Neue Hauskatze gesucht, sie heisst Lise

Begonnen von Berthold, 20.Nov.23 um 00:15 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

doc snyder

Schere das Schaf und töte den Bären, nie umgekehrt.

Berthold

Die drei schlafen am liebsten noch zusammen im Kogel.
Da es langsam eng wird, lässt die Mutter den Kopf im Schlaf aus dem Kogel heraushängen. Ein Kleines streckt sein Hinterleib raus. Hinten im Kogel schläft das schwarze Kleine in Querlage.
Die Kitten fühlen sich wohl noch wie in der Mutter, allerdings werden sie jetzt nicht mehr über die Nabelschnur ernährt, sondern bekommen Mäuse von der Mutter.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Berthold

Mutter beobachtet den Küchenbetrieb
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

doc snyder

Interessanter "Kogel" wo gibt es den denn?
Schere das Schaf und töte den Bären, nie umgekehrt.

Berthold

#109
Zitat von: doc snyder am 04.Dez.23 um 11:32 UhrInteressanter "Kogel" wo gibt es den denn?

Das ist eine Transportverpackung aus Styropor eines Stahlbauelemebntes für eine chemische Anlage bei den chemischen Werken Hüls.
Sie war früher hier auf dem Teich als Entenkogel im Einsatz. Es ist ein Nistplatz mit Kapuze (Cucullus).
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Berthold

Die Kleinen haben ihre neue Kiste als Schlafzimmer akzeptiert, aber nur mit einem schwarzen samtweichen Fließteppich im Inneren.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Eerika


Kein Wunder, katzen mögen es mollig warm!

Unsere Katze sitzt abends am Kamin...

Wenn ich ins Bett gehe, kommt sie ins Bett, da hat sie auf Fussseite extra ihren Platz     auf meinem beheizbaren Unterbett. Eine Katzendecke kommt rüber und dann schlafen wir...

Raus geht sie pro Tag jetzt ca 10 Minuten. Als es noch kalt war, dann weniger. Da sie in ihren ersten Lebensjahren keinen Schnee gesehen hat, kommt der Schnee ihr nicht geheuer vor und wird vermieden.

Ralla

Zitat von: Berthold am 06.Dez.23 um 19:52 UhrDie Kleinen haben ihre neue Kiste als Schlafzimmer akzeptiert, aber nur mit einem schwarzen samtweichen Fließteppich im Inneren.

Genau, Tarnung muss sein.

Schwarze oder getigerte Katze auf weissem Untergrund ... da klemmt es mit der Tarnung.
Liebe Grüsse, Carola     

'Fantasie haben heißt nicht, sich etwas auszudenken, es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen.' - Thomas Mann

Berthold

Zitat von: Ralla am 06.Dez.23 um 20:19 Uhr
Zitat von: Berthold am 06.Dez.23 um 19:52 UhrDie Kleinen haben ihre neue Kiste als Schlafzimmer akzeptiert, aber nur mit einem schwarzen samtweichen Fließteppich im Inneren.

Genau, Tarnung muss sein.

Schwarze oder getigerte Katze auf weissem Untergrund ... da klemmt es mit der Tarnung.
Ich denke, die schwarze Katze wartet mit ihrem weißen Winterpelz noch bis der erste Schnee fällt.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Eerika

Habt ihr noch keinen Schnee? Wir haben schon ein paar Tage.

Berthold

Zitat von: partisanengärtner am 29.Nov.23 um 11:32 UhrWenn man geduldig und sehr konsequentist, und ein wenigein wenig Katzensprache anwendet, "kann" es gelingen das man seinen Status bezüglich dieser Feliden verbessern kann.

Nach vielen Jahrzehnten Erfahrung ist es mir gelungen meinen Status vom Personal zu begrenzten Katzenrechten zu verbessern.

Natürlich wurde ich keine vollwertige Katze, aber dank meiner natürlichen Körperlichkeit (Kraft, Masse), konnte ich einige Zimmer (auch die Küche) und die Tischoberflächen als mein alleiniges Territorium behaupten.

Mein Geflügel im und um das Haus wurden von unserem letzten kastrierten Hauskater als meine persönlichen Vasallen trotz sichtbarer Versuchung in Ruhe gelassen.
Fremdkatzen und fremde Hunde hat er selbstständig ferngehalten.

Nichtsdestotrotz habe ich auf Aufforderung gefüttert und ihm die Tür geöffnet wenn er auch das 5te mal in einer Stunde an die Tür trommelte oder beim Weg nach draußen auch auffordernd maunzte.

Meine rudimentären Fähigkeiten nutze ich immer noch bei den Katzen der Umgebung.
Diese sind aber nicht geneigt mir auch nur den eigenen Winzgarten als "No go area" zu überlassen.
Allerdings flüchten sie extrem schnell wenn ich ihnen dort begegne und meinen Unmut kund gebe. Im restlichen Revier grüßen wir uns höflich.

Meine Körpersprache ist nicht nur durch den Mangel eines sichtbaren Schwanzes behindert. Aber anhand der Reaktionen kann ich einen gewissen Sonderstatus in der hiesigen Comunity erkennen.

Fremde Katzen sind erst mal sichtbar irritiert. In fremden Gegenden verberge ich gewöhnlich diese Seite. Nur wenn man mich direkt persönlich belästigt oder sich neben meinen Teller setzen möchte kann es schon sein, daß ich eine Katze schon in ihre Schranken weise. Meist bleibe ich aber incognito.

Mir wäre es durchaus recht, wenn die Katzen etwas intelligenter wären und auch meine Sprache besser verstehen würden. Dann hätte sich Nicole heute den Weg zum Arzt und in die Apotheke sparen können.

Sie können auch schlecht sehen und riechen lieber, ob sie irgendwo reinbeißen sollen. Wenn ich mit nackten Händen ein Stück rohes Fleisch anbiete, ist der Geruchsunterschied für die Kleinen nicht hinreichend deutlich.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Ruediger

Na ja, wenigstens sind sie in guten Händen, solche ,,Wildkatzen" haben nicht immer so viel Glück.

Im Prinzip muß man nur noch rechtzeitig die Verhütung planen, nicht das Euch das bald über den Kopf wächst.
Beste Grüße

Rüdiger

Berthold

Hier auf dem Land in bäuerlichem Umwelt gab es noch nie eine Überbevölkerung durch Katzen. Da regelt sich die Populationsdichte auf natürlichem Weg.
Keine Bäuerin nimmt ihre Hofkatzen hier mit ins Bett.
Da mögen in Berlin-Neukölln, wo man sich auch noch nach echten Wölfen sehnt, andere Verhältnisse herrschen.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Ruediger

Also Sterilisation wäre mal eine Frage für den Tierarzt, ich glaube nicht das echte Tierfreunde einfach alles ignorieren, denn für die Tierchen ist das auch wichtig.

Wölfe wurde in Berlin noch gar nicht gesichtet, mein Hausfuchs hatte ich kürzlich erst aus der Nähe gesehen, nur 3-4 m, der dreht eben seine normale Runde.

Ein schönes Tier.
Beste Grüße

Rüdiger

Berthold

Zitat von: Ruediger am 09.Dez.23 um 17:24 UhrAlso Sterilisation wäre mal eine Frage für den Tierarzt, ich glaube nicht das echte Tierfreunde einfach alles ignorieren, denn für die Tierchen ist das auch wichtig.

Hier verlässt kein Tierarzt (generisches Maskulinum) lebend das Gelände, der mit der Absicht gekommen ist, Katzen, andere Tiere oder Menschen zu sterilisieren.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)