Zu viele Elefanten in Botswana?

Begonnen von Berthold, 25.Feb.19 um 23:59 Uhr

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Berthold

Sie sollen zu Hundefutter verarbeitet werden.

Schade, ob wir in Deutschland vielleicht welche nehmen sollten?
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Ruediger

Dafür müßten sie einen Asylantrag stellen, allerdings zuvor umbedingt den Paß verlieren.
Beste Grüße

Rüdiger


Claus

Es gibt aber bei uns auch Politker, die sich wie ein Elefant im Porzellanladen aufführen.
Wer Chemiker werden will, muss Chemie studieren; wer Jurist oder Arzt werden will, muss Jura oder Medizin studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen notwendig. (Max O'Rell)

walter b.

Die letzten Rüsseltiere in Europa sind mit dem Ende der Eiszeit verschwunden. Sie wurden allerdings hauptsächlich zur Ernährung gejagt, das Elfenbein war höchstens ein Nebeneffekt...

Berthold

Zitat von: walter b. am 23.Mai.19 um 13:14 Uhr
das Elfenbein war höchstens ein Nebeneffekt...

Ich sammle Elfenbein diese europäischen Rüsseltiere, Walter.  grins

https://www.orchideenkultur.net/index.php?topic=40071.msg478006#msg478006
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Berthold

Zitat von: Berthold am 12.Dez.21 um 20:13 Uhr
Zitat von: Eerika am 12.Dez.21 um 20:07 UhrEin Pädagoge wird Landschaftsminister, dabei ist Steffi Lemke studierte Diplom-Agraringenieurin.

Aber das Umweltministerium passt doch sehr gut zu Steffi Lemke

Wenig Wissen, viel Moral: Der Elefanten-Streit offenbart ein grünes Markenzeichen.

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Berthold

Jetzt reagiert Grünen-Ministerium auf den Elefantenstreit - und macht klare Ansage

Wie viele Elefanten kann Botswana vertragen? Und wie viele Deutschland? Ein bizarrer Vorschlag offenbart den Konflikt zwischen Tier- und Menschenschutz; politische und ökonomische Interessen auch.

Ich erkenne keinerlei klare Ansage von Steffi Lemke
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Berthold

Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)

Ruediger

Na ja, aber Menschen sind doch keine bedrohte Tierart, sie töten sogar viel Tiere und Pflanzen, rotten sie gar aus.

Muß man sie nun abschießen?

Häufig fangen sie an einfach in fremde Lebensräume einzudringen, ganz ohne Einladung, und nicht jeder pflegt die deutsche Willkommenspolitik.

Man staunt nur wenn man plötzlich im eigenen Siedlungsraum verdrängt wird, aber das geht sicher gut.
Früher gab es da blutige Gefechte, nicht jeder lässt sich einfach verdrängen bzw.  unterwirft sich freiwillig im eigenen Heim einer Fremdherrschaft.

Bei der Tierwelt geht das auch nicht immer gut, dann ist mal ein Bauer weg.
Beste Grüße

Rüdiger

Berthold

Zitat von: Ruediger am 05.Apr.24 um 19:18 UhrBei der Tierwelt geht das auch nicht immer gut, dann ist mal ein Bauer weg.
Aber der Mensch ist doch der König der Tiere. Da schaltet schon mal eine Ampel auf rot, wenn er kommt. Ich finde das sehr gut. :thumb
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)