Dendro/Bulbo oder was auch immer

Begonnen von Ralla, 06.Dez.22 um 14:09 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Alwin

Zitat von: Ralla am 06.Dez.22 um 21:08 Uhr
Zitat von: Eerika am 06.Dez.22 um 19:54 UhrLindley könnte passen (Syn. aggregatum) , das hat er auch.

Ah, lindley = aggregatum
Die Pflegeanleitung dort ist aber gar nicht schlecht. Nur bei Hitze im Sommer wird es knifflig.
'Temperatur: tagsüber max. 30°C (im Winter nicht über 20°C) nachts nicht unter 10-12°C  abfallend'

Zitat von: Uhu am 06.Dez.22 um 20:58 UhrD. aggregatum und jenkinsii sehen bei mir doch anders aus. Mir fehlen insbesondere die "Wachstumsringe" auf den Bulben.
Natürlich kann doch ein Dendro dabei rauskommen - aber was spricht eigentlich gegen ein Bulbophyllum?
Dann könnte es Bulbophyllum miniatum (saltatorium) sein. Das Teil ist halt klein und so viele kleine Bulbos hat er nicht.
Die Pflegeanleitung ist nicht ganz so nett, denn die Wintertemperaturen schaffe ich nicht wirklich.
'Temperatur: Ganzjährig 20 – 25°C, Nachts 18°C auch darunter. Zur Förderung des Blütenansatzes die Pflanze für ca. 4 Wochen im Winter kühlen, bei Temperaturen unter 15°C.'

Zitat von: Eerika am 06.Dez.22 um 21:07 UhrGenau, die Wachstumsringe habe ich auch vermisst.

Carola, du muss das Ding zum Blühen bringen!
Dendros und Bulbos zum BLÜHEN zu kriegen, ist nicht meine starke Seite. Das Ding muss erstmal überleben.

Eine starke Frau wächst mit der Herausforderung
Also voran der Weg ist das Ziel
Gruß der  Alwin

Uhu

beide Pflanzen habe ich seit mehreren Jahren. 5° winterliche Nachttemperatur stecken die locker weg.
Grüße Jürgen

Ralla

In Ermangelung von mehr Details habe ich das Ding jetzt in ein Körbchen getopft, und dann das Körbchen in einen Übertopf mit Seramis unten drunter gestellt. Damit sollte genug Luft und Feuchtigkeit an die Wurzeln kommen. Momentan ist es sehr nass, aber das Substrat muss sich erstmal durchfeuchten.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann

Eerika

Nach meiner Meinung etwas zu tief, zupf das ding etwas höher, so, dass Bulben auf der Erde sind.

Alwin

Zitat von: Ralla am 07.Dez.22 um 16:52 UhrIn Ermangelung von mehr Details habe ich das Ding jetzt in ein Körbchen getopft, und dann das Körbchen in einen Übertopf mit Seramis unten drunter gestellt. Damit sollte genug Luft und Feuchtigkeit an die Wurzeln kommen. Momentan ist es sehr nass, aber das Substrat muss sich erstmal durchfeuchten.
Ich als hobby Gärtner
würde sagen beim Eintopfen wie Umtopfen
gilt nur in leicht besprühtes Substrat setzen
Nässe ist der Pflanzen erster tot
Es reicht wenn man sie (evtl.) täglich nach abtrocknen wieder etwas feucht Nebelt
Bulben und Blätter sehen doch nicht nach Feuchtigkeitsmangel aus
Nasses Substrat zieht Trauermücken und Schimmel
an
Kennst du doch von deinen Stacheligen Gesellen?
Was sagen die Experten?
Gruß der  Alwin


Ralla

Keine Sorge, das wird schnell genug trocken. Frisch getopft und frisch gewässert ist es halt nass.
Und ja, die oberen Substratstücke werden noch an die Seite wandern, erstmal musste das Ding aber im Substrat bleiben beim Einräumen/Schieberei (wie produziert man mehr Platz  :bag ) auf der Fensterbank. Ob es da stehen bleibt, wo es gerade ist, weiss ich noch nicht.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann

Eerika

Gab es dort überhaupt lebendige Wurzel?

Berthold

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Ralla

Zitat von: Eerika am 07.Dez.22 um 18:01 UhrGab es dort überhaupt lebendige Wurzel?


Sowas wie 1cm irgendwo. Den einen Zentimeter hätte ich gerne in Substratnähe.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann

Eerika

In der Nähe reicht. Dann wachsen sie fleissig in die Substratrichtung.
Ganz Wasseraufnahmefähig sind sie so wie so nicht und sollte NT kommen, sollte der schön im Trockenen sein.