War ich froh das ich auf Sobraliakauf verzichtet hatte!!!!!!!!!!!!!
Vermutlich hängt das Gemüse jetzt in den Herrenhäuser Gärten rum ;-)
LG
Gaby
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Uhu am 15.Aug.09 um 21:28 Uhr
Jürgen, wahrscheinlich ist sie zu Recht hängen geblieben.
Hat sie geblüht? Wie war sie beschildert? Waren alle Wurzeln intakt? Waren die Blätter sauber?
Wie viele Exemplare hast Du Dir schicken lassen?

noch mal zurück zur geschichte der Enc.tampensis; hatte letztes Jahr eine blühfähige Pflanze bei ebay für 1,-€ gesehen; war zwar nur eine albaform, habe aber trotzdem als einziger geboten und den Zuschlag bekommen - upps, Herkunft Thailand ist mir erst hinterher aufgefallen. Wirklich O-)

Nach einer kurzen Abwesenheit überreichte mir mein Nachbar einige Zeit später grinsend mein Päckchen aus Thailand; darin war eine CITES-Bescheinigung über eine Enc.x hybrida. Aber kein Gesundheitszeugnis. Ich bin dem kooperativen Zoll immer noch dankbar.

Da das so gut geklappt hat, habe ich später auf ein identisches Angebot mit einer normalen Färbung geboten und ebenfalls den Zuschlag bekommen. Da hab ich eben Pech gehabt. Die Pflanze wurde beschlagnahmt und es war von vorn herein klar, dass es nachträglich kein Gesundheitszeugnis geben wird.
Inzwischen hab ich ein paar Flaschensämlinge der Art in gutem Wachstum; also alles nicht so schlimm.
Der Zoll hat angedroht die Pflanze zurück zu schicken :whistle zum Glück musste ich nciht auch noch das Porto zahlen
Da ich keine weiteren Steuergelder beim Zoll verschwenden will, werde ich auf Wiederholungen erstmal verzichten.

gruss jürgen
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 15.Aug.09 um 22:12 Uhr
Da ich keine weiteren Steuergelder beim Zoll verschwenden will, werde ich auf Wiederholungen erstmal verzichten.

gruss jürgen

Jürgen, aber die Regeln, die Frau Jüttner geschrieben hat sind doch eindeutig. Entweder Blüte oder mindestens 20 Stück sind notwendige Forderungen aber noch keine hinreichenden für den Import.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Radickson am 08.Okt.16 um 16:46 Uhr
Sterile Flaschen - Warum Phytosanitary certificate - Why ?

Das hab ich mich auch schon gefragt...
Hallo zusammen!

Zum Thema Pflanzengesundheitzeugnis bei sterilen Flaschen hatte meine Freundin gestern eine Diskussion mit Herrn Hess vom PSD Hessen, Flughafen F.a.M. Wir hatten ein Paar Flaschen aus Südafrika bestellt, Phytosanitary certificate lag nicht bei, der Verkäufer wollte nicht nachreichen. Empfängerin der Sendung war meine Freundin, deshalb musste sie anrufen. Wir wollten eine Prüfung vor Ort beantragen, doch der Herr Hess sagte, ohne PGZ macht er keine Flasche auf, wer weiß was da drinnen sein kann. Meine Freundin erwiderte, die Flaschen seien doch steril, da kann nichts sein. Herr Hess ist aber der Meinung, und ob kann da was sein, was nicht unbedingt auf Anhieb sichtbar ist, aber großen Unheil anrichten kann, und er fragte, ob meine Freundin persönlich als Medizinerin garantieren kann, dass die Flaschen keine gefährlichen Keime o.ä. beinhalten. Das konnte sie nicht, und damit hat sich die Frage erledigt.

Gruß
Martin
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Ralla am 08.Okt.16 um 16:51 Uhr
Wenn das Gesetz es so vorsieht, ist jede Diskussion überflüssig. :sad:
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 08.Okt.16 um 17:35 Uhr
Herr Hess ist aber der Meinung, und ob kann da was sein, was nicht unbedingt auf Anhieb sichtbar ist, aber großen Unheil anrichten kann, und er fragte, ob meine Freundin persönlich als Medizinerin garantieren kann, dass die Flaschen keine gefährlichen Keime o.ä. beinhalten. Das konnte sie nicht, und damit hat sich die Frage erledigt.

Gruß
Martin

Martin, ich hätte an Stelle Deiner Freundin garantiert, dass keine gefährlichen Keime in der Flasche sind.
Wenn er schon eine solche Möglichkeit der Garantie zugesteht, scheint er doch ein vernünftiger pragmatischer Mensch zu sein.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Radickson am 08.Okt.16 um 19:12 Uhr
Das war eine rhetorische Frage, Berthold. Diskussion war tatsächlich sinnlos. Wir wollten eigentlich nur wissen, ob es irgendwelche Möglichkeiten gibt. Gibt es nicht.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 08.Okt.16 um 19:26 Uhr
Das war eine rhetorische Frage, Berthold.

Ja, dann ist es wirklich schlecht.
Ich hatte mal so eine Flasche beim Zoll in Gelsenkirchen abgeholt. Der Beamte fragte nach dem Inhalt. Ich sagte, es seine Orchideen, die im Labor steril gezüchtet wurden.

Der Beamte meinte, er hätte das Wort "Orchideen" nicht gehört. Ich sollte schnell mit der Flasche das Haus verlassen und den Inhalt entsorgen, weil es sonst Ärger gäbe.

Es hat 4 Jahre gedauert, bis ich den Inhalt entsorgt hatte.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: johan am 09.Okt.16 um 12:12 Uhr
reine bürokratie :nee

lg
johan
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Ruediger am 09.Okt.16 um 19:38 Uhr
Sterile Flaschen - Warum Phytosanitary certificate - Why ?

Das hab ich mich auch schon gefragt...
Hallo zusammen!

Zum Thema Pflanzengesundheitzeugnis bei sterilen Flaschen hatte meine Freundin gestern eine Diskussion mit Herrn Hess vom PSD Hessen, Flughafen F.a.M. Wir hatten ein Paar Flaschen aus Südafrika bestellt, Phytosanitary certificate lag nicht bei, der Verkäufer wollte nicht nachreichen. Empfängerin der Sendung war meine Freundin, deshalb musste sie anrufen. Wir wollten eine Prüfung vor Ort beantragen, doch der Herr Hess sagte, ohne PGZ macht er keine Flasche auf, wer weiß was da drinnen sein kann. Meine Freundin erwiderte, die Flaschen seien doch steril, da kann nichts sein. Herr Hess ist aber der Meinung, und ob kann da was sein, was nicht unbedingt auf Anhieb sichtbar ist, aber großen Unheil anrichten kann, und er fragte, ob meine Freundin persönlich als Medizinerin garantieren kann, dass die Flaschen keine gefährlichen Keime o.ä. beinhalten. Das konnte sie nicht, und damit hat sich die Frage erledigt.

Gruß
Martin

So etwas kann niemand zu 100% garantieren, und ein Zeugnis sagt nur etwas über Pflanzenschädlinge  bzw. Pilz- oder Bakterienbefall der Pflanze was aus.

Daher eine äußerst alberne Frage, da nur mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit keinerlei Gefahr für Mensch und Umwelt ausgeht, nur eben nicht zu 100%.

Was für ein inkompetenter Mann, seine Aufgabe beschränkt sich eigentlich auf die Vermeidung des Imports von potentiellen Schädlingen bzw. Erregern für die Umwelt, bei sterilen Kultur ist die im Prinzip gewährleistet.
Nur Vorschrift ist halt Vorschrift...

Ob Pockenviren in der Flasche sind, da hilft auch kein Pflanzengesundheitszeugnis.  grins

Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Radickson am 09.Okt.16 um 21:17 Uhr
Es ist nicht Inkompetenz des Mannes, er hat, glaube ich, die Sichtweise aller Behörden weltweit ausgeschildert. Berthold hatte Glück, vor Ort hätten wir es möglicherweise auch regeln können, von Glück kann man aber nicht im voraus ausgehen.

Gruß
Martin
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 09.Okt.16 um 21:37 Uhr
Es ist nicht Inkompetenz des Mannes, er hat, glaube ich, die Sichtweise aller Behörden weltweit ausgeschildert.
Gruß
Martin

Ja, da hast Du sicher Recht, aber diese Sichtweise ist nicht sachgerecht, sondern nur gesetzeskonform.
Das müssen wir dem ein oder anderen Bürokraten schon mal etwas nachhelfen.
Gesetze sind nämlich so zu formulieren, dass sie sachgerecht sind und ihren angestrebten Zweck erfüllen.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Radickson am 10.Okt.16 um 12:22 Uhr
Sachgerechte Gesetze und Beamte, die den Leuten dienen, statt nur Macht auszuüben, gibt es nur in Utopia. In Deutschland gibt es so einen Spruch: Im Gerichtssaal kriegt man keine Gerechtigkeit, sondern ein Urteil. Apropos Gerichtssaal muß ich einfach eine Anekdote erzählen, falls es zuviel des OT wird, bitte löschen.
Einmal wollte ich meine Freundin vor Gericht vertreten. Zuvor habe ich mich vergewissert, ob ich es darf. Das regelt §79 Abs. 2 ZPO, wo u.a. steht: "volljährige Familienangehörige (§ 15 der Abgabenordnung, § 11 des Lebenspartnerschaftsgesetzes)". § 15 der Abgabenordnung sagt u.a. einfach: "Lebenspartner", d.h. für mich, ich darf meine Lebenspartnerin vertreten. Haben aber die Lebenspartner gleiches Geschlecht, dann muss die Partnerschaft gemäß o.g. § 11 des Lebenspartnerschaftsgesetzes eingetragen sein, was mich nicht zu interessieren hat. Im Gerichtssaal waren sowohl die Gegenseite als auch die Richterin der Meinung, ich sei nicht vertretungsberechtigt. Ich versuchte auf die o.g. Paragraphen zu verweisen, die Richterin erwiderte, dass es darin um Lebenspartnerschaftsgesetz geht. Meinen Einwand, Lebenspartnerschaftsgesetz sei nur für gleichgeschlechtliche Beziehungen, beantwortete die Richterin mit "Eben!". Meine Kiefer knallte auf den Boden, es war schon eine gewaltige Überraschung, dass ich als ein Mann und meine Freundin als eine Frau gleiches Geschlecht haben...
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Berthold am 10.Okt.16 um 12:38 Uhr
Ich vermute, Du lebst in einem eheähnlichen Verhältnis. Das hat mit Lebenspartnerschaftsgesetz nichts zu tun.
Titel: Re: Import von Orchideen-Hybriden
Beitrag von: Radickson am 25.Okt.16 um 21:53 Uhr
Ende der afrikanischen Geschichte: die gezahlte Summe wurde von PayPal erstattet, obwohl sich der Verkäufer quergestellt hat:
"A Phyto is issues on inspection of the actuaul flask being sent and the import permit for the country it is going to with the adressee's name and physical address must be on the import permit so that the inspectors can see what the requirement is for that particular country it is going to. That is why we mark it free gift and send by post hoping it is not opened. We can only get a phyto if the buyer requests and send us thier import permit. This is also very costly." - für PayPal kam es letztendlich nur darauf an, dass die Ware nicht angekommen ist.