gehe zu Seite

Autor Thema: Dendrobium williamsonii  (Gelesen 10455 mal)


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1342
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #15 am: 04.Jan.10 um 21:12 Uhr »
Ja, muß ich alles machen.
Ok. Sprühen ist der beste Nebel, den ich machen kann.
Abtrocknen wird schon klappen. Ich meine, im Aufwind der Fensterbank...
Huhu.
Sag ich doch die ganze Zeit: meine Wohnung ist nicht der Amazonastropen- und meine Fensterbank nicht der Hochandennebelwald.
Aber immerhin scheint mein Büro das mex. Hochland zu sein und meine Jalousienkordel eine Art von Korkeichenersatz. Sonst würde die E. citrina nicht preisverdächtig (Silbermedaille) wachsen.
Ach Du liebe Güte, wie interessant...

Danke für das Mitwirken, wirklich, ohne Scherz.
 :-)
LI.


Offline WernerH

  • Beiträge: 823
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #16 am: 04.Jan.10 um 21:31 Uhr »
Meine steht auch auf der Fensterbank. Sprühen, nebeln und was weiß ich noch alles, mache ich nicht. Meine wird ganz normal gegossen und steht oh Schreck oh Grauß auch noch in einem Übertopf. Aber dafür schaut sie nicht schlecht aus. Ich dednke aber in der tat das dein Problem mit zuviel Nässe zusammenhängt. Entweder verursacht zud zuviel wasser (in welcher Form auch immer, oder durch ein verdichtetes Substrat. Ich würde auf jedenfall austopfen. Alles gammelige wegschneiden und trockener und kühler halten. 


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1342
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #17 am: 05.Jan.10 um 16:16 Uhr »
Ich habe die Pflanze ausgetopft.

Das Substrat war/ist in Ordnung.

Die Wurzeln sind überwiegend hin, aber nicht alle. Es gibt, ausgehend vom letzten NT wenige, vitale Wurzeln.
Das alte Wurzelwerk wurde vollständig entfernt.

Die Bulben, auch die alten, "trockenen", sind alle vital, d.h. innen grün. Wobei ich die trockeneren oben angeschnitten habe, um nachzuschauen.

Ich schließe daraus, das Pflänzchen hat noch eine Chance.

Meine Strategie ist:
Kühl & hell stellen und praktisch nicht gießen, bis sich die Pflanze "meldet", d.h. irgendwelche Lebenszeichen (neue Wurzeln) von sich gibt.

Grüße
LI.


Offline WernerH

  • Beiträge: 823
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #18 am: 05.Jan.10 um 16:46 Uhr »
 :thumb


MonSun

Dendrobium cariniferum oder williamsonii
« Antwort #19 am: 16.Mär.12 um 12:48 Uhr »
Wer kann die beiden unterscheiden?
Und mir das so erklären, daß ich das auch hinkriege...
Wäre nett!
LG
MS


Online Eerika

  • Beiträge: 27346
    • eerikas bilder
Re: Dendrobium cariniferum oder williamsonii
« Antwort #20 am: 16.Mär.12 um 16:22 Uhr »
Was gibt es da viel zu erklären?
Schau Dir einfach die Bilder an:
Cariniferum
Williamsonii
Vergleich die Lippe, da siehst Du schon den Unterschied.
Auch ist die Blüte von williamsonii wesentlich grösser.

Lawarack schreibt:
D.cariniferum has prominent keels on the back of the sepals, while D.williamsonii has only small keels.


Offline Lilian

  • Beiträge: 962
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #21 am: 26.Jan.14 um 10:35 Uhr »
Liebe Orchideenfreunde,

Über D. williamsonii habe ich keine eindeutigen Kulturhinweise gefunden. Ich habe meines seit etwa einem Jahr, es steht im Sommer am Westfenster, im Winter am kühlen Südfenster. Ruhezeit wird nur angedeutet.

Dieses Jahr hat es ca 6 Knospen angesetzt, was mich sehr gefreut hat. Die Hälfte dieser Knospen ist jetzt schon gelb.  :heul Kann das nur daran liegen, dass es zu trocken ist, oder kommen andere Ursachen in Frage? Bei D. jaintianum hat es ja auch geklappt. Ich weiß nicht, wie ich hier mit zumutbarem Aufwand die Luftfeuchtigkeit erhöhen sollte.
“Ah," said Mr Pin. "Right. I remember. You are concerned citizens." He knew about concerned citizens. Wherever they were, they all spoke the same private language, where 'traditional values' meant 'hang someone'.”
Terry Pratchett


Online Berthold

  • Beiträge: 85136
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #22 am: 26.Jan.14 um 11:29 Uhr »
Ich weiß nicht, wie ich hier mit zumutbarem Aufwand die Luftfeuchtigkeit erhöhen sollte.

Man kann ein zylindrisches Glas drüber stülpen, wenn die Pflanze nicht zu gross ist. Das kann man vielleicht in Schwaben in einem Designer-Kunsgewerbe-Geschäft kaufen
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Offline Lilian

  • Beiträge: 962
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #23 am: 26.Jan.14 um 11:52 Uhr »
Ich habe bewusst von zumutbaren Maßnahmen gesprochen, bewundere aber Deine Kreativität. Kann sowas nicht auch von zu viel/zu wenig gießen oder zu kalt kommen? Das wäre mir erheblich lieber.
« Letzte Änderung: 26.Jan.14 um 17:11 Uhr von Lilian »
“Ah," said Mr Pin. "Right. I remember. You are concerned citizens." He knew about concerned citizens. Wherever they were, they all spoke the same private language, where 'traditional values' meant 'hang someone'.”
Terry Pratchett


Online Berthold

  • Beiträge: 85136
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #24 am: 26.Jan.14 um 11:59 Uhr »
Ich habe bewusst von zumutbaren Maßnahmen gesprochen,

Deshalb habe ich Deine Randbedingung auch sorgfältig berücksichtigt.

Zu wenig Wasser oder verfaulte Wurzeln führen auch zum Blütenabwurf, aber zu trockene Luft eben auch.
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)


Online Eerika

  • Beiträge: 27346
    • eerikas bilder
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #25 am: 26.Jan.14 um 15:26 Uhr »
Wenn es eine 100% echte williamsonii ist (möglich ist noch cariniferum), zitiere ich Dir aus Lawaracks Buch:
Kultur ist gleich, wie D.cariniferum.

Intermediate temperatures are required, altough plants will grow in warm conditions. A drier resting period is required in winter to initiate flowering. It is suggested that conditions should be allowed to become progressively drier throughout winter and early spring with the plants drying out for several days between waterings in early spring. In summer and autumn, high humidity and regular watering with filtered sunlicht are required. A slab or a pot of well-drained medium is suitable.


Offline Irina

  • Beiträge: 2824
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #26 am: 26.Jan.14 um 15:33 Uhr »
Das Problem mit den gelben Knospen gerade im Winter kenne ich hier auch, und auch von den anderen Arten/Gattungen. Ich führe das bei mir auf zu wenig Licht und teilweise zu kalt zurück.
"Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen"
(Johann Wolfgang von Goethe)


Online Eerika

  • Beiträge: 27346
    • eerikas bilder
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #27 am: 26.Jan.14 um 15:42 Uhr »
Als ich das GWH noch nicht hatte, hatte ich die "Winterdendrobien" alle auf der Fensterbank in Westseite. Und das in 3-4 Reihen, also denke ich, dass das Licht bei normalen Dendrobien nicht so eine Rolle spielt.
Zusatzbeleuchtung gab es nicht und die LF war auch, so wie es war.

Ich würde es einfach durchkultivieren bei den temperierten Bedingungen und das mit den dryer days nicht so genau nehmen.
Hast Du das Dendro in der Pinienrinde?


Offline Reinhold

  • Beiträge: 1342
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #28 am: 24.Aug.15 um 15:38 Uhr »
Bei der Generalinspektion meiner Pflanzen, habe ich auch
D. williamsonii in die Hand genommen. Und dann den Lizetan-plus-Spray.
Rote Spinne...

Pflanze von O&M in gutem Zustand erworben. Jetzt trauert sie.

Die Pflanze macht einen unglücklichen Eindruck.
Und ich schwanke zwischen Wassergabe und Trockenhalten.
So ein Jojo taugt natürlich nichts.

Die Pflanze will ja eigentlich.
Der NT schaut relativ gut aus.

Aber dann scheint es im Topf auch "schwarz" zuzugehen, was nicht allein die schwarze Behaarung
der Pflanze sein dürfte.

Die NTs scheinen schon wieder am Ende zu sein.
Die Wurzeln sind grenzwertig.

Was sagt ihr dazu?

BG
R.
« Letzte Änderung: 24.Sep.15 um 16:11 Uhr von Eerika »


Online Berthold

  • Beiträge: 85136
  • Immer engagiert
    • Fröhliches Orchideenforum
Re: Dendrobium williamsonii
« Antwort #29 am: 08.Jan.21 um 20:46 Uhr »
test
Weniger gelobt ist genug kritisiert (frei nach Peter Altmaier)