gehe zu Seite

Autor Thema: Dendrobium wardianum  (Gelesen 353 mal)


Offline Muralis

  • Beiträge: 2384
Dendrobium wardianum
« am: 22.Feb.21 um 11:40 Uhr »
Im letzten Jahr habe ich mich noch sehr über die Erstblüte meines D. wardianum gefreut. Die Art hat große, vierfarbige Blüten, die für Dendrobium ungwöhnlich lange blühen. Ein must have einfach (Bild 3).

Ich habe sie dann wie gehabt weitergepflegt und im Frühjahr auf die Kellerterrasse gestelt. Schon damals ist mir aufgefallen, dass der NT zwar brav gewachsen ist, aber keine neuen Wurzeln getrieben hat. Die Verbindung zum Alttrieb war ziemlich wackelig.
Dann ist eines Tages ein Sturm gekommen und am nächsten Morgen fand ich den praktisch fertig gewachsenen NT am Boden liegend  :swoon
Ich hab ihn einfach liegen gelassen, aber im Herbst beim Einräumen mit hineingenommen. Jetzt treibt er skurrilerweise Blüten. Die Frage ist: Kann man den noch irgendwie bewurzeln? Eventuell eine neue Pflanze draus machen? Zumal es fraglich ist, ob die Alttriebe der Hauptpflanze noch austreiben werden. Der verbliebene Rest sieht ja leider ziemlich jämmerlich aus. Da kommt erfahrungsgemäß kaum noch was.


Offline klaus

  • Beiträge: 1940
Re: Dendrobium wardianum
« Antwort #1 am: 22.Feb.21 um 17:37 Uhr »
Dass der Trieb blühen will, zeigt ja, dass er vital ist. Ich würde die Knospen abstreifen, um keine Kraft zu verschwenden, den Trieb in 2 oder drei Stücke schneiden (Schnittflächen trocknen lassen bzw. desinfizieren), in feuchtes Sphagnum legen und dann hoffen und harren. Was mit nobile-Bulben geht, sollte eigentlich auch bei wardianum klappen. Und zu verlieren hast du ja nichts.

viele Grüße
klaus


Offline Muralis

  • Beiträge: 2384
Re: Dendrobium wardianum
« Antwort #2 am: 22.Feb.21 um 21:13 Uhr »
Danke Klaus. Bei D. loddigesii klappt es auch sehr gut. Die muss ich immer alle paar Jahre auf diese Art verjüngen.
Allerdings wird es bei wardianum auf Grund der Größe viel schwieriger...